Biobauern = Hormoneinsatz!!!

Antworten: 27
tschecker 24-11-2016 12:45 - E-Mail an User
Biobauern = Hormoneinsatz!!!
Deutscher Bioverband hat sich für "Kastration" mit Improvac entschieden.
Mir graust!
Da werden die Eber mehrmals mit Hormonen behandelt. Auch kurz vor der Schlachtung gibts noch eine Hormonspritze damit sich die Geschlechtorgane (Hoden) nicht ausbilden!!!
Wer bitte soll das Hormonfleisch essen?
Wie kann ein Bioverband sowas einsetzen.

Wenn konv. Landwirte sowas machen würden gäbs einen Medialen Supergau!

BIO-Hormonfleisch von der Speisekarte streichen!


biorogkerl antwortet um 24-11-2016 12:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biobauern = Hormoneinsatz!!!
Mir egal esse eh kein schweinefleisch,macht nur krank der Dreck.

179781 antwortet um 24-11-2016 12:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biobauern = Hormoneinsatz!!!
Da werden wohl die meisten Biobetriebe selbst nicht damit einverstanden sein, wenn jemand so etwas vorschlägt. Das wäre ja extrem kontraproduktiv.
Auf jeden Fall wird diese Meldung bei den üblichen Verdächtigen unter den Bio-Kommentatoren im Forum einen Hormonschub auslösen.

Gottfried

maegger antwortet um 24-11-2016 13:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biobauern = Hormoneinsatz!!!
Ich bin zwar kein Verteidiger der Bioproduktion, jedoch handelt es sich bei genantem Präparat um KEIN Hormon -> evt. wäre es auch unter Landwirten und deren verschiedenen Produktionszweigen mal angebracht sich ordentlich zu Informieren als immer mit Tiefschlägen gleich aufeinander los zugehen.

Solche Angriffe kosten uns im Endeffekt Millionen von Euros an Werbung um unser Image wieder auszubessern (wenn überhaupt möglich) obwohl an der ursächlichen Anschuldigung kein Funken Wahrheit dran ist.

Man sollte sich wenigstens unter den Landwirten mal darauf einigen, das man mit den Vorteilen seines Produktionssystems wirbt und nicht den Konsumenten lediglich erzählt wie fürchterlich bloß alle anderen Produktionssysteme wären.

aber anscheinen ist es einfacher wen schlecht zu machen als sich selber gut zu vermarkten!

weiters ist dieser Wirkstoff auch in der konventionellen Schweinemast ein Hoffnungsträger um den Tieren die chirurgische Kastration zu ersparen.

eklips antwortet um 24-11-2016 14:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biobauern = Hormoneinsatz!!!
Siehe z.B.
http://www.animal-health-online.de/gross/2013/01/26/eberimpfung-mit-improvac-was-man-dazu-wissen-sollte/23843/

einfacherbauer antwortet um 24-11-2016 14:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biobauern = Hormoneinsatz!!!
ich dachte mir auch gerade seit wann improvac ein hormonprodukt ist

die frage stellt sich mir jedoch immer wieder im langzeiteinsatz. also über 10-15 jahre. die fruchtbarkeit beim menschen ist sowieso schon sehr geschwächt (bis auf wenige ausnahmen - leider).

vorallem bei den biobauern. die dürfen eigentlich ja gar nicht spritzen.

baerbauer antwortet um 24-11-2016 15:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biobauern = Hormoneinsatz!!!
http://www.vetpharm.uzh.ch/reloader.htm?tak/00000000/00001662.VAK?inhalt_c.htm

.....Die Immunisierung mit Improvac induziert eine Immunreaktion gegen den endogenen (körpereigenen) Gonadotropin-Releasing-Faktor (GnRF),....

stoffe die eine resistenz induzieren sind im ackerbau jedenfalls bei uns in ö verboten, ich glaube sogar eu-weit..... na vielleicht beginnt mal ein umdenken....

Century antwortet um 24-11-2016 17:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biobauern = Hormoneinsatz!!!
Warum macht ihr euch Sorgen? die Lobbyisten haben eben genug Scmiergeld verteilt, drum wirds erlaubt.

tschecker antwortet um 24-11-2016 17:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biobauern = Hormoneinsatz!!!
Ein Mittel das die Eier schrumpfen lässt hat im Schnitzel nichts verloren. Und schon gar nicht bei den ach so ökologischen Biobauern.
Den frischgeborenen Ferkel macht die normale Kastration genau soviel aus wie wenn sich die Glawischnigg ein Wimmerl am Hintern ausdsrückt!!!
Ich glaub das Schwein hat mehr Schmerzen wenn man es mehrmals mit der Hormonspritzte malträtiert!
Geld regiert die Welt!!
Die Dummen Politiker lassen sich von den Chemiekonzernen bestechen!



