Kühe züchten ist ein Auslaufmodell

Antworten: 51
User Bild
Lucky 24-01-2020 18:53 - E-Mail an User
Kühe züchten ist ein Auslaufmodell
Guten Abend,
laut diesem Artikel ist Kühe züchten ein Auslaufmodell.
Soll ich noch einen neuen Stall bauen oder das ganze auslaufen lassen?
Was meint ihr dazu?
Mfg

https://amp2.wiwo.de/technologie/forschung/gruene-woche-kuehe-zuechten-ist-ein-auslaufmodell/25457256.html

User Bild
textad4091 antwortet um 24-01-2020 19:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kühe züchten ist ein Auslaufmodell
Kommt wohl drauf an, welchen Stall du baust ...

Nur mehr geschlossene Güllegruben, wohl weniger auf Spalten, mehr Mist/Stroh, Hörner/Hornlos, Weide/keine Weide ... unabhängig der Produktionsart, man sieht seit einigen Jahren, wohin die Reise geht. Und ehrliche Berater sagen es einem auch ...
GAR KEINE Form der Tierhaltung wird's nicht spielen. Aber andere Formen ... Die derzeit nett belächelt werden wsl ...

User Bild
Richard0808 antwortet um 24-01-2020 19:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kühe züchten ist ein Auslaufmodell
Bio-Legehennen Aufzucht z.b

User Bild
Lucky antwortet um 24-01-2020 19:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kühe züchten ist ein Auslaufmodell
Mein Stall würde eh in diese Richtung gehen.
Aber könnt ihr euch vorstellen das die künstliche Erzeugung wirklich billiger ist als unsere. Dann würden wir so gut wie nicht mehr gebraucht.


User Bild
Lucky antwortet um 24-01-2020 19:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kühe züchten ist ein Auslaufmodell
Über Eier wurde im Artikel das gleiche gesagt

User Bild
2587 antwortet um 24-01-2020 19:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kühe züchten ist ein Auslaufmodell
die Landwirtschaft wie sie jetzt bei uns gemacht wird ist ein Auslaufmodell die einen müssen aufhören und die anderen können nicht aufhören und ewiges Wachsen wird es nicht geben sieht man ja jetzt schon die Kühe werden weniger und die Milch wird mehr was sollen die Mastbetriebe machen wen die Kühe weniger werden, da werden auch die Kälber weniger da werden auch die schönen Mastfähigen Kälber teurer da sie ja weniger werden sieht man ja jetzt schon teilweise bei den Kälbermärkten was die schönen kosten! Und die Kosten wieder herein zu bekommen was man investiert ist alles wieder kaputt und dann kann man wieder von vorne anfangen und das Rad dreht sich wieder und es dreht sich immer schneller!

User Bild
Lucky antwortet um 24-01-2020 20:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kühe züchten ist ein Auslaufmodell
Die Frage war eigentlich ob wir überhaupt in 10 Jahren noch gebraucht werden wenn es künstlich hergestellt wird

User Bild
textad4091 antwortet um 24-01-2020 20:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kühe züchten ist ein Auslaufmodell
@ 2587: Vollkommen richtig, so wie's aktuell läuft, kann's nicht weitergehen ... Die einen hören auf, weil's die Großen sehen und meinen, sie könnten eh nicht mithalten. Die Großen kommen aus ihrm Radl ned mehr raus ... A bissl a Teufelskreis das ganze. Besser gehen tut's keinem (am ehern aber noch jenen, die zwar viel Arbeit haben, aber trotzdem ruhig schlafen können ... )

Die Sache mit den zu wenig mastfähigen Tieren ist der Politik geschuldet, der die Mutterkuhbetriebe nix wert ist ...

@ Lucky: Tierhaltung wird immer gebraucht- Nur die Form ist zu hinterfragen. Wenn wir mit künstlich erzeugtem Fleisch in Konkurrenz treten, dann wird's halt nur mehr die Landwirtschaft geben, mit der wir jetzt ohnehin die ganze Zeit werben. Da wird's keine Weideverweigerer usw. mehr geben ... Wenn man's scho so pessimistisch sieht. Und ich weis, die Zeit ist "schneller" geworden, aber in 10 Jahren ist's noch nicht sooo weit. Langfristig verschiebt sich halt viel- Allesesser- Vegetarisch- Vegan- Kein Schwein/Rind/Schaf/Fisch- Diverse "Unverträglichkeiten" usw. ... Ich gehe eher davon aus, dass sich Dinge wie Weideschlachtungen und Vergleichbares in Zukunft leichter tun werden bei der Zulassung ...

