Get it on Google Play

Die Decke lüftet sich...

Antworten: 90
mfj 06-09-2017 19:56 - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...

Fendt geht schnurstracks den Weg zum Elektrotraktor.
So wie es aussieht fängt man auch bei der kleinsten Serie an.
Der e100 V wird die Branche mal wieder aufmischen…

…und jetzt könnt Ihr wieder (Phrasen)dreschen wie nix und nichtig das ganze ist ;-)





 
meki4 antwortet um 06-09-2017 20:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
Schöner Traktor!
Da werd ich auch auf Fendt umsteigen (JD kann man in Ö eh nicht kaufen), eine PV-Anlage hab ich schon zum Aufladen.
Wieviel soll den so ein Wunderding den kosten?
LG M.

eklips antwortet um 06-09-2017 20:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
Schöne Zeichnung

Woidviertler antwortet um 06-09-2017 21:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
FENDT
F für
E- Ernteeinsatz
N- nicht
D -Dauerhaft
T-Tauglich
80% der Inserierten Fendt Traktoren mit bis zu 6000 h haben einen neuen Triebsatz oder Getriebe oder neuen Motor... Frage ? was soll dann sooooo super an den Fendt-Traktoren sein????? Gute Traktoren haben bei 6-7000 max. neue Reifen !!
Will da absolut keinen Markenkrieg beginnen aber die Fendt Lobhudelei und Anbetung von dem Lackierten glumpert, kann einen ganz schön auf den Keks gehen. mfg.

meki4 antwortet um 06-09-2017 21:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
Mag sein, das es so ist.
Ich hab einen sehr guten Fendt Händler in der Nähe, bei dem ich viele meiner Maschinen und Geräte kaufe, aber ich hab 1990 meinen ersten JD gekauft und jetzt sind es 5. Sehr zuverlässige und langlebige Traktoren. Aber die Bauernverarscherei, die das LTC betreibt, die trag ich nicht mit. Dehalb gibts bei mir keinen neuen Hirsch am Hof, solange die der Importeur sind. Man sieht es eh an den Zulassungszahlen, das die dem Unternehmen JohnDeere nur schaden.
Natürlich muß man mal abwarten, was aus diesem Konzept in der Praxis wird (nicht alle DLG-Medailliengewinner sind der große Hammer, es sind auch viele Flops dabei).
Auf den ersten Blick wärs ja schön, den Strom von der eigenen PV zum ackern zu nutzen, - aber es wird halt noch lange dauern, bis es auch praxistauglich sein wird.
LG M.

yamahafzr antwortet um 06-09-2017 21:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
Wie lange willst du mit einer Ladung fahren ? Ich glaube das beim Traktor der E - Antrieb noch lange nicht kommt. Es gibt sicher sinnvollere Alternativen wie E-Antrieb, wie Biodiesel. Wenn die Forschung so intensiv den Motor biodieseltauglich machen wollten wie E -Antrieb geforscht wird gebe es sicher schon bessere Lösungen.Wo soll der Strom herkommen wen alle Elektrisch fahren?? Außerdem ist der CO2 Ausstoß bei der Produktion eines Akkus so hoch das du mit einen normalen Dieselauto ca 200 000 km fahren könntest!

Ferdi 197 antwortet um 06-09-2017 21:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
Fendt u. AUDI haben die etwas gemeinsames?
Vermutlich die selbe Marketing Abteilung, das ist beiden sehr gut gelungen.
Aber einen Traktor mit Elektro Radnabenantrieb gibt es schon länger in der Schweiz.

yamahafzr antwortet um 06-09-2017 21:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
Ferdi warum machst du jetzt Audi schlecht ? Bei uns fahren A4 umher die sind sicher älter als 20 Jahre!!

Juglans antwortet um 06-09-2017 21:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
Die Deppen von Acco sollen lieber schauen dass Sie die Technik die momentan verkauft wird in den Griff kriegen.
mfg

Logo antwortet um 06-09-2017 22:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
Wenn die Technik nicht hält, sind meistens die Deppen hinterm Lenkrad schuld.
Juglans: Nur weil du dir den Fendt nicht leisten kannst brauchst ihn nicht schlecht machen.

mfj antwortet um 06-09-2017 22:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...

Typische Kommentare für ein österreichisches Forum.
Dabei habe ich euch vor gut einem Jahr auf die Sache vorbereitet.

Ja ja Jungs – euer Kurzzeitgedächtnis macht mir Sorgen…

…im Grunde sollte man euch alte Eier verkaufen.




riener antwortet um 06-09-2017 22:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
@yamahafzr

manchmal wenn ich hier im Forum Mitlese denke ich mir ..... wie kann jemand so dumm sein ...... warum schreibt er hier etwas obwohl er sich überhaupt nicht auskennt ....so wie Du.

alleine schon zu schreiben das Du glaubst das der E- Antrieb noch lange nicht kommt ist eigentlich dumm ( tut mir leid aber ich kann es leider nicht anders beschreiben) genug - aber die Steigerung ist ja wenn man meint Biodiesel wäre ein alternative.

bei Strom machst Du dir sorgen wo er den herkommen soll wenn alle Elektrisch fahren - aber bei Biosprit hätten wir diese Probleme nicht ??? - genau so wie viele Mitmenschen sich keine gedanken darüber machen wo denn das ganze Öl herkommt das wir jetzt im Verbrennungsmoter verheizen ( ja wirklich verheizen - der tatsächlich wirkungsgrad eines verbrennungsmotors ist nur zwischen 12 und 16 % )
auserdem haben Verbrennungsmotore die mit Biosprit betrieben werden noch immer die gleichen Abgase ( Stickoxide, Feinstaub,....) wie verbrenner die mit herkömmlichen Treibstoff betrieben werden.

die beste Verwendung von Erdöl und Biosprit wäre daraus Strom zu erzeugen und damit E - Fahrzeuge zu betreiben , das würde unterm strich ca. 2,5 mal so effizient sein als es als Treibstoff zu verschwenden.
wo hast Du denn Blödsinn gehört oder gelesen das die Produktion eines Akkus soviel CO2 Ausstößt wie ein Dieselauto in 200000 km fahrbetrieb erzeugt ????
die erzeugung kleinerer Akkus für E- Autos Produziert in etwa soviel CO2 wie ein Kleinwagen etwa in 20 000 km Fahrbetrieb ausstößt , bei den größten zur Zeit erhältlichen Akkus in E- Autos entspricht der CO2 Ausstoß in der Produktion etwa 80 000 km fahrbetrieb.



