Antworten: 90
soamist2 22-04-2010 23:04 - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
nachdem am kommenden sonntag die wahl nur zwischen pest und cholera möglich ist werde ich diesmal auf mein wahlrecht verzichten und hoffe gleichzeitig auf eine wahlbeteiligung die der bedeutung der institution "uhbp" entspricht.

bin mir aber sicher dass viele alpenlemminge ihr politikverdrossenheitsgesudere kurzfristig auf den montag danach verschieben und treu ihrer staatsbürgerpflicht ihr kreuzerl - der tradition der väter folgend - neben dem geringsten übel setzen wrden.










50plus antwortet um 23-04-2010 07:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
Ich gehe und wähle weiß.

lg
50plus


helmar antwortet um 23-04-2010 07:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
Sehr brav!!! Schön wenn sich noch jemand an die Empfehlung in der Bauernzeitung, oder was ich für eine noch dreistere Sache halte, an ein Mail von der ÖVP-Parteizentrale hält. So eine mail habe ich nämlich bekommen! Und darauf geanatwortet, dass eine Partei welche keinen Kandidaten stellt sich in dieser Frage ganz still und leise verhalten sollte. Und dass ausserdem Rosenkranz, und schon gar nicht Gehring für mich eine Alternative sind. Dass ich Fischer wählen werde, weil man sich für dessen Auftreten wenigstens nicht zu schämen braucht. Nicht mal dann wenn er in seiner Funktion als Bundespräsident an einer religiösen Veranstaltung teilnimmt........(den letzten Satz hab ich blöderweise in meiner Mail vergessen anzufügen, leider)
Mfg, helmar, Helga Marsteurer


rp4225 antwortet um 23-04-2010 08:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
aha - so schnell vergisst man........

wer hat den gemeinsam mit dem Viktor Klima (bevor der einen Minivertrag bei VW in Argentinien bekommen hat) im Jahr 2000 die EU-Sanktionen in Brüssel gegen uns angeleiert - schon vergessen - der Fischer war maßgeblich daran beteiligt.

Und das gegen eine demokratisch gewählte Regierung - so schauts aus mit Demokratieverständnis unseres HBP

In Anbetracht der Umstände der 3 Bewerber gibts nur zwei Möglichkeiten, den Sonntag geniessen oder, falls man wählen geht, keinen bevorzugen oder benachteiligen


Christoph38 antwortet um 23-04-2010 10:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
Interessant ist auch dass Fischer es im Zusammenhang mit der Wiederwahl von Klestil 1998 für absolut legitim gehalten hat, weiss zu wählen.

Vermutlich ist er als Persönlichkeit mit dem Amt des BP gereift und hat inzwischen erkannt, wie schädlich es für die Demokratie ist, weiss zu wählen ?

Ich persönlich bin der Meinung, dass es bei welcher Wahl auch immer, durchaus eine geeignete Möglichkeit ist, weiss zu wählen, wenn man seine Stimme keinem Kandidaten geben will. Das Wahlrecht soll ja kein Krampf werden, sondern ein Recht bleiben, von dem man dem Wahlgeheimnis entsprechend nach eigenem Gutdünken Gebrauch machen kann oder auch nicht.

Ich verbleibe mit der Hoffnung, dass ich nicht nach dem neuen Terrorgesetz belangt werde, weil ich Weisswählen gutgeheissen habe und dies womöglich aufhetzenden Charakter hat.



BSE1 antwortet um 23-04-2010 11:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
bei helmar bist Du damit schon ein "(K)Hetzer"
Fischer wählen ist schon eher eine "Dummheit", als es mit Demokratie zu vergleichen. Er hat noch nie selber für irgendetwas Verantwortung übernommen, deshalb ist es als Nationalrat meistens vor einer Abstimmung verschwunden, damit er nacher sagen kann, dass er ja nicht mitgestimmt hat, und ihn somit kein Verschulden trifft. (wenn irgenwer mit etwas nicht zufrieden ist)

Ganz abesehen von der Werbetour durch Europa für Sanktionen für das eigene Land, als die Schwarz blaue Regierung angelobt wurde. (wurde eh schon weiter oben geschrieben)


Interessierter antwortet um 23-04-2010 11:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
Ich weiß, es ist ein bisserl viel zum lesen, aber es zahlt sich aus....


HEINZ FISCHER selbst verweist sehr gern auf seine eigene langjährige politische Erfahrung. Die hat er zweifellos, wenn auch nur insoweit, als es die Innenpolitik und das parteipolitische Intrigenspiel betrifft. Da kann ihm in der Tat niemand das Wasser reichen. Immerhin dient er der SPÖ nun schon jahrzehntelang als politischer Vordenker, als Chefstratege und – seit Bruno Kreiskys Rückzug aus der Politik vor zwanzig Jahren – auch als der wahre heimliche Parteiobmann. Seine Karriere in der Partei, mit der Partei und für die Partei hat Heinz Fischer, dessen Vater schon SPÖ-Staatssekretär im Handelsministerium und dessen Onkel Otto Sagmeister Minister für Volksernährung war, bereits in jüngsten Jahren angefangen. Ohne Partei war er nie etwas. Schon als Gymnasiast wurde er von der Partei für den Verband sozialistischer Mittelschüler rekrutiert, 1959 errang er als Vertreter des äußerst linken Flügels im WienerVerband der sozialistischen Studenten die Obmannschaft, 1963 wurde er Klubsekretär im SP-Parlamentsklub, und schon 1964 saß er im SPÖ-Bundesparteivorstand. Als die SPÖ 1971 erstmals die absolute Mehrheit errang, wurde er Abgeordneter zum Nationalrat, im Jahr darauf Präsident der sozialistischen „Natur- freunde“-Organisation, 1975 Mitglied des Parteipräsidiums und Klubobmann. Seit 1979 ist Heinz Fischer stellvertretender Vorsitzender der SPÖ und seit 1992 auch stellvertretender Vorsitzender der SPE (der Sozialdemokratischen Parteien Europas). Heinz Fischers politische Sozialisierung Heinz Fischers politische Ziehväter, Förderer und ideologische Vorbilder waren jene beiden großen Männer der Partei, die nach dem Krieg am konsequentesten versucht hatten, den Austromarxismus wiederzubeleben und ihm in der österreichischen Wirklichkeit zum Durchbruch zu verhelfen: Karl Waldbrunner und Christian Broda

Karl Waldbrunner hatte viele Jahre als leitender Ingenieur in der Sowjetunion verbracht und war dort in der Stalin-Ära zum Verstaatlichungsexperten ausgebildet worden, ehe er im Jahr 1946 nach Österreich zurückkehrte, um Zentralsekretär der SPÖ und SPÖ-Unterstaatssekretär im Staatsamt für Industrie, Gewerbe, Handel und Verkehr zu werden. Anschließend fungierte er weitere dreizehn Jahre lang als Österreichs „Verstaatlichungsminister“ und wurde schließlich Nationalratspräsident.

Fischers zweiter Mentor, Christian Broda, gehörte schon seit 1931 dem Kommunistischen Jugendverband an und bekannte sich bis 1945 auch öffentlich zum Kommunismus. Erst nach dem Krieg kam Broda zur Überzeugung, dass er der kommunistischen Idee viel wirkungsvoller dienen könne, wenn er in der SPÖ politische Karriere machte. Am 11. August 1945 schrieb Broda in einem höchst aufschlussreichen Brief an das Zentralkomitee der KPÖ unter anderem wörtlich: „Mit dem Sieg des Nationalsozialismus über Österreich im Jahre 1938 habe ich uneingeschränkt die führende Rolle der KPÖ im antifaschistischen Freiheitskampf anerkannt. In der Folgezeit habe ich es als meine Aufgabe betrachtet, die kommunistischen Organisationen, wo ich es nur konnte, zu unterstützen.“ Und dann schließt Broda seinen Brief mit der Versicherung, „dass ich mich, wie seit meiner frühesten Jugend als Kommunist, auch in Zukunft in meiner Berufs- und allfälligen öffentlichen Tätigkeit nur als Beauftragter der führenden demokratischen und antifaschistischen Kraft in Österreich, der Kommunistischen Partei Österreichs, betrachte und ihr gegenüber verantwortlich fühlen werde.“ In der Folge wurde Christian Broda Mitglied des Parteivorstands der SPÖ und war schließlich von 1960 bis 1966 und danach noch einmal während der gesamten Zeit der SPÖ-Alleinregierung von 1970 bis 1983 Justizminister dieser Republik. Der Politik zufolge, die Broda in dieser Funktion vertrat, hat sich an seinem Treueschwur gegenüber der KP auch später nie etwas geändert. SPÖ-Chefstratege und Austromarxist.


