hako 11-01-2011 20:07 - E-Mail an User
Einstreubedarf


Hallo,


wie gut eignet sich verschiedenes Einstreu im Tretmiststall?


Stroh lang oder kurz, Sähemehl, Streue lang oder geschnitten.


M f Gruss



walterst antwortet um 11-01-2011 20:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Einstreubedarf
wenn es darum geht, wenig Einstreu zu verbrauchen: Stroh lang.
Sonst ist es egal.


koessner antwortet um 11-01-2011 20:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Einstreubedarf
Hallo!
Betrachte vor allem die arbeitswirtschaftliche Seite und die Staubentwicklung des Einstreuens. Wir verwenden überwiegend Quaderballen. Zum Entmisten nehmen wir die Hoftracschaufel da der Mist durch die Gabel fällt.
LG
Hans


Stallwilli antwortet um 11-01-2011 20:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Einstreubedarf
ich würde sagen,

es kommt auf die art des Stalles, Gefälle, und Breite des Tretmistbereiches, Tierbesatzdichte...


einfach testen,.... beobachten und eigene Schlüsse daraus ziehn...

grundsätzlich saugt gehäckseltes Stroh sicherlich mehr.

lg


rirei antwortet um 13-01-2011 07:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Einstreubedarf
Stroh lang wird von den Tieren beim Gehen zu sehr mit den Füßen mitgenommen und auf den Mistgang verschleppt. Außerdem ist es schwerer zu manipulieren.

Stroh gehäckselt oder gar Sägespäne machen einen zu weichen Sumpf, in dem sich die Tiere schlecht bewegen können. Außerdem staubt das wie verrückt und für das Häckseln brauchst zusätzliche Maschinen und Energie.

Stroh kurz geschnitten kriegst fertig aus der Ballenpresse bzw. dem Ladewagen, läßt sich leicht arbeiten, verteilt sich gut, saugt gut, staubt nicht wie Häckselware, macht keinen Sumpf.

Mit Halmverkürzer behandeltes Stroh ist grundsätzlich zu vermeiden, weil es nicht bzw. schlecht saugt.


Bewerten Sie jetzt: Einstreubedarf
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;269729




Landwirt.com Händler Landwirt.com User