Antworten: 35
Willli 22-01-2007 14:06 - E-Mail an User
Ama Kontrollen
Liebe Kollegen,

Es würde mich freuen von eure Erfahrungen mit Ama-Kontrollore zu bekommen.
Wie sieht es bei den Tierhaltenden Betrieben aus.

Melden sie sich immer rechtzeitig zuvor an, wie ist ihre Vorgehensweise, ....

danke

Willi


Seetaler antwortet um 23-01-2007 11:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ama Kontrollen
Also anmelden tun sich diese Herrn per Handy kurz bei der Anreise zum Betrieb, mit der Fage ob der Betriebsleiter anesend ist.
Wichtig ist dass du alles korrekt aufzeichnest, dann ist die Kontrolle kein Problem.
Merke wir bekommen Geld für bestimmte Leistungen und dass ist eben der Hauptgrund der Genauigkeit der AMA.


Vercingethorix antwortet um 23-01-2007 18:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ama Kontrollen
Falsch!

Das mit dem Geld ist genau der Unsinn, den sie uns immer einzureden versuchen!!!
Richtig vielmehr ist:

Ursprünglich gab es AUSGLEICHSZAHLUNGEN , die die Preisdifferenz vom vorher realen Inlandspreis zum nachher künstlichen EU-Preis (angelehnt an den Weltmarktpreis) ausgleichen sollten.

Sprich: Diese Ausgleichszahlungen gehören sowieso dir!

Aber:
Im laufe der Jahre verlor man das Bewußtsein darüber.
Schließlich war es dann soweit: Der Bauer bekommt Geld, ohne etwas dafür zu tun.

Das war die Meínung (wie gesagt: der Ursprung und der Grund der Zahlungen sind innerhalb von 5-10 Jahren total in Vergessenheit geraten!).

Und da gab es nichts Einfacheres, als diese Geldflüsse (die ansich nur ein plötzliches, erdrutschartiges Bauernsterben verlangsamen sollten) an Bedingungen zu knüpfen.

Tolle Sache so ein Geschäft!
Kannst sozusagen einen Haufen teurere Umweltauflagen unter dem Deckmantel der Betriebsprämie durchsetzen, was sonst nie möglich gewesen wäre (zumindest nicht so billig).

Doch nun die Gretchenfrage: Immer mehr Auflagen für immer weniger Geld (welches ja ansich eigentlich schon dir gehört, weil du zu einem künstlich niedrig gehaltenen Marktpreis produzierst) - Stichwort Degression (jährlich -5%!),

Und was ist 2013? Dann sind wir nämlich beim Nullpunkt angelangt (Sprich: Schluß mit dem Geldtropf, der die Landwirtschaft bisdato am Leben erhielt!).

Das sollt jedem Landwirt klar sein!

Nicht wir sind Almosenempfänger! Im Gegenteil! Wir verteilen Sie!!!

Wir schaffen es jedes Jahr trotz Umsatz-und Gewinneinbußen trotzdem noch höhere Umweltleistungen für die Gesamtbevölkerung zu realisieren.

Nicht reden - Tun!

... denkt mal darüber nach

Vercingethorix!



akut antwortet um 23-01-2007 20:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ama Kontrollen
Vercingethorix!
Du hast absolut recht. Immer weniger an Geld stehen immer größere Schikanen gegenüber(z.B.Cross Comlience). Dieses Thema ist so komplex u. raffiniert,dass man so ziemlich jeden was anlasten kann, wenn sie wollen. Ich kenn auch genug Bauern mit vermeintlich starken Nerven, vor einer AMA Kontrolle zittern alle. Mich erinnert das stark an die Bücher von Solschenizyn, Sacharov u.a. in dem sie die schlimmen Umtriebe des KGB beschreiben. Dort herrschte permanente Angst, da gibts Paralellen. Zwar drohen keine Straflager. Verlust von Fördergeldern sind aber auch schlimm genug. Es soll nur ja keiner dieses unmenschliche System verteidigen. Wir müssen das auch jenen abgehobenen Politikern beibringen, die meinen eh nur das beste für die Bauern zu wollen. Die dienen meist igendwelchen Lobbys mehr als den Bauern.


petermoser antwortet um 23-01-2007 21:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ama Kontrollen
Mich täte nur interesieren ob diese kontrollen in den anderen ländern auch so ein trara sind wie bei uns. Was ich mir nicht vorstellen kann. Die lassen sich das sicher nicht gefallen.


