Hühnerdung aus Holland

Antworten: 21
lacusfelix 20-11-2012 13:31 - E-Mail an User
Hühnerdung aus Holland
http://vorarlberg.orf.at/news/stories/2559754/

In welcher Form wird der importiert bzw. ausgebracht?

Auf alle Fälle wieder mal eine gewaltiger Imageschanden für die Landwirtschaft.
 


Fallkerbe antwortet um 20-11-2012 17:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Hühnerdung aus Holland
Hallo,

auf VOL.at klingts noch weit dramatischer.

Zitat
Es werde zudem zu untersuchen sein ob auch Förderbetrug vorliegt. Das österreichische Agrar-Umweltprogramm schüttet unter dem Titel „Entwicklung des ländlichen Raums“ Förderungen aus, die u. a. an strenge Vorgaben geknüpft sind. In erster Linie handelt es sich dabei um Düngungsbeschränkungen. Klar sei, dass mit der Ausbringung des Import-Hühnermists Richtlinien umgangen wurden.
Zitat ende
http://www.vol.at/huehnerdung-auf-wiesen-laesst-den-kaese-platzen/3414891



@lausefix,
der Hühnermist ist als granulat am markt

Bis jetzt ist aber meines wissens nicht zweifelsfrei bewiesen, das der Hühnermistgranulat der auslöser der fehlgährungen im Käse ist.
Zum Wirtschaftlichen Schaden für die Bauern und Sennereien kommt auch ein massiver Imageschaden.
Mit "heumilch" wird die nächste zeit niemand Werbung machen.


 


gsiberger22 antwortet um 20-11-2012 18:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Hühnerdung aus Holland
Gratulieren kann man dem Tiroler Silobauern der die Arge Heumilch verklagt hat.
Mit der reinsten Milch ist es vorerst wohl vorbei.



walterst antwortet um 20-11-2012 18:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Hühnerdung aus Holland
genau das brauchen wir jetzt ganz dringend, dass die Bauern intern übereinander herfallen, wegen Hühnerdreck.



gsiberger22 antwortet um 20-11-2012 19:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Hühnerdung aus Holland
Lieber Walter Hühnerdreck ist nicht gleich Hühnerdreck.
Kann mir nicht vorstellen das der Hühnerdreck um den es hier geht Genfrei ist.


mostkeks antwortet um 20-11-2012 19:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Hühnerdung aus Holland
Sehr ökologisch gedacht! Der (begrenzt verfügbare) Phosphor gehört wieder in den Kreislauf, und nicht auf die Felder, die ohnehin schon damit überversorgt sind.

Natürlich ist es um Welten besser, Linzer Ware auf seinen Flächen auszubringen, als Dünger den man direkt von einem Bauern erhält als Win - Win Situation. Der eine bekommt wertvollen Dünger, der andere hat seinen Mist los.

LG

So schlechte Milch kann ein Bauer momentan gar nicht liefern, dass die Qualität dem Preis entspricht!

Ach ja, was ich vergessen habe: Den Vorarlberger Bauern gehört wirklich die GESAMTE Förderung gestrichen! (und in Oberösterreich ausgeteilt)!


Christoph38 antwortet um 20-11-2012 19:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Hühnerdung aus Holland
Beim Orf steht aus Baden Würtemberg, also woher ?
Wahrscheinlich klingt Holland einfach besser in der Schlagzeile ?

Nicht dass die Presse noch draufkommt, dass auch andere Bauern den Kot von Tieren auf ihren Feldern ausbringen. ;-)


Baum5 antwortet um 20-11-2012 19:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Hühnerdung aus Holland
Wie hieß es vorm EU-Beitritt? Österreich ist der Feinkostladen Europas. Eswarten 370 Mill. Konsumenten auf unsere gesunden Lebensmittel, na dann Mahlzeit jestzt haben wir sie.


zehentacker antwortet um 20-11-2012 20:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Hühnerdung aus Holland
Hallo!
Wirklich gefährlich wird es, wenn ein nicht ordnungsgemäß gefütterter Konsument, der eventuell auch noch Medikamente nimmt, einfach in die Gegend pinkelt.


179781 antwortet um 20-11-2012 20:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Hühnerdung aus Holland
Das ist eigentlich nichts neues, dass man Hühnermist nicht auf Grünland ausbringen soll.
Der ist gerade wegen seines hohen P Gehaltes ein sehr wertvoller Dünger. Aufgrund seiner Herkunft aus meistens Massentierhaltung mit hohem Krankheitsdruck ist er hygienisch aber sehr bedenklich. Deshalb ist es wohl besser den auf Ackerflächen zu nutzen, wo er in den Boden eingearbeitet wird und kein direkter Kontakt zum Aufwuchs besteht.
Ein Hinweis aus der Praxis: Ein pensionierer Tierarzt hat mir vor einiger Zeit erzählt, dass fast alle Botulismusfälle in seiner Praxis auf Betrieben waren, die Hühnermist gedüngt haben.

