Supermarktkette Pfeiffer setzt auf ausländische Bio-Lebensmittel!

Antworten: 23
sturmi 18-10-2012 13:11 - E-Mail an User
Supermarktkette Pfeiffer setzt auf ausländische Bio-Lebensmittel!
Bio-Experte & Marktentwickler bei der Pfeiffer-Gruppe, Otto Bauer hält von heimischer Ware recht wenig, denn dieses Fleisch stamme aus Massentierhaltung und ist mit Medikamenten und Gensoja belastet. Ausländische Bioware hingegen sei aus artgerechter Tierhaltung und ermöglicht die Lebensmittel mit gutem Gewissen.
Danke Herr Bauer, jetzt wissen wir also was die Pfeiffer-Gruppe von der regionalen konv. Landwirtschaft hält! (Quelle: Bezirksrundschau Wels, Seite 31)
MfG Sturmi



pepbog antwortet um 18-10-2012 13:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Supermarktkette Pfeiffer setzt auf ausländische Bio-Lebensmittel!
nun ja - vielleicht ist dies gar nicht gelogen.


HBler antwortet um 18-10-2012 15:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Supermarktkette Pfeiffer setzt auf ausländische Bio-Lebensmittel!
habe es auch in meiner Bezirksrundschau gefunden, auf einer anderen Seite

und habe dem Herrn Otto Bauer bereits in einem Mail meine Meinung kundgetan.

otto.bauer@pfeiffer.at

so ein Ar...loch.



Josefjosef antwortet um 18-10-2012 15:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Supermarktkette Pfeiffer setzt auf ausländische Bio-Lebensmittel!
naja,
er sagt, dass ihm bio aus dem Ausland lieber ist, als konv. aus Ösiland.
Das kann er ja sagen, das ist sein gutes Recht. Wenn einer unbedingt Bio haben will, kann er mit
konv. nichts anfangen. Das muß euch klar sein.
und ich sage:
Unimarkt hat schon lange kein gutes Preis/ Leistungs-Verhältnis seiner Produkte.
Bei Gemüse viel alter Scheiß dabei, trotz hoher Preise.
Unimarkt hatte mal gute Qualität. Das ist aber schon vorbei!
Da ist man bei Hofer schon besser dran, es ist kaum zu glauben.
Und ein Hofer hat wahrscheinlich mehr "made in A" Produkte stehen also so manch anderer Händler.
Ich will das einfach mal gesagt haben. I brauch nix mehr vom Unimarkt!
grüße
Josef



HBler antwortet um 18-10-2012 17:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Supermarktkette Pfeiffer setzt auf ausländische Bio-Lebensmittel!
ich brauche vom Unimarkt auch nix mehr
und in seinem C+C Markt hat er auch nur des ausländische Zeugs


sturmi antwortet um 18-10-2012 17:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Supermarktkette Pfeiffer setzt auf ausländische Bio-Lebensmittel!
Der Herr Bauer, der selbsternannte "Bioexperte", scheint sein wissen von einseitigen ORF-Dokus zu beziehen!
GsD schätzen Spar & Billa-Einkäufer unsere heimischen und leistbaren Lebensmittel aus der Region!
MfG Sturmi




Gratzi antwortet um 18-10-2012 17:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Supermarktkette Pfeiffer setzt auf ausländische Bio-Lebensmittel!
@pepbog

muss ich dir Recht geben, in Tesco bekommst österreichische Waren, vielleicht mehr als bei uns!


Woodster antwortet um 18-10-2012 18:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Supermarktkette Pfeiffer setzt auf ausländische Bio-Lebensmittel!
Na ja, denke der Pfeiffer hat recht.

Hab ich da irgendwann etwas vom Feinkostladen Europas gehört?....
Versuch mal in Österreich als kleinerer Supermarkt gentechnikfreies Schweinefleisch zu bekommen.
Wenn ein Hofer; Billa; Merkur das will, kriegt er das eben.
Aber ansonsten ist ja das nicht einmal in einem Gasthaus möglich.
Hauptsache Giebelkreuz und Co verdienen am diesem verseuchten Soja GenTech-Zeugs.

