Antworten: 107
manfred.f(8bk19) 11-03-2020 19:00 - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Wer Melkt unserer Kühe wenn wir Corona bekommen?


Aequitas antwortet um 11-03-2020 19:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Wer melkt deine Kühe wenn du Influenza hast?
Ich würde mir eher Sorgen machen das die Molkerei die Milch nicht abholt, auch wenn keine Ansteckung durch Milch zu befürchen ist, aber siehe Tierschutzskandal in Bayern, extrem großer Betrieb, Milch OK aber wegen Tierschutzverletzungen keine Milchabholung von Molkerei.

lg


mittermuehl antwortet um 11-03-2020 19:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
@manfred.f(8bk19) ... wie alt bist du? Warscheinlich wirst du melken ... so du unter 60 bist...



Oak antwortet um 11-03-2020 19:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Stall Arbeit gemütlich erledigen und husch husch wieder ins Bett.


manfred.f(8bk19) antwortet um 11-03-2020 19:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Ja 40 doch hatte Mal die Influenza Grippe mit meiner Frau und mein Nachbar melkte. Ich spreche da nicht unbedingt meine Befürchtungen an. Glaub vom MR wird da sicher nicht wer kommen. Glaube die Gesellschaft sollte mehr die fleißigen Bauern wertschätzen tut bei jedem Wetter und widrigsten Umstände sein bestes. Nicht nur der Wirtschaftliche Gedanke oft ist das ja nicht Mal der Fall.


Muskateller antwortet um 11-03-2020 19:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Warst du noch nie in deinem Leben krank? Wenn ja, wer hat da gemolken?


manfred.f(8bk19) antwortet um 11-03-2020 20:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Ja sicher melkte ich schon mit Fieber Bauchgrippe selbst schon mit einen Fetzen von Vortag. Und das noch möglichst Gewissenhaft.

Bei den Betrieben fehlen oft schon die Ausweichmöglichkeiten. Oft gehen Partner arbeiten und ach die Kinder oder der Altbauer etc erledigt einiges


meki4 antwortet um 11-03-2020 20:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Was ist wirklich, wenn ein Bauer an Corona erkrankt?
Kann er sich dann seine Milch oder auch Masttiere an den Hut stecken?
Fällt das in die neue Versicherungsvariante "SMOK", wenn z.B. meine Mastrinder nicht zur Zeit abgeholt werden - und zu alt und zu schwer werden, sodaß man dann finanzielle Einbußen hat.
BG Meki



schellniesel antwortet um 11-03-2020 22:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
@meki4

Frag mal andere Unternehmer!

Busunternehmen, Reisebüros, Künstler aller Art,....

Die können auch alle die Hand vor die Augen halten und durch die Finger schauen!

Das ganze kostet jz mal so richtig Kohle!!!!!!

Und werden viele finanziell auch nicht stemmen.

Mfg


meki4 antwortet um 11-03-2020 22:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Danke!
Ein Unternehmer kann seine Leute in Kurzarbeit schicken - oder entlassen und ans Arbeitsamt weitergeben.
Eine Kuh kannst nicht ausschalten. Masttiere kannst auch nicht am Körndlboden legen und ein Jahr überlagern.
Ich hab diese Frage schon zweimal gestellt - anscheinend nimmt das niemand ernst.
Gute Nacht und guten Schlaf! M.


steyr964 antwortet um 11-03-2020 23:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Hallo meki,
Das würde mich auch interessieren und hab ich mir heute oft durch den Kopf gehen lassen. Wenn Ma da hört wo jz überall der Hahn abgedreht wird!? Frag ich mich wirklich bald wo werden wir bald mit der Wirtschaft stehen ? Wie weit wird sie zam brechen und das ganze System!?


norbert.s(suk5) antwortet um 12-03-2020 01:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Die Frage stellte ich auch oft, ne schon klar wenn man krank ist geht man trotzdem in den Stall.
Aber wenn sie einem in das Krankenhaus stecken... und dann meist die ganze Familie weg weil auch infektiös.
Dann brennt da Hut.
MR hatte ich schon mal gefragt, bis das man denen alles erklärt, hui, aber wird nicht anders gehen.
Problem ist wie oben schon wer sagte, wenn die Milch nicht geholt wird.



hubhel antwortet um 12-03-2020 04:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Die Quarantäne, dass alle zu Hause bleiben, damit man nicht angesteckt wird, wird auch nur bei einem kleinen Teil der Bevölkerung klappen, die Selbstversorger sind

Wer sorgt dann für den Einkauf bei den anderen ?
Und sollte man Fertigprodukte bestellen, wie z.B Pizza, bringt der Bote den Virus gratis ins Haus

Also ist das ganze wenig bis gar nicht durchdacht, aber es schädigt mittlerweile die Wirtschaft extrem

Kranke oder Menschen mit schwachem Immunsystem sollten isoliert werden, in Krankenhäusern oder ähnlichem

Alles andere ist Humbug

Hab das Glück, dass ich unter 100 Sitzplätzen habe im Lokal, somit kann ich den Termin jetzt noch bis Ende am Sonntag durchziehen, dass ich nicht gesperrt werde

Bin ja nur gespannt, bei der Steuerklärung von 2020, ob das FA den Umsatzrückgang auch glaubt / anrechnet

Aber es ist doch wurscht, wenn 1 kranke Person 100 die Hand reicht, da brauche ich keine Großveranstaltung ( z:B ein Politiker , die sind ja die "Oberschüttler" ;-)


schellniesel antwortet um 12-03-2020 06:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
@meki
Das ist mir schon klar. Allerdings bin ich mir ziemlich sicher das in der häuslichen Quarantäne man sich nicht in ein Zimmer 14 Tage einschließen muss und vom dosengulasch leben.
Dementsprechend wird man auch noch in seine Stallungen gehen können um das nötigste an Versorgung der Tiere zu bewerkstelligen. Die Chance das dies in auf einem Bauern zutrifft ist nach wie vor sehr gering.



Auf WhatsApp hab ich eh schon einen Tipp fürs Home Office für Bauern bekommen....

Landwirtschaftssimulator :-)


Also in dem Sinne jz nicht verrückt machen lassen, etwas bedacht an unsere ältere und angeschlagene Bevölkerung.

Der Regierung ein Danke für das degradieren unserers Gesundheitssystems in den letzten Jahrzehnten. Auf ein System ohne zusätzliche Kapazitäten. Das rächt sich dann eben in Zeiten wie diesen.

Mfg



eklips antwortet um 12-03-2020 06:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Die Zeit fürs diskutieren dürfte jetzt vorbei sein. Es geht darum, die Ausbreitung bestmöglich zu verzögern und jeder sollte das nach seinen Kräften unterstützen. Ohne Fehler und Mängel geht das nicht, aber man muss nicht bewusst Fehler machen.

Ein Mathematiker, der das beobachtet: "Wenn der Wachstumsfaktor weiter bei täglich 1.35 bleibt (so wie in der letzten Woche), dann haben in 2 Wochen 15000 Fälle und in 3 Wochen (Anfang April) 130000!"

In Italien stehen Ärzte bereits vor der Entscheidung: Wen behandeln wir und wen nicht.

Schauen wir, dass wir die Kurve abflachen.


