Antworten: 31
  06-11-2009 18:55  Heimdall
Eine Hand voll...
... regelt die ganze Welt.

Warum gäbe es sonst soviele's was in den Augen von uns "kleinen" Sinnlos scheint?
Statt einem Grundpreis oder Mindest und Höchstpreis bzw einer straffen und gut durchgedachten Quote für Milch, Getreide und sonstigem, wird diese abgeschafft.
Die EU + die Länder könnten sich zig Milliarden im Jahr an Direktzahlungen und anderen Förderungen sparen, und die Bauern würden nicht als Schnorrer dastehen.
Der Preis müsste gut überwacht und kontrolliert werden, damit der Konsument nicht abgezockt wird.
Somit würde es dem Konsumenten nicht wirklich wehtun, da das Geld dass sich die Länder und die EU sparen wieder für etwas anderes eingesetzt werden könnte.
Und mal ehrlich, wen interessierts ob der Liter Milch 1 euro oder 1,40 kostet?

Irgendwer muss daran viel viel Geld verdienen...
Was hätte es für Vorteile viel viel Geld in Form von Direktzahlungen und sonstigen Förderungen in die Landwirtschaft zu stecken, und an dem anderen Ende die Quote abzuschaffen?
Seit 1995 haben EU-Weit 500.000 Landwirte den Bauernhof aufgelassen.
Schöner Ansturm auf den Arbeitsmarkt.
Es müsste doch nur eine straffe quotenregelung bzw ein Mindesterzeugerpreis eingeführt werden...

Was mich noch quält:
Die Medien kontrollieren viel. Sehr viel.
Es wird jedem eingeredet man muss das und das kaufen, DAS brauchst du, egal ob man es schon 6mal hat und sein Lebenlang nicht braucht, hauptsache man hat es - egal ob sauteuer.
Heute beobachtet: Audi A6 - ziehmlich junges BJ fährt zum Spar. Solch ein Auto fällt natürlich auf.
Den Mann im Auto hab ich mir gemerkt, dacht ich mir, mal schaun was er so einkauft.
Und siehe da:
S-Budget Produkte, viele Produkte von der billigeren Marke...
All das, was in den Medien als gesund und "in" und ach so toll gepriesen wird.
Sind die Menschen wirklich so verblendet?

Der Mittelstand schrumpft, die reichen werden reicher, die anderen ärmer.
wie lange geht das noch gut?
Wie solls weitergehen?
Wer hat dann das sagen?
Wir Bauern? (wohl eher nicht).


Die meisten Fragen sind retorisch gemeint.
Vermutlich kommt jetzt der erste verblendete, und spricht die Politik schuldfrei..
Der zweite sagt es ist gesetzlich nicht möglich...
Der dritte kritisiert meine Deutsch - Kentnisse.
usw.
Mir ist egal was jetzt hier geschrieben wird, und wer das schreibt.
Ich habe meine Quellen, und nein ich behaupte hier nicht der einzig verblendete zu sein.


Meine letzte Frage hierzu:
Sind die Reichen glücklich mit all ihrem Geld?


In diesem Sinne ein schönes Wochenende. (wenn es das noch gibt für euch).

  06-11-2009 19:17  tch
Eine Hand voll...
Hallo

Du hast Deine Quellen, schön für Dich!
Die 500000 haben alle den Arbeitsmarkt gestürmt? keine Umstellung auf MUKU oder Pension?
Komisch....

Die Milch sollte im Regal billiger werden dann verdient der böse Handel weniger?
Hört die Suderei den nie auf?

Der Mann mit dem Audi hat richtig gehandelt!! Ist S Budget von schlechterer Qualität? eher nein.
Nenn einen Grund warum der Konsument zu teuren Produkten greifen soll wenn das billiger gleich gut ist.

Landwirte sind anders...eh klar.

Wenn von X Beamten 500000 ihren Job verlieren und der Laden trotzdem läuft- so ist es ein Zeichen dafür das vorher zuviele auf den Sessel gefurzt haben.
Wenn 500000 LW Betriebe verschwunden sind und trotzdem die große Hungersnot noch nicht ausgebrochen ist- ist es ein Zeichen dafür das diese betrieb zuviel des guten waren.

So wird es weitergehen- der dämliche Nachbar pachtet und rackert so wie es gehört, erst denken dann handeln heisst es, nicht in der Landwirtschaft da gilt der Spruch: Bei der Arbeit und beim essen, ständig jammern nicht vergessen.

