Pensionserhöhungen -ein kleiner Hoffnungsschimmer

Antworten: 9
edde 26-10-2010 11:51 - E-Mail an User
Pensionserhöhungen -ein kleiner Hoffnungsschimmer
ehrlich hätte ich dieser regierung mutige entscheidungen gar nimmer zugetraut, nach dem was angekündigt wurde und letztlich eingetreten ist bezüglich budgeterstellung.

diese erfolgte pensionseinigung lässt wieder einen schimmer von hoffnung aufkommen, dass das letzte soziale gewissen doch noch nicht abhanden gekommen ist !

pensionen werden nur bis 2000 euro mit 1,3% erhöht, ab glaub ich 2300 gibts gar keine erhöhung mehr, dh letztlich pensionskürzungen für spitzenpensionisten.

ich persönlich hätte es lieber gesehen, wenn kleinpensionen doch um die volle inflation angehoben würden, aber es ist jedenfalls ein mutiger schritt in die richtung sozialer gerechtigkeit und eine art fairness gegenüber den nun so benachteiligten familien mit kindern !

mfg



RichardGier antwortet um 26-10-2010 20:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pensionserhöhungen -ein kleiner Hoffnungsschimmer
Sozial ja, gerecht mit Sicherheit nicht.Das Spiel der letzten Jahre setzt sich fort: Erhöhung nur bei niedrigen Pensionen, die höheren Pensionen stagnieren oder verlieren real sogar; Am Ende dieser Entwicklung steht die einheitliche Volkspension, eingeführt durch die Hintertür von feigen Politikern . Ein extrem schlechtes Geschäft für alle ,die hart arbeiten ,gut verdienen und ordentlich hohe Beiträge einzahlen(und via Bundeszuschuss ohnehin schon mit ihrem Steuergeld die Pensionen geringer Verdienender subventionieren). Wenn zuviel umverteilt wird, verabschieden sich die Leistungsträger aus dem System , was die Misere noch vergrößert. Btw, es gibt da doch noch immer die Möglichkeit der "freiwilligen Höherversicherung " bei der SVB; Macht das eigentlich noch Irgendjemand ? Ich kann es mir nur schwer vorstellen.mfG


edde antwortet um 26-10-2010 22:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pensionserhöhungen -ein kleiner Hoffnungsschimmer
@richard gier

laut svb macht die freiwillige höherversicherung praktisch niemand mehr.

über die hohen pensionen lässt sich diskutieren insbesondere wie sie zustande kamen.

erinner dich an die zeit, in der lehrer noch schnell direktor wurden für 1, 2 jahre--und bekamen für das letzte jahr die pensionsbemessung--ist gar noch nicht so lange her.

oder denk an so viele beamte-ein verwandter lächelte immer bei der episode über seine pensionsbemessung-es kamen 103 % des letztverdienstes als pensionshöhe raus-ausbezahlt wurden max 100 prozent .

warum 103 prozent :

es war möglich, die sonderzahlunge auf das letzte jahr ,dh bemessungsjahr zu bloggen .

es ist gut, dass die gewöhnlichen arbeiter nicht alles mitbekamen was so alles an regulärem betrug aufgeführt wurde sonst wäre der soziale frieden in unserem schönen land wohl strapaziert gewesen.

heute ist vieles anders und das ist auch gut so.

über gerechtigkeit kann man natürlich streiten, jedoch ist es gerechter hohe pensionen einzufrieren als mehrkindzuschläge abzuschaffen.

mfg


Josef_Knecht antwortet um 26-10-2010 23:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pensionserhöhungen -ein kleiner Hoffnungsschimmer




frischauf antwortet um 28-10-2010 17:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pensionserhöhungen -ein kleiner Hoffnungsschimmer
Hoffnungsschimmer ?????

In unserer Proletennation werden Politiker die sparen und ein ausgeglichenes Budget haben abgewählt. Dieses Pseudosparpaket ist ein Hohn für jeden brav arbeitenden Staatsbürger. In der Bildung wird gespart und die Pensionisten die ohnehin zu früh in Pension dürfen werden belohnt. Der Wirtschaftsstandort wird nachhaltig durch solche bornierten Politiker geschwächt.