User Bild
ewald.w(88y8) antwortet um 24-01-2020 20:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kühe züchten ist ein Auslaufmodell
@lucky

ich weiss quasi aus erster hand, dass in den usa gigantische summen in biotechnologie investiert werden, weitaus höherer summen als in elektronikbereiche.

ich würde dir raten, wenn du viel eigenkapital hast kannst du einen neuen stall bauen.

wenn du auf fremdkapitalbasis bauen musst überleg es dir sehr sehr gut, bzw ich würde es sicherlich nicht machen.

User Bild
179781 antwortet um 24-01-2020 20:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kühe züchten ist ein Auslaufmodell
Man muss den Hintergrund dieser Sache begreifen.
Die Lebensmittelindustrie ist ein sehr großes und bombensicheres Geschäft. Essen brauchen die Leute jeden Tag aufs neue. Bis jetzt war eine wichtige Grundlage für dieses Geschäft, dass die Landwirtschaft die Rohstoffe so billig wie möglich abliefert. Wenn man die Landwirtschaft auch noch ausschalten kann, und die Rohstoffe industriell billiger herstellen, dann ist da noch einmal mehr zu verdienen.
Die Krux an der Sache ist, dass auch "Kunstfleisch" oder "Kunstkäse" usw. Rohstoffe für die Herstellung brauchen. Die wiederum nur in der LW produziert werden. In manchen Bereichen wird das sicher billiger sein. Bei Fleisch ist der technische und logistische Aufwand ein sehr hoher und das Produkt das herauskommt recht zweifelhaft oder bodenständig ausgedrückt zum speiben.
Aber die ganzen PR-Aktionen von der Kuh als Klimakiller bis zum pushen von veganer Ernährung werden von den Interessenten aus der Lebensmittelindustrie gefördert.
Ein lustiges Detail ist der Hinweis, dass die Landwirtschaft seit der Steinzeit Tierhaltung betreibt. Damit will man offensichtlich drauf hinweisen, das das rückständig ist.
In Wirklichkeit ist das ein deutliches Zeichen dafür, dass das eine sehr bewährte Wirtschaftsweise ist. Was sonst noch hat so lange Zeiträume überdauert?

Gottfried

User Bild
textad4091 antwortet um 24-01-2020 20:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kühe züchten ist ein Auslaufmodell
@ Gottfried: Der Klimakiller Kuh ist bei einer Wiederkäuergerechten Fütterung ohnehin kein Thema ... nur erklär das einmal jemanden (Sowohl manchen Landwirten, als auch Veganern/Vegetariern)

User Bild
dietmar.s(2cz6) antwortet um 24-01-2020 21:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kühe züchten ist ein Auslaufmodell
das Laborfleisch wird glaub ich ein kompletter Reinfall. Wenn du ein Rind hast , und es wird krank und die Behandlung läuft schief, ok dann stirbts. Ist ein dezentralisiertes Risiko. Wenn du eine Laborfleischfabrik hast und dort nistet sich ein Virus ein, und das ganze gerät außer Kontrolle, dann ist die Kacke ordentlich am Dampfen.
Nebenbei haben wir so auch eine gepflegte Kulturlandschaft. mfg

User Bild
Richard0808 antwortet um 24-01-2020 21:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kühe züchten ist ein Auslaufmodell
@Lucky sicher wird es in 10 Jahren auch noch Viehhalter geben.
Wie sollten sonst die oberen 10.000 ihr überschüssiges Geld Anlegen wenn es keine Bauern mehr gibt die aus Finanzieller Not heraus Grund verkaufen müssen?

User Bild
textad4091 antwortet um 24-01-2020 22:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kühe züchten ist ein Auslaufmodell
@ dietmar.s: Sehe es ähnlich, vor allem zwecks "Kulturlandschaft" ... deswegen werden sich entsprechende Haltungsformen leichter tun.
Neben dem Laborfleisch werden sich wohl Ersatzprodukte aus pflanzlichen Eiweißen oder Pilzen (Neuburger, "Hermann") eher durchsetzen. Da muss nichtmal Soja im Spiel sei ...

User Bild
dietmar.s(2cz6) antwortet um 24-01-2020 22:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kühe züchten ist ein Auslaufmodell
@textad4091
laut meiner Kristallkugel, werden sich die hochverarbeiteten Nahrungsmittel wie zb das neuburger zeugs ned durchsetzen. Also weder auf lange sicht noch auf kurze. mfg

User Bild
Harpo antwortet um 24-01-2020 22:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kühe züchten ist ein Auslaufmodell
Der Neuburger ist mit billigen Schweinefleisch reich geworden und jetzt versucht er die Bauern zu verarschen so wie er reich geworden ist soll sein Vermögen mit seine Schwammerl wieder zerbröseln vielleicht sieht die Gerechtigkeit

User Bild
Vollmilch antwortet um 25-01-2020 07:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kühe züchten ist ein Auslaufmodell
Guten Morgen!

