Wo ist der Aufschrei unserer Interessensvertreter?????

Antworten: 36
BB 21-01-2012 15:33 - E-Mail an User
Wo ist der Aufschrei unserer Interessensvertreter?????
Bei den Landwirten wird über die Nacht einfach die Investitionsförderung eingefrohren und von unseren Vertretern höhrt man nur schweigen.
Dagegen wird bei unseren Sportlern eine ev. Mehrbelastung nur zur Diskusion gestellt, kommt ein Aufschrei von einer einzigen Person, und die Person die diese Mehrbelastung nur angedacht hatte wird von den höchsten Stellen seiner eigenen Partei zurückgestutzt.
Sind etwa einige Sportler der Politik wichtiger, als tausende investitionsfreudige Bauern, die teilweise wegen der neuen Tierschutzbestimmungen investieren müssen?



pepbog antwortet um 21-01-2012 16:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo ist der Aufschrei unserer Interessensvertreter?????
wer? sind deiner meinung nach deine interessensvertreter?


kst antwortet um 21-01-2012 16:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo ist der Aufschrei unserer Interessensvertreter?????
an redl, hast du schon daran gedacht, dass du selber auch etwas beitragen könntest um Interessen zu vertreten?
mfg. kst



mostkeks antwortet um 21-01-2012 16:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo ist der Aufschrei unserer Interessensvertreter?????
jemand zu spät wach geworden? Weiterschlafen bis 2014.



HAFIBAUER antwortet um 21-01-2012 16:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo ist der Aufschrei unserer Interessensvertreter?????
Wohin solln sie den Schrein,ich glaub du hast was Verschlafen.


JD6230 antwortet um 21-01-2012 17:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo ist der Aufschrei unserer Interessensvertreter?????
Wenn die Bauern jetzt erst draufkommen, dass sie was machen müssen (Investitionen), dann ist es sowieso zu spät.
Seit Herbst gab es immer wieder Gerüchte, dass es noch im Winter vorbei sein wird.

In meinem Bekanntenkreis hat ein Landwirt 2011 seinen ZS-Stall modernisiert (Abferkelung, Warte, Deck, Ferkelaufzucht). Der sagte, wenn ich warte wird nichts besser. und eine Übergangsfrist für bestehende Ställe wird es ja doch geben. - und, Recht hatte er!

Bei den diversen Stallbaufirmen sind alle nervös - selbst die Bauern, die dort arbeiten. Alle wollen heuer noch umbauen. Als nächstes wird die gesamte Aufstallung aufgrund der Auftragslage teurer werden.


Fallkerbe antwortet um 21-01-2012 17:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo ist der Aufschrei unserer Interessensvertreter?????
Zitat
Sind etwa einige Sportler der Politik wichtiger, als tausende investitionsfreudige Bauern
zitat ende

Investitionsfreudige Bauern können doch nach wie vor investieren.
Sie müssen halt ihr eigenes Geld nehmen, wie andere Unternehmer auch.
Oder auf 2014 hoffen.


mfg



sisu antwortet um 21-01-2012 17:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo ist der Aufschrei unserer Interessensvertreter?????
Fallkerbe!
Das sehe ich genauso niemand wird daran gehindert in seinen Betrieb zu investieren. Nur mit dem "eigenem" Geld ist es halt schwieriger mit dem investieren als mit dem Geld anderer Leute.
Aber mir ist schon klar wenn man bis jetzt für einen jeden Handgriff den man getätigt hat Geld bekommen hat.
Willkommen in der Realität und der freien und als Selbstständiger Betriebsleiter.


MF7600 antwortet um 21-01-2012 18:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo ist der Aufschrei unserer Interessensvertreter?????
naja es ist aber so dass andere unternehmen doch auch gefördert werden.
ich würde einen stallbau zb. gewerblich machen und schauen welche förederungen ich als jungunternehmer usw. noch lukrieren kann.
diese landw. investitionsförderungen sind ja sowieso lächerlich, da sämtliche förderungsfähigen dinge sofort um den wert der förderung teurer geworden sind.



sisu antwortet um 21-01-2012 18:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo ist der Aufschrei unserer Interessensvertreter?????
mf7600!
Mit dem Jungunternehmer das kannst vergessen als ich mich 1999 Selbstständig gemacht habe, gab es 200.000 Schilling in Form eines Darlehens mit 1% Zinsen, das Darlehen war ein Jahr Tilgungsfrei und danach mußte man in 8 Raten a 25.000 Schilling alle 6 Monate zurück zahlen. Die 1% Zinsen waren sofort nach erhalt des Geldes zu bezahlen.
Geschenktes Geld gab es zu meiner Anfängerzeit nicht, soweit ich weiß gibt es das auch heute nicht.