Anfang der Siebzigerjahre begann Heinz Fischer erstmals, sich als Vordenker der SPÖ zu profilieren, indem er – ganz nach Christian Brodas Vorbild, aber auch in Anlehnung an die politische Philosophie des italienischen Kommunistenführers Antonio Gramsci – seine berühmt gewordene Idee von der „sozialistischen Doppelstrategie“ entwickelte. In seinen „Roten Markierungen“ wird diese vereinfacht so erklärt: Da die SPÖ in der Regierung leider die politischen Verhältnisse nicht radikal infrage stellen könne, weil sie sonst abgewählt werden würde, müsse man sich einer „Art Doppelstrategie“ bedienen, um die schrittweise Verwirklichung des Sozialismus zu erreichen. Sozialistische Ideen voranzutreiben sei demnach die Aufgabe von „progressiven Minderheiten und Randgruppen“ (zu denen selbstredend auch linksextreme Zellen zählen), die nicht unter dem Zwang zur Realisierung stünden. Was diese Gruppen andererseits aber umso weniger könnten, je radikaler sie agieren, das könnten die Parteiführung und die Regierung: „Durchbrüche zu einem veränderten Bewusstsein absichern und erweitern, das bereits Durchsetzbare durchsetzen, den Modellen eine faire Chance zur Entwicklung geben und anderes mehr …“ In seinem 1977 erschienenen Buch „Positionen und Perspektiven“ stellte Fischer seine „sozialistische Doppelstrategie“ in verfeinerter Form dar: „Eine Politik, die zwei so unterschiedlichen Aufgaben gerecht werden soll, nämlich der Verwaltung des Staates einerseits und der Veränderung der Gesellschaft andererseits … eine Politik, die sich gewissenhaft an einen erteilten Wählerauftrag halten, aber gleichzeitig die Voraussetzung für einen erweiterten Auftrag schaffen will, kann nur in einer Arbeitsteilung bestehen zwischen jenen, die ohne Rücksicht auf Opportunität … neues Problembewusstsein schaffen, und jenen, die das Ergebnis der auf diese Weise entstandenen Diskussion zusammenfassen und den gesellschaftlichen Überbau den neuen Notwendigkeiten und Möglichkeiten anpassen.“ Im selben Buch geißelte Heinz Fischer auch massiv „das rabiate Festhalten an der sozialen Marktwirtschaft“. Es gehe nach wie vor darum, den „kapitalistischen Grundwiderspruch zwischen gesellschaftlicher Produktion und privater Aneignung“ zur Auflösung zu bringen. Im Jahr 1978 ging es darum, einen „Problemkatalog für ein neues SPÖ-Parteiprogramm“ zu erstellen. Zum Koordinator des Projekts ernannte Bruno Kreisky zunächst den prominenten SP- Wirtschaftswissenschaftler Egon Matzner. Doch Heinz Fischer zog das Projekt sofort an sich. Im Renner-Institut wurde der unter Fischers Federführung entstandene „Problemkatalog“ veröffentlicht. Schon in der Einleitung wird Fischers Credo manifest: „Die Verwirklichung einer klassenlosen Gesellschaft ist weiterhin das dominierende Ziel einer sozialistischen Gesellschaftsreform.“
Danach werden reihenweise Forderungen aufgestellt, die nach der Vorstellung der Autoren die Grundlage für ein neues „modernes SPÖ-Parteiprogramm“ bilden sollten. Unter anderem wird verlangt: „Abbau individueller Entscheidungsmöglichkeiten und der privaten, individualisierten Bedürfnisbefriedigung“ – „Stattdessen Zur-Verfügung-Stellung möglichst vieler staatlicher und kommunaler Reproduktionsleistungen“; „Ein weiteres Vordringen der verstaatlichten Unternehmungen“ – „Ablösung des Gewinn- und Effizienzkalküls bei wirtschaft- lichen Entscheidungen“ – „Erringung gesellschaftlicher Verfügung über die Produktionsmittel“ – „Gesellschaftliche Kontrolle zur Verwendung der Gewinne“; „Abbau der individualistischen Aufstiegsideologie“ – „Entkoppelung von Bildung und dem Recht auf eine privilegierte soziale Position“ – „Umkehrung der Entlohnungspyramide“ – „Entlohnung nach dem Arbeitsleid“ und „eine progressive Steuerpolitik“; „Abbau des anerzogenen Leistungsdenkens und der Disposition zur Pflichterfüllung durch Abschaffung der Leistungsüberprüfung in der Schule“ – „Einrichtung von Gesamtschulen“ – „Abschaffung des Repetierens“ – „Abschaffung der Schularbeiten“ – „Abschaffung der Reifeprüfung“. In einem eigenen Kapitel über „Staat und Demokratie“ wird zunächst festgestellt: „Zur Durchsetzung“ des Sozialismus „reichen Wahlen allein nicht aus“. Um eine „solidarische Gesellschaft ohne Klassenschranken“ zu etablieren, bedürfe es unter anderem der „Einübung von Widerspruch“, der „Störung inhumaner Ordnungen“ sowie der „Gehorsamsverweigerung als Form politischer Aktion“.

Zu den Unterschieden zwischen Fischers österreichischem „sozialistischem Modell“ und den Zielen des Eurokommunismus befragt, hatte der SPÖ-Klubobmann bereits im Dezember 1975 der italienischen Zeitung „Il Giorno“ wörtlich anvertraut: „Auch wir wollen ja letzten Endes eine wahrhaft sozialistische Gesellschaft. Wir möchten nur, dass sich der Übergang zum Sozialismus traumalos vollzieht.“
Bruno Kreisky machte Fischers Träumen freilich bald ein Ende. Er öffnete – zumindest teilweise – im Gegensatz zu Fischers Plänen die Partei. Mit dem weltweiten Zusammenbruch des kommunistischen Sowjetimperiums und damit auch des „real existierenden Sozialismus“ im Jahr 1989 schienen auch die Träume von „der wahrhaft sozialistischen Gesellschaft“ für die meisten linken Zeitgenossen endgültig begraben zu sein. Nur Heinz Fischer gab noch am 26. April 1995 gegenüber der Grazer „Kleinen Zeitung“ zu: „Ich habe meine Hoffnung auf die Rückkehr der Ideologie nie aufgegeben.“ Lediglich dem sozialistischen Verstaatlichungsdogma hat Heinz Fischer, wenn man seinem Aufsatz aus dem Jahr 1997 im SPÖ- Organ „Zukunft“ trauen kann, inzwischen wenigstens teilweise abgeschworen: „Dieser Gedanke hat sich als falsch erwiesen. Eine Gesellschaft ohne Privateigentum an Produktionsmitteln, in der der Großteil der wirtschaftlichen Entscheidungen beim Staat konzentriert ist, schafft mehr Probleme, als sie löst.“ Ein bisschen lang hat er gebraucht, der „nicht Linkslinke“ und SPÖ-Vordenker Fischer, um das endlich einzusehen.

Aus: Hat Österreich Heinz Fischer an der Staatsspitze verdient?
Von Hans Pretterebner




org antwortet um 23-04-2010 12:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
Zitat! Aus: Hat Österreich Heinz Fischer an der Staatsspitze verdient?
Von Hans Pretterebner

Jedes demokratische Land verdient die Politiker die sie selber gewählt haben!

