Wie schätzt ihr die Marktlage bei Gerste heuer ein?

Antworten: 9
Mark99 22-06-2011 21:56 - E-Mail an User
Wie schätzt ihr die Marktlage bei Gerste heuer ein?
Grüß euch
Wie ist eure Einschätzung zur Gerste heuer? Verkauft ihr eure Gerste heuer gleich nach der Ernte oder lagert ihr erstmal ein? Ich habe Berichte gelesen das die Anbaufläche für Gerste in Österreich spürbar zurück ging. Weiters wurde geschrieben das in den Frühdruschgebieten in Frankreich sehr unterdurchschnittliche Erträge geerntet werden. Ich weis es ist unglaublich schwierig eine Aussage über die Zukunft der Märkte zu machen aber was für ein Gefühl habt ihr?
Hat jemand schon einen Ankaufspreis für die neue Ernte?
mfg mark


haasi antwortet um 23-06-2011 10:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wie schätzt ihr die Marktlage bei Gerste heuer ein?
letztes Jahr habe ich um 100 € /Tonne incl. ab Feld bezahlt, und jede Menge eingefahren
heuer hab ich noch eine Weile von der alten Ernte, und werde bei Preisen ab 180 € nur den laufenden wöchentlichen Bedarf einkaufen
die Bilanzsumme der amerikanischen Zentralbank ist um unglaubliche Summen angewachsen, da wurde (Papier-)Geld in den Markt gepumpt, das auch bei den Agrarrohstoffen spekulative Höhenflüge auslöste
und wenns so teuer bleibt, füttere ich nur mein eigenes Getreide bis es aufgefressen wurde und aus


Jophi antwortet um 23-06-2011 13:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wie schätzt ihr die Marktlage bei Gerste heuer ein?
Wie Du schon sagst, schwierig eine Prognose abzugeben, die Preise spinnen.
Man sollte aber meinen, nachdem schon weniger Gerste angebaut wurde und diese dann auch noch ordentlich unter der Trockenheit zu leiden hatte und infolge dessen einen geringeren Ertrag erwarten läßt, müßte es spätestens anfang 2012 wieder Bergauf gehen.
Habe im vorigem Jahr alles ab Feld für 9,30 € + MwSt verkauft, hätte dann im Februar mehr als 20€ bekommen können, das fehlende Geld hätte ich gut brauchen können.
Der Ferkelerzeuger, der meine Gerste 2010 bekommen hat, möcht natürlich auch heuer wieder ab Feld kaufen, es wird nicht leicht werden ihm abzusagen.



Roemer antwortet um 23-06-2011 18:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wie schätzt ihr die Marktlage bei Gerste heuer ein?
Hab auch bei der letzten Ernte einen teil meiner Gerste um 110 € verschenkt, und jetzt im Mai eine Restmenge vom Körnerboden um 246 € incl, die Tonne dem Lagerhaus verkauft. Glaube dass der Preis bei der neuen Ernte bestimmt nicht unter 200 € liegen wird, auch wegen der Gründe die Jophi schon erwähnt hat.

Mfg


haasi antwortet um 23-06-2011 19:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wie schätzt ihr die Marktlage bei Gerste heuer ein?
@römer
verschenkt ist deine Sicht der Dinge, wenn du zur Ernte verkaufst, bekommst du den Preis zur Erntezeit, wenn du später verkaufst, den Preis zum späteren Zeitpunkt
Einzig brauchst du ein Lager, so wie eben deinen Körnerboden
Ob es allerdings was bringt, heuer bei jenseits von 200 € auf den Körnerboden zu schaufeln, bezweifle ich persönlich
letztes Jahr wurde zur Ernte eine Mehrzeilige mit unter 60 Hektoliter nur mit hochgezogener Nase und Preisabschlag angenommen, bereits nach 2 Wochen hat sich das Blatt gedreht, und während der Weizenernte wollte kein LGH und Händler eine Gerste verkaufen um 130 €
Wie der Weizen eingebracht war, ist die Gerste dann hochgeschnellt, die sofortigen Weizenverkäufer wurden geschwind mit 150 € abgespeist