Und die Bauern aus dem Osten werden ja auch ewig nicht schlafen.
Da ist mir Bio aus dem Ausland auch immer noch lieber, als Gentech in Österreich!
Da können sich die Giebelkreuzler ihr Schweinefleisch halt samt Ama-Siegel auf die Stalltür nageln.



traktorensteff antwortet um 18-10-2012 19:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Supermarktkette Pfeiffer setzt auf ausländische Bio-Lebensmittel!
Für alle, die den Artikel nicht zur Hand haben, unten der Link.
Ist das der gleiche Artikel oder ist er in der Druckform länger?

Wenn man den Artikel durchliest, muss man ihm (zum großen Teil, nicht bei allem) recht geben. Klar, dass der sturmi das nicht so sieht. ;-)

Warum hier zwischen ausländischem Bio und innländischem Konvi entschieden werden muss, kann ich nicht verstehen. Heimisches Bio-Fleisch ist klarerweise verfügbar, keine Notwendigkeit des Imports.

Und dass der Supermarkt Pfeiffer nur Bio-Produkte aus dem Ausland verkauft, steht in keinem Satz des Artikels.

Natürlich, lieber sturmi, ist nicht jede konventionelle Haltung eine nicht-artgerechte Massentierhaltung, aber alleine laut Vorschrift produzierte Ware (Minimum-Standard) ist nicht überzeugend.

Zum Thema GVO: In dieser Woche war ein Artikel in der Kronenzeitung (jaja, ich weiß, die Krone...), da wurde ein Testkauf von Futtermittel (GVO-frei) bei der Giebelkreuzmafia gemacht und anschließend untersucht. Ergebnis, um die 90% GVO? Wie gibts das...

@ Woodster
Gerade Gasthäuser kaufen so billig wie möglich ein. Angeblich soll es nicht selten vorkommen, dass das Rindfleisch aus Argentinien stammt...
 


biolix antwortet um 18-10-2012 19:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Supermarktkette Pfeiffer setzt auf ausländische Bio-Lebensmittel!
Hallo Steff !

danke für die "Aufklärung" !!

Kenne die Bioeinkäufer von Pfeiffer, die schwören auf Österreichisch udn kaufen auch genug.. ich schreib ihm ein mail und sage ihm danke !

lg biolix


Schaf_1608 antwortet um 18-10-2012 19:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Supermarktkette Pfeiffer setzt auf ausländische Bio-Lebensmittel!
So ein pipifax Artikel und der sturmi dreht durch?? L O L



Hons antwortet um 18-10-2012 20:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Supermarktkette Pfeiffer setzt auf ausländische Bio-Lebensmittel!
Servus, den Link was Traktorsteff verlinkt hat finde ich als Harmlos! Wir waren von 2001 bis 2011 Pfeiffer Lieferanten im Gemüsebereich. Die ersten Jahre wahren sehr gute Geschäftsverbindungen, aber mit den Jahren wurden immer mehr Prozente abgeogen bis zuletzt 13% bei einem Zahlunsziehl von 6 Wochen!
2009 im Herbst kontakierte mich Herr Bauer ob ich mit unserm Produkt beim der Natürlich für uns Projekt mitmache. Ich war bis 2009 alleiniger Lieferant für das Produkt und da war der Umsatz für eine eigene Verpackung schon an der Grenze, aber wir haben uns geeinigt. 2011 im Jänner kam von Pfeiffer ein Vertrag für die Natürlich für uns Schiene von Herrn Bauer die man so nicht Unterschreiben konnte. Nach langen Telefonaten und Terminen mit einem Rechtsanwalt ( der den Vertrag Prüfte ) konnte ich endlich nach Traun zu Herrn Bauer Fahren. Aber er hat mich samt diesem Ausgearbeiteten Vertrag vom Rechtsanwalt über den Tisch gezogen! Ich habe vor der Unterzeichnung des Vertrages nochmals den Umsatz Angesprochen und er hatte mir Versichert das sich da nichts ändert, kaum war der Vertrag Unterschrieben ging der Umsatz um ca. 50% zurück! Da ich nicht mehr Kostendeckend Liefern konnte kündigte ich im Mai 2011 den Vertrag unter der einhaltung der Kündigungsfrist von 6 Monaten! Pfeiffer hatte nicht einmal die 6 Monate eingehalten sondern nur 4 Monate. Ich habe mich damit Abgefunden und blieb auf Verpackungsmaterial von ca. 10 TS € Sitzen. Ein weiteres vorgehen gegen Pfeiffer hätte nur Geld Gekostet und Voraussichtlich nichts gebracht. Mich würde es wunder wenn noch Lieferanten den Vertrag Unterzeichnen! Wir Liefern in Nahmhafte Lebensmittelkonzerne da ist Pfeiffer im einstelligen Prozntbereich gewesen und mit keinem haben wir eine Schriftlichen Vertrag und es funktioniert Perfekt!
lg Hons