Die ÖVP stünde es gut an bei dieser Wahl ganz leise zu sein! Selber keinen Kandidaten aufstellen weil sie eine Schlappe fürchten, aber auf die anderen draufhauen. Mir reicht es! Ich war früher einmal ÖVP Wähler, bin aber seit einiger Zeit davon geheilt!


Interessierter antwortet um 23-04-2010 12:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
Das Tragische ist ja, die ÖVP ist mit dem fürchterlichen Heinz Fischer "einverstanden".....welch Armutszeugnis .....

Hier noch der Link wo man mehr davon lesen kann:

http://www.wno.org/newpages/com37b.html


biolix antwortet um 23-04-2010 12:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
Komisch, komisch, er ist nicht gut , aber sie haben keinen Besseren , bzw. trauten sich von Anfang an nicht, und nun kam das alles im Wahlkampf was kommen musste...

Das runter machen ist "Philosophie" mancher, Waldheim war doch ganz was anderes...

Insgeheim, und ohne Grund haben sie ja auch nicht mit der FPÖ koaliert, gefällt ihnen wohl auch ein hohes Wahlergebenis von der babs, weil sie ja auch nicht in der Mitte stehen... ;-))

lg biolix

p.s. liebe helga, mailst mir das nette mail.. ;-)))




traktorensteff antwortet um 23-04-2010 12:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
@ Interessierter:
Zitat aus Text: "Ohne Partei war er nie etwas." Man könnte aber auch fragen, "welcher Politiker wäre schon ohne Partei etwas?". Der Artikel heißt "Hat Österreich Heinz Fischer an der Staatsspitze verdient?". Man könnte da die Namen der 2 anderen Kandidaten einsetzen und das Selbe fragen. Weiss zu wählen ist besser als nicht wählen zu gehen, aber dass eine Partei oder Parteimitglieder diese Wahlmethode empfehlen, ist undemokratisch. Sollen sie doch sagen, dass sie KEINE Empfehlung geben. Was Fischer in seiner Politiklaufbahn getan oder nicht getan hat, kann ich nicht sagen. Die 2 Gegenkandidaten: Gehring mit Ansichten, die man eigentlich nicht vertreten kann, von Rosenkranz braucht man nicht anfangen. Wenn man so will, es muss ein Bundespräsident gewählt werden, bei diesen Kandidaten ist Fischer wohl die einzige Möglichkeit.


org antwortet um 23-04-2010 14:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
steff Du hast recht!
Wenn die ÖVP schon keine Kandidaten haben, dann sollen sie doch sagen: "Liebe Parteifreunde, wir haben aus Parteiinternen Gründen dieses Mal keinen Kandidaten augestellt. Bitte geht trotzdem zur Wahl und entscheidet Euch ohne Beeinflussung nach Eurem Gewissen und Vorlieben für einen der angebotenen Kandidaten." Weiß wählen oder nicht wählen gehen ist kindisch! Unsere Vorfahren haben teilweise das Leben dafür gegeben dass wir heute wählen dürfen! Nutzen wir die Möglichkeit, und wenn wir in der Wahlzelle würfeln...


Gratzi antwortet um 23-04-2010 14:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
das ist ja super............. es gibt fuer mich nur Babs!!


helmar antwortet um 23-04-2010 16:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
Lieber Interessierter.......wenn ich hier etliche deiner Einträge lese wenn es um z.B. Kirche geht, dann wundere ich mich schon ein bisserl.............es besteht doch bei dieser Wahl die Möglichkeit, einen echten, wahren, leibhaftigen Christen zu wählen. Einen der gegen alles das ist, was du auch zu verabscheuen zu scheinst. Nur kommt mir vor wie wenn du von diesem nicht sehr überzeugt bist, oder irre ich mich da?
Liebe Grüsse, helmar, Helga Marsteurer


tree_01 antwortet um 23-04-2010 17:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
alleine schon die bevormundung, was ich in der wahlzelle zu tun habe vom uhbp, weil er angst hat, prozentuell schlechter abzuschneiden, ist eine frechheit.

ich mache in der wahlzelle was ich will.

wenn ich weiß wähle, habe ich gewählt weiß zu wählen, und somit ein zeichen zu setzen.

vielleicht schreib ich auch "so nicht" drauf.

es wird ihnen recht sein müssen.


lg, wp


biolix antwortet um 23-04-2010 17:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
Hallo !

aber eigentlich unglaublich: wie konnte unser jetziger Bundesheinzi eigentlich 1994 gegen eine so tolle ÖVP Frau Ferero Waldner gewinnen ?
Und jetzt ist er nicht mehr wählbar, obwohl seine Amtsführung, als oberster Mann im Staat, im repräsentativen Bereich eher sehr gut als schlecht war, komisch.. ;-)))

lg biolix


Faltl antwortet um 23-04-2010 18:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
ich sehe keine Bevormundung es sei denn man hat einen dementsprechenden
Verfolgungswahn. Ich gehe in die Wahlzelle und wähle den der mir richtig für dieses Amt erscheint. Bei dieser Wahl ist es ja leicht den die zwei Herausforderer repräsentieren ja eine exrem(e) kleine Minderheit und sind für Österreich kein Vorbild. Für mich kommt nur Fischer in Frage. Das was im Jahr 2000 passiert ist gereicht keiner Partei zu Ehren. Hier braucht sich keiner als Rächer der schwarzen Ritter aufzuspielen.


tree_01 antwortet um 23-04-2010 18:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
falti

ich sehe keinen verfolgungswahn, es sei denn du möchtest mich bevormunden....

muahahaha

ps: machs am besten nicht wie die minderheiten, falti, sondern ganz genauso wie die anderen, so wie immer, dann kann nicht viel schiefgehen!


lg, wp


Faltl antwortet um 23-04-2010 18:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
ich hoffe du fühlst dich nicht angesprochen waldi.
Aber ich machs nicht wie alle, ich machs wie ich es für richtig finde.


edde antwortet um 23-04-2010 22:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
@biolix

Zitat "im repräsentativen bereich eher sehr gut...."

ich lass dir natürlich deine auffassung, aber wenn in einem fast benachbarten grossen land fast die gesamte staatsführung zugrunde geht ist es höchst unhöflich, ja geradezu brüskierend , nicht zur begräbnisfeier zu erscheinen !!!!!
die sechs stunden autofahrt sind auch für einen bundespräsidenten zumutbar.
die ausrede, dass der chaffeur nicht so weit fahren darf ist mehr als absurd und lächerlich.
alleine im direkten umfeld des präsidenten sind über 80 personen dienstverpflichtet.
da würd sich auch ein zweiter führerscheinbesitzer finden wenn man nur will.
umgekehrt ist es für so viele polinnen durchaus zumutbar mehr als sechs stunden zu uns zu fahren, in alten bussen und nicht limosinen, um unsere alten zu pflegen !

mfg




Interessierter antwortet um 24-04-2010 06:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
Helmar, natürlich Rudolf Gehring !


Faltl antwortet um 24-04-2010 07:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
"natürlich Rudolf Gehring!"
http://www.oe24.at/oesterreich/politik/Geniere-mich-nicht-fuer-Top-Pension-0695508.ece
mich wunderts nicht wenn keiner mehr wählen geht.


tree_01 antwortet um 24-04-2010 07:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
also ich persönlich sch..... auf fischer UND kacinsky (auf beide -oleg und poleg).

lg, wp


teilchen antwortet um 24-04-2010 08:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??

@edde

Ich schätze Fischer und seine Berater wissen, ob das Fernbleiben vom Begräbnis der Kaczynskis dem Ansehen seiner Person oder unseres Landes schaden werden.
Außenminister Spindelegger war übrigens auch nicht dort...

