Rettung Wutbauernhof

Antworten: 208
User Bild
eklips 29-11-2020 16:11 - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Wutbauer Christian Bachler ist wirtschaftlich etwas in die Bredouille geraten. Der Hof hätte schon im Oktober versteigert werden sollen, coronabedingt wurde dies verschoben. Florian Klenk, Falter-Chefredakteur und nicht unbedingt erster Ansprechpartner in Bauernangelegenheiten hat für seinen Freund heute einen Spendenaufruf gestartet, um die MIndestsumme, die eine Versteigerung verhindert, aufzutreiben. Regional war in der Kleinen Zeitung eine Doppelseite und der Rest lief übers INternet.
Es war sehr eindrucksvoll, das folgende Geschehen quasi live zu verfolgen. Das Ergebnis werdet Ihr wahrscheinlich morgigen Medien entnehmen.

User Bild
richard.w(7n417) antwortet um 29-11-2020 17:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Hier die Spendenseite:
http://www.wutbauer.at
Jeder muss selber entscheiden ob und wie, aber der Bachler hat für österreichische Landwirte in den letzten Jahren viel getan. Mir ist das was wert. Eigentlich möchte ich es nicht Spende, sondern Honorar nennen.


User Bild
eklips antwortet um 29-11-2020 17:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
@Richard w.
Honorar bringt es auf den Punkt, weswegen ich mich auch beteiligt habe. Gage wäre auch möglich für den faszinierenden Unterhaltungswert, den ich seit 6.15 Uhr in dieser Angelegenheit konsumiere.

User Bild
2472660 antwortet um 29-11-2020 17:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
@richard
was hat bachler genau für die österr. lw getan? sorry, hab das irgendwie nicht auf meinem radar....

der erste eindruck beim überfliegen dieser hp kommt mir sehr der eindruck, dass er die letzten 15 jahre etwas planlos gewirtschaftet hat und halt nach mitschuldigen sucht.....
niemand schafft dir an, mit einem dürrekredit beim lagerhaus futter zu kaufen - das gibts auch direkt bei kollegen zb


User Bild
richard.w(7n417) antwortet um 29-11-2020 18:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
https://www.facebook.com/BergerhofKrakauebene

@Eklips: ja, Gage passt a gut, der Typ ist oft witzig - trotz allem.

User Bild
muk antwortet um 29-11-2020 18:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
@ 2472660

solche leute wie dich mit solchen ansichten brauchen echte bauern wirklich nicht .

User Bild
2472660 antwortet um 29-11-2020 18:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
@muk
bitte klär mich auf, war eine ernst gemeinte frage (ohne bösartigen hintergrund)!

wenn die hauptursache für das wirtschaftliche scheitern das almfutterflächendesaster ist, ists was anderes als wenn ich kammern und raiffeisen als schuldige ausfindig mache.....

User Bild
Neuer antwortet um 29-11-2020 18:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Wenn's was zum Sticheln in Richtung der schwarzen Reichshälfte (diesmal Raiffeisen) gibt, ist der Klenk nicht weit.
Mit solchen Typen würde ich mich nicht einlassen.
Ansonsten kenne ich den Bachler nicht. Aber tauschen möchte ich mit ihm nicht. Bergbauer auf 1500m - dafür muss man geboren sein. Aber wie man in der Lage drauf kommt, für 70 Milchkühe zu bauen, das entzieht sich jeglicher Vernunft. Da kann dann schon ein Schuldenberg erdrückend werden, überhaupt wenn man dann wieder einen Rückzieher macht und auf Bio-Streichelzoo.

User Bild
steira8075 antwortet um 29-11-2020 18:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
..... schon ein armer Teufel, auf den Fotos vom Schätzgutachten hat man leere Bierflaschen neben seinem Bett gesehen....;-)

User Bild
Aequitas antwortet um 29-11-2020 19:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Ich muss sagen ich habe den Bachler medial nie direkt mitbekommen.
Wie er in Nöten gekommen ist habe ich noch nicht ganz durchblickt.

Was man so herausliest.

Schulden durch Grundkauf von einen Nachbarn.
Stall von 35 auf 70 Kühe für Milchvieh erweitert.
Schulen durch Amarückzahlungen wegen Almflächenproblematik.
Gesamtschulden ca 270 000€

Dann umgestellt auf Bio, keine Milchkühe mehr sondern Mutterkuh und Förderoptimierung, Urlaub am Bauernhof,.... zu geringe _Einnahmen um Kredit vom Grundkauf und Stallbau zurückzuzahlen.

Jetzt den Bankkonzern die Schuld zu geben ist etwas kurzsichtig.
Grundkauf hätte nicht sein müssen.
20 Kühe(Kein Stallbau für 70) , jetzige Direktvermarktung mit Urlaub am Bauernhof hätte es wohl auch getan aber nachher ist man immer schlauer,...

User Bild
muk antwortet um 29-11-2020 19:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
jetzt fehlt nur noch die systemsuderei von " vollmilch "

User Bild
richard.w(7n417) antwortet um 29-11-2020 19:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Wie oft wohl auf Höfen diese Zusammenfassung von Aequitas zutrifft? Wäre nicht der erste Landwirt am elterlichen nun gepachteten Hof.
Er macht seit Jahren für mich richtige und hilfreiche Medienarbeit. Das Aufeinanderprallen mit Klenk war legendär.

User Bild
muk antwortet um 29-11-2020 19:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
in kärnten zieht die landwirtschaftskammer zur zeit eine show der besonderen art ab .

finanzreferent vom bauernbund ist dort der raiffeisenbankchef .

https://www.topagrar.at/management-und-politik/news/kammer-laesst-drei-bauern-anklagen-12408386.html

wenn das der KLENK erfährt ..............

User Bild
xaver75 antwortet um 29-11-2020 19:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
@Muk
Das wurde schon geklärt, …………. Diversion, dem Einkommen entsprechend mit Tagsätzen zu
4 Euro. ,-)

mfg

User Bild
muk antwortet um 29-11-2020 19:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
das tatsächiche verhalten der landwirtschaftskammer wird sich erst im laufenden verfahren zeigen .

da kann diese ihre stärke zeigen und mit zeugenaussagen gegen die bauern herziehen .

User Bild
tomsawyer antwortet um 29-11-2020 19:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Muk, bist Du dieser Bauer?
Hab von dem noch nie was gehört.
Hab das heute in youtube beim Petutschnig Hons wahrgenohmen,, der sagte dass bereits über 100 000 Euro beisamen sind!
zitat bei www. Wutbauer :
er verweigert sich der Massentierhaltung,
was ist denn dann Massentierhaltung wenn der für 70 Kühe baut?
Und warum nimmt er sich bei der Raika einen Kredit und nicht wo anders, wenn die eh so gemein sind?
Ich habe nichts dagegen für ihn zu spenden, bin überrascht wie schnell und einfach so eine Geldsumme zusammen kommt.


User Bild
eklips antwortet um 29-11-2020 20:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Was heute da abläuft, könnte einmal als Schulbeispiel in einem Lehrbuch stehen. Ich weiß nur noch nicht, in welcher Sparte.

User Bild
JD 6120 antwortet um 29-11-2020 20:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
@ muk
Entweder hast du keine Ahnung von dem Thema, oder du verdrehst bewusst die Tatsachen.
Im betreffenden Fall wurde die Staatsanwaltschaft ohne Zutun der lwk aufgrund der medialen Berichterstattung tätig.
Du hast anscheinend auch noch nie was von einer wahrheitspflicht bei Aussagen vor Gericht gehört. Im betreffenden Fall waren auch Medienvertreter anwesend. Du schließt anscheinend von deinem Charakter auf andere.

User Bild
tomsawyer antwortet um 29-11-2020 20:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
und der eklips schreibt wieder in Rätsel, informiere uns.


User Bild
Century antwortet um 29-11-2020 20:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
...ist vielleicht so ähnlich wie fürs Aiderbichl, die haben uns schon Post zukommen lassen, sie bräuchten für ihre 6000 Tiere 36000€ am Tag.

Also ich würde mich über so einen Umsatz pro Tag auch freuen^^

User Bild
Vollmilch antwortet um 29-11-2020 20:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Ich habe von Herrn Bachler bislang auch noch nichts mitbekommen und ob die Medienarbeit eines "Bilderbuchbauern" ( so nennt ihn Hr. Petutschnig) für die Landwirtschaft in Österreich vorteilhaft ist, weiß ich nicht.
Das Gesamtkonzept scheint jetzt aber doch, durch Spendengelder, aufzugehen. Best practice Beispiel wird's aber glaube ich nicht.

Alles Gute!
Vollmilch

User Bild
2472660 antwortet um 29-11-2020 20:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
bin wirklich kein verteidiger von raiffeisen in agrarbranche und sehe deren marktmacht zb in der milchwirtschaft sehr sehr kritisch, aber wir landwirte müssen endlich mal raus aus der opferrolle. wie eh schon einige geschrieben haben, gibts auch andere kreditinstitute und andere futterhändler (bei der wahl eines milchabnehmers ist das schon ganz was anderes...) und man braucht auch der kammer nicht alles glauben. hier hat die landwirtschaft schon entscheidungsfreiheit und selbstverantwortung!

unverschuldet oder mit wenig schuld in gröbere ama-rückzahlungen verwickelt zu werden passiert wirklich manchmal seht leicht und hier passen die verhältnismäßigkeiten zwischen vergehen und finanziellen konsequenzen oft bei weitem nicht.
oder behördliche willkür oder schicksalsschläge usw. .- das sind für mich eher gründe, wo ich mit finanzieller unterstützung aushelfe....

User Bild
muk antwortet um 29-11-2020 20:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
@ JD .......

jetzt kriechen die gesteuerten systemschreiber wieder aus ihren löchern .

laut medienberichten liegt die anzeige der landwirtschaftskammer gegen die bauern vor ------------- und das reicht .

User Bild
FeSt antwortet um 29-11-2020 20:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Ob man dem Christian hilft oder nicht,
darf jeder mit sich selbst ausmachen,
aber eins ist fix,
es geht mehr als "nur" um den Bachlerhof.

Die Bringschuld für das große Ganze liegt jetzt Klenk!

User Bild
JD 6120 antwortet um 29-11-2020 20:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Ich wüsste auch noch einen, der dringend finanzielle Hilfe gebrauchen könnte. Ich kenne zwar den Fall vom Herrn Bachler nicht, aber bei den meisten ist es so, dass es einen oder auch mehrere fast immer selbst verschuldete Gründe gibt, warum es so weit gekommen ist. Wenn man denen die Schulden bezahlt, dann machen sie einfach gleich weiter wie bisher, weil so gut wie keiner die Schuld für sein finanzielles Desaster bei sich selbst sieht.
@ muk
Du hast schlicht U einfach keine Ahnung U davon ganz viel. Sonst behauptet immer, dass die Medien die Tatsachen verdrehen.


User Bild
Vollmilch antwortet um 29-11-2020 20:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Welcher Zusammenhang besteht zur Spendenaktion für den Hrn. Bachler?

Alles Gute!
Vollmilch

User Bild
eklips antwortet um 29-11-2020 21:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
@tomsawyer
Was hier heute abgelaufen ist und noch voll weiterläuft ist bei Kenntnis einiger Hintergründe (ich kenne bei weitem nicht alle) völlig verrückt und so wahrscheinlich noch nie passiert. Es wird auch Nachwirkungen haben. Es wird ein Erfolg sein, es wird Neid geben, es wird Schmutzwäsche geben, es wird auch schwierig werden, mit diesem Erfolg leben zu können. Jemand, der niemandes Knecht sein will, wird vielleicht mehr Knecht, als er jemals wollte.

User Bild
textad4091 antwortet um 29-11-2020 21:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Der Betrieb ist ja der Inbegriff dessen, was an Landwirtschaftlichen Fach- und höheren Schulen, wie auch teilweise an der Uni, sowie bei der gesetzlichen Vertretung (wie auch politischen), als Usus gelehrt und gesagt wurde: Wachsen oder weichen, sonst ist man niemand, man muss wettbwerbsfähig sein, WIR für den Weltmarkt, weil ohne uns verhungern selbst unsere Nachbarländer ...
Frisch aus der LFS, Vater mit 50 gestorben, Betriebsübernahme, was machen? (Soweit ich das im Kopf hab) ... naja ein gefundenes Fressen, im Gegensatz zu den "Investuitionsscheuen und Beratungsrestistenten" ...

Was er für die Landwirtschaft gemacht hat: Problematiken in die Stadt gebracht, gesagt, wie's is und wie es läuft, vor allem bezogen auf schwer zu bewirtschaftenden Gegenden (und wieso diese auch bewirtschaftet werden sollten).

Wer drauf nedisch ist: Bitte, es sei jedem frei gestellt, eine solche Art von Social Media und Co zu betreiben- Und zwar nicht "ausgebildeter" als Agrarblogger und dergleichen .... Und dabei, oder gerade deswegen, vor allem die außerlandwirtschaftliche Bevölkerung zu erreichen. Ohne die Almzaunproblematik und deren Verlauf (Wutvideo, Klenk als "Praktikant" am Betrieb) würden ihn die meisten Berufskollegen, die ihn nur von Social Media her kennen, ohnehin als "realtitätsfernen Spinner" hinstellen (meine Meinung dazu).

Es war ohnehin klar, dass es im Zuge einer solchen Rettungsaktion zu Neid im Berufsstand kommen würd ...


User Bild
eklips antwortet um 29-11-2020 21:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Eher ist die Ausstrahlung dieser Sendung heute kein Zufall: (Einer der Porträtierten ist auch hier manchmal vertreten und ein weiterer ist dort ansässig, wo einst ein späterer Kanzler produziert wurde)

User Bild
moose antwortet um 29-11-2020 22:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Meinen Respekt hat er dafür, dass er es geschafft hat einen städtischen Meinungsbildner, wie dem Klenk, etwas näher an die Landwirtschaft geführt zu haben.

Aber die Diskussion, dass da die Bank, Kammer oder Schule schuld haben soll, kommt mir komisch vor. Gibt's wirklich so verrückte Berater oderLehrer, die einem empfehlen auf 1400m einfach mal einen Stall für 70 (auf seiner FB-Seite steht sogar was von 90) Kühe hinzustellen?

User Bild
xaver75 antwortet um 29-11-2020 22:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Beachtlich, was da weitergegangen ist, sind schon bei 261 999,- , wichtig wäre, das er im städtischen Bereich auch mal das wirtschaftliche darstellt, was wäre wenn …..
Der Städter wird als erstes wieder mal die dort präsentierten "Freiheiten" für Tiere für ganz Ö umlegen, das es so nicht funktioniert ohne Input von außen, sollte immer präsent sein.
Ich wünsch ihm viel Erfolg auf seinem eingeschlagenen Weg, aber bitte nicht dem Konsumenten vermitteln, ein "Aiderbichl light" funktioniert überall.

mfg

User Bild
richard.w(7n417) antwortet um 30-11-2020 05:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Parallel wird hier über den ATV diskutiert, und geforderte, dass mal jemand endlich eine faire Berichterstattung macht. Dann gibts da einen Bachler, der fleißig wie eine Biene die sozialen Medien mit dieser fairen Berichterstattung füttert. Er ist nicht der einzige, aber mich erschreckt schon, wie viele hier diesen nicht am Radar hatten, das zeigt wie dick und undurchsichtig bei vielen die Blase schon ist. Von Doppler oder Royer haben hier viele sicher auch noch nie gehört, oder schon ein vernichtendes Urteil parat. Klenk ist sicher kein Schmeichler zum Bauernstand, aber ehrlicher in der Berichterstattung als die meisten.
Das kennen wir ja, hier im Landwirt Forum sind zufällig die besten 0.05% der österreichischen Landwirte vertreten. Fehlinvestitionen in der Landwirtschaft, oder einfach Rechnungen die nicht aufgehen, sind wirklich keine Neuigkeit, machen aber nur andere. Wie einige hier aus der ferne aburteilen ist wieder mal klassisch für dieses Forum. An die Milchpreise 2009 kann ich mich noch gut erinnern, es war ein Trauerspiel. Ich sehe so viele Fehlinvestitionen auf Bauernhöfen, besonders in besten Lagen. Da ist dann plötzlich die Pension von der Oma gerade recht zur Schuldentilgung, das ist kein Einzelfall.

