Empfehlungen bezügl. Pelletsheizung

Antworten: 30
Fendtfahrer01 05-02-2012 20:30 - E-Mail an User
Pelletsheizung
Hallo
Meine Eltern wollen sich im Sommer eine neue Pelletsheizung einbauen lassen, wissen aber noch nicht von welchem Hersteller, und wie viel kW sie haben soll.Der Heizöllagerraum soll als Lagerraum für Pellets verwendet werden, nebenan steht die alte Ölheizung.Das Haus hat 250 m², und soll "gut" geheizt werden, so wie es ältere Personen gerne mögen.Welche Hersteller würdet ihr in Betracht ziehen, was wird der ganze Umbau zirka kosten(grob).Freue mich über jede Antwort
Danke!!!


Bauernhaus antwortet um 05-02-2012 22:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pelletsheizung
Welche Heizung hast du selbst und wie alt ist sie? Könnte das Haus deiner Eltern an deine Heizung angeschlossen werden? Wenn ja, vergiss Pellets, mach eine Hackschnitzelheizung. Wenns eine Pelletsheizung werden muss, ist ETA oder Fröling zu empfehlen.


JAR_313 antwortet um 05-02-2012 22:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pelletsheizung
hallo,

wie viel Öl ist bis jetzt verbraucht worden?! dann kann man leicht auf die notwendige Leistung schließen.
Hargassner würde ich bei den Pellets auch nicht außer Acht lassen

mfg josef




Mutterkuh1975 antwortet um 06-02-2012 07:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pelletsheizung
hallo

ich habe im frühjahr 2011 eine fröhling p4 im alten steinhaus mit 180 m2 meiner großeltern eingebaut.die kosten beliefen sich auf ca. 15000 euro. wir haben im april 8200 kg. eingelagert und sie haben noch immer mehr als die hälfte . im sommer wird das warmwasser mit einem 300 l boiler erwärmt.

gruß huefi



Kernarnold antwortet um 06-02-2012 07:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pelletsheizung
Wie stark die Heizung sein muß, hängt nicht nur von der Wohnfläche, sondern im Besonderen von der Dämmung ab. Mein Bruder hat sich vor vier Jahren eine Ökofen einbauen lassen, die übrigens völlig störungsfrei arbeitet, und konnte das Haus fast nicht auf Temperatur halten, weil das Haus außen noch im Rohzustand war. Jetzt ist das Haus mit einer Wärmedämmung versehen und ganz leicht zu heizen.
Aber die Auslegung erledigt sowieso der "gute" Installateur. Vielleicht beim Kessel auf geringe Reserven achten.
MfG Arnold Kern


bansohanso antwortet um 06-02-2012 09:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pelletsheizung
Meiner Meinung nach sind Pellets bei einem Einfamilienhaus die bessere Wahl als Hackschnitzel:
a.) geringere Erstkosten
b.) weniger Fehleranfällig
c.) weniger Aufwand.

Wenn ich selber Wald habe verkaufe ich das Holz lieber und kauf damit die Pellets.
Beim Haus meiner Eltern (12ha eigener Wald) hätte sich die Hackschnitzelheizung nach 15 Jahren gegenüber einer Pelletheizung auszahlen anfangen.
Errechnet aus initialen Mehrkosten und dann jährlich den Hacker


rotfeder antwortet um 06-02-2012 11:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pelletsheizung
Hallo!
Ich würde Hackschnitzel nehmen. Die gibts im Lagerhaus genauso , und sind auch meist völlig störungsfrei im Betrieb. Und Primärenergie wird auch eingespart, da nicht der lange Transport und das Pressen anfällt.
Die Anlage ist nur unwesentlich teurer als Pellets, der Brennstoff ist jedoch billiger.


bansohanso antwortet um 06-02-2012 14:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pelletsheizung
hmmm das könnte ein langer fred werden ;-)

Wenn ich mir anschaue wie sehr viele leute mit der Qualität von Hackschnitzel kämpfen weil zu feucht oder zu verunreinigt und dann noch die Investitionskosten/ Reparaturkosten anschaue bleib ich bei den Pellets.
Das ist dann alles doch einiges mehr als ein I-tüpfelchen und jedes jahr arbeit.

