Den "Alten" am Hof den Kragen umdrehen??

Antworten: 51
bergbauer310 09-11-2009 19:37 - E-Mail an User
Den "Alten" am Hof den Kragen umdrehen??
Meine Leit nerven. Am liebsten würde ich ihnen den Kragen umdrehen. De Nörglerei den ganzen Tag über.

Wie seht ihr einen Ausweg?


Aequitas antwortet um 09-11-2009 19:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Den "Alten" am Hof den Kragen umdrehen??
Dein LW Meister is eh nu ned so lange her ;-) da gabs eh Konflikmanagment.

Sonst nimm dir das Lied von den Ärzten zu Herzen: Lass die Leute reden,.....


frank100 antwortet um 09-11-2009 19:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Den "Alten" am Hof den Kragen umdrehen??
Hallo
Wenn du ihnen den Kragen umdrehst gut verstecken damit die Pension weiter ausbezahlt wird. :-)



frank100 antwortet um 09-11-2009 19:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Den "Alten" am Hof den Kragen umdrehen??
Aber nicht das es so endet.
http://www.bild.de/BILD/news/2009/11/05/so-grausam-toetete-der-guellegruben-killer/seine-eltern-prozessbeginn-vor-gericht.html



helmar antwortet um 09-11-2009 19:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Den "Alten" am Hof den Kragen umdrehen??
Es fällt zwar sehr, sehr schwer, und ich hab das auch, für meine Nerven, spät, aber doch, gelernt.......IGNORIEREN!
Mfg, helmar


Neuer antwortet um 09-11-2009 19:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Den "Alten" am Hof den Kragen umdrehen??
1. Schauen, dass das Testament passt
2. Entmündigen lassen
3. Abschieben ins Altersheim


oder

a. Auf die LW scheißen
b. Selber ausziehen
c. Einen außerlandwirtschaftlichen Beruf ergreifen
d. Nur mehr auf Besuch nach Hause kommen und die paar Stunden den Alten nach dem Maul reden (das sind dann die Lieblingskinder)



Moarpeda antwortet um 09-11-2009 20:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Den "Alten" am Hof den Kragen umdrehen??
es ist manchmal nicht leicht mit ihnen, aber wie sehr hört ihr auf eure kinder?


Fallkerbe antwortet um 09-11-2009 20:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Den "Alten" am Hof den Kragen umdrehen??
Der Generationenkonflikt ist vorprogramiert. Wie damit umzugehen ist, wird wohl von Betrieb zu betrieb unterschiedlich sein.
Wichtig scheint mir erstmal eine getrennte wohnsituation schaffen, wenn es nicht schon geschehen ist. Rückzugsmöglichkeiten sind eine Grundvoraussetzung füpr ein brauchbares zusammenleben.

Vieleicht hilft auch eine klare aufgabenteilung.

mfg











Felix05 antwortet um 09-11-2009 20:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Den "Alten" am Hof den Kragen umdrehen??
Hallo,

bei einer Treibjagd braune Pelzjacken anziehen, dürre Äste hochhalten und als Treiber fungieren lassen.

Nein im Ernst, leicht ist das nicht mal, wenn keine Landwirtschaft dabei ist, wie bei uns.
Sieh einfach die (wenigen) Vorteile, so´s denn welche gibt.

Bei uns ist immer das Haus warm, teilweise überheizt, dann wird gejammert, wie man sich im Wald abrackern muß.
Von meiner Seite: ein Lächeln und das Fenster auf.
Der Schlepper und die Sägen werden am Abend hingestellt und wehe am nächsten Morgen ist noch ein Defekt dran.

Im großen und ganzen bin ich ein recht lieber Sohn, auch meine Frau kommt mit meiner Mutter klar. Vater ist sowieso ein Unikat, dass wird sich nie ändern.

Viel Glück, Lutz!


