Hackgutheizung - Erfahrungen mit Hargassner und Sommerauer-Lindner

Antworten: 18
hpu6 24-03-2011 21:40 - E-Mail an User
Hargassner od. Sommerauer-Lindner
Wer von euch kennt diese beiden Hackgutheizungsbauer?
Vor- und Nachteile der beiden?
Preisvergleich?
Servicefreundlichkeit?
Wirkungsgrad usw.
Es ginge um eine Hackgutheizung mit ca. 30 kw.

Danke für eure Antworten



Goodluck antwortet um 24-03-2011 22:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Hargassner od. Sommerauer-Lindner
servus,
kenn die sommerauer nicht, nur die Hargassner,
heize mit der 35kw anlage ca 500m2 wohnfläche seit 15 Jahren, nicht eine einzige
STÖRUNG

Das nenn ich Komfort


robbi79 antwortet um 24-03-2011 22:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Hargassner od. Sommerauer-Lindner
@goodluck das glaub ich dir nicht dass du nie eine störung hattest das kann doch nicht sein...


Neuer antwortet um 25-03-2011 06:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Hargassner od. Sommerauer-Lindner
Manche müssen sich halt selber anlügen...

Wenn in 15 Jahren sich nicht ein Nagel verklemmt, der Heißluftfön nicht eingeht oder mal der Kessel nicht richtig zündet, dann ist das ein Wunder. Und Wunder kommen halt sehr selten vor.


mostilein antwortet um 25-03-2011 07:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Hargassner od. Sommerauer-Lindner
hargassner würd ich vorschlagen
hab die anlage seit 1989 und läuft noch immer wie am ersten tag
einen lagerschaden hatte ich mal der wurde inerhalb von 3 stunden beseitigt durch kundendienst und zahlte nur 145 euro
würd selbe sofort wiederkaufen


Bauernhaus antwortet um 25-03-2011 07:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Hargassner od. Sommerauer-Lindner
Habe seit 2 Jahren eine Hargassner mit 35 kW.
Super Ding. Sehr übersichtliche Steuerung. Kein bischen Staub im Heizraum (wird auch als Kleinwerkstatt verwendet). Aber auch Sommerauer-Lindner sind gute Anlagen.


sheid antwortet um 25-03-2011 07:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Hargassner od. Sommerauer-Lindner
Servus,

ich kenne nur die Hargassner WTH 49 von zwei Bekannten. Diese haben bis auf kleinere nicht nennenswerte Sachen nicht gehabt (verteilt auf ca. 3-5 Jahre). Ich habe mir vor 2 Jahren auch Hargassner angekuckt wegen Neuanschaffung einer Hackschnitzelheizung.
Ich hatte Fröhling, HDG, Heizomat und Hargassner in der Auswahl.
Fröhling und HDG schieden wegen sehr unschöner Beratung in der Angebotsphase aus.
Heizomat und Hargassner waren die Favoriten. Bin am Ende bei der Heizomat hängen geblieben, da es in der Umgebung bei uns einfach zu viele Referenzanlagen gibt mit durchweg positiver Erfahrung.
Schau dir Referenzanlagen an und nicht nur von den Zweien!

Grüße
Stefan


whoknows antwortet um 25-03-2011 08:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Hargassner od. Sommerauer-Lindner
ich habe auch einen hargassner mit 30 kw (2.heizsaison). bin bis jetzt sehr zufrieden damit.
der sommerauer-lindner wäre bei mir um 2000€ billiger gewesen. kenne 3 somerauer-lindner anlagen und die besitzer sind auch sehr zufrieden damit. bei mir is dann hargassner geworden, wegen des beengten verhältnisse, der guten ideen des hargassner vertreters und und der gute ruf der hargassnerheizungen die ich kenne haben wir uns dann für den hargassner entschieden.
lg


dresan antwortet um 25-03-2011 17:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Hargassner od. Sommerauer-Lindner
Kenn die Hargassner nicht bin mit meiner Sommerauer-Lindner aber sehr zufrieden
und kann sie ruhigen Gewissens weiterempfehlen. Sind sehr Kundenfreundlich und wenn man wirklich einmal was hat sind sie am Telefon sehr Auskunftsbereit. Es mußte noch nie ein Servicetechniker kommen.


jbauer antwortet um 25-03-2011 18:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Hargassner od. Sommerauer-Lindner
Hallo hpu6, wir haben seit 5 Jahren eine Hackschnitzelheizung von Sommerauer-Lindner. Wir sind sehr zufrieden und hatten bisher nur einmal den Notdienst gebraucht als ein Blitzschlag zwei E-Prom´s beschädigt. An den Störungen sind wir als Betreiber meistens selber schuld: zu nasses Hackgut, zu viele Nägel, zu grobes Hackgut und nicht geleerte Aschebehälter.
Bei unserer Entscheidung war auch wichtig: Wer macht später den Kundendienst?
Ist der auch an Sonn-und Feiertagen erreichbar? Was kostet die Arbeitsstunde,Anfahrt.Ich denke das die anderen Fabrikate genau so gut funktionieren.
Schöne Grüße aus Oberbayern