Die Energie und Transport lass ich bis zu einem gewissen grad gelten, weil wenn ich mir anschaue wieviel aufwand (beton) ein Hackschnitzelsilo benötigt (Pellets im Inneraum Holzbox mit schalungsbretter)
und hacker anfahrt , abfahrt und verbrauch beim hacken anschaue naja ob dass dann so viel schlecht erausschaut als wie wenn in einer optimierten pelletfabrik, pellets gemacht werden ???
wenn jemand da wirkliche daten hat lasse ich mich gerne eines besseren belehren.

Interesannt finde ich generell an den Hackschnitzeln das sich viel Landwirte so darauf eingeschossen haben und es auch ein wichtiges Wirtshaus thema ist ... viele die sonst nur rationale Entscheidungen treffen (oder das zumindest vorgeben) rechnen gerade bei den Hackschnitzeln nicht nach.

Die Pellets haben übrigens einen Produktions und Transport Radius von 70 - 80km bei uns, was wirklich nicht viel ist.

Überleg einmal wieviel arbeit es ist einen zug holz zu machen den zu verkaufen und dafür pellets zu kaufen oder das holz zu schlagen lagern (entrinden idealerweise) und das dann gut trocken zu haben ...

also mir schlägt die pellet variante nicht auf den magen (in meinem haus heize ich aber mit stückholz)


rotfeder antwortet um 06-02-2012 17:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pelletsheizung
Hallo!
Unser Lagerhaus bietet die Hackschnitzel an, absolut gute Ware. Die verhacken nur trockenes Holz, wird direkt im LGH gehackt, womit die Anfahrten des Hackers wegen Kleinmengen wegfällt. Auch gibts Zustellung mittels LKW.
Ich halte das für das vernünftigste System, nur Wissen es noch nicht viele, das es das gibt.
Die meisten denken noch, da sind sie abhängig von Waldbauer, die oft arrogant sind eine schlechte Qualität liefern, usw. Mit Pellets ists halt anonymer. Ist bei der Milch auch so, lieber im Supermarkt kaufen, als beim Nachbarn, man traut ihm ja nicht.


Fendtfahrer01 antwortet um 06-02-2012 18:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pelletsheizung
Hallo
Erstmals Danke für die Antworten.
Wieviel kwh soll die pelettsheizung haben(verbrauchen zurzeit 900 l Öl monatlich, Ölheizung Marke URalt.)
Wie viel m³ oder t werde ich dann bei den Pellets verbrauchen.
Sie wollen aus Prinzip keine Hackschnitzelheizung, weil ein Nachbar hat eine solche und hat nur störungen.
Wisst ihr wie oft man bei eine Pelettsanlage die Aschenlade entleeren muss


JAR_313 antwortet um 06-02-2012 19:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pelletsheizung
hallo,

nach ETA Maßstab würde ich zum 35'er tendieren
900l ist nicht wenig - sind dann ca. 30 Liter am Tag oder 300 kW/h hierfür müsste der 35'er 8,5 Volllaststunden machen. Wenn man die Wirkungsgrade der beiden Systeme gleich setzt.
Somit bist für noch kältere Tage und nebenbei Warmwassermachen sehr gut gerüstet.

Wird dann auch auf den Preis ankommen was zu einem 25kW Kessel der tatsächliche Unterschied ist.

900l Heizöl entsprechen ca. 1800 kg Pellets
Die Asche ist bei dieser Brennstoffmenge wahrscheinlich ein mal im Monat zu entleeren. Mit 0,5 bis 1% aber nicht so die Hexerei.


mfg josef


Fendtfahrer01 antwortet um 06-02-2012 19:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pelletsheizung
wie viel kostet so eine zirka???


kraftwerk81 antwortet um 06-02-2012 23:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pelletsheizung
Da wir vor einer ähnlichen investition stehen würd mich das auch interessieren. heitzen momentan mit stückgut und der verbrauch im jahr liegt bei ca 35rm gemischtem holz ~2/3 weichholz. was würde das in peletts bzw. hackschnitzel bedeuten?
Die geschichte würde nur für ca.10 jahre laufen da dann ein paar häuser dazu kämen und eine hackschnitzelanlage kommt. aber momentan ist eben der lagerraum nicht vorhanden ~ nur für ca. 20m3. peletts machen keinen dreck und sind schnell eingeblasen un das eigene holz könnte an ein heizwerk verkauft werden. Oder überhaupt mit gas heizen-der anschluss wär im keller?