muk antwortet um 23-01-2007 22:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ama Kontrollen
hallo vercingethorix

ich kann dir nur voll recht geben. du hast den nagel auf den kopf getroffen.

und zu seetaler.

ich bin zwar höchst selten emotional, aber wennst den seetaler seinen beitrag liest so kann man nur sagen, eine schande das so einer ein berufskollege ist. hoffentlich ist er eh keiner.

es wurde einmal in diesem forum über das niveau der beiträge diskutiert.
manche waren der meinung, daß teilnehmer mit verbalen entgleisungen verwarnt gehören. dieser meinung bin ich nicht, aber wenn teilnehmer wie seebacher hier auftauchen dann ist eine sperre absolut zu befürworten.

den solche beiträge sind eine schande für den bäuerlichen berufsstand.




Re_Binder antwortet um 23-01-2007 23:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ama Kontrollen
so lange wir uns alles gefallen lassen und unsere
Berufsvertretung (wo immer die auch ist) ebenfalls nichts unternimmt, wird es mit der Zeit noch schlimmer werden.
Und beim Seetaler, hat die Gehirnwäsche schon funktioniert.
Maul halten und alles hinnehmen wie es kommt. Oder er ist selbst ein AMA-Kontrollor.


Vercingethorix antwortet um 24-01-2007 19:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ama Kontrollen
Hallo Mr. TCH!

Du kannst dich gleich hinter den Seetaler stellen!
So ein Schwachsinn!
Du hast es absolut nicht kapiert! ("Hand aufhalten und kassieren!?!")

Das Geld gehört ja sowieso dir!

MERKE: Der Deal war : Runter mit den Produktpreisen (billiges Brot - und Spiele für´s Volk - wie im alten Rom!!!) und dafür einen Ausgleich für den verlorenen Deckungsbeitrag für den Produzenten. Einfach! - Sollte man(n) meinen.

Jetzt zu behaupten der Bauer kassiert für´s Nichtstun ist planker Hohn!

Vielmehr ist wahr:

Die gesamte Landwirtschaft (inkl.Bio´s) ist zu einem absolut Ausgleichszahlungs abhängigen Wirtschaftsgebilde geworden (hängt am GELDTROPF). Die Ironie: wir müssen heute um Geld "betteln", das uns im eigentlichen Sinn ja gehört!

Dreht man(n) heute den Geldhahn zu (2013), sterben die kleinen landwirtschaftlichen Strukturen in Österreich (und da denke ich schon an Betriebe mit 100 GVE oder auch 150 ha Ackerbau mittlerer Bonität!!).

Wahr ist: zu diesen Produktpreisen wie sie derzeit am Markt herschen ist ein reales wirtschaftliches Überleben (geschweige den Wachstum) NICHT möglich!

denkt darüber nach!

Vercingethorix!



muk antwortet um 24-01-2007 21:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ama Kontrollen
das faß zum überlaufen brachte seebacher im letzte satz in seinem beitrag vom 23.1.07

ich akzeptiere die meinungsfreiheit und nütze sie auch selbst.

und nun ein realen beispiel :

könnt ihr euch noch an die kleinen büchlein erinnern die vor dem eu-beitritt verteilt wurden. es waren rechenbeispiele über ausgleichszahlungen zum preisverfall und am ende stand für jede betriebsform ein plus.

ein männlicher einsteller kostete vor den beitritt ats 13.500,--
nach dem beitritt ats 8.500,- plus ats 3.000,-- ausgleich (stierprämie) somit ats 11.500,-. dieser ausgleich betrug für meinen betrieb ats 110.000,-
als minus blieben immer noch ats 73.000,--

nun heißt diese prämie einheitliche betriebsprämie und wird laufend an neue auflagen gebunden- zur zeit cc-bestimmungen.

und das ist das unrealistische vom seebacher da er von leistung spricht. das sind entschädigungszahlungen.

bedenkt man nur die staatlichen wiedergutmachungszahlungen die von der öffentlichen hand an die katholische kirche gezahlt werden - für die bauern heißt es eben einheitliche betriebsprämie.

werden die kirchlichen zahlungen auch laufend an neue auflagen gebunden ? ? ?

allein die investition für cc betrug bei meinem betrieb ats 412.000,-

was muß die kirche investieren.oder nach seebacher -leistung erbringen.

bei der milchprämie gilt das selbe.

und genau deshalb sind die ansichten von seebacher untragbar.

das meint muk.













muk antwortet um 24-01-2007 21:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ama Kontrollen
entschuldige, er hieß seetaler


Vercingethorix antwortet um 25-01-2007 19:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ama Kontrollen
Sehr geehrter Herr TCH!