sturmi antwortet um 19-10-2012 07:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Supermarktkette Pfeiffer setzt auf ausländische Bio-Lebensmittel!
@hons
Danke für deine Offenheit!
@patrick
Wenn ein Supermarkteinkäufer öffentlich von Massentierhaltung in Österreich spricht disqualifiziert er sich selber! Wie er mit heimischen (Gemüse)Bauern umgeht zeigte uns Hons auf.
Was wünscht sich der Konsument wohl eher, bei unseren kleinstrukurierten Betrieben aus der Region einkaufen oder bei ausländischen Großbiobetrieben, da gibts dann wirklich Massentierhaltung!
@biolix
Aha, du kennst die Pfeiffereinkäufer, schickst ihnen ein Dankesmail, super! Vielleicht solltest du dich mal über die Praktiken von solchen skrupellosen Zeitgenossen mit deinen bekannten Pfeiffer-Einkäufern unterhalten. Beim Tennis- oder Golfspielen wäre doch Gelegenheit, oder?!
MfG Sturmi








tiroler antwortet um 19-10-2012 10:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Supermarktkette Pfeiffer setzt auf ausländische Bio-Lebensmittel!
was ist "Pfeiffer"?
in tirol kenne ich nur holz Pfeiffer.



sturmi antwortet um 19-10-2012 11:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Supermarktkette Pfeiffer setzt auf ausländische Bio-Lebensmittel!
@tiroler
http://www.ccpfeiffer.at/
http://www.unimarkt.at/
Aus ihrer Werbung:
Fleisch täglich frisch bei C+C Pfeiffer:
Ihre Vorteile im Überblick:
Schweinefleisch überwiegend von österreichischen Schlacht- und Zerlegebetrieben!
Aha, wir Ö-Schweinebauern werden nicht erwähnt, dank EU sind wir austauschbar geworden.
Danke an die anderen Supermärkte, die sich klar zum heimischen AMA-Gütesiegel-Fleisch bekennen!
Uni-Markt Werbung:
Immer mehr Menschen wünschen sich Lebensmittel, die in ihrer Region hergestellt werden und gleichzeitig höchste Qualität aufweisen. Regional, transparent und fair – wir bei UNIMARKT legen größten Wert auf Nachhaltigkeit.
Vielleicht sollte Herr Bauer mal seine eigenen Werbeslogans ernst nehmen, sonst ist´s Konsumentenverarsche!
MfG Sturmi


Josefjosef antwortet um 19-10-2012 12:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Supermarktkette Pfeiffer setzt auf ausländische Bio-Lebensmittel!
Serwus,
Verarsche ist Werbung sowieso.
Eines muß ich dem Bauer aber zugute halten:
ich glaube nicht, dass er der "Schlimmste" unter all den großen Handelskonzernen in Ösiland ist.
In einer anderen Branche kenne ich viele Gegebenheiten eines Händlers, der in seinem Bereich
immer die "Nummer 1" sein will, und jede Woche irgend einen Geburtstag irgend einer Filiale in Europa feiert.
Da gibts Sachen, da würden euch die Haare zu Berge stehen, wenn ihr es wüßtet.
Die Firma hat in Ösiland einen besonders guten Ruf. ;-)



traktorensteff antwortet um 19-10-2012 12:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Supermarktkette Pfeiffer setzt auf ausländische Bio-Lebensmittel!
Wie dieses Interview zustande gekommen ist, weiß keiner von uns. Es ist auch recht kurz, was ungewöhnlich ist. Ich weiß keinen Grund, warum der Herr vom Pfeiffer diese Thematik so hervorheben sollte. Er wird wohl auf Fragen des Journalisten geantwortet haben und die Sache wurde verkürzt in den Medien wiedergegeben.

