Dränage reinigen, aber wie?

Antworten: 13
Oldtimer7 07-02-2011 21:28 - E-Mail an User
Dränage reinigen aber wie?
Hallo liebe Landwirte

Ich hoffe Ihr könnt mir hier helfen.

In den letzten Jahren hat es in unserer Gegen ausergewöhnlich viel geregnet. Dadurch sind auch einige Felder in Mitleidenschaft gezogen worden. Durch die großen Regenmengen gibt es Staunässe und teilweise überschwämmte Felder. Normalerweise wohne ich in einer der trockensten Gebiete Österreichs. Nun zu meiner Frage.

In den Feldern unseres Gemeindegebietes liegen größtenteils Dränagen aus Tonrohren (Material wie bei Dachziegel) die oft älter als 100Jahre sind und durch jahrelange Trockenheit und mangelnde Wartung oft bis zur Hälft mit Schlam und Schwemsand verstopft sind. Mit dem LKW einer Kanalreinigungsfirma wurde bereits an manchen Stellen durchgespült. Wie vom Bach aus oder vom Feldweg ein Stück. Das Problem ist das die Schlauchlänge nur 140 Meter beträgt und das Fahrzeug geladen ca.40t wiegt. Somit kann man auf kein einziges Feld fahren.

Auch wegen Spülgeräten schaute ich mich schon um und bin auf die Firma HOMBUR aus den Niederlanden gestoßen. Rein auch dem Internetdaten heraus sehen die Maschinen sehr vielversprechend aus. Doch kosten diese glaube ich 12-15.000€ und das kann man sich als einzelner Bauer nicht so eben leisten. Unseren Wasserverband gibt es auch erst seit heuer wieder und der hat deswegen auch noch keine Lösungsvorschläge parat.

Da diese ganze Sache meinem Vater mittlerweile zu langwierig wurde sucht er nun nach einer Möglichkeit ob das Spülen vielleicht auch mit einer Feldspritze funktionieren kann.

Pumpendaten:
135l/min
20bar

Wir erhoffen uns dadurch wenigstens mit einem Traktor mit Zwillingsbereifung auf den Feldern die Rohre spülen zu können.

Ich hoffe es kann mir jemand helfen, oder er weiß vielleicht eine passende Reinigungsdüse für die Feldespritze.

Vielen Dank schon jezt einmal!




monsato antwortet um 07-02-2011 22:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dränage reinigen aber wie?
hay

also es gibt ja auch kleinere spülwagen muß ja nicht gleich ein 4 achser sein mit 4o tonnen.

ich hab im november 2010 auch gewaschen ud hab mir einen kleinen 5-7 tonnen schweren klein buß der hat die selbe pumpe drinn wie ein großer auch die schlauchlänge aber!!!!!! der hat eben nur 800liter wasser mit das heißt du mußt mit zb. 1000 liter tanks nachfüllen(der hat tauchpumpe mit wenn du es vorher so ausmachst) oder noch besser ein zweiter tracktor föhrt mit güllefaß mit und drückt langsam das wasser zu ihm in den tank .
kostet zwar ca 100 euro die stunde aber die leistung ist ganz ordentlich je kleiner desto mehr murx,und aufgraben mußt auch ständig.-viele löcher viel arbeit.
und diesen kleine kannst jeder zeit mit nem traktor mal abschleppen.

oder du nimmst ein notstromaggregat und einen hochdruckreiniger mit sagmal 40 metern schlauch und auch güllefaß mit wasser so kanns auch was machen mit der spritze ist halt ein wenig fad wenig druck.
für den hochdruckreiniger kabnn sein das manche feuerwehren so ein passenden kanalratten haben.


monsato antwortet um 07-02-2011 22:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dränage reinigen aber wie?
hay

wenn es so naß ist das du mit nichts hineinfahren kannst ins feld hast ja auch problem beim aufgraben oder du nimmst kleinen raupenlaufwerkbagger .

aber dann solltest du vielleicht noch die kommenden frosttage im februar nutzen vielleicht ist da der boden befahrbarer.tragfähiger.
oder den kleinen pumpwagen einen weg aus holzpfosten legen damit er nicht versinkt.
dazu muß aber das feld eben sein saatfertig nach den pflug werden die pfosten brechen weil sie nicht satt aufliegen.



Mick antwortet um 07-02-2011 22:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dränage reinigen aber wie?
Die Feldspritze ist wirklich nicht optimal: Braucht viel Wasser bei wenig Reinigungsdruck. D.h. Du musst dauernd die Spritze auffüllen.