Moarpeda antwortet um 09-11-2009 20:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Den "Alten" am Hof den Kragen umdrehen??
@lutz

wenn wir im alter nicht zu unikaten geworden sind ist etwas schiefgelaufen, oder?


schellniesel antwortet um 09-11-2009 20:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Den "Alten" am Hof den Kragen umdrehen??
@moaroeda
Doch sind die Alten irgendwie alle gleich:
Früher war alles besser des darfst so net machen jetzt wirst doch net den schennen Opflbam umschneidn,.........
Schön das wir auch alle mal so werden. na bis Dahin!!
Mfg schellniesel


Jura antwortet um 09-11-2009 21:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Den "Alten" am Hof den Kragen umdrehen??
Danach gelüstet es einem schon öfter ,hatte auch so einen Schwiegerdrachen im Haus dem man absolut nichts recht machen konnte .Da habe ich mich dann an folgendes erinnert:Mit Menschen verhält es sich wie mit Pilzen,
wirklich giftige sind sehr selten,
jedoch mit den ungeniessbaren ist auch nichts anzufangen.
Dann konnte ich wieder so manches mit einem Schmunzeln(wenn nicht gar manchmal)mit einem Grinsen ertragen,was sie dann wieder in Weissglut brachte,da ich ja so gar nichts Ernst nehme.
lgJura


schoosi antwortet um 09-11-2009 21:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Den "Alten" am Hof den Kragen umdrehen??
wie macht ihr dann das mit der nächsten Generation??

so wies die alten mit euch gemacht haben!!

da bin ich mir zu 103% sicher

servus nur mal nachdenken!!


schellniesel antwortet um 09-11-2009 21:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Den "Alten" am Hof den Kragen umdrehen??
@schoosi
Die Antwort habe ich oben schon gegeben! "Gut das wir alle mal so werden! Bis Dahin!"


schoosi antwortet um 09-11-2009 21:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Den "Alten" am Hof den Kragen umdrehen??
warum willst duuuu wieder so werden,

geht doch auch anders,

oder muuuußt du es 1:1 an die nächste GENERATION weitergeben, so wird sich nie was ändern


schellniesel antwortet um 09-11-2009 21:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Den "Alten" am Hof den Kragen umdrehen??
wirst schon sehen passiert zwangsläufig so! Hat bis jetzt nur bei wenigen funktioniert. Und wenn wird der "alte" auch schräg angesehen wenn er mit i-pod und krochastyle daherkommt!
Mfg schellniesel


schoosi antwortet um 09-11-2009 21:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Den "Alten" am Hof den Kragen umdrehen??
wo lebsd den du??


AnnaBolika antwortet um 10-11-2009 08:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Den "Alten" am Hof den Kragen umdrehen??


Ich komme mit meinen Schwiegereltern recht gut aus. Natürlich ist man nicht immer einer Meinung.
Zwischendurch bekommen sie immer wieder mal ein "Zuckerl" um sie milde zu stimmen. gg
Und ich geb ihnen halt öfter mal recht, auch wenn es nicht ganz so ist, und machs dann wie ich´s für richtig halte. Das klappt ganz gut.

Lg Anna


fgh antwortet um 10-11-2009 08:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Den "Alten" am Hof den Kragen umdrehen??
Ich kommen mit meinen Leuten eigentlich sehr gut aus, bei neuen ideen wird mir zwar als erstes erklärt, dass das unmöglich ist und dass das überhaupt nicht umsetzbar ist....

Das hör ich dann eigentlich schon gar nicht mehr und nach kurzer Zeit wird dann eingesehen, das die Idee doch nicht so blöd, kann auch passieren das ich meinen Kopf einfach so durchsetze und dannach kommt die einsicht.

So lang ich weiß, dass ich machen kann was ich will (abgesehen von den AMA-Vorschriften), wird mich dieses Thema immer kalt lassen.


org antwortet um 10-11-2009 08:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Den "Alten" am Hof den Kragen umdrehen??
Das Nichtfunktionieren des Zusammenlebens war für mich der Grund warum ich sofort nach Übergabe in eine Wohnung ca. 5 Km entfernt gezogen bin.
Wenn die Mithilfe gewünscht wird, dann folgt ein Telefonanruf oder SMS. Sonst bleibe ich fern. Funktioniert sehr gut und wir haben ein tolles Verhältnis. So war es die Idee der Jungen gemeinsam ein Wellnesswochenende zu verbringen. Hat Spass gemacht!


