Was ist den da los mit dem "€"?!

Antworten: 34
geba 25-11-2010 19:56 - E-Mail an User
Was ist den da los mit dem "EUR"?!
Hallo Forumsteilnehmer!

Nach Griechenland nun Irland dann folgt noch Portugal, Spanien,...

Denkt mal nach WER das alles mal bezahlen soll!

Schlietern wir € -Länder alle in eine hohe Inflation?

Haben wir all das wir notgehabt?

Wo ist unser Wohlstand, den wir hier in Österreich immer hatten hingekommen?

Ist er versickert in den unkontrollierten Machenschaften der EU?

Sellig die, die in der Schweiz, oder Norwegen zuhause sind.

Jedenfalls gebracht hat es nichts, unser vereintes Europa!

LG. geba



Fallkerbe antwortet um 25-11-2010 20:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist den da los mit dem "€"?!
Zitat
Jedenfalls gebracht hat es nichts, unser vereintes Europa!
Zitat ende

nichts ausser 65 jahre Frieden.








viechabau antwortet um 25-11-2010 20:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist den da los mit dem "€"?!
Vielleicht wirds mit dem Frieden bald vorbei sein???!!


FraFra antwortet um 25-11-2010 20:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist den da los mit dem "€"?!
in der schweiz ist auch frieden!!

da haben sie nicht mal im wk2 gewütet haben ja alle ihr geld dort gebunkert





geba antwortet um 25-11-2010 20:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist den da los mit dem "€"?!
@fallkerbe

.....in der Schweiz noch länger - und das ohne EU! Und diese bekommen sie sowieso nie!!!

Von diesen Ländern (Schweiz, Norwegen, ..) hört man gar nichts mehr, wieso wohl?

Weil es ihnen ohne EU sicher besser geht (Neid)!!!


Moarpeda antwortet um 25-11-2010 20:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist den da los mit dem "€"?!
@Fallkerbe

dein superschlaues zitat: "nichts ausser 65 jahre Frieden"

aha, die EU gibt es seit 65 jahren
aha, ohne EU hätten wir schon den dritten weltkrieg

du liest wohl zu wenig über geschichte und zu viele hochglanzbroschüren ;-))


traktorensteff antwortet um 25-11-2010 20:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist den da los mit dem "€"?!
@ geba
Die Schweiz hat das weltweit vernetzte Finanzwesen und liegt für kriegerische Aktionen in einem "uninteressanten" Teil Europas und Norwegen hat sein Öl und den Ölfond, laut Wikipedia 244 Milliarden Euro (Stand 30. Juni 2007). 52.000 Euro pro Norweger!
"Jedenfalls gebracht hat es nichts, unser vereintes Europa!"
Naja, ich bin auch überzeugt, dass die jetzige Struktur nicht gut ist, aber das würde ich so nicht sagen.
Wo ist unser Wohlstand, naja, wir haben über unsere Verhältnisse gelebt, zu viel ausgegeben, oft verschwendet! Und einige haben davon profitiert! Mit "wir" meine ich natürlich die Politik! Nicht jede Gemeinde braucht ein neues Feuerwehrhaus, den schönsten Kreisverkehr, eine Umfahrung (!) und wozu die ganzen Neubauten bei den ÖBB (Wien, Linz, Salzburg), wenn man Millionen Verlust macht! Ich fahre öfters mit dem Zug, die neuen Zugeinheiten sind von den Sitzplätzen her eine Fehlinvestition. Was alleine bei den ÖBB in den Sand gesetzt wird, ist ein Wahnsinn. Und dann noch die Verwaltung, das Bundesheer, und und und.

