Bewirtschaftungskonzept

Antworten: 14
kolli 10-02-2011 08:13 - E-Mail an User
Bewirtschaftungskonzept
Hallo!

Ich mache einen Kurs, und soll folgende Aufgabe lösen:

Gesucht ist ein Bewirtschaftungskonzept für einen Ackerbaubetrieb, 500 ha. Alles ist möglich, Bio, Konv. Welche Fruchtfolge, welche Maschinenausstattung usw. Ich brauche möglichst praxisnahe Daten. Eine Fruchtfolge könnte z.B. sein, Bio: 50 % Mais, 25 % Weizen, 25 % Soja, Ist das möglich?

Maschinenaustattung:
Schlepper 250 PS
Schlepper 150 PS
Schlepper 150 PS
Pflug 6 Schar, 3 m Arbeitsbreite
Saatbettkombination 12 m
2 x Pneumat. Einzelkornsämaschine 8 reihig
Weizendrillmaschine 4 m
2 x Striegel 12 m
2 x Rollhacke 8 reihig
2 x Tandemkipper

Da das Bewirtschaftungskonzept auch einen Geschäftsplan beinhaltet, benötige ich auch Preise für die Maschinenausstattung. Flächenleistung wäre auch notwendig.

Andere Maschinenausstattungen und Fruchtfolgen sind natürlich auch möglich. Es geht darum, das betriebswirtschaftlich sinnvollste Konzept zu finden.
Wer mir das beste Konzept liefert, wird natürlich in der Arbeit erwähnt.









MF7600 antwortet um 10-02-2011 09:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bewirtschaftungskonzept
diese fuchtfolge ist nur konventionell machbar aber eigentlich perfekt!
dem weizen und soja folgt immer eine zwischenfrucht
der mais wird in mulchsaat nach einem flachen grubberstrich im frühjahr bestellt.
soja und weizen nach mais in direktsaat
maschinen wären dann:
ein traktor mit ca 180 PS
ein traktor mit ca 120 PS
grubber mit 4,5m 3ha/h
direktsämaschine 3m 2ha/h
6reihige maissämaschine für mulchsaat 2ha/h
eine gezogene 3000l spritze 8ha/h
ein 2000l düngerstreuer 10ha/h
2 dreiachskipper mit 18t nutzlast.




Bauernprofi antwortet um 10-02-2011 10:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bewirtschaftungskonzept
In Deinen Profil schreibst Du, dass Du 10 ha Nebenerwerb hast und dann willst Du von Heute auf Morgen solch´ ein Projekt starten - Irgendetwas passt da nicht!
Ich würde empfehlen, mit solch´ einem Projekt an Profis heranzutreten, die mit dieser Größenordnung Erfahrungen haben und dann mindestens 2 Arbeitskräfte brauchen - Da kannst Du dich dann einbringen!


Vierkanter antwortet um 10-02-2011 11:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bewirtschaftungskonzept
@Bauernprofi, les mal genau, was Kolli hier eigentlich will.......er macht einen KURS und will eine AUFGABE lösen......also ein fiktives Beispiel....


Tyrolens antwortet um 10-02-2011 11:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bewirtschaftungskonzept
Ich kann mir nicht vorstellen, dass bei einer solchen Fruchtfolge auf eine intensivere Bodenbearbeitung verzichtet werden kann, ohne dabei Ertragseinbußen hinnehmen zu müssen. Darum würde ich aus dem MF7600s 180 PS Traktor einen mit 270 PS und 6 m Grubber (Köckerling Vario o.ä.) machen.


pa1984 antwortet um 10-02-2011 12:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bewirtschaftungskonzept





Bauernprofi antwortet um 10-02-2011 12:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bewirtschaftungskonzept
In welchen Kurs bekommt man so eine umfangreiche Aufgabe bis hin zur Erstellung eines Business- Planes. So etwas macht man bei der Meisterausbildung oder im Studium, jedenfalls mit einen fortgeschrittenen Wissenstand. Bei so einen Projekt gehört im Betriebskonzept von der Zielsetzung (Fruchtfolge, ÖKO-/Konv.), Personal-/ Maschinen-/ Gebäudeausstattung, Vorkosten durch Saat, Dünger, PSM, Finanzierung Eigen-Fremdkapital, Eigenkapitalsrendite - Cash Flow - Planung für den Investor / Bank,.......... so etwas macht man nicht mal eben in einen Kurs!