Christoph38 antwortet um 10-11-2009 08:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Den "Alten" am Hof den Kragen umdrehen??
Der Nervenkrieg auf vielen Höfen ist nicht ohne.
Wir hatten auch schon andere Zeiten erlebt, aber derzeit ist bei uns gottseidank alles ok.

Mitunter ist es leichter auf die Arbeitsleistung der "Alten" zu verzichten und alles selber zu erledigen, als für die Hilfe mit den "Nerven" zu bezahlen.


jacky65 antwortet um 10-11-2009 08:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Den "Alten" am Hof den Kragen umdrehen??
richtig schoosi!

Meine Eltern hattens bei ihrer Übernahme ziemlich schwer, aber sie haben daraus gelernt!!

Eine Hochachtung im nachhinein, sie waren, natürlich bis auf ein paar Ausnahmen, sehr angenehme Übergeber, hilfreich im Haus und Hof, teilweise übermotiviert.

Aber wenn mans jetzt betrachtet, waren die Schwierigkeiten nur Kleinigkeiten, und die waren oft von uns Übernehmern verursacht (gereizt, gestresst...), oder später von der Krankheit der Eltern (und da gibts viele Möglichkeiten wie Demenz, körperl. Defizite, wie am Traktor nicht mehr umdrehen können,... . Man darf sie halt dann nur mehr entsprechende Arbeiten erledigen lassen, aber halt das dann durchbesprechen und erklären, wie bei Kindern.

Ich danke, solche Eltern zu haben, auch meine Frau ist mit den Schwiegereltern (wie ich bis auf wenige Ausnahmen) sehr zufrieden.


Schadseitn antwortet um 10-11-2009 08:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Den "Alten" am Hof den Kragen umdrehen??
Wenn i bei uns im Dorf schau kochen schon alle getrennt bis auf ich.
Wie ich fertig war mit meinen Facharbeiter war ich voller eifer und glaubte ich kann jetzt die Welt zerlegen, haha dem war nicht so, mein Vater stellte mich dumm her, egal wo, denn i hab ja nix, bin ja nix, und glernt hab i ah nix ordentlich, weil des is ja alles blödsinn wie ma des jetzt macht!
Damals ging ich an meine Grenzen wo ich schon glei verloren ging,
Jetzt gehts mir gut! Ich mach mein ding, mein Vater sein ding, und dass alles nur weil ich ihn jetzt mehr oder weniger Ignoriere, es ist sicher nicht einfach, aber irgendwann, ist man so weit dass man nicht mehr hinhört, und seitdem lass ich ihn reden, gebe ihm immer recht, und machs trotzdem so wie ich es will! und wenns dann fertig ist, passt es ihm dann auch!

Und ich muss ehrlich sagen ich fürchte mich vorm älter werden, denn man hat seinen ryhtmus und der wird einen beigebracht, vieles bekommt man mit von der erziehung her, und dann fällt man mit der Zeit in das selbe Muster wie es die Vorherige Generation auch gemacht hat, und dass muss man überwinden.


Rauli antwortet um 10-11-2009 08:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Den "Alten" am Hof den Kragen umdrehen??
Ich finde diese Diskussion schon etwas "bedenklich". Schließlich werden wir alle mal alt. Respekt vor dem Mitmenschen ist eine Tugend, die einem manchmal schwer fällt. Überfüllte Altersheime zu horrenden Preisen, betreubares Wohnen, usw. ---> wo werden wir bloß unser Pensionsalter verbringen. Und es stellt sich auch die Frage, bringt man es übers Herz, seine Eltern ins Altersheim zu stecken, haben sie sich doch jahrelang für die Landwirtschaft abgerackert. Also mir würde das schwer fallen.