Und was Hons schreibt, das ist einfach Geschäftspraxis. Kann so gewollt sein (was blöd wäre), kann so auch ungewollt abgelaufen sein (verkalkuliert). Bei Verträgen sitzt der Abnehmer am längeren Ast, und wenn man in einen Vertrag nicht gewisse Klauseln wie Mindestabnahmen einbringen kann, muss man entweder von der Lieferung absehen oder sich, so weit möglich, anderweitig absichern, damit man bei einem Scheitern des Geschäfts nicht auf den Kosten wie z.B. das Verpackungsmaterial, sitzen bleibt.


HBler antwortet um 19-10-2012 20:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Supermarktkette Pfeiffer setzt auf ausländische Bio-Lebensmittel!
Habe dem guten Herrn Bauer meine Meinung in einem Mail geschickt, siehe weiter unten.
Nachfolgen seine Antwort:

Guten Tag Herr ...............................!

Wie ich Ihrem Mail entnehmen kann, hat der Artikel in der Rundschau Sie emotional sehr bewegt.
Ich darf als erstes darauf hinweisen, dass der veröffentlichte Artikel ein Auszug aus einem längeren Interview darstellt und somit keinen Anspruch auf Vollständigkeit meiner Sichtweise zum Thema Regiomalität versus Bio hat. Dies ändert aber aus meiner Sicht nichts daran, dass die Verknüpfung von Regionalität mit den strengen gesetzlichen Regeln der EU Bio Verordnung für mich das Maß der Dinge darstellt.
Ich habe im Zuge des Interviews mehrfach darauf hingewiesen, dass die österreichische Landwirtschaft im internationalen vergleich in Punkto Nachhaltigkeit sicher schon einen bedeutenden Schritt weiter ist, wir jedoch noch lange nicht am Ende der Fahnenstange angelangt sind.
Ja, und ich stehe dazu, dass nur die Aussage regional (beim Nachbarn gekauft) noch nichts über die Wertigkeit eines Produktes aussagt.
Sie fragen mich wie ich Massentierhaltung definiere:
Wenn Schweine auf Spaltböden gehalten werden, Hühner keinen Auslauf haben, Antibiotika vorbeugend zum Einsatz kommen, gentechnisch verändertes Futtermittel gefüttert wird, die natürliche Lebensform der Rasse nicht gewährleistet ist, dann spreche ich von artfremder Haltung und diese lehne ich als Person ab.
Genau aus diesen Gründen spreche ich mich klar für die Richtlinien der EU Bio Verordnung und noch besser für den Standard von Bio Austria aus, denn diese Form der Tierhaltung ist ethisch wesentlich besser vertretbar und es ist auch nachgewiesen, dass bei dieser Form der Tierhaltung der Bedarf an Arzneimitteln wesentlich niedriger ist als bei konventioneller Tierhaltung.
Ich pflichte Ihnen vollkommen bei, bei den von Ihnen angeführten Kritikpunken in Hinblick auf Speisefette und Baumwolle . Auch hier spreche ich für den ökologischen Landbau. Es ist erwiesen, dass wir die Menschheit rein ökologisch ernähren können, wenn wir einerseits sorgsam mit unseren Lebensmitteln umgehen und die Ernährung den Ressourcen anpassen.
Darum werde ich auch nicht müde immer wieder für ein Stück der Veränderung zum Wohle der Natur einzutreten.

Schon Mahatma Gandhi sagte:
Sei du selbst die Veränderung die du dir wünscht für diese Welt.

Ich hoffe ich konnte Sie davon überzeugen, dass ich keinen Berufsstand diffamieren wollte, noch dazu wo meine Familie aus diesem Umfeld stammt, sondern lediglich für mehr Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung eintreten und dies aus voller Überzeugung.


Mit freundlichen Grüßen


Otto Bauer

Eigenmarkenmanager





T: +43 7229 685 1625

F: +43 7229 685 5 1625

M: +43 664 82 72 134

E-M: otto.bauer@pfeiffer.at

www.natuerlich-fuer-uns.at



Von: .......................@aon.at]
Gesendet: Donnerstag, 18. Oktober 2012 15:19
An: Bauer, Otto
Betreff: Experte ?