Century antwortet um 06-09-2017 23:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
Hält so ein Akku dann auch dementsprechend lange, bis er dann getauscht werden muss?

Wenn nicht, dann ist der E-Antrieb in der aktuellen Form eh unten durch^^

riener antwortet um 07-09-2017 06:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
Akkus halten jetzt schon sehr lange - und sie werden jedes Jahr besser ( die Entwicklung ist eigentlich noch am anfang ).

manche Tesla haben jetzt schon über 1 Mio km geschaft und die Akkus haben immer noch ca. 90% ihrer ursprünglichen Leistung.

jedoch werden die Akkus mit ca. 10 bis 15 Jahren ( durch Chemische prozesse ) unbrauchbar für E- Fahrzeuge werden, sie sind dann zu alt um ständig hohe Leistungen zu liefern.
die Akkus sind deswegen noch lange nicht kaputt sondern können noch lange in ihren zweiten leben als stationäre Stromspeicher eingesetzt werden ( vermutlich bis zu einem alter von ca. 30 Jahren)
Alleine die Nutzung in Ihrem zweiten Leben als Stromspeicher macht die CO2 Bilanz der Akkus eindeutig positiv

hoffentlich schreibt jetzt keiner..... aber der Akku in meinem Handy ist ja schon nach zwei Jahren Kaputt, also werden die Akkus in E-Autos auch nicht länger halten .......das ist überhaupt nicht miteinander Vergleichbar.

Riiitsch antwortet um 07-09-2017 08:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
Obs Akkus wie im Auto auch am Acker kommen werden? Ich wäre eher für die Brennstoffzelle. Für hohe Leistung ists besser höhere Energiedichte im "Tank" zu haben (Stichwort Bodenverdichtung). Obwohl es gibt schon E-Traktoren im konventionelle Sinne von JD und New Holland.

Dann gibts bei den großen Traktoren einen Trend zu elektrisch angetriebenen Anbaugeräten (auch Fendt mit 130 kW Steckdose). Da leidet jeder Akku!!

So wie die Biogasanlagen da stehen, würde man mit Methan auch nicht schlecht fahren. Die Aufbereitung ist mittlerweile okay und wirtschaftlich möglich, die Verbrennungsmotoren für Gas sind top entwickelt.

Einen Schmalspurtraktor heute zu elektrifizieren ist super, die Kommunen kaufen gerne so ein Gerät, und das funktioniert auch sicher viele Jahre. Ich bezweifle ob diese Entwicklung so schnell auf die großen Äcker überspringt.

Und was ich in vielen Bereichen am wahrscheinlichsten halte ist Agrarrobotik (Fendt Projekt Mars und andere). Viele kleinere Einheiten fahren automatisch auf dem Acker rum. Viele hier fahren vermutlich gerne Trekker, träumen von 200 PS. Landwirtschaft in Zukunft wird mit noch weniger Arbeitern auskommen (müssen), und da ist weitere Automatisierung unumgänglich. Zudem sät und erntet ein Roboter immer wenns passt, und ohne Ermüdung. Jobs gibts in der Wartung. Und jetzt bitte alle schreiben wie dumm alle sind!!!

fendt_3090_2 antwortet um 07-09-2017 09:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
Hallo.
Auf dem Bildchen, ist das wirklich ein Kabel oder ein fix montiertes Abschleppseil? :-)

Ackerfritz antwortet um 07-09-2017 09:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
So wie E-Autos immer mehr ein Thema werden wird es auch, natürlich mit einiger Zeit Verspätung in der Landwirtschaft kommen. Ob Elektroantriebe gespeist über Akkus die Lösung sind kann man jetzt noch nicht sagen! Aber es ist auf jeden Fall ein Schritt in eine richtige Richtung.
An die Skeptiker die Bedenken bezüglich der Leistung von Akkus haben. Wer hätte sich vor einigen Jahren unseren heutigen Entwicklungsstand vorstellen können? ;)

Ackerfritz antwortet um 07-09-2017 09:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
So wie E-Autos immer mehr ein Thema werden wird es auch, natürlich mit einiger Zeit Verspätung in der Landwirtschaft kommen. Ob Elektroantriebe gespeist über Akkus die Lösung sind kann man jetzt noch nicht sagen! Aber es ist auf jeden Fall ein Schritt in eine richtige Richtung.
An die Skeptiker die Bedenken bezüglich der Leistung von Akkus haben. Wer hätte sich vor einigen Jahren unseren heutigen Entwicklungsstand vorstellen können? ;)

eklips antwortet um 07-09-2017 09:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
Weder muß man sich überdimensional lustig machen, noch braucht man sich niederknien vor dem goldenen Kalb im Tabernakel.
Ich hab eine Sammlung von Landtechnikzeitungen aus den 50er und 60er Jahren. Alles schon dagewesen. Vom Biogas, Atom- bis zum Brennstoffzellentraktor. Automatische lenk- und umkehrsysteme sowieso.
Die Praxistauglichkeit soll halt gegeben sein und muß dann erst noch auf interessierte und zahlungsbereite Käufer treffen.

Riiitsch antwortet um 07-09-2017 09:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
Wohl war, fürs E-Auto ist ja auch schon mindestens der dritte Anlauf, der erste ist über 100 Jahre her. Diesmal wirds wohl klappen.

mfj antwortet um 07-09-2017 10:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...

Also Jungs, im Grunde geht´s um was anderes.

Die Decke lüftet sich...ist die Antwort auf einen Thread wo ich April 2016 ins Netz gestellt habe, mit der Ankündigung dass Fendt eine neue Serie bringt.
Das Gespräch wo ich damals mit einem Mitarbeiter der Firma Fendt geführt, hat sich also bewahrheitet...es gab damals ja genug "Gescheite" die gemeint haben - ich höre Engelchen singen !