Das Begräbnis der Kaczynskis ist in Polen sehr umstritten und droht das polnische Volk zu spalten.
Anstatt ihn in Warschau zu begraben, hat sich der Krakauer Bischof dafür eingesetzt, den Präsidenten auf dem Wawel zu bestatten.
Das ist die Krypta des Krakauer Königsschlosses und so etwas wie ein Nationalheiligtum für die Polen. Nur die polnischen Könige und Nationalhelden sind dort begraben.
Von der Symbolik her wäre das so, als wäre als Klestil in der Kapuzinergruft begraben worden sein.

Viele Polen stößt das vor den Kopf, denn Kaczinsksi war kein besonders beliebter Präsident, und mit Krakau, der alten Königsresidenz, verbindet ihn schon gar nichts.
Eher war er ein katholischer, rechter Hardliner, von dem nur die Oberschicht und die Funktionäre profitierten.

Sein einiges "Verdienst" war, tragisch ums Leben gekommen zu sein, noch dazu mit einer Sturkopfreise nach Katyn. Die Gedenkreise sollte der Auftakt für seinen nächsten Wahlkampf sein. Bei den offiziellen russischen Feierlichkeiten wollte er sich nicht beteiligen, sondern reiste mit seinem Tross an, um seine eigene Feier zu inszenieren.
Es ist absolut unüblich und unprofessionell, dass alle Personen mit einem Flugzeug geflogen werden.

Wenn sich nun bei den Untersuchungen herausstellt, dass er den Piloten unter Druck gesetzt hat, um jeden Preis zu landen, und für den Tod von 64 Menschen verantwortlich war, wird man ihn wohl wieder exhumieren und in Warschau beisetzen müssen.

Bei aller Tragik des Todes, dieses Begräbnis war immer schon umstritten, aber aufgrund des großen Aufsehens in der Welt, das es hatte, traute sich zuvor keiner, nicht hinzugehen.
Die Polen müssen das jetzt unter sich ausmachen.



helmar antwortet um 24-04-2010 08:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
Und manche werden vielleicht gar nicht froh sein, sollte sich herausstellen, dass vielleicht Kaczynski selber auf den Landeversuchen bestanden hat. Man darf zwar nicht alles glauben was in den Zeitungen steht, aber in einer habe ich gelesen dass K. bei einem Flug eine Landung durchdrücken wollte, der Pilot dies aber verweigert hat.
Und es ist schon eine etwas eigenartige Sache:.......kaum ist er verstorben, ist er auch schon ein Heiliger oder sowas ähnliches. Liebes Teilchen, der Vergleich Klestil/Kapuzinergruft.......perfekt!
Liebe Grüsse, Helga


Interessierter antwortet um 24-04-2010 15:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
Der Vergleich mit Klestil passt aber gar nicht:

Kaczynski wird in den übl(ich)en Medien schlecht gemacht, war aber ein guter Präsident, Klestil in den Medien über den Klee gelobt, war aber ein totaler Einfahrer. Man kann Klestil eher mit Heinz Fischer vergleichen, ein Kandidat der beiden Einhei(z)tsparteien SPÖVP. In der ÖVP hat sich ja der linke Flügel mit Pröll durchgesetzt. Es gibt praktisch keinen Unterschied mehr zwischen SP + VP, welche Katstrophe für unser Vaterland. Leider haben es vor allem viele ältere leute noch nicht geschnallt, welcher Partei sie mit der VP immer schön brav, wie eben ihr Leben lange, ihr Stimme geben.


helmar antwortet um 24-04-2010 15:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
Also, ich trau mich das nicht zu beurteilen, ob Kaczynsi ein guter oder schlechter Präsident gewesen ist, wenn es aber reicht ein strammer Katholik zu sein, dann na gute Nacht!
Mfg, helmar, Helga Marsteurer


teilchen antwortet um 24-04-2010 18:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??

@Interessierter

Niemand vergleicht Kaczynski mit Klestil, vielmehr musste der Vergleich der Bestattung herhalten.
Beide Präsidenten waren so unterschiedlich wie Tag und Nacht.

Dass Fischer ein Kandidat der ÖVP wäre, ist mir bis jetzt verborgen geblieben, hat sich die ÖVP bis jetzt doch standhaft geweigert, eine Wahlempfehlung für ihn auszusprechen. Das ist schwach, zumal sie schon keinen eigenen Kandidaten haben.

PS: Dass Dir so ziemlich alle Medien außer kathnet, radio vatikan & Co suspekt sind, ist uns inzwischen bekannt.




edde antwortet um 24-04-2010 19:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
da geb ich mal vorsichtig eine wahlprognose ab:

fischer 80 prozent
die zwei kandidaten zusammen die restlichen 30 prozent, wobei ich rosenkranz auf 15 und gehring auf 10 prozent einschätze.

gute nacht


teilchen antwortet um 24-04-2010 19:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??

@ejankl

Das ist so grotesk, dass es schon wieder zum Lachen ist.
Fischer hat diesen Ausspruch damals als Kritik am Stil der FPÖ getätigt. Jeder der ihn in die Nähe des Nationalsozialismus rückt, gibt sich selbst der Lächerlichkeit preis.

Käme so ein Sager aus dem Mund eines FPÖlers, wäre das tatsächlich dramatischer, weil wir das ernst nehmen würden.
Satire oder Ironie war noch nie die Sache der FPÖ.

Es ist auch bezeichnend für die FPÖ, einige Tage vor der Wahl jahrzehntealte, längst aufgeklärte und vor allem irrelevante Sager hervorzuzerren.
Haben die wirklich nichts Besseres zu bieten?




teilchen antwortet um 24-04-2010 19:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??

@ejankl

Niemand will sich für eine desaströse Entwicklung mitverantwortlich machen. Es ist allerdings vermessen zu glauben, die Wahl Deiner Kandidatin würde dies verhindern.
Jeder glaubt an "seinen" Kandidaten, und dass dieser seinen Job gut machen wird.
Jemandem ein schlechtes Gewissen einzureden, weil er "seinen" und nicht "Deinen" Kandidaten wählt, ist unangebracht.




schoosi antwortet um 24-04-2010 20:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
morgen werd mas sehn


soamist2 antwortet um 24-04-2010 20:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
@ edde

da geb ich dir 110 %ig recht



teilchen antwortet um 24-04-2010 20:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??

@ejankl

Du tust sicher das, was Du für richtig hältst.
Andere tun auch, was sie für richtig halten.




soamist2 antwortet um 24-04-2010 20:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
@ ejankl

wenn du schon von links linken sprichst musst du auch von rechts rechtsaußenewiggestrige reden und dafür steht eben die stramme barbara.

übrigens hat fischer selbst von einer wahl zwischen mutterkreuz und leninorden gesprochen.

in meinen augen ist fischer der ideale ösi kanditat - die personifizierte faule kompromisslösung.

auf einen schönen (wahlfreien) sonntag.


Moarpeda antwortet um 24-04-2010 20:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
wenn ich mir ansehe mit welcher hinterhältigkeit und gewalttätigkeit frau rosenkranz bekämpft wurde, fallen mir die kirchlichen maßnahmen im mittelalter gegen die ketzer und die heutigen gewaltaktionen der muslime gegen die ungläubigen ein, natürlich im namen des guten

liebe rot/grüne linken und verhaberten schwarzen: DER ZWECK HEILIGT NICHT DIE MITTEL !!

die mittel die ihr anwendet sind genau die faschistischen die ihr angeblich bekämpft.

unser handeln braucht werte plakatiert herr fischer, sind das werte, wenn er nach seinen kommunistischen und gegen die österreicher gerichteten ideologien handelt ?

barbara rosenkranz hat bewiesen, dass sie sich mutig und mit rückgrat für unser österreich einsetzt !!

leute setzt ein zeichen und wählt die babsi, sie ist auf unserer seite.