Richard0808 antwortet um 12-03-2020 07:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Sehe ich auch so, wenn meine Milch 2-3 Monate nicht abgeholt wird ist mir das egal aber wenn es bei einem Medizinischen Notfall heißt bitte warten wird es Ernst.


richard.w(7n417) antwortet um 12-03-2020 07:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Jetzt hin zu schmeißen oder jetzt mehr Anerkennung für Bauern fordern, weil sie evtl krank in den Stall gehen, ist der falsche Zeitpunkt. Jetzt gehts auch nicht darum welcher Plan bis zum Ende gedacht ist.

Jetzt gehts um das machbare. Es ist jedenfalls machbar in den Stall zu gehen, bzw sich gegenseitig zu helfen sollte man wirklich einige Tage zu schwach dafür sein. Jedenfalls wird es nicht machbar sein alle und jeden ins Krankenhaus zu sperren, dem wir vielleicht auch nur ein Risiko andichten. Dieser Punkt ist überschritten.


manfred.f(8bk19) antwortet um 12-03-2020 07:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Man könnte es so sehen nach jedem Crash geht's wieder aufwärts. Durchhalten vielleicht ist es für die Geschichtes bücher 2019 Ibiza 2020 Corona 2021 Klimawandel gebremst.


hubhel antwortet um 12-03-2020 07:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Machen wir es einfach so, als WETTE
Wenn es wärmer wird und das Virus verschwindet, also in 14 Tagen spätestens, zahlt ihr mir alle einen Kaffee

Wenn das Virus NICHT verschwindet, oder sich sogar noch ausbreitet, wenn es wärmer wird die nächsten 14 Tage, zahle ich hier ALLEN, die an diesem Thread beteiligt waren einen Kaffee

Irgendwann werden wir uns auf einer Veranstaltung vom Landwirt sicher treffen
OK ??





ewald.w(88y8) antwortet um 12-03-2020 08:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
ich seh schon bildlich vor mir , wie sie das robert koch schild abmontieren und in hubhel-institut umbenennen


schellniesel antwortet um 12-03-2020 09:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
@hubhel

Da wette ich gar nicht dagegen. Den das vermute ich auch ;-)

Zwar schätze ich den Zeitraum etwas länger ein, so Ende Mai aber den Kaffee Zahl ich die auch so mal wenn wir uns treffen ;-)

Mfg


Joe_D antwortet um 12-03-2020 11:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
eine andere Frage ist nun aber auch: wie gut ist es sowohl in der Produktion als auch in der Verarbeitung auf immer größere Einheiten zu setzen.... wenn dann einmal einer hustet ;-)


xaver75 antwortet um 12-03-2020 11:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
@Joe_D
Für die Molkerei ist es sicher entspannter, nur 50 statt 500 Betriebe anfahren zu müssen, für die gleiche Menge. ,-)
Ich weiß schon, wie Du es meinst, aber bei Lebensmittel haben wir eine relativ gute Lagerhaltung, um die Preise niedrig zu halten.

mfg


eklips antwortet um 12-03-2020 13:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Wenn es wärmer wird und das Virus sich trotzdem noch ausbreitet, dann heisst das nur, dass es wärmer geworden ist und das Virus sich trotzdem noch ausbreitet, sonst gar nichts.

Dass sich die Ausbreitungsgeschwindigkeit bei Wärme vermindern könnte, wie man das aus Erfahrungen mit anderen Viruserkrankungen gewohnt ist, ist eine begründete Hoffnung. Dazu muss nicht unbedingt das Virus wärmeempfindlich sein, es kann auch an besserer Konstitution der Menschen, verminderter Kleinerkrankungen (Verkühlung...), Veränderung der Übertragungsmittel (luft...), schnellerer Abtrocknung feuchter Oberflächen und damit verminderter Schmierinfektion oder vielem anderen liegen.
Mit dem Bakterienwachstum, das in der Regel mit der Temperatur ansteigt, hat das gar nichts zu tun, was die Dipl. Krankenschwester hoffentlich erklärt hat.


Aequitas antwortet um 12-03-2020 13:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Letzte Woche hätte/habe ich vermutlich noch gescherzt über Corona und den Auswirkungen.
Aber jetzt sieht man was auf einen zukommt, obs Übervorsorge oder berechtigte Vorsicht wird sich noch zeigen. Musikkonzerte, Mostkoste, Frühschoppen und Veranstaltungen, Ausflüge, Sonntagsmessen, sind abgesagt worden.
Gestern in der ZIB über Italien das Vorgestern 100 Todesfälle, Gestern 200 Todesfälle und Heute??? Todesfälle zudem wurde auch berichtet das nur mehr Leute mit den größten Chancen an die Lungenmaschine angeschloßen werden weil zuwenig Kapazitäten da sind.

Ich glaube die Berichterstattung hat auch eine Auswirkung auf die Leute gehabt, heute beim einkaufen war extrem viel los, viele Artikel auch in den größeren Geschäften ausverkauft.
Die Ruhe vor dem Sturm hat man gespürt.
Whats App Meldungen kommen auch dauernt, jetzt schon Fälle 15 Auto Minuten weg.

Gestern in der ZIB war auch ein Kommentar, ich hoffe ich habe es falsch verstanden, aber wenn ich mich richtig erinnere hieß es im Klartext. 60-70% werden an Corona erkranken, man versucht aber jetzt den Zeitpunkt hinauszuzögern damit die Kapazitäten in den Spitälern erhalten bleiben und es nicht wie in Norditalien wird,....


eklips antwortet um 12-03-2020 13:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
@aequitas
Etwas ernst nehmen und darüber zu scherzen schließt sich meiner Meinung nach keineswegs aus. Wir werden noch viel Humor brauchen und das Witzeln ist nicht die schlechteste Möglichkeit, schwierige Dinge leichter zu verarbeiten.
Mein Großvater hat im 1. WK Tagebuch geführt. Der Galgenhumor dürfte geholfen haben, die schrecklichen Erlebnisse so zu verarbeiten, dass man normal bleibt. Psychologische Betreuung hatte man damals ja eher wenig.


mittermuehl antwortet um 12-03-2020 18:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
@eklips Das mit der Wärme und den Viren ist eine Erfahrung von Grippeviren. Ein Grippevirus ist gegen die feinliche Umwelt mit einer Fettschicht geschützt. Kann man sich wie harte Butter vorstellen. Schmilzt die Fettschicht auf einem Wirten so kann sich das Virus dort eindringen und sich vermehren. Ist der Kontakt so schnell das die Fettschicht gar nicht verhärtet so gibt es auch eine infektion. Schmilzt die Schutzschicht auf einer Türklinke so stribt das Virus schnell ab. Viren der Spanischen Grippe haben im Permafrostboden 100 Jahre überlebt. Nicht aber in der restlichen Umwelt. Das ist der Hauptgrund für das Ende der Grippewelle im Frühling. Deine Gründe sind aber sicher auch ein weiterer Faktor.

Nach stand des Wissens hat das Coronavirus eine stabilere Schutzschicht und wird nicht durch den Frühling getötet.

Mein Bruder (aus der Branche) hat mir erklärt das man es jetzt haben sollte oder gar nicht. Jetzt bekommt man noch einen guten Platz im Krankenhaus. Wer heute angersteckt ist, wird es erst in 1-2 Wochen wissen. Die Maßnahmen der Regierung mögen jetzt übertrieben sein. Aber sie entsprechen genau dem was die Wissenschaft anrät. Zum Spaß würde weder die VP noch die Grünen Österreich abschalten wollen.

