BioBetrieb Gülleaufnahme??

Antworten: 19
Torpedo 03-01-2019 07:05 - E-Mail an User
BioBetrieb Gülleaufnahme??
Hallo,
weiß jemand bescheid ob an Biologischer Betrieb Gülle aus Konventionellen Betrieben aufnehmen darf?
Rindermist und Pferdemist darf man ja aufnehmen.
Ich könnte aus einer NaWaRo-Biogas Anlage konventionell (nur Pflanzlich, keine Tierische Gülle) erhalten. darf ich diese Ausbringen??
Bei Naturland, Bioland, Demeter oder Biokreis (die Namenhaften Verbände)?

Vielen Dank schon mal für eure infos



Premium1 antwortet um 03-01-2019 07:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
BioBetrieb Gülleaufnahme??
Soweit ich weiß verbieten die Verbände eine Ausbringung von Biogasgülle und Gülle aus Rinderbetrieben, welche aufgrund zu hoher GVE die Gülle abgeben müssen. Grund: dies lässt sich mit dem Bio-Gedanke nicht vereinbaren! Aber einfach mal bei einem Verband anrufen. FG


Richard0808 antwortet um 03-01-2019 08:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
BioBetrieb Gülleaufnahme??
Kurzer Anruf bei deinem Kontrollverband und du bist Schlauer.
Hab aber noch nie gehört das Konvi Mist gestreut werden darf.

Würd mich aber nicht Wundern, als Bio darf man ja auch Hyperkorn oder 40ger Kali einsetzten.


mittermuehl antwortet um 03-01-2019 09:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
BioBetrieb Gülleaufnahme??
Nach meinem Wissen darf man als Biobetrieb maximal konventionellen Pferdemist ausbringen...


kumho antwortet um 03-01-2019 11:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
BioBetrieb Gülleaufnahme??
Ab Heuer ist Harnstoff erlaubt ( kommt aus der Natur )


ijl antwortet um 03-01-2019 11:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
BioBetrieb Gülleaufnahme??
@kumho
Der normale handelsübliche Harnstoff mit 46% N???



179781 antwortet um 03-01-2019 12:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
BioBetrieb Gülleaufnahme??
Die Gerüchteküche kocht wieder. Für jemand der es ernst meint und solche Fragen hat, ist es immer am besten bei der Kontrollstelle anfragen.
Es gibt zu dem Thema Wirtschaftsdünger aus konventioneller LW klare Regeln, nach denen unter bestimmten Voraussetzungen etwas übernommen werden darf. Die einzelnen Bioverbände haben teilweise selbst noch strengere Regeln, als die EU Bioverordnung. Weil sie eben den Grundlagen der Biolandwirtschaft entsprechen wollen.
So einen Schmarrn mit Hyperkorn, 40 Kali und Harnstoff sollen alles zugelassen sein, kann nur jemand schreiben, der nicht einmal die einfachsten Grundregeln für Biologische LW kennt.

Gottfried


melchiorr antwortet um 03-01-2019 12:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
BioBetrieb Gülleaufnahme??
Jeder Handelsdünger kommt aus der Natur, woher sollte er sonst kommen? Dünger aus konventioneller Wirtschaftsweise und dann Biopreise fürs Produkt verlangen, das ist die klassische Biolüge!


Richard0808 antwortet um 03-01-2019 13:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
BioBetrieb Gülleaufnahme??
Tut mir leid Gottfried, aber Hyperkorn(Naturphosphat) und 40ger Kali sind erlaubt.
Hab ich letztes Jahr gestreut, wurde kontrolliert von der Lacon nach ZZU Biovorgaben alles in Ordnung.

Was man nicht darf sind Handelsdünger mit Stickstoff.

Steht auch so im Bio-Betriebsmittel Katalog oder auch zum Nachlesen unter

https://www.easy-cert.com/htm/betriebsmittel_at.htm


enzi99 antwortet um 03-01-2019 13:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
BioBetrieb Gülleaufnahme??
@gottfried: seit wann ist leicht hyperkorn im biolandbau nicht erlaubt?


eklips antwortet um 03-01-2019 13:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
BioBetrieb Gülleaufnahme??
@richard
Wo finde ich einen Hinweis zur Zulassung von 40er Kali?


Mfh antwortet um 03-01-2019 13:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
BioBetrieb Gülleaufnahme??
Also in unserer Gegend ist es üblich das ein Betrieb geteilt wird ( Sohn, Frau, Verwandt... ) sobald er die 60 ha Marke übersteigen würde. Und der Rest wird BIO bewirtschaftet Biobetrieb Vieh los und mit Konventionell Gülle u. Mist gedüngt ausreichend ;-) gibt ja Ausnahmeregelungen. Der Konve. Betrieb kauft dann halt wieder Mineraldünger. Meines Wissens also darf der Bio - Konve. Dünger ausbringen!


