Bauernhasser

Antworten: 45
karl80 15-07-2017 10:52 - E-Mail an User
Bauernhasser
Welcher TV-Promi war das im Burgenland?

stefan.u(gbz5) antwortet um 15-07-2017 11:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernhasser


https://kurier.at/chronik/burgenland/stinkefinger-bild-am-maehdrescher-atv-star-angezeigt/274.958.396

mittermuehl antwortet um 15-07-2017 12:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernhasser
Ohne Öffentlichkeitsarbeit seitens der Bauernschaft wird sowas mehr und mehr werden.

Wer in dem Fall welche Schuld hat wird das Gericht feststellen. Nußbaumer Darstellung wird wohl stimmen und ist schlimm genug.

Landwirte sind eine relativ unbeliebte Minderheit.

Juglans antwortet um 15-07-2017 13:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernhasser
Fernsehvertrottelte Gesellschaft halt.
Fernsehen von, mit und für Assoziale.
Und dann kommt so etwas raus dabei dass sich Freizeitgeplagte Nichtstuer über die aufregen die am Sonntag arbeiten müssen.
Aber Hauptsach s Fressn is büllich!
mfg

Franz Schwarz antwortet um 15-07-2017 15:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernhasser
I hät erm mal a paar hundert Kilo in Garten abtankt das a sich sein Brot und die Semmeln selber machen kann. Vorsicht Ironie ;)

sisu antwortet um 15-07-2017 15:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernhasser
Hallo!
Ich glaube das es gar nicht explizit mit Bauernhass zu tun hat sondern eher eine allgemeine Vertrottelung der Gesellschaft ist.
Mir passiert das auch mehrmals im Jahr das ich wegen meiner Arbeit beschimpft werde, vor 4 Wochen haben mir so nette Menschen die Kabel zwischen Joysticks und hydraulischen Ventilblock abgezwickt......

biorogkerl antwortet um 15-07-2017 16:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernhasser
Ist es ein Wunder,sind ja so gierig nach mehr und beschiessen sich gegenseitig.
Ich habe zweimal an Handschlag Qualität geglaubt.
Die kennen nur mehr Gier,Neid,Hass und Wahn.
Will jetzt nicht alle in einen Topf werfen ,aber ein hoher %Satz ist ein linker Agent und nicht vertrauenswürdig.
Ich als ehrlicher und guter habe mich noch rechtzeitig ins Paradies absetzen können.
Ich bin drauf gekommen das die meisten Arme Idioten sind.
Wer diese Gesellschaft genauer unter die Lupe nimmt der weis was da läuft.
Asozial hat da einer geschrieben,ist sehr treffend.


Alexs antwortet um 15-07-2017 17:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernhasser
Einmal im Jahr wird gedroschen und das ist schon zuviel wenn es einmal staubt kenne das habe auch immer wieder Probleme. Lg Alex

biorogkerl antwortet um 15-07-2017 18:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernhasser
Warum staubst auch soviel.
Bau einen staubsauger an

Alexs antwortet um 15-07-2017 18:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernhasser
Wird sicher mal kommen das es nicht mehr stauben darf

yamahafzr antwortet um 15-07-2017 22:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernhasser
So weit ist es bei uns Gott sei Dank noch nicht!! Wenn es einmal soweit ist , das man am Sonntag nicht mehr mehr Dreschen darf , dann möchte kein Bauer mehr sein!!

Vollmilch antwortet um 16-07-2017 07:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernhasser
Da haben wohl beide etwas überreagiert. Von allgemeinen "Bauernhass" kann ich hier nichts erkennen, nur viel Unverständnis gegenüber dem jeweils anderen.

LG Vollmilch

Walter86 antwortet um 16-07-2017 09:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernhasser
Günther Nußbaumer hatte wohl großes Glück. Wäre dieser an einige mir bekannte Drescherfahrer oder Landwirte geraten, hätte er nach seiner Aktion nur noch hinter der Kamera arbeiten können. Dieser Typ ist es nur gewohnt auszuteilen und verdient damit sein Einkommen. Hauptsache die Quote stimmt.