Problem sind nach meiner heutigen Erfahrung die uneinsichtigen Alten. Die machen sich am Meisten lustig. Obwohl der ganze Tanz fast nur ihrem Wohlergehen gilt. Die Generationen unter 55 könnten die Pandemie leicht überstehen und sich nebenbei noch viel Kosten für das Sozialsystem ersparen. Deshalb finde ich das die über 55 ruhig etwas Respekt für die Bemühungen der Gesellschaft aufbringen dürfen. Ich bin auch schon in der "alten" Gruppe.


schellniesel antwortet um 12-03-2020 21:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
@mittermühel

Da bin ich mal deiner Meinung! Leider muss die Regierung hier scharf schießen.

Allerdings glaube ich dennoch auf Rückgang der Sterblichkeit in der Wärmeren Jahreszeit.

Gerade hier wird auch die Ernährung mit zunehmender Vegetation gesünder;-)
Mfg


Vollmilch antwortet um 12-03-2020 22:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Wir wissen es nicht!

Aber MERS wird auch durch ein Coronavirus übertragen. Vorkommen im mittleren Osten (z. B. Saudi Arabien) - da gibt es gar keine kalte Jahreszeit.

Deshalb würde ich nicht darauf hoffen, dass die Temperatur uns hier große Dienste erweist. :-(

LG Vollmilch


ek antwortet um 12-03-2020 23:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
"Glaube die Gesellschaft sollte mehr die fleißigen Bauern wertschätzen tut bei jedem Wetter und widrigsten Umstände sein bestes. "

Um welche Tätigkeiten handelt es sich dabei?

mfg
Ernst Krampert


Richard0808 antwortet um 13-03-2020 04:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Wenn die Chinesen nicht versucht hätten den Ausbruch von Corona Wochenlang zu vertuschen wären wir jetzt nicht in dieser Situation.
Stattdessen hat die Chinesische Regierung Ärzte verhaftet und verhört die das neuartige Virus öffentlich machen wollten.
In dieser Zeit war zu allem Übel noch das Chinesische Neujahrsfest wo aus allen Teilen der Welt die Chinesen Heim kommen um mit der Familie zu Feiern.
Also wie der Virus öffentlich wurde war es schon viel zu spät....

@ek bei jedem Wetter die Handy App beaufsichtigen ob der Melkroboter keine Störung hat, oder die Kühe per Video vom Sofa aus beobachten ob sich was auffälliges tut, bei 35Grad im Schatten am Klimatisierten Vollgefederten Traktor "hart Arbeiten" der einen Premium Luftsitz hat und mit einem Knopfdruck am Vorgewende alles selbst macht und der Mensch e nur mehr als Sicherheit hinterm Lenker sitzt.
(nicht Durchdrehn, ist nur ein Scherz.....:-) )


richard.w(7n417) antwortet um 13-03-2020 06:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
neueste Meldungen aus dem Hubbel Institut für nichtgstudierte Studien: es regnet, Gefahr gebannt weil abgewaschen. Dies wurde beim vierten Bier diskutiert und als gesicherte Erkenntnis abgesegnet. Nun sucht man jemanden der bei Wikipedia noch nicht gesperrt ist. :-)


hubhel antwortet um 13-03-2020 06:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Richtig Richard
Mann, bist du schon so früh aber ganz schlau...hehehe

Oder hat es dir die Kuh Rosa beim melken ins Ohr geflüstert ? hihi

Leider haben die Viren eine Gemeinschaft gebildet um sich "über Wasser zu halten"
Die Tierwelt ist ja sehr erfinderisch, oftmals lernen Menschen davon


Richard0808 antwortet um 13-03-2020 06:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Hab Frühschicht von 4-12Uhr in der Firma.

Nein hat mir keine Kuh geflüstert sondern gestern auf N24 gesehen


hubhel antwortet um 13-03-2020 06:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Passt auf Richard 0808, dass du nicht in die Fräse kommst, wenn du abgelenkt wirst, dass ist gesundheitsschädlicher als der Virus
hubhel hat immer "Schicht" ;-)

Nachdem es regnet, fordert meine Frau die "Beziehungsschicht" ein...upsala


Richard0808 antwortet um 13-03-2020 06:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Nein nein, ich pass schon auf.
Bin grad am Tiefloch Bohren mit HSS das Programm läuft noch bis etwar 9Uhr dann ist zum Rüsten.


Efal antwortet um 13-03-2020 10:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Gegenüber anderen Berufsgruppen, gibt es für die Landwirtschaft noch keinen Grund zu Jammern.

Die sozialen Kondakte etwas einzuschränken, kann ja in unserer Branche nicht das große Problem sein.

Lebensmittelversorgung dürften bei den meisten Bauern auch kein Problem sein, es sei dem, man ist nicht mehr im Stande, aus unseren Produkten
etwas für den Eigengebrauch zu machen.

Nachtdem vermutlich heute Mittag ein Ausgehverbot für die Nachtstunden ausgesprochen wird, kann man sogar davon ausgehn, das wir mit unsere Jungs & Mädels die Schulfrei bekommen haben (ausgeschlafen und ohne Kater), einiger zusätzlichen Arbeitkräfte erfreuen dürfen.


xaver75 antwortet um 13-03-2020 11:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
So, MFA Abgabetermin auf Mai verschoben, Kürzungen erst ab Juni, …

mfg

Sorry, Brauser


mittermuehl antwortet um 13-03-2020 12:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
@Efal "Nachtdem vermutlich heute Mittag ein Ausgehverbot für die Nachtstunden ausgesprochen wird, kann man sogar davon ausgehn, das wir mit unsere Jungs & Mädels die Schulfrei bekommen haben (ausgeschlafen und ohne Kater), einiger zusätzlichen Arbeitkräfte erfreuen dürfen."

Die werden im Moment ja selber wie eine Seuche behandelt. Meine Tochter hat am letzten Schultag gehustet und wurde umgehend Heim geschickt.

Beim LH war heute Aktionstag für Sämerein. Alle Parkplätze überfüllt..... weil ein Sparmarkt angeschlossen ist..... Amagendon .... alles wurde gekauft was man kaufen kann .... Klopapier ist beonders gefragt (Abonenten des Bauernbündlers sind deutlich im Vorteil) ....




hubhel antwortet um 13-03-2020 15:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
ES GIBT KEIN AUSGEHVERBOT
Wurde gerade in den Medien verlautbart !!!!!!!!!!!!!

Dreh n hier jetzt auch schon alle am Rad und hören die Englein singen ??????

