Kuhglocken-Verbot in der Steiermark

Antworten: 124
mostilein 17-07-2012 08:44 - E-Mail an User
kuhglocken verbot
was haltet ihr vom kuhglockenverbot in der steiermark
haben wir keine anderen sorgen


rogerrabbit007 antwortet um 17-07-2012 09:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
einfach nur lächerlich so ein blödsinn


mostilein antwortet um 17-07-2012 09:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
ja mit denn paar bauern kannst ja machen was du willst
nur weil einer net schlafen kann darf die kuh keine glocke haben



lacusfelix antwortet um 17-07-2012 09:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
Bei aller Liebe für Kuhglocken, kann ich den Richterspruch schon auch nachvollziehen und die Sinnhaftigkeit der Glocken in einer eingezäunten Koppel in Frage stellen.
Ohne Details zu wissen:
Kann es vielleicht sein, dass es zwischen dem Bauern und den Nachbarn allgemein keine sehr gute Gesprächsbasis gibt, sonst müßte man so was nicht vor GEricht "ausreden"


kotelett antwortet um 17-07-2012 09:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
Die Welt steht nimmer lang...


melchiorr antwortet um 17-07-2012 09:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
Hallo!
@lacusfelix

Bin ganz deiner Meinung, Kuhglocken ok, aber in einer eingezäunten Weide im Wohngebiet im Sinne einer guten Nachbarschaft nicht notwendig. Aber an der guten Nachbarschaft wirds hapern, sonst redet man sich das unter Nachbarn persönlich aus, anstatt vor Gericht zu gehen.
lg.herbyy


Haa-Pee antwortet um 17-07-2012 10:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
solche urteile soll man nicht in der ersten reaktion abkanzeln und für müssig erklären.

es ist dahinter vielleicht ein präsenzfall der in zukunft vielleicht nachahmung findet.

als beispiele sehe ich da erntearbeiten nach 22 uhr und pflügen am sonntag in gefahr!


Steyrdiesel antwortet um 17-07-2012 10:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
Ja haapee, sehe ich auch so, die gefahr ist das ein solch ein Urteil Nachahmung findet. Wenn das dann auch noch kommt, na dann gute Nacht....


Sperre_234 antwortet um 17-07-2012 11:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
Würde sogar noch weitere Verbote in der Steiermark einführen.
Verbot von
bellende Hunde
miauende Katzen
singende Vögel
spielende Kinder
schnarchen verbot bei offenem Fenster

Natürlich der Fahrzeuglärm, Flugzeuglärm gehören nicht verboten, die sind ja angenehm.

Sachen gibt es



Gratzi antwortet um 17-07-2012 11:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
mich stören schon lang auch die Kirchenglocken.....sind auch im Wohngebiet! Auch das laute Stöhnen meiner Nachbarin beim Sex macht mich nerviös!


josefderzweite antwortet um 17-07-2012 11:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
Bei mir können es die umliegenden Siedlungshäuser gar nicht erwarten bis die Glocken erklingen. Es macht sogar ein Wiener Paar bei uns Urlaub nur um die Glocken zu hören.

Sie sollten wahrscheinlich ein wenig besser abgestimmt werden.


JD 5080 R antwortet um 17-07-2012 12:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
Ich frag mich nur was als nächstes für ein verbot kommt!!! Das ist ja sowas von lächerlich!!!! MFG



Christoph38 antwortet um 17-07-2012 12:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
der Teufel steckt im Detail:

wird halt drauf ankommen, ob man Mitten im Wohngebiet jeder Kuh eine Riesenglocke anhängt oder ob im Grünlandgebiet ein paar Kühe Glocken haben.


Anthof antwortet um 17-07-2012 13:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
Wenn man für das gute Zusammenleben im ländlichen Gebiet (wo jeder jeden kennt) einen Richterspruch braucht, steht die Welt nicht mehr lang. Haben wir so wenig Gefühl und kommunizieren wir miteinander so wenig, dass man dafür ein Gericht beanspruchen muß.


walterst antwortet um 17-07-2012 13:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
http://www.querschlaeger.at/_mp3/lebnamland-krz.mp3

die Querschläger haben es immer schon gewusst.....
 


Tropfen antwortet um 17-07-2012 14:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
Finde es eher schlimm vom Bauern, dass er dies so auf die Spitze getrieben hat!

Es ist dies eine Einzelfall Entscheidung und kein "Rundumschlag" wie so mancher Eintrag vermuten läßt!


helmar antwortet um 17-07-2012 14:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
Eine meiner ersten Taten als junge frischgfangte Bäuerin.......die Kuhglocke blieb an der Stallwand hängen. Reaktion der Eltern, ja da weisst ja net wos san...und ausserdem, des ghört so! Ich hab nämlich nie verstanden warum man eine oder mehrere Kühe damit nerven soll dass sie so ein schepperndes Ding herumschleppen soll....aber dafür habe ich immer auf gute Weidezäune geachtet. Als wir dann auf Laufstall und freien Zugang umstellten brauchte man die Glocke auch nicht...um halb 6 waren sie da, und wenn nicht.....gab es ein Kalb abzuholen( obwohl ich das so gut es ging vermieden habe).
Die Kalbinnen vom Pächter haben auch keine Glocke, und kommen auf Zuruf. In weitläufigen Gebieten, Almweide o.ä. ist eine Glocke sicher nützlich, aber mitten im bewohnten Gebiet? Und was die Kirchenglocken betrifft.....die hören wir nicht....5 km Luftlinie und der Berg dazwischen, das passt schon.
Mfg, Helga


mostilein antwortet um 17-07-2012 16:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
glocken gehören zu denn kühen dazu und egal welcher weidezaun oder andere zaun
beei und haben von 8 kühen eine eine glocke und bei bei drei kalbinen haben 2 eine und bei sechs kalbinenn haben 2 eine


Hofknecht antwortet um 17-07-2012 16:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
Naja, die Nachbarn haben sich ja nicht aufgeregt weil Kühe neben ihrem Haus weiden oder weil sie so laut muhen. Sondern weil nachts die Glocken, die der Landwirt den Kühen umgehängt hat, so laut sind. Und da eine Glocke ja nicht zwangsweise zu einer Kuh dazugehört wird es schon passen wenn jetzt die Nachbarn und die Kühe Ruhe haben :-)



Hofknecht antwortet um 17-07-2012 16:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
Naja, die Nachbarn haben sich ja nicht aufgeregt weil Kühe neben ihrem Haus weiden oder weil sie so laut muhen. Sondern weil nachts die Glocken, die der Landwirt den Kühen umgehängt hat, so laut sind. Und da eine Glocke ja nicht zwangsweise zu einer Kuh dazugehört wird es schon passen wenn jetzt die Nachbarn und die Kühe Ruhe haben :-)



helmar antwortet um 17-07-2012 18:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
Hallo Mostilein....würden Glocken zu den Kühen dazugehören dann würde diese mit solchen geboren.
Mfg, Helga


pepbog antwortet um 17-07-2012 19:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
naive? Frage : für was ist eine kuhglocke gut?


klw antwortet um 17-07-2012 20:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
Kenne dieses Problem Glocken sehr gut, haben seit ich mich bzw. mein Vater erinnern können immer Glocken gehabt. Ist auch kein Wohngebiet. Die Weide ist neben der Bahn. Der Zug stört die Familie nicht, aber wenn die Rinder 2- 3 mal im Jahr je ca. eine Woche weiden stört seit heuer die Glocke, die Siloballen gefallen nicht(obwohl keine Ballen in der Nähe der Familie gelagert werden), und die Jauche stinkt. Wenn das so weiter geht, und nur mehr solche Leute das sagen haben können wir bald alle zusperren!!!!!!


schellniesel antwortet um 17-07-2012 20:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
Glaube das eine hat mit dem anderen auch was zu tun:
https://www.landwirt.com/Forum/350601/Bodenraub.html#350794

Wenn Leute aufs Land ziehen sollten sie sich eben auch integrieren sonnst sollen sie in Ballungszentren bleiben da sollen sie sich mit dem Nachbar Krum und Dämlich streiten wann nun Rasen zu mähen ist.... insofern sie so etwas überhaupt besitzen:-)


FraFra antwortet um 17-07-2012 20:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
naja gibt ja auch in unserem berufsstand genug hardcore sadisten die ihren nachbarn alles zu fleiss tun um ja eine gute nachbarschaft zu haben :-)


ich kenne denn fall nicht und kann auch keine stellung dazu abgeben

kuhgklocken gehören abgeschafft aber kleinen buben ein stück vom pimmel abschneiden gehört in die religionsfreiheit......................


muk antwortet um 17-07-2012 21:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
das wäre ein thema für die ÖVP bei der nächsten nationalratswahl - ein bundesweites kuhglockengesetz.


