Antworten: 20
User Bild
Steyrdiesel 14-01-2015 11:35 - E-Mail an User
Sojaanbau 2015
Hallo,

ich möchte es heuer das erste mal mit Sojaanbau probieren. Wenn möglich Donausoja. Jetzt würde ich mich über Tipps und Erfahrungen von euch freuen.
Welche Sorten verwendet Ihr? Ich habe einmal Naya (00) ES Dominator (00) und Aligator (000) ins Auge gefasst. Wird wohl aber eher eine (00) werden.
Wie sieht euere Düngestrategie aus? Meine Vorstellung bis jetzt wäre P und K zum Anbau, N nur bei wirklich schechter Knöllchenausbildung zu Blüte. Ertragserwartung 3000kg
Bei der Vorggehensweise beim Pflanzenschutz bin ich mir noch am meisten Unsicher?
Gibt es die Möglichkeit einer Vorauflaufbehandlung?
Und dann je nach Unkrautvorkommen noch eine NA Behandlung?

Gibt es die Möglichkeit eines Kontraktanbaus? Wenn ja über welche Firmen?
Wie ist der Preis für Sojabohnen derzeit, geliefert zum Händler?
Ich bin übrigens aus der Südweststeiermark.

mfg



User Bild
Ziegenbua antwortet um 14-01-2015 11:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sojaanbau 2015
Was hast du denn sonst für Erträge auf deinen Feldern wenn du mit 3.000kg/ha rechnest? Vorfrucht wäre ebenso interessant.
Damit dir noch was ürbig bleibt wirst du wohl eher 5to ernten müssen, was jedoch bei passender Witterung drinnen sein sollte.

User Bild
memento antwortet um 14-01-2015 12:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sojaanbau 2015
Na ja die 3000 kg sind für die Südweststeiermark schon drinnen, aber die Sojabohne kann schon stark schwanken.
Wir hatten Jahre mit weit höherem Betriebsdurchschnitt und auch Jahre mit weit niedrigerem als der von dir erwartete.
Kontraktanbau geht sicher einfach bei deinem LaPro Händler fragen.
Preis heuer = 350€/to netto. Kannst dir ja den DB ausrechnen.
Bezügl. der Düngung geb ich zwar ungern Kommentare ab, nur so viel: N-Düngung ist bei Soja nicht erlaubt - nur der Vollständigkeit halber. Und organische Düngung mag die Soja auch nicht unbedingt.
Was man immer wieder hört, die Soja steht auf mechanische Unkrautregulierung.

User Bild
Joe_D antwortet um 14-01-2015 13:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sojaanbau 2015
"Was man immer wieder hört, die Soja steht auf mechanische Unkrautregulierung."

wohl eher auf Belüftung des Bodens...


User Bild
Steyrdiesel antwortet um 14-01-2015 16:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sojaanbau 2015
Hallo,

danke erstmal für eure Antworten.
Hab einige Äcker das erste Jahr heuer, Vorfruch schon einige Jahre Mais.
Ertrag sollte so bei 14-16to Nassmais liegen.
Da ich das erste mal Soja anbaue, wäre ich mit 3000kg im Schnitt schon zufrieden. Bei mehr freut man sich dann...
Das mit der Verbotenen N Düngung höre ich zum ersten mal, wäre aber eh nur eine "Notfallmaßnahme" gewesen.
Das es mit organischen Dünger schwierig ist dachte ich mir.
Aber mich würde interesieren wie Ihr das mit der P und K Versorgung handhabt.
Mechanische Unkrautbekämpfung wird eher schwierig da ich mit Drillsaat säe. Vielleicht auch nur mit jeder zweiten Reihe?

mfg

User Bild
Leo1982 antwortet um 14-01-2015 17:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sojaanbau 2015
Wenn du was hingibst dann nur einen P / K Dünger (z. B. DC 45 eignet sich hier gut)
Aussaat auf 3-5cm Tiefe je nach Boden.
Du kannst wenn wenns nötig ist nach ca. 4 Tagen Blindstriegeln. Ansonsten kannst striegeln zwischen 5 und 15 cm Sojahöhe. (Würd dann aber ca 5% mehr Saatgut nehmen!)

Jede 2te Reihe hab ich auch schon probiert, ändert aber gar nix meiner Meinung nach...

Beim Soja kannst ruhig auf 12,5cm Reihenabstand gehen, is kein Problem. Ich mach einen großen Teil so, und ein paar Flächen probier ich mit der Einzelkornsämaschine auf 70cm Reihenabstand. So kann man sogar hacken wenns notwendig ist... Bin gespannt wies funktioniert!

Es gibt Vorauflaufmittel. Aber einmal musst ws im Nachauflauf auch rein.
Oder nur 2 mal Nachauflauf... kommt auf die Witterung drauf an. Und welche Methode du bevorzugst.




