TBC in Tirol auch so harmlos wie Corona?

Antworten: 11
User Bild
eklips 27-03-2020 21:13 - E-Mail an User
TBC in Tirol auch so harmlos wie Corona?
Habe jetzt Tirol-Heute angesehen und jetzt ist mir schlecht. Nein nicht, weil dort wegen Corona die Kacke voll am Dampfen ist und extreme Vorwürfe gegen Gewerbler wegen ungenügender Versorgung von Mitarbeitern im Raum stehen - daran hat man sich ja schon fast gewöhnt.
IN einem ganz anderen Beitrag geht es um die TBC-Bekämpfung bei Wild und Rind - was ja bekanntlich auf den Menschen übertragbar ist.
Und da quillt die genau gleiche Ignoranz aus allen Poren, wie bei Corona in Ischgl. Klärt mich da bitte wer auf. Übersehe ich etwas? Verstehe ich was falsch? Oder gibts da einfach eine enorme Trotteldichte?

User Bild
xaver75 antwortet um 28-03-2020 00:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
TBC in Tirol auch so harmlos wie Corona?
Der Peter Klien hat dem Tiroler Gesundheitslandesrat bei "Gute Nacht Österreich" zu Beginn der Sendung ein paar Minuten gewidmet (der Rest der Sendung der übliche Müll). ,-)

mfg

User Bild
Peter06 antwortet um 28-03-2020 06:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
TBC in Tirol auch so harmlos wie Corona?
Bitte um Aufklärung, was da Deiner Meinung nach falsch gelaufen ist.

Bekanntlich gab es im Dezember Tbc-Alarm in Vorarlberg. Die Rinder eines Betriebes mussten gekeult werden.
Auch zwei Tiroler Betriebe hatten Kontakt. Bei denen hat sich der Verdacht nicht bestätigt.

Ein Problem scheint in der Almhaltung zu liegen, weil Rotwild Tbc überträgt.

User Bild
richard.w(7n417) antwortet um 28-03-2020 07:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
TBC in Tirol auch so harmlos wie Corona?
Das Problem ist nicht neu und sehr heikel. Tbc Screenings sind normal, die Tierärzte machen das und nicht nur in dem einen Gebiet. Trotzdem gibts wie Peter schon schreibt immer wieder Ansteckungen am Wild.
Der Gatterabschuss hat nicht gepasst, der ewige Zwiespalt von Abschuss Vorgaben und wie diese erreichbar sein sollen. Wir reden von einem Gebiet wo man nicht mit dem Mercedes G bis zu jedem Hochstand kommt. Ich verstehe da Jäger wie Landesveterinär.


User Bild
tomsawyer antwortet um 28-03-2020 07:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
TBC in Tirol auch so harmlos wie Corona?
Na dann rauf mit den Wölfen. Man hört die letzten Jahren von IBR/ IBV oder BVD oder TBC in den westlichen Bundesländern. WAs ist da los, gehören da Politiker und Vetränere ausgetauscht ?

User Bild
eklips antwortet um 28-03-2020 07:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
TBC in Tirol auch so harmlos wie Corona?
Ich weiß nicht was falsch gelaufen ist, ich höre nur seit 20 Jahren bei jedem Vortrag unseres Amtstierarztes, dass bei Seuchenbekämpfung es immer zum Verzweifeln ist mit Westösterreich (die Formulierungen sind eher anders und klagbar) und habe nun, wo durch Corona eigentlich mehr Verständnis für die Bekämpfung da sein müsste, im Fernsehen erlebt, wie Ignorant dem Thema gegenüber gestanden wird.
Keiner der gefragten hat gesagt: "Bitte nehmen wir das ernst, das ist nicht ungefährlich und deswegen sind auch unschöne Maßnahemn erforderlich" Im Gegenteil.

User Bild
richard.w(7n417) antwortet um 28-03-2020 07:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
TBC in Tirol auch so harmlos wie Corona?
Ob das nun ein West-Ost Thema ist bezweifle ich doch sehr stark. Sieht man sich zb BVD an weis man wie lange so ein Seuchenstatus dauert. Auch dazu wurde bei mir im Herbst bei vielen Tieren Blut abgenommen um weiter zu testen obwohl der Status sauber ist mittlerweile. Stichproben müssen natürlich weiterhin sein, passt ja.
Ob man jemanden austauschen soll kann sein, wie das in ganz Österreich bei vielen Sesselklebern halt so ist. Ob ein TV Beitrag die Sachlage ausreichend erklären kann?