Meinetwegen kann man den Penionisten bis 1000 EUR unter die arme Greifen, die anderen müssen genauso sparen wie alle.

Die große schwäche der Demokratie ist das die Zuckerlgeber gewählt werden obwohl sie das System nachhaltig zerstören. Demokratie kann nur mit Politikern mit Rückrad funktionieren.


Gratzi antwortet um 29-10-2012 17:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pensionserhöhungen -ein kleiner Hoffnungsschimmer
"Die Pateienförderung wurde um 60% erhöht, den Griechen werden Milliarden um Milliarden geschenkt, damit sie sich Rüstung anschaffen können, die schwarzen Drogendealer leben fürstlich auf Staatskosten in Old Austria und das arbeitscheue Gesindel, welches nicht arbeitswillig ist, wird auch weiter erhalten.
Für jene, die wesentlich dazu beigetragen haben, daß dieses Land wieder blühend wurde, gibt es nicht einmal eine Abgeltung in der Höhe der Inflation. Also haben wir Pensionisten eine Pensionskürzung hinzunehmen.
WIE GUT, DASS 2013 WAHLEN SIND, DA WERDEN WIR weisse Tiger , DER HERRSCHENDEN KARSTE DIE RECHNUNG PRÄSENTIEREN ! ! ! ! ! !
GARANTIERT ! ! ! ! ! " ...die werden sich am Tag danach die "Wunden lecken"!


prof1224 antwortet um 29-10-2012 18:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pensionserhöhungen -ein kleiner Hoffnungsschimmer
Glaubst Du wirklich Gratzi, gar nichts wird passieren alle werden sie wieder wählen gehen und nichts wird sich ändern! Man muss die Politiker mit der gleichen "Missachtung" strafen wie sie es mit uns tuen und das heist nicht mehr wählen.




Gratzi antwortet um 29-10-2012 18:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pensionserhöhungen -ein kleiner Hoffnungsschimmer
@ prof1224
nicht wählen bringt nichts !


edde antwortet um 29-10-2012 20:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pensionserhöhungen -ein kleiner Hoffnungsschimmer
@gratzi

ich weiss nicht, warum du diesen von mir reingestellten beitrag nach so langer zeit wieder hervorbringst, ich kann jedenfalls auch aus heutiger sicht keinen fehler darin erkennen.

du siehst die österreichischen pensionisten als verlierer im kontext der generationen ?

hier muss ich dir aber schon klar widersprechen.
die österreichischen pensionisten haben europaweit am frühesten den ruhestand angetreten, mit einer im durchschnitt ansehnlichen pension und durch den frühen pensionsantritt langen bezugszeit.

wenn heute jemand auf die barrikaden gehen könnte, dann sind es eindeutig die jungen,bestens ausgebildeten mit jahren an mies bezahlten oder gar unbezahlten praktikas,prekären arbeitsverhältnissen,befristeten arbeitsverträgen,vorausgesetzter mobilität,bald lebenslangen durchrechnungszeiten bei der pensionsbemessung und zu erwartendem pensionsantritt grad vor dem antritt ins altenheim.

mfg









Gratzi antwortet um 30-10-2012 03:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pensionserhöhungen -ein kleiner Hoffnungsschimmer
@ edde
ganz einfach, weil es wieder aktuell ist, und ich nicht ein neues Forum beginnen möchte. So ist es sicher auch nicht, uns wurde immer die heile Welt vorgegauckelt, und DIE RENTEN sind gesichert..... usw, sogar ein Bundeskanzler hat sich persönlich verbürgt! Die heutige Jugend kann sich durch gezielte Selbstvorsorge bereits zum Beginn ihrer Arbeitstätigkeit vorsorge treffen.


Bewerten Sie jetzt: Pensionserhöhungen -ein kleiner Hoffnungsschimmer
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;255912




Landwirt.com Händler Landwirt.com User