Schöne Grüße
Reinhard


AnnaBolika antwortet um 10-11-2009 09:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Den "Alten" am Hof den Kragen umdrehen??

@Schadseitn

*Wenn i bei uns im Dorf schau kochen schon alle getrennt bis auf ich.*

GENIAL!

Lg Anna


Schadseitn antwortet um 10-11-2009 09:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Den "Alten" am Hof den Kragen umdrehen??
Sorry aber es kennt sich trotzdem jeder aus!


kraftwerk81 antwortet um 10-11-2009 10:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Den "Alten" am Hof den Kragen umdrehen??
?? Trennkost oder was ??


sturmi antwortet um 10-11-2009 19:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Den "Alten" am Hof den Kragen umdrehen??
Tja Farmboy, da wird wohl ein Griff zum Sorgentelefon notwendig werden.
Das bäuerliche Sorgentelefon: österreichweit unter 0810 676 810 (Ortstarif)
Diplomierte Lebens- und Sozialberaterinnen unterstützen u. a. bei:
o Erziehungsproblemen
o Partnerschaftsproblemen
o Beruflichen Problemen
o Generationskonflikten
o Trauer
o Selbstwertproblematik
o Burn-out, Stressbewältigung

Tipps zur Burn-out-Prävention
o Auszeiten nehmen
o Sich selbst was Gutes tun – ohne schlechtes Gewissen!
o Man darf – z. B. an Mann und Kinder – delegieren
o Nur wenn es einem selbst gut geht, kann man bewirken,
dass es auch den anderen gut geht.

MfG Sturmi




Moarpeda antwortet um 10-11-2009 20:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Den "Alten" am Hof den Kragen umdrehen??
@annabolika

es fehlt ja eh nur das "m" auf "mich".

du haust dich wegen jedem blödsinn ab, das sieht man eh auf deinem foto ;-))))


milchmaennchen antwortet um 10-11-2009 20:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Den "Alten" am Hof den Kragen umdrehen??
Ich hab´ mir damals vor 15 Jahren gedacht, am elterlichen Hof kann´s ja nicht schiefgehen, ich kenne meine Eltern schon ein Leben lang, das wird schon gehen. Jetzt sind ich und meine Mann seit 11 Jahren verheiratet und vor einem halben Jahr haben wir angefangen uns eine eigene geschlossenen Wohnung für uns dazuzubauen. Es ist eine bescheidenen Situation immer dazwischen zu stehen, denn die eigenen Eltern sagen einem immer alles rauf, egal ob´s sie was angeht oder nicht. Besonders meiner Mutter kann man nie was recht machen, da ist man sogar zu dumm selbst ein Verlängerungskabel anzulegen, denn nur sie kann das weil sie hat ja viel mehr Erfahrung! Es ist zermürbend jeden Tag vom Frühstück bis zum Abend sich diesem ganzen Gezettere zu stellen, da hilft auch kein "nicht hinhören ". Irgendwann ist man dann selbst so weit, das man am liebsten auf alles pfeiffen würde, und ich hätte vor ein paar Monaten am liebsten alle hinter mir gelassen, selbst meine eigene Familie weil ich mehr als nur fertig war! Und wenn man es auch mit reden versucht, wenn es jemand nicht verstehen will, .... dann hat man keine Chance, und wir bekommen halt jetzt unsere eigene Haustür und ich meine eigene Küche, ..... bevor ich mein Leben wegschmeiß wegen der Alten!


biolix antwortet um 10-11-2009 20:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Den "Alten" am Hof den Kragen umdrehen??