Hier ein Klassiker mittlerweile. Vielleicht teilt man nicht dieselbe Meinung zu 100%, aber wer sagts den sonst? Stehen die Zahlenvergleiche in der Bauernzeitung oder im Topagrar? Beide Zeitungen sind okay, aber wir brauchen unbedingt mehr Denken und Systemkritik wie das:



User Bild
little antwortet um 30-11-2020 06:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
In jungen Jahren geglaubt man alles bis man selber so weit ist und Erfahrungen sammeln durfte. Draufgekommen ist er eh nur darum, weils die KAMMER empfohlen hat... soll ich noch mehr erklären warum er eine Wut auf Kammer und BB hat???
Wir waren heuer auf seinem Betrieb, ein paar Stunden Führung und die Bergwelt aus nähester Nähe betrachten, bin stolz ihn zu kennen, hat tolle Ansichten und Überlegungen, aber wenn man a bisserl seinen Account verfolgt, weis man wie er tickt.
Wünsch ihm und seiner Familie und den vielen Woofern und Praktikanten die er hat, alles gute, der lernt den Jungen wirklich noch was, vor allem wie man mit Grundnahrungsmitteln umgeht, das habe selbst viele Bauern schon vergessen...


User Bild
tomsawyer antwortet um 30-11-2020 07:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Ich bin im überhaupt nicht neidisch und toll dass er und seine Freunde das geschafft haben. In seinem Interview sagte er, dass er 23 Cent Milchgeld pro Liter bekommen hat. Ich liefere meine Milch einer Molkerei wo Raiffeisen 75% Anteil hat,, aber 23 Cent habe ich nie bekommen, oder war er auch so ein freier Bauer und hat die Bauernkammer ihm dass geraten?

User Bild
golfrabbit antwortet um 30-11-2020 07:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
"Herr, die Not ist gross - die ich rief, die Geister werd ich nun nicht los!"

Soll dem Steirer die Hofrettung gelingen, für Neid sehe ich keinen Anlass - die Situation anderen auf Gedeih und Verderb ausgeliefert zu sein wünsche ich keinem, für mich wäre so Etwas keine Option.

Diese Geschenkannahme bringt aber auch grosse Verpflichtung/Verantwortung - der Grat von der finanziellen in die menschlich/öffentliche Abhängigkeit kann ein schmaler sein.
Die sozialen Medien/die öffentliche Meinung sind ein Windspiel - er wird genauestens beobachtet und ausgeleuchtet werden, Neider, Böswillige und Trittbrettfahrer werden ihre Süppchen kochen und ich bin mir nicht sicher ob das auf Dauer ein um so viel besseres Leben beschert.
@eklips hat das schon gut zusammengefasst.

Hannes


User Bild
Vollmilch antwortet um 30-11-2020 08:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Guten Morgen!

Ich sehe hier keinen Neid, empfinde eher Mitleid.
Wenn man sich die antisozialen Medien nicht reinzieht, kennt man den Hrn. Bachler vermutlich nicht. Ich weiß jedoch, dass Hr. Klenk von einem Bauern eingeladen wurde und dann auf diesem Hof war.
Ich wusste nicht, dass es sich dabei um einen "Bilderbuch"Bauernhof handelt, der wirtschaftlich nicht besonders gut dasteht.

Jedenfalls hat Hr. Bachler jetzt "Wachsen oder Weichen" auch (endlich) richtig verstanden. Es geht (und ging) nie um mehr Kühe , mehr Umsatz oder mehr ha, sondern um mehr Wertschöpfung am Betrieb. Jedenfalls würde dass in meiner Schule so gelehrt und entspricht auch meiner bisherigen Berufserfahrung.

Ob Hr. Klenk mit dem Falter oder Hr.Bachler die städtische Bevölkerung erreicht. Ja einen gewissen Teil davon. Im 8. Bezirk mehr, im 10. weniger.

"Wutbauer" passt gut. Wut habe ich (bei genauer Betrachtung der Faktenlage) meistens auf mich selbst, nach außen hin äußert sich das zwar anders. Aber den Fehler habe ich gemacht. Nicht die Kühe, nicht der Traktor, nicht die Kammer, ...

Alles Gute!
Vollmilch

User Bild
1956 antwortet um 30-11-2020 09:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Vollmilch wahre Worte

User Bild
landwirt.k(bhc1) antwortet um 30-11-2020 10:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Einmal vorweg möchte ich anmerken, dass ich sehr froh bin das diesen Bauern bzw Bauernhof geholfen wurde, auch wenn man bedenkt das es sehr viele andere Bauern gibt oder Familien die auch dringend Hilfe benötigen und eher ohne Schuld zum Handkuss kommen. Die ganzen Kredite hat Herr Bachler schon noch selber unterschrieben und wenn man auf 1500m mit 70 Milchkühen wirtschaften möchte, ist an der Beratung und weiteren Investförderung gewaltig etwas daneben gegangen.

Ich persönlich mag diese ganze Schimpferei ja nicht so gerne, aber er hat einen Weg gefunden den Konsumten über diverse Plattformen zu erreichen und die Wahrheit anzusprechen und diverse Systeme in Frage zu stellen. Jeder kennt diese Systeme und viele wollen aus diesen ganzen Systemen auch raus.

23 Cent Milchpreis gabs übrigens nur bei den "Freien Bauern". Die wollten ja für den Weltmarkt produzieren.

User Bild
FeSt antwortet um 30-11-2020 10:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Übrigens, auch wieder was dazu gelernt, bei Überweisung per paypal, schneidet fb 5% der Summe für sich, darum direkt.

Einen retten ist nicht schwer,
jedoch Klenk &friends haben dieses Weihnachtswunder überhaupt ermöglich.
Darum steht auch Klenk jetzt eindeutig in der Verantwortung aller Bauern,
die sich in ähnlicher Situation befinden, und nicht Christian.
Der hat durch das Invest der Leute, und nichts anderes ist es,
seit gestern zu liefern, weil die Leute wollen was sehen.
Keine leichter Aufgabe und auch nicht mehr nein sagen zu dürfen in jeder Hinsicht,
auch weil sich SEIN Hof zur noch viel größeren Pilgerstätte entwickeln wird.

Da ist man dankbar und froh, nicht in dieser Situation zu sein, und niemanden was schuldig zu sein.

Klenk hat sich nun der Aufgabe als Fürsprecher angenommen, die Büchse geöffnet
und dafür seine Story plus jede Menge Follower/Abonnenten erhalten. Eine Win-win für alle.
Aber ob er alle Bauern retten kann, bzw. überhaupt einen weiteren, ist fraglich bis sehr.
Da darf sich Christian auch seinem Freund und Helfer gegenüber
kein Feigenblatt auferlegen (lassen).


User Bild
hollaender antwortet um 30-11-2020 11:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Ich find´s eigentlich komisch, dass für eine mündige Person, welche selbständig in der Privatwirtschaft tätig ist, ein so großer Toleranzbogen gespannt wird. Er hat sich wohl ein bisserl verkalkuliert bei seinem Plan. Was machen alle anderen Selbständigen, welche vielleicht wirklich unschuldig zu solch einem Schuldenberg gekommen sind (Erbe,...) Soll für jeden solchen Fall jetzt ein Spendenkonto errichtet werden??? Oder sollte hier dann auch Raiffeisen oder die Kammer als Schuldiger am Pranger stehen???

User Bild
Vollmilch antwortet um 30-11-2020 11:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Er erntet halt jetzt, was er jahrelang in den "sozialen Medien" gesät hat.
Offensichtlich funktioniert das Geschäftsmodell.

Alles Gute!
Vollmilch

User Bild
hermann.l(75m2) antwortet um 30-11-2020 11:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Ich würde sagen in Österreich gibt es sicher einige Bauern, die in der gleichen Situation sind und nicht solch eine Mitleidsmasche aufziehen können /wollen. Für diese zustand seines Betriebes ist er alleine Schuld,
keine Bank keine BBK ……..
Ich finde so etwas nur gerechtfertigt, wenn man unerwartet und ohne eigenes Verschulden in solch eine Situation kommt.
Tot des Betriebsführer/in, Naturkatastrophen, Feuer, auch wenn ein Wahnsinniges Gerichtsurteil einen Betrieb an den Rand des finanziellen Kollapses bringt.
Ich keine keinen Bauern, der nicht für Tierwohl sorgt und schaut Grund und Boden Top zu halten. Wüsste nicht was er besser macht.



User Bild
carver antwortet um 30-11-2020 12:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Es wurde ja schon (vielleicht schon im AT?) prophezeit, dass die Neider aus aus ihren Verstecken kommen werden.
Ich sehe das ganze als Invest-Förderung, nur nicht vertikal, sondern horizontal ausbezahlt.

lg carver

PS: Hauptsache ist doch, dass die österreichischen Drogenproduzenten anständig aus dem Füllhorn der Öffentlichkeit bekommen, Sucht ist schließlich Kultur!



User Bild
mittermuehl antwortet um 30-11-2020 12:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
@Vollmilch Ja. Er hat sich Sympathie für seine Sache erarbeitet. Sollten mehr Bauern machen.




Ich hoffe das es sich für ihn irgendwie ausgeht. Noch hat er ja nur etwas Luft zum Atmen bekommen. Über den Berg ist er noch nicht. Aber er wird sich nicht im Stadel erhängen.
Es ist genauso Schuld an seiner Lage wie so viele Bauern die gerade "Krachen gehen". Die meisten wissen es nur noch nicht. Es wird eine Mischung aus fehlender Ausbildung im Wirtschaftlichen bereich und einer etwas einseitigen Beratung von BB, Kammer und Bank gewesen sein. Dazu der Glaube das Förderungen immer gleich bleiben. Und ein Glücksspiele auf die Höhe des Milchpreises.

Für uns alle ist es auf jeden Fall gut. Herr Klenk ist Meinungsbildner für eine wohlhabende Gesellschaft links der Mitte. Wünschen wir unserem Kollegen das er es schafft und sind es ihm nicht neidig...

User Bild
Aequitas antwortet um 30-11-2020 12:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Jetzt ist er ja schon bei knapp 300 000 über Paybal und vermutlich auch einiges was auf sein privates Bankkonto überwiesen wurde, die Summe möchte ich auch nicht unterschätzen weil viele nicht die 5% Gebühr für FB versickern lassen wollen. Und es geht weiter.

Ob er jetzt 35/70/ 90 Milchkühe hatte werden wohl nur Leute aus der Nähe wissen.
Vom Stallgebäude zu urteilen eher ein Stall für 40-50 Kühe maximal.

Das die Kammer den Betrieben die teuren Bauten aufschwätzt gibts zumindest bei meiner Gegend nicht, die schauen eher auf günstige Umbauten mit allen Vor und Nachteilen.

Ich denke eher das der Grundkauf nicht sein hätte müssen wenn er finanziell nicht gut dasteht.
Aber ich vergönns ihm das er seine Sorgen los ist, ist vermutlich wie ein Stein auf seiner Seele der jetzt abgefallen ist.







User Bild
mittermuehl antwortet um 30-11-2020 13:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
@Aequitas ....... Vor 15-20 Jahren gab es bei uns schon eine mangelhafte Beratung. Meist wegen eingener Fehleinschätzungen von Kammer und Banken. Banken wollen ja auch nicht versteigern. Und die Kammer wollte auch nie was aufschwatzen. Es war einfach oft eine falsche Beratung weil ma falsch in die Zukunft gesehen hat. Er hat eh erklärt das seine Förderungen eingebrochen sind weil sein Almflächen bereinigt wurden. Dann ging dazwischen mal der Milchpreis in die Knie. Und da war der "Konkurs". Es wäre sicher sclauer gewesen das Geld nur zur Hälfte in einen neuen Stall zu stecken und den Rest in 2 Ferienhäuschen neben dem Hof. Oder in eine kleine Hofkäserer. Er schein ja ein Talent für den Kantakt mit Bobos zu haben. Direktvermarktung wird ihm nicht schwer fallen.

User Bild
Vollmilch antwortet um 30-11-2020 13:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Er spendet ja schon selbst für die Suizidgefährdete, also sollte er schon "übern Berg" sein, jedenfalls was die Versteigerung seines Hofes betrifft.

Alles Gute!
Vollmilch

User Bild
Neuer antwortet um 30-11-2020 13:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Es ist ihm jeder Euro zu gönnen!

Er hat Fehlinvestitionen getätigt, daraus gelernt, nicht das Handtuch geworfen, sondern ein neues Geschäftsmodell mit Hilfe sozialer Medien entwickelt. Hut ab! Und nun erntet er.
Ab Jetzt kann er finanziell relativ unbeschwert dem nachgehen, was er für richtig hält. Direktvermarktung, UaB, etc.

Warum soll das Geschäftsmodell nur Influencertussis auf YouTube vorbehalten sein?

User Bild
richard.w(7n417) antwortet um 30-11-2020 13:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Wie gesagt, für mich hat er ein Honorar verdient, weil er Lobby Arbeit für mich macht. Diese Entscheidung obliegt jedem für sich.

User Bild
falkandreas antwortet um 30-11-2020 14:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Ja jetzt kann er Schuldenfrei den Zweiten Versuch starten, ich hoffe die Fleischverarbeitung am Küchentisch und die nicht rechtskonforme Schweinehaltung wird von der Behörde noch lange akzeptiert.übrigens macht er zur Zeit wieder das was von der Kammer propagiert wird.ich hoffe sie schmeißen ihm nicht wieder die Investförderungen nach wenn er wieder Grössenwahnsinig wird und am Berg eine Fleischverarbeitungsanlage aus dem Boden stampft, aber dann gibt es wenigstens wieder Schuldige für sein Versagen

User Bild
xaver75 antwortet um 30-11-2020 14:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Der größte Fehler wird wahrscheinlich gewesen sein, das er das monatliche Milchgeld zu wenig geschätzt hat.
Wird bei der Direktvermarktung das gleiche sein, wenn nicht monatlich Geld hereinkommt, wird's fad.

mfg

User Bild
eklips antwortet um 30-11-2020 16:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Es scheint alles generalstabsmäßig geplant zu sein. Sanierungsplan vom Ministerium (!!!), Kostenloser Rechtsanwalt, Profi-Kommunikationsberaterin, abgestimmte Zeitungsartikel und Fernsehsendung...
Ob er sich dran hält, wird man sehen.

User Bild
mittermuehl antwortet um 30-11-2020 17:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
@eklips Du glaubst das eine Ministerium sowas geschafft hätte... :)

Aber Klenk und Co. werden gut gearbeitet haben. Ist ja nicht schlecht. Medienarbeit halt.

User Bild
eklips antwortet um 30-11-2020 17:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Nein, ich glaub gar nichts, sondern der Klenk hat sich beim Kosak für die Profis vom Mnisterium für den Sanierungsplan bedankt.

User Bild
mittermuehl antwortet um 30-11-2020 17:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Respekt ... das Ministerium hat was zusammengebracht.. .

User Bild
FraFra antwortet um 30-11-2020 17:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
wer wohl die ganzen insolvenzen nächste jahr abwendet mit denn paypal zahlungen ???


ich kenn denn nicht ,noch nie von gehört ..auch die anderen social media stars
ich verdien noch das geld mit meinen händen (nicht wischend am telefon!)
facebook pure zeitverplemperung!

wieviele hats da schon gegeben wo das invest in die hose gegangen ist ...
muss er sich halt wieder von einem stück grund trenen den er zugekauft hat

da stell ich mich dann sicher nicht als bettler hin!
ich leih der bank das geld...nicht umgekehrt...was die auf der kammer sagen ist mir wurst die müssen das ja nicht 40 jahre machen!!

durch die schlechten milchpreise sind wir alle gegangen

User Bild
Vollmilch antwortet um 30-11-2020 18:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Ich kenn mich nimmer aus.

Da liest man die Ursache für die Schulden liegen in der Vergangenheit (Kuhstall, Grundkauf, AlmflächenProblematik) und jetzt eh alles super mit Bio und Direktvermarktung,...

Die Schulden werden jetzt durch Spenden beglichen, für was braucht man dann noch einen Sanierungsplan vom Ministerium (!)? Gibt's da Leute mit entsprechender Fachkompetenz?

Alles Gute!
Vollmilch

User Bild
eklips antwortet um 30-11-2020 18:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Der Sanierungsplan konnte vermutlich das Crowdfunding nicht einplanen und voraussehen. Geplant waren wohl Verhandlungen mit anderen Banken zur Umschuldung, Teilverkäufe und kleinere Geldspritzen aus Spenden. Die Bankgespräche scheinen laut Rechtsanwaltbrief nicht so pricklend gewesen sein, weswegen die Spendenaktion voll durchgezogen wurde mit nun bekanntem Ausgang bzw, Zwischenstand, denn es tröpfelt ja noch weiter.

User Bild
Vollmilch antwortet um 30-11-2020 18:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Ah, verstehe! Dass die Gespräche mit der Bank nicht so prickelnd waren, kann ich mir vorstellen.

Danke für die Aufklärung!

Alles Gute!
Vollmilch

User Bild
mittermuehl antwortet um 30-11-2020 19:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
"facebook pure zeitverplemperung!"

Na der eine Bauer hat sich mit fb saniert... ;)

User Bild
RT93 antwortet um 30-11-2020 19:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Der Klenk scheint mehr machen zu wollen:

Ich suche für eine größere Recherche Bauern und Bäuerinnen, deren Höfe von der Raiffeisen versteigert wurden. klenk@falter.at

Falls jemand Betroffener mitliest, könnte man sich ja dort melden.
Hab auch einen Beitrag als Dank für seine Öffentlichkeitsarbeit gespendet.