Für die Abschreibungsdauer eines Stalles sehe ich noch keine wirkliche Konkurrenz vom "Laborfleisch". Selbst für viele Veganer ist das nicht verlockend.

Also für mich wäre "Laborfleisch" kein Hinderungsgrund. Da gibt es andere Faktoren, die ich mir vor einem Stallbau/Erweiterung ansehen würde.

LG Vollmilch

User Bild
Lucky antwortet um 25-01-2020 08:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kühe züchten ist ein Auslaufmodell
was für Hinderungsgründe?

User Bild
JD 6120 antwortet um 25-01-2020 09:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kühe züchten ist ein Auslaufmodell
Also ich würde sagen wenn du jetzt zB schon eine Siedlung vor der Haustür hast dann würde ich mir in der jetzigen situation keine Gedanken über einen stallbau machen. Das wäre für mich zB ein Hinderungsgrund.

User Bild
179781 antwortet um 25-01-2020 09:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kühe züchten ist ein Auslaufmodell
Über den Neuburger würde ich nicht schimpfen. Der hat es z. B. geschafft, sich gegen das Preisdiktat einer Handelskette zu wehren. Wo die ihm weniger zahlen wollten hat er erklärt, zu dem Preis nicht mehr zu liefern. Weil die Leute in den Geschäften aber nach seinem Produkt nachgefragt haben, war die Handelskette bereit, sein Produkt weiter zu seinen Preisvorstellungen zu nehmen. Wenn man dazu das Verhalten etwa der Molkereien vergleicht, dann sieht man, dass die in so einer Situation sofort in die Knie gehen und Preisnachlässe oder zusätzliche Auflagen einfach an ihre Lieferanten weitergeben. Kann sich jeder die Antwort aussuchen, wer die Bauern am meisten verarscht.
Was ich auch in Ordnung finde ist, dass der seine Fleischersatzprodukte ehrlich mit "fleischlos" im Produktnamen deklariert. Im Gegensatz zu den ganzen Schwindelgeschichten mit veganer Wurst oder Milchprodukten die nie eine Kuh gesehen haben.

Gottfried

User Bild
dietmar.s(2cz6) antwortet um 25-01-2020 10:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kühe züchten ist ein Auslaufmodell
@179781
die aktuelle Lage am Leberkäsmarkt ist aber schon eine andere. Der Neuburgerhype ist schon vorbei wennst mich fragst. mfg

User Bild
Ferdi 197 antwortet um 25-01-2020 10:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kühe züchten ist ein Auslaufmodell
@ 179781 Neuburger ist halt ein OÖ Konzern u. hat auf den Lieferboykott von REWE u.Co. prompt mit perfektem Marketing geantwortet. Er hat auch einer der besten Wurstwaren, dass muß auch erwähnt werden.
Zusätzlich erkennt diese Firma auch Markttendenzen u. daher setzt er zusätzlich eben auf vegane Produkte die in Österreich entwickelt bzw. auch produziert werden.

Ein wunderbarer toller Vorzeige Betrieb, diese Fa. Neuburger im Mühlviertel OÖ.

Bei den größten Molkerei Unternehmen Schärdinger / Fa. Bergland Milch erkennt man solche Tendenzen nicht. Die trauen sich nicht mal den Lebensmittelhandel zu sagen: das diese Preis Rabatte nicht mehr akzeptabel sind.
Die zahlen den produzierenden Landwirten immer wieder einen niedrigen Rohmilchpreis bzw. setzten div. Milchsammelfahrer Unternehmer usw. massiv unter Druck bez. der Sammelkosten, nur das damit Schärdinger ihre hochwertigen Produkte zu schleuder Preisen wieder den Lebensmittel Großhandels - Konzernen beliefern können.

Wie lange sollen solche Rabattschlachten noch gehen, irgendwann muss doch mal Schluss sein damit oder?
Ein Sprichwort heißt doch: LEBEN UND LEBEN LASSEN !