User Bild
Fendt312V antwortet um 28-03-2020 08:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
TBC in Tirol auch so harmlos wie Corona?
Das Hauptproblem sind die Grundbesitzer der Jagdgebiete dort. Die haben den Abschußplan in erster Kontrolle. Aber die sind gierig und auf möglichst viel Jagdpacht. Ein Wildbestand von einem Viertel bringt das natürlich nicht mehr. Viehauftrieb gibt kein Geld. So beißt sich der eine dem in die Waden. Die Politik könnte es richten ist aber so verwickelt dass es der eigene Waden wäre. Versteht ihr das? Dem sagt man Im Kreis laufen.

User Bild
supa1 antwortet um 28-03-2020 10:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
TBC in Tirol auch so harmlos wie Corona?
Das Hauptproblem sind nicht die Grundbesitzer. Es sind viel mehr die Jäger und deren Lobby. Wenn es solche Probleme gibt muss einfach der Abschuss von Rotwild freigegeben werden. D. h. jedes Stück ist zu erlegen. Aber solange sich Jagd nur um Trophäen dreht wird es keine Lösungen dafür geben. Natürlich ist hier die Politik gefordert - Mut zu zeigen. Ein Jagdgesetz zu Gunsten der Grundbesitzer zu verändern braucht Mut und eine dicke Haut!!! Und nicht Politiker die sich selbst in der Jagdgesellschafft sonnen. Ich habe selbst versucht etwas zu bewegen, bin aber kläglich gescheitert. Nur ein paar Anregungen was unbedingt geändert gehört.
Trophäenjagd wird verboten - es gibt keine Fehlabschüsse.
Keine Abschussplanwirtschaft wo sowieso nur Fantasiezahlen stehen.
Jeder Jäger ist für seinen Wildstand genau so verantwotlich wie jeder Bauer.
Die Jagd muß nach jeder Periode an neue Pächter vergeben werden d.h. am Ende der Periode wird geerntet.
Das bedeutet gesunde Wildbestände, gesunde Waldbestände durch Naturverjüngung. usw.

User Bild
eklips antwortet um 28-03-2020 15:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
TBC in Tirol auch so harmlos wie Corona?
Wenn man 2 Meldungen aus Tirol gegenüberstellt, zerreißts einem fast den Schädel:
Ein Absatz aus zahlreichen Meldungen:
"Die Tiroler Landessanitätsdirektion stufte Ischgl trotz der Kritik aus Island noch am 8. März anders ein: "Eine Übertragung des Coronavirus auf Gäste der Bar ist aus medizinischer Sicht eher unwahrscheinlich."

Und heute ebenfalls aus Tirol:

Wissenschaftler fordern Verschärfung der Maßnahmen
Wissenschaftler sprechen sich für eine Verschärfung der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Epidemie in Österreich aus.

Ganzer Artikel:
https://science.orf.at/stories/3200445

User Bild
Fendt312V antwortet um 28-03-2020 15:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
TBC in Tirol auch so harmlos wie Corona?
Doch auch bei Genossenschaft Jagden sind es ebenfalls die Grundbesitzer die es in den Händen hätten. Nur ist es auch dort so dass ein paar wenige den Wildschaden haben und die anderen in der Mehrheit das Geld abschöpfen. Dass die Abschußplan ein Faschingsblatt ist sage ich schon längst. Wie soll aus einem Lügengebilde auf einmal Wahrheit werden? Nur Hunger kann das noch richten bin ich drauf gekommen. Gesetzte werden umgangen bevor sie stehen. Wenn diese Rezension den Jagdpächtern an den Kragen geht wird noch mancher zur Selbsthilfe erzogen.

User Bild
richard.w(7n417) antwortet um 29-03-2020 07:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
TBC in Tirol auch so harmlos wie Corona?
Wir haben das Problem mit Höchstbieter Zuschlag. Landwirte wie Gemeinden sind daran schuld. Prekär wird die Situation wenn man keinen echten Jäger erwischt: da wird eine Ferienhütte gebaut, einmal das Gebiet kreuz und quer halb leer geschossen, und dann ist keiner mehr erreichbar für ein Jahr. Das ist nicht die Mehrheit, aber leider gibts solche Genossenschafts Jagden.