User Bild
Obersteyrer antwortet um 30-11-2020 19:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
@ textad 4091 Hallo Soweit ich das mitbekommen hab verkauft er gerade Almgemeinschaftsanteile ,nach dem Verkauf bleiben ca 300000 Euro an Schulden über , übrigens sind jetzt sogar schon 300000 Euro beieinander , gehofft hat er auf 150000 den rest derpackt er selber ,soweit meine Wahrnehmung dieses Falles . Ob man auf 1500 Meter Seehöhe einen Stall für 70 Kühe bauen muss , sei dahingestellt . Vorallem grundelt er mit 14-15 Kühen herum , er mag vielleicht a lieber Kerl sein aber Wirtschaftlich denken hat er nicht gelernt eher träumen aus der Fachschule heraus . Es gebe in Österreich warscheinlich hunderte solcher Betriebe die bis zum Anschlag in der Kacke hängen ,wer rettet diese? Schaut zwar lieb aus sein Streichelzoo aber das System anprangern und daheim umherhocken passt irgendwie nicht zusammen , ich und viele andere Nebenerwerbslandwirte gehen arbeiten ,und betreiben die Landwirtschaft ist auch nicht immer schön ,aber funktioniert . Hab ihn recht egrne geschaut ,aber vergönnt bin ich es ihm nicht . Gruss Obersteirer

User Bild
Vollmilch antwortet um 30-11-2020 19:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
OT: wieso wurde jetzt der Thread-titel verändert?

Alles Gute!
Vollmilch

User Bild
heilei antwortet um 30-11-2020 19:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
War oben auch schon öfter so!
Grüße

User Bild
eklips antwortet um 30-11-2020 20:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
@vollmilch
Die Gespräche des Rechtsanwaltes mit den anderen Banen waren offenbar nicht prickelnd.

UNd den komischen Titel habe ich gestern abend schon gemeldet. War vormittags dann irgendwann weg ind ist jetzt wieder da.

User Bild
eklips antwortet um 30-11-2020 20:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
@obersteyrer
Ich weiß nicht, ob du den Artikel in der Kleinen gelesen hast. Da stand (vom Klenk gesprochen) ungefähr, "er soll nicht als Regaleinschlichter im Lagerhaus enden"
Daraufhin habe ich dem Klenk geschrieben, dass dieser und ähnliche Jobs nichts unehrenwertes sind und in der Region sehr häufig dazu dienen die Betriebe über Wasser zu halten....

User Bild
richard.w(7n417) antwortet um 30-11-2020 20:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Das Forum ist wieder mal kaputt. Liegt vielleicht an den Zynikern hier, das packen die Bits nicht XD

User Bild
tomsawyer antwortet um 30-11-2020 21:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
möchte zum Text vom Obersteyrer zufügen: und dieser Bergbauer bildet laufend Praktikanten aus? Mein Bua wird in zwei Jahren auch eine Praktikumstelle brauchen, aber zu solch einen schicke ich ihn nicht!

User Bild
Vollmilch antwortet um 30-11-2020 22:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
@eklips: ich würde daraus schließen, dass nicht nur das Gesprächsklima mit der Raiffeisenbank (etwas) vorbelastet war (warum auch immer ;-) ).

Vielleicht ist auch das Sanierungskonzept nicht erfolgsversprechend genug gewesen.
Mit der nun erreichten Kapitalspritze und medialen Präsenz ändert sich das ja vielleicht auch wieder.

Alles Gute!
Vollmilch

User Bild
Hofknecht antwortet um 01-12-2020 08:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Schon seit 2018 gabs die Fälligstellungsklage der Raiffeisen gegen den Bauern, schon seit damals wusste er dass es versteigert wird wenn er nicht bezahlt.
Ich schätze mal sein zweites Konzept am Hof, also das mit den Freilandschweinen, den Mutterkühen usw. , konnte finanziell den Schuldenberg aus der ehemaligen Milchviehhaltung bei weitem nicht wett machen.
Wer weiß, vielleicht hat er auch darauf hingeplant das Ganze mal mittels Crowdfounding, also Spenden sammeln, zu sanieren.

User Bild
Vollmilch antwortet um 01-12-2020 08:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Cool! Und ich hab geglaubt, Raiffeisen hat den Betrag mitten in der Coronakrise überraschend fällig gestellt.
;-)

Alles Gute!
Vollmilch

User Bild
eklips antwortet um 01-12-2020 08:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
@vollmilch
Ich habe gestern in anderem Forum das, was du geglaubt (;-)) hast, versucht, anzuzweifeln. Boah! Da wurde ich durch Himmel und Hölle gewatscht.
Heute übrigens auf mehreren Kanälen im Frühstücksfernsehen, Aufnahme mit Stöckl etc...
Das Ganze wird uns alle womöglich noch länger beschäftigen. Ich denke, das Ministerium wird auch etliche Neuanfragen bezüglich genialer Sanierungskonzepte bekommen.

User Bild
Vollmilch antwortet um 01-12-2020 08:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
"Himmel und Hölle" sind ein gutes Stichwort. Was hättest du denn gedacht, was passiert, wenn du am (Bilderbuch-) Glauben anderer Menschen zweifelst?

Kommt vor Weihnachten eigentlich noch ein Buch über diese Geschichte raus, vielleicht auch eine Biographie?

Alles Gute!
Vollmilch

User Bild
mittermuehl antwortet um 01-12-2020 10:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Ich würde nicht vermuten das er schon lange auf dieses Ziel geplant hinarbeitet. Jeder der seine Kredite nicht zahlt wird mal versteigert. Wutbauer wurde er warscheinlich weil er in einer ausweglosen Lage wütend wurde. Wütend auf die Agrarpreise, die Förderungen, die Beratung, auf sich, auf die Bobos die alles besser wiesen usw. Er hat halt nicht in einer Echokammer, wie hier, seinen Frust abgelassen sondern in der etwas breiteren Öffentlichkeit von FB. Er hat Leute die andere Meinung war auch auf senen Hof eingeladen. Die kommen dann oft auch. Ist bei mir auch so. Leider ist bei mir noch kein solcher Betrag als Hilfe hängen geblieben. Aber lohnen tut es sich immer (für einen Firektvermarkter)

"er soll nicht als Regaleinschlichter im Lagerhaus enden", soll der Klenk gesagt haben. Damit hat er nicht gesagt das der Job unehrenhaft ist. Er hat gesagt das man als Bauer nicht auch noch als Regaleinschlichter arbeiten müssen sollte.

Ich kenne einige die wegen so einer Lage wir hier beschrieben wird in den letzten Jahren abgehaust haben. Denen hat keiner Geholfen. Die sind aber auch nicht so an die Öffetnlichkeit gegangen und haben aucht böse Bobos ins Haus gebete. Es wird sicher keiner Dauerlösung werden mit Spenden den Hof zu erhalten. Aber es hat ein größeres Bewußtsein geschaffen. Und es ist klar das man solche spenden eher bekommt wenn man alles seine Tiere beim Namen kennt und auch einen Bobo in den Stall schauen lassen will.

Ich hoffe das sein Konzept in der Zukunft noch besser wird. Er ist schon auch etwas patschert und rückständig gewesen.

Werde mal bei ihm einen Wanderurlaub machen. Leider haben seine Zimmer kein eigenes Bad. Meine Frau aber steht auf den Luxus. Rustikal hat sie es eh zu Hause.. .;)



User Bild
fgh antwortet um 01-12-2020 11:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Also ich war von seinen Botschaften immer beeindruckt, hat oft Dinge angesprochen die glaube ich jeden Stören.
Diese Aktion ... naja... erstens bin ich ein wenig enttäuscht: Rüber gebracht hat er was anderes,nämlich dass er gegen den Strom schwimmt und das erfolgreich. Erfolgreich gegen Strom schwimme sieht für mich aber so aus, dass man seine Altlasten schon unter Kontrolle hat.

Faszinierend ist für mich aber wirklich wie einfach das geht - also bis ich mal gefunden habe wie diese Schulden überhaupt entstanden sind, ist verdammt viel Zeit vergangen...und das so gut funktionierende Sanierungskonzept.. Zahlen/Daten findet man da schon gar keine...

Hauptmessage: Die Bank - die böse Raiffeisen - darf nicht gewinnen... tut sie jetzt aber voll, jetzt bekommt sie all ihr gewünschtes Geld...

Täglich sperren Höfe zu - sie werden aber nicht versteigert, teils schuldenfrei - aus einem Grund, sie ziehen rechtzeitig die Bremse.

Mein Fazit: Faszinierend wie einfach man ohne viel Daten und Fakten zu veröffentlichen so einen Haufen Geld gespendet kriegen kann - die Macht der medialen Reichweite. Aber wenigstens fließt die Hilfe direkt zu dem der sie braucht und dieser weiß das hoffentlich zu schätzen.... bin mir von dem her bei ihm da nicht mehr ganz so sicher... zu schätzen sicher.. aber ob er die Zukunft dadurch richtig macht...



User Bild
landwirt.k(bhc1) antwortet um 01-12-2020 11:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Er hat eine Plattform gefunden um seinen Frust los zu werden und darin nicht nur die REttung für seinen Hof sondern auch für sein eigenes Leben. Immerhin haben die Leute nicht einen Hof alleine gerettet sondern ein Menschenleben.
Das seine Investitionen alle in die Hose gegangen sind, ist wieder eine andere Sache. Kommt schon mal öfter vor. Shit happens. Mit 20 sieht die Welt anders aus als mit 40.

und ich bin auch froh das er so Leute wie Klenk über den Bauernstand aufgeklärt hat bzw überzeugt hat dass es nicht nur die Vollspalten-vollgas-güllebauern gibt.

Wem es in diesem Agrarsystem gefällt soll sich hier bitte outen und warum. Würde mich mehr interessieren als irgend a scheiss impfungsdiskussion.

User Bild
martin.b(a1x71) antwortet um 01-12-2020 12:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Hoffentlich sitzt bei so manchen bei Licht ins Dunkel auch das Geld so locker, weil da geht es um Familien die echt unverschuldet Hilfe benötigen und nicht um einen der sich selbst in den Bankrott getrieben hat und dann noch die Schuld bei jemand anderen sucht.
Um was es dem Klenk geht bin ich mir bei diesem Medialen Aufwand nicht sicher, aber sicher nicht um uns Bauern, eher um aufsehen für sein links linkes Blatt.

User Bild
mittermuehl antwortet um 01-12-2020 12:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
"Familien die echt unverschuldet Hilfe benötigen." Was ist schon immer unverschuldet. Was kann er für seine "Blödheit in der Jugend". Wenn einer abbrennt, alles verliert und die Ursache eine Kabelbrand im Stadel war - ist das "unverschuldet". Einer der sich mit dem Traktor überschlägt und dann gelähmt ist, ist das unverschuldet. Weder die Aktion noch Licht ins Dunkel ist eine Versicherung wo die Frage "Schuld" ein Marker ist.

In Summe war die Aktion für ihn und für uns alle gut.

Ihm wurde geholfen - auch weil er Hilfe gesucht hat. Er hat sich nicht am Stadel erhängt. Er hat sich auch nicht mit seinem Stadel abgefackelt. Und er hat sich auch nicht das Flobert in den Mund gesteckt. Das wäre in diesen Kreisen hier wohl eher standesgemäß gewesen als sich von einem linken Zeitungs.Bobo aus Wien retten lassen. Sicher wird Herr Klenk keinen Schaden dadurch haben. Tue gutes und sprich darüber.. Selbst Bauern werden ihn jetzt mit anderen Augen sehen.. Aber wenn es wirklich so einfach ist, wie viele hier glauben, dann probiert es mal aus.

User Bild
xaver75 antwortet um 01-12-2020 13:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
"In Summe war die Aktion für ihn und für uns alle gut."

@Mittermühl
Wen meinst Du mit "uns alle"?
Tatsache ist, das es so wie er die Letzten Jahre gewirtschaftet hat nicht funktioniert, und das gehört in den Vordergrund.

mfg


User Bild
fgh antwortet um 01-12-2020 13:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Was das für uns alle hilft, ist mir auch nicht ganz klar....
Er hat angekündigt mit dem "Überschuss" Seminarräumlichkeiten einzurichten für mitunter auch Bauern die anstehen und keinen Ausweg mehr finden wo man ev. auf neue Betriebsideen kommt - so wie er.
Seine Betriebsidee ist eigentlich nicht aufgegangen...

User Bild
mittermuehl antwortet um 01-12-2020 13:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
"Was das für uns alle hilft, ist mir auch nicht ganz klar...."

Es ist Öffentlickeistarbeit. Mal nicht der böse Bauer sondern der um sein Leben kämpfende Bauer .... Einer von Vielen. Aber er gibt denen die Scheitern ein Gesicht.

Und ja - er hat es bisher mit seiner Idee vergeigt. Ist es gerecht das nur einem geholfen wird der es vergeigt hat. Nein.... ich will auch... ;) Was kann ich dafür das ich eine bessere Idee hatte und grad mal so durchkommen - als reiner Pächter. Mit so einer Spende müßte ich keine Pacht zahlen und würde mit gut 1000€/Monat ersparen. Ist es falsch das ihm geholfen wurde - auch NEIN. Ich gönne es ihm weil meine Existenz noch nicht so betroffen ist. Vielleicht weil ich mehr Glück hatte, klüger bin, länger in die Schule gehen mußte oder eine Frau habe die für micht denkt.

Seine Betriebsidee ist nicht aufgegangen weil er die Förderung als dauerhafte Einnahmequelle gesehen hat. Machen ja mehr Bauern. Er ist auch gescheitert weil der den zukünftigen Milchpreis falsch eingeschätzt hat. Aber wenn einem von euch hier die Förderung wegbricht schaut ihr auch blöd aus der Wäsche.

Jetzt hat er eine 2. Chance bekommen. Ist doch gut.


User Bild
fgh antwortet um 01-12-2020 13:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Sein Einkommen basiert jetzt noch mehr auf Förderungen - er ist eher förderoptimierer als sonst was... Bio, seltene Nutztierrasen...
Einzig flossen die Förderungen voll in Tilgung/Zinsen und sein Leben hat er übers Produkt finanziert.

Das es schlecht war ihm zu helfen sage ich nicht - ich sehe die Person und Charakter jetzt nur um einiges kritischer...

Wir sind eigentlich dauerhaft als ums überleben kämpfende Bauern .. oder auch Jammerer und Bittsteller in den Medien ... oder böse - da hast recht.

User Bild
mittermuehl antwortet um 01-12-2020 13:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
fgh .... Du hast recht ... und auf die Lage wird ja auch aufmerksam gemacht.

Landwirtschaft geht nur über Förderung. Die Förderungssicherheit ist nicht zu 100% sicher.

Ein Systemfehler.

Ich bin als Bauer ein kleiner Wapler. Aber ich bin nicht von Förderungen abhängig. Ich lebe sehr bescheiden. Als eines meiner Endprodukte habe ich mir Einstellpferde ausgesucht. Und dann noch ein paar Nieschen. Wenn ich meine Förderung am 23. Dezember bekomme, so kann ich das Geld verwenden wie ich will. Letztes jahr wurde es ein billiger Kipper. Wenn die Förderung plötzlich weg wäre, so würde ich auch irgendwie durchkommen. Wäre nicht schön. Aber es würdem ich nicht ins Minus treiben. Die Null wäre nur sehr rot. Warum bin ich so. Weil ich erst mit Mitte 30 Bauer wurde und vorher andere Ausbildungen und Einblicke hatte. Ich würde nie auf eine Förderung vertrauen die ich vielleicht bekommen. Aber die meisten Bauern vertrauen alle auf Förderungen die sie vielleicht in 5 Jahren bekommen. Da läuft was falsch. Und auf sowas wird jetzt auch gerade aufmerksam gemacht.




User Bild
hermann.l(75m2) antwortet um 01-12-2020 14:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Also wie man darauf kommen kann, dass man damit etwas positives für die Landwirtschaft erreicht? ist mir Schleierhaft!
Ja die Landwirtschaft ist sehr schwer lastig an Förderung und daraus resultierenden Vorschriften gehängt, aber ich glaube jeder gut ausgebildeter Landwirt kann damit umgehen.
Übrigens laut KURIER werden jetzt als Dank 3 Stiere vom Wutbauern geschlachtet und für Wohltätige Zwecke versteigert. Da werden die Kilopreise steigen und steigen und steigen……..
Der Wahnsinn geht weiter!




User Bild
fgh antwortet um 01-12-2020 14:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Naja mittermühl... aber genau deshalb bin ich jetzt ziemlich skeptisch geworden... das er gegen das System ist super, fand seine Ansprachen immer toll.
Das das mit Förderungen nicht der Sinn sein kann, auch meine Meinung, habe aber keine alternativen Ideen - er tat so, als ob seine Alternative funktionieren würde.

