12-05-2011 21:29  mountainbiker
melkstand oder roboter
wir wollen einen stall für 100 kühe bauen. wir überlegen uns eventuell einen bzw.zwei roboter (einer kann ja nur ca. 65 kühe melken) einzubauen. die kosten für die zwei robis würden ca 250000.-€ betragen. ich denk einmal ein melkstand für diese kuhzahl müsste schon eine grösse von zwei mal zehn haben ( mit abnahme und milchmengenmessung) um nicht allzulange melken zu müssen. ein so ausgestatteter melkstand wird mit dem dazupassenden melkhaus und vorwartehof auch nicht gerade billig sein und beim melken musst du mindestens zu zweit sein. den stall selbst möchten wir so billig als möglich errichten.
meine frage nun, wie ist eure meinung dazu?
mfg montainbiker

  12-05-2011 22:57  mosti
melkstand oder roboter
hoffe du findest bald den blödmann, der über 100 kälber versorgt und 200 belegungen macht und ganz nebenbei noch 2-3000m³ silage macht. würd mir eher inns knie schießen

  13-05-2011 08:04  kraftwerk81
melkstand oder roboter
@ mountainbiker,

Bei der Kuhzahl wirst wohl Angestellte brauchen also wärn 2 Robis ohne dem wie Du schon sagst teuren nebenbei eines Melkstands wohl günstiger. Die 2 Robis würd ich aber so gut geht unabhängig voneinander installieren so dass bei einem Ausfall der 2. das kompensieren kann. 250.000 kommt mir aber sehr viel vor! Ist das schon ein Angebot oder Deine Schätzung? Wennst 2 kaufst muss das schon günstiger gehen.

  13-05-2011 08:42  cowkeeper
melkstand oder roboter
250000 für 2 Robis ist wahrscheinlich realistisch. Würd mich nicht mal wundern wenn das noch excl MWst ist. Es kommt halt immer drauf an welches Fabrikat und mit welchen Funktionen es sein soll.

@mostler
Dein ewiges rumgesudere, nur weil andere es schaffen auch größere Bestände zu managen ist fehl am Platz.

100 Kühe ohne Angestellte geht aber heutzutage sehrwohl. Auch ohne Roboter.

Bei der Melktechnik wäre meine Wahl hier ein gut dimensionierter Melkstand eher noch 2*12. Evtl mit Frontaustrieb um möglichst schnell zu melken. Dann hast du 2mal täglich eine Stunde Melkzeit. Beim Roboter hast du dann 2mal täglich mind. 1/2 Stunde Nachtreiben, Kontrollieren, Frischmelker kontrollieren, etc. Und der Melkstand ist nach 10-12 Jahren nicht auszutauschen, sondern ja noch fast neu.


lg cowkeeper


  13-05-2011 08:57  kraftwerk81
melkstand oder roboter
100 Kühe ohne Angestellte geht aber heutzutage sehrwohl. Auch ohne Roboter.

ja klar - wenn man nonstop bis zur Pension durcharbeiten möchte

  13-05-2011 09:22  akut
melkstand oder roboter
Glaub ich auch,dass das geht.
Mit einer Einschränkung- vorausgesetzt du fühlst dich von 5h morgens bis 21h abendes in den Gummistiefeln wohl!


  13-05-2011 09:26  krähwinkler
melkstand oder roboter
Am besten du fährst zu einem Roboterbauern nach Dänemark. Die Reise ist das Geld wert. Hinauffliegen kost eh nicht viel. Die Miete für das Auto muss drinnen sein! Kannst von hier locker übers Internet buchen. Die haben im Schnitt 150 Kühe und jede Menge Erfahrung. Du kannst da oben auf gut Glück jeden Bauernhof anfahren, und du wirst auch was erfahren. Deutsch ist keine Fremdsprache, Englisch - ein Paar Fachbegriffe vorbereiten - und ab gehts. Vorsicht das Bier ist sauteuer und Reisepaß nicht vergessen, wenn du ein dunkler Typ bist!

  13-05-2011 09:33  krähwinkler
melkstand oder roboter
Ja und bei den Planungen vorsehen, dass man sich im Melksystem irren kann, und auf ein anderes umsteigen können soll. Variabel bleiben!

