Steyr 540 raucht - woran kann es liegen?

Antworten: 17
udo1631 27-10-2011 10:42 - E-Mail an User
Steyr 540 raucht
hallo
habe einen steyr 540, mit ca 5800 stunden wenn der motor kalt ist raucht er sehr stark?
was kann da sein, habe die buchsen, kolben und ringe getauscht (kolbenringe waren teilweise kaputt) aber er raucht noch immer!

kann mir jemand helfen

mfg udo


PEDA-Pull antwortet um 27-10-2011 16:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 raucht
Hallo


Probiers mal mit NICORETTE hat bei mir auch geholfen.....;-)
 


wernergrabler antwortet um 27-10-2011 18:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 raucht
Hallo!

Bei der Plus-Serie musst dir erst Sorgen machen, wenn er nicht mehr raucht ;-)

mfg
wgsf



walterst antwortet um 27-10-2011 19:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 raucht
Ursache kann auch bei Einspritzdüsen oder Einspritzpumpe liegen. Wenn die Leistung im warmen Zustand passt, dann muss ja noch nicht viel passiert sein. Motor-Reparatur wurde fachmännisch erledigt?


zog88 antwortet um 27-10-2011 19:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 raucht
Schön das du dich für eine Reparatur deines Plus entschieden hast.
Buchsen, Kolben und Kolbenringe sind ein guter Anfang, hast du auch die Ölpumpe und das Überstromventil getauscht? Diese Teile unterliegen auch dem Verschleiß und wenn der neue Motor zu wenig Öldruck bekommt ist er bald wieder defekt. Aber genug des Schwarzmalens.

Hast du den Zylinderkopf auch überholt? Oder nur die Ventile geprüft und neu eingeschliffen? Oder etwa gar nichts am Kopf gemacht?
Hast du die Einspritzdüsen erneuert oder die alten abgedrückt? Oder gar nichts?
Wurde die Einspritzpumpe überholt oder neu eingestellt?

Es gibt viele Ursachen für einen rauchenden Motor.
Eine Motorvorwärmung ist auch eine tolle Sache, schont den Motor beim Kaltstart ungemein.


udo1631 antwortet um 28-10-2011 07:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 raucht
Ventile habe ich eingeschliffen!
Die Düsen habe ich nur mit einer Drahtbürste geputzt!
Bei der Einspritzpumpe habe ich nichts gemacht!

Ich werde mal neue Düsen einbauen!

Ist ein Ölpumpen und Überstromventil tausch viel aufwand?

Denn Motor habe ich selbst repariert!


oberlenker antwortet um 28-10-2011 09:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 raucht
Probiers mal mit Ceram Power !!

Info unter 0664/ 2137244


walterst antwortet um 28-10-2011 11:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 raucht
Nornal kann Dir ein geübter Wünschelrutengeher sofort sagen, was los ist.


udo1631 antwortet um 28-10-2011 12:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 raucht
do gibts a por lustige in dem forum, de wos nur scheiße schreiben!!!!!!!!!!
des kenns eich sporn!!!


PEDA-Pull antwortet um 28-10-2011 15:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 raucht
ZZZzzzZZZzzz


Lieber UDO du solltest dir lieber den mund mit seife auswaschen bei solchen wörtern....
ZZZzzzZZZzzz


zog88 antwortet um 28-10-2011 16:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 raucht
Es ist sicher eine gute Idee die Düsen zumindest bei einer Fachwerkstätte abdrücken zu lassen, eventuell mußt du sie gar nicht erneuern. Wenn eine Düse "kalt" nachtropft und erst wenn sie warm wird "dicht" wird könnte der Rauch auch daher kommen.

Die Ölpumpe wird über die Stirnräder angetrieben, ich kann dir nicht sagen wie viel Arbeit es ist sie zu tauschen wenn der Motor eingebaut ist.
Bei meinem Plus 650 mußte ich den Motor rausnehmen weil bei einer vorigen Motorreparatur leider die Ölpumpe und das Überstromventil nicht getauscht wurden... Das Überstromventil hat auf halb offen gesteckt und die Pumpe war einfach ausgelaufen, 2 Motorleben sind zuviel für eine Pumpe. Die Kurbelwelle war an den mittleren 2 Hubzapfen eingelaufen, mußte 0,5mm überschliffen werden. Wo der Motor schon mal draußen war wurde _alles_ gemacht., abgefangen mit den Köpfen, neue Ventile und Federn, Kipphebel- Nockenwelle- Stössel überarbeitet, Block umgebaut von Stehbolzen auf Dehnschrauben, Kolbenschmidt Buchsen und Kolben+Ringe, Ölpumpe mit Überstromventil, Wasserpumpe, alle Froststopfen, alle Dichtflächen, Einspritzpumpe zu Bosch zum überholen, neue Düsen und eine Motorvorwärmung wurde auch angeschafft.

