02-06-2011 21:29  klw
Günstige Mutterkühe
Möchte meinen Mutterkuhbestand aufstocken, habe gehört das es oft günstige Milchkühe zum Schlachtpreis für die Mutterkuhhaltung gibt. Oder ist es besser Mutterkühe zu kaufen. Welche Rasse empfehlt ihr?

  03-06-2011 07:02  little
Günstige Mutterkühe
Aus seuchentechnischer Sicht würde ich davon abraten. Wenn du einen Traktor brauchst gehst auch zu einen Traktorhändler und nicht zum Alteisenplatz.
Die Frage der Rasse ist eine "Glaubensfrage". Was möchtest du vermarkten? Beef, Einsteller,.... davon hängt eigentlich ab welche Rasse am besten ist oder vielleicht kreuzen.
Einfach funktionierende Betriebe anschauen und für sich alles hinterfragen was man aufgetischt bekommt. Viele glauben das Ei des Kolumbus zu haben, tatsächlich haben sie aber noch gar nichts anderes gesehen als sie machen.

Little

  03-06-2011 08:03  kraftwerk81
Günstige Mutterkühe
Völlig legitim eine ehemalige Milchkuh als Mutterkuh zu verwenden. Is eh klar das die Qualität passen muss! Wir geben auch des öfteren Milchkühe ab die Ihren Lebensabend als Mutterkuh verbringen. Sind auch manchmal Kühe die gerade mal eine Laktation hatten und zu wenig Milch oder mit einem Zellzahlproblem. Ich persönlich geb eine Kuh lieber als Mutterkuh ab als sie zum Metzger zu fahren.

@ little
"Aus seuchentechnischer Sicht würde ich davon abraten." da schiesst Du aber gewaltig übers Ziel hinaus - als ob irgendwelche Schlachtkühe verseucht wären?

  03-06-2011 08:29  helmar
Günstige Mutterkühe
Jüngere 3 strichige, warum denn nicht? Aber sie sollten ein nicht zu tiefes Euter haben. Und gut zu Fuss sein. 2005 habe ich wegen Zellzahlproblemen eine 1 jährige Kuh trächtig als Mukuh verkauft, und als ich ein paar jahre später mal via Ohrmarkennummer nachgeschaut habe ob es die noch gibt, siehe da gab es sie noch.....und ist vor gar nicht so langer Zeit(habe wieder mal nachgeschaut ob es sie noch gibt, Schlachtung gelesen) die Kuh ist etwa 17 Jahre alt geworden und wird noch etliche Kälber gehabt haben.
Mfg, Helga


  03-06-2011 08:50  kraftwerk81
Günstige Mutterkühe
@ helmar,

Du schreibst heut einen Topfen zam! Eine 1 Jährige trächtige Kuh *gg* nach der Rechnung müssten wir aber schon im Jahr 2021 sein.

  03-06-2011 09:11  helmar
Günstige Mutterkühe
Tschuldigung....die Null hat a 0 vergessen, 10 Jahre.....
Mfg, Helga

  03-06-2011 10:07  little
Günstige Mutterkühe
Kenne einen Betrieb der hat vom Händler laufend Schlachtkühe bekommen, um eine Mutterkuhherde aufzubauen. Darf ja nichts kosten. Hatte nur Probleme, das war das teuerste Jahr für diesen Neueinsteiger.
Mittlerweile arbeitet er mit Angus. Also das erste Jahr lief nach dem Motto: "Gespart muß werden egal was es kostet".
Leistungsschwächere Kühe aus Milchviehbetrieben sind nicht umbedingt Schlachtkühe für mich. Soll aber nicht heißen das eine schlechte Milchkuh gleich die perfekte Muku ist.
Little

  03-06-2011 14:38  klw
Günstige Mutterkühe
Verkaufe Einsteller, da wir keinen Mais bauen und auch kein Getreide haben, und das fertige Kraftfutter dann für die Mast zu teuer kommen würde. Habe vor 3 Jahren Pinzgauer Milchkühe gekauft (zu wenig Milchleistung) als Mutterkühe, da ist einerseits das Problem über den Zuchtverband bekommst nur was von Salzburg und da kommt eine trächtige Kuh samt Transport (NÖ) ca. auf €1400,- , und ich hatte bei allen vermutlich durch die Umstellung Probleme sie wieder trächtig zu bekommen und dadurch bei jeder ca. 8 Monate verloren, und wenn du in der Mutterkuhhaltung als einzigen Verdienst ein Kalb/Jahr hast ist sowas ziemlich negativ.

  03-06-2011 14:40  klw
Günstige Mutterkühe
Hallo kraftwerk!

Was kostet dann so eine Kuh ca. bei euch? Wie alt? Trächtig?