User Bild
2472660 antwortet um 25-01-2020 10:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kühe züchten ist ein Auslaufmodell
mich stört absolut nicht, dass neuburger auch fleischlose produkte anbietet (auch viele molkereien machen mittlerweile "milchlos"-produkte. was mich aber gewaltig stört, ist seine argumentation: wenn er sagt, dass ihm die tierhaltung und schlachtung udgl. nicht (mehr) gefällt, dann soll er wenigstens bei seiner cashcow, dem klassischen neuburger, nicht weitermachen wie bisher (ausgezehrte blaue konv. kühe und schweinefleisch aus konv. standardproduktion mit viel importsoja) - da wär viel luft nach oben..... so fällt er im prinzip seinen langjährigen lieferanten in den rücken :-(

was dein stallbauvorhaben angeht, würd ich, sofern du diese arbeit wirklich gern machst, auf jeden fall investieren, aber mit der möglichkeit, auch in höherwertige tierhaltungsstandards wechseln zu können (auslauf, weide, einstreu, eigene schlachtung,...) - ein teil der konsumenten werden das checken und weiterhin zu hochwertigen fleischprodukten greifen(dafür weniger), ein anderer teil wird zu lebensabschnittsvegetariern werden und einen teil ists wurscht, aber die werden eh von den bestehenden landwirtschaftsbetrieben ohne möglichkeit einer höherwertigen tierhaltung und vom import versorgt.....

User Bild
mittermuehl antwortet um 25-01-2020 10:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kühe züchten ist ein Auslaufmodell
Kunstfleisch..... Bis eine Steak, eine Tafelspitz oder ein Schweinebraten durch Kunstfleisch ersetzt wird, wird noch einiges an Zeit vergehen. Aber Bugermassen, Faschiertes, Wurst, und auch Paniertes (Schnitz, Hühnerteile) werden wir schon bald in industriell gefertigter Ware erleben dürfen die nie in der nähe eines Säugertieres war.

Ob ich einen Stall bauen würde? Nur dann wenn er auch mit den absehbaren Verschärfungen und Bioauflagen zurecht kommen würde und ich auch das Geld leicht zur Hand haben.

User Bild
Vollmilch antwortet um 25-01-2020 10:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kühe züchten ist ein Auslaufmodell
Hinderungsgrund wäre für mich, wenn ich es nicht schaffe, dass die Produktionskosten unter den Erträgen liegen.

Paniertes Hühnerfleisch kommt schon lange nicht mehr in die Nähe von Säugetieren (ausg. Mensch).

LG Vollmilch

User Bild
mittermuehl antwortet um 25-01-2020 11:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kühe züchten ist ein Auslaufmodell
Mit dem Hühnerfleisch hast du recht ... sagen wir: "kommt bald nicht mehr aus der Nähe von Warmblütern".. ;)

User Bild
dietmar.s(2cz6) antwortet um 25-01-2020 12:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kühe züchten ist ein Auslaufmodell
Kunstfleisch klingt ein bissal komisch.... ich nenne es Fleischimitat aus dem Labor = FadL
so ein gebratenes FadL im Börger? naja meine durchschnittlichen 5 Besuche pro Jahr beim Mci würd ich dann auf 0 reduzieren.

User Bild
mittermuehl antwortet um 25-01-2020 12:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kühe züchten ist ein Auslaufmodell
Gute Burger bekommt schon jetzt andereswo.

Ich bin mir Sicher das der Fleischanteil in industrieller Fertigwaren in Zukunft einfach kleiner wird. Früher war der Ersatzstoff (Analogkäse usw.) ja ein Makel. Jetzt wird er als Bonuspunkt verkauft. Und wirklich merken was in so einem Fertigprodukt drinnen ist, tut man eh nicht. Das Billigfleischsegment wird etwas einbrechen. Aber eine echter Rindsbraten wird man nur mit echtem Rindfleisch hinbekommen.

User Bild
179781 antwortet um 25-01-2020 13:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kühe züchten ist ein Auslaufmodell
An dem was mittermuehl schreibt sollte man auch grundsätzliche Entscheidungen für ein zukünftiges Betriebskonzept ausrichten. Mit fälschungssicheren Produkten wie richtigem Rindfleisch wird man auch in Zukunft eine Chance haben. Wer weiterhin auf Produkte wie Allerweltmilch, Einheitsmastschwein oder -rind setzen will, muss sich im klaren sein, dass die Konkurrenz von immer noch billigeren Wettbewerbern in dem Segment noch zunehmen wird und damit der Preisdruck. Also so was nur machen, wenn man die Kosten so weit senken kann oder mit sehr wenig Einkommen auskommen will.
Wir bauen ab diesem Jahr etwas an, was z. B. der Neuburger für seine Fleischloslinie braucht und wo sich die wenigsten drübertrauen. Kann sein, dass da was wird draus.

