Antworten: 8
User Bild
agrobertl 02-10-2019 20:05 - E-Mail an User
Siloballen
da ich kein Viehbauer bin, und jetzt wengen der Futterknappheit der letzen Jahre immer nach Futter und Heu gefragt wurde, bin ich am überlegen, ob ich für jemanden Grünfutter anbaue (mein Kollege auch). Ich habe noch niemanden. Es geht um Bio (und konv mein Kollege).
Ich weiß meine Fragen sind sehr dehnbar, aber ich brauche Anhaltspunkte: Wieviel Siloballen bekommt man aus einem ha Ackerfutter/Landsberger raus beim ersten Schnitt bzw. bei einem Schnitt.
Würdet ihr selbst die mähen, schwaden, Wickeln lassen und dann den fertigen Ballen verkaufen, oder jemanden suchen der alles selbst macht und dir nur den das Grünfutter nach Ballen bezahlt.
Was sind Preise für fertigen Ballen verkaufen? und was wenn einer alles selbst macht (mähen, schwaden, pressen, wickeln), sprich nur fürs grünzeugs je Ballen bezahlt. oder wie wird üblicher weise abgerechnet.?
Danke für eure Infos



User Bild
2587 antwortet um 02-10-2019 23:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Siloballen
Hallo esst ist eine berechtigte Anfrage war bis vor einem Jahr Milcherzeuger aber wie es zur Zeit ist verdienst du mit dem Futterverkauf mehr aber wieviel man von einem ha bekommt ist vom Wetter abhängig wen es regnet hast du soviel das du nicht weist was du machen sollst wen es trocken ist brauchst du mehr Diesel und Arbeitszeit das kannst du nur machen im nebenserwerb!


User Bild
agrobertl antwortet um 03-10-2019 07:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Siloballen
danke für die Info. was kostet ein Ballen. gibt es "Marktpreise" für einen Ballen, für die grobe Kalkulation. Am liebsten wäre uns sowieso wenn wir auch Mist/Gülle retour bekämen. Es geht um längerfristige Ausrichtung. Geglättete Preise über die Jahre wären uns am liebsten....


User Bild
roman.n(wg61) antwortet um 03-10-2019 07:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Siloballen
Die Preise sind auch Wetterabhängig und Regionabhängig... Wenn die Nachfrage sehr niedrig ist, dann kannst auch mulchen... Wie wird diese Fläche jetzt bewirtschaftet? Wenn das jemand in Pacht hat, dann wäre es gescheiter man lässt die Fläche verpachten und man hat vieeel Ruhe... Mein Bruder macht das mit Futterverkaufen und er war vor zwei Jahren froh, dass er die Siloballen um 23€ verkaufen können hat. Letztes Jahr als es so trocken war, hat er ein Schnitt dem Nachbarn überlassen und er hat nur 2 Siloballen zusammenbekommen, wo man unter normalen Wetterbedingungen 28 Stk. zusammenbringt...


User Bild
Vollmilch antwortet um 03-10-2019 07:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Siloballen
Guten Morgen!

Im konventionellen Bereich würde ich langfristig mit 30€ / Ballen im Verkauf kalkulieren, 10 Ballen / ha sind möglich (pro Schnitt).
Pressen und wickeln kostet derzeit ab 16 €/ Ballen.
Mähen, schwaden, transportieren, lagern!

Wenn du gute Ertragsbedingungen hast, einen sicheren Abnehmer in der Umgebung, "Platz in der Fruchtfolge" kann das funktionieren.

Einfach ausprobieren! Große Investitionen sind beim Einstieg ja nicht nötig.

LG Vollmilch



User Bild
KaGs antwortet um 03-10-2019 18:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Siloballen
Das große Geschäft ist es nicht das "Siloballen produzieren"! Heuer waren sie ja gefragt. Mist und Gülle bekommst ja scheinbar, nur kann ich mir nicht vorstellen, dass der abgebende Betrieb diese selber nicht braucht. Dann musst du aber noch das Mist/Gülleführen dazu rechnen zum mähen, kreiseln, schwaden, pressen, wickeln, und der Transport zum Lagerplatz. Und auch die SVB wird jedesmal zum Quartal ihr Brieflein mit Erlagschein schicken. Wenn der Nachbar weniger Futter hat, wirst auch du weniger Ballen zusammen bringen. Die 10 Ballen beim ersten Schnitt wirst als viehloser Betrieb wahrscheinlich nicht zusammen bringen, es sein den, du hilfst mit Mineraldünger nach. Kostet aber extra noch.
Zum anbringen sind die Ballen eh immer, oft auch erst im Frühjahr.

User Bild
agrobertl antwortet um 04-10-2019 07:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Siloballen
Danke für euer Meinungen. Wir möchten es etwas in meine FF integrieren um ev. mit Partnerbetriebe längerfristig der Kreislaufwirtschaft näher zu kommen. Leider scheitert es oft daran, dass niemand Dünger abgeben möchte. Nur in Trockenjahren etwas verkaufen und dann hohe Preise verlangen und umgekehrt in guten Jahren - daran sind wir nicht interessiert. eine nachhaltige Partnerschaft wäre für uns interessant. DAnke für die INfos. Werde mal was versuchen.


User Bild
doetz_j antwortet um 04-10-2019 19:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Siloballen
Servus agrobertl.
Ich glaube dass im Grünland 40 Siloballen /ha/j realistisch sind. Mit FF in der Fruchtfolge wirst du (je nach Standort und Lage) mehr erreichen.
Den Preis würde ich bei 35€/ Ballen ansetzen. Dafür musst du halt top Qualität anbieten (Ampferfrei, kurz geschnitten, min 6- besser 8- lagig gewickelt, wenn möglich mit Mantelfolie anstatt mit Netz gebunden, ...).
Ich glaube bei 35€ kann man ein bischen von "leben und leben lassen" sprechen.
Auf Handelsdünger wirst du nicht verzichten können. Wie das bei Bio aussieht weiß ich nicht.

lG Sepp


User Bild
KaGs antwortet um 04-10-2019 20:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
S


Bewerten Sie jetzt: S
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;599450






Landwirt.com Händler Landwirt.com User