Das HOMBURG-Gerät hab ich mir auch schon mal angeschaut. Sieht sehr gut aus, halbwegs großes Loch braucht man halt zum Anfangen.

So ein Gerät wäre eine super Sache für den Maschinenring!!

Brauchst höchstens alle paar Jahre mal und wenn ich es mal erst 1 oder 2 Wochen später bekomme machts auch nix.


woody87 antwortet um 07-02-2011 22:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dränage reinigen aber wie?
hallo,
ich hab mir ein übergansstück gebaut dass ich einen feuerwehrschlauch am güllefass anschließen kann, den schlauch steck ich dann ein bis zwei meter ins rohr und dichte außenrum mit lappen ab, den effeckt vom hohen druck beim spühlwagen gleichst so mit der wassermänge auß, ich mach des immer jedes jahr im herbst, hab mit verstopften drenagen keine probleme mehr und die betriebskosten sind auch sehr gering ( ein schluck diesel fürn schlepper :-) ).


frischauf antwortet um 08-02-2011 10:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dränage reinigen aber wie?
Auf meinem Praxisbetrieb in Deutschland haben wir mit einer Feldspritze Drainagen gereinigt. Hat super funktioniert. Es war eine 1200 l Spritze mit einer Schlauchhaspel und vorne am Schlauch war eine Kanalratte montiert. Du must halt öfter nachfüllen fahren.


undi1 antwortet um 08-02-2011 14:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dränage reinigen aber wie?
naja wenn du noch die alten tonrohre drinnen hast wird dir ja sowieso irgendwann nichts anderes übrigbleiben als aufzugraben und durch plastikrohre ersetzen und neu verlegen!

ich hab das glück, dass ich reglmäßigen abständen schächte bei mir betoniert sind! und ich daher die rohre immer selber reinigen kann! und ich kenne alle meine drainagen wege!
nur heuer musst ich mal aufgraben! da hab ich ne drainage gelegt wo noch keine war! und dann dann hats ma durch einen großen stein die drainage leider abgedrückt! obwohl ich ausreichend geschottert habe! naja! nun passt wieder alles!



EHW antwortet um 08-02-2011 16:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dränage reinigen aber wie?
Hallo,

habe in Deutschland mit dem Drainagespülgerät von Homburg gearbeitet.
Ist ein gutes Gerät mit ordentlich Leistung.
Es geht bestimmt auch mit einer anderen Lösung.
Wichtig ist meiner Meinung nach das du genug Druck und Wassermenge zusammenbringst.
Am wichtigsten ist aber die Düse vorne. Wir hatten einen großen Strahl nach vorne und mehrere nach hinten. Damit zieht sich der Schlauch von alleine rein und ab einer gewissen Länge muss man mitschieben. Aber ohne die Düsen nach hinten ist es fast unmöglich weit hinein zu kommen da man es irgendwann nicht mehr schieben kann.

LG


Oldtimer7 antwortet um 08-02-2011 21:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dränage reinigen aber wie?
Danke für eure Antworten

Eure Vorschläge sind gut doch bei manchen Sachen habe ich doch bedenken.

Erste Idee der Kleinwagen mit dem Spülagregat ist nicht schlecht, doch ändert sich hier das Grundproblem noch nicht. Ein kleineres Fahrzeug hat leider auch kleinere Räder und ist dann noch weniger für Felder die schon gesät sind und auch noch die Winterfeucht in sich haben geeignet.

Das Problem ist, dass unser Feld im 2. Stoß von Bach weg liegt und eine überschwemmte Fläche von ca 1ha hat und an der tiefsten Stelle ca.50cm tief. Ein Seitenstrang liegt genau unter dem Wasser, jedoch können die verschlamten Rohre nicht genug Wasser aufnehmen.
Von unserem Feld bis zum Bach liegen die Rohre(600-800m) unter fremden Feldern die größtenteils schon bebaut wurden. (Diese sind annähernd normal feut für diese Jahreszeit.)
Hier kann ich leider keinen KleinLKW hinterm Traktor herzeihen und quer durch die Felder ackern. Abgesehen davon ist mir im nördlichen Weinviertel keine andere Kanalfirma als die Eine bekannt.

Das mit dem Güllefass kann vielleicht funktionieren oder auch nicht. Ich kann mir jedoch nicht vorstellen wie man ein 800-1200m langes Dränagenrohr mit dazugehörigem Netz fluten kann und das dan auch noch den Jahrzehnete lang abgelagerten Schlamm herauswaschen kann. (Beim letzten mal Reinigen kahmen Tennisball große teilweise feste Stücke herraus.