Die 100V - sozusagen als Nachfolgeserie für die 200er Serie.

Es wird ja schon lange gemunkelt, was mit der Serie passiert, bzw. welcher Motor in die Serie kommt. Für nächstes und wohl übernächstes Jahr wird es einen modifizierten 200er geben, mit gültigen Abgaswerten und ein paar Schnickschnackänderungen.

Ich kann jedem Kaufinteressierten wo mit der 200er Serie liebäugelt nur raten, noch den "alten" zu bestellen...

...ansonsten sehe ich die Zukunft der Traktoren auch im elektrischen Antrieb, wobei ich den Motorsound gewaltig vermissen werde. Mir hätte mal die Änderung von Zapfwelle auf Generator bei den Antriebsgeräten gereicht. Erstens ist das ankuppeln mit Zapfwelle blöd und dreckig, zweitens ist der ruhige Lauf an den Geräten sicher ein Vorteil.
Am Traktor sehe ich das anders.

Das wären diskussionswürdige Ansätze - wo Sinn machen. Auf Marken zu schimpfen halte ich daneben und ein Zeichen von fehlenden Argumenten...





mittermuehl antwortet um 07-09-2017 15:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
Was bei einem E-Traktor nett wäre ist, daß der Treibstoff dann Steuerfrei vom Dach käme. Ich fürchte nur das der Staat dann eine Steuer auf Solaranlagen einheben wird. Irgendwie muß die Mineralölsteuer ja ersetzt werden. Sehe und schon Solarpanele heimlich wo verstecken ;)

stefan.u(gbz5) antwortet um 07-09-2017 16:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
Originaltext von mittermuehl:
"Sehe uns schon Solarpanele heimlich wo verstecken ;)"

Im Keller finden die die Panele nie :-)


mittermuehl antwortet um 07-09-2017 16:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
Ich dachte mehr an den Innenhofm , hinterm Misthaufen oder so .... aber Keller ist auch gut.

Im Ernst ... ich befürchte das eine Steuer auf die Panele möglich wäre.

Gigasgagasmann antwortet um 07-09-2017 16:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
An eine Solarstromsteuer wurde eh schon gedacht: http://derstandard.at/1395363484465/Protestwelle-gegen-Solarstrom-Steuer

stefan.u(gbz5) antwortet um 07-09-2017 16:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
gibts die nicht eh schon lang?
Die Steuer auf den Eigenbedarf?

oder hab ich die Abschaffung nicht mitbekommen?

Und jedes Versteck das mit Google Maps findest zählt nicht :-)

Riiitsch antwortet um 07-09-2017 16:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
In D ganz normal, Ust auf den Eigenbedarf und Est auf den verkauften Strom (und Ust klarerweise). In Ö wird halt der Eigenbedarf gerne weg gelassen. Genau genommen auch für Holz, Milch etc anzusetzen.
Aber auf eins kannst Gift nehmen: Strom wird mehr besteuert werden und wenn eine neue Steuer erfunden werden muss vergleichbar zur Mineralölsteuer.

mittermuehl antwortet um 07-09-2017 16:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
Die Steuer gibt es bei Inselanlagen nicht... Nur wenn man ins Netzt einspeist. Dann gilt der hergestellte Strom als eingespeist (verkauft) und rückgekauft (versteuert)


Riiitsch antwortet um 07-09-2017 16:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
dann darfst den E-Fendt nie verkaufen ;)
wenn da einer drauf kommt dass unversteuerter Strom drin war, frage nicht....

Kirchi antwortet um 07-09-2017 19:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
Fendt hat jedesmal ein Riesen Aufsehen auf der Agritechnica mit irgendwelchen....Braucht nicht mal richtig zu fahren wie Trisix. Schaut mal lieber unter "new Holland presents methane power Concept". Der fährt nämlich schon. Weiter als des Kabel reicht und auch umweltfreundlich.
http://www.trekkerweb.nl/artikel/2017/08/nieuw-prototype-new-holland-methaan-tractor.html

Ferdi 197 antwortet um 07-09-2017 21:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
An Riener, der wie wohl vorher schreibt:

die beste Verwendung von Erdöl und Biosprit wäre daraus Strom zu erzeugen und damit E - Fahrzeuge zu betreiben , das würde unterm strich ca. 2,5 mal so effizient sein als es als Treibstoff zu verschwenden.
Das gibt es schon in der Schweiz seit einigen Jahren nämlich der RIGITRAC mußt mal Googln.



eklips antwortet um 07-09-2017 21:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
Das "methane Power concept" war bereits im Jänner 1955 ein alter Hut bei Deutz und Hanomag und in der Landtechnik-Zeitung wurde resümiert, dass nach Überwindung der Kinderkrankheiten der Einsatz von Biogas sich gut im Schleppermotor bewährt hat und technische Schwierigkeiten nicht mehr zu erwarten sind.
Unter anderem sinkende Ölpreise haben dieses Konzept damals ausgebremst.

Riiitsch antwortet um 08-09-2017 08:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
1955 war der Holzvergaser auch noch im Rennen. All dies - ob E-Trekker oder Methan aus Biogas - steht und fällt mit dem Ölpreis. Der Handelskrieg um diesen günstigen Ölpreis wird irgendwann einen Sieger hervorbringen, dann wirds wieder mehr Bewegung geben. Einen Motor auf Erdgas (Methan) umrüsten ist eine erprobte Sache. Ob dann russisches Gas oder Fermetergas rein fließt ist egal.

mittermuehl antwortet um 08-09-2017 09:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
Ein Freund von mir hat zwei von drei Traktoren auf Sonnenblumenöl umgerüstet. Er baut die selber an. Funktioniert sein ein paar Jahren recht gut...

yamahafzr antwortet um 08-09-2017 21:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
Mit einen Traktor mit Sonnenblumenöl zu fahren finde ich sicher besser als mit einen Traktor mit E-Antrieb 2 Stunden zu fahren und dann einen halben Tag zu laden. Das ist meine Meinung dazu , obwohl ich mich laut " riener" überhaupt nicht auskenne !

siegried.w(bw31) antwortet um 08-09-2017 22:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
geben wir uns der Illusion hin, wie unser kleiner Bauern-Hanussen mfj!
bei etwa 5 Millionen Personenkraftwagen in Österreich, mit einem Verbrauch von
200 Wh/km (reale nicht geschönt) bei 10.000km durchschnittlicher Jahresleistung.

sollte ich mich jetzt auf die Schnelle nicht verrechnet haben, wäre dies annähernd die
Jahresregelarbeit von Wien Freudenau*! und dies nur für den Personenverkehr...