Es tut mir außerordentlich leid, wenn ich ihren Leumund etwas beleidigt habe. Sicher können sie allen erklären, wie die von ihnen geschriebenen Zeilen zu verstehen sind:

"Das es den Landwirten lieber wäre die hand beim Hoftor rauszuhalten, kassieren und keinen reinlassen liegt auf der Hand, ist auch normal."

Dieser Satz stellt die Landwirte als rücksichtslose Abkassierer hin, die auf Kosten der Allgemeinheit im Luxus leben!

Ich bin wirklich neugierig auf ihre Erklärung!

Hochachtungsvoll (soweit man diese haben kann...!)

Vercingethorix!



Willli antwortet um 14-02-2007 12:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ama Kontrollen
Liebe Kollegen,

ich wollte mit meinen Beitrag eigentlich erfahren wie eure erfahrungen mit den Kontrollen sind, waren .....


und nicht politisieren

lg

Willi


muk antwortet um 14-02-2007 21:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ama Kontrollen
diese kontrollore kannst ja nicht ernstnehmen. die machen ja selbst aussagen wie : das sollen normal brüssler todel selber machen.


wecker antwortet um 15-02-2007 07:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ama Kontrollen
Hallo Willi, mal eine Antwort auf die eigentliche Frage!
Ich hatte bisher 3 Kontrollen, die letzte liegt allerdings auch schon über ein Jahr zurück, und es gab nie ein Problem. Das erste mal ging´s um die Ohrmarken bei den männlichen Rindern. Komischer Weise wurden wriklich nur die Stiere kontrolliert, und natürlich das Bestandsverzeichnis.
Das zweite mal gings um die Aufzeichnungen für Ab-Hof verkauf. Die eigentliche Kontrolle war in 10 Minuten erledigt. Ihn hat es gestört dass die Aufzeichnungen am PC gemacht waren und nicht handschriftlich, das hatte aber keine Konsequenzen. Damals kam gerade das neue Bestandsregister heraus, das hatte er auch mit und es mir eine Stunde lang erklärt; offensichtlich war ihm fad.
Das dritte mal gings um die Winterbegünung, da wurde auch die "sorgfältige Landwirtschaft" mitkontrolliert. Düngersammelanlage, Getreidelagerung, Verwahrung von Spritzmitteln. Mein Kasten war nicht versperrt, und wir haben uns darauf geeinigt dass ich weis das er versperrt gehört und ich das auch machen werde.
Zusammenfassung: Angemeldet haben sich die Herren immer am Vorabend,waren freundlich und korrekt. Wenn im Prinzip alles passt kann man über Kleinigkeiten reden, aber wirklich nur Kleinigkeiten. Neuerdings wird aber anscheinend immer Alles kontrolliert. Da gab es bei uns Betriebe wo der Kontrollor 2 oder 3 Tage am Betrieb war.


helmar antwortet um 15-02-2007 07:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ama Kontrollen
Lieber tch!

Förderungen gab es auch vor dem EU-Beitritt- das stimmt! Aber das wie war etwas anders! Z.B. beim Bergbauernzuschuß: da ging es nicht WIE bewirtschaftet wurde, und es wurde bei einem außerlandwirtsschaftlichen Einkommen dises hinzugerechnet und der sogenannte fiktive Einheitswert gebildet. Und zwar nicht vom Betriebsführer, sondern auch dessen Partner! Da brauchte dieser fiktEW gar nicht so hoch sein um in Kürzungen zu rutschen oder zu fallen, auch uns ist das passiert......und der Briefträger wunderte sich mal, weil ja publikumswirksam per Postanweisung ausbezahlt wurde, warum der S. viel mehr bekommt obwohl ich seiner Meinung nach mehr gearbeitet, weil nix zugepflanzt und alles mähte......
Über ÜPUL und AZ kann man denken wie man will, aber zumindest im Grünland ist heute die Höhe der Auszahlung sehr wohl an die Leistung gekoppelt welche erbracht wird.........obwohl es vielleicht vernünftiger wäre
in die Berechnung auch die Beitragsleistung des Betriebsführers heranzuziehen. Aber alles kann man nicht haben und Vereinfachungen will wohl so gut wie niemand......Wollte mal wieder an die "gute alte Zeit" a bissl erinnern....
Mfg, helmar