Richard0808 antwortet um 03-01-2019 13:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
BioBetrieb Gülleaufnahme??
@eklips, Vielleicht ist er schon gesperrt worden oder ich hab mich jetzt vertan und Patentkali gemeint


eklips antwortet um 03-01-2019 13:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
BioBetrieb Gülleaufnahme??
Würde mich wundern, wenn 40er Kali jemals erlaubt gewesen wäre. Patentkali ist aus Bio-Sicht halt ganz was anderes.


harly antwortet um 03-01-2019 13:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
BioBetrieb Gülleaufnahme??
Einfach im Dunkeln machen ;-)


ijl antwortet um 03-01-2019 13:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
BioBetrieb Gülleaufnahme??
@harly
Darum haben's RTK erfunden!
Dann kann der Biobauer auch ohne Fahrgassen im Dunkeln gerade und genau fahren :-)


Sarah_1 antwortet um 03-01-2019 16:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
BioBetrieb Gülleaufnahme??
so ein schmarren was manche schreiben !
erlaubte Betriebsmittel ( dünger, Reinigungsmittel usw. ) findet man im aktuellen betriebsmittelkatalog ( infoxgen) , oder bei deiner biokontrollstelle.


xaver75 antwortet um 03-01-2019 16:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
BioBetrieb Gülleaufnahme??



179781 antwortet um 03-01-2019 17:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
BioBetrieb Gülleaufnahme??
@ Richard: unser Betrieb wird seit 15 Jahren biologisch bewirtschaftet. Du darfst mir also zutrauen, dass ich mich zumindest ein wenig auskenne.
Wer Hyperkorn und 40er Kali in einem als zulässig anschaut, kennt sich beim grundsätzlichen nicht aus. Das wollte ich ausdrücken. Hyperkorn ist zugelassen = Naturphosphat, das nur mechanisch bearbeitet wurde (standardisiert, granuliert). Das P ist nur von im Boden vorkommenden Säuren löslich, wirkt daher eher langsam. Es gibt einige solche Düngemittel, die zulässig sind, finden tut man sie wie schon erwähnt im Betriebsmittelkatalog usw.
40er Kali gehört zu dem ganzen Sortiment der leichtlöslichen syntetisch zusammengestellen Düngemittel, die ausnahmslos verboten sind.
Und das nicht weil sie pauschal als Teufelszeug gelten, sondern weil man mit größeren Mengen leicht löslicher Dünger von einzelnen Hauptnährstoffen die natürlichen Vorgänge im Boden, mit denen sich die Pflanzen ernähren, komplett durcheinanderschmeißt. Was zur Folge hat, dass für den gleichen Ertrag ein vielfaches an Nährstoffen vergeudet wird, das Unkrautwachstum und verschiedene Pflanzenkrankheiten gefördert werden. Dann rückt der gut ausgebildete Landwirt mit der Spritze an, um diese Symptome zu kurieren. Die Mehrheit der ausgebrachten Mittel zieht dann Kollateralschäden, wie schlechtere Wurzelentwicklung der Nutzpflanzen (welche man mit mehr Dünger wieder ausgleicht) nach sich, bringt Fauna und Flora im Boden noch mehr durcheinander, was wiederum mit Spritze und Düngerstreuer korregiert werden muss.
Eigentlich wäre es die wirksamste Pflanzenschutzmassnahme, wenn man die Bestände vor den gut ausgebildeten Landwirten schützt und diese ausführlich lernen, wie was in der Natur wirklich funktioniert. Aber wäre dann ja schlecht für das Geschäft unserer Vordenker.

Was mich persönlich noch interessiert, wo ist der Schreiber zu Hause, wo es üblich ist, die Betriebe zwecks Bio-Schwindel zu teilen. Bei uns geht das nämlich grundsätzlich auch. Nur werden solche sehr genau kontrolliert. Da schicken die Kontrollstellen ihre schärfsten Kontrollore hin, weil eben der Verdacht auf Schiebereien sehr naheliegend ist.

Gottfried


Richard0808 antwortet um 03-01-2019 19:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
BioBetrieb Gülleaufnahme??
Danke für deine Lehrstunde Gottfried werde aber weiterhin Naturphosphat Streuen um den PH- Wert im Boden zu halten.


Bewerten Sie jetzt: BioBetrieb Gülleaufnahme??
Bewertung:
2.17 Punkte von 6 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;578537




Landwirt.com Händler Landwirt.com User