Jetzt fängt das Bild, dass ich von ihm habe ein wenig bröckeln an - gegen das System, gegen Wachsen und Weichen... gegen Förderungen, aber stattdessen anständige Erzeugerpreise....
Die Fakten sehen jetzt eher so aus... gewachsen um jeden Preis und jeden Cent aus dem Fördersystem ausnutzen (20000 € / Jahr)

Ich bin von dem her ein wenig verwirrt, was ich von ihm halten soll.

.... vor allem was das für andere Landwirte bringt ist mir in Betracht seiner förderoptimierung ein Rätsel

User Bild
mittermuehl antwortet um 01-12-2020 16:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Kein Licht ohne Schatten.
Auf jeden Fall wird über Bauern und ihre Problem gesprochen.
Wenn er ein echter Milchbauer ist, wird er wissen was mit dem Geld zu machen ist.
Weiter melken bis es verbraucht ist... ;) EIN SCHERZ

Auf jeden Fall muß er jetzt mit der Aufmerksamkeit leben. Auch das muß man können.

Mir ist auf jeden Fall lieber wenn er durch Glück ungerechtfertigt Geld bekommt als wenn er sich duch blödheit verarmt und sich im Stadel aufhängt. Der hat sein Adventwunder.... Ist doch fein...

User Bild
xaver75 antwortet um 01-12-2020 16:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
@Mittermühl
Hier hatte bis vor ca. 15Jahren auch einer so ein Konzept, Hof +15ha Nutzgrund 1000 Euro pro Monat Pacht. Nur hochwertigstes von Mangalitza, Turopolje, dazu ein wenig Eselführungen, mit 2 Blechhütten am ha guten Ackerboden, welcher nur umgewühlt wird und zugefüttert werden muss, ging das Ganze trotz Kilopreisen von 100 Euro nicht auf, da bringen auch massenhaft Auszeichnungen von der AbHof-Messe wenig.
Fläche hat dann der größte Milchbauer wieder in Ordnung gebracht, hat mittlerweile stabile Erträge, das sieht wieder ordentlich aus.
Ein 2. Kandidat fällt mir auch noch ein, der hat das mit den Schweinen am Acker (Eigengrund)auch wieder bleiben lassen.

mfg

User Bild
karl0815 antwortet um 01-12-2020 16:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Richtig schräg wird es erst, wenn man sich die fast 1300 Posts im rosaroten Blättchen etwas durchschaut. Die Jünger des heiligen Bobo-Florian übertrumpfen sich darin geradezu als mildtätige Bauernversteher, jeder hat was gegeben, es ist ja für die richtige Seite. Urbane Agrarexperten erstellen Betriebskonzepte, Juristen Steuerberater und Medienprofis stellen sich in den Dienst der guten Sache. Für den Zeitungsschreiber haben ein paar Codeworte(BIO, keine Massentierhaltung, gegen raiffeisen, Kammer hat schuld,...) gereicht, um zu Hochform aufzulaufen. Der Journalist wird wohl nun auch als Agrarexperte zu Talkshows geladen, er kennt sich ja nun aus.
Und der Baluch wird sich auf der steirischen veganer-Alm grün und blau ärgern, dass sein Wiener Zielpublikum wieder so einen Tierhalter und Gülleproduzenten das überleben gesichert hat, anstatt den Hof auf klimaneutralen Gemüsebau inkl. Gnadenhof umzustellen.
Ich sehe 2 Gewinner bei der Sache: der falter hat gezeigt, dass er und seine Leser nicht nur gut sind, sondern ganz guter(Armin hat in seiner Kolumne die Seligpreisung für den Florian schon vorbereitet) und die 5% für den Ami-Tec-konzern freuen sicher auch jemanden auf der anderen Seite des Atlantik.
Für Herrn Bachler hoffe ich das Beste, ob er der Glücksbauer wird, wie ihn Turnher nannte- wir werden sehen. Es ist die verdiente Ernte für seine Online-Aktivitäten und ich wünsche ihm viel Glück und dass er seinen Erfolg auch zähmen kann.




User Bild
xaver75 antwortet um 01-12-2020 17:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
@Mittermühl
So läuft es dann weiter ,-)
https://www.youtube.com/watch?v=J9EWBt_XXlU

mfg

User Bild
mittermuehl antwortet um 01-12-2020 17:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
@xaver75 Jep ..... Warum glaubst du hab ich noch ein paar Einstellpferde, einen Seminarraum und nur Direktvermarktung. Weil mir nix gehört, keine Erbe das ich belehnen kann, hab ich auch keine großen Kredite. Somit kann ich nicht wirklich ins Minus... selbst wenn ich wollte. Ich MUSS schwarze Zahlen schreiben, sonst bleibt die Küche kalt. ;)

Und natürlich habe alle recht die es etwas schräg finden. Aber warum nicht. Tut keinem weh. Keiner ist geschädigt. Er darf weiter wurschteln.

Wer kann sich noch an den Sepp Holzer erinnern? Als ich vor 20 Jahren anfing hat mir wer sein Buch geschenkt. Ich fand das super. Als ich zufällig in seiner Gegend war und anrief wurde mir mitgeteilt das es gerade keine Führungen gibt. Die waren auch recht teuer. Bin ich halt so durchgewandert ... und hab eine Mistgstettn vorgefunden die kaum was abwerfen kann ....... außer kluge Bücher.. .;) Und auch dem Holzer habe ich seinen Erfolg vergönnt. Kann halt nicht jeder vom Boden leben. Manchen müssen Bücher schreiben oder im www wichtig sein. ;)


User Bild
Vollmilch antwortet um 01-12-2020 18:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Es wäre halt nur zu wünschen, dass jene die doch vom Boden leben (müssen) , nicht gleich als ganze Deppen abgestempelt werden.

Welche "Botschaften" verbreitet Christian Bachler eigentlich?

Alles Gute!
Vollmilch

User Bild
dietmar.s(2cz6) antwortet um 01-12-2020 20:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
sehr geehrter vollmilch, liebes lulluclubmitglied der ersten stunde... warum guckst du nicht einfach auf Bachlers website bei facebook...is cool now... https://www.facebook.com/BergerhofKrakauebene/ ... guck schon einige zeit was er so zu sagen hat...2..3 Jahre, sympathischer Kerl find ich. Ist halt was anderes wenn jemand authentisch redet über ein Thema verglichen mit Agrarjournalisten die über Dinge schreiben, die sie nicht aus eigener direkter Erfahrung kennen.mfg


User Bild
Vollmilch antwortet um 01-12-2020 20:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Achso Facebook!
Danke für den Link!

Alles Gute!
Vollmilch

User Bild
dietmar.s(2cz6) antwortet um 01-12-2020 20:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
surfe hin in frieden ;-)

User Bild
noppi antwortet um 01-12-2020 20:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
@dietmar, liebes lulluclubmitglied .........

Ob damit nicht der Platz weit zu klein würde, aber Vollmilch bleibt immer Vollmilch, nur Magermilch ist für die normal sterblichen Bäuerlein noch viel zu viel, oder?

User Bild
dietmar.s(2cz6) antwortet um 01-12-2020 21:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
weiß ich nicht , noppsi :-) . Gönn mir derzeit noch den Luxus Naturmilch ab Hoftank trinken zu können.lg


User Bild
Gefler antwortet um 01-12-2020 21:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Das die "Grundverblödung" aus unseren LFS stammt will ich doch nicht hoffen. ( war selber dort plus Meisterkurs). Dem BB. und der Kammer die Schuld in die Schuhe zu schieben währe zu einfach. Ich hab 2002 selber eine Alm zugekauft ( 45 ha.) 1999 einen Kuhstall gebaut, 2008 Zubau für Trockensteller und Jungvieh. Und voriges Jahr einen Hühnerstall. Und jetzt das "Wunder " ich hab das großteils mit Fremdkapital finanziert. Kuhstall- abbezahlt, Zubau- abbezahlt, Alm- abbezahlt, Hühnerstall wird zurückgezahlt. Musste aber auch Federn lassen. Schulden sind keine Schande, so viel Hirn muss man jeden zutrauen, er muss wissen auf was er sich bei einem Kredit einlässt. Hab aber heute sicherheitshalber beim Giebelkreuz angerufen und gefragt ob ich mal bei Ö 24 vorstellig werden sollte. Lg Gefler

User Bild
dietmar.s(2cz6) antwortet um 01-12-2020 21:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Gratuliere Gefler.Als alleiniger Betriebsführer ist das sicher viel Arbeit. Ich misch mich bei so Berichten nicht mehr viel ein, hab aber früher mal ein paar Jahre lang nach Betriebsbeschreibungen nachrecherchiert. Wenn du schreibst du hast eine Alm zugekauft, wär Schritt 1 abzuklären ob du alleine gekauft hast oder mit Frau,.... Generell auch wie die Eigentümersituation bei dir am Betrieb ist usw. :-) . Oft stecken ja hinter einem ich dann mehrere Personen, Baugrundverkäufe, Nebenerwerb, wirtschaftseinkommen mehrerer Generationen usw. Darfst halt nicht alle so naiv einschätzen ;-) lg.

User Bild
xaver75 antwortet um 01-12-2020 22:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
https://www.facebook.com/BergerhofKrakauebene/photos/pb.124324697710933.-2207520000../2422365217906858/?type=3&theater
Hab ich nicht mitbekommen, darum jetzt Poller.

mfg

User Bild
Gefler antwortet um 01-12-2020 22:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
@dietmar, was hast du bei " Federn lassen " nicht verstanden? "Ich" musste für meine Fehler grade stehen und bezahlen, niemand hat mir geholfen, ich war der Bauer mit dem Strick in der Hand, ich hatte mir überlegt wo nach dem Griff am Abzug mein Hirn landet, also komm mir nicht mit "naiv".
Glaube, die Liebe zur Familie und das Wissen das man es schaffen kann bringen einem weiter, und nicht ein Hilferuf an die Medien oder Almosen
Lg Gefler






User Bild
Efal antwortet um 01-12-2020 23:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Gefler ....."die Liebe zur Familie und das Wissen das man es schaffen kann bringen einem weiter, und nicht ein Hilferuf an die Medien oder Almosen"

Vorausgetzt, das man eine Lebenspartner/in hat oder noch besser eine Familie

ohne sicher um einiges schwieriger



User Bild
mittermuehl antwortet um 02-12-2020 00:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
@Gefler " ich war der Bauer mit dem Strick in der Hand, ich hatte mir überlegt wo nach dem Griff am Abzug mein Hirn landet, "

Ich hoffe es geht dir jetzt besser. Sowas sollte man aber behandeln lassen. Suizidale Ideen, auch in der Vergangenheit, sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen.

User Bild
mitmart antwortet um 02-12-2020 05:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Wenn ich allerdings lese das das Geld das nach der Schuldentilgung überbleibt sofort wieder "investiert" werden soll, so drängt sich mir der Verdacht auf das er noch immer nichts gelernt hat.......


User Bild
gerhard.h(pvv11) antwortet um 02-12-2020 06:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Mich Wunders eigentlich das so viel gespendet wurde

User Bild
Obersteyrer antwortet um 02-12-2020 06:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
@alle Hallo Unter Wutbauer kann man auch seine ganze Geschichte nachlesen ,was mich besonders gestört hat war vorallem seine Aussage seit er aus der Fachschule gekommen ist war er mit seinem Vater nur am streiten , weil der halt eher vorsichtig war beim investieren ,und er vollgepumpt mit Wachsen oder Weichen aus der Landwirtschaftsschule alles zerreissen wollte! Wieso er auf so einen Blödsinn kam auf 1500Meter einen Stall für 70 Kühe zu bauen ,das kann ja nicht einmal als Träumerei abgetan werden ,sondern nur mehr Größenwahn . Vorallem hatte er nicht einmal das Wasser und Futter fürs Vieh Futter übers Lagerhaaus zugekauft also von Anfang an nur Blödsinn gemacht . Als er gesehen hat ,das sichs nie und nimmer ausgeht hat er einen auf Streichelzoo gemacht den

User Bild
Obersteyrer antwortet um 02-12-2020 06:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
@alle Hallo Unter Wutbauer kann man auch seine ganze Geschichte nachlesen ,was mich besonders gestört hat war vorallem seine Aussage seit er aus der Fachschule gekommen ist war er mit seinem Vater nur am streiten , weil der halt eher vorsichtig war beim investieren ,und er vollgepumpt mit Wachsen oder Weichen aus der Landwirtschaftsschule alles zerreissen wollte! Wieso er auf so einen Blödsinn kam auf 1500Meter einen Stall für 70 Kühe zu bauen ,das kann ja nicht einmal als Träumerei abgetan werden ,sondern nur mehr Größenwahn . Vorallem hatte er nicht einmal das Wasser und Futter fürs Vieh Futter übers Lagerhaaus zugekauft also von Anfang an nur Blödsinn gemacht . Als er gesehen hat ,das sichs nie und nimmer ausgeht hat er einen auf Streichelzoo gemacht den

User Bild
Obersteyrer antwortet um 02-12-2020 06:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
@alle Hallo Unter Wutbauer kann man auch seine ganze Geschichte nachlesen ,was mich besonders gestört hat war vorallem seine Aussage seit er aus der Fachschule gekommen ist war er mit seinem Vater nur am streiten , weil der halt eher vorsichtig war beim investieren ,und er vollgepumpt mit Wachsen oder Weichen aus der Landwirtschaftsschule alles zerreissen wollte! Wieso er auf so einen Blödsinn kam auf 1500Meter einen Stall für 70 Kühe zu bauen ,das kann ja nicht einmal als Träumerei abgetan werden ,sondern nur mehr Größenwahn . Vorallem hatte er nicht einmal das Wasser und Futter fürs Vieh Futter übers Lagerhaaus zugekauft also von Anfang an nur Blödsinn gemacht . Als er gesehen hat ,das sichs nie und nimmer ausgeht hat er einen auf Streichelzoo gemacht den

User Bild
Obersteyrer antwortet um 02-12-2020 06:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
@alle Hallo Unter Wutbauer kann man auch seine ganze Geschichte nachlesen ,was mich besonders gestört hat war vorallem seine Aussage seit er aus der Fachschule gekommen ist war er mit seinem Vater nur am streiten , weil der halt eher vorsichtig war beim investieren ,und er vollgepumpt mit Wachsen oder Weichen aus der Landwirtschaftsschule alles zerreissen wollte! Wieso er auf so einen Blödsinn kam auf 1500Meter einen Stall für 70 Kühe zu bauen ,das kann ja nicht einmal als Träumerei abgetan werden ,sondern nur mehr Größenwahn . Vorallem hatte er nicht einmal das Wasser und Futter fürs Vieh Futter übers Lagerhaaus zugekauft also von Anfang an nur Blödsinn gemacht . Als er gesehen hat ,das sichs nie und nimmer ausgeht hat er einen auf Streichelzoo gemacht den Kopf in den Sand gesteckt ,und eigentlich nur drauf gewartet bis die Raiffeisen nicht mehr anders konnte als versteigern ,dazwischen alle möglichen Schuldigen gesucht nur bei ihm hat er nicht angefangen !! Was er bei den Förderungen sagt da stimme ich ihm zu alles andere ist Blödsinn . Ausserdem ist er mit seinen paar Kühen und Sauen niemals Ausgelastet könnte doch ruhig Holzarbeiten gehen ,oder irgendetwas anderes !! Weiss irgendwer an was sein Vater gestorben ist? oder hat der gar nachgeholfen weil er die dauernde Streiterei nicht ausgehalten hat? Sorry fürs dreimal pasten hab den falschen Knopf erwischt ! Gruss Obersteirer

User Bild
mitmart antwortet um 02-12-2020 06:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Es hätte einmal auch gereicht.........

User Bild
Obersteyrer antwortet um 02-12-2020 06:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
@mitmart Hab mich auch dafür entschuldigt ,hab leider den falschen knopf erwischt !


User Bild
Vollmilch antwortet um 02-12-2020 08:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Guten Morgen!

@Obersteyrer (oder Obersteirer): mit deinen Verdächtigungen gehst du zuweit!