Gottfried

User Bild
dietmar.s(2cz6) antwortet um 25-01-2020 13:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kühe züchten ist ein Auslaufmodell
Danke Gottfried für deinen Beitrag. Passt doch wirklich wie Faust aufs Aug.
Was stellt sich der Kunde vor wenn er das Wort Wurst hört? oder das Wort Rostbraten? Handelt es sich um fälschungssichere Produkte?
Oke gehen wir weiter und schauen uns mal ein Paar Produktbezeichungen vom Neubbörger an... Rostbratenwürstchen ohne Fleisch..... oder eine anderes Produkt ….wie heißt es...Käsebratwurst ohne Fleisch...… Das is so ähnlich wie eine nachgebaute Rolex ohne Rolex od nachgebaute Gucci Handtasche ohne Gucci.
Und dann noch extra provokant Bilder von saftigen Wiesen und Wäldern auf der Homepage. Also von Kulturlandschaft was zeigt wo das Produkt nicht herkommt.

ein Link zum anschauen:
https://hermann.bio/ueber-uns/


User Bild
textad4091 antwortet um 25-01-2020 14:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kühe züchten ist ein Auslaufmodell
@ Gottfried: Na wer weiß, unter grüner Regierungsbeteiligung könnte man vielleicht in noch lukrativere Pilz- und Pflanzenzucht einsteigen ;-)

User Bild
dietmar.s(2cz6) antwortet um 25-01-2020 14:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kühe züchten ist ein Auslaufmodell
Wenn es gutes fälschungssicheres money gibt, sind auch ein paar kleine Begriffsvergewaltigungen drinnen alla Rostbratenwürstchen oF




User Bild
mittermuehl antwortet um 25-01-2020 14:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kühe züchten ist ein Auslaufmodell
Das Hermanwürstchen ist ja noch recht simpel. Und sicher auch positiv. Da baut einer Schwammerl an. Paßt doch. Da ist noch keine großer chemischer Prozess im Hintergrund. Eher Low-tec. Aber es zeigt die Richtung.

Im WKII hätte man sowas den Leuten als Ersatzstoff versucht schmackhaft zu machen um den Hunger zu lingern.

Um 2000 hätte man versucht so eine billigeres Ersatzprodukt herzustellen (wie Magarine)

Heute ist es ein Alternativprodukt das ruhig mehr kosten darf als das Original.

Die akzeptanz ist da. Die Leute werden ihren Fleischkonsum auf 2-3 mal die Woche reduzieren.

Und die Industrie wird Wege suchen viele solche Lösungen zu finden. Von Low-Tec bis High-Tec.

Das Original wird aber bestehen... nur mit einem gerngeren Absatz.

User Bild
dietmar.s(2cz6) antwortet um 25-01-2020 15:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kühe züchten ist ein Auslaufmodell
@mittermuehl
was mich ein bissal irritiert sind die marketingtricks bei den Begriffen. Wenn es eine ehrliche Produktbenennung geben würde, müßte man das ja nicht an den Pranger stellen die ganze Vorgehensweise. Schwammerlbrei oder so. Aber die leute würden sich vielleicht dann angeeckelt fühlen.
Was Gotti betrifft dürfte er ja schon abgefärbt haben von dieser Firma... wenn er schreibt Bei Fleisch ist der technische und logistische Aufwand ein sehr hoher und das Produkt das herauskommt recht zweifelhaft oder bodenständig ausgedrückt zum speiben.


User Bild
mittermuehl antwortet um 25-01-2020 15:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kühe züchten ist ein Auslaufmodell
@dietmar.s(2cz6) Der Ekel der Leute vor dem Schwammerlbrei ist sicher nicht mehr als vor der normalen Schweinehaltung oder einem normalen Laufstall der Milchkühe. Und ich kenne auch kein Marketing das einen richtigen Schweinestall oder Kuhstall zeigt. Das sollte noch viel mehr irritieren.

User Bild
dietmar.s(2cz6) antwortet um 25-01-2020 15:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kühe züchten ist ein Auslaufmodell
@mittermuehl
irritiert mich jetzt nicht wenn Schweineställe od Kuhställe weniger gezeigt werden im Marketing. Was mir schon auffällt ist dass Frauen oft nicht gerne in den Stall gehen aber trotzdem gern Fleischprodukte essen oder gern Milchprodukte konsumieren. Und nachdem die Hausfrau oft die Lebensmittel einkauft , wird dass halt dann im Marketing nicht gezeigt . Ein bekannter sperrt grad nach 2 Jahren die Milchproduktion zu weil seine Frau nicht in den Stall geht und er mehrmals am Tag duschen war
. Vielleicht hol ich mir mal so eine Schwammerlbreistangerl zum anbraten in der Pfanne beim Billa mal sehn. Aber normal regts mich bei so einem Gemisch meistens vorher und mir vergehts...