LG

mittermuehl antwortet um 16-07-2017 10:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernhasser
@Vollmilch Vielleicht kein Hass. Die Gesellschaft hat aber den Bauern mit dem sprechenden Schweindal auf der Alm einfach viel lieber als den Bösling der am Sonntag mit dem Drescher fährt. Eine Charmeoffensive seitens der Landwirtschaft ist mehr als Notwendig.

Dazu gehört auch das man sich als Landwirt:
1.)Nicht leicht provozieren laßt.
2.)Höflich ausdrückt.
3.)Sich bezeiten Argumente für die Fragen der Mitmenschen ausdenkt. ("Warum fahren sie Gülle aus" "Weu de Gruam foll is" - GANZ SCHLECHT)
4.) Ein gepflegtes Äußeres (im Ramen des Möglichen) unterstützt dabei das eigene Auftreten.

Sonst werden solche Missverständnisse zum Dauerzustand. Hat ja gerade ein Bauer "Badegäste" mit Gülle verjagt. Klingt aus unserer Sicht ja immer lustig. Kann aber blöde Folgen haben. Was haben wir davon wenn mal Dreschen, Mähen, Gülle usw. am WE verboten wird.

Herrn Nussbaumer halte ich für einen Wichtigtuher der auch als Baumensch keine wirkliche Ausbildung hat. Aber darum geht es nicht.



Vollmilch antwortet um 16-07-2017 10:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernhasser
Beide direkt Beteiligten haben sich wie im Kindergarten benommen, obwohl die Kindergartenkinder benehmen sich auch nicht so.
Es sind auch nicht alle Drescherfahrer "Grillerhasser" ;-), nur weil einer durch die Gegend spuckt.

Wie man in den Wald hineinruft,...

LG Vollmilch

dietmar.s(2cz6) antwortet um 16-07-2017 11:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernhasser
@Volli

schönen Sonntagchen erst mal. Beide direkt Beteiligten hab sich wie im Kindergarten benommen..soso, warst du überhaupt direkt beteiligt? warst du Augenzeuge? Da ich nicht davon ausgeh rat ich dir eher den Ball flach zu halten ... :-) lg

pluto. antwortet um 16-07-2017 13:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernhasser
Und wie kann man behaupten, dass es sich um einen Bauernhasser handelt, wenn man nicht Augenzeuge des Streits war? Müsste man nicht gerade dann mit derartigen Behauptungen vorsichtig sein und "den Ball flach halten"?

mittermuehl antwortet um 16-07-2017 13:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernhasser
So oder so haben sich alle Beteiligten nicht sehr erwachsen verhalten.

Das ein erwachsender Mann wegen etwas Staub und weil ein Bauer nett ein paar Kinder belehrt hat auf einen Mähdrescher klettert und den Fahrer schlägt ist nicht sehr wahrscheinlich. Da wird zuvor schon geschrien und geschimpft worden sein.

Natürlich ist es falsch einfach Watschn zu verteilen.

Aber das werden jetzt Gerichte klären.

Vollmilch antwortet um 16-07-2017 13:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernhasser
Ich habe die Berichte der beiden Beteiligten gelesen (in der Quelle, die oben genannt wurde). Übereinstimmend steht bei beiden: einer hat gespuckt, der andere geschlagen.
Wie soll ich den Ball noch flacher halten?

LG Vollmilch

dietmar.s(2cz6) antwortet um 16-07-2017 14:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernhasser
@Volli

Nana...du hast nicht Berichte der beiden Beteiligten gelesen.

Du Plapperst was nach was du beim kurier gelesen hast . Der Kurierjournalist(Roland Pittner) war auch nicht dabei, der plappert auch nur was nach was er gelesen od gehört hat.

aber netter Versuch Volli... lg didi





stef0901 antwortet um 16-07-2017 16:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernhasser
Bauernhasser gibt es nicht nur bei prominenten Schauspielern, sondern auch bei Politikern (z. b. NR Riemer von FPÖ, Minister Rupprechter, fast Allen NEOS, den meisten Politikern von SPÖ und Grünen,...........) und vielen Damen und Herrn vom ORF !

Vollmilch antwortet um 16-07-2017 18:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernhasser
@ Dietmar: da hast du natürlich vollkommen recht, ich kenne die Geschichte nur aus dem Kurier. Und in dieser Geschichte kann ich keinen allgemeinen Bauernhass entdecken. Alles was ich dazu geäußert habe, bezog sich nur auf diesen Artikel. Die Wahrheit und die Hintergründe kenne ich nicht.