BB antwortet um 21-01-2012 18:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo ist der Aufschrei unserer Interessensvertreter?????
Eigentlich die Kammer, aber der Bauernbund müßte eigentlich mehr Gewicht haben, wenn man sich ein Beispiel am Wirtschaftsbund nimmt.


kst antwortet um 21-01-2012 19:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo ist der Aufschrei unserer Interessensvertreter?????
Der Bauernbund müßte mehr Gewicht haben?
Hoffentlich lesen andere Gruppierungen dieses Forum nicht, sonst kommen Sie auf die Idee, dass der Bauernbund nicht ernst zu nehmen ist, wenn ihn die Bauern selbst beflegeln.
Und automatisch haben die Bauern bei Preisforderungen, egal ob bei Lebensmittel oder Ausgleichszahlungen, alle Konsumente gegen sich und wieviele Prozente sind das momentan?


helmar antwortet um 21-01-2012 19:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo ist der Aufschrei unserer Interessensvertreter?????
Wer in der Branche bleiben will, egal welche Form, der hat nicht gewartet bis die diversen Vorschriften in Kraft treten. Und hat bereits in der form reagiert dass er entweder im bestehenden Stall diesen adaptiert hat oder sich auf den Neu/Umbau eingelassen hat. Nicht nur wegen der Vorschriften, sondern auch wegen der Arbeitseffizienz und wegen des Arbeitskonfortes...........und es gibt auch welche welche den einen oder anderen Betriebszweig auslaufen lassen.
Aber das wehe Geheul wegen des Stopps der Anträge, und vor allem dass der Bauernbund da den Kopf hinhalten sollte nach Ansicht einiger Poster hier, das verstehe ich nicht. Leider ist es auch dem BB in den sogenannten "fetten Jahren" nicht gelungen vielen klarzumachen, dass er nicht allmächtig ist. Wo er was tun kann, tut er es auch.....auch wenn er manchmal etwas weniger parteitreu agieren könnte.
Mfg, Helga


Schmergler antwortet um 21-01-2012 20:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo ist der Aufschrei unserer Interessensvertreter?????
der antwort von helmar ist nichts mehr hinzuzufügen
unsre neidgesellschaft ist phänomenal
hier in diesem forum sinds aber eh immer die gleichen nichtlandwirte (wahrscheinliche handelt es sich eh um weichende erben)
die immer wieder in die gleiche kerbe schlagen
gefördert wird in österreich soviel
da hab ich keine skrubel als bergbauer auch ein paar euro an ausgleichszahlungen einzusacken
man sollte gewisse sachen ein wenig differenzierter sehen und nicht alles und alle über einen kamm scheren
schwarze schafe gibs bei den bauern bei den unternehmern und auch bei den arbeitnehmern

und diejenigen die immer den bauernbund kritisieren
probiert mal selber drei bauern unter einen hut zu bringen
von meiner seite aus viel glück

mfg


franz12345 antwortet um 21-01-2012 20:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo ist der Aufschrei unserer Interessensvertreter?????
welche Interessensvertreter?????
gruss mf


kerndl antwortet um 21-01-2012 21:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo ist der Aufschrei unserer Interessensvertreter?????
die ham auch wirklich super verhandelt für die bauern!! wer auf so eine vertrettung noch stolz ist kann nur traditionswähler sein


rotfeder antwortet um 21-01-2012 21:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo ist der Aufschrei unserer Interessensvertreter?????
Hallo!
Ich halte das derzeit praktizierte "Windhundprinzip" für ein schlechtes System. Früher wurde halt aliquot gekürzt, wenn das Geld nicht gereicht hat. Jetzt bekommen nur die schnellsten etwas, und dann ist Schluß. Doch es gibt Umstände, die eine Investition zu einem früheren Zeitpunkt nicht möglich machen.
Vor allem schmerzt es mich, das den jungen und Jungübernehmer dadurch ein Hemmschuh entsteht.
Es sind auch Prämienrechte und Grundverbesserungen ein Problem für die JUngen.
Wenn der Vorbewirtschafter nicht so tüchtig und fortschrittlich war, fehlen die Prämienrechte.
Auch Drainagen, Rainentfernen usw. ist im Öpul nicht mehr möglich. Wenn der Vorgänger das schon machte, hat mans gut. Doch Übernehmer von schlecht gepflegten Wirtschaften sind da benachteiligt, denn entweder auf Öpul verzichten, oder keine Grundverbesserungsmaßnahmen.