Interessierter antwortet um 24-04-2010 21:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
Teilchen. Radio Vatican ist mir in der Tat schon etwas suspekt, aber du hast www.gloria.tv vergessen.
Interessant ist jedenfalls, wie die Medien es verstehen zu manipulieren, verfälschen und die Leute, meistens (noch) jung, gebildet und ledig (wie Du halt ;-) ) glauben sie wären top informiert.


schoosi antwortet um 24-04-2010 21:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
morgen ist Tag des Mostes, und da geh ich zur Mostkost und nicht zum "Tag der Obergscheitn und Wahlsprengelsitzer, die dahoam nix zum essn kriagn, wos bei der Wahl wirklich nur ums Geldverpulvern geht. Aber so is es bei uns!!


teilchen antwortet um 24-04-2010 21:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??

@Interessierter

Da kann ich Dir nur mit den Worten Sokrates´ antworten: "Ich weiß dass ich nichts weiß"... Aber viele wissen nicht einmal das.




helmar antwortet um 25-04-2010 08:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
Guten Morgen.......was das Schämen betrifft, lieber Ejankl..........ich würd mich schämen, wenn ich eine Rosenkranz, oder noch schlimmer, einen Gehring gewählt hätte......bei dir wirds das Gegenteil sein.
Mfg, helmar, Helga Marsteurer


rossz antwortet um 25-04-2010 08:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
Wenn du nicht wählen willst,
wirst du die Verfassung ändern müssen.

Schönen Wahlsonntag wünscht

Rossz


akut antwortet um 25-04-2010 10:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
Ich wähle ROBERT HEINRICH I


Gratzi antwortet um 25-04-2010 10:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
Da ich gegen die EU bin, gibt es nur eine wählbare Person. Ich mag keine Wendehälse, gibt es ja genug im Kasperltheater Palas am Ring!


Gratzi antwortet um 25-04-2010 10:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
@ ejankl

da gebe ich die 100% recht,........ die Zündler sind im links-roten- grünen Lager zu suchen.
Aus diesen Lager kommen auch die "Berufsdemostierer" ; einfach die ewigen Studenten.
Wünsche Rosenkranz alles Gute, auch wenn sie es nicht schaffen würde, eine standhafte Österreicherin.


Interessierter antwortet um 25-04-2010 10:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
So, hab nach dem sonntäglichen Gottesdienst Rudolf Gehring gewählt :-)


helmar antwortet um 25-04-2010 10:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
Herzlichen Glückwunsch.......dem Herrn Dr. Gerhring und natürlich dir, dass du von deinem Wahlrecht Gebrauch gemacht hast, lieber Interessierter! Und der Gottesdienst, warum denn nicht?
Mfg, helmar, Helga Marsteurer


Interessierter antwortet um 25-04-2010 11:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
Mit Gott fang an, mit Gott hör auf, das ist der beste Tages(Lebens)lauf.



Faltl antwortet um 25-04-2010 11:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
wir waren zeitig Wählen und hatten dann eine schöne Bergwanderung gemacht. Schade das ich den Blödsinn von Moapeda erst jetzt lese, sonst hätte ich fast die ach so liebe und immer sympatische Babs gewählt.
schönen Sonntag noch allen.


Felix05 antwortet um 25-04-2010 14:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
Guten Tag,

ich war heut Morgen mit dem Auto unterwegs, da wurde in unseren thüringer Nachrichten von der Wahl in Österreich berichtet.
Man räumte Herrn Fischer die größten Chancen ein. Frau Rosenkranz kam nicht so toll weg.
Man sagte, sie hätte schon im Wahlkampf für Aufregung gesorgt, weil sie auf Geschehnisse im dritten Reich "mit beschränktem Wissen" eingegangen sei.

Na ja, bei uns wird der Bundespräsident nicht vom Volk gewählt.
Dafür fand heute im Dorf die Abwahl unseres Bürgermeisters statt, war in einen "Finanzskandal" verwickelt, und das in einer 600-Seelen-Gemeinde.

Wenn er nicht noch mit der Kämmerin ein Verhältnis gehabt hätte und dadurch viele Neider, wär´s nicht mal aufgefallen...
Politk ist eben nur was für Profis, dass geht in unterster Ebene schon los. :-))

Schönen sonnigen Sonntag noch, Lutz!


tree_01 antwortet um 25-04-2010 18:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
jetzt lacht er, der linke heinz -
daß über 50% daheimgeblieben sind, weil sie keinen dieser truppe wählen wollen, auch nicht ihn, sei dahingestellt. eigentlich muss er die pappen halten, da er nicht von 50% gewählt wurde.
damit ist er uhpp - unser herr pseudo präsident.

ich bin auch nicht gegangen - der rechte flügel der fp brüskierte mich damit, keinen kandidaten zu finden, der nicht sowas von angreifbar war, und der linke kloheinzi ist indiskutabel.
ahja- der gehring - wert soll den ernstnehmen? "gloria"-tv?

die frage ist, ob die fp keine "normalen" leute mehr hat, die nicht umbedingt rechtsrecht scheinen und es der linkslinken mafia so leicht machen mit dreck zu schmeißen.
oder die gutmenschmafia mit ihren mittlerweile toten geiseln und lebenden bedürfnisträgern.
fischer zu wählen ist ungefähr so wie zum beisl zu gehen und eine knacker zu fressen und ein bier zu saufen - man zementiert den eigenen misstand und schafft schlechtere ausgangsvoraussetzungen und verplempert ressourcen.

abschaffen diesen posten, ganz einfach.
mehr als 50% geben nichts drauf, - ganz klar.

lg, wp


Fallkerbe antwortet um 25-04-2010 18:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??

Natürlich bin ich zur wahl gegangen und mit dem Wahlergebniss auch zufrieden.


Der Religiöse Fundamentalist hat erwartungsgemäß nicht viel gerissen und mit einem leider konstanten braunen Bodensatz der Gsellschaft muss man sich wohl in Österreich abfinden.
Mit genugtuung ist mir aufgefallen, das nicht mal die Rechtsaussen ihre Potentielle Wählerschaft ordentlich zu den Wahlen mobilisieren konnte, also auch von denen blieben wohl 50% zu hause und haben das Wahlrecht nicht genutzt.

mfg




helmar antwortet um 25-04-2010 19:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
Hallo Fallkerbe........ja das ist schon irgendwie eine tolle Sache.......wenn man so schaut(auch hier im Forum) mit welcher Begeisterung auf die Kandidatur von Rosenkranz und Dr. Gehring von Postern, aber auch Leserbriefschreibern( oder hat man nur die entsprechenden in der Kronenzeitung gebracht damit es nicht so blöd ausschaut dass der Herausgeber sich nach anfänglicher Begeisterung klein gemacht hat) reagiert wurde....Wenn jetzt mit der geringen Wahlbeteiligung gegen das Ergebnis gewettert wird, dann ist das auch so eine Sache.......womöglich selber nicht wählen, aber feste herumzetern....
Mfg, helmar, Helga Marsteurer


soamist2 antwortet um 25-04-2010 19:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
die erkenntnis dieser wahl: rund die hälfte aller österreicher würde auch einen hydranten wählen sofern dieser

1. sympatisch ist
2. für alles ist und gegen nichts ist

und am wichtigsten:

ein mann der mitte ist (profil unerwünscht)

fazit - uns gehts gut


Fallkerbe antwortet um 25-04-2010 20:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??

In dem Fall wäre auch ein Hydrant sicher besser gewesen für Österreich als Fischers Gegenkandidaten. Demzufolge wäre es die Bürgerpflicht eines jeden vernünftigen österreichers, den Hydranten zu Wählen um schlimmeres zu verhindern.

mfg


helmar antwortet um 25-04-2010 20:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
Naja, lieber Fallkerb...........vielleicht hättens dann die Lachnummer Felix Austria aus dem Kreis der Mitzahler für Griechenland nimmer ernst genommen....
Mfg, helmar, Helga Marsteurer


Moarpeda antwortet um 25-04-2010 21:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
@faltl

wie üblich bist du mir die begründung schuldig bleiben, worin der blödsinn bestehen soll, den ich geschrieben habe,
fakten und argumente sind nicht deine stärke, bist halt auch einer von den lemmingen und plumps...

@alle

die schlechte nachricht: österreich hat sich längst aufgegeben

die gute nachricht: die österreicher kapieren es ohnehin nicht und träumen süß weiter...




teilchen antwortet um 26-04-2010 07:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??

