multiples Organversagen bei Hackgutheizung

Antworten: 8
179781 25-01-2019 21:04 - E-Mail an User
multiples Organversagen bei Hackgutheizung
Weil da vor gar nicht langer Zeit einmal ein Artikel war, wo sich einer wegen einer recht einfachen Reparatur an einer Hackgutheizung großartig über den Hersteller beschwert hat eine Geschichte dazu, wie das auch sein kann:
Gestern vormittag Hackgutbehälter ganz leer, also nachgefüllt. Da gehen 5 Schaufeln vom Hoflader hinein, also etwa 12 m3. Am Nachmittag im Wald gearbeitet, weil man will ja nächsten Winter auch heizen können. Bei heimkommen im Haus etwas kühl - Heizung steht "Überstrom Raumaustragung". Da hab ich gleich ein ungutes Gefühl bekommen, weil ich vor dem Nachfüllen schon gesehen habe, dass die Schnecke nach 10 Jahren Betrieb schon ein wenig Abnutzung zeigt. Auf jeden Fall war die Ursache, dass die Schnecke in dem Bereich nach dem Durchgang durch die Bunkerwand so stark abgenutzt war dass sich die Windungen umgebogen haben und dort das Material richtig verpresst wurde. Heute in der Früh in der Firma angerufen: neue Schnecke dauert 1 - 2 Werktage. Also erst einmal vorläufige Reparatur angesagt. Ist ja auch blöd wenn die Heizung im Winter bricht, wie beim Mähdrescher, der geht auch am liebsten in der Ernte kaputt.
Als erstes 2 m3 Schnitzel wieder aus dem Bunker geschaufelt, damit der Schneckentrog frei wird. Und wie wir so durch im Handbetrieb hin und herfahren die Schnecke freifahren wollten, hat dann auch noch die Steuerung den Geist aufgegeben. Wieder in der Firma angerufen, neues Problem erklärt. Die schicken einen zum reparieren, der war auch nach zwei Stunden da. Hat ein Teil in der Steuerung getauscht und alles neu eingestellt.
Die Schnecke hat dann noch einiges an Tricks gebraucht, dass wir sie doch herausbekommen haben. Die umgebogenen Schneckenwindungen zurechtgeklopft, aus 8 mm Rundeisen passende Schneckenwindungen gedreht und die dazugeschweißt. Alles wieder zusammengebaut und am späten Nachmittag wird es wieder wärmer im Haus.
Fazit: Selber schuld, weil nach der Laufzeit und Verschleiß an den sichtbaren Teilen, hätte die Schnecke schon vor der Heizsaison getauscht werden sollen. Ähnlich wie beim Mähdrescher.
Und über die Firma sollte man nicht schimpfen, weil das was geht und notwendig ist, haben die gleich erledigt und eine simples Ding, wie eine gebrochene Schnecke kann man, wenn es sein muss mit ein wenig Grips Willen so weit richten, dass es wieder für einige Zeit geht.

Gottfried



Ferdi 197 antwortet um 25-01-2019 21:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
multiples Organversagen bei Hackgutheizung
Gratuliere, wichtig ist heute, um überhaupt durchzukommen, dass man doch dringende Reparaturen selber machen kann.
Ist auch kostengünstiger u. sehr oft einfach nur notwendig, weil eben kein Servicepersonal zeitnahe mit Ersatzteilen auftaucht.

Leider werden viele Dinge von Seiten der Industrie, immer mit Elektronik, oder technisch so gebaut, dass man selber überhaupt nichts mehr reparieren kann.

Die Obsoleszenz wird bei vielen techn. Artikel absichtlich immer öfters verbaut, so wurden wir eben zur Wegwerfgesellschaft.

Dann wundern wir uns über den Klimawandel, aber die Industrie will Konsum, Konsum, Konsum......über alles.






beglae antwortet um 26-01-2019 07:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
multiples Organversagen bei Hackgutheizung
wenn man den Bunker leer heizt sollte man vorsichtig auffüllen , das heißt erst mal 1-2 m³ einfüllen dann einen Tag heizen dann komplett auffüllen ( damit die Austragungs arme einklappen können ) also Bunker nie leer heizen !!!!


schellniesel antwortet um 26-01-2019 07:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
multiples Organversagen bei Hackgutheizung
Ich hoffe auch das ich düse heizsaison noch drüber komm.

Dann muss auch die Schnecke mal genau inspiziert werden...

Das sekundärgebläse läuft auch schon von Woche zu Woche lauter...

Und der schamottierte brennraum bröckelt auch schon ein wenig...

Also im Sommer stehen ein paar Stunden im heizraum an :-)


Was Elektronik angeht! Nun ja alles wird eigentlich mit Cent teilen zusammengebaut und oft ist auch nur ein kleines Cent Teil dafür verantwortlich das es nimmer funktioniert.

Leider gibts halt nur sehr wenige Leute die Leiterplatten lesen können und so auch auf das def Bauteil draufkommen.

Das nächste ist das es Zeit braucht und somit diese Art der rep oft auch unwirtschaftlich wird...