User Bild
JD 6120 antwortet um 25-01-2020 15:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kühe züchten ist ein Auslaufmodell
Also ich hab eher das subjektive Gefühl dass eine große Anzahl an Bauern nicht so gerne in den stall geht. Die sitzen lieber am Traktor u über lassen der Frau die stallarbeit.

User Bild
mittermuehl antwortet um 25-01-2020 15:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kühe züchten ist ein Auslaufmodell
@dietmar.s(2cz6) Wird so sein. Die Realität der veganen Erzeugung wird wohl für viele Leute leichter zu verstehen sein als die realität der Landwirtschaft, des Schlachthofes usw. Ich sehe das Problem schon in dem Unterscheid aus Werbung - Alm - sprechende Sau ... und dem was Realität ist bzw. über die die Vorgänge die über die Legalität weit hinaus gehen. Was soll sich eine Kunde denken der eine AMA-Werbung sehen darf und dann Bilder von VGT bekommt.

Eine Zukunft der Landwirtschaft wird eine Wirtschaftsweise haben die man herzeigen mag und kann und will.

Und die Industrie wird immer billige Rohstoffe brauchen. Und die fragt meist nicht so genau nach.

So oder so hat landwirtschaft Zukunft. Und man darf sich aussuchen wo man stehen will.

User Bild
falkandreas antwortet um 25-01-2020 16:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kühe züchten ist ein Auslaufmodell
Solange die Hermannprodukte so schmecken wie jetzt mache ich mir um die Fleischproduktion keine Sorgen. Ich würde sie als undefinierbare Masse in Würstchenoptik bbeschreiben,wer von euch hat sie schon probiert?

User Bild
textad4091 antwortet um 25-01-2020 16:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kühe züchten ist ein Auslaufmodell
Ich hab das Gefühl, dass zwar jeder fordert, "herzuzeigen, wie es wirklich ist" ... Aber niemand tut es. Ich würde mich auch nur die Zeit während der Weidesaison trauen herzuzeigen. Der Winterauslauf von etwa Mitte November bis Hausnummer März ist zwar Konform, aber ich denke gesellschaftlich weniger akzeptabel bzw. herzeigbar. Wer eine Ahnung von Formen der Freilandhaltung hat, der würd sagen, da is ja alles super tip-top beinand ... Außenstehende eher nicht.

Aber seitens Vertreter- und LK-Naher Institutionen wird mal wieder dasselbe gemacht: aiz.info (agrarisches Informationszentrum) Kampagne "Wo kommt's her" zeigt als Titelbild beim Erstauftritt einmal Kalbinnen auf einer Alm ... Marketingmäßig super, und zeigt auch, wo die Reise hingehen sollte und wer in den letzten Jahren immer zu kurz kam. Aber jene, die in der Laufstallhaltung Milch produzieren, oder Mastbetriebe auf Stroh, sind da eher unterrepräsentiert in diversen (nicht nur dieser) Darstellung, welche auch seitens der Vertretung (politisch wie auch gesetzlich) kommen. Also darf sich auch niemand, erst recht kein Vertreter von BB und CO (die immer als ersten aufschreien) wundern, dass die "Leute" ein falsches Bild von der Landwirtschaft haben.

Also, mich wundert's nicht, wenn Landwirtschaft in Zukunft eben so gemacht wird, wie immer beworben ... Der Marketingzug ist ohnehin abgefahren. Stall bauen ja, immer- Aber entsprechend "zukunftsweisen" ... was halt ein Widerspruch ist. Auf Spalten und reiner Laufstallhaltung würd ich keinesfalls mehr setzen. Und auch nicht unbedingt auf "mehr" ... eher schaun, dass ma mehr "Freizeit" lukriert. Sagt selbst unsere Kammer- "Unsere Beratungen in den letzten 20, 30 Jahren hinsichtlich Wachsen oder Weichen waren falsch, weil ma bei entsprechenden Betrieben sieht- die haben kein Leben mehr". Machen im Gegensatz zu anderen wenigstens ein Schuldeingeständnis (wenngleich natürlich wer anderer dafür "haftet")

Kurzum, um zum Thema zu kommen: So machen, wie's in der Werbung gezeigt wird. Dann hat ma kein Problem in Zukunft^^


User Bild
falkandreas antwortet um 25-01-2020 16:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kühe züchten ist ein Auslaufmodell
Solange die Hermannprodukte so schmecken wie jetzt mache ich mir um die Fleischproduktion keine Sorgen. Ich würde sie als undefinierbare Masse in Würstchenoptik bbeschreiben,wer von euch hat sie schon probiert?