Habe ein schönes Wochenende- ein super schönes, Dank der Schulmedizin und der unfähigen Ärzte.

lg
tch

  06-11-2009 19:24  helmar
Eine Hand voll...
Und wer ist an allem schuld? Bush, Obama, Osam bin Laden, die Freimaurer, Monsanto und was sonst noch alles unterwegs ist?
Mfg, helmar

  06-11-2009 19:32  Fallkerbe
Eine Hand voll...
Zitat:
Somit würde es dem Konsumenten nicht wirklich wehtun, da das Geld dass sich die Länder und die EU sparen wieder für etwas anderes eingesetzt werden könnte.
Und mal ehrlich, wen interessierts ob der Liter Milch 1 euro oder 1,40 kostet?
Zitat ende

Hallo,

Auf die gleiche weise könnten wir auch Opel, die AUA und Quelle retten.
Tut doch dem Konsumenten auch nicht weh, wenn er für einen Opel ein paar tausend Euro mehr zahlt als für ein Vergleichbares Konkurenzauto.
Der Flug in den urlaub darf doch auch mal was mehr kosten,
damit die AUA über die Runden kommt und die Weihnachtseinkäufe ordern wir schön bei Quelle, die sollen Ihre Preise mal 40% steigern, dann bleibt denen auch mal was über ;-)

wenn man so rundumschaut gäb es da recht viele, die sich über mindestpreise und abnahmegarantien freuen würden ;-)

mfg




  06-11-2009 20:37  Hirschfarm
Eine Hand voll...
@tch
wenn du zwischen den Eigenmarken und markenware keinen Unterschied kennst, dann leidest du an Geschmacksverwirrung. Der liebe Mann mit dem schönen Audi (übrigens ein super Auto) hat insofern Recht wenn er sich so billig wie möglich ernähren will. Es ist jedoch klar, das er dann nicht die besten Produkte kriegen wird. Einen Audi wirst du auch nicht zum Dacia-Preis kriegen.
Die Mentalität sich beim Essen das zu sparen was man fürs Prestige braucht (Urlaub, Auto,Kleidung) ist leider in Deutschland und Österreich weitverbreitet.
Das die verbleibenden Landwirte dank moderner Technologie und Know-how immer mehr Leistung pro Kopf schaffen kommt eins zu eins den Konsumenten zugute. Wo bleibt in den anderen Bereichen die Effizienzsteigerung(Beamte, etc)?
@Fallkerbe
OPEL: Milliardenzuschüsse vom Deutschen Staat.
AUA : 500 000 000 vom österr. Staat und Steuerfreiheit auf Flugbenzin
Quelle: Die sind zwar verdammt klein, würde mich nicht wundern wenn da nicht auch noch was käme.


  06-11-2009 20:41  Jophi
Eine Hand voll...
@ tch und Fallkerbe !

Der A6 Fahrer in der EU hat auch ein Recht auf den argentinischen Zuckerpreis, deshalb wurde in der EU der Zuckerpreis so stark reduziert, daß auch im Zuckerrübenpreis der Rahm ab ist.

In Argentinien, so habe ich mir von einem übergesiedelten Landwirt sagen lassen, kostet ein fabrikneuer Santana in einer Ausstattung vom allerfeinsten die wir hier gar nicht kennen 10 000.- bis 12 000.- €.

Was ist nun aber mit den EU - Landwirten und den EU - Bürgern insgesamt ?
Die haben offensichtlich kein Recht auf so einem Santana zu DIESEM Preis.
Wo sind denn nun die freien Märkte, von denen uns immer gepredigt wird?
Wer wird denn hier subventioniert ?

Warum darf der deutsche Autobauer brasilianischen Rohrzucker HIER zu brasilianischen Preisen kaufen?
Ich den Santana aber nicht?

??????? Jophi

  06-11-2009 20:45  Felix05
Eine Hand voll...
Hallo,

ja Quelle wird wohl nicht mehr zu retten sein, war bestimmt auch ein Nebenerwerbsbetrieb.

Margarete Schickedanz hat´s gemacht, wie viele Nebenerwerbslandwirte:
Sie hat nach eigenen Aussagen fast ihr gesamtes Privatvermögen in´s Unternehmen gesteckt.
Warum? Na weil da so viele Arbeitsplätze dranhängen und persönliches Leid anderer Leute greift die Dame an.

Die Mitarbeiter bekommen wenigstens Arbeitslosengeld, aber was macht Margarete, wenn´se ma den Laden zumacht? Die hat nix! Und das rührt mich an...ganz tief innen macht mich das betroffen.

Guten Abend, Lutz!

  06-11-2009 21:09  tch
Eine Hand voll...
Hallo Hirschfarm

Es kann nicht jeder so einen verwöhnten Gaumen haben ....

Schon mal S Budget Produkte probiert?
Schon mal eine Verpackung in der Hand gehabt? wenn ja, Hersteller ablesen, dann drehst Dich um und gehst zur anderen Regalseite, Prudukt nehmen und lesen...

Ist eigentlich ein Qualtitätsunterschied zwischen 75Cent und 1,15€ Milch pro Packerl?