Ich fahre mein betriebliches Arbeitsprogramm normal weiter und reduziere den Kontakt zu Mitmenschen..aus basta

Was jetzt in Österreich abgeht ist nimmer normal, man sieht ja, dass "überzivilisierte " Leute kein Hirn haben

Hoffentlich sagt jetzt niemand wir müssen von der Brücke springen
Aktuell würden das 50 % tun, die sind so blöd


ek antwortet um 13-03-2020 15:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
"Ich fahre mein betriebliches Arbeitsprogramm normal weiter und reduziere den Kontakt zu Mitmenschen..aus basta"

Beim Heurigen? Wie funktioniert das...?

mfg
Ernst Krampert


hubhel antwortet um 13-03-2020 15:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Nur mehr 3 Tage ;-)

Mache es wie der Handel aktuell
Jetzt noch schnell vieeeel Geld einsammeln ...hehe

Im Moment rufen viele an, ob sie auch abholen können...kein Problem

Vormittag hat mich die Spedition angerufen, weil ich was geliefert bekomme.
Auf die Frage wann er kommt...er weis es nicht..es ist in den Speditionslagern der Teufel los, die fahren Doppelschichten rund um die Uhr

Das wichtigste ist, als Vorsorge...
Man sollte viel heißes Wasser einfrieren, damit man im Ernstfall wenigstens Tee machen kann.....


Efal antwortet um 13-03-2020 16:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Das war die Erklärung für: .......fahre mein Arbeitsprogramm "normal" weiter .....


Michael P.4779 antwortet um 13-03-2020 16:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Hier die aktuellsten Infos zu Landwirtschaft & Coronavirus aus dem BMLRT - als Alternative zu den Fake-News....

https://www.bmlrt.gv.at/land/produktion-maerkte/coronavirus-landwirtschaft.html

https://www.bmlrt.gv.at/wasser/nutzung-wasser/wasserversorgung/coronavirus-lebensmittel-und-wasser.html




hubhel antwortet um 13-03-2020 16:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
@efal
Und was machst du jetzt ????
So wie alle durchdrehen ???

Hast du einen Betrieb?
Hast du eventuell auch Tiere ?

Und die versorgst du jetzt nicht mehr, oder wie ?

Genau das nennt man "Arbeitsprogramm normal weiterführen"


mittermuehl antwortet um 13-03-2020 17:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
@michael .... Danke für den Link. Mal was hilfreiches hier.

Die Vorratsliste hat mich doch erheitert.

"Brot (2000g), Vakuumverpacktes Brot (1000g), Zwieback (500g), Knäckebrot (500g), Reis, Teigwaren, Mehl, Kartoffelpüree Pulver, Kartoffel, Hülsenfrüchte (z.B.: Bohnen, Erbsen, Linsen in Konserven), Gemüsekonserven, Obstkonserven und Trockenfrüchte, Fischkonserven, Fleischkonserven, Aufstriche, Haltbarmilch, Milchpulver, Hartkäse, Speiseöl, Streichfett, Packerlsuppe oder Dosensuppe, Honig, Zucker, Kaffee, Kakao, Tee, Gewürze, Salz, Fruchtsäfte, Wasser, Babynahrung, Tiernahrung;"

So viele Dosen habe ich nicht.... und Bohnen und Linsen in Dosen sowie Kartoffelpüreepulver sind für mich ein Schwachsinn.

Ich frag mich was die Leute alle mit dem Zeug machen werden wenn der Hype vorbei ist. Ich hoffe "essen". Ich befürchte "wegwerfen". Auch der Gebrauch von einem Vorrat muß gelernt sein. Sonst hebt man ihn auf bis das Zeug abläuft (Tötlich ab ....).

Auf der Liste fehlt auf jeden Fall das Klopapier.... ;)


hubhel antwortet um 13-03-2020 17:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Also ich habe jetzt das Rätsel gelöst, warum Klopapier wie verrückt gekauft wird und jetzt Mangelware ist

Wenn 1 Person niesst, schei..en sich 50 andere sofort an ;-)


eklips antwortet um 13-03-2020 18:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Danke auch für die Links. Habe gerade Korrekturvorschlag versendet an bmlrt


eklips antwortet um 13-03-2020 18:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Den Berufskollegen in den abgschotteten Gebieten alles Gute!


ek antwortet um 13-03-2020 19:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
"So viele Dosen habe ich nicht.... und Bohnen und Linsen in Dosen sowie Kartoffelpüreepulver sind für mich ein Schwachsinn."
@Mittermühl, es mag für Dich Schwachsinn sein, mit ein bisschen Hausverstand im Bereich vom kochen schaut die Sache ganz anders aus.

Die Liste vom Link ist ein kleiner Auszug vom den Dingen die man im Lager haben soll- solange es Strom, ausreichend Wasser und Zugang zu einer Kochgelegenheit mit Holz hat ist das Leben nicht so schlimm- gilt für den Bereich der Küche. Fehlt ein Parameter zeigt sich sofort warum Linsen und ähnliches in Dosen besser als Trockenfutter ist.

"Ich frag mich was die Leute alle mit dem Zeug machen werden wenn der Hype vorbei ist. Ich hoffe "essen". Ich befürchte "wegwerfen". Auch der Gebrauch von einem Vorrat muß gelernt sein."

Ist doch klar :-) die Leute sind blöd, bis auf die wenigen die Pferde halten

mfg
Ernst Krampert




hubhel antwortet um 13-03-2020 21:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Habt ihr alle noch Herde, die man mit Holz beheizen kann ..stromunabhängig ?

Sonst bleibt das Essen, dass ihr so bunkert auch kalt, wenn es keinen Strom gibt
Das Zeug in der TKT wird dann in 48 Stunden auch zum Müll
Hygiene gibt es dann auch wenig bis keine, da Wasserleitung auch drucklos
Die wenigsten wissen, wie man sich im Bach wäscht, wenn überhaupt einer vorhanden ist

Also, wenn ihr alle schon so tolle Ideen für die Einlagerung eurer Fresspakete schürt, sollten ihr auch an andere Dinge denken
Wie werden die Tiere versorgt ?
Melken mit dem Traktor, wer kann das noch ?
Tiere laufend Wasser bereitstellen...

Also liebe Leute, wie man sieht, denkt ihr nur über euer leibliches Wohl nach, SONST NICHTS
TYPISCHE WOHLSTANDSGESELLSCHAFT EBEN !!!!


eklips antwortet um 13-03-2020 21:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Wenn einer mehr sich wohlfühlt, indem er allen anderen klar macht, was sie bloß für Trottel sind, ist ja auch viel geholfen.


Aequitas antwortet um 13-03-2020 21:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Naja der Dieseltank ist voll und Notstromgenerator vorhanden, aber ich denke Strom wird es noch länger geben aus der Dose.



Ferdi 197 antwortet um 13-03-2020 23:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Sehr viele Familien / Landwirte usw. haben zumindest im Mühlviertel OÖ / Waldviertel NÖ schon vor Jahren vorgesorgt. Da z.B. im Jahr 2006 eine sehr riesige Schneemenge war u. dadurch es vieler Orts zu Stromausfällen kam, haben sehr sehr viele auch Zapfwellengeneratoren / Aggregate sich zugelgt.
In NÖ gab es dazu auch einiges an Förderungen.