sturmi antwortet um 15-02-2007 10:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ama Kontrollen @tch
Hallo TCH!
Ich glaube viele User die hier schreiben und/oder mitlesen wundern sich über deine kritische Haltung gegenüber uns Landwirten. Man könnte dir unterstellen ein Bauernneider zu sein. Lass uns ein bisschen was wissen über dich, damit wir verstehen können woher deine negative Einstellung zu uns Bauern kommt. Bist du weichender Hoferbe und/oder ein kleiner Gewerbetreibender im vor- oder nachgelagertem Bereich der Landwirtschaft, ein Arbeiterkind aus sozialistischem Elternhaus?
Jedenfalls interessierst du dich für die Landwirtschaft, sonst wärest du wohl kaum hier.
MfG Sturmi



ALADIN antwortet um 15-02-2007 12:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ama Kontrollen @tch
Ich weiß auch nicht, was der seetaler Böses geschrieben haben soll. Ich kann ihm nur recht geben. Ich bin seit der EU von der AMA schon fünfmal kontrolliert worden(auch BIO) und habe noch nie Probleme gehabt. Finde viele Dinge als Schikane oder Fleißaufgabe aber für so viel Geld kann man schon einige Hausübungen machen. Habe schon oft von frechen und pingeligen Kontrolloren gehört. Entweder war bei mir noch keiner, oder sie wurden durch mein Auftreten angehalten sich ordentlich zu benehmen. Ein gewisses Erstaunen habe ich schon gespürt, als ich ihnen die geforderten Belege in wenigen Sekunden auf den Tisch gelegt habe. Anscheinend geht es selten so flott. Dabei ist bei BIO noch viel mehr zum Aufzeichnen.
Aladin

PS: Ich mache seit dreißig Jahren Buchführung.


asterix antwortet um 15-02-2007 15:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ama Kontrollen @tch

Schönen Tag.
@ tch

Mich würde interessieren, in welcher Gegend du mit dem LKW
bei landw. Betrieben entladest bzw. beladen wirst.
Angaben in welchen Bezirken wäre super. Danke

mfg asterix


asterix antwortet um 15-02-2007 15:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ama Kontrollen @tch

@Aladin

Wenn du schreibst, du bist seit EU-Beitritt (1995) schon fünfmal kontrolliert worden, so sei froh, weil das ist sehr wenig.
PS: Durch mein Gehirn sollten die Aufzeichnungen von zwei Betrieben gehen.
Werde auf beiden Betrieben ca. fünf bis sechsmal pro Jahr kontrolliert.
Rein zufällig, begannen die vermehrten Kontrollen, kurz nachdem ich einen hohen Bauernfunktionär durch die "Blume" zu verstehen gab, dass ich an seiner Intelligenz starke Zweifel habe.
Rein zufällig wurden immer beide Betriebe überprüft, obwohl die Betriebsnummer sehr unterschiedlich ist.

@ tch

Übrigens: Ich habe jetzt kurz Zeit für den PC, weil ich warte auf einen LKW.(Auf dich)?
mfg asterix


ALADIN antwortet um 15-02-2007 18:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ama Kontrollen @tch
re. asterix!

Was um Himmels Willen kann sechsmal pro Jahr kontrolliert werden. Bitte um nähere Angaben.
Ein Kollege von mir wurde vier Tage hintereinander auf dem Feld von bis zu vier Personen kontrolliert, plus ein Tag im Betrieb. Dabei wurden fast ausschließlich kommassierte Felder gemessen. Bei einer Wahlveranstaltung habe ich dann den damaligen LW- Minister Moltererer gefragt ob das eine neue "Christenverfolgung oder Arbeitsbeschaffung ist"? Er hat sich das aufgeschrieben und einige Wochen später hat sich eine Abteilungsleiterin bei dem Bauern entschuldigt bzw. gerechtfertigt


asterix antwortet um 15-02-2007 19:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ama Kontrollen @tch
Guten Abend.
@aladin

Begr�nung, Blattproben bei Gem�se, Blattprobe bei Kartoffel, �hrenproben bei Getreide (war Ende August im "Fr�hdruschgebiet), AMA G�tesiegel, EUREP-GAP,
Feldergr�sse nachgemessen, s�mtl. Aufzeichnungen (D�nger, PSM ), etc.