Guten Tag Herr Bauer,


schockiert zeigte ich mich vom ihrem Statement, welches in der ........... Bezirksrundschau auf Seite ..... abgedruckt wurde.
Wie sie den Großteil der oberösterr. Bauern auf diffamierenste Art und Weise, frei nach dem Motto "die untetrste Schublade ist tief genug" anpatzen.
Ich spreche ihnen jegliche Sachkenntnis ab und kann ihrem Arbeitgeber nur empfehlen, ihre Reputation zu überprüfen.
"Ich habe nichts davon , wenn ich beim Nachbarn Fleisch aus Massentierhaltung mit Medikamenten und Gen- soja kaufe"
Wie deffinieren Sie Massentierhaltung ? Oberösterreichs Bauern halten Ihre Tiere nach einem der strengsten Gesetze innerhalb der EU, und leiden dadurch an Wettbewerbsfähigkeit.
Ist Ihr Nachbar Arzt oder Apotheker ?
Wieso wollen Sie ihrem Nachbarn Medikamente abkaufen ? Oberösterreichs Bauern sind zum größten Teil in der Mitgliedschaft beim Tiergesundheitsdienst.
Oberösterreich hat das strengste Tierarzneimittelgesetz innerhalb der Eu.
Haben ausländische Tiere in der Biohaltung kein Recht auf Genesung ? Werden die Tiere gar geschlachtet, wenn sie erkrankt sind ?

Welches Pflanzenöl verwenden Sie ?
Welche pflanzlichen Fette nehmen sie zu sich, z. b. in halbfertg oder Fertigprodukten ? Ein Großteil der pflanzlichen Fette und Öle wird aus Sojasaat gewonnen, .
Auch diese Sojasaat ist zum Gutteil aus GVO Produktion, einzig bei den Futtermitteln ist eine Deklaration erforderlich.
Welche Stoffe tragen Sie am Körper ? Baumwolle ? 99,5 % der Baumwolle stammt aus GVO Prokuktion.

Oberösterreichs Bauern ernähren ihre Bevölkerung, noch.

Oberösterreichs Bauern zeigen Verantwortung, produzieren und strengen Auflagen und höheren Kosten.


Sie pallawern verantwortungslos.

Entschuldigen Sie sich bei den oberösterreichischen Bauern.

zum Gruß


....................................................................







sturmi antwortet um 19-10-2012 20:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Supermarktkette Pfeiffer setzt auf ausländische Bio-Lebensmittel!
Herr Bauer hat anscheinend den falschen Beruf erwischt, er sollte sich bei einer Tieraktivistenorganisation bewerben!
MfG Sturmi



traktorensteff antwortet um 19-10-2012 23:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Supermarktkette Pfeiffer setzt auf ausländische Bio-Lebensmittel!
@ sturmi
Nachdem er eine gute Anstellung in einem großen Betrieb hat, wird er dort auch gute Arbeit leisten und dem richtigen Beruf nachgehen.

Es wäre schön, wenn es mehr Leute wie Otto Bauer in Industrie und Handel geben würde. Wenn er von seiner positiven Einstellung auch etwas umsetzen kann, würde mich das freuen.


sturmi antwortet um 20-10-2012 09:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Supermarktkette Pfeiffer setzt auf ausländische Bio-Lebensmittel!
@steff
Einen Geschäftspartner (z.b. Gemüsebauer Hons) derart abzufertigen sind für dich normale Geschäftspraktiken? Du wünscht dir mehr solche Geschäftsleute wie den Otto Bauer, gehts noch?!
Du bist Jahrgang 1981 und es ist für mich erschreckend wie sich die Werte in den letzten 20 Jahren verschoben haben. Handschlagqualität und Ehrlichkeit habe ich von meinen Eltern erzogen bekommen, dir würde ich nicht den Rücken zudrehen!
MfG Sturmi