regchr antwortet um 22-01-2012 06:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo ist der Aufschrei unserer Interessensvertreter?????
geh herst is olls a schmarrn geht gscheita schifohrn als wie bled umaredn über den schas,dann kommts auf positive gedanken


Schmergler antwortet um 22-01-2012 08:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo ist der Aufschrei unserer Interessensvertreter?????
@regchr

davor doch gscheider a schitour wenns wetter wieder passt

liftanlagen werden dermassen gefördert
das kann man doch nicht auch noch unterstützen :-)


BB antwortet um 22-01-2012 08:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo ist der Aufschrei unserer Interessensvertreter?????
Leider ist es so, daß viele nichtlandwirtschafliche und landwirtschaftlich ähnliche Betriebe, oder Betriebe die die landwirtschafliche Produkte verarbeiten einen großen Teil an Förderungen kassieren (siehe Transparenzdatenbank).
Und die ganze Bürokratie zur Ausarbeitung neuer Gesetzte und Vorschriften, auch einen nicht allzu kleinen Teil mit den Bäuerlichen Förderungen verdienen.


Baum5 antwortet um 22-01-2012 09:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo ist der Aufschrei unserer Interessensvertreter?????
Ein Bauunternehmer erzählte mir hocherfreut , beim Ankauf eines Gewerbegrundes,sowie beim Bau erhält man ab 4 Angestellte 40 -45% aus der Ländlichen Entwicklung.Neiddepatte ist ausgeschlossen, habe meine Investitionen abgeschlossen. grus Baum 5


sturmi antwortet um 22-01-2012 09:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo ist der Aufschrei unserer Interessensvertreter?????
@tria
Also so unrecht hast du sicherlich nicht mit deinem Beitrag! Es hat ja auch ein gutes wenn die Investgelder weniger werden, der Wettbewerbsdruck steigt nicht mehr so stark.
MfG Sturmi


MF7600 antwortet um 22-01-2012 10:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo ist der Aufschrei unserer Interessensvertreter?????
@sisu
da wär mal etwas besser informieren angesagt!!
angesichts einer finanz- und wirtschaftskrise ist es natürlich besser, da politisch leichter durchsetzbar, einmal bei den mittelständischen unternehmern und den bauern anzufangen zuzulangen.
diese haben ja die letzten jahre auch keinerlei beitrag geleistet in sachen produktivitätsteigerung. es wurden ihnen auch die öffentlichen gelder in den letzten 15 jahren nicht schon massiv gekürzt?
es wär nonsens am vorabend der wirtschaftskrise im sozialbereich und bürokratieapparat zu sparen und mittelständische unternehmen zu entlasten.



Mick antwortet um 22-01-2012 10:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo ist der Aufschrei unserer Interessensvertreter?????
Dass ein Fördertopf einfach versiegt wenn er leer ist, ist die dämlichste Regelung überhaupt. Gibts ja nicht nur hier, sondern auch bei anderen Investitionen (Erneuerbare Energien,...)
Ich frage mich, ob es nicht sogar für besonders streitbare unter uns einklagbar wäre, dass alle antragsteller gleich behandelt werden. Gerecht wäre, die zusätzlich in den nächsten Jahren benötigten Mittel denjenigen zu kürzen, die bereits was bekommen haben.
Wo bleibt da euer heiliger Wettbewerb unter "Unternehmern" wenn der eine Nachbar seinen Stall mit 10.000 €/ Platz errichten muss und der andere daneben nur 7.500€/Platz wieder reinwirtschaften muss. Das ist Wettbewerbsverzerrung.

Meine Meinung. Und nein, ich gehöre nicht zu denen, die jetzt um die Förderung umfallen.

Nochwas: Heult hier bitte nicht herum von wegen Unternehmertum. Wir sind nicht x-beliebige Luxusgüterhersteller sondern wir produzieren die Lebensgrundlage für die gesamte Bevölkerung. Und das lässt sich nicht einfach über den produktpreis entlohnen, weils dann für den sog. "Kleinen Mann" nicht mehr leistbar wäre. Daher gibts Förderungen, weil dadurch die Gesamtbevölkerung indirekt über uns die ärmere Schicht unterstützt. Aber das sollte hier sowieso klar sein, manche (Landwirte UND Nichtlandwirte) vergessen es halt.