@Moarpeda

Ein großer Teil der Österreicherinnen und Österreicher teilt Deine düstere Meinung nicht.
Was hast Du denn erwartet? Einen politischen Umbruch?

Schau Dir einmal die Länder an, wo politische Umbrüche passieren:
Soziale Unruhen, Arbeitslosigkeit jenseits der 20%, autoritäre Führungssysteme, repressive Politiker, kontrollierte Medien.
Das ist der Boden, auf dem politische Umbrüche passieren.

Und schau Dir unser Land an:
Hohe soziale Sicherheit, hohrn Wohlstand, sozialer Frieden, Meinungsfreiheit, Demokratie, wirtschaftliche Sicherheit.
Das ist mehr als die meisten Menschen der Welt haben.
Alle wollen so leben, können aber nicht.
Und Du?



helmar antwortet um 26-04-2010 08:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
Ja, liebes Teilchen..........aber es scheint auch eine typisch österreichische Eigenschaft zu sein, alles schlecht zu reden. Es stimmt schon, dass in diesem Lande etwas kompliziert ist, dann immer noch irgendwer irgendwie auf die Idee kommt, das noch komplizierter zu machen, siehe manche "getoppte" EU-Vorschriften, oder die über den Standards liegenden Biovorschriften der Programmen des Handels, z.B......aber es ist ein wunderbares, vielfältiges Land, mit einer Bevölkerung welche zum Grossteil schon immer gewusst hat, dass vom nixtun nix kommt. Jene welche in der Hängematte liegen hat es früher auch schon gegeben, nur hatte diese damals um viele Löcher mehr.
Mfg, helmar, Helga Marsteurer


Faltl antwortet um 26-04-2010 11:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
Hallo Moapeda,
warum soll ich begründen das dein Beitrag vom 24.04 ein Blödsinn war. Dein Beitrag begründet und erklärt sich von selbst wie eine einfache Betriebsanleitung. Ich glaube nicht das sich Österreich schon längst aufgegeben hat man sieht es ja am Wahlergebnis. Aber deine Meinung kennt man ja schon lange, wer nicht für dich ist ist gegen dich und wird nicht akzeptiert.
einen schönen Wochenbeginn noch
Faltl


Moarpeda antwortet um 26-04-2010 21:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
@faltl

das war wieder einmal logik vom allerfeinsten und so einfach geht das - ohne jegliches argument.
ich probiers auch gleich aus:

Hallo faltl, Dein Beitrag begründet und erklärt sich von selbst wie eine einfache Betriebsanleitung.

juchu, ich hab es auch geschafft und da wird behauptet ich sei nicht lernfähig ;-))

ich kann dir auch sagen welches land sich zum beispiel nicht aufgegeben hat: die schweiz.

die schweiz ist eine selbstbewußte, selbstbestimmende demokratie und es lohnt sich, sie haben wesentlich mehr "pro kopf" einkommen als wir und ob die griechen (zum beispiel) in konkurs gehen oder nicht, kümmert sie einen feuchten kehricht.

das fundament der EU ist faul und fehler werden nur symtomatisch behandelt und das volk darf die situation bezahlen und begackern (teilchens meinungsfreiheit)

also faltl, träum weiter und lass dich von einem systemdurchschauer wie ich es bin nicht aufwecken.




soamist2 antwortet um 26-04-2010 23:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
hallo moarpeda,

nur zur erinnerung: es war in etwa eine bienenzüchtervereinobmannswahl und das amt vom fischer heinz hat die dementsprechende bedeutung.

spar dir deine argumente für dinge auf die wirklich wichtig sind - "uhbp" in person eines abgehalfterten parteisoldaten ist das definitiv nicht.


teilchen antwortet um 27-04-2010 07:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??

@Moarpeda

Vergiss den Vergleich mit der Schweiz.
Die haben historisch eine andere Position als Österreich. Kein Involvement in einen Krieg, daher keine Entschädigungszahlungen und keine vertraglichen Verpflichtungen, starker Wirtschaftsstandort durch den Finanzplatz, weltweit führende Industrien (Uhren, Pharma...).

Wir sind in anderen Bereichen stark, die Isoliertheit der Schweiz halten wir aber definitiv nicht durch.
Beim Pro-Kopf-Einkommen sind wir übrigens nicht sooo weit von den Schweizern weg, da brauchen wir uns nicht aufpudeln.

Aber einen Systemdurchschauer wie Dich wird das auch nicht beeindrucken.




Moarpeda antwortet um 27-04-2010 22:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
@teilchen
pro kopf einkommen eines österreichers 19.664.-
pro kopf einkommen eines schweizers 27.000.-

wie meintest du das genau, mit nicht "soo weit von den schweizern weg" ? = fragezeichen ;-))

bei "keine entschädigungszahlungen" fällt mir ein, eigentlich müssten die russen steinreich sein, was sie alles an zaster und an maschinen abgeschleppt haben....
und die deutschen müssten armenhäusler sein, die waren am boden zerstört...

liebes teilchen, wir leben nunmehr schon 65 jahre nach kriegsende, das ist alles schnee von gestern.
das die schweiz auch nur irgendeinen vorteil aus den geschichtlichen abläufen lukrieren könnte ist eine faule ausrede.

......und auch was die politik angeht, wenn heutzutage (nach 65 jahren!!!) jeder freiheitliche politiker als re-inkarnation hittlers angesehen wird, ist das für mich lachhaft

....und für manch andere nüchternes kalkül, weil immerhin sind die freiheitlichen noch nicht ganz im systemfilz eingebunden und zeigen ungereimtheiten auf.

PS.:
wenn man schon der meinung ist man braucht europäische union, dann sollte man sie aufteilen in nordwestliche und südöstliche union, mit lockerer zusammenarbeit dieser blöcke.

anderfalls sind wir immer die zahlmeister und wenn die türkei auch noch dazukommt ist das chaos perfekt.



Gratzi antwortet um 28-04-2010 06:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
@moarpeda

super super super...................!


teilchen antwortet um 28-04-2010 07:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??

@moarpeda

Ich kenne andere Zahlen.
Das Pro-Kopf-Einkommen wird unterschiedlich dargestellt, ich habs inflations- und kaufkraftbereinigt recherchiert.
Da sieht die Sache schon anders aus, denn die Schweizer können sich um ihr Geld in ihrem eigenen Land wesentlich weniger leisten als wir in Österreich.
Gibst Du mir Deine Quellenangabe?

Interessant ist auch die Relation, wieviele Länder zwischen Österreich und der Schweiz liegen, schreibst Du das bitte auch dazu?
Dann liegen wir nämlich tatsächlich nicht weit auseinander.

Es ist einfach Realitätsverweigerung, den Vergleich ziehen zu wollen, und ich will nicht mit den gleichen Polemiken antworten, wie Du es tust.
Deine Schlussfolgerungen sind meiner Einschätzung nach zu abgekürzt gedacht für die Realität.


Nur eins noch:
warum werden jetzt freiheitliche Rufer (Heimbuchner, Amann) laut, die die ehemalige Hofburg-Kandidatin als zu "rechtslastig" bezeichnen und ein Abrücken von der extremen Rechten fordern, weil diese Position selbst ihnen zu steil ist?
Die Kritik kommt doch aus Euren eigenen Reihen, da brauchen die anderen gar nicht so viel dazutun.



Moarpeda antwortet um 28-04-2010 07:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
@teilchen
die Zahlen die schweiz betreffend kommen von GfK Austria
GfK Austria ist das in Österreich führende Marktforschungsinstitut mit einem breit gefächerten Spektrum an Dienstleistungen.

dein grundproblem ist, du bist linkslastig und alles was rechts ist erscheint die nicht in ordnung.


.....aber, rechts ist richtig und links ist link !

das hat sich beim wahlkrampf wieder einmal deutlich bestätigt.