browser antwortet um 07-02-2012 05:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pelletsheizung
An fendtfahrer

Mit 35 kw so ca 35000 euros


Kernarnold antwortet um 07-02-2012 07:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pelletsheizung
Ihr verbraucht 900lt Öl pro Monat bei 250m2 Wohnfläche? Habt's leicht kein Dach drauf?(Mir sträuben sich sämtliche Körperhaare).
Ohne Dämmung werdet ihr auch mit einer Pelletsheizung nicht glücklich werden.
MfG Arnold Kern



einheizer antwortet um 07-02-2012 09:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pelletsheizung

grüß dich fendtfahrer,

lese ja so heizungsthemen immer mit vorliebe- wie da oft "herumgeackert" wird,gefällt mir einfach-

fakt ist nunmal- bei 900 l heizöl wirst mit knapp 2000kg önorm pellet rechnen müssen-das zeigt die praxis!!
das du mit einer neuen-modernen ölheizung wahrscheinlich nur mal 5-600 l brauchen wirst ist auch sicher- daher auch die korrigierte menge an pellets ca. 12-1300 kg. ist ja auch ein modernes -energiesparendes heizsystem-
wir bieten z.b. in kooperation mit einer seriösen pelletfirma 5 jahre !!! preisgarantie für pellet an-

zum preis- ist natürlich verhandlungssache - aber35kw würd ich dir auch empfehlen- da bist auf der sicheren seite- u. für die vorhin angeführten 35.000,-€ bekomst die pellets für die nächsten 5 jahre gleich mit dazu!!!!
hab erst eine 35iger kwb-pellet- eingebaut- mit bunker u. raumaustragung m.schnecke-saugsystem- da hätten sich wohl 2 anlagen ausgegangen.......-also

das deinen eltern pellets lieber als hackgut ist, kann ich sehr gut nachvollziehen- hackgut ist einfach störungsanfälliger-egal welche marke- die unterschiede allein schon vom brennmaterial her-pellet ist ein genormter brennstoff- undnatürlich viel sauberer zu heizen-

natürlich ziehe ich auch hackgut vor-keine frage-aber man muss immer die umstände u. das drumherum auch einplanen-und deine eltern sollen ja auch eine freude damit haben-

zudem gibts ja auch kesseln, die du auch mit hackgut u. pellets fahren kannst- fallst du mal umstellen willst- kosten unwesentlich mehr-

denke mal, die wahl des kessels ist nicht die frage-so direkt schlechte gibts eigentlich gar nicht mehr-nicht mal ostblockware- die sind oft viel massiver gebaut als unsere- und viele namhafte firmen lassen ohnehin im osten fertigen- auch die hier öfters genannt werden-
ich denke mal, das das gesamtpacket entscheidend ist-das ist viel wichtiger-u. eine relativ einfache bedieneroberfläche hat- gerade eben für ältere leute-

so das wars wieder mal-wennst fragen hast- meld dich einfach-

winterliche grüsse u. schönen tag noch-


MUKUbauer antwortet um 07-02-2012 11:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pelletsheizung
Hallo

Also war ich mit meiner Annahme doch nicht so falsch im Kopf ich dachte die letzten 3 Jahre sind die Heizungen soviel teurer geworden - aber wenn einer vom Fach (einheizer) das schreibt mit den 2 Anlagen wird schon stimmen

@ Fendtfahrer - je nach Gegend wenn du eine Förderung oder so haben willst brauchts so eine Bedarfsberechnung die macht dir dein Installteuer und gut ist ...
etwas Reserve noch dazu und du hast Ruhe

@ Kraftwerk - ich hab auch nur rund 20m3 Lagerplatz bei der Raumaustragung - reicht doch leicht - du brauchst jetzt das doppelt an Scheitholz - bei alten Stückgutkesseln brauchst aber mehr Holz als bei bei neuen Hackgutanlagen - wennst den Bunker 3 oder 4 mal im Jahr anfüllst reist dir auch keinen Haxen aus wenn du eine Gute Lösung zum befüllen machst ....