Gratzi antwortet um 17-07-2012 22:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
...nicht mal in der Mongolei haben sie Glocken, oder wurden sie ihnen bereits gestohlen wegen den Bundmetal. Hahahaha
Herrlich keine Ohrmarken !
Keine Grenzzäune
Keine Glocken
keine EU Förderungsstreitigkeiten
nur unentliche Weiten
die kleinen Bauern fangen bei 15 000 ha an !!!



 


gg1 antwortet um 17-07-2012 22:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
Das Problem war ja auch, das die Kuhglocken auch an der Futterraufe so laut geschäppert haben. Ich versteh die Anrainer da voll und ganz. Nur könnte man sowas bei ein paar Bier auch ausreden.
Ich kenn denn Bauern persönlich. Ich find die Glocken auch total unnötig. Ich hab keine einzige, mir zipft das Gebimmel voll an.

LG Georg


Gratzi antwortet um 17-07-2012 22:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
wahrscheinlich war er Rechtsschutzversichert !!


Gratzi antwortet um 17-07-2012 22:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
überall Kühe und Pferde ... und alle wissen sie wenn sie gehören.
Werde mir 100 Ha mal zum Anfang kaufen, geht noch über meine Tochter den die hat noch RU Staatsbürgerschaft.



 


pepbog antwortet um 18-07-2012 14:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
jetzt weis ichs noch immer nicht: für was sind kuhglocken gut?
fev. ürs ego des bauern? (der reichste bauer hat die schönsten und größten glocken)
ev. damit man eine kuh findet (wenn sie sich verlaufen hat? (verlaufen sich nur kühe mit glocken?)
ev. um die nachbarn zu ärgern oder wenn ja sogar zu belästigen? ist dies dann landfrieden? bzw. landfriedensbruch?
hat eine kuhglocke was mit tradition zu tun?
wenn ja - nun auch die ohrmarken der rinder?
sollten ev. rinderhalter ebenfalls zu ihren kühen dazugehörige ohrmarken tragen? (müssen)
fühlt sich ein rinderbauer auf den schlips getreten wenn die kühe ohne glocke weiden? (müssten)


walterst antwortet um 18-07-2012 14:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
@pebbog

Kuhglocken auf kleiner Weide vor der Haustür sind vielleicht nicht notwendig.
Auf der Alm schaut das anders aus und dazwischen gibt es eine breite Diskussionszone.

Ich bin nicht dafür, dass man den Nachbarn zu Fleiss Lärm macht. Die Nachbarn sollten das aber dann auch so sehen und Z.B. den (sicher absolut notwendigen) Modellflieger-Sonntag mal überdenken.


mostilein antwortet um 18-07-2012 20:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
ja da haben wirs wieder gut in der einschicht wo rundum nur wald ist
ja der nächste nachbar is ja auch bauer und hat ja auch glocken
aber i würds nie runtergeben den sie gehören einfach dazu


kraftwerk81 antwortet um 18-07-2012 21:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
Tierquäler - das ist als würd Dich wer mit einem Tinitusfluch belegen.

Glocken machen auf der Alm Sinn um die Rindviecher bei schlechter Witterung oder Nebel zu finden. Auf einer Weide ist das einfach nur entbehrlich. Was daran entspannend sein soll wenn man keine Nacht mehr durchschlafen kann möge mir auch mal wer erklären.


helmar antwortet um 18-07-2012 21:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
hallo Kraftwerk...das habe ich immer auch so gesehen.....so ein Ding am Hals das Lärm macht und das die Kuh nicht los wird...als Ehre wird die das kaum empfinden.
Mfg, Helga


schellniesel antwortet um 18-07-2012 22:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
Das ist aber nicht das Thema oder?

Obs der Kuh stört oder net? Das können wir sie kaum fragen!
Ich glaub aber kaum das eine Kuh die Glocke um den Hals auf Anhieb so hinnimmt?

Das es der Anreiner auch net auf anhieb so mag ist für mich auch verständlich warum ab er so eine Angelegenheit unsere Justiz beschäftigen muss das ist für mich das perverse an der Geschichte!

Mfg Andreas


walterst antwortet um 18-07-2012 22:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
Kompromissvorschlag: Man hängt den Rindern Handys um, loadet gemeinsam mit den Nachbarn vereinbart den passenden Klingelton herunter und schaltet das Handy von 22 bis 6 Uhr auf lautlos.....


schellniesel antwortet um 18-07-2012 22:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
Walterst genial!! :-)))



soamist2 antwortet um 18-07-2012 23:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
@ gratzi

wenn die fotos echt sind - da gibt es weniger schönere gegenden auf diesem planeten


0815 antwortet um 19-07-2012 06:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
Ob die Rinder wirklich so "glücklich" sind, wenn sie dauernd eine Glocke umgehängt bekommen haben (müssen)? Ob der Bauer auch so "glücklich" wäre drüber, wenn beim gehen dauernd was scheppert bzw. bimmelt? Ach ja, das ist ja Tradition, die Glocken, somit heilig für den Bauern!


mostilein antwortet um 19-07-2012 08:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
scheibenmäher auch bitte verbieten machen auch lärm kannst ja mit doppelmesser mähen ja und motormäher auch weg gibt ja sense


helmar antwortet um 19-07-2012 08:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
Nächtens sind aber diese Gerätschaften eher selten unterwegs, und die Kühe haben indirekt damit zu tun weil sie das Futter fressen......ein wie ein römischer Kampfwagen daherrasendes mit Scheibenmähwerkbestücktes Kuhgespann wird eher selten vorkommen.
Mfg, Helga


AnimalFarmHipples antwortet um 19-07-2012 08:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
Zur Frage wozu Kuhglocken gut sind :

Bin da absolut kein Experte, aber abgesehen vom schnelleren Wiederfinden auf Almen gibts mE noch zwei nützliche Aspekte: Einerseits schafft die Glocke -ähnlich wie das Stallradio- eine Geräuschkulisse, sodaß sich das Tier nicht wegen jedem Furz erschreckt; und andererseits kann man anhand des Gebimmels auch hören wies dem Tier geht, also ob es sich schnell oder langsam bewegt, obs liegt etc.