  03-06-2011 21:46  little
Günstige Mutterkühe
Die Mukupreise orientieren sich meistens an der Exportkalbin. Die Türken kaufen zur Zeit groß ein und deshalb haben die Kalbinnne einen relativ guten Preis.

Little

  03-06-2011 22:22  Hasgel
Günstige Mutterkühe
Hallo
Ein wichtiger Punkt ist auch wieviel Zeit du bei deiner Mutterkuhherde infestieren willst. Wenn du eine Milchkuh hast die nach der Kalbung schnell an Milch kommt und sie ein tiefhängendes Euter hatt mit dicken Strichen dann kanst du mit dem Kalb viel Zeit verbringen bis es richtig seuft und die Kuh auch lehrseuft. Es muß nicht immer so sein aber je nach Mutterkuhrasse hast du da gar keine Arbeit und es klappt alles von aleine. Gerade bei Sommerkalbungen ist das ziemlich Zeitaufwendig wenn die Kühe normalerweise auf der Weide sind.

  03-06-2011 23:25  179781
Günstige Mutterkühe
Der Begriff "seuchentechnisch" den little verwendet hat hört sich zwar ein wenig krass an. Im Grund hat er aber Recht damit. Wenn man aus verschiedenen Beständen Tiere zusammenkauft, die die Bauern aus irgendeinem Grund nicht mehr haben wollen, dann ist da schon das Risiko dabei, dass man sich etwas einschleppt. Alleine das vermischen von Tieren aus verschiedenen Beständen bringt schon Probleme mit sich. Die sind an eine Keimflora in der gewohnten Umgebung angepasst, neue Erreger von anderen Tieren erfordern eine erneute Reaktion des Immunsystems. Zusammen mit Umstellungsstress kann das schon zu Gesundheitsproblemen führen. Und wenn man ständig aus allen möglichen Herkünften zukauft, dann hat man auch ständig Probleme.
Fragt mal einen Schweinehalter ob er das machen würde. Die sind in der Beziehung um einiges vorsichtiger.

Gottfried

  04-06-2011 18:15  kraftwerk81
Günstige Mutterkühe
@klw

das kann man natürlich pauschal nicht sagen, kommt natürlich auf die jew. Kuh und die allgemeine Marktlage an. Hab zum Bsp. heuer im ~ März eine PI-Kuh (meine erste und letzte!) verkauft wegen hoher Zellzahl und wenig Milch um EUR 1.350,- / hat im Mai dann abgekalbt und ein reinrassiges Kuhkalb gebracht. Die hatte erst das 2. Kalb. Eine 3 strichige FL-Kuh grossträchtig im Feb um EUR 1.200,- und eine reine RF (8 Kälber) zum Abmelken letzte Wo. für EUR 800,-


  04-06-2011 20:23  MUKUbauer
Günstige Mutterkühe
Ich würde auch aufpassen - nicht jede Kuh taugt als Mutterkuh - klar wenn sie Milchkuh war läst es sich oft arbeiten damit aber es kann auch Probleme geben
dann würde ich das Thema Fruchtbarkeit nicht außer acht lassen - manche werfen da viel Ramsch auf den Markt und für "die Mutterkuh geht´s schon noch"
Wir haben damals nur von einem Betrieb zugekauft - (2005) waren alles Kalbinnen bzw. 1 Kalb, die sind alle noch am Betrieb - und die sind auch nur aus dem Betrieb gekauft worden weil ich ihn kenne ....

Habe selber noch die eine oder andere Kuh von der ich niemals ein Kalb selber weiterzüchten würde als Mutterkuh bzw. sie einem anderem Bauern andrehen würde .... die gehen in die Mast und gut ist...

mfg

  04-06-2011 21:26  klw
Günstige Mutterkühe
Deine Kühe sind aber dann auch nicht um den Schlachtpreis, da kann ich mir gleich Mutterkühe kaufen


  04-06-2011 21:28  klw
Günstige Mutterkühe
Hallo MUKUbauer, was für einen Rasse hast du? Sind Kalbinnen oder Kühe besser? Was würdest du raten?

  06-06-2011 11:45  kraftwerk81
Günstige Mutterkühe
naja trächtige Mutterkühe werden nicht zum Metzger gehen - die werden normalerweise eben so gehandelt. Wenn Du eine abgemolkene, nicht trächtige Metzgerkuh kaufst wirds billiger sein aber in Summe nicht viel bringen weil die ja erst wieder trächtig werden soll (bei ausgemästeten Kühen problematisch) und da brauchst im besten Fall 10 unproduktive Monate.

Was hast Du denn für einen Background - hattest Du schon mal Kühe? Hört sich sehr nach einem Neueinsteiger an - da würd ich mir einen Betrieb des Vertrauens suchen und eine unkomplizierte Kuh nehmen die ev. schon mal ein Kalb hatte und wo das voraussichtlich von selber laufen sollte. Kalbinnen sind halt oft mit dem Abkalben nicht so einfach.