Somit sind die eigentlich mit elektr. Energie relativ gut versorgt. Haustankstelle ist auch meistens vorhanden.
Ich sag diese Bevölkerung kommt am besten durch, in der Stadt liegt das wirkliche Problem!


hubhel antwortet um 13-03-2020 23:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Ich kann Inselbetrieb fahren, innerhalb 5 - 10 min, für die wichtigsten Anlagen wie Heizung Küche ect
Alle 3 Kühlhäuser sind entkoppelt, halten locker 24 Std ohne Saft

Aufgrund von Ausfällen, die teilweise 1 Stunde und mehr gedauert haben, zur Hauptzeit, habe ich das Vertauen in jeglichen Anbieter verloren
1 Stunde hört sich nicht viel an, aber wenn 150 - 200 Leute Hunger haben, ist es gefühlt wie eine Ewigkeit

Die sitzen auch bei einer Kerze da, ist ihnen sogar lieber.
Aber wenn sie nichts zu essen bekommen, gibt es große Probleme und teilweise sogar Anfeindungen



xaver75 antwortet um 13-03-2020 23:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Ich hab keinen Notstrom, das Problem wird aber, das der Energieversorger weiß, das viele Bauern Notstrom haben und er sich bei der Wiederherstellung der Versorgung meiner Meinung nach viel Zeit lässt.
August 2017 war die ganze Nacht der Strom weg, in der Siedlung einen halben Kilometer weg war gleich mal der Strom wieder da, Ende Februar 2020 wieder 2 Std weg, Siedlung wieder 1Std früher, …. und ich wohne nicht am Talschluss. ,-)

mfg


Vollmilch antwortet um 14-03-2020 07:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
... Das ist der Vorteil, wenn man als Bauer mitten im Ort wohnt, da macht der Strom keinen Unterschied! ;-)

Andererseits, wenn ich das Aggregat anwerfe, kommen alle Nachbarn zu uns! Und das will ich momentan wirklich nicht!
Die Corona - Blackout - Kombi wäre wirklich blöd.

Zur allgemeinen Lage: das Abstand halten klappt bei uns recht gut, alle Versammlungen, Veranstaltungen, Familienbesuche, etc sind abgesagt.
Vor zwei Tagen war man noch sehr locker aber seit man einzelne Corona - Verdachtsfälle in der näheren Umgebung kennt, ist man sich der Lage bewusst.

Alles Gute da draußen!

LG Vollmilch


mittermuehl antwortet um 14-03-2020 12:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Warum sollte es jetzt zu Stromausfällen kommen? Bzw. warum sollte jetzt das Risiko höher sein als sonst?

Langsam drehen alle durch. Gestern wurde Klopapier gehortet. Heute habe ich einen bei der Tankstelle gesehen der im Kofferaum Mostfässer (die 60 Litert Plastikteile) mit Sprit gefüllt hat. Am Schluß ist das Zeug auf dem Kofferraum rausgeronnen. Die Karre muß jetzt stinken.


Das mit dem Abstandhalten muß ich noch üben. Bin zwar nicht der Bussi-Bussi-Typ. Aber das Händeschütteln ist doch genetisch recht verankert.

@ek....... ich kann gut kochen. Und ich kann Linsen, Bohnen und Erdäpfel verarbeiten ohne ein vorgefertigtes Produkt zu kaufen. Gerade Linsen und Bohnen halten trocken fast ewig. Kartoffelpürepulfer und Dosenbohnen sind für mich kein "kochen".

Meine Vermutung das viele der jetzt gehorteten Lebensmittel später einfach im Müll landen besteht. Man muß sich nur ansehen was schon jetzt im Müll landet.


schellniesel antwortet um 14-03-2020 12:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Mittermühl

Genau das hab ich befürchtet. Wenn Anfangs die Verhaltensratschläge nicht beherzigt werden, darf man bei den Gesetzen Maßnahmen nicht erwarten, das diese nun die selbstverantwortung bzw. Verantwortung anderen gegenüber erweckt.

So oder so hätte ich meine Tätigkeiten auf ein Minimum reduziert. Nun aber bin ich auch fast wieder gezwungen mich um mehr Dinge zu kümmern als mir lieb ist...

Mfg


hubhel antwortet um 14-03-2020 12:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Meine Vermutung das viele der jetzt gehorteten Lebensmittel später einfach im Müll landen besteht

Das ist eine Tatsache, keine Vermutung
Viele haben ja eingekauft, für den Weltuntergang, soviel können die in 2 Jahren nicht essen

Schade um die vielen Lebensmittel, ich schätze 60 - 70 % werden im Müll landen, da man sie ja auch nicht mehr verfüttern darf, wie früher
Die Menschheit verblödet eben immer mehr


eklips antwortet um 14-03-2020 12:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Ich verstehe nicht, warum man selbst sich so aufregt, wenn andere ihren Hamsterkauf für das persönliche Sicherheitsgefühl brauchen und dann nicht mehr regelmäßig unter die Leute müssen.
Das könnte man doch einfach ignorieren.

Das Risiko für einen Stromausfall ist nicht höher als sonst, aber das Risiko, dass der Stromausfall langsamer behoben werden kann als sonst, könnte in 14 Tagen schon größer sein, weil vielleicht Fachkräfte krank sind, im Gesundheitswesen für Notversorgungen gebraucht werden oder Ersatzteile schwerer verfügbar sind. Ich fürchte mich nicht, aber das wäre meine Logik.


mittermuehl antwortet um 14-03-2020 12:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
@eklips Hamsterkäufe sind blöd weil dann für einige einfach nichts übrig bleibt. Vorratshaltung bedeute ja nicht das alle an einem Tag alles aufkaufen und dann ist wieder Stille im Supermarkt. Abgesehen davon das wir solche Menschenaufläufe verhindern sollten.


Und ... Gestern war bei uns in den Supermärkten der Weltuntergang.... Spar - Hofer - Metro usw... Es soll sogar zu einer Schlägerei gekommen sein. Heute schaut es zumindest in dem einen Markt wo ich war ganz normal aus. Auch keine Menschenmassen mehr.

Zur Blödheit der Leute. Bei unserem Bäcker hat der Supermartk angerufen ob er mit Brot aushelfen kann. Die Leute waren nicht in der Lage selber die paar Meter weiter zu gehen oder zu fahren. Beim Bäcker um die Ecke war das Leben wie immer. Der hatte auch noch am Abend Brot, Mehl, Milch und Nudeln.


xaver75 antwortet um 14-03-2020 12:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Ich war gestern Nachmittag Lebensmittel kaufen, Hamsterkaufen wäre nicht möglich gewesen, Regale bei Nudeln, Reis, Gries, … alle leer.
Ich wollte meinen gewohnten wöchentlichen Einkauf machen, normal ein Geschäft und fertig, war gestern in 2 Geschäften und auch die Hälfte nicht bekommen. Wurde mir dann zu blöd, mich unnötig in die Menschenmassen zu begeben und vielleicht noch weiter zu suchen.
In nächster Zeit werden Kartoffeln die Hauptbeilage werden. ,-)

mfg


Richard0808 antwortet um 14-03-2020 12:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Ist doch Interessant, gut 1. Mio Jahre hat die menschliche Evolution gebraucht um den heutigen modernen Menschen hervor zubringen, aber in Notsituationen verhält sich jeder Affe angemessener.


eklips antwortet um 14-03-2020 13:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
@mittermühl
Was ist die Lösung?
Wenn tagein tagaus die Einkauferei negativ thematisiert wird, wem soll das was bringen, außer dass auch der allerletzte im hintersten Winkel noch unsicher wird, ob er nicht doch auch noch was einkaufen gehen soll, bevor alles weg ist?
Am Besten als nächstes ein paar gestellte Fotos von Drängereien an Bankomaten posten und ein paar Gerüchte über Schlägereien und leergeräumte Geldautomaten und möglicher Bankensperre. Per Whattsapp verschicken und was dazudichten und ein paar Stunden drauf kann man dann das Ganze in Realität erleben.