mfg


melchiorr antwortet um 07-02-2012 11:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pelletsheizung
Hallo!
Ich heize seit 1987 mit einer Hackschnitzelheizung, also den 26. Winter und die ganze Reparatur wae das Antriebszahnrad für die Schnecke, selber schuld, weil zu wenig Öl im Getriebe war, Kosten: 120 EURO. Ich heize Anfang Oktober ein und schalte sie bis Mai nicht mehr aus. Ich heize 430m² und brauche etwa 75m³ Hackschnitzel. Ich weiß dass eine neue Anlage einen wesentlich besseren Wirkungsgrad hätte, aber solange die Alte störungsfrei läuft, ist ein neuer Kessel kein Thema.
Das Warmwasser heize ich mit Sonnenenergie.
lg. herbyy


kraftwerk81 antwortet um 07-02-2012 12:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pelletsheizung
@ mukuhbauer,

Ja das befüllen ist ja das was mich abschreckt. jetz mit stückgut befüllen wir 6x im jahr relativ aufwendig mit rutsche und schlichten. für hackschnitzel würd ich wohl ein förderband brauchen das dann jedes mal auf und ab gebaut werden müsste und zusätzlich ein zwischenlager für die schnitzel das auch noch nicht vorhanden ist. Mit pellets gings wohl einfacher - einblasen und fertig. interressant wär halt was das teil dann wirklich schluckt? Naja wie gesagt der gasanschluss ging damals gratis aber genutz wurde der noch nie und so richtig wohl ist mir dabei auch nicht. und es soll ja auch nur 10 jahre max. laufen also gross was umbauen bringts sicher nicht.


MUKUbauer antwortet um 07-02-2012 14:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pelletsheizung
Mit rutsche? dann ist der Keller aka Bunker tiefer?
dann brauchst an der Decke eine Schnecke die dir die Schnitzel reinfördert und fertig - eleganter geht´s fast nicht ...

Zwischenlager kann jede Halle dienen - oder gibt auch Leute die alte Hänger einfach nur mit einer Plane drüber im freien stehen haben ... es muß ja nicht alles gleich am Anfang perfekt sein ...
und ein Lager wo du gleich reinhacken kannst ist relativ einfach und günstig zu bauen ...


poldi2012 antwortet um 07-02-2012 15:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pelletsheizung
Es gibt doch einen Scheitholzkessel mit Automatischer Nachlegung, oder zur Aussenaufstellung. siehe www.energienet.at


rollau antwortet um 07-02-2012 19:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pelletsheizung
@poldi....

die frage hier war konkret -pelletsheizung- natürlich gibts alternativen dazu-
denke sowie fendtfahrer beschrieben hat,geht es um seine eltern-

die haben wohl ihr leben genug gearbeitet-und ich kenne auch die beiden produkte sehr gut,die du ansprichst-aber denke ,die wollen ihr leben noch geniesen, und nicht scheitholz schneiden u. spalten verbringen- noch dazu ist heizhaus vorhanden-
beim automatischen lopperscheitholzkessel müssen die scheiter auch passen- ich schätze lopper über alles- aber um 15.000,-€ würd ich mir niemals einen stückholzkessel einbaun-ganz ehrlich-weil einschlichten muss ich die scheiter trotzdem-also nachlegen-ob auf einmal od. auf 5x -ist doch egal-pensionisten hätten zwar zeit-aber sie haben ohnehin ihr leben lang gearbeitet,daher dürfen sie auch anspruch auf komfort haben-denke ich-
was ist, wenn eine krankheit verhindert,das sie holz machen,und scheiter reinschlichten?

mann soll auch ein bisserl denken, wenn man so eine anschaffung macht-nicht alleine aufs geschäft denken!!!

ich finde es toll, wenn die sich eine vollautomatische pelletheizung leisten-wenns kein heizhaus haben- gibts die auch freistehend- wie du wissen wirst-

so long- und lg.


chr20 antwortet um 07-02-2012 20:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pelletsheizung
was MUKUbauer angesprochen hat...
eine solche Schnecke usw. kannst du im link sehen.