Alles Gute!
Vollmilch

User Bild
Neudecker antwortet um 02-12-2020 08:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Hallo Obersteyrer
Du dürftest die Hintergründe von den Problemen des W u t b a u e r n verhältnismäßig gut kennen. Ich wäre nur neugierig, in welcher Landwirtschaftsschule die Lehre vom Wachsen oder Weichen Propagiert wird? In unserer Landwirtschaftsschule wird auch heute noch der Grundsatz: -Mach aus dem was, was du hast - gelehrt. Dies schließt weder Veränderungen noch Vergrößerungen aus. Manchmal kann es sogar sinnvoll sein einen Kredit aufzunehmen. Entscheidend ist natürlich, ob sich aus dem Fremdgeld langfristig ein Gewinn machen lässt. Leider kennen so manche die eigenen Finanzierungsgrenzen sehr wenig. Mein ehemaliger Arbeitgeber meinte immer, dass vor der Aufnahme eines Kredites berechnet werden muss, ob nach Abzug der Zinsen und anfallenden Spesen, der Kosten für die Lebensversicherung, den folgenden Betriebskosten und eines allfälligen Wiederverkaufswertes noch ein Gewinn zu erwarten sei. Unser lieber Xaver hat bereits einige Beispiele von Fehlinvestitionen angeführt. Soweit ich diese Betriebe persönlich kenne, entsprechen seine Angaben den Tatsachen. Ein gängiges Sprichwort besagt ja, dass derjenige der nicht hören will, eben fühlen müsse. Raiffeisen die Schuld für das eigene Unvermögen zu geben, betrachte ich keinesfalls als gerechtfertigt. Ich kenne keine Bank welche Geld zu verschenken hat. Eine örtliche Bank tut sich aber immer schwerer, einen Kunden fallen zu lassen. Deshalb stellt sich im gegenständlichem Fall die Frage der Sinnhaftigkeit einer Umschuldung. Dies dürfte wegen der gelungenen Spendenaktion sowieso Geschichte sein. Allerdings werden die Spender sehr genau darauf achten was mit dem Geld geschieht. Liebe Grüße vom Neudecker


User Bild
Vollmilch antwortet um 02-12-2020 08:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Ich glaube, viele Spender haben sich ihr Gewissen freigekauft, den guten Bauern gerettet, es dem System Raiffeisen gezeigt.
Da will man vielleicht gar nicht so genau wissen, was daraus wird... das könnte die heile Bilderbuchphantasie zerstören.

Alles Gute!
Vollmilch

User Bild
eklips antwortet um 02-12-2020 08:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Nein, Obersteyrer, Dein Verdacht ist nicht begründet.

User Bild
jakob.r1 antwortet um 02-12-2020 08:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Grüße Euch, scheinbar sind die Bauern in Österreich steuerlich noch im Paradies. Bei uns in Deutschland würde ich vor so einer Aktion sicher mit Hilfe des Steuerberaters eine Konstruktion basteln müssen damit von den Spendengeldern für meinen Betrieb das Maximale übrigbleibt. So wie es der Wutbauer gemacht hat würde bei uns die gesamte Summe als betriebserhöhendes Ergebnis in dieses Wirtschaftsjahr fallen und dementsprechend nach Abzug seines Verlustvortrages versteuert werden bei der Einkommenssteuer. Aktuell können wir zwar einen Dreijahreszeitraum 16 bis 19 und 17 bis 20 und 2018 bis 2021 "glätten" aber wäre bei so einer Riesensumme an plötzlicher Einnahme auch nicht alleinig passend. Zudem ist bei uns der Antrag auf bestimmte Staatsknetenzuschüsse auf ein gewisses jährliches Höchsteinkommen gedeckelt, darüber gibt es nichts mehr, z.B. Zuschuss zum Stallneubau usw....
Eure Beiträge lesen sich so, als ob der Bauer die gesamten Spendengelder zur Schuldentilgung hernehmen kann und den Rest wieder investieren, --- und das Finanzamt scheinbar aussen vor bleibt. Ist das in Österreich wirklich so einfach?
Beste Grüße
Jakob

User Bild
Vollmilch antwortet um 02-12-2020 09:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Interessante Frage!

Ich vermute, eine Spende wird als Schenkung behandelt. Und Schenkungen sind in Österreich steuerfrei.

Alles Gute!
Vollmilch

User Bild
falkandreas antwortet um 02-12-2020 09:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Ich denke crowndfunding macht’s Steuerfrei möglich

User Bild
dietmar.s(2cz6) antwortet um 02-12-2020 09:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
ja echt interessante Frage, wie war das mit den Parteispenden gestückelt in 10t euros von der heidi horten an... :-) uuuups...



User Bild
ewald.w(88y8) antwortet um 02-12-2020 10:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
dieser Mensch gehört in die Marketingabteilung einer Firma, denn ohne Zweifel kann er das.
in Zeiten, in denen wegen einer Pandemie tausende Betriebe UNVERSCHULDET vor den Trümmern ihrer Existenz stehen eine solch erfolgreiche Geldbeschaffungskampagne durchzuziehen ist genial.
was er erwiesenermaßen nicht kann ist ja offensichtlich.

im übrigen müssen die Banken von Gesetzes wegen Schulden eintreiben, nicht weil sie so böse sind sondern weil sie vereinfacht gesagt Einlagegelder fremder Leute verwalten.

User Bild
Efal antwortet um 02-12-2020 10:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Wenn man die ganze Aktion so mitverfolgt hat, muss man feststellen, ab dem Zeitpunkt wo Eklips diesen Beitrag hier im Forum eröffnete, sind die Spendensumme so richtig mit "exbetionellen Wachstum" gestiegen

oder trügt der Schein

Bleibt zu hoffen das er bei einer seiner nächsten Videobotschaften nicht auf die Reaktionen seiner Berufskollegen Stellung bezieht.

Lieb von ihm, es vielleicht trozdem nicht zu tun, den die entgegen gebrachte Missgunst, Neid, Verdächtigungen und Vorwürfen die von Steuerhinterziehung bis zu Mord & Totschlag gehen, sind kaum noch zu toppen.

Ob es Florian Klenk auch so gleichgültig lässt, es für eine Image - Verbesserung für die Bauernschaft verwendet, wär ich mir nicht so sicher

Alles gute dem "stillen" Mitleser Christian Bachler




User Bild
Vollmilch antwortet um 02-12-2020 10:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Crowdfunding seh ich hier keines. Der Beschenkte muss keine Gegenleistung erbringen, keine vertragliche Bindung, etc.

Eher Fundraising.

Alles Gute!
Vollmilch



User Bild
dietmar.s(2cz6) antwortet um 02-12-2020 10:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
@Efal
ja das landwirt Forum bietet schon auch einen gewissen Unterhaltungswert, so die einseitige darstellungen mancher user die offensichtlich nicht aufgesetzt ist, sondern weil sie eben so sind wie sie sind, find ich auch faszinierend, soziologisch sehr spannend..., exp. wachstum seh ich nicht, es ist ja am schluss etwas abgeflacht..mfg

User Bild
xaver75 antwortet um 02-12-2020 10:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Macht euch keine Sorgen, wenn es euch genau so schlecht geht, vorausgesetzt die Tierhaltung ist mit der vom Bachler vergleichbar, ist genau so eine Unterstützung möglich.
Alle mit anderen Haltungsformen müssen es anders hinbekommen, also schauen, das die Zahlen passen. ,-)
Wo wir da ALLE von der Aktion profitieren, werde ich wohl nie verstehen.

mfg

User Bild
falkandreas antwortet um 02-12-2020 10:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
@vollmilch. Die Gegenleistung kann auch eine öffentliche Danksagung sein
@ Xaver. Solange man seine Kredite nicht bei Raiffeisen hat ist ja alles paletty

User Bild
mittermuehl antwortet um 02-12-2020 11:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
@Obersteyrer Dein Verdacht mit dem Vatermord geht etwas weit. Sonst bin ich über weite Strecken deiner Meinung.

"Wachse oder Weicht", kenne ich noch jetzt aus Faschschulen. Wenn ich da als alter Mann mit jungen Männern in Kursen sitze kann man das gut sehen. Die wollen alle Bauen-Erweitern- der Welt einen Haxn ausreißen. Oft zu recht weil viele Väter das länger wenig gemacht haben um es der nächsten Generation zu überlassen. Noch jetzt wird man in vielen Fachschulen schlecht auf die heutige Zeit vorbereitet. Und vor 20 Jahren, kurz nach dem EU-Beitritt war die Lehrmeinung der Kammer doch in Richtung "wachsen". Junger Mann - Ergeiz - schlechte Ausbildung - fehlerhafte Zukunfstprognosen - Banken die gerne Geld hergeben .... einfach eine schlechte Kombination. Ich hab da einige Bekannte wo der dieser Ergeiz den Hausverstand besiegt hatte.


@xaver75 Ich hab eine Tierhaltung wie der Bachler. Vielleicht etwas besser und mehr den Auflagen entsprechend. (wenn ich bei uns Schwein einfach frei rumlaufen lassen wird mir die BH den Laden dicht machen). Ich hätte auch gerne das Geld. Aber ich scheue mich vor der Aufmerksamkeit die man da bekommt. Da sind mit Einstellpferde doch lieber. Die gehören mir nicht. Ich bekomme mein Geld für eine klare Leistung die ich da erbingen muß. Ich stelle Futter, Stall, Mistverarbeitung, Weidefläche mit Zaunbau usw. Ganz klar wofür ich mein Geld bekomme.

Wer gefördert wir hat die AMA die ihm über die Schulter schaut. Wer Spenden nimmt hatt viele Spender die ihm über die Schulter schauen. Das muß man wollen. So eine Aufmerksamkeit in den Medien muß man auch ertragen. Im Moment ist er ein "Held". Aber der "Shit-Storm" wird auch kommen. Gehört dazu. Er wird sowas wie "Gut-Eiterbichl" werden. Von sowas haben ich mir immer klar abgegrenzt. Aber ich kenne noch so einen Hof der den Weg gegangen ist. Irgendwann endet man am Ende im Boot mit den Anhängern von Martin Balluch.

Viele Spender werden jetzt auch das Gefühl haben das ihen eine Teil vom Wutbauern "gehört" bzw. das sie ein Teil von ihm sind...

User Bild
Aequitas antwortet um 02-12-2020 12:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Ich denke das einige Spender dabei waren die jetzt Bachler was spendiert haben und nicht dem VGT Team Balluch, und ich finde dass das Geld so sicher besser aufgehoben ist.

400 000, alles Fremdkapital weg + Geld als Reserve ist ein wahres Weihnachtswunder für ihm.
Wir Bauern brauchen keinen Neid deswegen haben, vom Neid kann man sich nichts kaufen.

Statt einen Seminarraum zu bauen wäre es natürlich schön gewesen das Geld was ihm geblieben wäre einen Betrieb (oder Betriebe) zur Verfügung zu stellen der in einer ähnlichen Lage ist wie Bachler war.
Gibt genug Bauern wo der Betrieb eigentlich gut läuft aber dann der (oft junge) Bauer im Wald erschlagen wird, Gehirnblutung oder Aortariss oder,.... und auf einmal schnell mal finanziell wie seelisch tief abrutschen kann.

Der Erlös seiner nächsten 3 Tiere ist eher nur ein kleiner Tropfen auf den heissen Stein.




User Bild
Efal antwortet um 02-12-2020 12:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
@Aequitas, volle Zustimmung

was nicht ist, kann ja noch werden - muss
ja nicht gleich das ganze Aufmerksamkeitspulver verschleudern

User Bild
198731 antwortet um 02-12-2020 12:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
@jakob.r1

bzgl. Einkommensteuer ist das bei uns in Ö. genau so.
von den 400.000 wird sicher das Finanzamt 50 Prozent verlangen.
JEDER der auch nur ein paar Tausend Euro für Verkauf von Rübenkontingent oder Milchkontingent bekommen hat, war verpflichtet, die bei der EK-Steuererklärung anzugeben.
Auch wenn derjenige Vollpauschaliert war bzw. ist !

User Bild
FeSt antwortet um 02-12-2020 13:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Zitat https://www.oesterreich.gv.at/lexicon/S/Seite.9914001.html :
"Schenkungen zwischen Angehörigen bis zu einem Wert von 50.000 Euro innerhalb eines Jahres sind befreit. Zwischen anderen Personen sind Erwerbe bis zu einem Wert von 15.000 Euro innerhalb von fünf Jahren befreit. Ausführliche Informationen zum Thema "Schenkungen – Meldepflicht" finden sich auf USP ."

-------

Zitat https://www.finanz.at/steuern/spenden/ :
"Spenden an Personen
Bedenken Sie, dass Spenden an einzelne Personen nicht zum Steuerabzug berechtigt sind. Sie können keine Spende Summen an bestimmten Personen abziehen, egal wie verdient. Dies umfasst Spenden an Obdachlose und Abgaben bei der Arbeit oder in Ihrer Nachbarschaft für diejenigen, die sich in schwierigen Zeiten befinden (einschließlich Pools für Kranke oder eine Tragödie, wie einen Unfall oder ein Feuer). Wenn der Abzug für Sie wichtig ist, sollten Sie in Erwägung ziehen, mit einer etablierten Organisation wie dem Roten Kreuz zusammenzuarbeiten, die bei Katastrophen Abhilfe schaffen."

--------

fb wird über PayPal den Wahrscheinlichkeiten nach mehr schneiden als das bmf, wenn sich dies pro Spende/r bezieht.

Kommt komplett drauf an, unter was das vorm Gesetzgeber läuft,
weil wenn als echtes Crowdfunding,
ist es wirklich zu den Betriebseinnahmen zu rechen.

Zitat https://www.google.com/amp/s/www.trendingtopics.at/crowdfunding-rechtsanwaeltin-warnt-vor-steuerfallen-und-finanziellen-belastungen-fuer-startups/amp/ :
"Für den Projektbetreiber als Kapitalnehmer gilt, dass die beim Donation-based Crowdfunding zur Verfügung gestellten Gelder als Betriebseinnahmen zu versteuern sind, da sie typischerweise in Hinblick auf eine unternehmerische Tätigkeit gesammelt werden. Das gilt in der Regel auch für Freiberufler, Musiker und Autoren, etc., die aus ertragsteuerlicher Sicht ebenso als Unternehmer zu qualifizieren sind, wenn sie beabsichtigen Gewinne zu erzielen. Sofern das Projekt außerhalb des Betriebszweckes liegt, handelt es sich bei der Zahlung um eine Schenkung, die steuerfrei, jedoch ab einer Wertgrenze von EUR 15.000 dem Finanzamt anzuzeigen ist.

Spenden und Schenkungen unterliegen weder auf Kapitalgeber- noch auf Kapitalnehmerseite der Umsatzsteuer, da vom Projektbetreiber keine der Umsatzsteuer unterliegenden Lieferungen oder sonstigen Leistungen erbracht werden."


User Bild
FraFra antwortet um 02-12-2020 16:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
dann kann er gleich wieder die werbetrommel wieder kräftig drehen in denn unsozialen medien gegen das böse finanzamt.....

und fb und paypal freuen sich auch noch....was eine beknackte gesellschaft

wo aber p.a.mehr für tiere gespendet wird als für bedürftige menschen ,wundert es auch keinem mehr..

User Bild
karl0815 antwortet um 02-12-2020 17:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
@Aequitas
wäre eine super Idee, auch anderen zu helfen - es geht den Beteiligten aber wohl um was Anderes

-gerade dem Initiator vom Falter gehts doch nur um max. Aufmerksamkeit als Guter einerseits sich zu präsentieren und andererseits ists ihm sicher auch ein Spaß, Raiffeisen und Konsorten eins rüberzuziehen.

Wenn man sich nun in den Talkshows ansieht(zB. gestern Puls4) wie sich dieser Jounalist aufpustet und den Bauern wie einen Reservats-Ureinwohner präsentiert, find ich das ziemlich schäbig- da kommt es mir fast vor wie in der
"Schönen Neuen Welt"
Ich hoffe nur, diese Geschichte geht besser aus wie bei Huxley


User Bild
noppi antwortet um 02-12-2020 18:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
@Aequitas
Gibt genug Bauern wo der Betrieb eigentlich gut läuft aber dann der (oft junge) Bauer im Wald erschlagen wird, Gehirnblutung oder Aortariss oder,.... und auf einmal schnell mal finanziell wie seelisch tief abrutschen kann.

karl0815
@Aequitas
wäre eine super Idee, auch anderen zu helfen - es geht den Beteiligten aber wohl um was Anderes

Gibt es ein Hindernis den Worten auch Taten folgen zu lassen, oder wären Talkshows (zB. gestern Puls4) um sich feiern zu lassen, in zumindest einzelnen Fällen, für die "Edlen Ritter" dann doch nicht ganz der richtige Platz?

Das Sprichwort " Reden ist Silber, Schweigen ist Gold ", gibt es offensichtlich nicht umsonst?



User Bild
eklips antwortet um 02-12-2020 18:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
@efal
Mit mir hat der Spendenverlauf wohl gar nichts zu tun. Als ich den Thread erstellte, begann aber wahrscheinlich gerade der Gabalier-Effekt voll einzusetzen. Es waren aber glaube ich schon rund 250 tsd am Konto

User Bild
Obersteyrer antwortet um 02-12-2020 21:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
@eklips Hallo Hab damit Freitod des Vaters gemeint! Wäre auch schlimm genug! Hab die Geschichte von ihm selbst erzählt im Internet geschaut ,da meinte er selbst das er seit er aus der Landwirtschaftsschule gekommen ist ,mit dem Vater im Gwirks war wegen Investieren ,der Vater wird halt die Wirtschaftlichen Ertäge gekannt haben und gewußt haben das sich das nie ausgehen kann was der Junior vorhat!Gruss Obersteirer

User Bild
Muuh antwortet um 02-12-2020 21:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Ich fand den Journalist nicht schäbig. Standesvertretung???