@ Moarpeda
Ja, Hochglanzbroschüren der EU. Die EU und der "Frieden", am Anfang war es förderlich, nachdem Frankreich und Deutschland, sowie England "gezwungen" waren, zusammenzuarbeiten. JETZT hat das keine direkte Auswirkung mehr, höchstens mal im gegenteiligen Fall, wenn es mal "EU-Truppen" gibt.


rotfeder antwortet um 25-11-2010 20:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist den da los mit dem "€"?!
Hallo!
Wenn das System zusammenbricht, bricht es überall zusammen, auch in der Schweiz. Wir Österreicher sollten nicht so tun, als ob wir andere Länder vor der Pleite bewahren . Unsere staatsschulden werden auch nicht weniger, und wo sollte das Geld herkommen, wenn jeder Minister nicht mal ein paar Millionen entbehren kann. Die Angst vor einer Abwertung sehe ich schon in der Bevölkerung, dadurch der hohe Goldpreis. Das ganze Finanzsystem ist halt meiner Meinung krank. Es wurde viel zu viel "Blasengeld " geschaffen. Wenn 30% der Spare und Anleger ihr Geld abheben, geht alles tschari.


biolix antwortet um 25-11-2010 21:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist den da los mit dem "€"?!
aso die eu gibts schon 65 jahre... komisch diese fallkerbische geschichtsschreibung...

Was tuts euch wegen dem Euro an ? Der Dolalr müsste schon lange nichts mehr wert sein, und fragt da wer ?

WEr stellt diese "Weltordnung" eigetnlich her, welcher Präsident sagte mal so ungefähr "wer die militärische Macht hat, stellt die Regeln auf.." , ich meine es hat sich bis heute nichts verändert, unter dem Deckmantel der Demokratie...

lasst uns unsere nähesten Beziehungen und Regionen pflegen, wir werden sie noch dringend brauchen.. ;-)

lg biolix


Fendt312V antwortet um 25-11-2010 21:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist den da los mit dem "€"?!
Hallo, du hast recht, es braucht nicht 30% sondern nur 3 %, die abheben. Da die Bank laut Gesetz nur 3% der Spareinlagen flüssig haben müssen.


Moarpeda antwortet um 25-11-2010 21:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist den da los mit dem "€"?!
ist schon interessant wie millionen locker gemacht werden um andere staaten (in wirklichkeit banken und spekulanten) zu stützen und bei uns wird geknausert.

da fällt mir ein liedertext ein:

".......um dann zu haus die stirne kraus zu ziehn, wegen 20 pfennig suppengrün...."


wildduck antwortet um 25-11-2010 22:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist den da los mit dem "€"?!


...was vor 65 Jahren angefangen hat - zum Euro führte - ............

http://europa.eu/abc/history/index_de.htm

lgwd


Fallkerbe antwortet um 26-11-2010 07:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist den da los mit dem "€"?!
@moarpede,

mit deinen geschichtskenntnissen kann ich sicherlich mithalten.







Hirschfarm antwortet um 26-11-2010 08:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist den da los mit dem "€"?!
Je billiger der € wird umso besser für die Europäische Wirtschaft. Wenn die Merkel sagt sie sorgt sich um den € dann tut sie daß, weil sie ein massives interresse daran hat das der€ abgewertet wird weil dann der deutsche Exportmotor besser brummt. Europäische Agrargüter sind bei einem schwachen € auch viel leichter zu exportieren. Also auch für uns ein Vorteil. Wenn jemand zuviele Euros am Konto hat und sich Sorgen darum macht dann soll er sich was um sein Geld kaufen und die Sorgen sind weg! (Hat nebenbei auch noch einen Wirtschaftsfördernden Aspekt!) Euopäische Union und der € sind Super Ideen. Nur was daraus gemacht wurde ist miserabel!