LG Vollmilch

Franz S. antwortet um 17-07-2017 09:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernhasser
Dass die Bauern Arbeiter und noch mehr Angestellte hassen ist nix Neues - aber warum sie untereinander auch oft so grauslich sind ist mir ein Rätsel!

Die Wut mancher Autofahrer ist auch verständlich: Unlängst am Gföhlerberg, da gibts doch mehrfach Ausweichmöglichkeiten! Diese werden aber von manchen Bauern mit ihren Traktoren konsequent ignoriert obwohl sich schon eine ansehnliche Kolonne hinter ihnen gebildet hat!

Oder sie biegen noch schnell in die Bundesstraße ein obwohl sie sehen dass da einige Autos kommen und es ihnen nicht einmal eine Minute gekostet hätte diese vorbeizulassen - und wissend dass es da einige Kilometer keine Überholmöglichkeit gibt!



rbrb13 antwortet um 17-07-2017 11:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernhasser
@ dietmar. s

Bist du dabei gewesen ?

Alleine aus deiner Schreibweise erkennt man , dass es kein Wunder ist, warum viele Menschen einander hassen.

Im Übrigen entnehme ich hier sehr oft, ( leider ) dass auch Bauern andere Berufsgruppen " hassen "

rbrb13




Vollmilch antwortet um 17-07-2017 11:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernhasser
DIE Bauern, DIE Arbeiter,... die gibt es nicht! Solche Verallgemeinerungen sind mit ein Grund für die mitunter schwierige Kommunikation zwischen verschiedenen Interessengruppen.
"Schwarze Schafe" gibt es überall, die fallen einem natürlich stärker auf, zum Beispiel, wenn man "gefühlte" Stunden hinter einem Traktor hinterherfährt. Dass einem manchmal der Vorrang auch geschenkt wird, merkt man nur für Sekunden.

LG Vollmilch

rbrb13 antwortet um 17-07-2017 12:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernhasser
Hallo Vollmilch

Die Bauern .....die Arbeiter....... usw. und ob es die gibt, in den Hirnen der Kleingeister,
und die sind nun mal die überragende Mehrheit.


rbrb13

fgh antwortet um 17-07-2017 12:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernhasser
Falsch... das Phänom der unbewussten Gruppenzugehörigkeit gibt es in allen Hirnen.

Letztens eine wissenschaftliche Studie angesehen bei die Hirnströmungen gemessen wurden, wenn unterschiedlichen "Gruppenzugehörigkeiten" leid zugefügt wird.
Auch wenn bei einer Befragung jeder sagt, es macht für ihnen keinen Unterschied macht... spielt man den Versuchskanditaten Bilder vor wo der eigene Gruppe/fremden Gruppen Leid angetan wird, ist deutlich messbar, dass der Mensch bei der "Fremdgruppe" es als nicht so schlimm und bei der eigenen weit drastischer empfindet....

dietmar.s(2cz6) antwortet um 17-07-2017 12:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernhasser
@rbrb13

ich war nicht direkt dabei lieber rbrb13, nur als gschichtlleser hier im forum und das war auch echt spanned mitzuverfolgen,lgD

mittermuehl antwortet um 18-07-2017 09:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernhasser
@ Vollmilch ...... Es gibt 2 Gruppen. Landwirte und Nicht-Landwirte. Arbeiter und Angestellte haben die gleichen Bedürfnisse. Die Gruppe der Bauern ist da anderes und mitlerweile sehr klein.

Die Gruppe der Bauern verabsäumt es leider immer öfters "beliebt" zu sein. Sollte mal ein echtes "Bauern-Bashing" losgehen (noch sind es Zuwandere und Muslime), so sind wir mehr als unvorbereitet.

Das wir uns gegenseitig auch noch gerne ans Bein "brunzen" macht es nicht besser.