Ob das Gebimmel störend ist, ist wohl primär Ansichtssache. Ich hab in der Stadt lang neben einem Park mit Kinderspielplatz gewohnt und für mich war das Kindergeschrei durchaus Teil der Lebensqualität. Hat aber auch schon Leute gegeben die wegen sowas geklagt haben. Wenn man meint, deshalb net schlafen zu können, liegts evtl. in Wahrheit daran, daß man eh zu viel schläft, oder daß sonst im Leben was net paßt; zumindest was mich anlangt, kann ich sagen: Ich schlaf nicht viel, aber wenn dann wie ein Stein.
(Was ganz anderes sind Geräusche, die man net gewöhnt ist, zB wenn in der Nacht die Straße repariert wird oder sowas.)


tch antwortet um 19-07-2012 09:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
Hallo AFH

Würdest Du es als ok empfinden wenn Dein Nachbar vor Deinen Haus eine Weide einrichtet, und um die Kühe möglichst lange vor dem Haus halten zu können eine Futterraufe dazustellt?

Auch wenn einer, warum auch immer wenig schläft, das Recht auf Schlaf hat er!

Das mit den Kindern.... genial :-) die wüten sicher die ganze Nacht durch....

Am läuten hörst Du ob es den Kühen gut oder schlecht geht?
Viel Gebimmel... viel Bewegung.. also gehts denen gut?

@Mostilein... Bist Du der Mostschankwirt der leicht auszuckt wenn ein paar Kinder in der Heurtigenstube etwas lauter sind?

tch


Tropfen antwortet um 19-07-2012 09:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
Es geht wohl immer um das Wo und Wie!

Steine schlafen nicht, die ruhen, aber sei es drum!

In diesem Fall hat wohl die Sturheit des Bauern zu diesem Verfahren geführt, wie ich den Zeitungsartikel verstehe!
Ob es den Kühen und anderen Tieren gefällt ständig mit diesem Gebimmel konfrontiert zu werden, können wir sehr schlecht beurteilen, da wir nicht in der Lage sind, die Tiere ausreichend zu verstehen.

So kann man sich bloß auf die Tradition berufen.




Christoph38 antwortet um 19-07-2012 09:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
Man sollte vieleicht den Kuhglocken auch eine neue Funktion zugestehen:

Nachdem sich die Kuhattacken häufen, kann man die Glocken auch als Warnsignal vor den gefährlichen Bestien ansehen. ;-)


helmar antwortet um 19-07-2012 09:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
Hallo Tropfen......auf Tradition berufen, wenn man kein anderes Argument hat? Hmmmm...............auf weitläufigen Flächen, z.b. Almen, sind ein paar dieser Dinger sicherlich von Vorteil und auch richtig. Aber womöglich inmitten von verbautem Gebiet? Es gibt nicht nur den Elektrosmog.......auch Lärm kann schädlich sein. Weisst du, der Justament-Standpunkt mancher Bauern, wanns eahner net passt, dann sollns wegziehen und gleichzeitig das Geflenne von der so grossen wertigkeit der landwirtschaft welche um ja vorhanden zu sein gesponsert zu werden hat, passt halt irgendwie nicht zusammen.
Mfg, Helga


Tropfen antwortet um 19-07-2012 09:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
@Christoph38, oha das wird schwierig!

Da wär vielleicht eine Windradunterstüzte Sirene die bessere Alternative!

Anderseits, wenn ich es so mitbekomm, welche Schwierigkeiten bei der Rettungsgasse bestehen......?

Dann lieber die Glocken, die vermitteln Heimatgefühl und eine gewisse Geborgenheit!
Wobei.....nach einer falsch verstandenen Geborgenheit auch die letzten Glocken läuten könnten?


AnimalFarmHipples antwortet um 19-07-2012 09:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
tch, das Sein bestimmt das Bewußtsein, hm ?
Ich denk mal, viele Probleme kann man sich von vornherein ersparen indem man sie sich gar nicht erst macht. Oft einmal genügt es schon, sich auch die andere Seite anzusehen, sich in die Situation anderer zu versetzen.
Du pochst auf den Nachtschlaf, am besten gleich als Grundrecht.
Dann gibts aber auch Leute die tagsüber schlafen müssen weil sie nachts arbeiten.
Die nächsten freun sich zwar über die schöne Wiese vorm Küchenfenster, aber es sollen bitte nur ja keine Kühe draufgestellt werden und schon gar net dauernd.
Usw. usf. - wenn wir dauernd nur unsere eigenen Bedürfnisse als Maßstab für alles und jedes nehmen, wird uns die Welt bald zu klein sein.

Und zu Deiner Frage:
Natürlich ermöglicht mir die Kuhglocke Rückschlüsse auf die Befindlichkeiten der Kuh. Solangs gemütlich vor sich hinbimmelt brauch ich net nachschauen gehen.


tch antwortet um 19-07-2012 10:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
Die andere Seite der Kuhglocken....


Muss ein geiles Gefühl sein wenn man weiss der Häusler nicht schlafen kann und "ich" es in der Hand habe das zu ändern...
Vom Nachtschlaf habe ich nicht geschrieben.... hast vermutlich überlesen...
Du bist doch irgend so ein Rechtsverdreher, das solltest Du schon in der Lage sein sinnerfassend zu lesen.

Einen Menschen nicht schlafen zu lassen war mal eine beliebte "sanfte" Folter..... irgendwann wird jeder weich...
Sorry, nicht jeder wird weich..... so richtig harte "Hunde" überstehen sogar mehrtägige Stasifolter, und gehen dann wieder???? Spitzel eliminieren...

wenns nicht mehr bimmelt musst Du nachschauen gehen......mich wunderts immer mehr warumLaufstallkühe keine Glocken tragen....

tch

Es gibt gewisse bedürfnisse die schränken andere nicht..... Schlaf gehört dazu!


AnimalFarmHipples antwortet um 19-07-2012 10:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
Ups, jetzt bin ich im tch-Bannstrahl gelandet ;-)))


naturbauer antwortet um 19-07-2012 14:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
Ja tch muß geil sein, wenn Kühe, Kälber keine Glocken haben, ganz besonders wenn sie aufgescheucht werden und nicht mehr auffindbar sind. Vor ein paar Stunden mußte ich ausrücken, weil ne Kalbin mit Gewalt aufgescheucht wurde und sie Gott sei Dank über eine 2 Meter hohe Mauer gefallen ist und jetzt nicht mehr auffindbar ist. Vermutlich satt schockiert und davon gelaufen. Eben keine Glocke. Ich weiß das macht dich so richtig an, wenn so was vorkommt. Kann man dem Bauern wieder was in die Schuhe schieben gell. Zu meinem Glück ist sie nicht von mir, da muß ich dich wieder einmal enttäuschen.
Glocken haben nunmal ihren Zweck.

Wow geil ist das, wenn so ein Tier lange nicht gefunden wird weil sie keine Glocke hat,geil sau geil, wenn sie ziemlich sicher Schmerzen hat echt zufriedenstellend geil geil geil hast recht tch


Gratzi antwortet um 19-07-2012 14:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
@ soamist2

ja sind echt, von Boot aus am Baikalsee. Kannst ja nächstes Jahr mit mir rüberfahren...für ein Monat.
Dann bist ein ganz anderer Mensch...kein Stress und Ärger.....Km weit keine Menschen, nur Natur pur. Kein Handy, keine EU Förderung.......... !!! aber alles Kräuterwiesen, wohin du schaust. Sogar Edelweiss findest du dort.


Tropfen antwortet um 19-07-2012 14:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
@naturbauer, vermutlich wurde die Kalbin von Deinem Tiger im Bild bereits gefressen!

Brauchst nimmer suchen......., aber vor allem wäre es Dir freigestellt gewesen Deiner Kalbin eine Glocke umzuhängen wenn Du so darauf stehst und wennst eh schon weißt, dass sie "eine geile Klippenspringerin" ist!

tch brachte Argumente, andere bringen Polemik!
Aber gleich und gleich gesellt sich gern!