Moarpeda antwortet um 26-11-2010 08:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist den da los mit dem "€"?!
@Fallkerbe

mein drittes "aha" erlebniss ;-))


gdo antwortet um 26-11-2010 08:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist den da los mit dem "€"?!
Dieses Video entwickelt sich zu einem internationalen Renner:
http://www.youtube.com/watch?v=Fyq7WRr_GPg&feature=player_embedded

Das ist der Text der Rede:
"Good morning Mr. van Rompuy, you've been in office for one year, and in that time the whole edifice is beginning to crumble, there's chaos, the money's running out, I should thank you - you should perhaps be the pinup boy of the euroskeptic movement. But just look around this chamber this morning, look at these faces, look at the fear, look at the anger. Poor Barroso here looks like he's seen a ghost. They're beginning to understand that the game is up. And yet in their desperation to preserve their dream, they want to remove any remaining traces of democracy from the system. And it's pretty clear that none of you have learned anything. When you yourself Mr. van Rompuy say that the euro has brought us stability, I supposed I could applaud you for having a sense of humor, but isn't this really just the bunker [or banker?] mentality. Your fanaticism is out in the open. You talk about the fact that it was a lie to believe that the nation state could exist in the 21st century globalized world. Well, that may be true in the case of Belgium who haven't had a government for 6 months, but for the rest of us, right across every member state in this union, increasingly people are saying, "We don't want that flag, we don't want the anthem, we don't want this political class, we want the whole thing consigned to the dustbin of history." We had the Greek tragedy earlier on this year, and now we have the situation in Ireland. I know that the stupidity and greed of Irish politicians has a lot to do with this: they should never, ever have joined the euro. They suffered with low interest rates, a false boom and a massive bust. But look at your response to them: what they are being told as their government is collapsing is that it would be inappropriate for them to have a general election. In fact commissioner Rehn here said they had to agree to a budget first before they are allowed to have a general election. Just who the hell do you think you people are. You are very, very dangerous people indeed: your obsession with creating this European state means that you are happy to destroy democracy, you appear to be happy with millions and millions of people to be unemployed and to be poor. Untold millions will suffer so that your euro dream can continue. Well it won't work, cause its Portugal next with their debt levels of 325% of GDP they are the next ones on the list, and after that I suspect it will be Spain, and the bailout for Spain will be 7 times the size of Ireland, and at that moment all the bailout money will is gone - there won't be any more. But it's even more serious than economics, because if you rob people of their identity, if you rob them of their democracy, then all they are left with is nationalism and violence. I can only hope and pray that the euro project is destroyed by the markets before that really happens."

Bei uns würde der Nigel wohl wegen Verhetzung und Gefährdung der öffentlichen Sicherheit bereits von der Stasi beobachtet. Denn man sagt nicht mehr was die Wahrheit ist, sondern was die Partei- und Führungslinie ist und der Wirtschaft gut tut.
In diesem (und Werners, Seppis und Ewalds) Sinne auch - in Österreich ist alles bestens, bei uns gibt es doch keine Probleme. Die die eine andere Sicht der Dinge haben sind Schwarzmaler und Pessimisten und Neider, denen das Maul gestopft gehört.

Dieser Artikel muss der Stasi wohl entgangen sein:
http://derstandard.at/1289608695744/Fremdwaehrungskredite-Kartenhaus-aus-Euro-Franken-und-Yen-wackelt


gdo antwortet um 26-11-2010 08:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist den da los mit dem "€"?!
Und den müssens wohl auch übersehen haben!
Mein Gott - wie konnte das passieren?
http://derstandard.at/1289608755877/Blutgraetsche-gegen-das-System


gdo antwortet um 26-11-2010 09:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist den da los mit dem "€"?!
Und es ist kein Ende abzusehen ... http://derstandard.at/1289608732321/Irland-Krise-EU-koennte-Rettungsring-aufblasen

Und wann sperren's den Standard endlich zu?
http://derstandard.at/1289608493080/In-der-Geiselhaft-der-Banken

Gefährdung der öffentlichen Sicherheit, Verhetzung der Volksseele, freie Meinungsäußerung, dazu vielleicht auch noch die Wahrheit sagen ... was muss den noch passieren, damit die Fekter endlich aktiv wird?