Wir hatten bei 250m² auch die Entscheidung Pellets oder Hackgut. Der Preisunterschied ist nämlich nicht zu verachten.
Aufgrund mehrer Faktoren haben wir uns aber dann doch für das Hackgut entschlossen. (muss man eben auch nicht unbedingt selber herstellen aber man kann es wenigstens).

Gruß
Chris


prehalle antwortet um 07-02-2012 21:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pelletsheizung
Hallo Fendfahrer,
Pelletsheizung ist eine feine Sache. Aber auch wer die Möglichkeit hat mit Hackschnitzeln zu heizen ist auch Genial! Aber immerhin weg von Öl und Gas. Die Energieversorger schrauben an den Preisen was es nur geht.
Man kann auch gute und günstige Pelletsheizungen mit 30 -40 kW leistung mit Brenner und Schnecke für um die 7000-8000 Euro kaufen. Da muss man nicht 35000 Euro investieren?
Den Pelletsbunker baut man sich selbst und spart obendrein noch Kosten.

Viele Grüße
prehalle


Fendtfahrer01 antwortet um 08-02-2012 20:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pelletsheizung
Danke für die vielen Antworten
Wieviel darf eine Hargassner Pellettsheizung kosten bei 35kW???
Wie bald vorher sollen sie meine Eltern bestellen, dass die Heizung im Sommer eingebaut werden kann???
Danke für alle weiteren Antworten


einheizer antwortet um 09-02-2012 08:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pelletsheizung
gutn morgen,

meiner erfahrung nach, sind die pelletanlagen im oberen bereich auf ca. 500-1000,-€ preislich ziehmlich gleich-komt auf die raumaustragung-pelletfördersystem etc. an- hargassner ist sicher eine top anlage -
da die firma ja ganz in meiner nähe liegt, und ich den chef persönlich sehr gut kenne, kann ich sagen,das zur zeit keine längeren lieferzeiten bestehen- aber natürlich wärs schon gut,ein paar wochen vorher zu bestellen-
vom preislichen her,is natürlich immer schwer zu sagen,ohne das man die gegebenheiten kennt-wichtig ist ,das das ganze gut geplant wird-u. vielleicht denkst auch gleich an eine solaranlage- wäre super-u.rechnet sich locker!!

falls du fragen hast,meld dich einfach-

sonnige grüsse- lg.


einheizer antwortet um 09-02-2012 09:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pelletsheizung
gutn morgen,

meiner erfahrung nach, sind die pelletanlagen im oberen bereich auf ca. 500-1000,-€ preislich ziehmlich gleich-komt auf die raumaustragung-pelletfördersystem etc. an- hargassner ist sicher eine top anlage -
da die firma ja ganz in meiner nähe liegt, und ich den chef persönlich sehr gut kenne, kann ich sagen,das zur zeit keine längeren lieferzeiten bestehen- aber natürlich wärs schon gut,ein paar wochen vorher zu bestellen-
vom preislichen her,is natürlich immer schwer zu sagen,ohne das man die gegebenheiten kennt-wichtig ist ,das das ganze gut geplant wird-u. vielleicht denkst auch gleich an eine solaranlage- wäre super-u.rechnet sich locker!!

falls du fragen hast,meld dich einfach-

sonnige grüsse- lg.


verleihnix antwortet um 09-02-2012 11:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pelletsheizung
@fendtfahrer01

die lieferzeiten werden nicht da problem sein. eher die preiserhöhung im april. also am besten beim installateur nachfragen bis wann man bestellen muss damit man noch den alten preis bekommt.
ich kenn das vom windhager und glaub dass das bei anderen herstellern nicht anders sein wird.


Radviliskisfactory antwortet um 27-09-2013 12:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pelletsheizung
Seien Sie vorsichtig! Kessel geeignete Brennstoffe sagemehl Pellets,   geeignet für brennende Stroh Pellets. Straw Pelletkessel sind vielseitig. Wir produzieren Pellet Pressen und werden wir die Produktionsanlagen mit den Perlen zu erwärmen.


Bewerten Sie jetzt: Pelletsheizung
Bewertung:
4 Punkte von 5 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;327960




Landwirt.com Händler Landwirt.com User