User Bild
baldur antwortet um 14-01-2015 17:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sojaanbau 2015
@ziegenbua
Bei 3 to Sojaernte bist wahrscheinlich deckungsbeitragsmäßig besser unterwegs, als mit sehr gutem Körnermaisertrag. Zumindest die letzten Jahre war es so. Keine Düngung und Eigensaatgut. Bei guten Maisböden sind auch 3,5 to-4 to leicht möglich!

User Bild
NikoKlaus antwortet um 14-01-2015 17:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sojaanbau 2015
Kann jemand kurz nachsehen oder täusche ich mich..

Lt Richtlinien zu Sachgerechten Düngung darf man doch max 60 kg rein N geben.
Über die Sinnhaftigkeit lässt sich dann Streiten

User Bild
12markus34 antwortet um 14-01-2015 17:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sojaanbau 2015
@Leo1882:
Habe auch vor heuer erstmals Soja (ws. Sorte Merlin, Standort Rand des OÖ Zentralraums) zu bauen, da es mir auf einer neuen Fläche gut reinpassen würde. Von der Düngung her hätte ich auch an ca. 500kg/ha DC45 gedacht. Jetzt meine Frage, ist es auf einem ausreichend versorgten Boden (oberer Bereich Versorgungsstufe C) überhaupt notwendig P und K zu düngen?

Mit einer anderen Frage möchte ich mich auch noch anhängen: Man liest ja immer wieder, dass Abbauprodukte einer Senfbegrünung hemmend auf das Wachstum der jungen Sojapflanzen wirken können. Hat jemand Erfahrung damit, Soja auf eine dünne Senfbegrünung mit ca. 15cm Höhe zu bauen? Senf wurde Ende August aufs gepflügte gestreut und nicht gedüngt.

@NikoKlaus: Soweit ich das bis jetzt durchblickt habe, ist es möglich in der Blüte bis zu 60kg N zu geben, wenn die Knöllchen nicht gut ausgebildet sind.


lg Markus

User Bild
kronehitbauer antwortet um 14-01-2015 18:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sojaanbau 2015
Für Oö Zentralraum passt Merlin prima ohne Düngung müsstest schon auf 3500 kg kommen, kommt aufs jahr darauf an. Gallec würde auch gehen ist aber genau gleich wie Merlin. Die doppel-nuller sind mir persönlich immer zuspät. Das einzige wär das walzen nach dem anbaun, das wär wichtig.

User Bild
inim antwortet um 14-01-2015 18:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sojaanbau 2015
Servus
Baue schon mehrere Jahre Soja an. Erträge zwischen 3500 und 4200kg,Vorfrucht entweder Mais oder Weizen. Mache keine Düngung dazu (Knöllchenbackterien) N Eigenversorgung.
Spritzung 2x im Nachaulauf: Abstand ZWISCHEN DEN BEHANDLUNGEN CA 12 Tage.
1. mal mit Pulsar 0,5 l plus Netzmittel 0,3 l plus Harmony 7,5 g / Ha
2. mal // -------------------- // plus Targa Super Gräsermittel nach Bedarf.
Wenn sehr trocken beim Anbau dann Anwalzen.
Gutes gelingen!

User Bild
12markus34 antwortet um 14-01-2015 19:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sojaanbau 2015
Ich glaube ich habe mich bezüglich Grunddüngung zu ungenau ausgedrückt. Ist mir schon klar, dass ich vor Sojabohne keine P/K-Düngung brauche, wenn ich über die gesamte Fruchtfolge gesehen die benötigten Mengen wo anders mitdünge.
Meine Bedenken sind eher dahingehend, wenn ich von einer Fläche nicht weiß wie die Fruchtfolge und Grunddüngung über die letzten Jahre im Detail ausgesehen hat und mein einziger Anhaltspunkt eine Bodenuntersuchung (Versorgungsstufe C) ist, obs dann nicht sinnvoll wäre trotzdem zum Sojaanbau P und K in der Größenordung des Entzugs zu düngen.

lg Markus

User Bild
memento antwortet um 14-01-2015 19:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sojaanbau 2015
Stimmt! Wieder mal alle in einen Topf geworfen. N-Düngung ist nur bei Teilnahme an UBAG nicht zulässig. I´m sry.

User Bild
Leo1982 antwortet um 14-01-2015 20:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sojaanbau 2015
Bis jetzt habe ich 300kg DC 45 pro ha gedüngt. Macht jetzt nicht den Großen Unterschied. Werd heuer auch Flächen ohne Düngung probieren (Felder halbseitig Düngen und beobachten).