*Freudenau eines der 10 leistungsstärksten Wasserkraftwerke Österreichs!


Vollmilch antwortet um 09-09-2017 06:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
Hallo!

Ist ja cool! Da sieht man wie wenig Strom man für e - Mobilität benötigt.

Schön dass Fendt nun auch daran arbeitet.

LG Vollmilch

riener antwortet um 09-09-2017 11:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
@siegried

Du hast dich leider schon einwenig verrechnet

deine berechnungsgrundlagen ( 5 mio Pkw, 200Wh/km und 10 000 km/Lahr) sind zwar beinahe richtig aber beim Ergebnis hast du dich leider um eine Kommastelle vertan ( die Leitungs- und Ladeverluste von insgesamt ca. 10 bis 15 % kommen auch noch dazu).

das Kraftwerk Freudenau hat Regelarbeitsvermögen von etwas über 1 000 Mio. KWh/ Jahr, alle E-Autos würden etwa 10 000 Mio. Kwh/Jahr verbrauchen ......

nur zum vergleich - jetzt verbrauchen diese 5 Mio PKW etwa 4 000 000 000 liter Treibstoff.
diese 4 000 000 000 liter haben etwa einen Energiegehalt von 40 000 000 000 KWh......




riener antwortet um 09-09-2017 12:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
@yamahafzr

alleine um den Biodiesel für alle Autos in Österreich zu erzeugen bräuchte man etwa 2 mio ha Acker.
das darf man niemanden sagen der weiß das wir in Österreich nur 1,37 mio ha Acker haben....

riener antwortet um 09-09-2017 13:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
@ Vollmilch

du schreibst...... Schön dass Fendt nun auch daran arbeitet.

Fendt entwickelt den E - Traktor gemeinsam mit einer Firma aus OÖ ( Bezirk Freistadt )

Vollmilch antwortet um 09-09-2017 18:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
Gebrüder Kreissel?

LG Vollmilch

peter.z(cgu8) antwortet um 09-09-2017 20:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
https://www.google.ch/url?sa=t&source=web&rct=j&url=%23&ved=0ahUKEwiZr_-B35jWAhXKvxQKHSDZBKoQwqsBCB4wAA&usg=AFQjCNF1sHlk2z9QIx28jtvfnGP_UlkifA

Alles zu den Neuerungen bei Fendt. Die 200er Wirt es auch noch Weiterhin mit Verbrennungsmotor geben.

yamahafzr antwortet um 09-09-2017 20:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
riener der Flugverkehr wird immer mehr, Kreuzfahrtschiffe mit Besatzung und Gäste in der Größenordnung einer Kleinstadt sind unterwegs. Beheizt wird mit Öl,aber wichtig unsere Traktor fahren elektrisch. Ich habe diese Woche Mais gehekselt , wie soll das Funktionieren 2 Traktoren an der Steckdose und 1 Traktor am Acker ????

riener antwortet um 09-09-2017 20:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
@Vollmilch

wer die besten Akkus will wird zur zeit an den Kreisels nicht vorbeikommen.



riener antwortet um 09-09-2017 21:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
@yamahafrz

in deinem Kopf hat sich immer noch der glaube festgesetzt das es nichts besseres geben kann/soll/wird als den guten alten Verbrennungsmoter.
du wirst dir sicher noch lange einen Verbrenner kaufen können - es wird dich vermutlich niemand davon abhalten.

elektrofahrzeuge werden sich nicht deswegen durchsetzen weil sie so umweltfreundlich und modern sind, sondern weil sie einfach viel besser und günstiger im betrieb sind als unsere heutigen fahrzeuge .

und zu deiner angst vor E-Traktoren

natürlich wird jetzt einmal mit kleineren Traktoren begonnen - die Technik ist heute noch nicht soweit das man E - Traktore produzieren könnte die über 10 und mehr Stunden ohne nachladen höchste Leistungen liefen könnten.
aber z.b. für einen kleineren Traktor der mittlere Arbeiten verrichtet reicht es schon für einen Tag - und bei den rasanten weiterentwicklungen bei den Stromspeichen wird es schon bald für mehr reichen.
besonderer Vorteil der verwendung von Akkus in Traktoren ist das die Gewichte der Stromspeicher eigentlich wenig probleme bereiten.

hast du eigentlich gewusst das Tesla ende Sepember 2017 in Amerika einen 56 tonnen Sattelschlepper auf den Markt bringen wird.


yamahafzr antwortet um 09-09-2017 21:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
Riener vielleicht hast du recht. Ich brauche den E -Antrieb nicht mehr!

eklips antwortet um 09-09-2017 21:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
Hab heute von Top Agrar ein paar Details zum Strom-Trak gelesen.
Mit dem bisschen Füsik, wo mir in der Schule gehabt ham, tu ich mir recht schwer, beeindruckt zu sein.
Mit den 100KWh, die die Fendt-Batterie freigeben kann, hätte ich die heutige Arbeit (und das war nur von 15.30 Uhr bis 19.30 Uhr nur zu max. 3/4 erledigen können, nach meiner Rechnung. Dann - spätestens dann- hätte ich an die Ladestation müssen. 40 Minuten Ladezeit für 80% Ladung ist aber nicht schlecht.
Praxisgerecht wäre für mich ein Zusatzakku, den ich in der Fronthy. am Feldrand abstelle und bei bedarf aufsattle bzw. daheim gleich werkzeuglos abtausche.
Mit max. 5 Stunden Betriebszeit bei bescheidenster Belastung ist das ganze schon noch ein wenig Hobbyspielzeug. Aber schaun wir mal.

riener antwortet um 09-09-2017 21:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
@eklips

darf ich fragen wieviel lieter diesel du bei deiner Arbeit mit dem Traktor von 15.30 bis 19.30 verbraucht hast ???