Vollmilch antwortet um 18-07-2017 10:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernhasser
Meine Meinung: es gibt keine Gruppe "die Bauern", die ist viel zu heterogen um gemeinsame Interessen zu haben. Lässt sich hier im Forum auch gut nachlesen.
Und bei einigen Dingen stehen wir zueinander in Konkurrenz (Fläche).
Einige Bauern sind eben stärker auf den eigenen Vorteil bedacht als andere, dass fällt natürlich auch stärker auf.

LG Vollmilch

Franz S. antwortet um 18-07-2017 10:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernhasser
"Bauern versäumen es sich beliebt zu machen" - wie wahr! Angefangen von den kleinen Ärgernissen die sie im Straßenverkehr verursachen - auch andere tun das aber den Bauern wird es schwerer angelastet, zumindest scheint es so - haben die Bauern es noch immer nicht aufgegeben anderen Vorschriften machen zu wollen wie sie zu leben haben: Wer als nicht ganz ungebildeter Arbeitnehmer im Dorfe lebt weiß was ich meine! Solange du dort Neuling bist sind freundlich aber sie beobachten scharf und dann gehts los: Du stehst zu spät auf, die gehst zu spät schlafen, du kommst um 17 Uhr von der Arbeit nach Hause, du liegst im Garten herum, du hast ein neues Auto, deine Frau hat ein neues Kleid, dein Kind schickst du aufs Gymnasium, in die Kirche geht er auch nicht obwohl er ja Zeit hätte zum Beten - und nach Wien ins Theater fährt er auch noch und das Schrecklichste, zumindest die Reaktion mancher läßt drauf schließen: Der liest Bücher! Tja, wer nix arbeitet liest Bücher und wir müssen ihn erhalten! - So der Tenor!
Alles Kleinigkeiten, eigentlich lächerlich, aber in Summe vergiftet das die Athmosphäre! Ich reg mich auch nicht auf wenns wieder einmal bestialisch stinkt - ich sehe ein dass die Jauche auf die Wiese muss etc.
Freilich sind nicht alle Bauern so und ich dachte schon unter den Jungen wär es anders - aber gerade bei einem solchen Jungen mußte ich kürzlich feststellen dass der trotz modernstem Betrieb noch genauso denkt wie die Alten!

dietmar.s(2cz6) antwortet um 18-07-2017 10:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernhasser
@mittermuehl

du unterschlägst meiner Meinung nach eine Gruppe von Menschen die sowohl landwirtschaftliches Einkommen verdient als auch nicht landwirtschaftliches Einkommen also sind es mehr als 2 Gruppen wenn man es konzepitonal betrachtet.
Ich mach mal eine Skizze dazu







borromäus.n1 antwortet um 18-07-2017 10:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernhasser
zuerst tät mich interessieren, wer sich, nach der meinung der diskutanten hier, als "bauer" bezeichnen darf.
vermutlich nur die vollerwerbler.
ich kenn jedenfalls hauptsächlich bauern im nebenwerwerb die also auch "arbeiter" sind.
frisst die jetzt der selbsthass auf?
im übrigen unterscheiden sich einige schreiber hier nicht mehr wesentlich von den ewig benachteiligten pseudoemanzen. jeder will ihnen böses, ständig werden sie benachteiligt und die politik weigert sich ihnen das finanziell auszugleichen, was sie meinen, das sie zu unrecht zu wenig haben. weil eigentlich müssten sie reich sein. scheitert nur an der scheiss gesellschaft die sie hasst.

dietmar.s(2cz6) antwortet um 18-07-2017 10:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernhasser
also die grüne Fläche: klassischer Fall Angestellter,Berufspolitiker der zusätzlich einen landwirtschaftlichen Betrieb besitzt. zb Nebenerwerbsbetrieb mehr als 50%. Einer aus dieser Gruppe ist nicht entweder Landwirt od Nichtlandwirt. also kein exklusives oder sondern ein inklusiv oder.






 

Vollmilch antwortet um 18-07-2017 11:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernhasser
@Franz s.: Neider gibt es überall, aber es sind nicht alle so! Und Verallgemeinerungen machen es nicht besser!