Nur eines, versuchen wir es alle einmal besser zu machen... ;-)))

lg biolix


joholt antwortet um 10-11-2009 20:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Den "Alten" am Hof den Kragen umdrehen??
Da gibts nur eines klare grenzen von Anfang an. Wie wir geheiratet haben haben meine Eltern von sich aus dafür gesorgt das sie ein eigenes Haus hatten. Das ist das mindeste was vom anfang an gehört denn alles andere kann man ausreden aber wenn man dann noch zusammen leben muß geht es nie gut. Da kann man noch so ein gutmensch sein
mfg


edde antwortet um 10-11-2009 22:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Den "Alten" am Hof den Kragen umdrehen??
ich hab schön ofter meiner Mum den kragen umgedreht, denn sie ist betagt und kann die arme nimmer so unbeschwert heben.
aber sie will dennoch gut gekleidet in der öffentlichkeit erscheinen !!

mfg


sturmi antwortet um 11-11-2009 09:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Den "Alten" am Hof den Kragen umdrehen??
Guten Morgen!
Das Generationenproblem gab es ja schon immer! Wenn ich da an meine Kindheit zurückdenke, meine Großeltern hatten keine eigene Wohnung, keinen eigenen Fernseher. Doch Oma & Opa machten sich Abends in der Stube breit und beim fernsehen wurde das geschaut was die "Alten" bestimmten.
Heuzutage ist´s eigentlich normal, dass die "Alten" einen eigenen Wohnbereich haben. Beim kochen ist´s bei uns so, weil meine Frau berufstätig ist, dass meine Mutter von Montags bis Freitags in unserer Küche das Mittagessen kocht und später auch die heimkehrenden Schüler versorgt. Frühstück und Abendessen wird getrennt eingenommen.
Ein großes Problem für die "Alten" ist, so meine Erfahrung, dass sie nach der Übergabe, ihr Lebenswerk schwer loslassen können. Jede Änderung, jede neue Baustelle wird mit großer Skepsis betrachtet. Die notwendigen Automatisierungs- und Modernisierungsschritte stellten meine Frau und mich vor große Herausforderungen im Hinblick auf die Reaktionen der "Alten"! Man braucht schon sehr viel Kraft und Mut, neben dem beruflichen Stress, die beinahe tägliche Kritisierereien zu ertragen. Komischerweise ist´s dann immer so, wenn eine Baustelle fertig ist, ein Modernisierungschritt abgeschlossen, dann zeigt vor allem mein Vater mit stolz die neuen Errungenschaften her. Der Besucher könnte beinahe den Eindruck gewinnen, mein Vater hätte dies alles gemacht.
Ein weiteres Problem stellt das fortschreitende Alter dar. Die Alten brauchen einfach eine Beschäftigung. Bei meiner Mutter eh kein Problem, da Frau arbeiten geht. Beim Vater hingegen wirds jetzt zusehenst zäher. Einerseits nimmt man ihm durch diese Moderniersungsschritte Arbeit weg und andererseits kann er mit moderner Technik nicht mehr umgehen. "Alt werden ist nichts schönes.", sagt mein Vater immer, da mag er wohl aus seiner Sicht recht haben.
Was können wir daraus lernen? Was muß geschehen damit wir nicht in den selben Alltagstrott hineinkommen wie jetzt unsere Eltern?
Wichtig wäre ein eigenes Auszugshaus, idealerweise außerhalb der Sichtweite vom Bauernhof. Nicht einmischen, warten bis "Hilferuf" erfolgt. Die Freizeit sinnvoll gestalten, nicht herumhängen. Sich Hobbys suchen, bei Vereinen (Kegelklub, Stockschützen, etc.) sich betätigen, usw.. Schaun ma mal was die Zukunft bringt.... ;-)
MfG Sturmi



Moarpeda antwortet um 11-11-2009 09:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Den "Alten" am Hof den Kragen umdrehen??
@sturmi

das war ein guter beitrag

"Komischerweise ist´s dann immer so, wenn eine Baustelle fertig ist, ein Modernisierungschritt abgeschlossen, dann zeigt vor allem mein Vater mit stolz die neuen Errungenschaften her."

in meinem fall ist es die mutter, die vorher einen aufstand macht und sagt das geht nicht, das ist ein blödsinn usw.

nachher, wenn es gut gelaufen ist gibt es null anerkennung für unsereinen und wie du schreibst, sichtlchen stolz anderen gegenüber ;-))

ist halt so, hoffentlich machen wir es einmal besser.