Da stoßen mir so Sätze von Bauernvertretern weit übler auf, wie z.B. beim Startschuss zum Jungbauernkalender: „Die bäuerlichen Familienbetriebe leisten jeden Tag eine herausragende Arbeit, das wollen wir so AUTHENTISCH wie möglich veranschaulichen..." . „Leider können am Ende nur 24 Models vor der Kamera stehen“, hieß es vonseiten des Jungbauernkalenders. Vorzug bekämen bei der Auswahl freilich stets jene jungen Frauen und Männer, die einen „engen Bezug zur Landwirtschaft“ haben.

Und bis jetzt noch keine Silbe von der Rettungsaktion auf BB-Seiten? TopAgrar? Blick ins LAND?

User Bild
karl0815 antwortet um 02-12-2020 23:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Es ist ein Etappensieg des politisch Guten und der heilige Florian wird bei stöckl für seine selbstlosen Einsatz gelobt werden, Amen.

Es wird sicherlich lustig, wenn dass politisch Gute in falterschem Sinne weitere Siege einfährt, hoffentlich werden bäuerliche Existenzen gerettet und nicht zerstört, da gibts viel zu tun.
Aber einerseits veggie zu huldigen und andererseits einen Hof auf 1500m zu retten ist doch mehr als schizophren, aber passt in unsere Zeit, Hauptsache man ist bei den Guten!
Ich hoffe der Journalist nimmt die Verantwortung für diesen Bauern auch langfristig wahr und begleitet ihn weiter durchs leben und zerrt ihn nicht nur zu Presseterminen als Schauobjekt. Dann wird er vielleicht auch für mich noch ein guter (man will ja kein Manichäer sein)

User Bild
mittermuehl antwortet um 03-12-2020 14:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
@Karl.... Dein Zitat: "und den Bauern wie einen Reservats-Ureinwohner präsentiert,en" tifft die Lage sehr genau. Wenn bei mir neue Kunden kommen so sind die angezog als müssten sie den Amazonas alleine bezwingen. Alles was hier rumliegt wird auf Fotos festgehalten. Für die meisten Stadtmenschen sind alle Bauern "Reservats-Urweinwohner". Und das sind wir ja auch. Die meisten Bauern leben seit Generationen in ihrer Gegend. Und die Förderung ist da Reservat. Eine Fremde Welt zu der man kaum Kontakt hat. Eine Welt die sich auch abgrenzt.

Ich verstehe den Herr Klenk. Er hat jetzt zum ersten male so einen Ureinwohner persönlich kennen gelernt. Er hat zu seiner Verwunderung festgestellt: "Auch ein Mensch" und hat ihm geholfen. Und jetzt zeigt er halt diese etwas kuriose Lebensform in seiner Welt herum.

Anders rum. Welcher Bauer kennt den schon das Stadtleben in Wien, kauf mal am Nachmarkt ein, findet sich in der Staatsoper zurecht, geht gerne mal vietnamesisch Essen, hat ein Abbo für das Belvedere und weiß das man im Schweizerhaus kein kleines Bier bestellt weil der Kelner sonst sag: "Burschal, ruf mich wannst an durscht hast."

Die Bauern sind eine Minderheit geworden... Eine Minderheit die der Mehrheit sehr fremd geworden ist. Wir leben ja alle als wäre ständig Quarantäne...

User Bild
Peter06 antwortet um 05-12-2020 07:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
@karl0815:

Ein wesentliches Prinzip des Manächismus ist es , auf der "richtigen" Seite zu stehen....

Auf welcher stehst Du eigentlich?

Wenn man Deine eigenartigen Ausführungen und Anwürfe (..."das politisch Gute im falterschen Sinn"..."veggie huldigen"..."heiliger bobo"...) bezüglich Florian Klenk liest, könnte man meinen, auf der Seite der Meischbergers, Grassers, Straches, auf der Seite von Korruption, von Vertuschung und Malversation in Polizei, Justiz, Politik etc.pp.
Gegen all diese Zustände in Staat und Verwaltung schreibt Florian Klenk in seiner Funktion als investigativer Journalist jahrelang an und hat damit erreicht, dass die nicht nur ans Licht der Öffentlichkeit kommen, sondern auch so manche Protagonisten für ihr Fehlverhalten vors Gericht.
Die "Vierte Macht im Staat" braucht auch genau solche Leute, nicht nur die Fellners, Dichands und Konsorten.

Was nun sein Engagement für Bachler betrifft so überwiegt das Positive bei weitem, neben dem erfolgreichen Crowdfunding vor allem bemerkenswert der Rettungsplan mit Rechtsberatung, Finanzierungsplan etc. wo scheinbar alle möglichen Hebel in Bewegung gesetzt wurden; ein Vorgehen, das man sich bei unserer Interessenvertretung in so manch anderen Fällen auch wünschen würde...

Noch was zur "Gnosis":
Es ist nicht zwingend erforderlich, alle politischen Ansichten und Meinungen zu teilen, aber diese dummen Stereotypen zeugen auch nicht gerade von Weisheit, egal wo und wie man steht, auf der Seite der Erleuchteten oder auf der der Beleuchteten...

User Bild
noppi antwortet um 06-12-2020 16:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
@Peter06

Oder würden, aus dem Blickwinkel auf der "richtigen" Seite zu stehen (Manichäer), sich selbst strafrechtlich relevante Sachverhalte relativieren lassen?

User Bild
FeSt antwortet um 06-12-2020 17:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof


User Bild
198731 antwortet um 06-12-2020 18:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
@peter06,
Karl0815 hat anscheinend im Gegensatz zu Dir vor 2 Jahren die Sendung am Hanger 7 gesehen, wo sich der Florian Klenk als richtiger Bauernhasser geoutet hat und das erstinstanzliche Urteil vom "Kuhurteil" als noch zu sanft beurteilte.
bin sonst kein Fan vom Vize Pr., aber bezüglich diesem Journalisten gebe ich Ihm vollkommen Recht.
Der Einsatz beim "Wutbauern" gilt nur der Imagepflege des Herrn Klenk !

User Bild
pluto. antwortet um 06-12-2020 19:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Herr Bachler ist ein Schönredner, wenn nicht gar ein Lügner. Die Geschichte, die er den Leuten weismachen will, ist erfunden.

User Bild
dietmar.s(2cz6) antwortet um 06-12-2020 20:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Mach lieber an fachlich guten Beitrag pluto. Da hamma mehr davon als von so unfundiert Anflüge. Mfg

User Bild
karl0815 antwortet um 06-12-2020 21:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
@peter:Mir geht´s um die Berichterstattung vom falter zu Agrarthemen und nicht zu div. innenpolitischen Sumpfgebieten und da hat die Berichterstattung absolut nichts mit investigativ zu tun, sondern ist hochgradig angepasst auf eine urbane Leserschaft und tendenziös
-glaubst du ernsthaft, diese Geschichte wäre für klenk berichtenswert gewesen, hätte Hr. Bachler nicht zehntausende Follower in sozialmedien?
-glaubst du ernsthaft, die Geschichte hätte er aufgegriffen, wäre der Kredit bei der Bank Austria in der Filiale Hintertupfing fällig gestellt worden anstatt bei einer Raika?
-glaubst du ernsthaft, er hätte über den Betrieb berichtet, würde er den Stall noch mit 50 Kühen intensiv führen, so wie sich das Hr. Bachler in jungen Jahren wohl erträumt hat?(anstatt bio-nachhaltig-öko-streichelzoo)
-glaubst du auch an den Weihnachtsmann?
Hr. Bachler ist in diesem Fall das Mittel zum Zweck, der Rohstoff. ich wünsche ihm nochmals, dass es langfristig gut ausgeht, dass der Hof mit dieser Heldentat für Generationen gesichert ist

und zur Erleuchtung oder Beleuchtung: sich in der eigenen Zeitung einen Heiligenschein verpassen zu lassen( wie durch hr. turnherr geschehen) find ich bemitleidenswert
eine postitive Beteiligung beim Trockenlegen mancher Sümpfe im nichtagrarischen Sinne möchte ich dem falter natürlich zugestehen aber das größte Sumpfgebiet ist in diesem Fall auch seine Heimatstadt

User Bild
atzmanne1975 antwortet um 07-12-2020 07:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
hallo allerseites, ich verfolge die Komentare seit anfang an, nun meine Fragen an euch: Irgendwo habe ich gelesen/gehört Bachlers Betrieb sei kein BIO-Betrieb. Weiß von euch wer ob das stimmt oder nicht?

User Bild
43613 antwortet um 07-12-2020 07:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Also laut Transparenzdatenbank hat er 2019 keine Förderung für biologisch ökologische Landwirtschaft erhalten

User Bild
eklips antwortet um 07-12-2020 08:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Ist er schon länger nicht mehr

User Bild
farmer26 antwortet um 07-12-2020 08:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Der Klenk hat sich mit dieser Aktion einen weiße Weste umgehängt gegenüber der sogenannten Agrarlobby. Böse EU Agrarpolitik, böser Raiffeisenverein, böse Großbauern. Bringen eine kleinen fleißigen Bergbauern um- da gehört was gemacht. Er ist damit gegenüber den Agrarpolitikern nur mehr schwer angreifbar. Was mich nur wundert ist, dass in kurzer Zeit soviel Geld zusammen kommt, nur weil einer schreibt, da sind viele Böse und ein Guter. Hier sieht man, wie leicht es Global 2000, Greenpeace usw. haben. Ein böser Artikel und das Geld fließt. Man darf schon gespannt sein, wenn die nächste Aktion im Falter od. auf diversen Sozial Medien vom Klenk gestartet wird. Weil das wird er jetzt sicher ausnützen für sich. Und der Bachler wird wie ein Ochs vorgespannt werden für seine Zwecke.

User Bild
Aequitas antwortet um 07-12-2020 08:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Ich dachte ich äußere mich nicht mehr zu dem Thema, aber wenn man sich den Link von FeSt ansieht was Bachler zuletzt gepostet hat über einen Kollegen der Probleme hat mit Bioweidehaltung komme ich etwas ins grübeln.

Ich denke pluto bezieht seine Meinung zu dem Beitag und nicht zu der anderen Bachler Vorgeschichte.

Also bei seinem Posting geht es um die Problematik Bio mit Weidehaltung bei Betrieben in Dorflage ohne Weideflächen.

Ich hätte es sehr gut gefunden wenn er darauf Allgemein hingewiesen hätte, ABER in seiner Geschichte gibt es ein paar Ungereimtheiten und ich denke auch das sein anonymer Betrieb eher nicht existiert und er sich den nur ausgedacht hat um mehr Symphatie zu entwickeln, lieber Christian, das wäre anders auch gegangen.

Er schreib Betrieb, Jungbauer baut für 60 Kühe mit Melkroboter Bio, Dorflage ohne Weidemöglichkeit und 1,2Millionen Schulden.

1. Punkt
Wie kann ein Betrieb der 35% Investförderung bekommt (Tierfreundlich, Bio, Jungübernehmer) (Umsatzoption lass ich mal aus, wäre aber auch zusätzlich möglich damals) einen Stall bei seinem bestehenden Hofkomplex hinstellen und ihm bleiben noch 1,2 Millionen Schulden übrig?
Wenn er alles ausgesiedelt hätte und vergeben musst du dich schon bemühen auf diese Summe zu kommen. Wenn er damals 0 € erspartes eingebracht hätte müsste er schon fast 2 Millionen Investieren.

2. Punkt, Er spricht von der Kammer die kostenpflichtig Beraten, für unwissende hört es sich so an wie wenn sie bei solchen Projekten die Gewinner sind weil sie soviel Geld damit schäffeln, ich persönlich wurde früher immer kostenlos (aber nicht umsonst) beraten, und jetzt gibt es Servicepauschalen wenn sie dir einen CAD Plan zeichnen, aber ich denke da sind wir im Bereich von 100€ Ich sehe für den Aufwand kein großes Geldschäffeln. Zudem sind zumindest die Bauberater bei uns eher für günstige Lösungen.

3. Er vermittelt das bei Investantrag und AIK bzw Kredite für lw. Bauten man an einem Big Player(Raiffeisenbank) nicht vorbeikommt. Ich persönlich habe weder Sparbuch, Girokonto, Lebensversicherung, Pensionsversicherung, Aktiendepod und kleinem AIK bei der Raiffeisen.
Es gibt auch andere Banken.

Zusammenfassend, Thema brandaktuell und richtig, jedoch bei dem Bericht viele Ungereimtheiten was für mich unseriös wirkt,...




User Bild
eklips antwortet um 07-12-2020 09:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
@Aequitas

Ganz erfunden wird der Betrieb nicht sein, mir fallen gleich ein paar in seiner Umgebung ein, aber ein wenig ausgeschmückt dürfte die Geschichte sein. UNd dass bei so einer Investition nur die Beratung denekn darf, aber nicht der Bauherr über Risiken, ist schon seltsam.

User Bild
Vollmilch antwortet um 07-12-2020 09:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Ich hab vor über 20 Jahren den neuen Stall geplant. Auch damals war klar, dass "Dorflage" ein gewisses Risiko bedeutet. Auch ohne Berater hätte man auf den Gedanken kommen können und speziell bei Bio, wo man noch stärker "Modeströmungen" ausgesetzt ist.

Hr. Klenk selbst heizt diese (mit seinem wutbauer) noch zusätzlich an und vermittelt (s)einen Idealtypus von Bauernhof (wie aus dem Bilderbuch).
David wurde gefunden, Goliath Raiffeisen kann sich schon fürchten. ;-)

Alles Gute!
Vollmilch

User Bild
richard.w(7n417) antwortet um 07-12-2020 09:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
@Aequitas: Österreich ist groß, ich kenne mehrere Betriebe die diese Summe ganz leicht aufgestellt haben. Wenn es ein Stall auf einem super Bauplatz ohne Kompromisse und Beengungen ist, wenn man Fahrsilo bauen kann, brettl eben hat usw, dann muss das viel billiger gehen. In Wirklichkeit kommt halt dann manchmal ein Heutennen dazu, weil nicht nur Bio, sondern auch noch Heumilch etc. Der "schönste" Betrieb in der Gegend hat um über 2 Mille gebaut, für ca 60 Kühe inkl Melk- und Fütterungsroboter. Ein Kostentreiber war zb, weil spät im Bewilligungsverfahren raus kam, dass der Tennen nicht höher als die Kirche sein darf, also tiefes Loch ausheben und betonieren.....

also, zu Punkt 1: über eine Mille ist auch meiner Meinung zu viel, egal ob für 40 oder 100 Kühe, aber mittlerweile schon eher der Normalzustand

zu Punkt 2: 100 Euro kommt schon hin, pro Stunde.... Trotzdem ist kein Bau der Welt auf die Kammer zu schieben - ist meine Meinung. Die Kammer versuchts eh manch Jungbauern durch die Blume zu vermitteln, was zu teure ist. Das Land (zumindest in Tirol) hinterfragt schon auch kritisch jede Förderbewilligung. Andererseits hat jedes Fördersystem einen Haken: man muss die jährliche Fördersumme verblasen, weil sonst gibts evtl nächstes Jahr weniger Förderung. Das ist in der Landwirtschaft aber auch in jeder Wirtschaftsförderung so. Klar werden bei so einem System immer einige weniger gute Projekte gefördert. Wie auch immer, Planungskosten im Bereich von 3-5% sind wirklich keine Übertreibung. Da sollte man nicht sparen, nicht alles muss oder kann bei der Kammer laufen.

Zu dem vom Bachler beschriebenen Fall kann ich nichts sagen, aber jedenfalls kenne ich mehrere Betriebe, die so betoniert haben, dass niemals ein Weidegang möglich sein wird, das ganze aber doch über eine Mille kostet. Solche Fehler sind dem Bauherrn zu zu schieben. Flurbereinigungsverfahren in Tirol laufen gut, wenn du ein Druckmittel hast. Zb ist sehr gut geeignet, wenn der Skilift Parkplatz, noch besser der Lift selbst, auf deinem Grund steht. Ansonsten ist der Aussiedlerhof auch nicht mehr so einfach zu bekommen.

Eine Ergänzung: ein Hauptproblem in der viehaltenden Landwirtschaft hierzulande sehe ich, dass viele Projekte eine Abhängigkeit von Betriebsmitteln bedingen. Zb sind viele neue Milchställe so konzipiert, dass jeder zweite Liter nur über Zukauf von Futtermittel hergestellt werden kann. Wie soll sich das jemals rechnen oder irgendwie ein resilienter Betrieb so entstehen? Eigentlich hat der Bachler ja genau diesen Fehler vor 20 Jahren gemacht. Jetzt produziert er anders, ich behaupte mal sein Betrieb wirft mehr ab, nach Abzug von Zukauf, als die meisten Betrieb der hier schreibenden.