LG Vollmilch

Franz S. antwortet um 18-07-2017 11:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernhasser
Bitte genau lesen: Ich habe nicht verallgemeinert!
Es gibt unter Bauern wunderbare Menschen und es gibt das Gegenteil - so über überall (die letzten 3 Wörter sind allerdings eine Verallgemeinerung)
Ja und es kommt halt drauf an wo man lebt, da bekommen halt so manche Verhaltensweisen wohl zu große Bedeutung - wem ein Stein auf die Zehe fällt nimmt in erster Linie das wahr obwohl die Welt rundherum kaum was davon wahrnimmt.

dietmar.s(2cz6) antwortet um 18-07-2017 12:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernhasser
@Franz S.

Servus. Finde schon dass du ein paar mal verallgemeinerst.

>"Bauern versäumen es sich beliebt zu machen" - wie wahr! Angefangen von den kleinen Ärgernissen die sie im Straßenverkehr verursachen - auch andere tun das aber den Bauern wird es schwerer angelastet, zumindest scheint es so

=Verallgemeinerung

- haben die Bauern es noch immer nicht aufgegeben anderen Vorschriften machen zu wollen wie sie zu leben haben:

=Verallgemeinerung

Wer als nicht ganz ungebildeter Arbeitnehmer im Dorfe lebt weiß was ich meine! Solange du dort Neuling bist sind freundlich aber sie beobachten scharf und dann gehts los: Du stehst zu spät auf, die gehst zu spät schlafen, du kommst um 17 Uhr von der Arbeit nach Hause, du liegst im Garten herum, du hast ein neues Auto, deine Frau hat ein neues Kleid, dein Kind schickst du aufs Gymnasium, in die Kirche geht er auch nicht obwohl er ja Zeit hätte zum Beten - und nach Wien ins Theater fährt er auch noch und das Schrecklichste, zumindest die Reaktion mancher läßt drauf schließen: Der liest Bücher! Tja, wer nix arbeitet liest Bücher und wir müssen ihn erhalten! - So der Tenor!

=Verallgemeinerung


Alles Kleinigkeiten, eigentlich lächerlich, aber in Summe vergiftet das die Athmosphäre! Ich reg mich auch nicht auf wenns wieder einmal bestialisch stinkt - ich sehe ein dass die Jauche auf die Wiese muss etc.

=Verallgemeinerung weil in Summe vergiftet es ja die Atmosphäre

>Freilich sind nicht alle Bauern so und ich dachte schon unter den Jungen wär es anders - aber gerade bei einem solchen Jungen mußte ich kürzlich feststellen dass der trotz modernstem Betrieb noch genauso denkt wie die Alten!

nicht alle bauern sind so (verallgemeinerung), die jungen (verallgemeinerung) sind auch so

Bitte genau lesen: ich habe nicht verallgemeinert !
Wenn das bei euch im Dorf sich so abspielt dann schreib doch einfach dazu dass es bei dir so ist. Ansonsten suggerierst du eigentlich für jemand dass es überall so ist. lg

Juglans antwortet um 18-07-2017 17:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernhasser
@Franz: Kann es sein dass du dich selbst zu wichtig nimmst? Wenn du schon aufs Land ziehen musst, dann wäre das Mindeste, dass du akzeptierst, dass dort mit Landwirtschaftlichen Maschinen gefahren wird, die nun mal nicht so schnell sind.
Wärst du in der Stadt geblieben würdest du sicher eine höhere Durchschnittsgeschwindigkeit erreichen - wenn du einspurig unterwegs bist und dich nicht an die Verkehrsregeln hältst -:).
mfg
p.s: Bei dir am Klo wird es wahrscheinlich auch ohne Duftspray nach goldenen Rosenblüten duften, oder?


Mogwai antwortet um 18-07-2017 18:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernhasser
Und ich hasse die Autofahrer die mich im Ort mit 60 überholen und dann 100m weiter vorne links abbiegen, wo dann zu 99% Gegenverkehr kommt und ich dann mit 30Tonnen stehenbleiben muss.

Und ich lasse eine Kolonne auch vorbei sofern es eine Möglichkeit gibt.

mittermuehl antwortet um 19-07-2017 10:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernhasser
@ dietmar.s(2cz6) Natürlich hast du recht und die Gruppen überschneiden sich. Aber das Element Bauer ist in der Selbstfindung meist stärker als das Element Angestellter. Meine Frau hat eine Wollverarbeitungsfirma (gewerblich), betrachtet sich aber mehr als Landwirtin.