Bei der Zogaj wars mutig - jetzt wo es um das Wohl des Volkes und des Staates und unserer Kinder - und natürlich auch der Bauern geht (http://derstandard.at/1287100026425/Wertpapier-Steuer-Kniefall-vor-Grundbesitzern) - versteckt sie sich.

Der Standard ist a Blatt der Linken - net?


biolix antwortet um 26-11-2010 09:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist den da los mit dem "€"?!
schön und danke gdo, das du wieder da bist.. ;-)))))


lg biolix

p.s. da hab ich heut einiges zum lesen...;-) nach der Waldarbeit...


Stonebear antwortet um 26-11-2010 10:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist den da los mit dem "€"?!
@ Biolix

"lasst uns unsere nähesten Beziehungen und Regionen pflegen, wir werden sie noch dringend brauchen.. ;-)"

Ist ja gut gemeint aber in unserer Gegend brechen die Strukturen gerade zusammen wegen des Preisverfalls der LW-Produkte und dem Vertrauensverlust zu manchen Organisationen hören viele auf, große Bauern stehen vor dem Konkurs einzig Biogasanlagen haben Zuwachsraten im mehrstelligen Bereich.

mfg


geba antwortet um 26-11-2010 13:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist den da los mit dem "€"?!
Ich persönlich glaube schon, das eine starke Währung, wie z. B. der Schilling war, für eine gesunde Wirtschaft sehr wichtig ist!

Unternehmer (auch Landwirte) tun sch mit der künftigen Wirtschaftsplanung dadurch schon sehr schwer, da wirschaftliche Situationen immer schwieriger abschätzbar, geschweige berechenbar werden.

Den Schilling haben wir halt nimmer - Der Europäische Gedanke wäre ja richtig gewesen, nur die falschen Politiker waren am Ruder!

geba


edde antwortet um 26-11-2010 17:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist den da los mit dem "€"?!
weils grad so schön zum thema passt :

in diesen stunden findet geradezu eine massenflucht aus spanischen staatsanleihen statt.

spanische banken sind hauptgläubiger der portugiesen und haben im eigenen land massive probleme.

jedenfalls haben wir europäer jetzt einen dicken wunsch ans Christkind, nämlich dass der rettungsschirm der europäer gross genug ist,um alle problemstaaten trocken zu halten und dass alles so halbwegs in geordneten bahnen abläuft .

übrigens hat die gemeinde wien für 2011 aktuell einen budgetentwurf beschlossen, der die maastrichtkriterien bezüglich neuverschuldung nicht einhält !
als ausgleich sparen wir oö-er eh dafür umso mehr .
Danke Häupl und CO.._lasst euch die vierterl gut schmecken.


mfg_


Stonebear antwortet um 26-11-2010 18:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist den da los mit dem "€"?!

Laut Wirtschaftsmagazin €co werden mit der neuen Spekulationssteuer die agresiven Spekulanten noch begünstigt weil deren Grenzsteuersatz früher 50% betragen hat und nun nur mer 25% beträgt.
Aus gehabten Schaden nichts gelernt drum glaub ich daß das erst der Anfang der Krise ist.

mfg


Moarpeda antwortet um 26-11-2010 20:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist den da los mit dem "€"?!
@edde

"übrigens hat die gemeinde wien für 2011 aktuell einen budgetentwurf beschlossen, der die maastrichtkriterien bezüglich neuverschuldung nicht einhält ! als ausgleich sparen wir oö-er eh dafür umso mehr . Danke Häupl und CO.._lasst euch die vierterl gut schmecken"


seit september gibt es in wien die mindestsicherung,
der ansturm ist beeindruckend, man hat mit ca. 20.000 anmeldungen in ganz österreich gerechnet, aber für wien allein gibt es schon 13.000 anwärter.

laut AMS haben über 70% der antragsteller migrationshintergrund.