User Bild
Peter06 antwortet um 07-12-2020 09:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
@karl0815:
Da ich die Berichterstattung vom Falter, "andere" Agrarthemen betreffend, nicht so intensiv verfolge, wirst Du mir sicher Beispiele nennen können, die die Interessen der gesamten, bäuerlichen Landwirtschaft massiv schädigen, wie Du es hier suggerierst.

Natürlich teile ich die Meinung von Florian Klenk zum "Kuhurteil" grundsätzlich nicht, aber es ist eine, seine Meinung, und das respektiere ich.
Es ist eine der wesentlichen Errungenschaften des freien Journalismus, eine klare Trennungslinie zwischen Berichterstattung (möglichst objektiv) und Meinung (natürlich subjektiv) zu ziehen, und diese auch kenntlich zu machen.

Mich erstaunt es gar nicht so sehr, dass sich hier so viele Bauern sich auf den Schlips getreten fühlen, und dem Klenk allerlei unehrenhafte Motive unterstellen. Weil sich viele lieber auf Bachler und Klenk einschiessen, damit sie ihre eigene, vielleicht gar nicht so rosige Lage selbst hinterfragen müssten.

Gerne für Dich ins Stammbuch geschrieben: Es gibt sehr wohl einen Zwischenraum zwischen dem 70-Kuh-Vollgasbetrieb und dem, wie Du es nennst "bio-nachhaltig-streichelzoo"! Nämlich den vielerorts noch üblichen bäuerlichen Familienbetrieb, der flächen- und lageangepasst, so naturnah wie möglich, das veredelt, was vor der Haustüre wächst. Und damit eine mehrfach wichtige Leistung für eine funktionierende Gesellschaft erbringt.

Wenn der Falter in seiner Berichterstattung und veröffentlichten Meinung genau jene Umstände kritisiert, die diesen Zielen zuwiderlaufen, so muss er unser aller Unterstützung bekommen. Zumindest von denjenigen, die nicht die Profiteure einer fehlgeleiteten Agrar- und Konzernpolitik sind.

Nein, ich unterstütze auch nicht den marktbeherrschenden Überkonzern, der sich von seiner ursprünglichen Gründungsidee so weit entfernt hat, wie die Galaxie GN-Z11 von der Erde, abgesichert durch Verflechtungen quer durch alle Politikkasten bis hinauf zum Bundeskanzler, und an der Basis zur Wahrung eines demokratischen Anscheins, wenn Funktionäre in Gremien als Aufsichtsräte o.ä. berufen werden, ohne irgendeine Einflussnahme nehmen zu können.

Nein, ich bin auch ein Gegner dieser schrankenlosen "Wachen-oder-Weichen-Mentalität", die uns von diversen Seiten aufdividiert wird, ich bin gegen Agrarförderungen für Betriebe, die den ökologischen und gesellschaftlichen Zielen einer bäuerlichen Landwirtschaft widersprechen.

Am meisten amüsiert mich das Unwissen und die Ahnungslosigkeit, wenn es um die nicht-bäuerliche Bevölkerung geht. Nein, das sind nicht alles fremdgesteuerte Aliens, die von nichts eine Ahnung haben und alles glauben und jeden Mist kaufen, der ihnen vorgesetzt wird. (Wobei es nicht ganz auszuschliessen ist, dass es solche Exemplare quer durch alle Bevölkerungsschichten grundsätzlich geben kann, angeblich sogar unter uns Bauern...)

Wenn es Leuten wie Klenk gelingt, hier ein neues Bewusstsein zu schaffen, soll es mir nur recht sein.
Das kann man natürlich auch als Modeströmung abtun....


User Bild
falkandreas antwortet um 07-12-2020 11:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Wie würdest du einen Betrieb beschreiben der die Ökologischen und Gesellschaftlichen Ziele nicht einhält? Ist es nicht gesellschaftliches Ziel Kostengünstige Lebensmittel mit einhalten der Ökologischen Vorgaben zu Produzieren. Warum ist Futtermittelzukauf so schlecht,wenn das nicht möglich wäre würde es bei uns beinahe keinen Biobetrieb geben, die sind bei uns fast alle Viehlos

User Bild
198731 antwortet um 07-12-2020 11:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Peter 06 schrieb:
"Nein, ich bin auch ein Gegner dieser schrankenlosen "Wachen-oder-Weichen-Mentalität", die uns von diversen Seiten aufdividiert wird, ich bin gegen Agrarförderungen für Betriebe, die den ökologischen und gesellschaftlichen Zielen einer bäuerlichen Landwirtschaft widersprechen"

Kann Peter06 bitte die ökologischen und gesellschaftlichen Ziele erläutern !
Welcher Beamte, Lehrer, Industrielle,..... wird "gesellschaftliche" Ziele akzeptieren, die von Bauern kommen ?

User Bild
karl0815 antwortet um 07-12-2020 12:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
@peter: falter kaufen, lesen, selber Hirn einschalten und dann reden, das hilft

Gleichzeitig tust du was Gutes damit, da ja durch dein Abo die (in deinen Augen) Richtigen unterstützt werden
und vielleicht solltest du auch div. Medien und Sendungen über LW etwas genauer analysieren, den deine heile bäuerliche Familienbetriebswelt(die auch meiner m.M. nach ideal wäre) kommt dort nicht vor
jeder bäuerliche Betrieb wird auch in ORF,ATV entweder zum Agrarindustiellen oder zum BioWalddorfhof, dazwischen ist die Mediale Luft dünn!
Danke für den Stammbucheintrag: "Gerne für Dich ins Stammbuch geschrieben: Es gibt sehr wohl einen Zwischenraum zwischen dem 70-Kuh-Vollgasbetrieb und dem, wie Du es nennst "bio-nachhaltig-streichelzoo"! Nämlich den vielerorts noch üblichen bäuerlichen Familienbetrieb, der flächen- und lageangepasst, so naturnah wie möglich, das veredelt, was vor der Haustüre wächst. Und damit eine mehrfach wichtige Leistung für eine funktionierende Gesellschaft erbringt."-sehe ich genauso

User Bild
mostkeks antwortet um 07-12-2020 12:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Der Wutbauer spricht ja immer so schön in Bildern - ich versuch das auch.

Wenn ich mir ein Auto ausborge und damit einen Unfall baue weil die Kurve doch keine 130 verträgt - wer ist dann schuld?
Der der mir das Auto geborgt hat?
Der der die Kurve so eng gebaut hat?
Der der den Splitt dort hingestreut hat?
Mein Freund der gesagt hat die Kurve wird locker 130 vertragen?
Der Reifenhersteller? Der Autobauer?
Oder gar ich????

Und auch hier wird es keine klare Lösung geben. Auch wird ein Unterschied sein ob ich sachkundig bin (Führerschein) oder nicht!

Wer überzeugt ist davon das einzig der BB, Raiffeisen, LK-Berater.... an seinem Erfolg/Misserfolg schuld ist der möge sich doch zeitnahe einen Sachwalter suchen um jegliche Verantwortung abgeben zu können!

Und nein ich bin dem Bachler die €s nicht neidig, sehe das als Honorar für seine Tätigkeit in den sozialen Netztwerken.

User Bild
falkandreas antwortet um 07-12-2020 12:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Der Klenk sucht Betriebe wo auch Raiffeisen den Exekutionsantrag gestellt, was macht den Unterschied ob es Raiffeisen,Erste Bank, Bank Austria oder sonst eine Bank war, wohl nur in seiner Welt!

User Bild
falkandreas antwortet um 07-12-2020 12:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Bei uns in der Gegend sagte die Hausbank Raiffeisen zu einen Kuhstall nein,die Volksbank ist eingesprungen,bei einem anderen sagte die Hausbank Erste Sparkasse zu einenHühnerstall nein und Raiffeisen ist eingesprungen

User Bild
Obersteyrer antwortet um 07-12-2020 12:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
@atzmanne 1975 Hallo Die Transparenzdatenbank machts möglich! Gehst unter Bachler rein gibt nur 3 und nur einen Christian in Krakauebene ,kannst selber nachsehen ,keine Förderung für Biologische Wirtschaftsweise also kein Biobauer!! Im Gegenteil der dürfte sowieso keine Kontrolle haben ,den seine Freilaufenden Schweine versauen auch noch das Grundwasser der Quelle seines Nachbarn!! Zusätzlich hat er das Öelschauen vergessen den sein Traktor hatte einen Motorschaden , er verklagte den Hersteller der jedoch aufgrund des Bordcomputers beweisen konnte das es nie ein Service gegeben hat!! Der Anfang vom Ende war einfach nur sein Größenwahnsinniger Stallbau ! Nachdem du ja nicht weit weg bist von mir, ca das gleiche wennst auf den Zechner Boden einen Milchviehstall bauen würdest für 70 Kühe ! Die dickwachsenden Wiesen dort oben kennst du ja selbst!! Zusätzlich dürfte er ja Probleme gehabt haben mit Ama Kontrollen , was ich mir vorstellen kann , den er hat ja vergessen das er seine Flächen zumindest einmal pro Jahr mähen muss, mit verbringung des Futters!! Gruss Obersteirer

User Bild
pluto. antwortet um 07-12-2020 12:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
@ dietmar: Nix "unfundierte Anflüge". Nur Bachlers Angaben und Erzählungen mit der Realität verglichen.

User Bild
dietmar.s(2cz6) antwortet um 07-12-2020 13:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Ok pluto, war dir gerne behilflich. Du selber verzichtest ja auf jegliche fundierte Argumentation. Grins. Lg

User Bild
Peter06 antwortet um 07-12-2020 15:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
@karl0815:

Genau das habe ich von Dir erwartet: Nix Genaues weisst Du nicht, aber Dein Gefühl sagt Dir, da muss etwas Böses sein....Tja...
Argumentieren und diskutieren geht nur mit konkreten Aussagen, alles andere ist Schaumschlägerei....

Über eins brauchst Du Dir keine Sorgen zu machen: Mein Medienkonsum ist ausgewogen und ausreichend, um mir eine unabhängige Meinung zu bilden, ich stecke nicht nur in einer agrarischen Umgebung sprich Blase fest, sondern bekomme durch meine beruflichen und privaten Aktivitäten viele Inputs und Eindrücke, da braucht es nur den Willen, sich damit auseinanderzusetzen.

User Bild
holodrio antwortet um 09-12-2020 14:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
User BildObersteyrer antwortet um 07-12-2020 12:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
@atzmanne 1975 Hallo Die Transparenzdatenbank machts möglich! Gehst unter Bachler rein gibt nur 3 und nur einen Christian in Krakauebene ,kannst selber nachsehen ,keine Förderung für Biologische Wirtschaftsweise also kein Biobauer!! Im Gegenteil der dürfte sowieso keine Kontrolle haben ,den seine Freilaufenden Schweine versauen auch noch das Grundwasser der
Quelle seines Nachbarn!! Zusätzlich hat er das Öelschauen vergessen den sein Traktor hatte einen Motorschaden , er verklagte den Hersteller der jedoch aufgrund des Bordcomputers beweisen konnte das es nie ein Service gegeben hat!! Der Anfang vom Ende war einfach nur sein Größenwahnsinniger Stallbau ! Nachdem du ja nicht weit weg bist von mir, ca das gleiche wennst auf den Zechner Boden einen Milchviehstall bauen würdest für 70 Kühe ! Die dickwachsenden Wiesen dort oben kennst du ja selbst!! Zusätzlich dürfte er ja Probleme gehabt haben mit Ama Kontrollen , was ich mir vorstellen kann , den er hat ja vergessen das er seine Flächen zumindest einmal pro Jahr mähen muss, mit verbringung des Futters!! Gruss Obersteirer

Dieser Vorzeigelandwirt ist nun bei Barbara Stöckl zu Gast, mit ihm der Bauernfreund Klenk vom Falter.
Wäre glaube ich ich Sinne von vielen halbwegs normal wirtschaftenden Bauern, diese Tatsachen beim ORF zu hinterlegen.




User Bild
dietmar.s(2cz6) antwortet um 09-12-2020 14:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Bitte alle brav anschauen, wenn dieses d(yn) a mische Duo zu Gast bei der Stöckl ist :) zur Nachbeschprechung im Landwirt Forum wird schon jetzt sehr herzlich geladen. Lg

User Bild
atzmanne1975 antwortet um 09-12-2020 14:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Da gibt es einen sehr treffenden Brief von Hr. Siebenhofer. Ob der dem ORF auch bekannt ist?

User Bild
holodrio antwortet um 09-12-2020 15:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
und was steht in dem Brief?

User Bild
Muuh antwortet um 09-12-2020 19:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Wer solche Berufskollegen hat, braucht keine Feinde mehr.....

User Bild
eklips antwortet um 09-12-2020 20:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Da müsste man jetzt einen Tip dazuschreiben, wer von den beiden gemeint ist.

User Bild
karl0815 antwortet um 09-12-2020 22:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
@peter:zum diskutieren fehlen noch deine Antworten, aber da würde es wohl a bissl ungemütlich werden in deiner Blase:
-glaubst du ernsthaft, diese Geschichte wäre für klenk berichtenswert gewesen, hätte Hr. Bachler nicht zehntausende Follower in sozialmedien?
-glaubst du ernsthaft, die Geschichte hätte er aufgegriffen, wäre der Kredit bei der Bank Austria in der Filiale Hintertupfing fällig gestellt worden anstatt bei einer Raika?
-glaubst du ernsthaft, er hätte über den Betrieb berichtet, würde er den Stall noch mit 50 Kühen intensiv führen, so wie sich das Hr. Bachler in jungen Jahren wohl erträumt hat?(anstatt bio-nachhaltig-öko-streichelzoo)
-glaubst du auch an den Weihnachtsmann?

Aber nachdem jetzt die Obermilchexperten auch noch hervorkriechen und etwas vom kurzen medialen Ruhm des Wutbauern mitprofitieren wollen, ist es besser, einfach zuzuhören und zu staunen für wie dumm uns Bauern manche Berufskollegen halten. Haben sämtliche Projekte an die Wand gefahren, die anderen sind Schuld, hat keine Kühe mehr, die anderen sind Schuld, hat jemand hohe Schulden, die anderen sind Schuld,.....
Sie werden sich nur ärgern, nicht selber auf die Crowdfounding-Gelddruckmaschine falter draufgekommen zu sein, hätten sich sicherlich auch ein paar Hunderttausender für was faires lukrieren können, leider ein paar Monate zu spät.

User Bild
richard.w(7n417) antwortet um 10-12-2020 05:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Aber wehe die Molkerei fährt 2 Cent runter, dann sind erst recht alle anderen Schuld. Ihr merkt es schon gar nicht mehr. Dann gibts ja auch ein EU Rettungspaket oder zumindest den Aufschrei dazu. Was ist daran falsch, wenn ein Landwirt sich selbständig an die Öffentlichkeit wendet?!?

User Bild
gerhard.h(pvv11) antwortet um 10-12-2020 06:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Da ich den betrieb nicht kenne nur soviel dazu beim Aufnehmen eines Kredites egal welcher Bank müsste man schon Nachdenken was ist wen Das Produkt mit dem Ich den Kredit finanziere mal weniger Bringt
Meiner Ansicht nach fängt das ganze in Der Landwirtschaftsschule an Dort sollte man mehr Betriebswirtschaftlich Rechnen Lernen oder über Haupt Rechnen Lernen

User Bild
fgh antwortet um 10-12-2020 07:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Finde es spannend, dass immer die Schulen schuld sein sollen... ich bin landwirtschaftlich "wenig" gebildet. Ich habe nur den Facharbeiter am Abend im Schnellverfahren nachgemacht.
Beim Fach Betriebswirtschaft habe ich mich prüfungstechnisch befreien lassen - habe aber am Unterricht interessenshalber teilgenommen. Aber zumindest diesem Lehrer (der auch an der "normalen Schule" unterrichtet) kann ich da keinen Vorwurf machen. Im Gegenteil, der hat extrem auf die typischen Probleme, teure Pacht, zu großes teures Wachstum, zu groß bauen und dann nicht genügend Futter/Fläche, zu große Maschinen abgezielt... hat das ganze auch mit einfach verständlichen Beispielen für alle dargestellt.

User Bild
Richard0808 antwortet um 10-12-2020 07:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Hat dem Hr. Bachler schon jemand gesagt das es Finanziell hilfreich sein kann als Bio Bauer auch die Förderung dafür zu beantragen?

User Bild
fgh antwortet um 10-12-2020 08:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Nachdem er ziemlich alles ausnützt (bedrohte Tierarten usw.) wird es schon seinen Grund haben, warum er Bio nicht beantragt hat.... eventuellen Auflagen bei Stall und Haltung... oder auch das der Futterzukauf für die Schweine/Geflügelmast usw. dann zu teuer und kompliziert wäre....
Außerdem ist er ja ein Gegner des aktuell praktizierten Systems...