AnnaBolika antwortet um 11-11-2009 11:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Den "Alten" am Hof den Kragen umdrehen??

@Moarpeda

Hab doch gar nicht gelacht...:-(


Moarpeda antwortet um 11-11-2009 23:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Den "Alten" am Hof den Kragen umdrehen??
@annabolika

aber sicher, seit ich dich sehe lachst du.

kennst du den:

schweinchen sagt zur steckdose; "warum haben sie dich eingemauert ?"


Greg78 antwortet um 12-11-2009 17:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Den "Alten" am Hof den Kragen umdrehen??
Beimir ist es auch so. Stiefmutter sperrt uns und meine Frau vom Haus hinaus, legt uns reisnegel auf den Parkett damit wir uns verletzen, Vater ist zwar mehr oder weniger OK aber sehr sehr schlampig(alles was neu ist und nicht von ihm bezahlt wurde wird einfach ruiniert), neuer Traktor in einem Jahr 4000 Euro Reperatukosten da man ja mit dem neuen in den wald muss usw.
Gut das ich jeden Tag indie Arbeit gehen kann!
Also ich muss leider sagen/hoffen das sie bald verschwinden(leider)
Aber was solls geht ja mehr so
LG


50plus antwortet um 12-11-2009 17:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Den "Alten" am Hof den Kragen umdrehen??
Man ist uns die Ausgleichszahlungen neidig, man ist uns den Grundbesitz neidig, man ist uns die "Mithilfe" der Elterngeneration neidig. Aber komischerweise ist uns niemand die Generationsprobleme neidig.

lg
50plus


Icebreaker antwortet um 12-11-2009 17:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Den "Alten" am Hof den Kragen umdrehen??
Ahaaaa ähm, wer bittschön ist "man"? Welche mans meinst du damit?

Zudem sollte "man" nicht pauschal (ver)urteilen


meint Ice


ANDERSgesehn antwortet um 12-11-2009 18:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Den "Alten" am Hof den Kragen umdrehen??

Meine Leit nerven. Am liebsten würde ich ihnen den Kragen umdrehen. De Nörglerei den ganzen Tag über. Wie seht ihr einen Ausweg?

kurz gesagt, die 2. abnabelung ist noch nicht gewesen. DU mußt es vollziehen und heißt SELBSTSTÄNDIG werden.

selbstständig heißt selber und ständig. frage. stehst du auf gesunden eigenen beinen? (guck mal in einen ganzkörperspiegel und frag die person gegenüber, wie er ist, und ob dieser anziehend wirkt oder abstoßend, auch die körpersprache ist eine sprache!)

dein ausgesprochenes wort nörgeln ist das alte wort mit geschmacksverstärkung für anerkennung. also gehe deinen weg weiter!

ausweg, wann ist der weg aus? merke, die zeit arbeit nur für die junge generation, natürlich auch für die junggebliebenen!

lg
ANDERSgesehn.

ps: das gleichnis vom apfel und verweisung vom paradise soll uns immer zu jeden augenblick erinnern, dass du in jeden augenblick entscheiden kannst ob du vom paradise verwiesen werden willst oder nicht. also wenn deine eltern eine aussage oä tätigen kannst du für dich entscheiden ob du es annimmst oder nicht, und nicht andere!




Fallkerbe antwortet um 12-11-2009 18:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Den "Alten" am Hof den Kragen umdrehen??
Zitat 50 plus
Man ist uns die Ausgleichszahlungen neidig, man ist uns den Grundbesitz neidig, man ist uns die "Mithilfe" der Elterngeneration neidig. Aber komischerweise ist uns niemand die Generationsprobleme neidig.

lg
50plus
zitat ende

Hallo 50plus

Die Ausgleichszahlungen sieht nicht jeder ein, das stimmt.
Aber Grundbesitz ist kein Bauerliches Privileg, obwohl es nichtbauern fast unmöglich gemacht wird LW Grundstücke zu kaufen.
Auch nichtbauern haben Eltern und damit auch Generationenprobleme.

mfg


ANDERSgesehn antwortet um 12-11-2009 18:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Den "Alten" am Hof den Kragen umdrehen??

