Markierspray gegen Wildverbiss

Antworten: 12
179781 08-11-2019 12:41 - E-Mail an User
Markierspray gegen Wildverbiss
In unserer Umgebung wird in einigen Wäldern Markierspray vom Bau als Wildverbissschutz auf die kleinen Bäumchen gespritzt. Das ist praktisch zum anwenden und es braucht niemand einen Sachkundenachweis dafür, weil es ja zur Markierung der Bäumchen dient. Was noch gleich ein Zusatznutzen ist. Weil bei Pflegemassnahmen die Pflanzen leichter zu finden sind.
Was ich mich frage ist, ob das einen Einfluss auf das Wachstum der besprühten Pflanzen haben kann.

Gottfried


matl123 antwortet um 08-11-2019 12:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Markierspray gegen Wildverbiss
Hilft nichts.


FloW4 antwortet um 08-11-2019 18:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Markierspray gegen Wildverbiss
Wenn die Terminal Knospe zuviel eingesprüht wird kann das Probleme beim austreiben geben.
Kann bei Mittel zum streichen auch passieren.
Ob es hilft kann ich nicht sagen.
Verwende selber nur Verbissschutzmanchetten oder Zaun.




we3820 antwortet um 08-11-2019 18:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Markierspray gegen Wildverbiss
Farbe blau soll dafür geeignet sein


jfs antwortet um 08-11-2019 19:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Markierspray gegen Wildverbiss
Bei uns verwenden einige die Markiersprays. Sind zufrieden mit der Wirkung.


paul.g(29811) antwortet um 08-11-2019 20:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Markierspray gegen Wildverbiss
Stimmt sicher nicht, dass es nicht hilft. Wirkt sehr gut. Hab es schon gemacht letztes Jahr. Wo ich mir nicht sicher bin ev. Wachtstumsbehinderungen. Würde hier gerne mehrere Meinungen hören. Vielleicht kontrolliere ich am Wochenende mal selbst in dieser Richtung.


KaGs antwortet um 08-11-2019 20:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Markierspray gegen Wildverbiss
Habe es auch probiert mit dem Markierspray. Könnte auch nichts Nachteiliges feststellen! Allerdings sollte man den Trieb nicht tropfnass sprühen. Es genügt eh ein leichter, gerade noch sichtbarer Farbfilm.
Man sollte aber diese Methode nicht breittreten, sonst braucht man da auch noch einen Sachkundeausweiß! gg


steyrm9000 antwortet um 08-11-2019 20:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Markierspray gegen Wildverbiss
Hallo,
Welchen Markierspray nehmt ihr da? (Forst oder einen Bau/Straßenmarkierspray)
Farbe wird egal sein oder?

Danke!


KaGs antwortet um 08-11-2019 20:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Markierspray gegen Wildverbiss
Farbe wird wahrscheinlich egal sein. Vielleicht wäre es zweckmäßig, jedes Jahr eine andere Farbe zu nehmen. Multikulti halt. Leuchten tut eh jede Farbe. Na net. Heißt ja Markierungsspray. Würde aber den Forstspray eher nehmen, weil eben der für den Forst eher geeignet sein wird. Aber vielleicht ist es eh dasselbe. Noch keine Kostprobe genommen.


wetzi antwortet um 08-11-2019 21:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Markierspray gegen Wildverbiss
Bei der Farbe sollte die Farbe blau bevorzugt werden da das Reh diese Farbe sehen kann, und vielleicht dadurch schon abgeschreckt wird. Andere Farben kann das Reh nicht gut sehen. LG


jakob.r1 antwortet um 08-11-2019 22:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Markierspray gegen Wildverbiss
Grüße Euch, --ich spritze bei mir seit Jahren nur den Naturanflug bei Weißtanne, --Fichten werden bei uns selten verbissen. Zur Frage ob Forstspray oder Straßenmarkierungsspray hat das Forstspray den Nachteil das die Spraydose nur solange spritzt solange diese senkrecht gehalten wird. Bei kleinen Weißtannen
wird es zum Problem wenn die Flasche drei Viertel verspritzt ist, --während die Spraydose bei den Straßenmarkierungsfarben grundsätzlich waagrecht gehalten wird und so schön leer wird. Wenn man allerdings sehr viel Mittel versprühen muss wegen vieler Bäumchen dann sind diese beiden Varianten zu teuer und ausserdem ist in den Farbdosen nur wenig Inhalt gegenüber den zugelassenen Mitteln aus 5Liter Kanister. Ich versprühe das Mittel Epsom, --aber das gibt es leider nur in schwarz.
Brauche im Oktober ca. 20Liter und es werden jährlich mehr, weil auf den Flächen wo man das Zeug verspritzt auch die Pflanzen von den Rehen nicht angegriffen werden die man übersehen hat. Die Rehe machen einen Bogen um gespritzte Flächen und kontrollieren nicht erst, ob Pflanzen zum Spritzen übersehen worden sind.
Im kommenden Jahr hat man schon wieder gefühlte 10% mehr Pflanzen zum Spritzen usw. Neben dem vermehrten Geldeinsatz bei Forstmarkierungs- oder Straßenmarkierungsdosen gehen mit der Farbe mehr Pflanzen ein, als mit dem Epsom.
Beim Epsom nervt die Rehe der Gestank, während bei den Farbsprays wohl eher die Farbe abstoßend wirkt.
Epsom kann ausserdem auch auf taufeuchten Pflanzen zuverlässig haften und bei leichten Minusgraden, während bei Farbsprays die Pflanzen eher trocken sein müssen.
Will hier keine Werbung für Epsom machen,-- es gibt sicher auch andere Mittel gegen Wildverbiss, aber darüber kann ich keine Erfahrungen schreiben.
Beste Grüße
Jakob


bernhard.k(enb17) antwortet um 17-11-2019 17:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Markierspray gegen Wildverbiss
Also ich verwende seit 2 Jahren auch vermehrt blauen Markierungsspray (vorher nur VAM Verbissschutzmittel). Mir kommt vor, der Markierungsspray ist für den Wachstum besser und hilft für den Wildverbiss gleich gut. Auch, wie bereits von anderen beschrieben, findet man die Bäumchen leichter.


mittermuehl antwortet um 17-11-2019 18:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Markierspray gegen Wildverbiss
Farbe … Wiederkäuer ….. Blau ist eine Signalfarbe …. Rottöne und Grüntöne werden als grau wahrgenommen (deshalb können Jäger auch wie die Straßenmeisterei rum laufen). Ob es in dem Fall eine Bedeutung hat, weiß ich nicht.


Bewerten Sie jetzt: Markierspray gegen Wildverbiss
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;601932




Landwirt.com Händler Landwirt.com User