  13-05-2011 10:23  Tyrolens
melkstand oder roboter
Wenn die Betriebsleiter fähige Leute sind, würde ich immer zum Roboter tendieren.

100 Kühle melkt bei uns im Nachbarort noch der Opa. Der hat allerdings ein Melkkarussell.

  13-05-2011 11:54  cowkeeper
melkstand oder roboter
Familienbetriebe mit 150 Kühen sind auch in Österreich schon anzutreffen. Ich kenne einen, der sogar die Außenwirtschaft dabei großteils selber macht.

Und der Spruch mit den Gummistiefeln ist der saublödeste überhaupt. Wer soetwas von sich gibt disqualifiziert sich als moderner Betriebsführer.

Und nur so zum Nachdenken: Welche Arbeiten hat man denn in der Milchwirtschaft sonst noch als Arbeiten im Stall? (bei denen natürlich oft Stiefel nötig sind, aber auch Chemiearbeiter, Betonarbeiter, etc. verbringen oft den ganzen Tag in Stiefeln, von denen es auch durchaus angenehme Modelle gibt.)

  13-05-2011 13:41  kraftwerk81
melkstand oder roboter
@ Tyrolens,

is natürlich ideal wenn man einen MilcharbeitsGreis zur Verfügung hat - billiger geht's nicht! *gg*

  13-05-2011 14:23  Chevy
melkstand oder roboter
Servus!

Die grundsätzliche Entscheidung zwischen Melkstand und Robbi hängt von deinen innerbetrieblichen Voraussetzungen ab. Bei hundert Kühen haben zwei Robbis halt viel Freizeit ;-)

Ich persönlich würde bei dieser Größe einen Melkstand einbauen, aber bei hundert Kühen eine steile Fischgräte 2x16 bis 2x20 Swing Over (selbstverständlich ohne Schnellaustrieb) bevorzugen, da du bei diesem die hundert Kühe in rund einer Stunde durch hast (er ist allen Erfahrungswerten nach der schnellste Gruppenmelkstand) und für eine Person ein konventioneller Doppel-Zehner schon sehr stressig ist (und auch nicht schneller).


Siehe folgende Links:

http://www.graf-melktechnik.at/_downloads/presse/2009-03-17/Rinderzucht_Braunvieh_01_2009.pdf

http://www.landtreff.de/welcher-melkstand-t25799.html

http://www.landtreff.de/swing-over-melksatnd-t23483.html

http://www.landtreff.de/welches-melksystem-t32558.html


MfG


  13-05-2011 19:00  gerhardchef
melkstand oder roboter
Warum baust du nicht für 90 Kühe dann wird das zum schaffen sein mit einem Robi.
10-15 werden ja eh Trockenstehen und 75-80 Kühe das schaft er.
Ich Melke zur Zeit 59 Kühe und er hat noch ca 35-40 Melkungen frei pro Tag.
Und das mit denn Störungen und so das ist lauter Quatsch.
Service kostet 1000 Euro pro Jahr exklusive denn Zitzengummis und Schlächen also
nochmal 500-600 Euro.
Also ich würde mir das gut Überlegen ob du keinen nimmst.

  13-05-2011 21:53  Rocker45
melkstand oder roboter
Einen Aspekt solltest du beim Roboter nicht vergessen: Das Wachstum ist in Zukunft nur noch in dehr großen Schritten möglich. Natürlich gibt die der Roboter ungemein viel Feedback über sämtliche Daten deiner Kühe. Ihn dann mit einem Fütterungsroboter zu Koppeln wär dann eine Spitzen Sache.. und bevor mir jetzt jemand mit den hohen Kosten für dieses System kommt, dam sei gesagt, dass der fütterungsroboter immer noch günstiger ist als ein Traktor+ futtermischwagen!

Andererseits ist natürlich der Melkstand ein ideales System um ein Kontinuierliches Wachstum zu ermöglichen und ist dabei natürlich auch noch günstiger als der Roboter.

Bei 100 Kühen würd ich eher zum Melkstand tendieren, da ein Roboter diese Menge nie packt und ein zweiter Roboter viel zu Teuer käme!

  13-05-2011 21:56  Rocker45
melkstand oder roboter
Ach ja mosti: Wenn alle Bauern so eine Einstellung wie du hätten, würds nicht mehr viele bauern geben!!!