Gruß
Mick

PS: Ich würde nicht darauf wetten, dass es ab 2014 automatisch wieder was neues gibt. Wies derzeit ausschaut müssen wir froh sein, wenns den Euro dann noch gibt bzw. dass wir noch dabei sind, wenns ihn weiter geben sollte. Schon mal was von Sparpaketen gehört? Ich fürchte die goldenen Zeiten haben wir HINTER uns...


remus antwortet um 22-01-2012 10:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo ist der Aufschrei unserer Interessensvertreter?????
das problem an dem ganzen fördersystem ist doch daß förderungen der vergangenen jahre mit schulden finanziert worden sind und daß diese nun einfach zurückzuzahlen sind oder zumindest zum teil , es wird mit diesen investitionen wohl etwas erwirtschaftet worden sein
also windhunde gebts gas beim zurückzahlen


biolix antwortet um 22-01-2012 11:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo ist der Aufschrei unserer Interessensvertreter?????
Hallo !

danke mick, sehe das wie du !!
Ung gerade ein Jungübernehmer wird nciht geplant, bzw. kann nicht aufs Jahr geplant werden, wenn der Vater z.b. in Pension geht...
Und das "Windhundprinzip" ist wieder nur der Wettbewerb des schneller , höher, stärker, mit den GEsetzen des Dschungels...
Menschlich wäre das: Es sollte für alle was da sein, über die Förderperiode und wenn nicht wird alliquot gekürzt...

Udn siehe die Förderungen bei erneubarnen Energien, da ist es bei der PV Förderung gerade voll extrem und fast sinnlos, diese mail hat mich gestern erreicht.. ;-((

lg biolix

"Hallo Solar-Fans!

Das österr. Ökostrom-Kontingent für Photovoltaik für das laufende Jahr 2012 (€ 2,1 Mio.) war bereits am 01.01.2012 um 00:00:03 erschöpft. Also wer mit dem Versand länger als 3 Sekunden zugewartet hat, muss auf das Inkrafttreten des neuen Ökostromgesetzes frühestens im Sommer 2012 warten, um in den Genuss der Förderung zu kommen. Dann stehen € 5,9 Mio. zur Verfügung. Nachdem bereits am 2. Jänner rund 3000 Anträge am ÖMAG-Server eingelangt waren, kann man davon ausgehen, dass es wieder eine sehr lange Warteliste geben wird!
traurig Euer Fritz"






tch antwortet um 22-01-2012 11:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo ist der Aufschrei unserer Interessensvertreter?????
Hallo Biolix

Gehen Väter so ganz spontan in Pension? die wissen das vorher nicht?
Ist wie Weihnachten, das kommt alle Jahre ganz überraschend....

Der Server der Förderstelle muss gewaltig sein....:-)

Aliqout gekürzt... wie stellst Du dir das vor?
Wenn zuwenig für die letzten da ist, nimmt man denm ersten wieder etwas weg?

Wie würdest <sDu das Problem konkret lösen?

Unmenschlich.... das beginnt schon vor der Geburt, bei der Zeugung... "der" schnellste und stärkste gewinnt-.
Auch das ist wie im realen Leben.....

tch


Efal antwortet um 22-01-2012 12:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo ist der Aufschrei unserer Interessensvertreter?????
Wunderwuzi TRIA

Zur bewältigung deiner Frustation:
(Mir geht dieses ständige Herumgesabbere "wir produzieren so billig, damit der Arbeiter sich das Essen leisten kann" schon gehörig gegen den Strich.)
!!! ENTWEDER du fügst dich in das System ODER du unternimmst etwas dagegen. "Love it or leave it"!!!!

@Mick,Danke für deinen Beitrag!



Hausruckviertler antwortet um 22-01-2012 12:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo ist der Aufschrei unserer Interessensvertreter?????
Vergiss die Interessensvertreter, die vertreten vorerst einmal die eigenen Interessen. Wenn du das Fördergeld dringend brauchst um zu investieren, vergiss es, verlass dich lieber auf dein eigenes Geld.
Ich mach nie jemand einen Vorwurf, wenn er Förderungen beantragt, auch wen sie nicht notwendig sind, das Recht hat ein Jeder, genauso wie bei den Frühpensionen. Da ist das System krank, nicht die, die das nutzen wollen.
Das Problem bei den Förderungen ist, dass man zuerst ansuchen muß und erst nach der Genehmigung bauen kann. Früher war das anders, da hat man gebaut und dann versucht, eine Förderung zu erhalten. Bekommt man sie ist es recht. Bekommt man sie nicht, sollte man sich halt vorher nicht zuviel drauf verlassen.
Speziell bei Umbauten, bei denen man keine Baukommision braucht, fährt man vielleicht sogar ohne Förderungen billiger, weil die Förderungen immer an irgend welche Auflagen gebunden sind, die man vielleicht gar nicht einhalten muß.