179781 antwortet um 24-11-2016 17:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biobauern = Hormoneinsatz!!!
Da ist es egal, ob Hormonpräparat, Medikament, sonstiger Wirkstoff oder was. Wie schon einer erwähnt hat. Ein Mittel, dass die Hoden schrumpfen lässt, hat in der Nahrungsmittelproduktion nichts verloren, und im Biobereich schon überhaupt gar nie nicht.
Da sind wohl irgendwelche ganz gescheiten in der Branche den Lobbyisten einer Pharmafirma (und deren Verlockungen) auf den Leim gegangen.

Gottfried

thomas.t3 antwortet um 24-11-2016 18:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biobauern = Hormoneinsatz!!!
Da hat wer Angst um seine Eier =)
Tschecker ;)
Aber ja, sowas sollte nicht erlaubt sein, dass du dies allen Biobauern jetzt vorwirfst, ist ein pauschales blödes Vorurteil.

tschecker antwortet um 24-11-2016 18:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biobauern = Hormoneinsatz!!!
Das Problem ist das die Biobauern diese Geschichte zum Standard erheben. Siehe deutscher Bioverband! Auch die NGO (spenden!!!!!) sind für diese Spritzerei! Ich befürchte das es uns allen aufs Aug gedrückt wird!
Na dann gute Nacht!


G007 antwortet um 24-11-2016 18:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biobauern = Hormoneinsatz!!!
Den NGO'lern g'hörts auch G'spritzt, dass sie sich nicht noch mehr vermehren!

iderfdes antwortet um 24-11-2016 18:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biobauern = Hormoneinsatz!!!
Da haben wohl ein paar Leute Angst davor, dass ihnen keine wichtigen Teile wachsen. Das Mittel bringt nichts zum Schrumpfen, sondern verhindert, dass überhaupt was wächst, wenn ich richtig gelesen hab.

Vollmilch antwortet um 24-11-2016 19:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biobauern = Hormoneinsatz!!!
Hallo!
Es wäre schön, wenn eine Diskussion mal sachlich geführt werden könnte und nicht gleich auf die Sterilisation von Mitgliedern von NGOs (Nicht Regierungsorganisation) rauslaufen würde.

LG Vollmilch

explicit antwortet um 24-11-2016 19:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biobauern = Hormoneinsatz!!!
Dann holt halt in Zukunft alle den Tierarzt zum Ferkel kastrieren. In Deutschland ist ab 2019 Schluss mit betäubungsloser Kastration. Arg viel länger wird's in Österreich auch nicht mehr gehen. In vielen Ländern funktioniert Improvac schon länger einwandfrei, aber wenn jetzt auch die Bauern mit solchen Scheißhausparolen anfangen, kann man die Schweinehaltung bald besser gleich sein lassen.

Woodster antwortet um 24-11-2016 19:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biobauern = Hormoneinsatz!!!

Was will man hier noch sachlich antworten?
Ob Hormone hin oder her. Das Zeug wirkt. Und das da keine Rückstände vorhanden sind, glaubt ja nicht einmal die Jetti-Tant!
Und wenn keine Rückstände vorhanden sein sollten, so bleiben veränderte Molekularstrukturen. Noch nie gabs so viele Allergien, wo man nicht weiß, warum man sie hat. Nur weiter so. Mir graust immer mehr...

Seit Monsanto und Co die Welt und die Gesundheit der Menschen verarschen, gibts für mich nur eines. Ich kauf schon lang nix mehr, wo ich nicht weiß wo das herkommt, und wie es gefüttert wurde.



mfj antwortet um 24-11-2016 20:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biobauern = Hormoneinsatz!!!

Bestandteil Improvac:
Der wirksame Bestandteil dieses immunologischen Präparats ist ein synthetisch hergestelltes
GnRF-Analogon, das mit einem immunogenen Trägerprotein konjugiert ist.

Synthetisch hergestellt ist mit hoher Wahrscheinlichkeit "gentechnisch manipuliert".