User Bild
mittermuehl antwortet um 25-01-2020 16:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kühe züchten ist ein Auslaufmodell
@Texsa .."Kurzum, um zum Thema zu kommen: So machen, wie's in der Werbung gezeigt wird. Dann hat ma kein Problem in Zukunft^^"

Ja ... ehh..... könnte aber teuer werden... aber ein kleiner Funke Wahrheit ist drinnen. ;)

@Andres .... ich werde mir so ein Würstchen am Montag kaufen. Ein paar Ersatzprodukte kenne ich. Die Lebensmittelindustrie kann da auch wunder wirken. Und der Geschmack verändert sich auch ständig. Wer weiß noch wie Dinge in den 60ern geschmeckt haben?

User Bild
textad4091 antwortet um 25-01-2020 17:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kühe züchten ist ein Auslaufmodell
@ mittermuehl: Jop, teuer ist's auf jeden Fall. Ma bekommt dafür eine "billige" Ausrede- Ich mach's soweit, wie es gewollt wird ... Was wollt ihr mehr?

Ich muss beim Spar immer lachen wenn in der Werbung "was halten sie von ein oder zwei fleischlosen Tagen pro Woche" ... Das müssten eigentlich die Landwirte, und das umgekehrt, aufziehen "Was halten sie von 2 Fleischtagen pro Woche, dafür darf's dann auch was kosten" ...
Anmerkung: Ich spreche da von der Hauptmahlzeit. Ich würd scho niemanden sei Fleischkäs'- oder Wurstsemmel vom Billa oder diverse Jausenvariationen verbieten^^ Diesen Vorwurf kann ma sich nämlich schnell einmal anhören, wenn ma "weniger Fleischkonsum" sagt ...

User Bild
dietmar.s(2cz6) antwortet um 25-01-2020 17:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kühe züchten ist ein Auslaufmodell
@textad4091
Der Kunde kann sich schon informieren und sich anschauen wies wirklich ist. Der braucht nur wandern gehen und die Augen aufmachen und 1+1 zusammenzählen. Wenn er allerdings schon vorkonditioniert wird von der Fernsehwerbung naja dann ….wirds nicht mehr das original sein. Übrigens Menschen zeigen sich oft selber gern von ihrer Schokoladenseite wenns was gibt dafür und verstecken od blenden nicht so tolle sachen aus. Also brauchen wir uns da nix vormachen!! gegenseitig.

User Bild
falkandreas antwortet um 25-01-2020 17:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kühe züchten ist ein Auslaufmodell
So machen wies in der Werbung gezeigt wird:Red Bull verleiht Flügel???

User Bild
mittermuehl antwortet um 25-01-2020 17:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kühe züchten ist ein Auslaufmodell
Zu Red Bull gibt es aber kein Videos vom VGT wegen leidender Bullen... ;)

Die Werbung zeigt nur was für tolle Sportler das Zuckerwasser trinken.

Das Image von Red Bull ist nicht angeschlagen.

Das Image der Landwirtschaft ist etwas angeschlagen.


Und es gibt auch Landwirtschaften wo man sich alles ansehen kann und mag. Die leben aber meist von Direktvermarktung und müssen den Gewinn nicht mit dem Handel teilen. Ein Stallbau kann somit Sinn machen oder Unsinn sein.

User Bild
falkandreas antwortet um 25-01-2020 18:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kühe züchten ist ein Auslaufmodell
Neuburger Werbung mit weißen Tiger auf der coutsch entspricht natürlich der Realität! Wer hat keinen weißen Tiger zu Hause? Der Wintersport ist auch angeschlagen und trotzdem macht kein Schigebiet mit der Talabfahrt um 16 uhr, mit der Talstation um 10 Uhr oder mit den überfüllten Hütten um 12 Uhr Werbung. Werbung zeigt immer den Idealzistand

User Bild
mittermuehl antwortet um 25-01-2020 18:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kühe züchten ist ein Auslaufmodell
Und Agip (Eni) hat keine Hund mit 6 Haxn.

Aus der Landwirtschaft gab es einfach ein paar unhübsche Bilder zu viel . Da tun sich machen Kunden etwas schwer.

Die Schigebiete erlaubes das Dokus über ihre Misstände gedreht werden. Ist kein Problem. Die Landwirtschaft ist da in einer großen Abwehrhaltung.