Faltl antwortet um 28-04-2010 08:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
Hallo teilchen,
hier erübrigt sich jedes weitere Wort. Mit solchen Typen kann man nicht diskutieren, die haben immer recht. Ausserdem wenn das alles Schnee von gestern ist und dieser Schnee immer noch (und nicht erst seit neuem) braun eingefärbt ist. Übrigens mit der Schweiz hast du tatsächlich recht.


Fallkerbe antwortet um 28-04-2010 12:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??

Wer die Schweizer Zahlen anführt, der sollte aber auch mal in der Schweiz gelebt haben. Das leben ist dort so teuer, das man vom scheinbar höheren Einkommen nicht wirklich mehr übrig bleibt- eher sogar das gegenteil.

mfg




Tyrolens antwortet um 28-04-2010 12:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
Weiß jeder, der in der Schweiz schon mal ein kg Fleisch gekauft hat.


Moarpeda antwortet um 28-04-2010 23:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
@faltl

"Mit solchen Typen kann man nicht diskutieren"

versuch es doch einmal, anstatt nur wie bl...d die nazikeule zu schwingen

"die haben immer recht"

nicht immer, aber leider sehr oft :-P

@teilchen

österreich hilft griechenland mit 858 millionen Euro,

glaubst du, dass wir das geld wiedersehen
oder glaubst du (sowie ich), dass ein großteil des geldes mit einem eleganten schuldenerlass irgendwann, wenn kein hahn mehr danach kräht erlassen wird, wie es bei manchen oststaaten der fall war ?

könntest du, meisterin der zahlen, diesen betrag einmal der agrarförderung gegenüberstellen um ein bisschen neid zu schüren ? ;-))

übrigens bei den giebelkeuzlern sind die griechen mit 4 milliarden in der kreide, aber die herren sind zuversichtlich (wuhahahaha)






teilchen antwortet um 29-04-2010 06:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??

@Moarpeda

Niemand bestreitet, dass die Situation mit Griechenland nicht schwierig ist, und ich verteidige die Griechen nicht.
Ich behaupte aber, dass es weder Dir noch mir noch irgendwem dadurch auch nur um einen Tick schlechter gehen wird.

Wenn es Dich schon so stört, dass Österreich Griechenland unterstützt, dann werde doch politisch aktiv, mach eine Petition, gründe eine Bewegung.
Aber das einzige was Du machst, ist sudern, in der Hoffnung dass hier jemand sagt: Ja Peda, Du hast ja so recht.
Was bringt das? Genau Null.

Deine Suderei zeigt nur, dass Du vollkommen passiv bist, aber einfach nur Deinen persönlichen Frust loswerden willst.
Das ist auch die Hoffnung der FPÖ-Wähler, dass jemand kommt und sie um ihren Frust erleichtert und sagt, dass sie recht haben.
Und dann?
Es ist eine Illusion, denn um Deinen Frust musst Du Dich selber kümmern. Du wirst also immer enttäuscht werden.

Ich kann Dir nur raten, politisch aktiv zu werden und konstruktiv zu arbeiten, sonst kommst Du nie raus aus Deinem Suderloch.



teilchen antwortet um 29-04-2010 07:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??

"... diesen betrag einmal der agrarförderung gegenüberstellen um ein bisschen neid zu schüren ? ;-)) "

Wer will denn so was? Das ist doch vollkommen krank.




Moarpeda antwortet um 29-04-2010 07:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
@teilchen

ich liebe deine argumente, sie sind so schön kitschig und du argumentierst, im gegensatzt zum faltl.

nachstehendes ist besonders gut:

"Ich behaupte aber, dass es weder Dir noch mir noch irgendwem dadurch auch nur um einen Tick schlechter gehen wird"

das grenzt ja an ein modernes wunder, aber ich bin halt nicht wundergläubig ;-P



Moarpeda antwortet um 29-04-2010 07:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
@teilchen
""... diesen betrag einmal der agrarförderung gegenüberstellen um ein bisschen neid zu schüren ? ;-))"

" Wer will denn so was? Das ist doch vollkommen krank."

....nein, weil einerseits hätte dir das smiley auffallen müssen (zynismus plus natürlich)
...und andererseits, wenn man bedenkt um welche kleinstförderbeträge hier im forum oft gefeilscht und debattiert wird, sind 860 millionen ja wirklich kein lapperl.

aber ach ja, hab noch vergessen, dass es "keinem" schlechter geht wenn das geld futsch ist

freundliches wuhahahah und schönen tag noch




helmar antwortet um 29-04-2010 07:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
Ich lese hier seit ein paar Tagen "nur" mit...........es ist jedermanns und frauens Recht, in einem freien Forum einen Nick zu benutzen. Einige hier stehen mit ihrem Namen zu ihren meinungen und Einträgen. Öfter überlege ich mir, ob jemand aus der Umgebung eines hier schreibenden diesen im Alltag erkennen würde. Ob der in seinem Umfeld auch seine Ansichten so frank und frei kundtut wie hier.......
Mfg, helmar, Helga Marsteurer


tree_01 antwortet um 29-04-2010 08:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
helmar

dies ist höchst sinnvoll. hier kann man einfach einen schritt weitergehen.
solange es nicht ins wirklich persönlich - verletzende geht ist es ok.
also lass dein (etwas merkwürdiges) hegar, hel............... einfach weg wenn du willst.

lg, wp


Moarpeda antwortet um 29-04-2010 21:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
@teilchen

neueste nachricht aus meinem suderloch, es könnten bis zu 2 milliarden werden, natürlich "nur" ein kredit, aber die wahrscheinlichkeit, dass dieser niemals zurückgzahlt werden kann ist gar nicht so gering.

äh, wieviel sollte die neue heiß debattierte (energie bzw. reichen) steuer bringen ??

das ist natürlich nur ein rhetorischer untergriff, weil deine argumente manchmal soooo kitschig sind :-P

ich warte weiterhin auf deine vergleichszahlen,

ein nicht unwesentlicher anteil bei den forumsbeiträgen sind ohnehin neiddebatten innerhalb der bauern,
warum nicht einmal eine neiddebatte, wo die bauern nach draussen schauen ?


@waldpaedagoge

dein wahres wort:
"solange es nicht ins wirklich persönlich - verletzende geht ist es ok"

bin manchmal am überlegen ob mich der faltl persönlich - verletzend beleidigen will, wenn er mich braun bekleckert
.....oder ob er nur fabenblind ist und blau von braun nicht unterscheiden kann

.





Interessierter antwortet um 29-04-2010 21:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
Der Satz:

"Ich behaupte aber, dass es weder Dir noch mir noch irgendwem dadurch auch nur um einen Tick schlechter gehen wird"

der könnte von Josef Pröll persönlich kommen. Aber die Ernüchterung wir ja wohl kommen.

Mich wundert immer wieder, wie man so gebildet und gleichzeitig auch wieder "dumm" sein kann, oder vieleicht naiv.


Moarpeda antwortet um 29-04-2010 22:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
@Interessierter

vielleicht ist frau teilchen die ghostwriterin vom pröll josef ;-))


soamist2 antwortet um 29-04-2010 22:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
@ moarpeda

+++@Interessierter vielleicht ist frau teilchen die ghostwriterin vom pröll josef ;-))+++

schade dass du dich auf so ein niveau begibst




teilchen antwortet um 29-04-2010 23:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??

@Moarpeda

Was konkret tust Du, um den Zustand zu ändern, der Dich stört?
Der Neid scheint ein großes Thema für Dich zu sein.
Der Neid der Österreicher ist überhaupt ein ganz besonderer:
Er ist nicht gegen die gerichtet, die mehr haben, sondern gegen die, die weniger haben.

Das ist so richtig blöd, denn jemand der zugibt, dass er nichts zu geben hat, der gibt zu, dass er nichts hat.
Das Ergebnis ist dann, dass man sich arm, unfähig und bedürftig fühlt, auch wenn es der Realität völlig widerspricht. Das ist der ängstliche Knauserer, der sein Geld hortet, anstatt es in Umlauf zu bringen, und rundherum Alarmanlagen und Sicherheitstüren hat, weil er Angst hat, dass ihm was genommen wird. Zu recht.