  13-05-2011 22:17  mosti
melkstand oder roboter
@cowkepper: wer ist der gescheitere? mit kleiner kuhherde bescheidenes einkommen zu erziehlen oder mit 50-100 kühen um 2euro mehr in der stunde zu verdienen!!! dies sind belegte daten aus arbeitskreis milch. mfg mosti ( ich schreib auch nicht kuhdiener)

  13-05-2011 22:33  tch
melkstand oder roboter
Hallo Chevy

Ein D10er ist für eine Person stressig- ein D20 Swingover nicht?
Habe ich da etwas Missverstanden

Warum kein Schnellaustrieb bei einem D20er? unlogisch...

Mein Tipp, 16 Karussell oder D8

lg
tch

  14-05-2011 10:37  milkmaster
melkstand oder roboter
Also cowkeeper,ein paar Arbeiten außerhalb des Stalls:

+) Futter mähen, zetten, kreiseln, schwaden, einbringen
+) Maschinen warten, reparieren
+) Traktoren warten, Gutachten, etc.
+) Getreideanbau (als KF für die Kühe)
+) Strohbergung
+) Weidemanagement für Jungvieh
+) Tiertransporte
etc. ......

Fazit für mich:
Lieber ein multifunktionaler Bauer als bei 100 Kühen den ganzen Tag im Stall und .... sauer.

Lg Milky.

  14-05-2011 11:36  Haa-Pee
melkstand oder roboter
melkstand mit osteuropäischen fremdarbeitskräften.

ist meiner meinung nach derzeit die verträglichste lösung für wachsende milchbauern.

der sinn des wachstums in diese grössenordnung ist bei einem "cent geschäft" wie sie die milchproduktion nun darstellt über die menge niedere stückkosten zu lukrieren.

fazit ist und bleibt wenn der 5 kuh betrieb nichts verdient rentiert sich der 250 kuh betrieb auch nicht wesentlich besser!

die meisten haben immer nur sorge wg dem melken und füttern das sind aber die einfachsten aufgaben im milchvieh bereich!die sich auch sehr gut organisieren und terminisieren lassen.

die wirkliche arbeit bei den kühen sind das management wie geburtenkontrolle,
kälberaufzucht in der ersten woche,
besamungen,
fruchtbarkeitskontrolle und krankheitsmanagement.
klauenpflege.
dh milchvieh ist 365 tage im jahr arbeit und 24 std rufbereitschaft das wird ein einmann oder familienbetrieb auf dauer in einer hohen belastung ausarten!
für relativ wenig stunden und kapitalverwertung!
das soll sich bitte jeder aufs hirn schreiben!

und noch eine abschluss frage auf welcher flächenbasis betreibst du die bestandesaufstockung?

100prozent eigenfläche???

oder pachtflächenabhängigheit im umkreis von 40 km wie sie in meiner gegend die meisten "profimilchbauern" betreiben.



  14-05-2011 17:50  Chevy
melkstand oder roboter
Servus tch!

Ich weiß nicht, ob du die Links auch durchgelesen hast, aber die Melkroutine ist ja beim Swing Over doch eine andere, man kann sich ja die Kühe auf der anderen Seite "herrichten." Abgesehen davon wird ein Doppel20er Swingover doch deutlich schneller sein, als eine 2x10 Fischgräte - da mehr Gruppenwechsel möglich (laut Praktiker).
Der Schnellaustrieb bringt beim Swing-Over natürlich weniger - die Melkzeuge arbeiten ja eh auf der anderen Seite, d.h. es ist idR genug Zeit für den Gruppenwechsel (muss mich natürlich auf dass verlassen, was die Leute sagen, die Dinger in solchen Größenordnungen verbauen oder verbaut haben)

Aber du hast Recht - bis 100 Kühe kommt man mit einem D8 auch sehr gut aus (gerne auch als Tandem ;-) - aber mit Cybolac scheint selbst dieser Melkstand konkurrenzfähig zu sein)

MfG

  14-05-2011 22:06  mosti
melkstand oder roboter
@ rocker45:bin sicher es würde noch mehr bauern geben, welche mit 20 kühen ein vernünftiges einkommen erziehlen würden, wenns nicht so verrückte gäbe die für 5 bauern die milch machen wollen und dann billig auf den markt werfen!!! außerdem rechne mal nach wieviel liter milch du für kredit und zinsen bei neuen großstallungen abliefern mußt. bei meinen 42cent milchgeld (bio) bekommt nicht die hälfte da scharinger

  14-05-2011 22:17  mosti
melkstand oder roboter
@haapee: voll deiner meinung, mit fernünftigem milchgeld ist mit 15-25 kühen angenehm zu leben und bei schlechtem milchgeld bist mit 100 kühen viel schneller tot!!!