MF7600 antwortet um 10-02-2011 12:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bewirtschaftungskonzept
eine 6 reihige maissähmaschine reicht für 250ha eigene maisfläche locker und leicht aus, da kommst ja nur auf etwas über 100 stunden einsatz/ jahr! flächenleistung wird auch etwas über 2ha liegen.
soja würde ich natürlich drillen.


MF7600 antwortet um 10-02-2011 12:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bewirtschaftungskonzept
eine intensivere bodenbearbeitung ist nach soja nicht nötig ebensowenig nach weizen mit einer bodenlockernden zwischenfrucht.
hab noch einen 6m mulcher zur maisstrohzerkleinerung vergessen.


Tyrolens antwortet um 10-02-2011 13:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bewirtschaftungskonzept
Soja, Mais und Weizen haben keinen sonderlich hohen Vorfruchtwert. Ihnen allen fehlt ein ausgeprägtes Wurzelsystem. Das wäre etwas anderes, würde man Ackerbohnen oder Raps in der Fruchtfolge haben. Zwischenfruchtanbau klingt immer ganz nett, aber du kannst nur nach Weizen Zwischenfrüchte anbauen und selbst dort ist die Zeit zur Bildung größerer Wurzelmasse meistens zu kurz.


Flure antwortet um 10-02-2011 16:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bewirtschaftungskonzept
@ kolli

Die Maschinendaten sowie etwaige Fruchtfolgebeispele kannst du ganz leicht dem KTBL (Deutschland) oder dem öKL (Österreich) entnehmen. Enthält auch Anschaffungskosten sowie Nutzungsdauern von Anlagen und Maschinen.
DB für Marktfrüchte inkl. Kalkulationen stehen da auch drin, die du bestimmt zu deinen "Berechnungen" benötigst.
Des weiteren kann ich dir das Buch "Finanzmanagement für Landwirte" Verlags Union Agrar von Dr Alois Scheuerlein empfehlen. (war übrigens ein Professor von mir (-:)
Ich glaube eine Diskussion über die Vor- und Nachteile von Fruchtfolgekombinationen waren nicht dein Ziel....!

hoffe geholfen zu haben
Gruß flure


MF7600 antwortet um 10-02-2011 17:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bewirtschaftungskonzept
kommt natürlich auf boden und klima an, bei uns jedenfalls ist keine intensive bearbeitung beim weizenanbau nach körnermaismais notwendig.
vor dem maisanbau ist es zur rascheren erwärmung schon sinnvoll den boden 10-15cm tief zu bearbeiten, dann klappt das schon mit 15-16t feuchtmais.
würde nach soja eventuell mal frostgrubbern und auch die begrünung je nach öpulmaßnahme und bodenzustand im frühjahr grubbern und danach mais anbauen.



Tyrolens antwortet um 10-02-2011 18:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bewirtschaftungskonzept
@flure: Diese Frage ist aber doch ganz entscheidend, weil sich danach der Maschinenbesatz berechnet. Wenn ich eine ausgewogene Fruchtfolge habe, brauche ich bei weitem weniger Schlagkraft als etwa bei Winterweizen/Winterweizen/Wintergerste/Raps.


Josefjosef antwortet um 11-02-2011 11:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bewirtschaftungskonzept
ich würde auch sagen, lieber eine Fruchtfolge mit 4-6 versch. Früchten, statt nur 3.
Es teilt doch die Arbeitsspitzen viel besser aufs ganze Jahr auf.
statt Soja würde ich auf jeden Fall Raps nehmen.
Wären Zuckerrüben möglich?
Haschisch Anbau wäre aus wirtschaftl. Sicht sehr interessant, aber man muß mit
gesetzl. Problemen rechnen. :-)
Aber bei Öpul fällt es sicher unter " Alternative"


Hirschfarm antwortet um 12-02-2011 15:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bewirtschaftungskonzept
Bewirtschaftungskonzept für 500ha: Verpachten um 500€/ha macht 250tsd€ minus Steuern bleiben ca.170 000€ übrig. Und du hast den Kopf frei für die Urlaubsplanung.
mfg


Bewerten Sie jetzt: Bewirtschaftungskonzept
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;276662




Landwirt.com Händler Landwirt.com User