forstspetzi 27-05-2012 19:39 - E-Mail an User
schweinefütterung
Hallo,
kann man mit der Fütterung das Fleischmaß und das Speckmaß verändern.
Bei mir liegt der Durchschnitt beim Fleischmaß bei 78,7 mm und beim Speckmaß bei 16,35 mm.
Wenn ja dann Wie?


JD6230 antwortet um 28-05-2012 16:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
schweinefütterung
Ja, das ist möglich
- durch Genetik
Auswahl von "mageren" Ebern - Bei der Auswahl des Besamungsebers unter anderem auf dieses achten (meist schwierig umzusetzten - da Hofeigener Eber verwendet wird, die Daten der Besamungstationen nicht weitergeben werden, oder durch Ferkelzukauf dies sowieso nicht beeinflußt werden kann)

- durch Fütterung
Durch Mehrphasige Fütterung die Verfettung der Schweine in der letzten Mastphase reduzieren/verhindern. Unsere letzte Verkaufspartie hatte ein FM von 84,6, SM von 14,6 bei einem MFA von 61,6.
Das Endmastfutter hat einen um 3 % geringeren Sojaanteil und 1/2 % weniger Mineralfutter.


apfel11 antwortet um 31-05-2012 07:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
schweinefütterung
Hallo Forstspetzi!

Im Durchschnitt haben die Mastschweine, die über die Schweinebörse im aktuellen Jahr abgeliefert wurden ein Fleischmaß von 79,3 mm und ein Speckmaß von 13,3 mm und Tageszunahmen von etwar 800g.

Meiner Meinung sind die Tageszunahmen das entscheidende Kriterium um die Maßangaben von Fleisch und Speck vernünftig einstufen zu können - wenn du nur 700g Tageszunahmen erreichst und dann 16,35 mm Speck bei deinen Schweinen hast, dann musst du was ändern. Erreichen deine Mastschweine Zunahmen von 850g dann sind deine Werte ganz ordentlich.

Um sehr hohe Tageszunahmen zu erreichen, müssen die Schweine schon ordentlich fressen und das Futter einen hohen Energiegehalt haben und ist das der Fall, dann musst du eine etwas höhere Verfettung in Kauf nehmen.

Am wichtigsten ist aber, was am Schluss am Bankkonto übrig bleibt und aufgrund unserer Abrechnungsmaske wird ein höherer und ausgeglichener MFA-Gehalt wahrscheinlich wirtschaftlicher sein, als möglichst hohe Tageszunahmen (kommt aber eben auch auf die betrieblichen Gegebenheiten an - produzierst du deine Ferkel selber usw. )

Mit der Genetik und Fütterung kannst du schon Einfluss auf die MFA-Werte nehmen. Fleischansatz beim Ferkel fördern (Lysinversorgung) und in der Endmast die Energie drosseln (getrenntgeschlechtliche Mast usw.).

LG Werner





Bewerten Sie jetzt: schweinefütterung
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;345570




Landwirt.com Händler Landwirt.com User