Fallkerbe antwortet um 19-07-2012 15:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
Ist es wirklich so schwer, eine Weide inmitten einer Wohnsiedlung von einer Alpweide zu unterscheiden?
Oder stellen sich manche (unnötigerweise) dümmer als sie sind?




naturbauer antwortet um 19-07-2012 15:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
Tropfen mußt besser lesen! Ist nicht meine Kalbin, sondern vom Nachbar. Meine haben Glocken dran. Außerdem, wer arbeitet ist müde kann samt Glockenklang schlafen. Wer nicht arbeitet ist eben nicht müde genug um zu schlafen.
Wenn die Viecher mittels Modellflieger aufgescheucht, eigentlich ja gehetzt werden, ist mir schon klar, dass es dann heißt geile Klippenspringerin. Kannst auch sagen wer zu faul zum Viechersuchen ist hat Glocken dran.


Fallkerbe antwortet um 19-07-2012 16:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
Zitat:
Außerdem, wer arbeitet ist müde kann samt Glockenklang schlafen. Wer nicht arbeitet ist eben nicht müde genug um zu schlafen.
Zitat ende

Ok, ich hab mich geirrt, der Geisteszustand ist scheinbar nicht gestellt. Tragisch.



Tropfen antwortet um 19-07-2012 16:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
@Naturbauer, so ist das ganze schon klarer dargestellt!

Selbstverständlich ist es ärgerlich wenn unbedachte Menschen Tiere scheuchen!
Oder besser gesagt unverschämt!

Nur ging dies aus Deinem ersten Beitrag so nicht hervor!
Habe es auch so verstanden das die Kalbin von der Du schriebst nicht die Deine war.

Laut einer Schweizer Studie über Ziegen, würden sich die Tiere am Glockengeläut erkennen! Nehme eher an dass dies eine menschliche Auslegung ist!
Mir persönlich würde das ständige Gebimmel am Hals, auf den Geist gehen.

Anderseits könnte ich mir auf unseren Almen im Mariazellerland wo Viehwirtschaft betrieben wird, einen Weidebetrieb ohne Glockenkühe wiederum schwer vorstellen.
Muss mal meine Mutter fragen wie die das sieht!
Immerhin war Sie jahrelang Sennerin am Schiesling und auf der hohen Veitsch!


AnimalFarmHipples antwortet um 19-07-2012 16:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
Witzig wie emotional diese Diskussion geführt wird.
Die einen haben's scheinbar eh immer schon gewußt daß von den Bauern ganz einfach nichts Gutes kommen kann und die andern tun so als tät ihnen wer das Traktorfahren streitig machen oder sonstwas Existenzielles.
Und dazwischen zieht sich ein offenbar unüberwindbar tiefer Graben.
Gut daß das Internet nicht immer die Realität wiedergibt sondern sie bloß kompensiert ...


Gratzi antwortet um 19-07-2012 17:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
@Naturbauer

ist das deine Deckatze? habe auch so ein Exemblar


Restaurator antwortet um 19-07-2012 21:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
worüber ich schon lang rätsel:
ansiedeln tun sich die mangel-müden städter ja sehr oft auf umgewidmeten, ehemaligen landwirtschaftlichen grundstücken, die dem bauern einen neuen traktor oder so eingebracht haben. (wobei die meisten schlafstörungen ja daher kommen, dass einer nicht sofort spurt, wenn man ihm aufträgt mit etwas aufzuhören. dann wird bereits das kleinste geräusch zur stresskulisse und sie hören nichts mehr anderes, auch wenn das andere viel lauter ist. es geht ja nur ums durchsetzen).
warum, um alles in der welt, lassen die verkaufswilligen bauern nicht vor dem verkauf ein servitutsrecht zugunsten ihrer im besitz bleibenden parzellen bezüglich tierhaltung eintragen? wer dann kauft, weiss, worauf er sich einlässt und der bauer kann seine rechte vom hahnenkrähen bis zur kuhglocke stressfrei wahrnehmen.


fgh antwortet um 19-07-2012 22:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
Warum sollen es immer zugereiste Städter sein.....

Meine Nachbarin hat sich schon vor 30 Jahren darüber aufgeregt und naja... seit das jetzt publik wurde gehts rund bei dem Nachbarn....

Ich selbst habe keine Kuhglocken, finde das Geräusch aber in der Nacht zum Einschlafen sehr angenehmen, also mir tät's leid drumm.


schellniesel antwortet um 19-07-2012 22:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
@fgh
So is es!
Was dem einen Stört kann dem anderen durchaus auch fehlen!

Also wenn ich jetzt so raushöre,...wer hat den Grillen und den Heuschrecken eigentlich erlaubt solch einen Lärm zu machen....

Mfg Andreas


fgh antwortet um 19-07-2012 22:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
@schellniesel:

Weilst grad die Grillen und Heuschrecken ansprichst, warum hat eigentlich noch niemand die Gelsen verklagt weil sie bei Nacht fliegen? Ich bin für ein gerichtlich verhängtes Nachtflugverbot von Gelsen...


schellniesel antwortet um 19-07-2012 22:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
Ja *ggg*! Oder die Gelsen die jetzt Überflüssigen Kuhglocken umhängen dann wissen wir wenigsten wenn eine daherkommt...
Und wenn ma schon dabei sind!
Und erst das Laub auf den Bäumen, bei Wind ja Unerträglich Laut! generell der Wind wenn der anpfeift...

mfg Andreas


tiroler antwortet um 20-07-2012 01:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
wir befinden uns im lw.mischgebiet,wo der nachbar mit lärm und geruch von seitens der lw rechnen muß.
vor etlichen jahren wurden uns von 5 kalbinen,welche sich auf der weide befanden,die kuhglocken
gestohlen.in der nacht nach einem heftigen gewitter erhielten wir einen anruf um ca.23 uhr sämtliche
kalbinen sind von der weide ausgebrochen.bis um 1/2 3 in der früh,bei heftigstem gewitter hatten wir
zu dritt 4 kalbinen wieder einfangen können,eine fanden wir erst um 5 uhr in der früh wieder.bahnlinie,
bundesstraße und autobahn befanden sich in unmittelbarer nähe.zum glück ist kein unfall durch die tiere entstanden.
seit diesem vorfall werden die kuhglocken mit kabelbindern gesichert.
in tirol versprach lh-stellvertreter steixner so ein urteil wie in der steiermark wird es in tirol nicht geben.


helmar antwortet um 20-07-2012 07:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
Versprechen kann man viel....
Mfg, Helga


naturbauer antwortet um 21-07-2012 18:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
Seibstverständlich ist es nicht so schwer zu unterscheiden Alpweide oder Wohnsiedlung Fallkerbe.
Nur ich hab von euch gelernt und ihr unterscheidet und differenziert ja auch nicht. Ihr stellt Forderungen auf, wird einfach oben drüber gerauscht, wer nicht mithalten kann ist ein Depp. Also warum sollen "wir" noch differenziern? Tierschutz Glump und Geraffl, einfach alles was die Landwirtschaft betrifft. "Ihr" versteht es immer besser. Ist eben heute so, war früher schon anders! Eben auch sogenannte Kollegen sind kaum besser, sobald sie eine bessere Ausgangssituation haben, immer schön eins draufpacken. Also warum nicht genau wie ihr sein? Iht werdet so schnell nicht aufwachen. Schau mal Kuba an zum Beispiel: Früher Zucker exportiert, heute muß kräftig importieren. Macht weiter so, dann kommt Europa auch noch dran. Schau mal nach Asien, nicht nur China, streben jetzt auch andere auf, Vietnam z.B....
Deutschlands oberster Tierschützer ist Buchhändler, der schafft aber immer öfter an wie was wann zu laufen hat. Mach weiter so wie bisher, schieb wie dem alten ehrwürdigen Griechen (Pytagoras rund 500 vor Christus gelebt) die Schuld in die Schuhe für die Zeit des dunklen Mittelalters. Hast bei irgendeiner Glaubensdiskussion so gebracht. Und und und dein Leben muß ein glatter Selbstläufer sein im Gegensatz zu mir. Wer nie um seine Grundbedürfnisse kämpfen muss, als wäre es die Weltmeisterschaft persönlich, der kann es sich leisten ein Leben lang zu träumen. "Ihr" werdet die ersten sein die radikal werden wenn das Geringste ist.



tch antwortet um 21-07-2012 19:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
Hallo Tiroler, ist das bei euch wirklich so das ein Politiker bestimmen kann was recht oder Unrecht ist?