so sieht das einkommen der betroffenen aus:

eine familie mit vier kindern bekommt in wien ca 1.900 euro plus 800 euro kinderbeihilfe.
dazu kommen noch befreiung von rezept-, fernseh- und telefongebühr und nicht zu vergessen die wohnbeihilfe - in summe über 3.000 euro.

sooo unrecht hat die else (friede ihrer asche) nicht gehabt wenn sie schrieb die bauern wären pleampl,
wenn sie es nicht wären würden sie wohl vor dem rathaus und dem parlament einen misthaufen hinschütten.






edde antwortet um 27-11-2010 17:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist den da los mit dem "€"?!
zugute halten muss man den wienern allerdings, dass sie nur das zweitschlechteste landesbudget von österreich aufweisen-hinter der steiermark.

was diese länder für einen gemeinsamen nenner haben will ich hier lieber nicht schreiben, sonst wirft man mir doch glatt noch vor, die sozialisten nicht zu mögen.

mfg


teilchen antwortet um 27-11-2010 18:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist den da los mit dem "€"?!

Ad Grundsicherung in Wien
Bei dem Beispiel Familie mit 4 Kinder sind es etwas über 1.600,- Euro.
Wenn für die Kinder 800,- Kinderbeihilfe bezogen werden, werden diese selbstverständlich von der Grundsicherung abgezogen so wie jede andere Sozialleistung auch. Bleiben also rund 800,- Euro, dann schauts nicht mehr so schön aus für die Familie.
Sollte die Familie ein Auto haben, muss sie es verkaufen, sofern es nicht z.b. für einen Behindertentransport unbedingt notwendig ist.

Da kursieren eben die gleichen Märchen wie das vom Millionenbauern, der sich die Förderung für den nächsten fetten Traktor einstreift.

Sozialpolitik zu machen ist bestimmt nicht einfach.
Den Armen was neidig zu sein ist noch grauslicher als den Reichen neidig zu sein.


@Moarpeda
Was Du über else schreibst - "Friede ihrer Asche" - bist Du nicht ganz bei Trost? Ist Dir bewusst was Du da schreibst? Oder bist Du ständig betrunken wenn Du hier Deinen Schmarrn ablässt, oder ist wirklich nicht mehr Anstand in Dir drinnen?



teilchen antwortet um 27-11-2010 20:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist den da los mit dem "€"?!

@edde

Wien ist die fünftreichste Region in der EU nach London, Luxemburg, Brüssel, Hamburg.
Die Steuerleistung von Wien ist dementsprechend auch viel höher als der von anderen Bundesländern.
Wien ist viel besser als viele in den Bundesländern denken, weil sie eine Millionenstadt ist, funktioniert sie anders als kleinere Städte. Wenn Graz oder Salzburg die Millionenstadt in Österreich wäre, würden halt diese Städte für Feindbilder herhalten müssen.

Bitte definiere einmal, was für Dich ein "schlechtes" Landesbudget ist.
Ich glaube nicht, dass das hochanständige, fleissige und tüchtige OÖ wegen Wien auch nur einen cent mehr Steuern zahlt bzw. weniger Förderungen ausgeschüttet bekommt.
Dieses "Wir sind die Tüchtigen - die sind die Faulen" heißt übersetzt auch "Wir sind besser als die anderen".


PS: Es wäre tatsächlich einfacher zu schreiben "Ich mag die Sozialisten nicht".