  14-05-2011 23:04  Fendt312V
melkstand oder roboter
Hallo mosti, kann dir voll zustimmen, auch wir leben mit unseren 17 Kühen viel schöner und können uns den weiteren Betriebszweigen auch widmen, das bringt Abwechslung ins Leben und das wollen wir. Jeder soll machen wie er will. Aber 100 Kühe würden für mich bedeuten dass ich das Leben versäumen würde, Obelix sagte so schön: die spinnen die ................

  15-05-2011 08:07  Chevy
melkstand oder roboter
Servus tch!

Hier noch ein Link, der die Leistungsfähigkeit des Swing Over pro Melker und Stunde bestätigt.

LG
 

  15-05-2011 10:24  landbau
melkstand oder roboter
Hallo

Ist schon Interessant wie weit die Meinungen auseinander gehen !

Für die einen sind es 12 h Gummistiefeln wenn 100 Kühe zum managen sind. Wobei die bei 20 Kühe auch 3-4 h in den Stiefeln stehen. Also mal 5x gerechnet bringt der sogar 15-20 h zusammen. Und wenn jetzt einer sagt mit 20 Kühen braucht einer nicht mind. 3h pro Tag im Stall, das glaube ich nicht.
Ich bin aber der Meinung das 100 Kühe wenn das Management stimmt manchmal leichter zum managen sind. Natürlich hat der wahrscheinlich Laufstall, Futtermischwagen und keinen Anbindestall und Handfütterung.

Für Österreich wird es natürlich regional sehr unterschiedliche Meinungen geben, meine ist:
Der Familienbetrieb wird ca. 60 70 Kühe haben mehr geht nicht. Ein Großbetrieb in D oder im Osten melkt pro Mitarbeiter auch nicht mehr als 50 - 60 Kühe. Warum wohl ?

Nur wenn man das so liest hier, hoffe ich nur das liest kein Firmenchef (egal welcher Sparte).
Wachstum ist das natürlichste was es gibt. Was in der Natur nicht wächst ist tot.
Ob die Milchproduktion ein CENT Geschäft ist wage ich zu bezweifeln, wenn man die Bauern so sieht was in Landtechnikt investiert wird.
Oder ist alles schon auf Pump ?

Mal eine andere Meinung.

Mfg



  15-05-2011 11:46  Haa-Pee
melkstand oder roboter
lieber landbau......

wenn jemand nicht von der milch leben muss und geschweige denn kühe in haltung hat sollte nicht über diese themen referieren.

der vorteil des wachstums ist bzw sollte sein pro produzierter einheit weniger produktionskapital und arbeitszeit zu verbrauchen um unter dem strich ein positives ergebniss heraus zu bekommen.

das gelingt einem 20 kuh betrieb genauso wie einem 200 kuh betrieb.

ich habe aber schon betriebsauswertungen von 200 kuh betrieben gesehen die sich mit gut 11000 euro jahres gewinn zufrieden geben mussten waren aber top modern eingerichtet da fehlte es an nichts!

dh wer bei grossen beständen die auslastung und tiergesundheit nicht im griff hat der verliert jede menge geld!

milch ist ein cent geschäft die gewinnschwelle in einer vollkostenrechnung liegt ab 47 cent/liter da fängt das geld verdienen an!

alles drunter werden oft beide augen zugedrückt und man verzichtet zb auf die verzinsung des eigenkapitals der eigenen grundflächen der eigenen arbeitszeit usw aber der betrieb dreht sich deswegen genauso rund weiter!

  15-05-2011 14:38  Fendt312V
melkstand oder roboter
Hallo Landbau, deine letzte Frage ist ja das entscheidende an der Sache. Es wird in unserer Wirtschaft und auch im Milcherzeugerbereich das meiste auf Pump gekauft und gemacht und somit wird dieser angebliche Manager zum Deppen des Kravattenträgers auf der Bank.

