hans_meister 14-04-2017 11:55 - E-Mail an User
Warum hat die Landwirtschaft keine Marktmacht?
Woran liegt es, dass die Landwirtschaft am Markt zahnlos agiert und keine Marktmacht hat? Ist es die Überproduktion? Das Fehlen von starken eigenen Lebensmittelmarken? Weil die Landwirte keine Zeit haben, sich um gute Verkaufsstrukturen zu kümmern? Warum ist etwas, das so wunderbar schmeckt wie gutes Essen, so wenig wert?



Piaui antwortet um 14-04-2017 12:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum hat die Landwirtschaft keine Marktmacht?
Warum wohl ?
Weil niemand von der verarbeitenden Industrie auf die heimische Produktion angewiesen ist.
Wenn morgen Ware aus Äthiopien billiger ist (zB. Weiße Speisebohnen) kommt sie eben von dort. So funktioniert eben Marktwirtschaft.
Mahlzeit


179781 antwortet um 14-04-2017 12:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum hat die Landwirtschaft keine Marktmacht?
Und wie groß ist der Anteil der Bauern, der sich für die Vermarktung seiner Produkte überhaupt interessiert? Da ist schon ein sehr großer Anteil zufrieden, wenn man Getreide zum Händler fahren kann und die Molkerei oder der Schlachter die Produkte abholt. Vermarktung, wozu? Das machen eh andere für uns.

Gottfried


fgh antwortet um 14-04-2017 13:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum hat die Landwirtschaft keine Marktmacht?
Weil es die Politik konsequent so gesteuert hat und es sich die Bauern mangels Interesse wie Gottfried schreibt gefallen lassen haben.
Die Bauern haben jahrelang brav gemacht was die LK beraten hat - die Beratung führte meist zur Marktübersättigung und Preisverfall.
Siehe Milch - speziallisieren und intensivieren, Ergebnis zu viel da, Preisverfall.
Bei Aronia arbeitet man gerade konstruktiv in die gleiche Richtung
und zu guter Letzt hat die Politik den freien Handel immer weiter geöffnet mit äußerst bedenklichen Auwüchsen aus ökologischer Sicht und vor allem Klima.
Ein Klimawandelgipfel um den Anderen, aber die Politik lässt fröhlich Soja, Palmöl und noch vieles mehr aus Ländern importieren die dafür Regenwald abholzen.


muk antwortet um 14-04-2017 20:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum hat die Landwirtschaft keine Marktmacht?
die landwirtschaft hat ZUVIEL marktmacht .

haben alle schon wieder vergessen welche macht die milchbauern haben und diese macht haben diese auch ausgespielt.

als den milchpreis hoch war haben die bauern gnadenlos mit ihrer macht gespielt und binnen weniger monate den preis auf 25 cent per liter milch gedrückt .
wenn da jemand von " keine marktmacht " spricht .

die milchbauern sind so mächtig am markt , das sie mit ihrer mächtigen milchmenge den preis kräftig gesteuert haben .

so mächtig ist nicht einmal die öllobby . als Fracking am ölmarkt mitmischen wollte haben die SAUDIS den ölhahn aufgedreht und ihre macht ausgespielt .

tiefe ölpreise machen FRACKING unwirtschaftlich .

die milchbauern haben es binnen kürzester zeit geschafft den milchpreis zu drücken .
von solcher MACHT kann die öllobby nur träumen .

es dauerte lange bis die öllobby den ölpreis zu fall brachte und FRACKING auser gefecht setzte .

michbauern haben es binnen kürzester zeit geschafft .

von der MACHT der milchbauern kann die öllobby nur träumen .

nur mehr HIRN hat die öllobby .


Ferdi 197 antwortet um 14-04-2017 22:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum hat die Landwirtschaft keine Marktmacht?
Der Landwirt hat eigentlich wegen zuviel "Arbeit" keine Zeit dafür seine Produkte zu vermarkten. Er ist Rohstoff Lieferant.
Das hat dann die AMA u. viele andere Institutionen übernommen, also muss man diese Marketing - Abteilungen fragen z.B. warum alle Bio- Marken eigentlich der Handel hat?



mosti antwortet um 15-04-2017 21:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum hat die Landwirtschaft keine Marktmacht?
@muk: nur das hirn von 50 kühen reicht für eine SELBST+STÄNDIGE landwirtschaft.


Bewerten Sie jetzt: Warum hat die Landwirtschaft keine Marktmacht?
Bewertung:
2.4 Punkte von 5 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;534245




Landwirt.com Händler Landwirt.com User