Farmerjo antwortet um 25-03-2011 20:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Hargassner od. Sommerauer-Lindner
Haben seit 6 Jahren eine Sommerauer - Lindner Anlage ohne nennenswerte Störungen. Für mich war das Saugzuggebläse das Entscheidende, dadurch entsteht im Kessel Unterdruck und es können keine Gase in das Hackgutlager zurückgedrückt werden. Ausserdem hat sie einen kleinen Vorratsbehälter, damit sich die Raumaustragung nicht so oft einschalten muss. Hoffe etwas zu deiner Entscheidungsfindung beigetragen zu haben. Der Preis sagt nicht unbedingt etwas über die Qualität aus! mfg Jo


MAN1 antwortet um 25-03-2011 21:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Hargassner od. Sommerauer-Lindner
Hallo hab seit 1999 eine Sommerauer Lindner 50Kw Anlage und heize 2 Häuser damit. Läuft im großen und ganzen problemlos. Getauscht hab ich bisher den Heißluftfön den Saugzuggebläsemotor und voriges Jahr den Fühler für die Abgastemperatur. Hab alles selber gemacht und noch keinen Techniker gebraucht. Mir gefällt wenns eine Störung gibt rufst an, kriegst immer eine freundliche Hilfe und da ich vom Werk in St. Pantalion nur 20 km weg bin hab ich in einer Stunde das Ersatzteil. Wird noch erklärt wenns bei der Reperatur irgend was zu beachten gibt und fertig. Werde mir wenn die Anlage mal fertig ist wieder eine SL kaufen


biojoe325 antwortet um 25-03-2011 21:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Hargassner od. Sommerauer-Lindner
Hab jetzt seit gut 14 Monaten eine Sommerauer und Lindner. Bisher nur eine Störung, meine Schuld, Baggerschaufel nicht ausgepuzt, Schotter im Hackgut - und da Schotter nicht brennt- Störung. Schotter aus Brennraum entfernt - weiter geheizt.
Hab eine 49 Kw Anlage und war um 2000 Euro billiger als die 35Kw Hargasser eines Kollegen.
Die Sommerauer hat einen grösseren Kessel als die Hargasser auch der Schneckekanal ist grösser. Ich kann mit meiner Anlage problemlos G50 heizen.Auch feuchteres Material kein Thema. Vorteil ist weiters das die Asche bei der Reinigung direkt in die darunterliegende Aschelade fällt und keine weiteren Schnecken nötig sind. Nachteil: Großer Kessel
Die Hargasser des Kollegen ist eine kleine "zierliche" Anlage deren größter Nachteil der kleine Schneckenkanal ist. G50 hat er schon gegen feineres Material ausgetauscht und trotzdem läuft die Schnecke oft mehr retur als vorwärts.


MUKUbauer antwortet um 25-03-2011 21:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Hargassner od. Sommerauer-Lindner
Hallo

bei uns läuft eine 40kw Sommerauer Lindner (jetzt ja der Name umgedreht) seit 2004 - betreue noch eine zweite Heizung auch vom gleichen Hersteller

Ich kann die Heizung auch nur sehr empfehlen

bei uns ist es die SL damals geworden weil sich kein anderer es geschaft hat seine Heizung so gut zu erklären und Preislich hat es auch gepaßt dann..

mfg


realist antwortet um 25-03-2011 21:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Hargassner od. Sommerauer-Lindner
mir hätte die Anlage damals auch recht gut gefallen - aber der Verkäufer von SL wollte um nichts in der Welt einen Pufferspeicher dazu verkaufen - so ist sie für mich ausgefallen, weil ich einen Puffer wollte! War allerdings schon 1989 - weiß nicht, ob sie inzwischen auch Anlagen mit Pufferspeicher anbieten.