User Bild
falkandreas antwortet um 25-01-2020 18:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kühe züchten ist ein Auslaufmodell
Über die Landwirtschaft werden keine Dokus gedreht?????? Schieb das Brett mal zurseite:)

User Bild
richard.w(7n417) antwortet um 25-01-2020 18:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kühe züchten ist ein Auslaufmodell
Die Antwort steht doch in Luckys Link:
"Nüchtern betrachtet ist eine Kuh heute eine Maschine, die uns mit Proteinen versorgt. Sie tut das sehr ineffizient - für ein Kilogramm Fleisch muss sie sieben Kilogramm Pflanzen essen. Warum also nicht gleich das Grünzeug nutzen?"

Das ist es, und unsere Landwirtschaft ist eigentlich darauf gebaut. Viel Grünzeug hierzulande wäre viel zu teuer, und nicht passend um es in einen großen Fermentation Tank zu stopfen. Dann stopft man bei uns ja noch völlig ineffizient Schweine- und Geflügelfutter in die Kuh. Hingegen Tiere die das Grün im Sommer selber holen, im Winter mit konserviertem Grünzeug durch kommen, können sehr effizient verwerten, was sonst zb einfach Wald oder Steppe wäre.

Niedlich ist die Kopf in den Sand Methode einiger hier. Das total Kunststeak wirds geben, bzw gibts schon, aber das ist der Nebenschauplatz. Dort passiert nicht die Masse. Zb bei der Milch wird in den nächsten 2 Jahrzehnten ein sehr großer Teil der weltweiten Produktion weg fallen müssen. Das heißt nicht in Österreich wird man 2040 keine Kuh mehr melken. Sie wird aber eher wieder wie eine Kuh um 2004 aussehen und gefüttert werden.

User Bild
dietmar.s(2cz6) antwortet um 25-01-2020 19:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kühe züchten ist ein Auslaufmodell
warum soll das Image von red bull nicht angeschlagen sein? ganz ehrlich, ein Zuckerwasser abfüllen in einer Dose, dann bio drauf drucken. Energetisch gesehn etwas unverantwortlich das ganze. Sollten wir eine nachhaltige Energieversorgung nicht hinkriegen, wird dieser Verpackungswahnsinn sowieso ein reales Ablaufdatum haben samt den dazugehörigen Markt den wir derzeit kennen. Wir hätten dann wieder Landwirtschaft wie man es von früher her kennt . Jippi. und gut riechen tut die Menschheit dann auch wieder. jippi. So Ideen wie Kunststeak lach..... vielleicht kommts . Fix ist wenn das mit der Energieversorgung nicht klappt, könnte fleischlos Essen dann wieder Standard werden. Landwirtschaft mit Natur Pur - Zurück zum Ursprung - i am loving it.

User Bild
textad4091 antwortet um 25-01-2020 19:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kühe züchten ist ein Auslaufmodell
"Nüchtern betrachtet ist eine Kuh heute eine Maschine, die uns mit Proteinen versorgt. Sie tut das sehr ineffizient - für ein Kilogramm Fleisch muss sie sieben Kilogramm Pflanzen essen. Warum also nicht gleich das Grünzeug nutzen?"

Darauf zielte die "Drama- Doku" Cowspiracy auch ab ... bei der Diskussion danach haben allerdings selbst nicht-LW-betroffene gemeint, das ist im alpenländischen Raum, bei Wiederkäuergerechter Fütterung, kompletter Blödsinn. Bzw. muss man dann einmal auf den Ackerflächen, die jetzt der Futter- oder Energiegewinnung (was ich auch als Blödsinn empfinde) verwendet werden, einmal "zusammenbringen", Rohstoffe für die Weiterverarbeitung zu Lebensmitteln, herzustellen.
Ahja, und wenn jemand meint, ma "müsse" nicht sämtliche vom Menschen geprägte Kulturlandschaft bewirtschaften- Ja da hat die Person scho recht, nur SVB und Co zahlt ma trotzdem dafür^^ Bzw. wenn's der Gesellschaft was Wert wär, würd der Staat oder ähnliches die Fläche scho "nehmen" oder pachten für die "nicht-Bewirtschaftung"

Zwecks Werbung: Der Mensch lässt sich eben leicht beeinflussen ... Konsumenten bei Lebensmitteln, und Landwirte bei anderen Dingen (VarioWelt und Co können sich schließlich nicht umsonst finanzieren und sind auch nicht umsonst da .... wenngleich Erfahrungsberichte das Gegenteilige behaupten xD)

Bewerten Sie jetzt: Kühe züchten ist ein Auslaufmodell
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;610530





Landwirt.com Händler Landwirt.com User