Rohmilch- niemals seit ich weis wie teilweise produziert und ab Hof verkauft wird...
Auch da müsste ein gewaltiger Unterschied sein zwischen D und Quotenmilch, verlangen doch die Bauern ab Tank bis 1 Euro vom Konsumenten und nur ca. 30 Cent von der Molkerei.

Da verdient sich wer eine goldene Nase....

lg
tch


  06-11-2009 21:15  Jophi
Eine Hand voll...
@ tch

Höre ich da etwa Neid ?

  06-11-2009 21:19  tch
Eine Hand voll...
Neid? ganz sicher....
Meine Schilderungen beruhen auf Tatsachen- ich kann Dir gerne ein paar Details dazu schildern.
Detail wie ab Hof abgezockt oder auch produziert wird- wenn Du willst gerne!
Ich mache dazu einen eigenen Thread auf...:-)

lg
tch

  06-11-2009 21:37  Heimdall
Eine Hand voll...
http://www.youtube.com/watch?v=axeokA-y6Mg&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=W9CUHPUMIgg

@grafeder
lieber arm drann, als arm ab.

lg

  06-11-2009 21:43  Johannfranz
Eine Hand voll...
@ tch......................."Nenn einen Grund warum der Konsument zu teuren Produkten greifen soll wenn das billiger gleich gut ist."..................................
er hat es aber beim Kauf des A6 gemacht !

  06-11-2009 21:51  Felix05
Eine Hand voll...
Na klar, er kann ja nur einmal viel Geld ausgeben, entweder beim Auto oder beim Essen.

Mir hat mal einer gesagt: "Das sparen kannst du nur von den Reichen lernen."

Nacht, Lutz!

  06-11-2009 22:39  tch
Eine Hand voll...
Hallo Johannfranz

War es sein Audi? wie kommst darauf? nur weil er gefahren ist? war es seine Frau...:-)

lg
tch

  06-11-2009 23:04  Moarpeda
Eine Hand voll...
@tch

ich glaub es war der chauffeur vom örtlichen großbauern, der bauer hat sein förderungsgeld in den audi investiert .
da sieht man wieder wie es den bauern schlecht geht, sie können den knechten so wenig zahlen, dass diese sich nur S- budget lebensmittel kaufen können.

  07-11-2009 07:21  asterix
Eine Hand voll...


Morgen


Frage an Moarpeda
Was hat der Großbauer mit dem restlichen Fördergeld gemacht, wenn er nur einen Audi gekauft hat?

lg asterix

  07-11-2009 08:56  Fallkerbe
Eine Hand voll...
Zitat: Johannfranz
@ tch......................."Nenn einen Grund warum der Konsument zu teuren Produkten greifen soll wenn das billiger gleich gut ist."..................................
er hat es aber beim Kauf des A6 gemacht !
Zitat ende

Ein Audi A6 ist durchaus von einem Billigauto zu unterscheiden, und in vielen belangen auch besser.
Damit ist die aussage falsch.




  07-11-2009 09:00  Schadseitn
Eine Hand voll...
Geld hin oder Geld her es macht überhaupt keinen unterschied!
Geld macht nur für kurze Momente Glücklich, dann ist alles wieder vorbei so nach ca. 1-3 Wochen! in den ca. 3 Wochen prallt einer was das Zeug hält, und nach Jahren denkt man sich wieder oh mein Gott war ich zu der Zeit blöd!

MAN KANN NOCH SO VIEL GELD BESITZEN,IM ENDEFFEKT KANNST DU DIR DIE GESUNDHEIT NICHT KAUFEN DRUM!
Also bringt das Geld nichts, es hat keinen Stellenwert, außer für 1-3 Wochen wo man Glück verspürt, und dann wieder alles beim alten ist!

Wäre es nicht besser mit Verstand und Eigenproduktion sich Glücklich zu machen?
Ich bin sicher die Freude hält länger an!

  07-11-2009 09:09  Moarpeda
Eine Hand voll...
@asterix

unnötige frage, da hat es einen eigenen diskussionsbeitrag gegeben wegen der zweitautos für die frau gemahlin ;-)))

kann dir aber nicht mehr sagen wie der damals geheißen hat,



  07-11-2009 09:56  Neuer
Eine Hand voll...
@moarpeda u. asterix: genial!

@tch "Ist S Budget von schlechterer Qualität? eher nein."
Bei manchen Dingen hast du wahrscheinlich recht, die S-Budget Backerbsen werden kaum von anderen zu unterscheiden sein. Aber für die "clever"-Frankfurter, die letztens in geistiger Umnachtung ("für die Gulaschsuppe werden's schon gut genug sein") den Weg ins Wagerl gefunden haben, mussten sich die Katzen erbarmen!
Pfui Teufel, Schad um's Geld!