Fendt312V antwortet um 26-03-2011 21:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Hargassner od. Sommerauer-Lindner
Wir haben auch eine Sommerauer & Lindner 50 KW seit 1998. War die erste mit Drehrost. Super zufrieden. Bei Störungen eigentlich immer selber schuld, Nägel oder die Asche nicht geleert bis alles übervoll ist. Wir verheizen im Sommer mehr Hackgut als im Winter da wir das Heu trocknen damit. Die Stockerschnecke haben wir schon zweimal bei der Retorte aufgeschweißt da es sie dort abnützt. Letztes Jahr bekam infolge von Korrision das Steigrohr in der Retorte ein Loch neben dem Anheizgitter in Fingergröße. Bei einem Anruf in der Firma wurde mir sofort ein Angebot für einen neuen Brenner gemacht der aus Edelstahl ist. Der Preis inkl. den Schamotsteinen im Brennraum war überraschend niedrig und wir bekamen sofort eine neue die wir selber einbauten. Auch das Anheizgebläse war mal zu erneuern und 2 Sicherungen im Steuerkasten waren vermutlich durch einen Überstrom mal durchgebrannt. Es schrieb hier einer von einem Pufferspeicher. Darüber kann man geteilter Meinung sein. Ich habe keinen und will auch keinen. Kostet, hat immer etwas Energieverlust, braucht Platz und zusätzliche Pumpen laufen meist auch. Anders sieht es aus wenn sowieso eine Solaranlage fürs Warmwasser eingebaut wird.


Muli1 antwortet um 27-03-2011 08:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Hargassner od. Sommerauer-Lindner
Hallo hpu6
Würde mir keine Unterschubfeuerungsanlage mehr kaufen, hatte einige Zeit eine solche.
Die ersten 5 Jahre gehts gut, aber nach 7-8 Jahren ging es los mit den Störungen.
Es fängt mit dem Einzugsgetriebe an, (es wird lauter,reibt sich auf),danach hört mans am Einzugsmotor (er fängt an zu heulen -bis er es nicht mehr schafft). Der Grund dafür ist das sich die Zubringerschnecke ( besonders die gegenwindungen ) schon so abgerieben haben,das die Hackschnitzl nicht mehr richtig in die Brennerschüssel hoch gedrückt werden. Die Ursache für den Abrieb ist der Schotter oder kl. Steine die im Schneckenkanal liegenbleiben und nicht mit der Asche über den Schüsselrand fallen. Wenn du dann nicht den Sand raus holst reibt er dir auch noch die Brennerschüssel durch.
Meine Kosten waren:
Neues Einschubgetriebe
Neuer Motor
Einmal Schnecke abgerissen, ( selber schuld, Stein war im Kanal)
Zweimal Einzugsschnecke aufschweißen lassen- besonders die Gegenwindungen
Brennertopf durchgerieben (merkt man erst wenn es zurückbrennt, weil er Falschluft fördert.

Darum ein Tipp an alle die seit einigen Jahren eine Unterschubanlage haben, räumt so oft alls möglich den Sand unter der Brennschüssl raus, ihr erspart euch viel Ärger und Kosten
Mfg Muli1


Flottes_Bienchen antwortet um 27-03-2011 21:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Hargassner od. Sommerauer-Lindner
Wir heizen seit 16 Jahren mit Hargassner. Wenn die passenden Nägel im Hackgut sind, kann schon mal die Aschenaustragung stehen, ist aber kein grobes Problem. Letztes Jahr war der Heißluftföhn defekt. Das würde ich sagen ist eine normale Verschleißerscheinung, ansonsten sind wir sehr zufrieden mit unserer Anlage .Wir heizen das Wohnhaus und die Melkgrube, die ca 30 m entfernt ist.
Grüße
Flottes Bienchen



ottootto antwortet um 27-06-2011 22:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Hargassner od. Sommerauer-Lindner
Hallo wir haben eine S&L 65Kw 2Jahre 1000 l Puffer ohne Wärmetauscher aber nochmal 400 l Warmwasserspeicher der mit einer Pumpe bei Bedarf aufgeheizt wird.
Sämtliche Elektromotoren kann man selbst die überlastungsgenze einstellen und die Belastung wird angezeigt, und je nach dem was sie bekommt nass trocken Nägel, läuft sie auch. Also Paletten Nägel sind kein Problem, aber größere die heben schon mal den Drehrost und das hört man dann auchbeim Putzen, oder es wird eine Überlastung angezeigt, mit Alarm Lampe im Haus.
.Zum Thema Puffer, die Anlage läuft so schön modulierend ich glaube die braucht keinen, echt der Hammer.
Was ich schlecht finde ist das man die einzelnen Werte wie Abgas Lambda usw. nur einzeln abrufen kann. Mein Wunsch wäre ein Monitor mit allen Werten. Ich habe die Anlage als Vorführmodel (hat nicht Gebrannt) mit Lackschäden gekauft, selbst transportiert und geplant und aufgestellt mit Edelstahl Kamin. Die Verrohrung hat der Fachmann gemacht.
Die alte Ölheizung ist überarbeitet als notlösung noch vorhanden.Ein Dachs(BHKW seit 1999)steht auch bereit, war aber bis jetzt noch nicht nötig.
Gruß Otto


Bewerten Sie jetzt: Hargassner od. Sommerauer-Lindner
Bewertung:
5 Punkte von 2 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;285679




Landwirt.com Händler Landwirt.com User