22-07-2011 20:31  apfel11
Schweinepreisflüsterer hat wieder (fast) recht behalten
Hallo!

Wie ich vorigen Montag angekündigt habe - obwohl die Schweineböse & Co. von stabilen Verhältnissen mit Hoffnung auf Preisbesserung gesprochen haben - wurde die Schweinepreisnotierung für kommende Woche nach meinen Informationen heute um 3 Cent abgesenkt - Basispreis für Mastschweine: 1,40 (-3 Cent)!! Meine Vorhersage hat jedoch nicht ganz gepasst, weil ich ein Minus von 4 Cent angekündigt habe und zum Glück sind es dann doch nur 3 Cent geworden ;-)

Übrigens die Deutschen und die Dänen haben heute den Preis um 7 Cent zurückgenommen - ihr wisst was das bedeutet und was zu tun ist :-)

LG Werner



  22-07-2011 20:42  haasi
Schweinepreisflüsterer hat wieder (fast) recht behalten
ja apfel, ich weiß das was zu tun ist seit dem ich Schweine zu verkaufen habe - über die Börse vermarkten
gemeinsam sind wir stärker

  22-07-2011 20:58  ANDERSgesehn
Schweinepreisflüsterer hat wieder (fast) recht behalten

... kommt jetzt schlederer hansi ins schwitzen,
oder zeigt er einmal was er wirklich kann?

  22-07-2011 21:18  apfel11
Schweinepreisflüsterer hat wieder (fast) recht behalten
Hassi falsche Antwort - die Schweine sollten jetzt schon im Kühlraum hängen und nicht erst vermarktet werden - egal wie du vermarktest - ... ich hab am Mittwoch wieder 60 Stück etwas "leichter" verkauft ... bei diesen Futterpreisen brauchst du keine 95 kg SG ... da reichen mir persönlich 91 kg aus und nur ja kein Übergewicht!!! die Börse ist sicherlich ein gutes Instrument - nur darfst du dich sicherlich nicht auf den Einfluss der Ö-Börse verlassen ... Großschlachthof Tönnies in Deutschland schlachtet in einem Monat mehr Schweine als die Ö-Börse das ganze Jahr handelt ... wir österr. Schweinebauern sind nur noch ein Haufen "Verrückter" die um jeden Preis Schweine erzeugen wollen, obwohl wir von jeder Seite "saures" bekommen ... den Konsumenten ist es doch komplett egal ... seih doch ehrlich, wenn du in den Supermarkt gehst, dann kaufst du doch auch das Joghurt, die Süßigkeiten und den Kaffee der preislich passt ....

Spezialisierte Ferkelerzeuger sind momentan die ärmsten Schweine ..

die Durststrecke ist jetzt schon ziemlich lange ... für die reinen Ferkelerzeuger ist es mittlerweile ein teures Hobby geworden ... kenne eine Ferkelproduzentin aus Norddeutschland mit 1000 Zuchtsauen sehr gut und diese Betriebe im Norden (Konkurrenz mit Dänemark) stehen alle unmittelbar vor dem finanziellen Kollaps bzw. Aus ... deren Existenz und Lebensgrundlage wird knallhart strukturbereinigt ...

LG der pensionsreife Werner :-)




  22-07-2011 21:56  haasi
Schweinepreisflüsterer hat wieder (fast) recht behalten
falsche Antwort Apfel
wenn deine Schweine schon am Haken hängen, dann nutzt du die Börse für sämtliche Marktregelungen (Preismaske, Zuputz, Klassifizierung,) in Österreich
welche andere, ohne deinem Gewicht ausverhandelt haben
du pickst dir nur die Rosinen raus !

  23-07-2011 11:57  melchiorr
Schweinepreisflüsterer hat wieder (fast) recht behalten
Hallo!
@ apfel 11
Wenn du als Bauer im Supermarkt die billigen, meist ausländischen, Lebensmittel kaufst anstatt die hochwertigen österreichischen, dann brauchst du auch nicht jammern wenn die Konsumenten zum billigen ausländischen Schweinefleisch greifen und dadurch der österreichische Schweinepreis noch weiter abwärts geht.
herbyy

  23-07-2011 13:07  Woodster
Schweinepreisflüsterer hat wieder (fast) recht behalten
Wenn ich hier die Schweinepreis-Diskussionen verfolge, komme ich zum Schluss, dass die Strukturen in Österreich für die billigste Massenerzeugung
a) zu klein sind und
b) wegen der gesetzlichen und bürokratischen Anforderungen die Fixkosten zu hoch sind.
c) und wenn die Förderung nach 2013 geringer wird, erst recht viele Betriebe zusperren werden

(Wobei ich den kleinstruktieren Betrieben eindeutig den Vorzug gebe, weil Großstrukturen immer Unflexibilität und Abhängigkeiten schaffen)

Insgesamt glauben die Konsumenten in Österreich, Österreich ist Gentechnik-frei.
Ja stimmt ziemlich, aber nur beim Anbau.