ek antwortet um 14-03-2020 14:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
@Mittermühl, ich habe Deine Kochkünste nicht in Frage gestellt....Deinen Hausverstand schon!
Trockenlinsen und ähnliches sind eine feine Sache beim kochen wenn genügend Wasser, Strom oder eine Kochgelegenheit mit Holz verfügbar ist, Hat man wenig Wasser, keinen Strom oder keine Kochgelegengheit mit Holz ist man mit Trockenlinsen oder ähnlichen , mit Ausnahme des Fertigpüree schlecht beraten. Packerlsuppen sind eine andere Liga....
Ob die Notnahrung zwei oder 20 Jahre Lagerfähig ist, ist ein Nebenschauplatz.

mfg
Ernst Krampert


ek antwortet um 14-03-2020 15:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Zitat hubhel: "Hab das Glück, dass ich unter 100 Sitzplätzen habe im Lokal"
Zitat hubhel: aber wenn 150 - 200 Leute Hunger haben, ist es gefühlt wie eine Ewigkeit Die sitzen auch bei einer Kerze da, ist ihnen sogar lieber.

@hubhel: hast Du eine "Schank" mit ca 100 Hockern oder gestern ein Lokal neu eröffnet?

mfg
Ernst Krampert




mittermuehl antwortet um 14-03-2020 15:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
@ek .... Da muß ich dir recht geben. Da hast du mich erwischt. ... mit Linsen in Dosen und Wassermangel. Vielleicht gehe ich in dem Zusammenhang zu sehr von mir aus. Ich habe einen Brunnen vor der Haustüre. In der Küche steht ein Gasherd (Gasflaschen) und ein Holzherd. Ich habe nur Dinge auf Lager die ich auch so esse. Keine Packerlsuppe, keine Fertigpüree. Aber mit meiner Ausstattung tue ich mir da leichter.

Eine Stadtwohnung im 4 Stock ist da oft schlecht dran. Der sollte im Schrank einen Gaskocher mit Gaskartuschen haben und ein paar Dosen.

Wenn die Leute so ohne Hirn einkaufen werden wir ein Land wo man pro Supermartkbesuch nur 4 Rollen Klopapier pro Person kaufen darf.




Vollmilch antwortet um 14-03-2020 15:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Hallo!

Also ich habe das heute recht entspannt empfunden. Natürlich gibt es nicht mehr jede Sorte Klopapier und der palmölfreie Nussnougataufstrich war auch nicht mehr da - muss ich eben Nutella essen. Die Kunden und das Personal sind freundlich und konzentriert.

Viele sind gewohnt jeden Tag einzukaufen, wenn wir einkaufen fahren schaut es immer so aus wie "hamstern" - weil wir nicht jeden Tag fahren, einen etwas größeren Haushalt ganztags versorgen.
Ich finde es gut, dass sich die Leute jetzt für ein paar Tage eindecken. Es gibt genug, die meisten dürfen noch raus, die Ansteckungsgefahr ist nur halb so groß wie übermorgen.

Wir haben in der Verwandtschaft einen Verdachtsfall, die näheren Kontaktpersonen decken sich vorsichtshalber für eine 14tägige Quarantäne ein.

LG Vollmilch


Fallkerbe antwortet um 15-03-2020 08:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Corona Verhaltensregeln
Die Corona-Thematik sorgt für Verunsicherung auch bei Tierhaltern.
Kammerinfo


https://vbg.lko.at/corona-verhaltensregeln+2500+3186650?fbclid=IwAR39Ka9qzuzpDB5ATDIf0yr3ykunFpFTjTiLmbPFPQRe5mxjWCcPWZ2aHrE




Efal antwortet um 15-03-2020 11:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Info für die Landwirtschaft:

https://www.bmlrt.gv.at/land/produktion-maerkte/coronavirus-landwirtschaft


Efal antwortet um 15-03-2020 12:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Alles Gute in die stark betroffenen Gebiete


Trulli antwortet um 25-03-2020 20:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
hubhel antwortet um 12-03-2020 07:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User

Corona bei Bauern
Machen wir es einfach so, als WETTE
Wenn es wärmer wird und das Virus verschwindet, also in 14 Tagen spätestens, zahlt ihr mir alle einen Kaffee

Wenn das Virus NICHT verschwindet, oder sich sogar noch ausbreitet, wenn es wärmer wird die nächsten 14 Tage, zahle ich hier ALLEN, die an diesem Thread beteiligt waren einen Kaffee

Irgendwann werden wir uns auf einer Veranstaltung vom Landwirt sicher treffen
OK ??


richard.k(p6614) antwortet um 26-03-2020 06:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Der Fairness halber muss man sagen, dass es nochmal kalt geworden ist. Aber trotzdem, um den Kaffee wirst net herum kommen, hubhel!




richard.k(p6614) antwortet um 26-03-2020 06:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Und jetzt noch ein bissl Futter für die Verschwörungstheoretiker:

http://dipbt.bundestag.de/doc/btd/17/120/1712051.pdf?mktcid=nled&mktcval=123_2020-03-19&kid=_2020-3-19&trco=

Ab Seite 5 lesen, insbesondere die Fußzeile 14. Das ist aus dem Jahr 2012.


DJ111 antwortet um 26-03-2020 07:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Interessantes Manuskript!
Vor allem interessant ist die geschätzte Andauer der Seuche.
Wird wohl nix mit ein paar Wochen Quarantäne und dann ist wieder alles normal ….


mittermuehl antwortet um 26-03-2020 09:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
@hubhel .... Wann gibt es wo den Kaffee für das Klassentreffen hier? ...;)

Dieses Virus zeigt sehr schön wie schnell sich Prognose der Wissenschaft von den Prognose der Hobbywissenschaflter und Stammtischplauderer unterscheiden können.

Da könnte man jetzt auch auf den Klimawandel umlegen. Der dauert nur länger. Der Schaden ist aber viel größer



hubhel antwortet um 26-03-2020 10:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Bis jetzt ist noch keine Phase gewesen, wo es wärmer wird, über Temperatur
Da war die Aussage , dass der Virus verschwindet

Im Gegenteil, wird hatten die letzten 3 Tage minus 6 Grad am morgen, für nächste Woche sind wieder 2 Tage bis minus 4 Grad angesagt

Aber, Kaffee gibts trozdem, sobald wir uns sehen..Ehrensache für mich


mitmart antwortet um 26-03-2020 12:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Das ist Unsinn sonst gäbe es in Afrika keine Fälle



mittermuehl antwortet um 26-03-2020 13:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Coronaviren leben leider sehr gut in der Hitze.... gibt ja genug Fälle in Arabien. Auch andere Coronaarten wie MERS oder SARS sind dort verbeitet.

Es gibt auch genug Coronaviren die unsere Haustiere haben. Diese Viren leben auch bei Wärme gut.