Mick antwortet um 22-01-2012 13:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo ist der Aufschrei unserer Interessensvertreter?????
@ Tria

Wennst schon mit Phrasen um dich wirfst, dann mach es wenigstens richtig:

"Love it, CHANGE it or leave it." heißts nämlich und zum changen gehört auch, ein bestehendes System zu hinterfragen.
Andernfalls ist mein einfach ein Schaf in der Schafsherde.

Und ich sehe es nicht als "Leistung" an eine Förderung bewilligt zu bekommen...








tch antwortet um 22-01-2012 13:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo ist der Aufschrei unserer Interessensvertreter?????
Hallo Mick

verstehe Deine emotionale Erregung...
es passen beide Sprüche

tch


biolix antwortet um 22-01-2012 14:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo ist der Aufschrei unserer Interessensvertreter?????
Hallo !

also tria, schön das du wieder da bist, aber das du gleich wieder mit der "Kommunismus-Keule" auspackst, nur weil jemand auch an andere denkt und nicht nur an die Schnellsten und angeblich "besten".....
Und jeder hat nicht solche Möglichkeiten wie manch Anderer, fixer guter Job, Tourismusgebiet, und wie du selbst schreibst auch Förderungen "ausgenützt" etc, also vergönne s doch auch Anderen.. ;-))

Also "leaven" kannst im Waldviertel auch, nur warum sterben die Dörfer immer mehr ??

Ja tch, du bist sehr unfelxiebel heute wieder.. ;-))
Ich wusste gar nciht das man die Pension so plant, alles was ich aus meiner Familie kenne hat sich aus GEsudnheitsgründen udn anderen Dingen oft innerhalb 6 Monaten ergeben das der BEtriebsführer in Pension gehen durfte/ musste, schon gar nicht zu reden von einem Todesfall, oder einer Übernahme weil der neue BEtriebsführer 40 Jahre wird, und ab 40 gibts keinen Jungübernehmer mehr.. all das hat sich in meinem Bekanntenkreis die letzten Jahre zig fach abgespielt, und ich kenne wenige die genau mit 65 in Pension gegangen sind, du schon ?

Weiters ist es ein leichtes in einer Föderperiode, sich die Gelder "einzuteilen", man erkennt nach den ersten Jahren sehr wohl wo es hin geht.. inkl. dann eben Aliquotieren oder wie es früher gemacht wurde einen Vorgriff auf die neue Periode...

Aber ich will mir die Förderrichtlinien nicht raussuchen, aber ich glaube da gibts einen Zeitraum wo man sehr wohl 3 Jahre Zeit hat bez. Meldung und Investition, und wenn icht wäre das sehr schade und genau das würde man sich bei so einer Förderung erwarten..

lg biolix

ps. wenn beide Sprüche passen und der mti der Schafherde und der kritischen Hinterfragung gefällt mir, bin ich trotzdem froh, das so viele stolz sind auf ihre Höfe und die dazugehörige Tierhaltung, das sie eben durch ihre große Liebe, so weitermachen.. ;-))




rotfeder antwortet um 22-01-2012 22:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo ist der Aufschrei unserer Interessensvertreter?????
Hallo!
@tria.
Alles läst sich halt im Leben nicht planen, manchmal kommen eben Schicksalsschläge, usw. dazu.
Doch selbst wenn es allen gelänge, das opfimal zu steuern, so wäre im ersten Monat der neuen Förderperiode die ganze Antragstellung und dann noch ein Jahr Bauzeit Und alles ist erledigt.
Was machen die Gewerbebetriebe und Arbeiter die restlichen 6Jahre. Und Geld bekommen wieder nur die Schnellsten. Weil Kommunismus gefallen ist. Da mußte man Schlange stehen.
Vielleicht müßte man auch dann am Neujahrstag 2014 am Abend schon den Platz vor der Bauernkammer aufsuchen, um der erste bei der Büroöffnung zu sein.



Bewerten Sie jetzt: Wo ist der Aufschrei unserer Interessensvertreter?????
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;324490




Landwirt.com Händler Landwirt.com User