Naturbauer. Deine Einstellung ist genial :-) viele Vorschriften für die Landwirtschaft sind daraus entstanden weil es einige von den über alles erhabenen Exemplaren Deiner Zunft nicht versatnden habe das es "so" nicht geht...

Hätte der eine Bauer in der Steimermark etwas mitgedacht, so wäre dieser Präsidenzfall nicht entstaanden.
Ein Sturkopf schadet meist sich selbst- in dem Fall euch Landwirten im allgemeinen.

Bei uns in der Gegend stürzen sich die Weisskappler derzeit auf die Ladegutsicherung von LW Fahrzeugen...was glaubst warum?

tch


helmar antwortet um 21-07-2012 20:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
Hallo Tch...dem ist nichts hinzuzufügen....
Mfg, Helga


walterst antwortet um 21-07-2012 21:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
@tch
wie auf dietiwag.at umfangreich dokumentiert, scheint der Einfluss der Tiroler Politik auf Polizei, Staatsanwaltschaft und Gericht nicht unbeträchtlich zu sein.
Beispiele: auftragsmäßig gefälschte Beweismittel, Einfluss auf Verhandlungstermine, durch Bettgeschichten verzögerte Ministerialentscheidungen, falsche Verdächtigung der Bevölkerung durch die Staatsanwaltschaft, um exzessive Saufgelage von Altpolitikern zu verschleiern, von Landesgesellschaft vorgelegte gefälschte Beweismittel usw, usw....
Und der Steigsner ist bei solchen der Unschuldsvermutung unterliegenden Aktionen sicher nicht der siebte Zwerg von links.

was nicht heisst, dass die gesamte Tiroler Justiz diesem Einfluss auch nachgibt.


Fallkerbe antwortet um 22-07-2012 00:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
Zitat
Also warum sollen "wir" noch differenziern?
Zitat ende

wenn "ihr" (oder auch jemand anders) nicht differenzieren wollt, z.b. zwischen einer weide in der wohnsiedlung und einer alpweide, dann übernehmen halt Richter diese Aufgabe.

Genau deshalb gibt es solche, ansich entbehrliche, Gerichtsurteile.
Weil manche menschen lieber ausfällig und persönlich werden, statt sich über eine sachliche, für beide seiten tragbare Problemlösung gedanken zu machen.

Zitat
Also warum nicht genau wie ihr sein?
zitat ende

wen meinst du mit "ihr"?



tiroler antwortet um 22-07-2012 10:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
@tch
zwischen wohnsiedlung und lw.mischgebiet ist schon ein kleiner unterschied !
dürfte aber bei Dir keiner sein.


tch antwortet um 22-07-2012 10:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
Hallo Tiroler,
Das waren Deine Worte.....
in tirol versprach lh-stellvertreter steixner so ein urteil wie in der steiermark wird es in tirol nicht geben.

Bei dem Urteil in der Steiermark kam heraus das die Kuhglocken von den Kühen abgenommen werden müssen....
Steixner hat gesagt das es in Tirol so ein Urteil nicht geben kann....und aus.

Daher gehe davon aus das im heiligen Land Tirol von Politikern die Urteile vorgegeben werden.
Saustall!

tch


grasi1 antwortet um 22-07-2012 10:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
Zuerst Baugrund verkaufen und dann sich mit den angesiedelten über so banale Sachen bei Gericht streiten, das macht Sinn!
Zuerst überlegen wenn man Baugrund verkauft auf was man sich da einlässt.(Kuhglocken, Guelle ausbringen, ernten in den Abendstunden, usw.


naturbauer antwortet um 22-07-2012 12:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
Tch meine Einstellung ist genial meinst du, nur weil du es meinst muß sie es nicht sein. Du fragst ob ich glaub warum die Weisskappler sich auf die LW Fahrzeuge stürzen? Klar kann ich es mir denken. Bei den Transporten die einem heute auf der Straße entgegen kommen werden noch viel viel zu wenige aufgehalten, ja sogar aus dem Verkehr gezogen. Bin ja nicht einmal dafür, dass so junge Wichtigmacher schon so schweres Gerät fahren dürfen. Früher musste man 21 sein, den LKW Schein machen etc. ... Das waren noch Zeiten ja. Aber heute, ja heute tickt die Menschheit anders. Ich denk mir oft genug, dass es solchen Typen egal ist ob sie jemanden im Starßenverkehr totfahren oder nicht. Ob jemand wegen schlampiger Ladesicherung draufgeht, is eh wurscht heißt es heute. Zumindest verhalten sie sich so. Wenn die Kontrlollen verzehnfacht werden, mir grad recht. Wenn die Bauern bis zu 56 Tonnen Ladung, auf einem Hänger transportieren, müssen die Gemeindestaßen kapput gehen. Brücken etc... Auch ist es wieder vom Ottonormalverbraucher ein Wahnsinn, wenn dieser mit seinem Fiat Panda einen 50 Kmh fahrenden Traktor unbedingt überholen muß, obwohl er nach dem Überholvorgang gleich links abbiegt. Keiner ist besser! Do machma doch mit oda?
Das mit den Kuhglocken hat sich bei uns wahrscheinlich vorübergehend für eine bestimmte Zeit beruhigt, wird sich aber wieder einstellen diese Zeit.
Fallkerbe heute erklär ich dir das nicht extra. Danke


Gratzi antwortet um 22-07-2012 12:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
Ich habe heute die Sendung Servus.at mit den Kuhglockenverbot gesehen, muss schon sagen, was da der Bauer Manfred.P gemacht hat, ist sicher nicht in Ordnung.Er hat sogar Berufung eingelegt. Ich frage mich wie es die beiden Anrainer so lange ausgehalten haben. War sehr provokativ.


Quacksi antwortet um 22-07-2012 20:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
Ich kenne die Bedingungen in der ST nicht, aber wenn man als Landwirt die Herde Kalbinnen mit einer Glocke für das Leittier versorgt kann keiner ein Problem haben. Sicher kann man es übertreiben, eher wäre es notwendiger die dummen Verkehrswege an Höfe mal zu beobachten, speziel an Wochenenden, wenn du nicht mehr in den eigenen Grund hinüber kannst nur weil die Sontagsfahrer ihr Bier holen!