traktorensteff antwortet um 20-10-2012 12:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Supermarktkette Pfeiffer setzt auf ausländische Bio-Lebensmittel!
@ sturmi
Das Risiko auf die Geschäftspartner abzuwälzen IST (leider) Geschäftspraxis, nicht nur in der Lebensmittelindustrie, wenngleich dort besonders, weil die kleinen Zulieferer einfach am kürzeren Ast sitzen. Aber wie gesagt, wir wissen nicht, was dort Geschäftspraxis ist und ob durch ein Verkalkulieren ein für das Unternehmen günstiger Ausweg gesucht wurde (was nicht oft vorkommen könnte = Einzelfall, oder eben nicht). UND ich habe von seiner persönlichen Einstellung geredet, nicht von seinen Geschäftsabschlüssen. Glaubst du, jeder Bio-Überzeugter ist ein Heiliger, geht jeden Sonntag in die Kirche, hat ein Patenkind in Afrika und Spendet zu Weihnachen 200 Euro für die Kinderkrebshilfe? ;-) Wer in der Wirtschaft nicht spurt, der geht... Ich sage doch nicht, dass mir das gefällt. Einfach so die 10.000 Euro Verpackungsmaterial zu ersetzen wird keine Firma machen (wenn es keine Klauseln im Vertrag gibt). Und nochmal, damit es klar ist: Wir wissen im Fall Hons nicht, was genau abgelaufen ist (auf der Seite vom Pfeiffer).

@ HB
Danke fürs Hereinkopieren der E-Mail, das klärt einiges auf.


HBler antwortet um 20-10-2012 17:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Supermarktkette Pfeiffer setzt auf ausländische Bio-Lebensmittel!
Habe dem Herrn Bauer Rück- geantwortet, bin gespannt, ob ich nochmals Antwort bekomme.
Hier meine Antwort auf seine Reaktion wie oben abgedruckt:

Guten Abend Herr Bauer,

ja, ich war emotional sehr bewegt beim Lesen des veröffentlichten Artikels.
Wieviele Interviews haben sie schon gegeben im Laufe Ihrer Karriere, Herr Bauer ?
Sie spielen mit dem Feuer, Sie wissen genau um die Botschaft des Artikels .
Oder sinds nur die Reporter, die an allem schuld sind ? luuuuullllllllllllllll :-(

Schade daß Regionalität bei Ihnen noch nichts über die Wertigkeit eines Produktes aussagt.
Arbeitsplätze samt österr. Arbeits- und Sozialrecht, Wertschöpfung, Abgaben und Beiträge zum österr. Steuer- und Sozialsystem, Umwelt- und Tierschutzgesetze aus der Heimat für die heimischen Konsumenten..........
Fisch z. b. aus den Weltmeeren erlaubt eine dreifache Dioxingrenzbelastung als heimisches Rind- und Schweinefleisch, und Sie wollen mir sagen Regionalität allein ist noch keine Wertigkeit ?

Herr Bauer, Fütterungsantibiotika sind seit 2006 generell verboten.

die natürliche Lebensform der Rasse:
Herr Bauer: In den Ställen der oberösterr. Bauern handelt es sich nicht um Wildtiere, sondern um domestizierte Haustiere.
Die Richtlinien der BioAustria in Ehren, allerdings erfahren die so gefütterten Tiere eine absolut einseitge Mangelernährung, weil die erforderlichen hochwertigen Proteine nur begrenzt zur Verfügung gestellt werden können.

Nett daß sie meine Ansichten zum Thema Speisefette und Baumwolle teilen, wo ist Ihr Ansatz ?
Machen Sie doch bitte ein Interview !

Sie sehen es als erwiesen an, die stetig wachsende Menschheit rein ökologisch ernähren zu können.
Will denn die abgehobene, im Überfluß geborene europäische Menschheit dem Rest der Welt die Ernährung vorschreiben.
Oder die Geburtenregelung ?

dazu ein Ausspruch meines Großvaters: Mit einer vollen Hose läßt es sich leicht stinken.

Herr Bauer Sie haben mich in Ihrer Antwort nicht überzeugt.
Eine Entschuldigung bei den oberösterreichischen Bauern fordere ich mit Nachdruck ein.
Sie wissen um die Botschaft der abgedruckten Zeilen, Sie zündeln und greifen zur untersten Schublade.

zum Gruß



sturmi antwortet um 20-10-2012 18:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Supermarktkette Pfeiffer setzt auf ausländische Bio-Lebensmittel!
@HB
Ich hoffe das auch unser VLV Geschäftsführer Dr. Schlederer von diesem unqualifiziertem Interview erfährt und diese berechtigte Entschuldigung mit Nachdruck, im Namen der heimischen (Schweine)Bauern, einfordert!
MfG Sturmi


Bewerten Sie jetzt: Supermarktkette Pfeiffer setzt auf ausländische Bio-Lebensmittel!
Bewertung:
5 Punkte von 12 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;363348




Landwirt.com Händler Landwirt.com User