Ich kann mir ein helles Lachen nicht verkneifen - ihr Verteufelungskünster der Gentechnik ;-))



Cirsium antwortet um 24-11-2016 20:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biobauern = Hormoneinsatz!!!
@ biorogkerl

kniest du dich mittags richtung südosten nieder und gibts ein jammerartigen gesang von dir?

kumho antwortet um 24-11-2016 23:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biobauern = Hormoneinsatz!!!
Welchen Deppen Interressiert was irgend ein bedeutungsloser Deutscher Bioverband fordert, welchen Deppen ????

kumho antwortet um 24-11-2016 23:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biobauern = Hormoneinsatz!!!
Ein Bioverband kann sich auf Höherwertige massnahmen als der EU-Biocodex ist aussprechen , aber nicht auf einen Niedriegeren als

thomas.t3 antwortet um 25-11-2016 00:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biobauern = Hormoneinsatz!!!
Mfj

Wir sollten die Finger von gentechnisch veränderten Organismen lassen, meiner Meinung nach gehört soetwas nicht am Bauernhof.

Weil:
Früher oder später, wenn die Auswirkungen bekannter werden, wird dieses System mit der Erklärungsnot zum Konsumenten scheitern, die einzigen Verdiener sind Konzerne welche dies vertreiben. Mit dem ethischen Problem, den Problemen bei Tieren und auf den Feldern die mit Sicherheit dadurch kommen werden, stehen wir Bauern dann wieder alleine da und sind wieder einmal mehr die Bösen Schuldigen...

In Amerika gibt es schon 18 Millionen Hektar, die mit Glyphosat-resistenten Unkraut verseucht sind, somit nur noch schlecht (Der 7-fachen Dosis) oder gar nicht mehr bewirtschaftet werden.
Hervorgerufen durch das super tolle Kombipaket-Schnäpchen Genmais+Spritzmittel das sie bis zur Vergasung kaufen.
Der Schuss mit der Gentechnik, wird uns Bauern in das eigene Knie treffen.

Irgendwann, wird mit dem immer mehr und mehr Schluss sein, dann wird man auch gezwungenermaßen verstehen müssen, dass weniger mehr ist.

Riiitsch antwortet um 25-11-2016 09:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biobauern = Hormoneinsatz!!!
Ich kenne das kastrieren noch von Bauernhand, wir haben das selbst gemacht, kann mich an kein Tier erinnern, das daran gestorben wäre. Das geht nicht mehr, Betäubung UND Schmerzausschaltung wird verlangt. Das sind 2 Spritzen.

Was sich hinter Improvac versteckt scheint ja nicht klar zu sein. Google Ergebnisse werden zitiert, Hormon und Gentechnik unterstellt, aber kennt sich hier irgendwer wirklich aus?!?!? Ich habe keine Apothekerstudium, aber wenns der Landwirt nicht weiß, dann ist der Skandal schon vorprogrammiert.

Ich denke ein für Laien verständlicher Beipackzettel von unabhängiger Stelle geschrieben, sollte dabei sein. Den könnte ich dann an die Stalltür nageln oder interessierten Kunden mitgeben. So wie es jetzt ist, werden nur Angstgespenster gejagt.

karl65 antwortet um 25-11-2016 12:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biobauern = Hormoneinsatz!!!
Ich kann mich noch erinnern wie nach dem EU- Beitritt auf den Vorträgen Roundap propagiert
wurde, weil es ja so super Biologisch abbaubar ist. Jetzt ist scheinbar die Meinung der
Spezialisten eine andere geworden und die Bauern haben nicht unbedingt von dieser
Fehlinformation profitiert . Ich glaube bei dieser Eberspritzung wird es auch nichts anderes sein.
f.g.

borromäus.n1 antwortet um 25-11-2016 16:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biobauern = Hormoneinsatz!!!
halte selber keine schweine, esse aber gerne von zeit zu zeit einen schweinsbraten. einen richtigen, schön fett, g'schmackig und net mit so an fettarmen fleisch wo du froh über's salatöl bist, damit der batz runterrutscht...
und wenn sie tausendmal sagen, dass das sicher ist, vorsicht ist die mutter der porzellankiste. nach ddt, contergan und co wissen wir ja was wir von unbedenklichkeitsaussagen halten können. auch wenn sie zu 90% stimmen sollten: bin ich a versuchskaninchen und nachher heisst's "ups, tschuldigung!"?
und nur weil die neuseeländer und australier das seit 1998, weite teile südamerikas und asiens seit 2005, japan seit 2010 und die usa seit 2011 einsetzen, ist das noch lange kein grund das auch bei uns zu tun: wenn der nachbar in den bach hupft, hupft ma nach?
in 30 jahren wiss ma dann warum wir vom islam geschluckt worden sind: net weil so viele gekommen sind, sondern weil wir keine eier mehr in der hose haben.
insofern ist das verbot schweinefleisch zu essen dann vollkommen richtig.
ünrigens testen sie den schei** auch an hähnen, damit man sie nicht schreddern muss.
also in zukunft auch kein hühnerfleisch, wenn's denn so kommt.
und schon ist jeder ein gewinner, der sich sein fleisch selbst produziert, egal wie klein die einheit ist.
zumindest kann man dann als beleger für die unfruchtbaren bios einen kurzweiligen landwirtschaftlichen nebenerwerb einrichten ;)
aber noch ist bei uns alles nebulös und man wird sehen.
ich möchte aber nicht in der haut der ersten supermarktkette stecken denen der verkauf von so behandeltem fleisch nachgewiesen wird. denen brechen die verkaufszahlen mit sicherheit weg.