Gratzi antwortet um 22-07-2012 21:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
@ quacksi

aber nicht wenn du den E-Zaun 3m neben den Schlafzimmer des Anrainer spannst und eine Tränke davorbaust.


naturbauer antwortet um 23-07-2012 09:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
Ob Kuhglocken oder sonstwas, manchmal greift der Bauer zu weit, manchmal auch der Häusler. Zuerst ist der Bauer froh, wenn er Baugrund verkaufen kann, der Häusler genau so froh wenn er Grund zum Bauen bekommt. Der Bauer steckt das Geld sofort wieder in den Kreislauf, der Häusler hat dadurch auch entweder direkt oder indirekt Arbeit. Der Bauer produziert dadurch weiterhin billig Lebensmittel, weil er ja eine Zeit lang wieder genügend Geld hat. Wer keinen Baugrund hat muß schauen wo er das fehlende Geld herbringt. Dieser kommt aber eben genauso unter die Räder durch alle möglichen neuen Vorschriften durch Urteile und was weiß ich noch alles...
Jetzt warten wir noch auf den Generationwechsel der in 10 Jahren kräftig anläuft, dann wird die Menschheit sehen was sie versaut hat.



walterst antwortet um 16-08-2012 10:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
eine neue Dimension in der Auseinandersetzung mit Bauern, die ihre aggressiven Tiere nicht ordnungsgemäß verwahren:

http://ooe.orf.at/news/stories/2545805/
 


lacusfelix antwortet um 16-08-2012 10:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
Pech! Hätten die Bienen Glocken getragen, wäre der der Jogger vermutlich gewarnt worden!


mostkeks antwortet um 16-08-2012 11:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
@walterst
Die Bienen waren alle tod, da sie ja nur einmal stechen können und dann auf grausamste Art und Weise Stachel mitsamt dem Hinterleib verlieren.
Zeit für eine Gegenklage, da ja der Jogger die Bienen provoziert hat (mit seiner Anwesenheit) Dazu währe auf jeden Fall ein unabhängiges Gutachten eines Sachverständigen von Nöten, das über Dauer und Ausmaß der Schmerzen, die die Bienen bis zu ihrem Tod leiden mussten, bescheid gibt.

Für den Jogger würde ich sagen, 7 fache (Es waren ja glaub ich 7 Bienenstiche) schwere Körperverletzung mit Todesfolge.

LG


Fallkerbe antwortet um 16-08-2012 11:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot

So was ähnliches gab es 2010 am Pfänder bei Bregenz
Da glaubte ein Wanderer, er habe das recht, weidezäune aufzuschneiden, weil die Zäune seine wanderroute kreuzen.




 


baerbauer antwortet um 16-08-2012 13:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
solche Menschen tun mir leid, denn sie nutzten alles (unentgeltlich, meist ohne Rücksicht auf Privateigentum) und übernehmen keine Verantwortung wofür sie selbst verantwortlich sind (Bienen wurden wahrscheinlich aufgrund von Deo, Haargel etc. aggressiv und hat wahrscheinlich dann ganz hysterisch herumgefuchtelt).
Der Abstand wurde ja lt. Bericht mehr als eingehalten...
sonst kann ich mir nur noch der Empfehlung von mostkes anschließen :-)



Christoph38 antwortet um 16-08-2012 13:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
Es muss einfach einmal gesagt werden:

Eine Sauerei ist es was sich Bauern alles herausnehmen auf dem Grund und Boden der Ihnen gehört. Es wird doch nicht zuviel verlangt sein, dass die Bauern der Freizeitgesellschaft den Vorrang einräumen, wenn sie schon der Öffentlichkeit als Subventionsempfänger schwer auf der Tasche liegen. ;-)


Gratzi antwortet um 16-08-2012 17:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
Jetzt wird es erst richtig gefährlich Bauer zu sein.
Kommt bald die Leinen und Stichkorbpflicht fuer Bienen???
Am besten nur nachts ins Freie lassen, wenn alle Jogger müde beim Fernseher sitzen!
Der Beruf des "Opfer" sagt bereits alles aus.


AnimalFarmHipples antwortet um 16-08-2012 18:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
Wenn man Rechtsschutzversicherungen abschaffen würde, gäbe es solche Bassenastreitereien nicht mehr, die Handvoll notorischer Berufsquerulanten verfügt normal eh net über die Mittel um sowas zu finanzieren.

Wobei: Der Gedanke daß sich daraus eine Tierhalterhaftung ergibt, daß die Bienenstöcke zu nah an einem öffentlichen Weg aufgestellt sind (Schaffung einer unnötigen Gefahrenquelle) hat schon auch was für sich. Erinnerlich gab es vor ein paar Jahren einen ähnlichen Fall mit freilaufenden Hühnern und einem direkt daran vorbeiführenden Radweg; ging zu ungunsten des Hühnerhalters aus.

Ansonsten ist die Tierhalterhaftung aber, von Hundebissen und schadhaften Koppeln abgesehen, eher ein Rechtsinstitut zugunsten der Tierhalter. Gab zB vor ein, zwei Jahren den Fall, daß ein Pferd beim Vorbeifahren eines Autos gescheut hat; es gab da zwar keinen Schuldigen, aber der Autofahrer mußte für die Verletzungen der Reiterin geradestehen, weil dieser weder mangelhafte Verwahrung des Pferdes noch mangelnde Sachkunde nachgewiesen werden konnte, aber sich eben die Betriebsgefahr des Kfz als Haftungsgrund laut EKHG verwirklicht hatte ...


soamist2 antwortet um 16-08-2012 20:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
hi hipple

wenn die rechtsschutzversicherungen abgeschafft werden würden wären mit einem schlag zigtausende anwälte als taxifahrer oder bettpfannenbereitsteller unterwegs.

nicht jeder winkeladvokat hat, so wie du, die möglichkeit (und die fähigkeit) seinem traurigen berufsalltag zu entfliehen und etwas vernünftiges in seinem leben zu machen.










AnimalFarmHipples antwortet um 16-08-2012 21:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
Is was dran ;-)
(Wobei sich mein Mitleid mit Advokaten, die zum Überleben auf rechtsschutzversicherte Klientel angewiesen sind, eher in Grenzen hält ...)

Aber zumindest eine Bagatellgrenze für die Deckung wär gut, die gibts ja zB auch bei Verkehrsstrafsachen. Meiner Wahrnehmung nach wird die RSV oft für Streitigkeiten mißbraucht, in die man ansonsten vernünftigerweise keinen Cent investieren würde, die aber nicht wenig an Kosten verursachen (siehe nur im Bienenfall den Sachverständigen - alleine damit kostet die Suppe schon dreimal mehr als das Fleisch). Das geht aber zu Lasten aller Versicherten, die entweder höhere Prämien zahlen müssen und/oder von der RSV schlecht bezahlte Anwälte zugeteilt kriegen (oder bei freier Anwaltswahl seriöserweise noch was drauflegen müßten).

PS.:
Nachdem es nun ja neuerdings schon zum Berufsrisiko gehört, sich von dummen Leuten entführen und ermorden zu lassen, werden wir nächstens ohnehin wieder mal die Tarife in die Höhe schrauben müssen ;-))))


tch antwortet um 16-08-2012 21:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
In manchen Berufen ist es üblich das die "alten" Hasen auf die Jungen herablassend schauen und vergessen das sie auch mal in der beruflichen Startphase waren.....

tch



AnimalFarmHipples antwortet um 16-08-2012 21:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
Manchmal kriegt man erst durch ausgiebiges Hineintigern eine gesunde Distanz.... AFH


Fallkerbe antwortet um 16-08-2012 22:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
@soamist
ob man lieber Rechtschutzversicherungen ausnimmt oder Mehrfachanträge stellt ist doch eher geschmacksache als das es was mit vernünftig und unvernünftig zu tun hätte.

unvernünftig wäre es in meinen augen, so wie viele hier erzählen- viel zu arbeiten und wenig zu verdienen


tch antwortet um 16-08-2012 22:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
Hinein.... ist oft der einfachste Weg nach oben....

tch


Gratzi antwortet um 16-08-2012 22:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
@soamist2

stimmt, dann würden sie sich Russlandgeschäften widmen.
Alter Spruch "wer sich mit Hunden ins Bett legt, braucht sich in der Früh nicht über Flöhe wundern"


AnimalFarmHipples antwortet um 16-08-2012 22:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
Daß der Arme derartigen Dilettanten zum Opfer gefallen ist, verleiht dem Fall aber irgendwie schon eine besonders tragische Note ...