User Bild
2472660 antwortet um 10-12-2020 08:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
die landwirtschaftliche schulbldung ist mit sicherheit nicht so schlecht, wie hier manchmal dargestellt wird und es ist halt auch eine gradwanderung, wie hoch man die bildungstechnische einstiegshürde für die bewirtschaftung einer landwirtschaft macht:
erhöht man diese, beschleunigt das zwangsläufig den strukturwandel und es bleiben schneller nur die über, die am professionellsten agieren - die frage ist einfach, ob man das, auch gesellschaftspolitisch gesehen, wirklich so möchte.....

User Bild
Peter06 antwortet um 10-12-2020 08:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Die Landwirtschaft scheint wohl die einzige Branche im Wirtschaftsleben zu sein, wo das Scheitern oder das Beenden einer Geschäftsform, durch welche Umstände auch immer, derart stigmatisiert und tabu ist.
Ein guter Bekannter von mir betreibt mehrere Bars und Restaurants, was der in seinem Leben schon angefangen hat, zur Hochblüte geführt, aber auch total durchgefallen ist, mit dem könnte man Bücher füllen.
Bei vielen anderen, heute erfolgreichen Geschäftsleuten steht in ihren Lebensläufen auch einmal das Scheitern mit einer Geschäftsidee.

Nur in der Landwirtschaft muss man sein Lebtag Kühe melken, wenn man einmal damit angefangen hat.

@karl:
Tipp:
Die "linke Crowdfunding-Gelddruckmaschine Falter" ist ja leider schon gebucht worden, so wie Du der grosse Checker bist, probierst es halt einmal bei der rechten Reichshälfte mit der Mitleidsmasche, machst einen Aufruf in der Raiffeisenzeitung, oder noch besser, im "Wochenblick", oder überhaupt gleich beim Strache auf Facebook, der hat die meisten Follower... und die haben ihr Mitleid mit Loosern schon ausgiebig bewiesen...

User Bild
tomsawyer antwortet um 10-12-2020 08:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Wo ist er denn, der Herr Bachler ? Soll hier Stellung nehmen, warum und weshalb es so weit gekommen ist? Mitlesen wird er ja.

User Bild
Peter06 antwortet um 10-12-2020 08:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Wozu?
Es gibt ja eh die wunderbarsten Erklärungen zu dem Fall vom Karl, Obersteyrer, Atzemann und der übrigen Neidgesellschaft....

User Bild
fgh antwortet um 10-12-2020 08:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Naja... der Obersteyrer dürfte da wirklich gewisse Detailinfos haben....

User Bild
xaver75 antwortet um 10-12-2020 10:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
@Peter06
In welcher Branche ist auch alles weg, wenn man scheitert?

Vor ein paar Wochen ist ein Cousin von meinem Vater gestorben, der hatte einen Anlagenbau-Betrieb mit ca. 100 Mitarbeitern aufgebaut, der Schwiegersohn hat den Betrieb dann gleich mal in den Konkurs gefahren.
Der Senior hat sich bis zum Schluss geschämt, der Schwiegersohn strotzt nur so vor Stolz und Überheblichkeit, ……. die Zeiten haben sich geändert.
In der Landwirtschaft ist Stolz, auch wenn man zum Almosenempfänger wurde, doch noch etwas mehr vorhanden als anderswo.

mfg

User Bild
fgh antwortet um 10-12-2020 10:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Naja... man könnte als Landwirt auch wie bei vielen Firmen die Flächen/Gebäude/Maschinen im Privatvermögen behalten und eine GmbH gründen, die GmbH verschulden, flötten gehen lassen und dann mit ner neuen starten... einziges Problem mit dem Konstrukt würden schätzungsweise 90% der Betriebe vom ersten Tag an Verluste schreiben - das ist nur was für riesige Betriebe (Gibt ja schon so manch GmbH-Stall)

User Bild
jakob.r1 antwortet um 10-12-2020 10:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Grüß Dich fgh, also in Deutschland ist dies nicht so leicht möglich. Wer sich hier nicht an die strengen Insolvenzgesetze hält, bei dem tritt dann wegen Insolvenzverschleppung die Durchgriffshaftung ins Privatvermögen ein. Da musst vorher Dein Privatvermögen an eine andere Person überschreiben um aus dem Schneider zu sein. Nur bei systemrelevanten Betrieben wie Wirecard hat die deutsche Finanzaufsicht wohl zu lange weggeschaut, aber der im Vergleich kleine Landwirt käme nicht aus.
Beste Grüße
Jakob


User Bild
Obersteyrer antwortet um 10-12-2020 10:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof



@fgh Hallo Wen er Gegner des Systems ist ,müsste er doch aus Öpul usw aussteigen oder? Sagen er beaantragt keine Ausgleichszahlungen ,dann wäre er aus dem System ausgestiegen ,schreiben ja so viele obwohls nicht stimmt ,bekommt 23000 Ausbezahlt jedoch keine Biologische Wirtschaftsweise eingetragen !! Gruss Obersteirer

User Bild
atzmanne1975 antwortet um 10-12-2020 10:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
@Peter06
Von Neid bin ich soweit weg wie der Mond von der Erde,
Zum Glück hat er seinen Hof gerettet und ich hoffe für Ihn das das auch so bleibt.

Nur eines sollte man nicht ausser auch lassen - denn Kredit hat er unterschrieben und was er mit dem Geld gemacht hat lag und liegt in seinen Händen. Jeder von uns ist für sein Handeln verantwortlich und niemand anderer. Wenn ich eine Entscheidung treffe und die geht in die Hose so muß ich mit der Konzequenz leben und das muß mir im vorhinen bewußt sein. Mein Opa sagte immer: "Wennst da de Suppn einbrockst muaßt as a auslöffln." Im Nachhinein sind wir immer alle gescheiter - Den Kopf in den Sand stecken war noch nie ein guter Ratgeber.
mfg

User Bild
dietmar.s(2cz6) antwortet um 10-12-2020 10:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Hallo obersteyrer, geschätzter Forumskollege und Neidhammel. Ruf den Bachler doch an per Telefon um deine Vermutungen persönlich abzuklären und zeig selber mal Eier. Lg

User Bild
Obersteyrer antwortet um 10-12-2020 10:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
@Peter 06 Hallo Ich habe ein Interview mit Herrn Bachler gesehen ,wo er selbst erklärt hat wie es zu seinem Schuldenberg gekommen ist ,er selbst sagte dort ,das er praktisch als er aus der Fachschule heimgekommen ist unbedingt investieren wollte , daher mit seinem Vater immer nur gestritten hat!! Ich bins dem Bachler nicht neidig hat er ja zusammen mitn Klenk gut aufgezogen , Spendenaktion unter Anführung von vielen anderen vermeintlich Schuldigen , selbst als so viel arbeitender Bergbauer , wobei ich nicht weiß was der so in ganzen Tag macht außer seinen Videos ,hab ja selbst 35 Stück Vieh das ist nicht viel mehr Arbeit als drei Stunden im Tag . Was mich stört ist rein nur das er allen anderen die Schuld für seinen Scheiss den er gemacht hat geben will !! Gruss Obersteirer

User Bild
mittermuehl antwortet um 10-12-2020 10:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
@Dietmar .... Ich bitte darum die "Eier" auch in Zukunft bedeckt zu halten... .;)

Sonst gebe ich aber alle Recht die so eine Neiddebatte mehr als entberlich finden.

No-na würde siche jeder hier auch so einen unvermutetet Geldsegen aus der linken Bobo-Reichshälfte wünschen. Freuend wir uns doch das da eine mehr Glück als Verstand hatte... und hoffen wir das sowas auch uns mal trifft...

User Bild
Obersteyrer antwortet um 10-12-2020 10:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
@dietmar.s(2 cz6) Hallo Wieso soll ich ein Neidhammel sein ? Wenn ich etwas gekauft habe hatte ich auch das Geld dafür! Das habe ich noch nie anders gemacht! Alles was ich gepostet habe war in diesem Video zu sehen von ihm selbst erklärt , dazu noch ein Brief von einemHerrrn Siebenhofer de im Bauernbund die Runde machte , wo er auch einige Verfehlungen aufzählte unter anderem von einem völlig überteuerten Almkauf ,usw . das einzige was mich stört ist das er die Schuld bei allen anderen sucht ,nicht bei sich selbst , und sich als Systemaussteiger outet was er nicht ist ! Eine vermutung schreibe ich jetzt doch und zwar würde es mich nicht wundern wenn Herr Bachler auch bei der IG Milch gewesen ist , wie geschrieben eine Vermutung !!! Gruss Obersteirer

User Bild
Obersteyrer antwortet um 10-12-2020 10:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
@atzmanne 1975 Volle Zustimmung ! genau das meine ich auch !!

User Bild
Muuh antwortet um 10-12-2020 11:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Zitat: >...wobei ich nicht weiß was der (Anm. Wutbauer) so in ganzen Tag macht außer seinen Videos...<

das sind Sorgen. Der eine macht Videos, der andere schreibt im Landwirtforum

User Bild
dietmar.s(2cz6) antwortet um 10-12-2020 11:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
@obersteyrer mir kommts trotzdem so vor als wärst neidig auf seine achso unverdiente Rettung. ( : .
@mühli :)
Mfg und xsund bleim Burschn

User Bild
richard.w(7n417) antwortet um 10-12-2020 11:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Wie andere hier, zb fgh, kann ich der landwirtschaftlichen Schule keine Schuld geben. Mein Lehrer in BWL war top, sehr motiviert, gut mit Unterlagen ausgestattet. Die Qualität des Unterrichts stand zb den LehrerInnen zu Tierhaltung nichts nach. Was ich aber leider beobachten musste, für 90% der Schüler war der BWL Unterricht schlicht wie eine Freistunde. Es wurde gewitzelt, nicht aufgepasst, kein Interesses gezeigt usw. Natürlich ist das nur meine Beobachtung von den 25 Kursteilnehmern. Ich denke das kommt daher, weil bei vielen Landwirten tief verankert ist, scheitern ist keine Option, also brauch man auch kein BWL. Derweil sperren am Tag 5 Betriebe zu (natürlich nicht alle wegen Schulden).

User Bild
fgh antwortet um 10-12-2020 13:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
@Muuh: Forum schreiben bringt aber fürs Einkommen nix - da sind Socialmediaposts besser ;-)

@Obersteyrer: Eben das er das alles beantragt, passt mir nicht ganz ins Bild.... aber ich beobachte das ganze Mal und bild mir meine Meinung was das wirklich ist...

User Bild
karl0815 antwortet um 10-12-2020 14:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Es geht doch auch weniger um den wutbauern, der war vorher ein armes Bäuerlein und jetzt genauso, nur seine Herrl haben sich geändert. Arm nicht nur in finanzieller Hinsicht, das mag ja jetzt passen. Und für FB hat er auch viel Zeit investiert. Auf sojemanden sollte kein Bauer als Standeskollege einen Neid haben, sondern ihm alles Gute wünschen. Ich empfinde da eher Mitleid.
Weil Neid muss man sich erarbeiten, Mitleid bekommt man geschenkt.


User Bild
Richard0808 antwortet um 10-12-2020 15:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Auf jeden Fall sollte sich der Hr. Bachler gut Informieren über die Abgaben an das Finanzamt, sonst gibt es in einem Jahr den nächsten Spendenaufruf, und dann ist das böse Finanzamt der Schuldige....

Zu dem Thema LW Schulen, habe selbst eine 3 Jährige besucht und möchte die Zeit nicht missen.
Das Problem dabei ist halt das einem mit 16-17 Jahren alles andere Interessiert nur nicht Buchhaltung, BWL, Steuerrecht oder ähnliches...
Wenn es dann soweit ist und die Hofübernahme ansteht, weiß man meist von der Schule nur mehr einen Bruchteil.
Ich wäre dafür das Hofübernehmer verpflichtend einen ausgiebigen Buchhaltungs und BWL Kurs machen müssen, anstatt des Betriebskonzeptes.

Am besten gefällt mir aber die vielfältige praktische Ausbildung in solchen LW Schulen, sei es Landwirtschaft, Forst, Metalltechnik(wie Schweißen), Tischlerhandwerk, Maurer, Milchverarbeitung, Fleischverarbeitung, Elektrik(sehr wichtig)...

Man ist zwar nirgends ein Meister aber am Betrieb Zuhause weiß man sich mit etwas Geschick überall zu helfen.
Dass und der Soziale gedanke, im Internat leben und zurecht kommen mit anderen, Regeln einhalten, täglich Dienste verrichten finde ich sehr wichtig für die Persölichkeitsbildung.


User Bild
Efal antwortet um 10-12-2020 18:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Und i hob immer glaubt, de Steirer de hoitn zaum





User Bild
Obersteyrer antwortet um 10-12-2020 18:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
@Muuh Hallo Hatte heute Wetterschicht im Beruf und daher mehr Zeit! Gruss Obersteirer

User Bild
eklips antwortet um 10-12-2020 19:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
@obersteyrer
Woher Bachler den Milchpreis mit 23 Cent hat, oder warum er das behauptet, weiß ich nicht. An die Freie Milch hat er jedenfalls nicht geliefert. Solange er Milch produziert hat, war er bei der OM.

User Bild
pluto. antwortet um 10-12-2020 19:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
@ Peter 06: Inwiefern haben die Facebook-Follower Mitleid mit Lockerern?

User Bild
ek antwortet um 10-12-2020 20:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Wer oder was sind: Lockerern? Kenne den Ausdruck nicht

User Bild
Richard0808 antwortet um 10-12-2020 20:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Irgendwie kommt mir die ganze Geschichte komisch vor....

Gesammtschulden: 270.000€ ?
Natürlich sehr viel Geld aber deswegen gleich Zwangsversteigerung?

Bei uns in der Gegend verkaufst 2,5ha LW Grund und bist da Schuldenfrei.
Schon klar der Bursche ist auf 1500m, aber auch dort Finden sich finanzstarken Käufer die z.b
Almen suchen, da muss nicht gleich der ganze Hof draufgehen.


User Bild
xaver75 antwortet um 10-12-2020 20:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
@Eklips
KZ, ZZ, Inhaltstoffe …. duck und weg. ,-)

mfg

User Bild
eklips antwortet um 10-12-2020 20:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
@xaver75
Wie gesagt: Ich habe keine Ahnung, wie er drauf kommt. Als Heubetrieb ist es sogar mit den von dir aufgezählten Fehlermöglichkeiten schwer, auf 23 Cent zu kommen.

User Bild
Richard0808 antwortet um 10-12-2020 20:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
@eklips, mit Hemmstoff Milch würde sich das ausgehen, laut Infoblatt der OM hast da um die 15cent Abzug. :)

User Bild
eklips antwortet um 10-12-2020 20:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Ja, aber man muss jetzt dem Bachler auch nicht alle erdenklichen Verfehlungen andichten. Möglicherweise hat er den "Zielpreis", bzw. den EU-Interventionspreis, der zu seiner Zeit ja tatsächlich in dieser Höhe war, mal in seine Argumentation eingeflochten und dann weiterhin als "seinen" Milchpreis ausgegeben.

User Bild
mostkeks antwortet um 10-12-2020 21:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
Sehr oft fällt hier der Begriff Betriebskonzept (dass ja dort und da verlangt wird)
Die meisten Betriebskonzepte werden mit Unterstützung der Kammer erstellt und leider werden viele aufgrund fehlender eigener Daten mit Standarddaten gerechnet. Na was wird da wohl rauskommen?!? Wie viele können die Buchführungsdaten der letzten 10 Jahre hernehmen?
Als WorstCase Szenarium wir dann mit "Milchpreis -5 Cent" gerechnet. Hat schon mal jemand zB. gerechnet "Betriebsführer fällt ein Jahr aus und muss durch eine Fremd Arbeitskraft ersetzt werden"?

Wünsch ich keinem aber zum Nachdenken

User Bild
fgh antwortet um 11-12-2020 07:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
@Richard:
Es sind dann nach 10 Jahren doch ein bischen mehr.... die 270.000 + plus den Verkauf im Wert von 140.000 braucht er um schuldenfrei zu sein...da sind wir dann zirka bei über 400.000 trotz 10 Jahre laufender Rückzahlung. Den Verkauf macht er jetzt trotzdem, weil er es wichtig findet, dass auch er einen großen Anteil beisteuert.
Ob die 400.000 jetzt die ganzen Rechtsanwalts- und Gebühren durch die Versteigerung beinhaltet weiß ich nicht ...

User Bild
pluto. antwortet um 11-12-2020 08:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rettung Wutbauernhof
ek: loosen = lockern/lösem. Ein Looser ist demnach ein Lockerer, bzw. Löser.

Diese Diskussion wurde von der Redaktion beendet!