100 KWh im Akku sind meiner meinung nach eindeutig noch zuwenig.

frank100 antwortet um 09-09-2017 21:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
Das ist doch nur ein Traktor wo der verbrenner rausgenommen wurde und ein e-Motor eingebaut wurde. Bei eine e-traktor für was brauch ich eine Getriebe 4 Radnaben Motoren und ich habe genügend Platz für die Akkus.

mfj antwortet um 10-09-2017 07:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...

Ihr braucht euch nicht zu verkopfen, was denn nun möglich ist mit dem E-Traktor.

Fendt schreibt selber bis zu 5 BH reicht die Kapazität, dann andocken.
Vorteil: übliche 400 CEE mit einer kurzen Ladedauer von ca. 40 min bei 80% Ladezustand.

Fendt verspricht keine Wunderdinge, den Traktor wird es 2018 in begrenzter Stückzahl für bestimmte Betriebe geben. Dazu gehört ihr sicher nicht.

Die Entwicklung wird eine Zukunftsaufgabe in allen Fahrzeugbereichen sein, in der Landwirtschaft wohl am behäbigsten.
Fendt schreibt selber dass Dieselmotoren in der Landwirtschaft noch 20 Jahre nicht wegzudenken sind…

Mercedes Benz hat 2017 erklärt, dass sie keine Weiterentwicklung an einem Dieselmotor mehr vornimmt, sondern alle Entwicklungen in Elektro- bzw. andere Antriebsarten setzt.

Dies sind ja auch Maßstäbe – wo so ein Hersteller wählt.
Premiummarken nutzen und müssen solche Entwicklungen angeben – sonst haben sie ihren Innovationsplatz verloren.

Also ruhig Blut Freunde – was ihr hier ausrechnet ist schon lange in der Praxis bestätigt und ausprobiert !




riener antwortet um 10-09-2017 08:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
@mfj

ich möchte dich nur darauf hinweisen das die von dir beschriebene kurze Ladedauer nur an Superchargern mit einer ( gleichstrom) Ladeleistung von bis zu 150 KW möglich wäre.
an üblichen Chademo Ladestationen ( gleichstrom 50 KW ) würde eine Ladung min 2 Stunden dauern.
mit dem ( eingebauten) 22 KW Lader wird eine Vollladung über 5 Stunden dauern.

und des Fendt selbst schreibt das der Diesel noch lange nicht wegzudenken ist braucht dich nicht wundern - sie selbst sind natürlich ( so wie alle anderen Fahrzeughersteller außer Tesla ) am wenigsten an einer grundlegenden veränderung ihrer Produkte interessiert - es ist doch viel einfacher bewerte Technik weiter zu verkaufen.


Riiitsch antwortet um 10-09-2017 09:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
Was es heute schon in serienreife für den Bauern gibt sind Hoflader von 2 sehr guten Herstellern. Sieht man von dem täglichen Handgriff des An- und Absteckens ab, hat man sogar ein besseres Gerät (zb gutes Anfahrdrehmoment, kein Rauch).
Traktoren oder gar Mähdrescher um 10 h auf dem Acker zu laufen werden eher mit Brennstoffzelle betrieben. Die kann man fast so schnell tanken wie ein Dieselfahrzeug.
Für große Betriebe wären Tauschakkus noch eine mögliche Variante.

Zu Teslas Sattelschlepper muss man sagen der kommt mit Verbrennungsmotor/turbine als Rangeextender oder vermutlich bescheidener Reichweite von 500 km. Das steckt halt noch in den Kinderschuhen.

Bis viel bessere Akkus marktreif sind wirds noch dauern. Da wird viel an den Materialpaarungen geforscht, und ein Sprung in der Leistung durch eine zufällige Entdeckung ist nicht ausgeschlossen. In den nächsten 10 Jahren werden besser Akkus die Reichweite vielleicht sogar verdreifachen.

E-Trekker fahren ist meiner Meinung das kleinere Thema solange nicht die Innenstadt halbwegs mit kleinen starken E-Autos versorgt ist.

riener antwortet um 10-09-2017 11:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
@Riiitsch

- vergiss die Brennstoffzelle - die wird sich nie durchsetzen , viel zu aufwendig , gefährlich, katastrophaler wirkungsgrad, das tanken dauert ewig ( z.b. beim Toyota Mirai ) , schlechte leistung,......und als das alles nicht schon genug wäre hat man noch das problem das man Wasserstoff nicht wirklich lagen kann - er entweicht aus jedem behälter - ist ja das kleinste chemische Element ( Ordnungszahl 1 )

- Tesla verwendetet niemals einen Fosilen Antrieb - never ever.
jetzt wird der Vollelektrische Semi Truk zuerst einmal verwendet werden zum transport zwischen Gigafactory und Fremont - mit ca. 500 KWh Akku geht das.
Reichweiten von ca. 500 km sind durchaus ausreichend , es müssen sowieso gesetzliche Ruhezeiten eingehalten werden.

bitte nicht immer schreiben - zuerst die anderen - warum ??

Riiitsch antwortet um 10-09-2017 12:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
weils Sinn macht! Sich den Kopf zu zerbrechen ob man mit einem 10 scharigen Pflug elektrisch fahren kann ist okay, das E-Auto um zur Arbeit zu fahren gibts fix fertig zu kaufen.

500 km sind für Amis keine nennenswerte Reichweite, aber wie gesagt ist diese Entwicklung noch in einem frühen Stadium.

Für Wasserstoff sind Feststoffspeicher technisch ungefähr gleich weit wie Akkus mit halbwegs Energiedichte, dh nicht morgen verfügbar aber in den nächsten Jahren machbar. Da kommts immer auf die Auslegung an. Wassertstoff zu speichern um vielleicht nächste Woche ein Fuhre Holz zu bringen, oder um heute 500 Hektar Acker zu bearbeiten entscheiden hier über die Sinnhaftigkeit.