(Des Anwalts ärgster Feind ist also anscheinend doch nicht bloß der eigene Klient, sondern die Dummheit schlechthin ...)


Gratzi antwortet um 17-08-2012 04:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
ich glaube das war die Gier.......!!! wenn die Berichte stimmen hat er in kurzer Zeit nach österreichischen Muster 150 Firmen gegründet und geschlossen, macht in Summe ca. € 750 000,-- aus. So nach den österreichischen System "Mühle auf, Mühle zu" aber da bleiben auch Verlierer zurück, nur das verstehen drüben die kl.Anleger nicht. In RU ist der Buchhalter und Anwalt noch eine Vertrauensperson, und sie kennen auch nicht die "Klausel geschätzte Gewinnbeteiligung" da zählt vielfach das Wort...Leider kannst bei uns auch keinen RA trauen, selber erlebt....der hat sich mit den gegnerischen RA abgesprochen....habe zufälligen einen kleinen Aktenvermerk gefunden.Meiner Ansicht gehört bei uns auch Bezahlung nach Erfolg.


AnimalFarmHipples antwortet um 18-08-2012 01:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
Es ist nicht ungewöhnlich, daß Wirtschaftsanwälte sog. "Firmenmäntel" (d.s. inaktive Firmen, meist GmbHs) quasi auf Vorrat halten, um sie bei Bedarf an Klienten zu veräußern, die sich damit das mitunter langwierige Gründungsprocedere ersparen. Mit "Mühle auf, Mühle zu" hat das absolut nichts zu tun, und mW auch nicht mit dem im konkreten Fall geschehenen Verbrechen.

Wenn ein Anwalt mit dem Gegneranwalt packelt, kannst ihn bei der Anwaltskammer anzeigen, es gibt ein ausgesprochen strenges Disziplinarrecht, das nicht selten die Streichung aus der Liste (=Berufsverbot) zur Folge hat.
Daß ein Anwalt mit dem Gegneranwalt spricht, ist weder verboten noch per se anrüchig; detto Absprachen, soferne sie den Interessen des Klienten nicht widerstreiten.

Bezahlung nach Erfolg klingt schön, bewirkt aber genau das Gegenteil dessen was Du gern hättest (mal abgesehen davon, daß Du natürlich nur zahlen möchtest wenn Du auch gewinnst). Der Anwalt schuldet Dir keinen Erfolg, sondern nur maximalen Einsatz für Deine Sache. Es passiert nicht selten, daß sich ein Fall am Ende eines Prozesses völlig anders darstellt als bei der Mandatsübernahme, ich seh aber absolut nicht ein, warum der Anwalt das wirtschaftliche Risiko der Prozeßführung tragen soll, wenn er von vornherein nur die Infos seines Klienten hat. Und letztlich kann auch die im Mandatsvertrag geschuldete Parteilichkeit nur gewährleistet werden, wenn keine Eigeninteressen des Anwalts mit hineinspielen (außer eben, daß für tadellose Leistung erfolgsunabhängig ein Entgelt gebührt); Du fändest es ja auch net ok, wenn sich die Anwälte untereinander quasi den Kuchen aufteilen.

Zurück zum Ausgangsthema :
Ich hab gewisse Zweifel, ob Bienen überhaupt "Tiere" im Sinne des ABGB sind; nach allgemeinem Sprachverständnis sind sie das nämlich keineswegs unbedingt und das ABGB gibt keinen Aufschluß darüber, was es unter "Tier" versteht.
Ohne die Tierhalterhaftung sähe ich im Ausgangsfall aber auch keinen Haftungsgrund. Es gibt zwar einen nachbarrechtlichen Unterlassungsanspruch gegen ortsunübliche Bienenimmissionen, der Jogger ist aber wohl nicht Eigentümer des betreffenden Wegs und somit auch nicht Nachbar, der klagen könnte. Schadenersatz setzt aber stets ein rechtswidriges Verhalten des Schädigers voraus, eine Gefahrenquelle zu schaffen ist aber noch nicht per se rechtswidrig und solange der Nachbar kein Unterlassungsurteil erwirkt ist auch das Aufstellen von Bienenstöcken an der Grundgrenze nicht rechtswidrig.


Gratzi antwortet um 18-08-2012 09:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
@ AFH
finde ich nicht.
"Der Anwalt schuldet Dir keinen Erfolg, sondern nur maximalen Einsatz für Deine Sache." ...ja und was ist max. Einsatz? bekommt ja immer seinen "Lohn"
Wenn ich eine Ware oder Dienstleistung erbringe, bekomme ich auch meinen Lohn nur nach ERFOLG.
Wenn alle Manuell nach System RA arbeiten würde, bräuchten wir in Österreich um 50% mehr RA.

Eine Tier ist meiner Ansicht kein Tier im Sinne einer Tierhaltung, kann ja auch die Nachbarbiene sein. Dann sind auch Fliegen und Wühlmäuse Tiere im Sinne ABGB ??? ende nie.


AnimalFarmHipples antwortet um 18-08-2012 10:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
Unsinn, Du verwechselst ERFOLG mit WERT.
Zu honorieren ist stets nur letzterer, uzw. objektiv und net danach obs Dir letztlich in der Sache auch was gebracht hat.
Alleine schon weil: Auch wennst das gern hättest, wieso sollte irgendwer DEINE Präzedenzfälle auf eigenes Risiko durchstreiten ? (Und könntest Du Dich von so einem Trottel überhaupt gut vertreten fühlen ?)
Gibt genügend andere Beispiele aus dem Wirtschaftsleben wo das genauso ist, zB der Reparaturkostenvoranschlag, der Reparaturversuch (den der Kunde trotz mauer Erfolgsaussichten unbedingt unternomme haben wollte) bzw. überhaupt Dienstleistungen schlechthin (oder willst zB dem Arzt und der Krankenpflegerin das Entgelt vorenthalten wenn der Heilungserfolg ausbleibt weils das Pumperl eben einfach nicht mehr daklopft ?)


Tyrolens antwortet um 18-08-2012 13:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
Ja egal. Stellen wir halt auf ein GPS-Ortungssystem um. :)

Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Recht in Österreich zu teuer ist. Im Prinzip wird dadurch der Zugang zum Recht verunmöglicht. Eine Schande ist das.


AnimalFarmHipples antwortet um 21-08-2012 08:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
Guter Punkt.
Ist aber im Prinzip nur die Kehrseite dessen, daß in unserer Gesellschaft die Fähigkeit zum Streiten verlorengegangen ist und jegliche Konflikte dem Staat überantwortet werden, entsprechend muß es für alles und jedes Regelungen geben und der Normendschungel wird zunehmend undurchschaubar.

Ist so ähnlich wie bei Autos und Traktoren - die Kosten des Komforts bestehen darin, daß man vor lauter Elektronik schon lang nix mehr selber machen kann und für alles und jedes einen Experten braucht, der net billig ist.

Wobei ich in beiden Fällen Komfort und Nutzen entschieden in Frage stelle.


golfrabbit antwortet um 21-08-2012 08:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
@AFH
Na endlich traut es sich einmal einer zu sagen (schreiben)! "Back to the roots" oder so ähnlich. Mit dem 760er Steyr bist du schon mal auf der sicheren Seite.