Die Idee mit dem Hochdruckreiniger ist mir auch bereits durch den Kopf gegangen. Doch weiß ich nicht ob der an der Anschaugseite auch einen Druck (wie bei Wasserleitung) braucht oder nicht. Muss auch erst schauen ob es hier passende Reinigungsdüsen gibt
Der Wasserdurchsatz macht mir ein wenig Sorgen, da 16l/min sich verdamt wenig anhören.
Denn die Rohre haben doch einen Durchmesser von 50-150mm. Ein Güllefass als Wassertransporter hätte ein Bauer in der Ortschaft.

Für die Feldspritze habe ich noch keine passenden Waschdüsen gefunden. Von der Firma wo wir anfragten wurde mir davon abgeraten, da die Düsen in Ihrem Programm doch etwas mehr Druck brauchen.

Vielen Dank



AnimalFarmHipples antwortet um 09-02-2011 00:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dränage reinigen aber wie?
Wie bereits in einem anderen Thread zum Thema vorgeschlagen :
Am besten auf Reisanbau umstellen und die Stiere auf Wasserbüffel umschulen ...

SCNR


2810 antwortet um 11-02-2011 21:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dränage reinigen aber wie?
Hallo Oldtimer , das mit dem HD-reiniger kannst - wie selber befürchtest - vergessen .
Mit den wenigen Litern pro Minute kannst nicht allzu viel ausschwemmen .
Deine Feldspritze mit der Pumpenleistung ist viel eher geeignet . Wie druckfest ist die Armatur ? Was für eine Pumpenbauart ?
Was mich verwirrt sind Deine Angaben zum Sammler mit 600 bis 800 m , das schafft kein Spülgerät . Und da sind keine Kontrollschächte ? Gefälle ist genügend ?

Unser Wasserverband hat 100 Meter Schlauch, unsere Stränge sind auch selten länger .

Wenn Du aus dem Weinviertel kommst , hast Du dann noch einen Spritzschlauch ?
Hätte eine Spüldüse (nicht zum Verkauf , nur leihweise ) mit Halbzoll Gewindeanschluss.
Melde Dich bei Interesse ..


MfG 2810


Gruebling antwortet um 11-02-2011 22:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dränage reinigen aber wie?
Ich glaube ich habe die Lösung für dich, ich besitze das Gerät zum Spülen, Reinigen und Saugen von Kanälen und Drainagen und zwar dort wo man mit einem Lkw nicht mehr hin kommt ! Führte jegliche Kanalräumarbeiten in meinem Bezirk durch ! Bei Interesse Tel. 0664/3151360


LW-Maise antwortet um 14-02-2011 21:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dränage reinigen aber wie?
Hallo !

Ich habe bereits seit 8 Jahren einen Drainagreiniger.
Dieser wir an einen Traktor (40 PS genügen) angebaut und von diesem betrieben.
Man benötigt zwar ca. 75 Liter Wasser in der Minute,welches direkt aus dem Bach oder Vorfluter angesaugt wird oder es wird mit einem Güllefaß hingebracht.
Ich habe auf diesem Gerät 315m Schlauch (Ausführungen bis 500 m sind lieferbar)
Der Spülschlauch wird mittels hydraulischem Vorschub eingeschoben bzw. herausgezogen.
Die Landwirte der Umgebung sind mit der Arbeit sehr zufrieden.- holen mich daher immer wieder bei verstopften Drainagen.Aufgegraben wird dadurch sehr selten.
Wenn sie Interesse an diesem Gerät haben ,mailen sie an : lw-maise@gmx.at
mfg.
Maise


Oldtimer7 antwortet um 19-09-2013 01:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dränage reinigen aber wie?
Hallo Liebe Leute! Tut mir leid das ich mich so lange nicht mehr gemeldet hatte aber auf einmal wollte mein Zugang zum Forum einfach nicht mehr.
Na jedenfalls der Ententeich der damals auf dem einen Feld war, konnten wir ende Februar bei bis zu -8°C beseitigen.
Wurde damals mit einem Kanalspül LKW vom Feldweg aus die Hauptleitung 160m richtung Auslauf gespült. Danach war die Leitung gottseidank wieder Frei. Sonst hätten wir weitere weitere 400m Spülen müssen.
Na jedenfalls seither passts wieder auf den Feldern.



Bewerten Sie jetzt: Dränage reinigen aber wie?
Bewertung:
2 Punkte von 1 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;276284




Landwirt.com Händler Landwirt.com User