Das die Brennstoffzelle gefährlich sei oder das Tanken "ewig" dauern würde - vergleich mal mit Akku laden, sind dieselben Glaubensansätze wie das morgen der Tesla Laster die europäischen Autobahnen befährt. Fachlich ist beides Blödsinn.

biolix antwortet um 10-09-2017 17:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
Nabend !

Vergesst Wasserstoff in beweglichen Vehikeln !

Als.wir 2007 den ö Solarapreis bekamen, war einer der Chefs von Fronius vor Ort.
Die führen damals schon 3 Jahre mit Wasserstoff Staplern im Werk, geladen mit der eigenen PV.
Er versprach mir in 5-10 Jahren die Wasserstoff Brennstoffzelle als Kombi Therme für jeden Haushalt.
Am Tag mit PV Strom wird Wasserstoff erzeugt, und in der Nacht zurück umgewandelt in Strom und Wärme.
Leider noch nix geworden, obwohl er meinte.das kommt stationär viel früher als serienmäßig im Verkehr. Das Risiko ist da noch viel größer.

Sonst zu e- Autos, Unser.e-saxxo war damals noch nicht ausgereift, die heutigen top.
Mit 8 Jahre oder 180 000 km Garantie.
Nie mehr würde ich einen Verbrenner kaufen.

Zur Öko Bilanz, stellt kämpft gerade die gesamte Recycling Branche für die Rechte des e- Auto Recycling. Bis zu 90% wird alles recycelbar sein.

Gut so, und muss auch kein Tesla sein.. :-)

LG biolix

Fendt312V antwortet um 12-09-2017 12:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
Ist mein Grund warum ich das nicht mehr will.

riener antwortet um 12-09-2017 13:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
die gefahren von E - Autos sind bei Unfällen nicht ohne.
wir hatten bei unserer Feuerwehr schon vor 4 Jahren mit speziellen E - Auto Übungen begonnen.

ich bin schon gespannt auf die nachrichten in einigen Jahren......

..... ein alkoholiesiertes selbstfahrendes E-Auto verursachte einen schweren verkehrsunfall....
....zwei selbstfahrende E-Autos kollidierten mit weit überhöhter Geschwindigkeit....
....massenkarabolage von selbstfahrenden E-Autos auf der A1 aufgrund schlechter sicht (nebel)...

usw.....

...oder?

riener antwortet um 12-09-2017 17:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
einer geht noch......

...ein übermüdetes selbstfahrendes E-Auto verursachte durch Sekundenschlaf einen Verkehrsunfall mit mehreren Toten .....

siegried.w(bw31) antwortet um 12-09-2017 21:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...

"Verkehrsunfall mit mehreren Toten " Menschenleben als zynisches Argument, ein sehr armer Geist du bist!

@Biolix
dieses Thema betrifft dich doch nicht. Deine Deutz samt Auto "laufen" doch mit
Rapsöl? ??? siehe Einträge in diesem Forum...

biolix antwortet um 12-09-2017 22:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
Nabend !

Siegried bin ich nie.. immer nur mit Bio leindotter Öl.. :-)

Aber seit dem ich die Samen um 2 Euro das Kilo verkaufe, Brauch ich nicht mehr zu pressen.. :-)

Ja wer glaubt das in 10 Jahren nicht auch alle Verbrenner sofern sie sie noch gibt, automatisch fahren, der hat das System nicht verstanden. :-)
Die Verantwortung wird aber immer beim Fahrer bleiben..

Dazu : ist aber toll, bin jetzt Tesla gefahren, der biegt echt schon bei der Kreuzung hinter dem Vorfahrenden ab.. aber mir reicht schon die Abstandshaltung die viele schon haben mit automatischer Bremsung...das ist echt entspanntes Auto fahren.. :-)

Ja wenn ihr euch mit Wasserstoff wohler fühlen würdet.. :-)

Nr Spaß beiseite, informiert gehören die FFs, geschult, dann ist es auch nichts anderes..
Wie unser Trennschaltelter bei der PV zu Hause im Brandfall. Da hat man auch.gewettert vor 10 Jahren. Heute spricht fast niemand mehr darüber...



mittermuehl antwortet um 13-09-2017 17:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
Autos sind einfach böse. Deshalb mußte vor den ersten Autos immer ein Mann mit Glocke hergehen und läuten- Wären wir dabei geblieben wäre alles viel sicherer.

siegried.w(bw31) antwortet um 13-09-2017 22:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
Aber seit dem ich die Samen um 2 Euro das Kilo verkaufe, Brauch ich nicht mehr zu pressen.. :-)

ach lieber Biolix, aalglatt wie immer! es war einfach ein technisches Desaster. Reparaturen ohne Ende.

biolix antwortet um 13-09-2017 22:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
Wann wo.. was weißt du mehr.als ich ?! :-)

Renault Espace 344 000 km davon 209 000
Mit selbst gepressten..

Aber bitte um 2 Euro den Liter tanke nicht Mal ich als so Dummer, Bio leindotter Öl.. hahaaa

biolix antwortet um 13-09-2017 22:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
Apropos Reparaturen..ja bei diesen 209000 km 2 Mal düsen wechseln bei Waldland..

Traktore motorisch gar nix, was weißt du echt mehr..wo hast du all diese Fake News her und bist du jetzt eigentlich mein persönlicher Mobber hier ?

