Wert von Alten "Stadlholz"

Antworten: 8
biojoe325 08-08-2012 20:41 - E-Mail an User
Wert von Alten "Stadlholz"
Unser alter Stadl, Baujahr 1892, ist leider nicht mehr zu sanieren, so werden wir in abreissen und durch einen neuen ersetzen. Konstuktion, sind alles handgehackte Kantholzer, Schalung ca 3cm starke und 25-40cm breite Bretter.
Mir wurde ein Angebot von 70€ je m³ gemacht, dass ist meiner Meinung etwas "Wenig".
Was kann man verlangen? Kennt jemand Interessenten?


Obersteirer antwortet um 08-08-2012 21:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wert von Alten "Stadlholz"
@biojoe325 Hallo Mir ist bei meinem alten Bauernhaus das ich gerade abgerissen habe so ergangen das alle das Holz haben wollten aber zahlen wollte keiner etwas.Gottseidank habe ich dann einen privaten Häuslbauer erwischt der mir wenigstens ein bisserl was gezahlt hat.Also für 70 Euro je m3 hätte ich sofort verkaufT: Im neuen Land sind immer einige Telefonnummern die altholz kaufen .Gruss Obersteirer


fgh antwortet um 08-08-2012 22:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wert von Alten "Stadlholz"
70 € /m³ sind dir zu wenig.... ist noch gar nicht so lange her, da wurde für Fichte ABC nur 70 € / fm netto gezahlt....

Manch einer wäre schon froh wenn er sich den Abbruch ersparen würde...



traktorensteff antwortet um 08-08-2012 22:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wert von Alten "Stadlholz"
Sehr schade! Das ist der dritte Beitrag zum Thema Altholz innerhalb 2 Wochen! Es scheint mal wieder der Abrissbagger durchs Land zu fahren. Echt traurig, wenn in der Landschaft keine alten Gebäude mehr vorhanden sind. Ein Großteil der bereits verschwundenen Objekten war noch zu retten. Nur fehlt es meistens am Wissen um den Wert alter Dinge für unsere Kultur bzw. wurde einfach jahrelang nichts für den Erhalt getan. Eine traurige Zukunft. (Ihr zwei seid nicht direkt angesprochen)

Mach auf jeden Fall bitte genug Fotos, von allen Richtungen, innen, auch Detailfotos von Holzverbindungen usw. In Zeiten der Digitalkamera kann man schon mal 100 Fotos machen und auf eine CD brennen, damit die Nachwelt wenigstens noch sehen kann, wie genial unsere Vorfahren waren und mit wie wenig sie wunderschöne Gebäude errichtet haben. Die hatten eben damals noch Stil und einen Sinn fürs Schöne.

Leider wird allgemein wenig getan um solche Gebäude zu erhalten. Meistens ist es möglich, nur der Wille ist nicht da... Und so ein Erhalt ist ein Prozess über Jahre, der nie endet. Einmal weg, ist es für immer verschwunden. Auch die Einstellung mancher Besitzer ist sehr traurig (des oide Glump...). Die wissen nicht, wie toll ein super hergerichtetes historisches Objekt ist und wie wichtig es für unsere Kultur ist. Nur die Kosten und die "negativen" Kindheitserfahrungen, von Nässe und Zugluft, das kennen sie...

Wenn du ihn neu errichtest, vielleicht kannst du wenigstens keinen modernen Betonbau in die Landschaft stellen, sondern ein bisschen mit unbehandeltem Holz im Stil des Stadels arbeiten.


AnimalFarmHipples antwortet um 09-08-2012 00:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wert von Alten "Stadlholz"
Naja, manche dieser Dinger stehn ja einfach nur mehr noch aus Gewohnheit und gegen alle Gesetze der Physik, ähnlich wie ein Haufen Mikadostäbchen wo Du ein Trumm wegnimmst und alles kracht zusammen.
Baujuwele sind das kaum je und mit wirtschaftlich vertretbarem Aufwand auch kaum sanierbar, zumal ja für die heutigen Traktoren und Maschinen viel zu klein dimensioniert (siehe unseren Forumsregisseur Steyr8100chrisi, der nur mit dem verdecklosen 30+ in seinen Stadl reinkommt).
Dabei aber gerade wegen der Baufälligkeit brandgefährlich, weil solche Ruinen natürlich eine enorme Anziehungskraft auf Kinder haben (ich geh auch selber immer wieder mal gern stöbern) - da gehört schon rein aus haftungsrechtlichen Gründen was getan, weil das "Eltern haften für ihre Kinder"-Taferl besitzt ja rechtlich überhaupt keine relevante Bedeutung und die meisten dieser Relikte stehen ja netamal in den Haftpflichtpolizzen drin.

Soviel ich von meinen Nachbarn weiß, sind einerseits sonnenverbrannte Bretter und andererseits auch handbehauene Tramen, möglichst mit Jahreszahl, besonders gefragt, angeblich für irgendwelche Schihütten im Tirolerland oder auch für diverse Countrystyle-Architekten. Die Preise sind trotz der Nachfrage eher mäßig, dafür bestehen die Käufer aber meist drauf, daß sie selbst abbauen dürfen, was ja auch schon was ist.


herbie801 antwortet um 09-08-2012 08:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wert von Alten "Stadlholz"
ist es denn die Mühe des "sauber abbauens" wert? wenn Du niemanden hast der es ernsthaft will kannst du es auch rasch ber Bagger etc abreissen und das Holz verheizen. das würde zumindest nicht lange aufhalten. denn meißtens ist ja auch die Zeit nicht im Überfluss da.



Fallkerbe antwortet um 09-08-2012 09:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wert von Alten "Stadlholz"
@herbie
zustimmung.
ich würde das aus leidvoller erfahrung auch so sehen.


steyr8100chrisi antwortet um 09-08-2012 09:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wert von Alten "Stadlholz"
@AFH Unser Steyr 30 Plus hat ein Verdeck
und zum Thema also Wenn das Holz keine Sprünge hat und auch noch keine Großen Schäden haben oder Morsch sind denke ich mal würde da doch ein wenig mehr Geld rauskommen.


kreilreinhard antwortet um 09-08-2012 21:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wert von Alten "Stadlholz"
Hallo!

Bei uns in OÖ wird für Kanthölzer so ca. 100€/fm bezahlt und der Käufer baut selber ab, Bretter müssten teurer sein schätz mal so das doppelte.
Bei Interesse Tel. eines Käufers:069911963818 Herr Wimmer
mfg Kreil


Bewerten Sie jetzt: Wert von Alten "Stadlholz"
Bewertung:
3.67 Punkte von 3 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;353569




Landwirt.com Händler Landwirt.com User