@fallkerbe
Der Preisunterschied zwischen einem Skoda Superb und einem A6 ist wohl hauptsächlich (nicht ausschließlich) dem Prestige der Marke zu verdanken.
Allein daheim fressen's dann den billigen Dreck, wenn Gäste eingeladen werden, wohl hoffentlich doch nicht.

  07-11-2009 12:05  Fallkerbe
Eine Hand voll...
Zitat @fallkerbe
Der Preisunterschied zwischen einem Skoda Superb und einem A6 ist wohl hauptsächlich (nicht ausschließlich) dem Prestige der Marke zu verdanken.
Allein daheim fressen's dann den billigen Dreck, wenn Gäste eingeladen werden, wohl hoffentlich doch nicht.
zitat ende

Bei Skoda und Audi gebe ich dir recht, Prestige und ein höherer Wiederverkaufswert.
Beim Billigen Essen scheiden sich aber schon wieder die Geister, denn ich bin der meinung, das ausser den Preis und der Verpackung nicht sehr viel unterschied sein wird zwischen den Teuren marken und den günstigeren Eigenmarken der Lebensmittelketten. Von "dreck" würde ich keinesfalls reden, zumal man ja den selben "Dreck" unter anderm namen teuer verkaufen will.

mfg

  07-11-2009 12:33  Neuer
Eine Hand voll...
Ja, OK, Dreck war bestimmt ein bißchen zu tief gegriffen. Aber wie gesagt, ich sehe das ganze ohnehin differenziert.

Bei gewissen Produkten bin ich sogar auf die billigen Eigenmarken angewiesen, z.B. Frischmilch! Da sind ja die "clever" bzw. die "Spar" Milch fast die einzigen verbliebenen "normalen" Milchsorten (Schärdinger, FaireMilch, oft sogar Biomilch gibt's ja nur mehr als grauslige ESL)

  08-11-2009 05:16  Moarpeda
Eine Hand voll...
ja es spielt sich schon eineiges im hirn ab.

hatte einmal eine gefährtin, welche meinen selbsterzeugten lebensmitteln äusserst misstraute, ja, wenn ich sie verpackt und mit strichcode versehen hätte (die lebensmittel, nicht die gefährtin) dann hätte sie ein gutes gefühl gehabt ;-)))

und was sich sonst noch im hirn abspielt ist kaum zu glaluben, manche meinen der mond ist nicht da wenn man nicht hinsieht.

solchenens kann man aber eher mit verhaltenforschung erklären, wo irgendwelche vorfahren die augen bei gefahr zumachten und schwubs war die gefahr nicht mehr da.

der fressfeind verschmähte diese vermeintlich (würg, kotz) toten und sie konnten sich daraufhin munter weitervermehren.

es liegt also in (manch)unserer genetik, an der gentechnik kann man das in der praxis noch beobachten.



  08-11-2009 10:58  theres
Eine Hand voll...
Hallo Schadseitn,
da kann ich dir aus eigener Erfahrung zustimmen. Das, was mit der eigenen Hand geschaffen werden kann, ist eine sehr wertvoll.
Mir fällt bei der "Handvoll" immer ein Bild ein- in einem Vortrag hatte der Referent eine handvoll Erde und sprach über dieses Wunder- in einer handvoll Erde - mehr Lebewesen als Menschen auf der Erde leben.
Seither schätze ich diese handvoll Erde und was darauf wachsen kann.
Das darauf Gewachsene zu veredeln, selbst Hand dran zu legen.
Eine handvoll frische Kirschen, eine handvoll Trauben jetzt im Herbst vom eigenen Weinstock, eine handvoll frische Kräuter aus dem Garten.
Kann gar nicht verstehen, warum die "handvoll" so negativ besetzt ist.
Jeder hat es doch täglich in einem grossen Maß selbst in der Hand, welche "handvoll" für ihn wichtig ist.







  09-11-2009 08:55  Schadseitn
Eine Hand voll...
danke theres!

genau dass mein ich! wenn ich einen Baum zuhause veredeln kann hab ich mehr freude als wenn ich einen Traktor kaufe und mich glücklich schätze weil ich den nachbarn damit ärgern kann weil meiner größer ist!
Die kleinen Dinge im Leben vergessen schon viele Menschen, aber gerade die Dinge wären wichtig um Glücklich zu sein!
Es ist immer Besser für ein zufriedenes Selbstwertgefühl zu Sorgen durch kleine Dinge, als für kurzen Trost das Weite unerreichbare zu Suchen und nur für kurze Zeit zu besitzen.

  10-11-2009 15:24  dblondeau
Eine Hand voll...
@theres
dieser Referent war Josef Braun gegenüber Seehofer damals LW-Minister.
mehr zu lesen unter www.nachhaltige-landnutzung.de