Aber trotzdem GLG. Biolix

PS. und wenn du Eier hättest würdest du dich zu erkennen geben wer du bist.. :-)

siegried.w(bw31) antwortet um 13-09-2017 22:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
Aber seit dem ich die Samen um 2 Euro das Kilo verkaufe, Brauch ich nicht mehr zu pressen.. :-)

also is dir der schnöde Mammon näher als dein grünes Herz.

siegried.w(bw31) antwortet um 13-09-2017 22:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
PS. und wenn du Eier hättest würdest du dich zu erkennen geben wer du bist.. :-)

sorry, aber Eier habe ich keine!

biolix antwortet um 13-09-2017 23:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
Na ja bildlich gesprochen... Aber ehrliche Frage:
Was gibt dir und bringt dir das, mich hier persönlich zu mobben und z.b. so etwas hier zu verbreiten ? Wenn dann sag jetzt was ich für Reperaturen wegen dem PÖL gehbat habe, bitte , danke...sonst wirst du schnell für die die lesen können unglaubwürdig...
Lg

siegried.w(bw31) antwortet um 13-09-2017 23:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
Wenn dann sag jetzt was ich für Reperaturen wegen dem PÖL gehbat habe,

unglaubwürdig...????? ich würde NIE jemand diffamieren der dir nahe steht!
Also ich klinke ich mich hier raus! Abspann....

biolix antwortet um 13-09-2017 23:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
Hmmm aber mich schon ?!

Was soll das..wem willst Ausser mir diffamieren wenn du mir was unterstellst und nichts zurück nimmst..

Aber egal.. es geht um die neue.zukunft des Individual Verkehrs der auch weniger und nicht immer mehr werden sollte..

Und da ist die Zukunft mit 43% mehr Wirkungsgrad der e Antrieb... Pöl war es eh nicht, aber in Mischkultur wars ne nette Geschichte als der Samen noch.um 30-50 Cent gehandelt.wird.. heute vermittle.ich. ihn für Freunde bis zu 2,50 das Kilo..aber stimmt auch wahrscheinlich nicht..

Gn8 biolix

thomas.t3 antwortet um 15-09-2017 10:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
Hier etwas mehr als eine Zeichnung:

https://m.youtube.com/watch?v=v50WJ-sCLrs



thomas.t3 antwortet um 15-09-2017 10:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
Ich finde aber, dass die weiter sind:

https://m.youtube.com/watch?v=WHjBw2HnR8E

Riiitsch antwortet um 15-09-2017 12:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
Das bei New Holland verwendete Konzept ist fix fertig, da kannst heute los fahren und ohne irgend einen Abstrich auch schwere Arbeiten wie gewohnt erledigen. Du kannst auch den ganzen Tag im Wald rumkrauten bei Minusgraden und fährst 8 Stunden später inklusive Heizung heim. Klar ist der weiter. Manche Akku Jünger glauben halt gleich wie bisher wird eine einzige Technologie reichen, dem ist nicht so.

Riiitsch antwortet um 15-09-2017 12:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
Der Fendt im Video wird ja gar nicht bewegt ;) Ein Schelm der böses denkt. Wäre nicht der erste Hersteller, der ein "e" auf die Haube klebt und irgendwo eine Steckdose mehr hat.... naja, so grob wirds nicht fehlen.

riener antwortet um 15-09-2017 15:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
ich verstehe nur nicht ganz wuzu man einen Methangas Traktor bräuchte ?
hab ich was überhört - wird Diesel schon knapp ?? ( wird die nächsten 50 oder mehr Jahre nicht der fall sein ).

also warum mit Gas fahren - nur weil so ein Traktor in der Wartung viel teurer sein wird - oder weil er ( im schlimmsten fall ) das ganze Dorf mit in die Luft sprengen kann ??

der Methan Traktor erzeugt die gleichen Abgase wie ein Dieselverbrenner ( nur CO2 wird weniger erzeugt )

Methan und andere Gase gehören nicht in Fahrzeuge sondern man soll daraus ( dann wenn erneuerbare Stromquellen nicht oder zuwenig liefern können ) Strom erzeugen und die Abwärme vernünftig verwerten.

Riiitsch antwortet um 15-09-2017 16:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
Schau es geht um Energiedichte, aber egal. Ist schon mal ein Erdgasauto einfach so explodiert? Wovon redest du?

Mit so hergestelltem Methan würde man aus 2-3 Gründen fahren:
- weil es erneuerbar ist
- weil man keinen Krieg unterhalten muss um es zu bekommen
(- wenn Erdgas dadurch teuer wird)

Zb falls die EU wieder mal loslegt um ein Militärbündnis mit der Urkaine zu schmieden, kann Erdgas schnell sehr teuer werden. Natürlich ist eine Verbrennung in stationär laufenden Motoren effizienter. Ob es effizient ist einen schweren Akku ständig durch die Gegend zu fahren? Leichtbau funktioniert super bei Autos, bei Traktoren wird das schon schwieriger. Aber manche sind so gläubig, dass alles andere explodiert oder als potentiell gefährlich eingestuft wird.

Riiitsch antwortet um 15-09-2017 16:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
Hab beruflich gerade wieder mit E-Autos Entwicklung zu tun. Man sieht dem ganzen einfach sofort an, dass es eine Übergangslösung ist. Was da gezaubert wird um rein zu bekommen, was halt gerade Trend ist....Es geht... so irgendwie.
In weiterer Folge wird sich die Mobilität selbst ändern. Aber dieses Thema übersteigt nun den E-Fendt ;-)

riener antwortet um 15-09-2017 16:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
... Ist schon mal ein Erdgasauto einfach so explodiert? .....

ja sicher ( leider)

mein ältester arbeitet bei VW , die mussten voriges Jahr bei allen Erdgasautos die Gastanks tauschen ( weils ein paar mal bumm gemacht hat )

du schreibst von Energiedichte
für mich zählt nur Energieeffizienz


Riiitsch antwortet um 15-09-2017 16:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
ja Rückrufaktionen wegen schwerer Mängel gibts, sowas war mal bei VW. Explodieren die ständig? Schon mal einen geplatzten PKW-Akku gesehen? Die sind ungefähr gleich gefährlich. Das meinte ich mit was bei den anderen nicht alles hoch explosiv ist...

riener antwortet um 15-09-2017 16:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
nein ich habe noch keinen geplatzten PKW- Akku gesehen.
Ist durch einen solchen Akku schon jemand verletzt worden ??

Riiitsch antwortet um 15-09-2017 16:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
sollte mal der Wind anzuhalten sein, weil man keinen Strom brauch, oder die Sonne auch Nachts scheinen, weil man Strom brauch, dann können wir von Effizienz reden.