Sind ja keine Grippeviren


hubhel antwortet um 26-03-2020 13:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Haben alle Medien und die meisten hier so behauptet, dass sie bei Wärme ab 20°C absterben
Ich habe gesagt, Viren sterben nicht durch höhere Temp ab
erst ab wirklicher Hitze vielleicht

Ja wie oft dreht ihr den eure Meinung, bis sie euch "passt" :-(


eklips antwortet um 26-03-2020 13:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Der erste hoffnungslose Fall in der Corona-Krise.


mitmart antwortet um 26-03-2020 16:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Wie soll ein Virus das bei über 20 Grad abstirbt jemand in Mund, Nasen und Rachenschleimhäuten infiszieren?


ek antwortet um 26-03-2020 16:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Frag hubhel, der hat Krankenschwestern in seinen Umfeld die das sicher erklären können.

Mfg
Ernst Krampert


eklips antwortet um 26-03-2020 18:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Noch ein letzter Versuch: Wenn eine Virus sich in einem Wirt ausbreitet, der üblicherweise um die 37 Grad Körpertemperatur hat, dann ist es ziemlich logisch, dass es nicht bei ansteigender Außentemperatur um die 20 Grad sofort wegen Hitzeschock tod zu Boden fällt.
Was bei steigender Außentemperatur aber schon sein kann, z.B: Dass im Kitzloch wegen Saisonende nicht mehr auf engstem Raum gesoffen wird und Golfbälle beim Saufspiel von Mund zu Mund wandern. Und vielleicht noch ein banaleres Beispiel mit rein von mir erfundenen Annahmen: Angenommen, das Virus bleibt bei 0 Grad 10 Stunden ansteckungsfähig, wenn es auf dem Haltegriff des gerade von einem Infizierten zurückgestellten Einkaufswagens beim Hofer gelandet ist. Der Infizierte hat sich kurz zuvor gerade seinen Rotz beiseite gewischt. In den 10 Stunden wird der Wagen vielleicht 20 mal benützt. Und von den 20 Benützern infizieren sich vielleicht tatsächlich 20% also 4.
Hat es nun statt 0 Grad 25 Grad, dann trocknet der Rotz vom Infizierten am Haltegriff vielleicht im lauen Lüfterl vorm Hofer schon nach 20 Minuten ein und analog zum vorherigen Beispiel wird der vom INfizierten benützte Wagen nur 1 oder 2 mal während dieser Trockenzeit von weiteren Kunden benützt. Dann sind 20% von 2 weniger als 1 Neuinfizierter durch diesen Altinfizierten.

Das ist eine von vielen vielen Möglichkeiten, warum Außentemperaturen eine Rolle spielen können oder vielleicht auch nicht. und Mit Bakterienwachstum hat das alles überhaupt nichts zu tun. Wenn Hubhels Krankenschwester sowas behaupten sollte, gehört ihr sofort die Rente weggenommen.


hubhel antwortet um 26-03-2020 18:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Die Medien und ihr habt behauptet, sobald es wärmer wird, stirbt der Virus ab, NICHT ICH


eklips antwortet um 26-03-2020 18:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Zeig mir einen Artikel, wo drinsteht, dass "der Virus abstirbt, wenns wärmer wird"


hubhel antwortet um 26-03-2020 18:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Wie wärs, wenn du dir den Thread duchliest, dann kannst du sehen, wer das hier behauptet hat
Und vor allem den Tag und die Zeit der Einträge beachten, es ändert sich alles täglich im Moment bei den "Experten"

Langsam gehts mir hier schon am Ar... dass alle nur blöd reden, aber niemand eine Erklärung liefert
Ich oftmals als einziger
Manche sind ja hier sprichtwörtlich zu deppert, um zu googeln
In diesem Sinne Fuk off !!!!


eklips antwortet um 26-03-2020 18:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
In diesem thread hat außer dir selber gar niemand was zum Verhalten des Virus bei Temperaturänderung behauptet. Wennst zu deppert bist selber den thread zu lesen...
Wenn ich Erklärungen über das Ausbreitungsverhaten des Virus liefern könnte, dann würde ich jetzt nicht mit dir herumstreiten, sondern dann wäre ich innerhalb von ein paar Tagen Milliardär. Diese Chance bietet sich auch Dir.


hubhel antwortet um 26-03-2020 18:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Man sieht du bist nicht nur leseschwach, sondern hier der "Obervogel"

Such dir selbst das was du brauchst
Wo, wirst ja wissen, oder doch nicht..Klugscheisser

Hier, hast du selbst geschrieben...Gedächnisschwund ????

Dass sich die Ausbreitungsgeschwindigkeit bei Wärme vermindern könnte, wie man das aus Erfahrungen mit anderen Viruserkrankungen gewohnt ist, ist eine begründete Hoffnung.


eklips antwortet um 26-03-2020 19:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Danke, ich nehme die 2 Ehrentitel gerne an.


richard.w(7n417) antwortet um 27-03-2020 12:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Denk der Hubbel kann seinen eigenen Einträge hier nicht mehr sinnerfassend lesen. Eklips hat das alles recht witzig und richtig zusammengefasst was sich so auf einem Griff des Hofer Einkaufswagerl abspielen kann.


florian.m(w9437) antwortet um 27-03-2020 21:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
@hubi
Wennst schon „Fuck off“ schreiben willst, schreibs wenigstens richtig...


mittermuehl antwortet um 28-03-2020 18:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
"Dass sich die Ausbreitungsgeschwindigkeit bei Wärme vermindern könnte, wie man das aus Erfahrungen mit anderen Viruserkrankungen gewohnt ist, ist eine begründete Hoffnung."

Nein. Ist es nicht. Bei Cronaviren gibt es diese Erfahrung nicht. Da gibt es gegentelige Erfahrungen.



ek antwortet um 28-03-2020 19:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
In Lima hat es derzeit ca. 27 Grad, kratzt die Viren wenig.

Mfg
Ernst Krampert



Vollmilch antwortet um 28-03-2020 19:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
144 Grad Celsius wirken schon! ;-)

Eine "Hoffnung" ist / wäre es natürlich schon. "Begründet" eher nicht.

Alles Gute!
Vollmilch


schellniesel antwortet um 28-03-2020 19:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Der Faktor Temperatur darf man nicht direkt aufs Virus beziehen, eher auf unser immunsystem das offensichtlich im Sommer Bzw bei milden Temperaturen besser mit Infektionserreger umgehen kann.

Es wird auch mit anderen Faktoren zusammenhängen. Evolutionsbedingt gabs mit vegetationsbeginn auch mehr Auswahl was Nahrung betrifft. Damit auch ausgewogenere Ernährung. Ob’s als moderner Mensch noch eine Rolle spielt?!