Mark99 antwortet um 23-06-2011 21:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wie schätzt ihr die Marktlage bei Gerste heuer ein?
Hallo
Zur Ernte 2008 wurde mir ein Preis von 180 € inkl angeboten, habe damals eingelagert und dann im März 2009 um 125 € inkl verkauft. Denkt ihr könnte so etwas heuer auch wieder passieren?
Normal hält eine Handelsfirma so etwas nicht sehr oft aus, ausser sie machen eine Preisabsicherung, gibt es für Gerste auch Terminkontrakte? Wenn sehr viele einlagern könnte es wieder passieren das der Preis später niedriger ist als zur Ernte. Wie schon geschrieben es ist leider für mich nicht vorhersehbar wie es werden wird.
mfG mark



gdo antwortet um 24-06-2011 20:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wie schätzt ihr die Marktlage bei Gerste heuer ein?
Es wird wahrscheinlich im letzten Quartal und vielleicht noch hinein ins erste 2011 einen massiven Inflationsschub geben.

Das nächste Tief könnte irgenwo in der Nähe Anfang August liegen.
Bis dahin werden die Preise voraussichtlich eher nachgeben. Auch weil Öl nachgibt.
Weil jetzt voraussichtlich ca 4 deflationäre Wochen mit weniger Liquidität und sinkenden Preisen bevorstehen. Die neu aufkommende Krisenstimmung wird alles wieder nach unten drücken.
Wobei die Soft commodities aber grundsätzlich vermutlich am wenigsten schlecht abschneiden - wegen generell nicht allzu gut erwarteter Ernten. Alleine die letzten Überschwemmungen in China haben enormen Schaden angerichtet.

Dann werden die Preise wegen wieder aufziehender Inflation ( wegen QE3 im Herbst in Amerika) anziehen und irgendwann im Q1 2012 toppen und wieder (möglicherweise massiv) nachgeben.
Dies in Bezug auf den Dollar - und von durchschnittlichen Ernten ausgehend.
Wenn der Euro stark fallen sollte, werden die Preise entsprechend höher sein.

Also voraussichtlich wird es am besten sein im Zeitraum November 2011 - Feb 2012 zu verkaufen und bis dahin einzulagern.

Ein Möglichkeit ist natürlich auch nur einen Teil früher zu verkaufen um liquid zu sein. Aber die besten Preise gibt es ziemlich sicher gegen Jahresende bzw wie oben gesagt.
Das gilt nicht nur für Gerste sondern die meisten Commodities.

Kann mich natürlich total irren. Aber so wird voraussichtlich mein Plan sein.
Ich handle diese Dinger (Papier, nicht wirklich die Rohstoffe) an den Börsen.
Werd voraussichtlich auch gegen Ende Juli / Anfang August wieder in Gold und Silber einsteigen.
Und ebenso wie oben geschildert wieder verkaufen.

Aber wie schon gesagt - ich kann total falsch liegen.
Oder auch nicht.


gdo antwortet um 24-06-2011 20:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wie schätzt ihr die Marktlage bei Gerste heuer ein?
Sollte der Euro ab August stark zu steigen beginnen (kann ich nicht ausschließen, da QE3 wieder den Dollar schwächen wird), dann könnte das allerdings auf den Preisen lasten.
Diesbezüglich könnte man sich aber mit etwas Währungspekulation (long Euro, short dollar sobald die Rede von QE3 sein wird) absichern. Für das ist aber dann Spekulationssteuer fällig.
Glaub aber dass die Preise auch in Euro in den genannten Zeiträumen toppen werden - könnte nur sein, das der Preisanstieg eben nicht so stark ist wie in Dollar.


Bewerten Sie jetzt: Wie schätzt ihr die Marktlage bei Gerste heuer ein?
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;294981




Landwirt.com Händler Landwirt.com User