Es sind meistens verschiedene Kontrolleure gekommen. Immer an verschiedenen Tagen.

Blattprobe inkl. Papierkram ca. 1,5 St.
mfg asterix


MUKUbauer antwortet um 15-02-2007 21:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ama Kontrollen
hi

@ asterix naja da bist anscheinend jemanden zuviel auf die zehen getretten wie auch immer aber so oft kontrolliert zu werden ist sicher nicht lustig

die einzigen Gelder die wir bekommen und eine Umweltleistung bringen sind bioprämien und Öpul gelder

Die betriebsprämie steht den bauern zu - und gehört umgelegt auf die SVB und fertig

DIese Aufregung hier sehe ich als positiv an - es machen sich bauern drüber gedanken wie was läuft, aber einige verteidigen das system doch ganz - wäre für mich zu hinterfragen - selber ama kontrollor? sind ja auch bauern

Es wäre doch irgendwie an der Zeit eine Art IG Landwirtschafts zu gründen - gut andere IG sind gescheitert - weil von der Kammer bzw. Bauernbund ist nicht soviel zu erwarten auf dem gebiet - obwohl wir sie zeitweise brauchen fehlt doch einiges

Aber es wird noch einigen kräftig auf den fingern brennen müssen bis es zum bauernaufstand kommt
die franzosen sind da ned so zimperlich wie wir

mfg


Fadinger antwortet um 15-02-2007 22:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ama Kontrollen
Hallo!

Mit den Kontrollen ist das so eine Sache ....
Am besten , man legt sich irgend ein kleines Vergehen bereit, das keine Auswirkungen hat, aber offensichtlich ist. Dann hat der Kontrollor sein Erfolgserlebnis, und selbst hat man dann auch seine Ruhe, zumindest für diese eine Kontrolle .....
Denn wenn alles paßt und korrekt ist, und auch alles sofort griffbereit ist, geraten die Kerle unter Zugzwang. Infolge dessen wird dann begonnen, krampfhaft nach an den Haaren herbeigezogenen Verstößen zu suchen. Und sie finden etwas, zumindest glauben das die Kontrollore. Da wird dann die Begrünung eines Feldes bemängelt, weil am an einen Wald angrenzenden Feldrand die Begrünung nicht die erforderliche und mehrmals nachgemessene Höhe hat, oder bei einer Wiese nicht die Trockenstellen (wo Felsen darunter sind - war ein trockener Herbst!) von der Fläche rausgerechnet wurden !!!! Und wenn dann die Bereitschaft, einen solchen (falschen, obwohl es wegen der paar qm keine Auswirkungen gegeben hätte, aber da geht es auch um das Prinzip) Beanstandungsbericht zu unterschreiben, nicht gegeben ist, und man den Kontrollor freundlich darauf hinweist, einen Hausierer prinzipiell nichts zu unterschreiben, ist sowieso Feuer am Dach. Mit der AMA hat man dann auch ein Problem, da bis zu einer Nachkontrolle die Zahlungen zurückgehalten werden. Dabei kann man dann nur hoffen, an einen halbwegs vernünftigen Menschen zu geraten, und nicht wieder mit einen Idioten bedient zu werden .....

Gruß F


sturmi antwortet um 16-02-2007 07:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ama Kontrollen @fadinger @tch
Wahre Worte Fadinger!
Ich habe dieselben Erfahrungen gemacht! AMA Kontrolleure sind meistens selber (Nebenerwerbs)Bauern oder studierende Bauernburschen, oft in Schnellsiedekursen ausgebildet. Wichtig ist, nicht vor den Kontrolleuren zu buckeln, sondern ihnen auf gleicher Augenhöhe zu begegnen. Ein Hund spürt ja auch, ob wer Angst vor ihm hat, Reaktion bekannt. ;-))
@tch
Was du bei den Bauern siehst und erlebst ist sicher bedauerlich, kann aber nicht verallgemeinert werden. Wie man in den Wald hineinruft, so bekommt man’s zurück, ein altes Sprichwort.
Und nochmals, wir Bauern bekommen Ausgleichszahlungen für niedrige Erzeugerpreise und erbrachte Umweltleistungen. Deine Anschauungen dazu sind traurig, weil du´s nicht verstanden hast. Von einem Gemeinderat könnte man sich mehr soziale Kompetenz erwarten!
MfG Sturmi
PS: Niemand soll meinen, er könne hier absolut anonym schreiben, daher immer darauf achten, dass man so schreibt als ob man sich gegenübersitzt, gell tch. ;-))