@fallkerbe
nichtbauern brauchen nur eine landwirtschaftl. ausbildung machen, dass muß auch ein bauernhoferbe, um einen lw. betrieb führen zu dürfen.

hmm, ich grüble gerade, wie man das wort generationsprobleme in ein absolut positives wort umwandeln könnte ...

lg
ANDERSgesehn.

ps: ähmmm, vielleicht ...




50plus antwortet um 12-11-2009 18:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Den "Alten" am Hof den Kragen umdrehen??
Mit "man" sind immer die gemeint, die sich betroffen fühlen.

"Man" hat sich scheinbar betroffen gefühlt. ;-))))

lg
50plus


Jura antwortet um 12-11-2009 20:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Den "Alten" am Hof den Kragen umdrehen??
Guten Abend allseits.
Ich finde als Altenteiler sollte man den Jungen soviel Respekt entgegenbringen und ihnen auch einmal Fehler machen lassen ,woraus sie dann eben lernen und nicht immer nur hämisch grinsend Schadenfreude repräsendieren und sich dann noch gross wundern ,wenn einem keiner mehr was erzählt.Wir waren doch auch einmal jung und haben auch aus gemachten Fehlern gelernt.

lg. Jura


bergbauer310 antwortet um 11-08-2010 15:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Den "Alten" am Hof den Kragen umdrehen??
und seit diesem Eintrag ist alles nur noch schlimmer geworden. Bin am ende meiner Kräfte und werde die Polizei/Gericht einschalten beim nächsten Mal.

Egal was alle hier denken wollen, es ist MEIN Leben und damit pasta.


kraftwerk81 antwortet um 11-08-2010 15:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Den "Alten" am Hof den Kragen umdrehen??
JA! Mit 35 sollte man dazu im Stande sein und seine Rechte durchsetzen!


tch antwortet um 11-08-2010 17:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Den "Alten" am Hof den Kragen umdrehen??
Kraftwerk....:-)

Wer entscheidet darüber was Recht oder unrecht ist?

Der "Streitpartner oder dessen Streitpartner?


tch


50plus antwortet um 11-08-2010 21:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Den "Alten" am Hof den Kragen umdrehen??
Ja, das Zusammenleben mehrerer Generationen ist eine echte Herausforderung! Man braucht Nerven, wie Drahtseile.
Die Alten müssen das Zurückstecken, das Loslassen lernen, das können Jene am wenigsten, die selber keine Alten hatten und daher sehr viele Jahre der allleinige Chef waren.

Die Jungen sollten ihren Weg gehen, verantwortungsvoll, ruhig, selbstbewußt und äußerst diplomatisch.

Ich kenne beide Seiten besonders gut! Es ist schwieriger, als es sich anhört! ;-)))))

lg
50plus


helmar antwortet um 12-08-2010 08:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Den "Alten" am Hof den Kragen umdrehen??
Lieber Farmboy..........wenn es noch schlimmer für dich geworden ist, dann pack dein Pinkerl und geh und lass sie tun was sie für richtig halten.........du hast nur ein Leben, und das ist zu kurz, um sich tot zu ärgern. Und das Gezetere von Undankbarkeit etc. lasse bei einem Ohr rein und beim anderen raus, und wennst weg bist, hörst es eh nimmer.
Ich habe ( zumindest ein bisschen) in der letzen Zeit das Loslassen lernen müssen, ein schwieriger Prozess, aber das inzwischen gute Ergebnis ist es wert gewesen.
Mfg, Helga


Bewerten Sie jetzt: Den "Alten" am Hof den Kragen umdrehen??
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;206235




Landwirt.com Händler Landwirt.com User