AnimalFarmHipples antwortet um 21-08-2012 08:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
Hehe, wahrscheinlich wird mein 760er auch noch das ABGB überdauern ;-)))


Tropfen antwortet um 21-08-2012 13:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
@AFH, diese Äußerung von Dir ist wohl nur Wasser in die Suppe!
Bist Du doch wohl bei meinen Beiträgen der Löschmeister vom Dienst, den jedesmal sind Einträge von Dir vorausgegangen.....und dann wurde gelöscht!

Von daher lösch doch den ersten Satz in Deinem Beitrag, wäre ehrlicher....

Aber sei es drum, löschen ist des Feuerwehrmanns Pflicht und wenn es nur Beiträge sind, die nicht mit seinem Wissenshorizont kompatibel sind....

Es grüßt Dich freundlich,
Tropfen


Gratzi antwortet um 21-08-2012 16:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
@tyrolens

in Österreich sind Welten zwischen Recht haben und Recht kriegen.............. ist reine Geldsache. ss laufende Prozesse in Österreich in der oberen Ligga. Ich hoffe das sich das bald mal ändert....umsonst zählt laut Zeitung, Österreich zu den korruptesten ....... Sogar Nigeria möchte nicht Österreich werden.
"Gilt die Unschuldvermutung..hätte ich schon gleich vergessen"


Landmaus antwortet um 22-08-2012 05:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
Ich find das echt super... Wär wohl gscheiter, wenn die Herrschaften mal was SINNVOLLES auf die Welt bringen würden... Ich kann auch schon sehr schlecht schlafen, wegen dem Verkehr.. Vielleicht gibt es auch bald ein Auto-Verbot..



Gratzi antwortet um 22-08-2012 06:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
@landmaus
was ist echt super? ja solange es Schreiber gibt, die durch "Wortumdrehen" Geld verdienen, wird sich nichts ändern. Allein durch die lapalen Prozesse siehst das alles nur auf Geldvernichtung aus ist. Jus zählt zu den kürzesten Studienrichtungen mit ein utopischen Gewinnaussicht. ss russischen RA, gibt zum Glück noch andere Richter. Aber wegen so an den Haaren herangezogen Dinge wie Kuhglocken, Biene kannst Geld machen. Einen Mahnzettel oder Abmahnung nach Internetvordruck kostet den Empfänger bereits 100 bis 200,--€ ....KEIN Preis fuer den Aufwand. Jede Kopie wird mit unsummen verrechnet. Als Laie ist mir egal was Erfolg oder Wert ist......fuer mich zählt das Ergebnis. Wenn ich ein Produkt herstelle bekomme ich bei Erfolg mein Geld, bei einen RA ist es egal, ob er Gewinnt oder Verliert, wichtig ist nur das der Klient Geld hat. Allein " Streitwert" kann ich schon gar nicht hören, wird viel über hohen Streitwert abgerechnet, auch wenn nachher eingeschränkt wird, oder Vergleich (80%) bist immer der Dumme. Wennst Pflichtverteitiger hast, bist eh gleich der Blöde, weil er nichts verdienen kann....am besten Grundstreitigkeiten mit hohen Streitwert, das macht Spass!
Ich habe mal vor Jahren fuer einen guten Bekannten (Kunden) eine Schadensforderung geschrieben und an die Versicherung geschickt, prompt bekam ich vor einen RA eine Androhung wegen § Winkelschreiberei. Es gibt Länder die lösen das mit anderen Medoden, und funktioniert auch.


helmar antwortet um 22-08-2012 07:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
Darf man fragen, mit welchen?
Mfg, Helga


Landmaus antwortet um 22-08-2012 12:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
@ gratzi: ich hab das mit , das ist echt super, sarkastisch gemeint.. Natürlich ist das nicht super und finde sowas nur als " Leut segiererei".. De wissen einfach nimma wie sie den Bauern das Leben schwer machen sollen.


soamist2 antwortet um 22-08-2012 17:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
hi landmaus,

wenn ich wegen dem verkehr nicht zu meinem schlaf komm überwiegen am nächsten tag trotz müdigkeit die schönen seiten des lebens. alles einstellungssache


Landmaus antwortet um 22-08-2012 19:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
ja das ist schon klar aber seien wir doch mal ehrlich.. Ist Kuhglockenverbot normal??? ne, nicht wirklich!!
Das mit Verkehr ist auch Lärm der aber ganzes Jahr ist und nicht nur Saisonmäßig wie bei den Rinder.
Bzw ich beschwer mich auch nicht bei der oberen Herrschaft so wie diese Leute, die von der Stadt dann aufs Land ziehen wegen der ländl. Idylle und dann beschweren sie sich wegen Kuhglocken..

Aber egal, i sag dazu nichts mehr weil man dann e nur irgendwie angemotzt wird wenn man seine Meinung dazu äussert.

Sollen doch froh sein, dass es noch Bauern gibt, die die Landschaft pflegen und wir durch sie noch Milch und Fleisch zu essen und trinken haben, aber nein, da müssen so manche Leute den Bauern noch das Leben schwer machen.

Wünsch euch noch einen schönen Abend



Gratzi antwortet um 22-08-2012 22:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
wird im Dorf unter den "Dorfältersten" abgehandelt und das gilt....


Gratzi antwortet um 22-08-2012 22:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
@soamist2

ja ja bei diesen Verkehr kann auch mal laut sein....stört mich auch nicht. Hahahaha


schellniesel antwortet um 22-08-2012 22:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
Der laute Verkehr andere stört dann schon *ggg*


Landmaus antwortet um 22-08-2012 22:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
:-D


tch antwortet um 22-08-2012 23:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
Es ist immer das gleiche mit dem Gsindel aus der Stadt... zuerst einschleimen beim Bauern um an billigen Baugrund zu kommen.
dann Anhänger und diverse Kleinwerkzeuge ausleihen und nicht mehr zurückbringen.
wenn der Städter mit seinen Kindern eingezogen ist gehts los, der Hund scheisst in die Wiesn, das Auto verstellt die Zufahrt zum Acker usw....
da ist es doch fair und gerecht wennder Bauer einen Auszucker kriegt und seine Kühe mit Glocken bestückt und auf die Weide schickt..... schon rein aus Tradition, wenn die Woad goa is stellt man wie früher eine VFutterraufe aus Rundrohr in die Wiesn und gibt mittig wenig Heu rein, damits scheen scheppat....auch Tradition.
Wenn der Häusler nicht schlofn kann- selber Schuld, wos ziagtn der Trottl a aufs Laund.

Da Bau bin ih, und ih sog wos ztoa is.
Dabei hatte der Häusler noch Glück- anderorts spritzt der Bau bei 32 Grad Gülle auf de Wiesn.
Tuat zwor da Wiesn net guat, oba da Bau bin i!
Und ih woar zerscht do!

tch


schellniesel antwortet um 23-08-2012 00:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kuhglocken verbot
so is es!
Wer zerscht kimmt molt zerscht!

Oft ist es auch so das sich gewisse Leute gar nicht auf ein Gespräch mit dem Bauer einlassen wollen weil der Herr Dr und die Frau Bachelor haben ja einen zu hohen Intellekt um sich mit so primitiven Landvolk und deren belanglosen Bedürfnisse anzunehmen!

Und da die Bauernschläue ja nicht von ungefähr kommt weiß das dumme Landvolk schon zu provozieren!
Da Herr Dr und Frau Bachelor natürlich auch mit dem Herrn Anwalt ganz Dicke sind der zufällig noch einen Sachverständigen für Lärmgutachten der auch diese fürs Gericht erstellt, zufällig von diversen Golfpartien kennt! Führt eben eines zum anderen!!

mfg Andreas


Bewerten Sie jetzt: kuhglocken verbot
Bewertung:
3.85 Punkte von 47 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;350714




Landwirt.com Händler Landwirt.com User