Vitamin e Produktion durch Sonnenlicht usw


Mfg



eklips antwortet um 28-03-2020 19:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Dass eine begründete Hoffnung durch tatsächliche Erfahrung widerlegt werden kann, würde ich mich nicht abzustreiten trauen.


eklips antwortet um 28-03-2020 19:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Den ganzen Artikel kann ich leider nicht hinter der Paywall hervorkopieren, aber als Anhaltspunkt ein Text von vorgestern, der meine Formulierung "begründete Hoffnung" von anno dazumal nicht ganz absurd erscheinen lässt:

Hohe Temperaturen könnten Corona-Virus bremsen

Ein österreichisches Computer-Unternehmen hat eine Untersuchung gemacht.
Von Kleine Zeitung inklusiv/Team Lebenshilfe | 17.06 Uhr, 26. März 2020

Coronavirus - Virologie am Uniklinikum Dresden
Vermutlich sind die Viren wärmeempfindlich © dpa-Zentralbild/Robert Michael

Hohe Temperaturen sollen Corona-Virus bremsen
Hoffnung auf Frühling
Hohe Temperaturen sollen Corona-Virus bremsen

Wie schnell sich das Corona-Virus verbreitet, könnte mit der Außentemperatur zusammenhängen. Je wärmer es wird, desto langsamer verbreitet sich das Virus. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung, die österreichisches Computer-Unternehmen durchgeführt hat. Angeblich sollen sich mehr Menschen bei winterlichen Temperaturen anstecken. Hohe Temperaturen könnten die Verbreitung des Corona-Virus wohl stoppen.
Auch in warmen Ländern Kranke

Bereits zu Beginn der Corona-Krise haben Wissenschaftler des Massachusetts Institute of Technology (MIT) etwas ähnliches festgestellt. Dort wo es in China mehr als 18 Grad warm und eher feucht war, haben sich die Menschen seltener angesteckt.

Kritiker meinten, dass dies nicht stimmen kann, weil es auch in warmen Ländern Corona-Kranke gibt. Auch das habe sich das Computer-Unternehmen genau angeschaut. Das Ergebnis: Es gibt überall wo es wärmer als zehn Grad ist weniger Corona-Kranke. Daher glaubt man, dass die wärmere Jahreszeit die Verbreitung vom Corona-Virus bremsen könnte.


Vollmilch antwortet um 28-03-2020 19:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
- na dann hoffen wir mal weiter!

Alles Gute!
Vollmilch


eklips antwortet um 28-03-2020 19:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Quarks sagt folgendes und ich bin mit meinen eigenen Überlegungen zum Thema, ohne die Artikel gekannt zu haben nicht unzufrieden:


Schwächt sich das Virus im Sommer ab?
SARS-CoV-2 ist ein neuer Erreger, doch zeigt er vor allem mit Erkältungs- und Grippeviren bestimmte Gemeinsamkeiten: Es sind Atemwegsinfektionen, die über direkten Kontakt mit Erkrankten oder über Tröpfcheninfektion weitergegeben werden.

Die Übertragung über Wassertröpfchen in der Luft ist sehr wahrscheinlich auch die Ursache dafür, dass Grippewellen im Sommer abflauen. Denn: Beim Niesen und Husten entstehen relativ große Tropfen, in denen Viren normalerweise nicht weit kommen. Doch nicht alle Experten sind davon überzeugt.

Wenn die Luft allerdings sehr trocken ist, zum Beispiel in beheizten Räumen im Winter, verdunstet das Wasser sehr schnell. Übrig bleiben winzige Tröpfchen, die als Infektionsherde über längere Zeit in der Luft schweben können. Eine Studie des Centers for Disease Control and Prevention (CDC) zeigt: Bei einer Luftfeuchtigkeit von 20 Prozent schweben infektiöse Viren noch vier bis fünf Stunden nach dem Husten im Raum.
Prognose schwierig, Infektionsrate könnte hoch bleiben

“Aufgrund der ähnlichen Infektionswege mit Grippe- und Erkältungsviren gehen möglicherweise auch die Infektionen durch den Coronavirus im Sommer zurück”, sagt Luka Cicin-Sain, Virologe am Helmholzzentrum für Infektionsforschung.

Gleichzeitig unterscheide sich die saisonale Grippe in einem bedeutenden Punkt von SARS-CoV-2. “Die Bevölkerung besitzt noch über keinerlei Grundimmunität gegen den neuen Erreger”, erklärt Cicin-Sain. Das treibe die Infektionsrate wiederum in die Höhe, im Winter wie im Sommer. “Wir haben hier ein grundsätzlich anderes Szenario als bei der Influenza und können weder bestätigen noch ausschließen, dass die Infektionen durch das Coronavirus in den Sommermonaten abflauen”, betont der Virologe.

Deshalb sei es so wichtig, die Verbreitung des Erregers so gut wie möglich einzudämmen und beispielsweise Massenveranstaltungen abzusagen.



richard.w(7n417) antwortet um 29-03-2020 07:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Man darf also hoffen, dass sich die Ansteckungsrate leicht senken könnte. Trotzdem wird es bei wärmeren Temperaturen weiterhin Kranke geben.


Vollmilch antwortet um 29-03-2020 08:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
"Wir wissen es nicht!" - hab ich weiter oben schon mal geschrieben. Wir können es hoffen, aber wir können uns keineswegs darauf verlassen.

Deshalb würde ich solche Spekulationen nicht verbreiten, weil manche dadurch ein falsches Sicherheitsgefühl entwickeln und fahrlässig handeln. (Verwetten Haus und Hof und Kaffee!)

Alles Gute!
Vollmilch


richard.w(7n417) antwortet um 29-03-2020 08:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Stimmt Vollmilch, solche Hoffnungen sind jetzt einfach nicht hilfreich.


eklips antwortet um 29-03-2020 08:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Genau.
Aber wenn du dich in der Hochphase der Verbreitung befindest, spielt die Temperatur einfach kaum eine Rolle mehr, weil es zu viele Kontakte mit Überträgern gibt. Wenn die Kranken im Spital liegen, ist es egal, ob minus 10 oder plus 20 Grad draußen herrschen - die INfektionsgefahr ist dann eh drinnen bei konstanter Temperatur.


xaver75 antwortet um 29-03-2020 10:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Mich zipft schon länger die Darstellung der neuen Fälle an, uns werden zu Ostern 5% Zuwachs (von 20000 bestätigten Fällen=1000) als Verbesserung gegenüber zB 15% von 5000 (=750) verkauft.

mfg


eklips antwortet um 29-03-2020 10:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
1000 neu Erkrankte sind besser als 3000 neu Erkrankte. Das ist für mich nachvollziehbar. Da musst du nichts kaufen, diese Tatsache ist geschenkt.


mittermuehl antwortet um 29-03-2020 11:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Corona bei Bauern
Ich bin ganz sicher das hohe Temperaturen ein Coronavirus ausschalten.
Bei 500 C ist auf jeden Fall Schluß. ;)

Man hat festgestelle das Saunagänge auch Viren reduzieren. Allerdins ist eine Sauna auch wieder ein Übertragunsort. Unbd man muß natürlich fit für eine Sauna sein. Aber wer sowas privat hat, sollte sie benutzen solange er sich dabei wohl fühlt.

Der Körper selber versucht ja durch Fieber (höhere Temp) Viren loszuwerden. Allerdings ist beim uns als Wirt auch bei 42C ende der Fahnenstang.

Andere Cornaviren halten sich nachweislich recht gut im warmen Klima wie in Arabien.

Wir werden es in 2-3 Jahren genau wissen. Bis dahin würde ich nicht auf eine "Entseuchung wegen Sommer" hoffen. Man sollte lieber versuchen sehr gesund zu leben und so das eigene Immunsystem stärken und so auf eine möglich Abwehr vorbereiten. So es nicht bald eine Impfung geben wird, werden wir es wohl unserem Immunsystem mit hoffentlich vorhandener begleitender medizinischer Hilfe im KH überlassen müssen.



Bewerten Sie jetzt: Corona bei Bauern
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;615301





Landwirt.com Händler Landwirt.com User