Und ich würde in dem Zusammenhang nicht nur auf die Hühnermiststreuer zeigen. Ich sehe z. B. immer wieder, dass in 15 - 20 cm hohe Grasbestände ordentlich dicke Rindergülle gefahren wird und spätestens 4 Wochen drauf wird gemäht, "sauber" zusammengeschwadet und das ganze kommt in den Silo und von dort zu den Kühen. Auch mit solchem Futter lassen sich keine qualitativ hochwertigen Milchprodukte erzeugen.

Gottfried


dali1 antwortet um 20-11-2012 20:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Hühnerdung aus Holland
Auf meiner Wiese gibts nur 1x im Jahr Mist, und das nach dem letzen Schnitt, übers Jahr hat nach meiner Meinung dort Kein Mist oder Gülle was verloren, und wahrscheinlich bei Gemüse auch nicht-


mfj antwortet um 20-11-2012 21:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Hühnerdung aus Holland

Hühnermist als Substrat ist ja Bio-EU-VO zugelassen.
In Bio-Sonderkulturen wie Gartenbau und Weinbau ist es überhaupt die einzige Möglichkeit - extern organisch zu düngen.

Manne - seid ihr von der Realität weit weg....




179781 antwortet um 20-11-2012 21:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Hühnerdung aus Holland
"Hühnermist als Substrat ist ja Bio-EU-VO zugelassen. In Bio-Sonderkulturen wie Gartenbau und Weinbau ist es überhaupt die einzige Möglichkeit - extern organisch zu düngen. Manne - seid ihr von der Realität weit weg.... "

Stimmt nicht so ganz. Hühnermist generell ist nur zugelassen, wenn er aus biologischer Haltung kommt. Im verbindlichen Betriebsmittelkatalog ist nur ein Produkt mit Hühnermist zugelassen. Das wird vom Lagerhaus verkauft, wo es herkommt, hab ich keine Ahnung.
Und dass Hühnermist der einzige organische Zukaufdünger für Biobetriebe ist, ist schon ganz falsch.

Aber das nur am Rande. Zu dem ursprünglichen Thema wäre es interessant. ob es dafür Vorschriften gibt, die konkret regeln, welche Dünger z. B. auf Grünland nicht ausgebracht werden dürfen. Bei Klärschlamm ist das etwa der Fall. Und ob es nicht generell für einen Lebensmittelerzeuger verpflichtend ist, etwaige gesundheitliche Gefährdungen zu vermeiden.Für Verarbeiter ist es ja so,dass nicht mehr eine Fülle von Ge- und Verboten aufgelistet wird. Es wird vielmehr jeder angehalten, selbst in seinem Bereich auf Gefährungen zu achten und diese z u vermeiden. Stichwort HACCP Konzept.

Gottfried


mfj antwortet um 20-11-2012 23:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Hühnerdung aus Holland


...na, dann erklär mal - wieso es die Bio-Verordnung 834/2007 so beschreibt ?
 


Efal antwortet um 20-11-2012 23:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Hühnerdung aus Holland
@mfj ... is eh kloa jetz is muast wieda zu´ablenkung auf BIO hin-hoka !?!
reiß dein ao...h lieba auf, zur schadensbegrenzung für deine Landsleut!


mfj antwortet um 21-11-2012 08:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Hühnerdung aus Holland


Tut mir leid Efal, du stehst wieder mal neben der Kappe...

Die Frage ist: Warum ist der organische Dünger „Hühnermist“ ein Problem ?

Weil er zugekauft ist ?
Oder weil er granuliert ist ?
Oder weil er von Legehühnern bzw. Masthähnchen stammt – die unsere Gesellschaft zu allen Anlässen und Festen in Unmengen verschlingt und futtert ?

Das Ei bzw. das Fleisch ist o.K – der Mist aber nicht ?

Welche Verblödungswelle hat unsere Gesellschaft erreicht ?
Hat das was mit der dauernden Differenzierungs- und Besserstellungs-Preisung der österr. Landwirtschaft zu tun.
Man wirbt permanent damit, besser und natürlicher zu sein als alle anderen EU-Staaten mit ihrer Landwirtschaft. Ist es aber in Wirklichkeit nicht.
Und der Bregenzerwald ist keine Ausnahme, wo einzig und allein Hühnermist eingesetzt wird.

Und hier schließt sich der Kreis der Realität wieder. Selbst die Bio-EU-VO 834/2007 sieht vor, dass Wirtschaftsdünger auch Hühnermist (sogar mit konv. Anteil) ohne Probleme zugekauft werden kann.
Das hat nichts mit Ablenkung zu tun, sondern mit Fakten, lieber Efal !!!


P.S.
Auf Almen darf kein externer Wirtschaftsdünger ausgebracht werden, auf sogenannten Vorsäßen (Voralpen) schon...Wer die Struktur des Bregenzerwaldes kennt – weiß auch, worum es geht !!
...und wieder mal – viel „Rauch“ um nichts ! (dass werden jetzt nur Insider verstehen)

Ich wohne und wirtschafte übrigens NICHT im Bregenzerwald...