  15-05-2011 19:27  cowkeeper
melkstand oder roboter
@mosti

Die Daten aus den Arbeitskreisen stellen keineswegs Einkommenssituationen dar. Und ich bin selber auch Mitglied im Arbeitskreis Milch, weiß also schon ein bissl wovon ich rede.

Zum bescheidenen Einkommen mit ein paar Kühen: Als Auslaufmodell sicher sehr gut geeignet und natürlich wäre es ein Blödsinn hier zu investieren. Weil man sichs ja auch nicht leisten kann.
Und natürlich kommt ja der großteil des Einkommens bei diesen Betriebsgrößen ohnehin nicht aus dem Betrieb, sondern aus dem Fördertopf.

Aber viele Wachstumswillige wollen halt in Zukunft nicht mehr von politischen Launen abhängig sein.

...sinnlos hier zu diskutieren, es prallen einfach Welten aufeinander.

lg cowkeeper

  16-05-2011 21:36  explicit
melkstand oder roboter
Kommt auf deine geplanten Wachstumsschritte an, wenn du über 120 melkende willst, also 3 und mehr Roboter dann wirds arg teuer da ist dann ein Melkstand der einfach ein bisschen besser länger läuft sicher wirtschaftlicher, zumal man dann ja Fremd-AK haben wird. Wie hier Leute ernsthaft von 20 Kühen einen Betrieb langfristig erhalten wollen würde mich ja mal interessieren, das würde im Laufstall meine 75-jährige Mutter auch noch schaffen ;)

  03-07-2011 20:48  Flottes_Bienchen
melkstand oder roboter
Hallo! Such mal unter Dairy master.
Wir haben heuer einen D 12 er Swing over eingebaut. Beim Besichtigen einiger Betriebe wurden mit einem D 20er 74 Kühe in 40 Minunten gemolken.(incl. Problemkühe). Das hat uns sehr gefallen.
Beim Roboter wird die Zeit im Stall auch nicht merklich weniger. Kühe kontrollieren passiert schon großteils während des Melkens.
Zur Fütterung möchte ich noch erwähnen: Fütterungsroboter sind auch eine interessante Sache.
Flottes Bienchen

  05-05-2017 19:52  Martin Z.9400
melkstand oder roboter
Hallo mountainbiker
Ich verfasse meine Diplomarbeit über das Thema Melkroboter.
Kauf die 2 Roboter, denn die Betriebskosten sind wesentlich geringer, die Kühe werden öfter gemolken und die Milch durchläuft eine sensorgesteuerte Kontrolle, bevor sie in den Tank gelangt. Ich würde auch nur auf den "Lely Astronaut A4" setzen, denn Lely war die erste Firma, die einen Melkroboter gebaut hat und Lely hat auch ein sehr gutes Servicenetz.
Ich würde bei einem Stallumbau oder Neubau nicht mehr überlegen, ich würde sofort Roboter kaufen. Die 250.000€ können nicht stimmen, denn ich kenne die Anschaffungskosten und betriebswirtschaftlich wichtigen Daten. Ich würde zwischen 175.000 und 200.000€ schätzen.
Ich kenne auch keinen Landwirt der den Roboterkauf bereut hat.

  05-05-2017 20:41  eklips
melkstand oder roboter
1. Der Beitrag auf den du antwortest, ist genau 6 Jahre alt.
2. Welche Marken in welcher Ausstattung verkaufen 2 Robis um 175 000 und warum mußt du schätzen, wenn du im Satz davor schreibst, dass du die Anschaffungskosten kennst?

  05-05-2017 21:34  Century
melkstand oder roboter
...Dazu noch ein Gedanke: Bei uns hat der ganze Stall keine 200 Riesen gekostet, da wäre ein Robo schon Geldverschwendung pur.

  06-05-2017 00:51  peter.z(cgu8)
melkstand oder roboter
Was nützt dir ein Roboter der die Milch mit einem Sensor kontrolliert wen die durchschnittliche Zellzahlgehalt höher ist als bei normalen Melksysteme. Service Kosten sind dafür um das 10 fache höher