Bis dahin werden verschwenderische Speicher nötig sein. Dazu zählt Methan oder ein Akku. Und am Acker braucht man keine Effizienz sondern Energie, und die hol ich aus einem Speicher mit hoher Energiedichte. Soweit klar?

Riiitsch antwortet um 15-09-2017 16:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
Verletzte und Tote gabs leider auch schon mit Akkus. Das sind aber Einzelfälle, wie immer wieder mal ein Auto abfackelt. Wegen einem Akku, wegen Gastanks oder schlechter Kabel, deshalb ist keines von denen mehr gefährlich. Das meinte ich mit was bei den anderen nicht alles hoch explosiv ist...

riener antwortet um 15-09-2017 16:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
es ist ja sowieso klar das - wenn man die erneuerbaren Energien noch deutlich ausbauen will ( und ich will das ) - man ohne enorme Stromspeicher gar nicht auskommen kann - und das wiederum wird nur gehen wenn man auch alle zukünftig vorhandenen Akkus verwendet - besonders die in Fahrzeugen die sowieso die meiste zeit herumstehen.

wollen wir nur annähernd unabhängig von Energieimporten werden müssen wir sowieso schauen das wir unsere Energie im sommerhalbjahr nur durch Sonne, Wind und Wasserkraft erzeugen damit wir noch einwenig Biomasse ( auch Methangas ) für den Winter haben.



Riiitsch antwortet um 15-09-2017 16:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
Wir werdens hier nicht entscheiden. Die herum stehenden Akkus zu nutzen ist ein spannende Möglichkeit, bleibt noch das Leitungsnetz. Schon gewonnen Strom wieder in Methan zu wandeln ist sehr ineffizient, Leitungsnetz gäbe es schon und ich könnte sogar Energie vom Sommer für den Winter auf behalten. Ein Mix wirds werden.

riener antwortet um 15-09-2017 17:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
genau das ist ja einer der riesen vorteile alle herumstehenden Akkus zu verwenden - das Leitungsnetz wird massiv entlastet - weil der Strom nicht unnötig durchs Land geschickt wird - weil dort wo die Akkus sind, sind auch die verbraucher

und Biogasanlagen ( in welcher form auch immer ) sind natürlich unverzichtbar weil sie Energie erzeugen die auch in großen mengen länger speicherbar ist .

thomas.t3 antwortet um 15-09-2017 19:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
Ich wusste gar nicht, dass die ganzen Akkus dann ewig halten und nie zu Sondermüll werden...

riener antwortet um 15-09-2017 19:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
nichts hält ewig - aber Akkus die richtig betrieben werden halten sehr lange ( vermutliche nutzungsdauer 30 Jahre ).

warum sollten Akkus zu Sondermüll werden - kannst du mir sagen welche Stoffe im Akku Sondermüll sein sollten ??? eigentlich besteht ein alter Akku noch zu 95% aus wertvollen Rohstoffen .

lustig ist das niemand daran denkt das die Stoffe die man in einem Katalysator ( Platin,Palladium,Rhodium )verwendet viel seltener sind als die Rohstoffe zum Akkubau.
das ein guter teil der im Katalysator verbauten Edelmetalle im betrieb verloren gehen bedenkt auch kein + diese Stoffe sind für den Menschen auch nicht gerade Gesund
in London wird der Schmutz den die Kehrmaschinen aufsammeln gesammelt um daraus Platin zu gewinnen (da kann man sich schon vorstellen was die Bewohner einer Großstadt alles abbekommen ).

Riiitsch antwortet um 16-09-2017 10:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
Die Akkus müssen als erster wir in Europa recyceln, das ist der beste Rohstoffnachschub den wir bekommen werden.

schellniesel antwortet um 16-09-2017 11:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
Gut die Elektrifizierung wird die Zukunft sein....
Das Mobilität günstiger wird bezweifle ich allerdings.

Was Akkus angeht ja die sind nicht ungefährlich allerdings ist auch ein Benzintank oder das neue Klimagas rf1234y ist bei Bränden auch nicht ohne.(folsäure)

Deshalb wirds nicht gefährlicher.

Manko bei Kurzschluss gibst nur mehr kontrollierten Abbrand oder in container den man mit Wasser Fluten kann.

Derzeit fehlt sogar noch eine Spedition in Österreich die "def" Akkus transportieren darf!

Ich habs bis Jz nur einmal miterlebt wie ein Akku transportiert wird dessen Zustand unbekannt ist.

Ähnelt schon dem eines castor Transportes nur die Demonstranten fehlen ;-)

Mfg

mfj antwortet um 16-09-2017 11:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...

@Ritsch - Zitat: Das bei New Holland verwendete Konzept ist fix fertig, da kannst heute los fahren und ohne irgend einen Abstrich auch schwere Arbeiten wie gewohnt erledigen...

Wo ist der bestellbar. Habe gerade auf der NH Seite E/F/GB/USA/GER nachgeschaut. Finde ihn nicht im Angebot.

Bitte um Quellenangabe deiner Aussage ?



riener antwortet um 16-09-2017 12:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
schellniesel schreibt....

....Derzeit fehlt sogar noch eine Spedition in Österreich die "def" Akkus transportieren darf!....

vielen dank für die info.
werd mich mal schlau machen was mir so ein "castor Transporter" kosten würde.
dem Wirtschaftsbund werde ich dann wohl auch beitreten müssen....als Landwirtschaftliches Nebengewerbe wird das nicht mehr durchgehen.



Riiitsch antwortet um 16-09-2017 19:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die Decke lüftet sich...
@mfj: Gasmotoren (das verwendete Konzept bei NH) ist fix fertig entwickelt.

Zb fahren im Iran 4 Millionen Gasautos, weils Gas haben. Wir können auch Gas haben, halt nicht aus dem Boden sondern aus der Sonne. Das meinte ich mit "Das bei New Holland verwendete Konzept ist fix fertig".

Ein elektrisch betriebener Traktor für 10 Stunden Ackereinsatz ist heute technisch unmöglich, in 10 Jahren gehts vielleicht (heute wärs mit einem Tauschakku Konzept machbar).

Bewerten Sie jetzt: Die Decke lüftet sich...
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;542382
Login