im link ein alles erklärender artikel.

am besten gefällt mir die stelle, dass improvac auch in hohen dosen oral verabreicht keine wirkung zeigt. erinnert mich an die roundup - säufer im forum. vielleicht testen die das auch für uns? obwohl: wenn meine gene vom roundup geschädigt sind und man ein höheres krebsrisiko mitschleppt, dann ist es eh besser wenn die vermehrung auch noch ausgeschalten wird.
am zweitbesten gefällt mir der hinweis mit NULL tagen wartezeit, ich möchte das antibiotikum mit 10 tagen wartezeit der eierproduzierenden betriebe nicht namentlich nennen, aber deutsche forscher haben in den ab dem 11. tag rückstandsfreien eiern deutliche mengen nachgewiesen. erst am 44. tag war die nachweisgrenze unterschritten.
insofern ist eine solche aussage für mich nicht mehr wert als ein scha** im wind.

 

borromäus.n1 antwortet um 25-11-2016 16:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biobauern = Hormoneinsatz!!!
aus irgendeinem grund kann ich unterhalb keinen link angeben. also copy and paste, wenn's wer lesen will:

www.animal-health-online.de/gross/2013/01/26/eberimpfung-mit-improvac-was-man-dazu-wissen-sollte/23843/
 

eklips antwortet um 25-11-2016 17:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biobauern = Hormoneinsatz!!!
Diesen Link habe ich schon ganz oben präsentiert.
Das lustige daran ist, dass diese Seite von Veterinärjournalist Manfred Stein seit mehr als 15 Jahren die Biobauern nach Strich und Faden durch den Kakao zieht, weil die Richtlinien nicht straight entlang der gängigen Veterinärpraxis verlaufen. Bevor irgendein Bioproblem sonstwo zum Skandal gemacht wird, hat es diese Seite schon 10 mal geschafft.

Ausgerechnet in dieser Sache wäre aho aber Zeuge einer unbedenklichen Maßnahme im Biobereich.

Ich muß mich am eigenen Betrieb mit dem Thema (derzeit) glücklicherweise nicht befassen, halte diese chemische Kastration aber für bedenklich. Das möchte ich sehen, wie man das dem verbraucher erklärt.

Bio und konventionell versagen gemeinsam Hand in Hand bei der Öffentlichkeitsarbeit, wenn es darum geht, andere - auch "konventionelle" Lösungen durchzusetzen.

Je nachdem, was da kommt, wird es auch für die Rinderhaltung (Kastration und Enthornung) Auswirkungen haben.

Richard0808 antwortet um 26-11-2016 19:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biobauern = Hormoneinsatz!!!
@eklips wie du sagst, vieleicht schreiben sie uns bald auch vor man muss Genetisch Hornlose Stiere nehmen, das Enthornen unter Narkose ist zu Schmerzhaft....
Aber hauptsache wir Pfuschen in der Genetik der Tiere bis zum abwinken..

Menschen müssen auch zum Zahnartz mit Narkose einen Zahn ziehen, tut am nächsten Tag auch weh aber mein Gott, das Überlebt jeder...

@biorogkerl ich bin kein Schweinezüchter aber mit welchem Recht bezeichnest du Schweinefleisch als Dreck?
In meinen Augen gehört jeder der Österreichische oder Deutsche Lebensmittel (egal ob Bio oder knov.) als Dreck bezeichnet in einem LW Forum gesperrt.



Bewerten Sie jetzt: Biobauern = Hormoneinsatz!!!
Bewertung:
5 Punkte von 2 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;521693
Login