hans_meister 12-11-2013 14:03 - E-Mail an User
Unterhaltszahlungen, alles nur eine Frage der gesetzlichen Vorgaben?
Vater werden ist nicht schwer, Vater sein dagegen sehr - heißt es im Volksmund. Heute stehen dem eine Reihe von gesetzlichen Vorgaben entgegen, wie zum Beispiel den Unterhaltszahlungen.
Was aber tun, wenn mehr gefordert wird, als man zahlen kann? Oder geht es nicht nur ums Geld, sondern auch um Liebe, Fürsorge und Zeit für das Kind?



Fallkerbe antwortet um 12-11-2013 15:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Unterhaltszahlungen, alles nur eine Frage der gesetzlichen Vorgaben?


Aus dem Prinzip der unbeschränkten Vermögenshaftung ergibt sich der Grundsatz
„Geld hat man immer zu haben“,
denn Nichtzahlenkönnen befreit nicht vom Zahlenmüssen.

Das ist in erster linie eine frage der prioritätensetzung.





Christoph38 antwortet um 12-11-2013 18:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Unterhaltszahlungen, alles nur eine Frage der gesetzlichen Vorgaben?
Weswegen dem sprichwörtlichen "Vater sein ist schwer", gesetzliche Vorschriften wie Unterhalt entgegenstehen sollen. ist mir überhaupt nicht nachvollziehbar. Ist es doch viel eher so, dass die Unterhaltszahlungen als schwere Last empfunden werden und damit zur Bürde des Vaterseins beitragen.



iderfdes antwortet um 13-11-2013 10:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Unterhaltszahlungen, alles nur eine Frage der gesetzlichen Vorgaben?
Ich finde die gesetzlichen Vorgaben jetzt nicht unerfüllbar, ich glaub so unter 20 % vom Nettoeinkommen. Wichtig ist nur, dass es auch dem Kind zugute kommt. Ich selber zahl die nächsten vier Jahre nichts. Hab ich nämlich schon als Unterhaltsvorschuss bezahlt. Aber kein Geld der Welt kann natürlich Zeit aufwiegen, die man mit seinem Kind verbringen darf.


HPS antwortet um 13-11-2013 16:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Unterhaltszahlungen, alles nur eine Frage der gesetzlichen Vorgaben?
Bei einem Kind über 15 Jahre ist es 22% vom Jahresnetto/12!
Unter 5 Jahre sinds 16%.

Bei 5 Kindern über 15 Jahre sinds 70% vom Jahresnetto/12.
Da fängts an ziemlich eng zu werden.

Wobei es eine Obergrenze pro Jahr von 1260 Euro pro Kind gibt (natürlich altersgestaffelt)



HPS antwortet um 13-11-2013 17:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Unterhaltszahlungen, alles nur eine Frage der gesetzlichen Vorgaben?
Die Obergrenze ist natürlich 1260euro pro Monat und nicht pro Jahr.


Hans1900 antwortet um 20-11-2013 19:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Unterhaltszahlungen, alles nur eine Frage der gesetzlichen Vorgaben?
Wie wird der Unterhaltsanspruch bei einem pauschalierten Bauern berechnet? So wie das Finaznamt das Einkommen berechnet oder nach tatsächlichem Einkommen? 2teres ist natürlich etwas schwieriger.


jakobbauer antwortet um 17-02-2014 12:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Unterhaltszahlungen, alles nur eine Frage der gesetzlichen Vorgaben?
Da stehen jetz viele Antworten, aber kann mir jemand sagen: Wie wird bei einem Pauschlierten Landwirt das NettoEinkommen errechnet? lg Hubert


Bewerten Sie jetzt: Unterhaltszahlungen, alles nur eine Frage der gesetzlichen Vorgaben?
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;420406




Landwirt.com Händler Landwirt.com User