Aber gut versorgte Böden mit einer vernünftigen Fruchtfolge und einer jährlichen, genauen Düngung werden ws bei Sojaanbau auch ohne Düngung auskommen. (Gemeint bei mir in der Oststeiermark)


User Bild
179781 antwortet um 14-01-2015 20:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sojaanbau 2015
N Düngung zu Leguminosen ist nicht sinnvoll. Wenn die Pflanzen zu wenig Knöllchenbakterien bilden, hat das meistens die Ursache, dass im Boden zu viel leicht verfügbarer N vorhanden war. Dann gibt die Pflanze zu wenig Signale ab um die Knöllchenbakterien zur Arbeit anzuregen.
Besonders bei regelmässig hohen Mengen an organischer Düngung oder eben zu gut gemeinter Kunstdüngergabe kann das vorkommen. Was funktionieren könnte ist Grünroggen im Herbst nach Mais, diesen nach dem Schossen plattwalzen und da hinein das Soja bauen.
Wichtig ist ein ausreichend hoher ph Wert, gute Bodenstruktur und beimpfen des Saatgutes sollte selbstverständlich sein.
Mechanische Unkrautregulierung bringt gleich mehrere Vorteile. Neben der Lockerung des Bodens werden auch Kollateralschäden durch Gifte vermieden, die im Leguminosenbereich oft recht deutlich sichtbar sind. Allerdings ist diese Arbeitsweise gerade bei Soja etwas für wirkliche Könner. Wenn dort, wie du beschreibst, überwiegend Mais gebaut wurde, hätte ich da schon Bedenken, das da den Hirsen und dem Gänsefuß nicht Herr zu werden ist.

Gottfried

User Bild
Steyrdiesel antwortet um 15-01-2015 08:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sojaanbau 2015
Hallo,

da sind schon einige Aufschlussreiche Antworten dabei. Danke.
Das einen N Düngung generell bei Leguminosen nicht sinvoll ist, ist mir bewusst. Wenn aber zu wenig Knöllchen ausgebildet sind kann man mit einer Gabe zur Blüte den Ertrag noch retten. Das ist mein Wissenstand zum Thema.
Striegeln werde ich nicht, da kein Striegel vorhanden.
Am meisten fürchte ich mich vor Hirsen wie Gottfried schon richtig erkannt hat. Aber ich denke mit einer 2maligen Pflanzenschutz Behandlung sollte es schon funktionieren.
Anbauen werde ich höchst wahrscheinlich auch mit allen Reihen, sprich 12cm Abstand.
An DC45 hab ich auch gedacht, gleich zum Anbau.
Jetzt muss ich mir nur mehr einen Abnehmer suchen.

mfg

User Bild
baerbauer antwortet um 15-01-2015 11:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sojaanbau 2015
hallo steyrdiesel,
also heuer war der soja db sicherlich besser. db rechnen kannst ja auf
http://www.awi.bmlfuw.gv.at/idb/sojabohne.html
machen
ich würde das saatgut unbedingt zusätzlich selbst noch impfen - schafft mehr sicherheit. eine mögliche herausforderung wird sicher die hirse. da der soja recht empfindlich ist, ist es wichtig gute technik und auch optimaler zeitpunkt für herbizidbehandlung. wüchsiges wetter nach herbizid ist um und auf (und des kann man net immer beeinflussen).
deshalb würde ich auch einen striegel grundsätzlich einplanen.

User Bild
Vierkanter antwortet um 15-01-2015 11:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sojaanbau 2015
kamille nicht außer acht lassen!

User Bild
Raps 83 antwortet um 15-01-2015 12:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sojaanbau 2015
Bei UBAG war eine N-Düngung bei Soja nicht erlaubt. In Zukunft ist eine Düngung auch bei Teilnahme an der neuen ÖPUL-Maßnahme UBB möglich, weil es keine Düngereinschränkungen mehr gibt. Es gilt daher die sachgerechte Düngung SGD und die sagt max. 60 kg N!!!

User Bild
boerger01 antwortet um 28-02-2015 13:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sojaanbau 2015
Wie sieht es mit P u K Düngung aus?! eventl zu anbau mit düngereinlegeschar?!
?!?!

User Bild
rusticus antwortet um 28-02-2015 14:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sojaanbau 2015

hallo,
weil die frage der düngung schon einige male gekommen ist:
N-düngung nicht notwendig u. auch nicht sinnvoll - wurde schon beschrieben (eine beimpfung mit knöllchenbakterien ist gerade bei erstmaligem anbau das allerwichtigste)
P/K-düngung bei versorgungsstufe c nicht notwendig (ist auch nach meiner erfahrung nicht ertragswirksam)

bekämpfung von gräsern mit zb targa super keine problem, wenn gute benetzung möglich ist. d.h. lieber länger warten, bis ungräser über soja hinauswachsen und in eigener überfahrt bekämpfen (fahre seit einigen jahren generell mit dem gräsermittel als eigenen arbeitsgang, da die tankmischungen sonst etwas "scharf" werden).



Bewerten Sie jetzt: Sojaanbau 2015
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;468039





Landwirt.com Händler Landwirt.com User