Wie auch immer. Bauern sind jetzt eine Minderheit. Die Mehrheit hat ein verklärtes Bild von der Landwirtschaft. Das ist auch die Schuld der Werbung. Die reale Landwirtschaft (deren billige Produkte sie kaufen) mögen sie deutlich weniger. Den immer mehr werdenden Reiberein müssen die Landwirte mit charmanter aufklärung begegnen. Und im Gegenzug muß ihnen klar werden was der Kunde (und das ist die Bevölkerung) einfach will.



http://www.collectiv.at/pj-heumilch-bauernregel.html

dietmar.s(2cz6) antwortet um 19-07-2017 14:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernhasser
@mittermuehl

ja find ich eh spanned...deine frau sieht sich eher als landwirtin... der auer zb wenn ein artikel geschrieben wird auch gern als bauer .... ist halt auch eine marketingshow zum teil...eigenwerbung... wissen wir beide...wer im verkauf geschult wird weiß wovon ich rede...

Das Modell Bauer nichtBauer das du angeboten hast als einer der selber Einblick hätte...zeigt mir dass die Verklärung weiter fortgeschritten ist als gedacht.

mfg



uta.b(xsp1) antwortet um 19-07-2017 15:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernhasser
Ja das Problem ist halt, dass alle das Ergebnis wollen aber niemand den Weg akzeptiert.... Genau wie jeder günstigen sauberen Strom will aber nirgendwo windräder sehen will

mittermuehl antwortet um 19-07-2017 15:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernhasser
@einfacherbauer Viel sehen sich als Landwirt weil es ihr Arbeitsmittelpunkt ist. Die Wollverarbeitung meiner Frau ist nur teilweise Urproduktion und somit gewerblich. Die Arbeit aber findet am Hof statt. Somit ist das ihr Arbeitsmittelpunkt. Ist so wie jemand der viel für den Maschinenring arbeitet. Der sieht sich auch als Landwirt verdient aber womöglich mit Arbeiten für die Gemeinde mehr als am Hof.

Aber Ja - die Verklärung wurde von der Werbung (auch der unseren) lange betrieben. Jetzt ist die Realität soweit vom Wunschbild weg, das Baueren dem nicht mehr entsprechen können.
Was tun? Den Leuten die Realität zeigen? Versuchen etwas dem Wunschbild der Bevölkerung zu entsprechen? Wunschbildfasaden als Deko aufbauen und dahinter Agrofabriken betreiben.

@uta.b(xsp1 Ja. So ist es. Gutes Beispiel. Nur hätte der Kunde mehr die Chance zu beurteilen was er wirklich will, wenn er wüßte wie gearbeitet wird.

Franz S. antwortet um 22-07-2017 09:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernhasser
Dazu: https://www.youtube.com/watch?v=SPGIKw0ZTRY
Diese Woch gab es wieder die Sendung Am Schauplatz und da zeichneten sich einige auf besondere Weise aus. Ich verstehe nur nicht, wenn man sich schon so ekelhaft aufführt, dass man damit auch noch ins Fernsehen geht - oder kriegen die etwa Geld dafür? Das wäre die einzige Erklärung dafür, denn für Geld tun manche alles!



mittermuehl antwortet um 22-07-2017 10:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernhasser
@Franz S. Wegen 50€ der Terz. Auch nicht schlecht. Ich hoffe das ist schon länger her.


thomas.t3 antwortet um 22-07-2017 11:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernhasser
Franzl hat bestimmt diese Woche eine alte Videokassette angsehen, denn auf youtube selbst ist es schon ca 6 Jahre...
Geld werden die nicht viel bekommen haben, der Mundl wusste die Situation der Städter besser zu verkaufen...

https://www.youtube.com/watch?v=zmM4whoTbGc


Bewerten Sie jetzt: Bauernhasser
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;539565
Login
Forum SUCHE
Diskussionsforum
Kleinanzeigen
Gebrauchtmaschinen
Fendt 716 Vo Vario
164 PS / 120.62 kW   EUR 129000,--
Mörtl FTL 252
Breite: 250 EUR 3200,--
Brantner Brantner E5030
Preis auf Anfrage
Hanix H36CR
27 PS / 19.86 kW   EUR 11900,--