Das hat natürlich seinen Preis wenn man jedes Teil in die Hand nimmt und entweder erneuert oder überarbeitet. Aber dieser Motor wird mir die nächsten 20 Jahre Freude machen, jährlicher Öl- und Filterwechsel vorausgesetzt.


rotfeder antwortet um 28-10-2011 20:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 raucht
Hallo!
Ich bin auch immer für eine Generalsanierung eines Motors, sobald er gröber geöffnet werden muß.
So halbe Sachen machen und alle paar Monate wieder schrauben, das ist meines erachtens falsch.
Also ordentlich reparieren, wie es der Vorredner gemacht hat. Der Motor muß wieder wie neu sein, und dann hast du wieder 10.000 Betriebsstunden Ruhe.


zifanken antwortet um 29-10-2011 14:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 raucht
stelle bitte fest ob dein traktor vom diesel oder vom öl raucht (wird das motoröl weniger hast auch die ventilschäfte erneuert


walterst antwortet um 29-10-2011 17:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 raucht
Ja rotfeder, da hast du vollkommen recht. Ein ordentlich reparierter Plus gibt wieder 10.000 Stunden Ruhe.
Darum waren in den 70er und 80er Jahren die Steyr-Mechaniker auch so spindeldürr und konnten nur durch Lindner, IHC, Ferguson usw. vor dem sicheren Hungertod bewahrt werden.

Oder hast Du vielleicht nur Jahresstunden gemeint, also 10 000 Stunden ist gleich 1 Jahr, 7 Wochen und 3 Tage?


zifanken antwortet um 29-10-2011 19:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 raucht
an waltest du bist ein ordentlicher komiker die ganze plusserie ist heute ordentlicher schrott ich glaube du hast dich in den 70er jahren nicht mit technik befast (40er kolben büchsen durchgerostet 545 lamellen kupplung bremsen und zyl.kopfdichtungen beim 30 std. service waren an der tagesordnung


walterst antwortet um 29-10-2011 22:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 raucht
@zifanken
Du bist ein echter Blitzgneisser.
Genau auf die von Dir genannten Dinge habe ich angespielt.
Synchronisierungen, 650er Zylinderköpfe, Allradachsen... wären noch zu nennen, die eher nicht den 10 000er reparaturfrei erleben. Und am allerwenigsten der Stundenzähler.


zog88 antwortet um 01-11-2011 16:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 raucht
Weil wir gerade von Schrott sprechen:

Es gibt genug Beispiele anderer Hersteller wo leichter Schrott gebaut wurde.
MF 35 und 135, Deutz 06er mit den außen aufgebauten Bremstrommeln, nicht so der Brüller von der Bremskraft her, geschweige der oft leicht eiernden Trommeln.
Hans Hirsch hatte nie Probleme mit den Laufbuchsen Stichwort Kavitation, hydraulisch angetriebener Allrad, die etwas komische Schaltung der Gänge zb beim 1130. Noch schlimmer gehts zB beim Lindner 350 da wurde das Getriebe scheinbar Spiegelverkehrt zusammengebaut?
Die Ford 1000'er Serie war im Winter immer lustig zum arbeiten, erst mal mußte man 3 Kilometer spazieren fahren damit das Getriebeöl soweit warm wurde das das Hubwerk funktionierte.
Das die bei Fiat-Agri die Farbe bewußt so ausgesucht haben damit man den Rost nicht so sieht ist auch allseits bekannt.

Wobei man dazu noch sagen könnte bei besserer Handhabung wären gewisse Sachen nicht passiert. Die Kopfdichtungen bei den 4-Zylinder Plus gehen gerne wenn der Motor zu heiß gefahren wird und sich der Block zu stark erwärmt. Das gab es aber auch bei den Deutz wenn der Fahrer den Motor schlecht fuhr. Da verzieht sich auch der Kopf zum Zylinder und dichtet kalt nicht mehr richtig.
Wenn man das richtige Öl in den kombinierten Haushalten verwendet funktionieren sie auch zu allen Jahreszeiten zuverlässig.
Das die Bremsen in den 60'er und 70'er Jahren generell sehr bescheiden gebaut wurden ist ja leider auch Tatsache.

Ich hoffe damit dem Schlecht reden ein Ende zu setzen.


walterst antwortet um 01-11-2011 18:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 raucht
@zog
es geht ja nicht um das Schlechtreden von Steyr Plus Traktoren. Aber man muss sich auch nicht selbst bescheissen und negative Tatsachen schönreden.
Ich bin im Prinzip ein Plus-Fan, aber Reparaturfrei bis 10 000 Stunden ist halt keiner davon, so wie die anderen Marken auch.
Wenn ich die ÖKL-Richtwerte für Maschinenkosten aus den 80er Jahren hernehme, dann muss ich davon ausgehen, dass ich einen Steyr Plus Allrad mit 10000 Stunden schon einmal um den vollen Neupreis durchrepariert habe, also praktisch ein zweites mal angeschafft. Erst was darüber hinausgeht an Reparaturen wäre dann überdurchschnittlich reparaturanfällig.


Bewerten Sie jetzt: Steyr 540 raucht
Bewertung:
1 Punkte von 1 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;308724




Landwirt.com Händler Landwirt.com User