fliege antwortet um 27-11-2010 20:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist den da los mit dem "€"?!
Hallo Leute
Wir reden heute von Wohlstand den es wahrscheinlich nur mehr in gewissen Grenzen gibt.
ich möchte nur auf Griechenland ,Spanien, Portugal und nicht zuletzt auf Italien hinschauen,
die ein Opfer unserer Banken und Spekulatoren geworden sind .Spekulatoren sind Leute die auf wahnsinige Weise Ergebnisse errechnen die ihnen die grosse Kohle liefern aber sonst nur negatives erreichen, wenn unser Euro in Zukunft bestehen will,muss sich mit diesen Irren
ein Umwandlungsprozess entwickeln der vorsieht dass der kleine EU Bürger seinen Euro retten will solange es noch geht,denn schliesslich sind wir alle ein Europa,und bezahlen muss diesen Mist immer noch der kleine Europäer.
denn die neu eingeführte Bankensteuer geht voll auf die Kosten der Sparer, und nicht auf die
BANKER.
Sehen wir es mal von dieser Seite , denn wennsich da oben nichts ändert sehe ich schwarz.


edde antwortet um 27-11-2010 21:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist den da los mit dem "€"?!
teilchen

ein schlechtes landesbudget ist für mich ein budget, welches die maastrichtkriterien von unter 3 prozent neuverschuldung nicht einhält-steiermark und wien haben so für 2011 budgetiert .

oö und vorarlberg haben das ausgewogenste budget, dh unterm strich geht sich österreichweit gesehen die geforderten max 3 prozent dennoch aus.

ein voranschlag ist natürlich nicht definitiv, es kann unter kluger und sparsamer wirtschaftsweise der rot-grünen regierung natürlich auch besser ausfallen und ich nehme auch an, dass DU der rot-grünen regierung eine kluge und sparsame wirtschaftsweise zutraust !

mfg


edde antwortet um 27-11-2010 21:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist den da los mit dem "€"?!
@fliege

wenn ein bauer über jahre hinweg immer viel mehr ausgibt als einnimmt und er hoch verschuldet ist leiht ihm niemand mehr geld oder nur mehr zu horrend hohen zinsen, stmmts ?

wer ist nun der böse :

der über seine verhältnisse lebende bauer oder die banken, welche ihm kein geld mehr leihen weil sie im interesse ihrer kunden das geld nur an sichere rückzahler verleihen ?

denk doch mal in ruhe darüber nach.

mfg


beginner antwortet um 28-11-2010 08:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist den da los mit dem "€"?!
@all

Komisch...Irland ist hat ja seine Meinung bezüglich des Lissabon Vertrages geändert, weil ihm gesagt wurde es braucht für solche Fälle die EU!

Jetzt wurde ihm das Geld ja förmlich aufs Aug gedrückt!


regchr antwortet um 28-11-2010 16:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist den da los mit dem "€"?!
LINK ANKLICKEN DANN HABEN WIRS; http://derstandard.at/1276043579690/Trotz-Krise-Mehr-Millionaere-in-Oesterreich ;die schere arme reiche geht immer mehr auseinander,


Moarpeda antwortet um 30-11-2010 11:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist den da los mit dem "€"?!
@teilchen

was bitte hat die grundsicherung mit der kinderbeihilfe zu tun? dein rechenfehler.

...und wenn es sich ein ach so armer (in wirklichkeit fauler sack) in der sozialen hägematte bequem macht und die anderen müssen für ihn zahlen, da bin ich dagegen.
ich bin auch dagegn, dass sich ausländer bei uns breit machen um kinder zu produzieren und dieselben wiederum nichts anderes machen als kinder zu produzieren.

...und ich bin keinem reichen etwas neidig, wenn er sich das auf ehrliche art verdient hat

...und die else ist ja nicht wirklich tod sondern nur forumsmäßig scheintod, sie schäumt mitlesenderweise im hintergrund und knirscht mit den dritten beisserchen ;-P



rotfeder antwortet um 30-11-2010 21:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist den da los mit dem "€"?!
Hallo!
Auf ehrliche Art ist halt noch kaum jemand reich geworden. Es gibt ein Sprichwort: "Ehrliche Arbeit schützt vor Armut und Reichtum".


Bewerten Sie jetzt: Was ist den da los mit dem "€"?!
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;260460




Landwirt.com Händler Landwirt.com User