helmar antwortet um 16-02-2007 08:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ama Kontrollen @fadinger @tch
Im Grünland kann weniger passieren, aber beim Ackerbau kann es meiner Meinung nach schnell eng werden. Und überall kommt kreuzkompliziert( cross-compliance) dazu..........bei 3 AMA Kontrollen hat es keine Probleme gegeben, bei einer hat sich der K. verrechnet, und ich, weil in Eile, hab den Bericht unterschrieben.......mit einem Brief hat sich das klären lassen, aber es gab eine Nachkontrolle mit dem Ergebnis dass sich der K. geirrt hat und Rest wurde ausbezahlt.........einige Erlebnisse mit der Biokontrolle waren aber, seien wir milde, nicht ohne, nämlich mit der Suche mit aller Gewalt nach Verstößen. Und solche Erlebnisse hat es auch in der Umgebung gegeben......den größten Lümmel davon habe ich für den "biolix" gehalten, zum Glück hat sich herausgestellt dass der es nicht gewesen ist.....denn an und für sich ist der B. ein recht netter Kerl, wenn ihm nicht gerade die Finger an den Tasten durchgehen......
Mfg, helmar


helmar antwortet um 16-02-2007 08:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ama Kontrollen @fadinger @tch
...und noch ein lieber Gruß an tch! Wenn du der bist den ich vermute, dann fällt mir auf dass du zumindest in meiner Gegenwart nicht mal lächelst, geschweige denn lachst......soltt ich mich irren, dann bitte um Entschuldigung!
Mfg, helmar


ALADIN antwortet um 16-02-2007 09:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ama Kontrollen @fadinger @tch
Hallo Sturmi!

Genau so habe ich es gemeint, nur du hast es besser formuliert bezüglich buckeln und in Augenhöhe begegnen.
aladin


sturmi antwortet um 16-02-2007 12:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ama Kontrollen @tch
natürlich bist ein echter NÖ-ler keine Frage, dast jetzt schon Bürgermeister bist is ma leider entgangen. ;-))



MUKUbauer antwortet um 16-02-2007 14:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ama Kontrollen @tch
@ fadingder

das mit den Offensichtlichen fehlern lassen wir mal so...

aber da gibts ja genug bauern die sich selber ins nest scheißen - teilen die felder das sie ein getreide mais zu alternativen gerade auf 74,99% getreide mais kommen - da lohnt es sich felder nach zu messen wenn der daneben ist gibts aus - bei den gegrünungen dasselbe - einige sind noch im alten öpul und haben auch erst wieder um den 15 oktober ihre begrünungen eingesäht das es die aufklatscht ist nicht verwunderlich - für mich

mfg


marts antwortet um 11-09-2019 19:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ama Kontrollen @tch
Wollte heute den Herbstantrag ausfüllen - da jedoch INVEKOS GIS Software erneuert wurde, konnte ich dies nicht durchführen, da die Software nur für WINDOWS Computer von eama zur Verfügung gestellt wird. Die Antwort der Service-Hotline lautete: Apple wird von uns nicht unterstützt, ich solle mir Windows am Apple installieren! Das ist wohl ein Scherz! Wer bezahlt mit die Windows Software, die ich nur für INVEKOS-GIS benötige - kann ich der Ama eine Rechnung schicken? Oder müssen Apple-User dann keine Herbstantrag stellen?
Echt unprofessionell von der AMA - und das mit Gütesiegel!


mittermuehl antwortet um 12-09-2019 14:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ama Kontrollen @tch
Habe das alles gelesen .. Eine schöne Zeitreise 12 Jahre zurück ... :)

@marts Geh auf die Kammer und mache es wie früher. Sollen die sich dort ärgern...


Bewerten Sie jetzt: Ama Kontrollen @tch
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;57764




Landwirt.com Händler Landwirt.com User