179781 antwortet um 21-11-2012 08:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Hühnerdung aus Holland
Lesen mfj und denken
Steht ja drin in der Verordnung: "darf nicht aus industrieller Tierhaltung kommen" damit ist so gut wie der ganze Geflügelmist ausgeschlossen.

Gottfried


Efal antwortet um 21-11-2012 09:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Hühnerdung aus Holland
mfj schrieb am 7.10.2012:
"Efal – mit „Wendehälsen“ diskutiere ich nicht, wenn jemand seine Meinung permanent umdreht"

Lieber Voralberger Wendehals mfj, das für dich das Denken an den Grundgrenzen deines eigenen Betriebs Enden, das konnte man ja den bisherigen Beiträgen entnehmen!

Die Umstände bei euch, werden sich auf manches Kaufverhalten der Konsumenten auswirken, bei Verarbeitungsbetriebe werden besondere Grundlagen für Listungsgespräche und Preisverhandlungen geschaffen und das Verständniss für Förderungen durch die Öffentlichkeit werden natürlich auch steigen!

Du liegst natürlich genau richtig, alles kein Proplem, nur weiter so und unterstütz weiterhin deine Ländle Berufskollegen, in dem du das Thema "Warm" hälst!

"Wenn einem das Wasser bis zum Hals steht, sollte man den Kopf nicht hängen lassen!!"



Kuhli_narisch antwortet um 21-11-2012 19:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Hühnerdung aus Holland
Jetzt ist die Propaganda der Tierschützer selbst bei den Bauern schon in Fleisch und Blut übergegangen. Was habt ihr denn alle für eine Ahnung von Geflügelhaltung????

Wo Hühner sind ist Industrie oder was??

Aber 100 Kühe melken ist Landwirtschaft!?!?

Wie schon der eine oder andere geschrieben hat: Ihr seit wohl weit ab von der Praxis!!!

….., meint ein Milchviehhalter aus der Steiermark der Hühnermist auf seinen Feldern düngt!!!


179781 antwortet um 21-11-2012 21:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Hühnerdung aus Holland
Die ganz große Mehrheit des Geflügels wird entweder direkt in gewerblichen Anlagen gehalten, oder auf Bauernhöfen die vertraglich an eine Firma gebunden sind, wo sie die Stalleinrichtung für den Stall wie ihn die Firma geplant hat, sowie die Küken oder Hühner und das Futter kaufen müssen und die Produkte abliefern müssen. Also von bäuerlicher Produktion keine Spur. Die Erzeugerfirma hat lediglich die Arbeit und das Risiko auf den Bauernhof ausgelagert. Ob man das jetzt als Industrie oder Gewerbe oder sonst was bezeichnet, ist Ansichtssache. Der Krankheitsdruck und in Folge der Medikamenteneinsatz bei so einer Produktionsweise ist jedem, der sich einigermaßen auskennt auch bekannt und nur ganz einfältige glauben daran, dass davon im Mist nichts mehr zu finden ist. Also wenn man den Düngerwert nutzen will, dann mit Vernunft am richtigen Platz einsetzen. Grünland zur Futternutzung ist sicher der falsche Platz dafür.

Gottfried


FraFra antwortet um 22-11-2012 10:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Hühnerdung aus Holland
der mfj hat ja da wieder einen deutschen anhang gepostet!!

seit wann gehört vorarlberg zur BRD?

stimme da gottfried zu!

und in holland ist fast die ganze LW industriell

in der ukraine wurde ein 8 millionen legehennen stall gebaut
inkl deutscher bürgschaft!!

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1739864/Hermesbuergschaften-Deutsche-Doppelmoral#/beitrag/video/1739864/Hermesbuergschaften-Deutsche-Doppelmoral






Fallkerbe antwortet um 29-12-2012 11:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Hühnerdung aus Holland

zitat
Statt nach den Ursachen für den verdorbenen Käse zu forschen, haben sich Düngerhändler und Vertreter von Sennereien und Bauern auf die Suche nach Verrätern gemacht. Im Bregenzerwald wusste sich ein Bauer nur noch mit eidesstattlichen Erklärungen gegen Anschuldigungen zu helfen.

Ist die Causa Hühnermist eine Intrige gegen die Vorarlberger Bauern? Das vermuten jedenfalls eine ganze Reihe offizieller Vertreter der Landwirtschaft und auch Hühnerpellets-Händler. Sie suchen nach „Verrätern“ in den eigenen Reihen und schreiben sich ihren Frust über den „Rufmord“ von der Seele. Dass etwas an den Praktiken der Landwirte, der Milchwirtschaft und der Landproduktehändler nicht stimmen könnte, kommt für sie gar nicht in Betracht.
zitat ende






 


Bewerten Sie jetzt: Hühnerdung aus Holland
Bewertung:
4.43 Punkte von 7 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;368700




Landwirt.com Händler Landwirt.com User