Bei der Schweinefleischproduktion kommt fast durchwegs Gen-Soja zum Einsatz, obwohl über 90% der Österreicher das nicht im Fleisch haben wollen. Das fühlen die Konsumenten als Beschiss.
Da es dann egal ist, welches Fleisch sie kaufen, und nehmen dann meist halt das billigste.

Es ist doch schade, wenn hochwertige Qualität durch Gen-Technik-Futter zunichte gemacht wird und somit auf eine Stufe der übrigen GenTechProdukte gestellt wird.

Was ich damit sagen möchte ist, dass es in Österreich ein gute Chance gäbe, sich mit einer starken Österreichischen Gen-Frei- Marke im EU-Raum zu etablieren. Die Mehrkosten von 2 bis 3 Euro pro Schwein sollten sich durch ein "gesundes" Angebot leicht verdienen lassen.
Ich bin auch überzeugt, dass sich eine solche Marke erheblich besser verkaufen läßt und die Investition von 3 Euro pro Schwein sich mehrfach rechnen würde, weil Östserreich im EU-Raum (noch) eine ausgezeichnete Reputation in Sachen Lebensmittel hat. Schon allein deshalb würde der Schritt Sinn machen.

Ich für meinen Teil kaufe nur mehr Gen-Frei Produkte. Ich zahle dafür auch gerne etwas mehr.
Das Angebot wird dank hartnäckiger Nachfragen doch gottseidank rasant größer.

D.h. Der Zug fährt in Richtung Gentechnik-Frei. Es ist nur die Frage, ob man bei vorne dabei ist.

Und ich denke, in der EU wäre für die gesamte Österreich-Produktion (mit Herkunfts-Kennzeichnung!!) ausreichend Markt zu guten Preisen vorhanden...
Vorausgesetzt die Bauern würden von ihrer Vertretung auch entsprechend marketingmäßig unterstützt werden...


  23-07-2011 17:54  __joe007
Schweinepreisflüsterer hat wieder (fast) recht behalten
Das Problem ist halt, dass Gen Frei Soja auch bis zu 10 Prozent Gensoja beinhalten darf,....


Schön langsam kennt sich dann der Konsument gar nicht mehr aus was er kaufen soll, komplett verwirrt,....

War gestern In Pasching einkaufen und hab mir Käse kauft, da brauchte ich ein wenig länger, bei der Riesen Wahl bzw. Verwirrungen von Bezeichnungen,......


Lg JoE

p.S.: Warum sinkt jetz der MS Preis ? Des ist ja ein Todesurteil für den Schweinemarkt. Höher wird der heuer nicht mehr, und de Ferkel kosten im Herbst dann 40 Euro, oder was ????? Des ist mit dem Getreidepreis überhaupt nicht vereinbar, weil dieser ist meiner Meinung ja jetz angemessen, also mal halbwegs gut, wenn man die HK betrachtet,

  23-07-2011 18:02  HAFIBAUER
Schweinepreisflüsterer hat wieder (fast) recht behalten
Hallo apfel11 !
,
Warum müst ihr jede Woche nur Jammern.Einmal der Kuhbauer-einmal die Hühnerbauer-einmal die Schweinebauern.Aber was ich so beobachte Jammern die Schweinebauern am meisten.Wir sind in der EU;und wen man die Durststrecke nicht durchhält muss man ans Aufhören denken. Ich glaub aber es bleibt noch immer genug übrig, sonst würden mehr das Handtuch schmeissen.

  24-07-2011 09:27  melchiorr
Schweinepreisflüsterer hat wieder (fast) recht behalten
Hallo!
Die Antwort liegt darin:
Index 2010 Stand Okt.2010
Basis 1986 = 100

Tariflöhne 209,3
Inflation 166,6
VPI-Nahrung 148,5
Agrarpreisindex** 108,7
** incl. Öffentlicher Gelder
Quelle OÖN
lg. herbyy