Deshalb werden wir zu teiletauschern und zur wegwerfen verdammt!


Mfg


farmerJT antwortet um 26-01-2019 07:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
multiples Organversagen bei Hackgutheizung
Meine Hackgutheizung ist jetzt 23 Jahre alt und den Hersteller gibts schon ca. 22 Jahre nicht mehr. War schon ziemlich alles kaputt nur der Kessel hält dicht. Bin aber froh dass man den Kessel per Handbetrieb mit Stückholz heizen kann. Nimmt viel Druck bei anstehenden Reparaturen.


tomsawyer antwortet um 26-01-2019 08:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
multiples Organversagen bei Hackgutheizung
Mir ist das Getriebe von der Raumaustragung am 23.12. einmal kaputt gegangen. Glücklicher weise habe ich eine alte Hackschnitzelheizung mit Vorofen in den Kessel rein. Haben wir halt mit dem Kessel geheizt . Aber den gesamten Punker Inhalt von ca. 12 m3 haben wir rausschaufeln dürfen.


FraFra antwortet um 26-01-2019 09:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
multiples Organversagen bei Hackgutheizung
stimmt schon gottfried

vielleicht schaut es aber am samstag oder über 2-3 feiertage ganz anders aus mit suport seitens des herstellers...

hast du den schütz abgestochen vom austragungsmotor??
den an der platine glaube ich kaum das ein monteur das was tauscht der hängt eine neue (oder uberholte) ein

kannst du den austragungskanal (den trog) von oben öffnen oder ist es ein geschlossenes formrohr??

wer ahnung hat mit platinen und sich da spezialisiert hat da eine tolle auftragslage... mir sind die teile leider vieeeelll zu klein :-(


jakob.r1 antwortet um 26-01-2019 09:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
multiples Organversagen bei Hackgutheizung
Grüße Euch, falls hier Mitleser sind, die gerade an der Planung einer neuen Hackschnitzelanlage sind und nun etwas zögern bei der Aussicht später einmal den Bunker mit der Hand ausräumen zu "dürfen" : Da so eine Austragung eigentlich über Generationen halten soll, zumindest der mechanische Teil,-- gibt es Austragungsformen bei denen man auch bei vollem Bunker zur Reparatur hinkommt, wenn unter dem Bunker ein begehbarer Raum eingebaut wird. Sieht dann so aus:(Blick von oben in den Bunker, der früher ein Tiefsilo war.)
Auch die Austragungsschnecke nicht nach dem billigsten Angebot kaufen, rentiert sich voll nach einigen Jahren. Zudem die Hackschnitzelanlagen künftig nicht billiger werden, also keine Wegwerfprodukte der Zukunft sind. Ich habe das selbst erfahren müssen und habe dann nach zwei Billiganlagen 2004 eine haltbare Anlage eingebaut mit der ich auch heute noch meine Freude habe, ohne das diese Anlage "Familienanschluss" braucht.
Beste Grüße
Jakob





 


179781 antwortet um 26-01-2019 12:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
multiples Organversagen bei Hackgutheizung
Der Schütz war es wohl nicht. Wir haben die festgefahrene Schnecke mit vorwärts und rückwärtsdrehen im Hand-Modus freifahren wollen und da war auf einmal alles weg und das Display hat nur mehr grün geleuchtet. Der Monteur hat auch allerhand versucht und auch den Eprom an der Steuerung getauscht, aber die ist nicht mehr lebendig geworden. Also wurde das ganze Teil getauscht. Es wird sicher so sein, wie schon einer geschrieben hat, dass da ein Cent-Teil kaputt ist. Aber es wird sich in der Firma keiner die Mühe machen und das suchen. Neues E-Teil einbauen bringt gutes Geld und geht schneller und als Laie kann man sich da nicht helfen.
Was anderes ist die Schnecke. Das ist einfache Schlosserarbeit, da kann man sich selbst sehr wohl abhelfen. Ja und die war genau auf den 30 cm, wo die Schnecke vom offenen Trog in ein geschlossenes Formrohr übergeht vernudelt. Dort hat sie das Material so fest gegen die Seiten gedrückt, dass das wie eine Homogenplatte war. Also haben wir dort das Formrohr oben aufgeschnitten. Mit Bohrmaschine und Stichsäge, weil Flex wäre mir zu gefährlich gewesen. Das verpresste Zeug rausgestemmt und mit einem langen Winkeleisen von vorne durch den Kanal geschlagen, dann ging die Schecke ganz leicht heraus.
Und Jakob hat schon recht. Man kann so eine Anlage technisch so auslegen, dass sie lange und ohne Störungen funktioniert. Wenn ich so einen Aufwand für eine Wohnhausheizung betreiben möchte, nur damit ich nicht nachsehen gehen muss, dann müsste ich auch für unsere 70 ha einen 200 PS Traktor mit 6 Scharpflug usw. kaufen. Weil alles andere ist nur Billigangebot.

Gottfried


Bewerten Sie jetzt: multiples Organversagen bei Hackgutheizung
Bewertung:
5 Punkte von 3 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;581616




Landwirt.com Händler Landwirt.com User