Wenn Du Dir anschaust, was alle wirklich reichen und erfolgreichen Menschen ausmacht, dann wirst Du feststellen, dass die Erfolgreichsten großzügige Geber sind: Bill Gates, Warren Buffet, auch Frank Stronach.
Denen wird auch nichts gestohlen.
Solange Du von Dir selber glaubst, Du kannst nichts hergeben, wirst Du auch von Dir glauben, klein, arm und unvermögend zu sein.

Keine Ahnung ob Du das jetzt verstehen willst, aber ich stells einmal so her.




Moarpeda antwortet um 30-04-2010 07:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
@teilchen

der neid ist für mich nur insofern ein thema, als ich ihn im konkreten fall als (zynisch) als werkzueg benutze.

ich bin in keinster weise ein neidiger mensch, sondern mir geht es um gerechtigkeit, achtsamkeit und kritische beurteilung.

da wir schon lange miteinander disskutieren, sollte das für dich schon klar geworden sein.

PS.:wenn du schreibst:

"Bill Gates, Warren Buffet, auch Frank Stronach. Denen wird auch nichts gestohlen."

da wirst du wieder so lieb kitschig,
....und wenn, wäre auch nicht weiter schlimm, wenn sie bill gates einen laptop stehlen würden oder frank stronach ein auto ;-))

... und wenn "Bill Gates, Warren Buffet, auch Frank Stronach." großzügig geben, tun sie es leicht, weil sie vorher großzügig genommen haben und geben einen super werbeeffekt hat.

andererseits knacken die profis aus den neuen EU ländern zunehmend die häuser der promis und stehlen deren luxuskarossen, was ich gar nicht so schlecht finde,
.....weil "vielleicht" bei denen da oben ein lichtlein zu blinken anfängt.



teilchen antwortet um 30-04-2010 07:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??

@Moarpeda

Du redest von einem Badeteich und ich vom Meer.
Lassen wir es lieber, ok.




Moarpeda antwortet um 30-04-2010 12:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
OK@teilchen


Ein Mann geht am Meer spazieren. Auf einmal findet er im Sand eine alte,

kostbare aussehende Flasche mit einem großen Stopfen aus Kristall.

Neugierig öffnet er die Flasche und im selben Augenblick erscheint
ein riesiger Kerl mit einem Turban. Du hast mich gerufen? Ich bin der
Flaschengeist und du hast jetzt einen Wunsch frei!

Der Mann überlegt: Ich wollte immer schon mal nach Amerika. Aber
ich habe Flugangst und werde auch leicht seekrank. Am liebsten würde ich mit
dem Auto fahren - ich wünsche mir eine Brücke über den Atlantik!

Der Geist: Bist du verrückt? Weißt du, wie lang so eine Brücke ist?
Und wie viele Betonpfeiler man dafür braucht?
Und wie hoch diese Pfeiler sein müssen?
Der Ozean ist bis zu 4000 m tief.

Wir müssten außerdem alle paar Kilometer eine Tankstelle errichten, da kein
Auto eine solche Strecke non - stop zurücklegen kann.
Außerdem gibt es Ärger mit den Behörden und Greenpeace.
Die Zeiten, als man als Geist noch jeden Scheiß machen konnte, sind vorbei.
Denk dir was anderes aus!

Der Mann: Also, gut, wenn es zu schwierig ist, mal überlegen...

Weißt du, wenn Frauen mir etwas erzählen, kann ich nie einen
Zusammenhang erkennen und sie erwarten Dinge von mir, in denen ich
keinen Sinn sehe. Mein Wunsch ist, die Frauen endlich verstehen zu können.

Der Geist: ... um noch mal auf die Brücke zurückzukommen:
zweispurig oder vierspurig.



....und nix fia unguat


Moarpeda antwortet um 03-05-2010 21:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
hm, 60 milliarden pro jahr für die griechen, aber macht euch keine sorgen, es betrifft uns nicht

was ist der unterschied zwischen süd/ost europa und einem loch ?

auflösung: das loch hat eine umrandung




Bergdoktor1 antwortet um 04-05-2010 09:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??

Hallo Allerseits,

Hab nach längerer Pause mal wieder bei Euch reingeschaut - es wurde ganz schön viel geschrieben in der Zwischenzeit. Wären ein paar recht interessante Themen dabei -es ist aber unmöglich das alles zu lesen. Bei diesem Thread ist mir ein Spruch aufgefallen der mich veranlasst ein paar Zeilen zu tippen:


"......rechts ist richtig und links ist link !" schreibt da einer mit wehender Fahne.

Der ist echt gut ;-))))) Kurz, knackig, auf den Punkt gebracht. Wenn meine Annahme dass dieser "Patriot" mit "rechts" die PPPÖ (populistisch-polemische Partei Österreichs), und damit die Blau-Orange Funktionärselite meint stimmt, dann stellt sich für mich die Frage ob in der betreffenden Akademie mit solchen Leitsprüchen auch der Nachwuchs indoktriniert wird.


In der Tageszeitung Österreich stand kürzlich folgendes zu lesen:

Bei der Comedy-Sendung Ö3-Mikromann wird mit „vermeintlich einfachen Fragen“ Unwissenheit aufgezeigt, Passanten werden mit Fragen konfrontiert, die offensichtlich Scherzfragen sind, aber leicht missverstanden werden können. Dieses Mal traf es eine junge FPÖ-Funktionärin.

"Jetzt wird's peinlich"
"Für welches Amt kandidiert die Bundespräsidentschaftskandidatin Barbara Rosenkranz?", fragt der Mikromann eine Passantin in Wien. "Für welche Partei?", lautet die Antwort. Als "Jugendreferentin" in der FPÖ müsse sie das eigentlich wissen, gesteht sie. Ebenso wenig wisse sie, wer derzeit Präsident oder Kanzler sei. Der Ö3-"Mikromann" kommt ihr ein Stück weit entgegen: "Machen wir's einfacher: Ich nenne zwei Namen: Josef Pröll oder Werner Faymann." "Na", kontert die FPÖ-Funktionärin, "der Erste." Wobei: "Mir sagen jetzt beide Namen gar nichts." Zitat ÖSTERREICH Ende

Hier der Original Ton:

http://www.oe24.at/oesterreich/politik/Blamage-fuer-FPOe-Funktionaerin-auf-Oe3-0691722.ece

Jetzt weiß natürlich jeder der nicht dieser politischen Richtung angehört, wie das ganze von der FPÖ "erklärt" werden könnte:

Die bösen Medien sind Schuld, oder: Die Funktionärin hat eh klar, alles als eine Falle durchschaut und nur zum Schein die "Dumme" gespielt, oder: Die Betroffene ist von den Bösen dazu angestiftet worden die "Dumme" zu spielen um der armen FPÖ zu schaden, oder: Das ist eine unverschämte Schmutzkübelkampagne sondergleichen usw. usw.

Es wird wohl auch genügend Leute, besonders in den Reihen der Rechten geben, die sowas auch noch glauben ;-)

Mir hat diese Wahl auch nicht gefallen, aber etwas hat sie anscheinend doch gebracht: So eine Wiederwahl wie sie jetzt stattfand wird es wohl hoffentlich nie mehr geben. Ich hätte auch nichts dagegen wenn dieses Amt und noch ein paar andere inbegriffen überhaupt abgeschafft würde. Da es dazu aber nicht kommen wird, hoffe ich doch dass bei der nächsten Wahl wieder alle Großparteien einen Kanditaten stelllen und somit solch skurrile Gestalten wie Rosenkranz und Gehring noch weniger Beachtung finden. Fischer war unter den gegebenen Umständen die weitaus beste Option. Besonders seine guten Bezeihungen ins Ausland kommen Österreich sicher noch öfters zugute. Aber auf die sind wir laut blau, oranger Philosophie ja nicht angewiesen.

Ein Lob noch an teilchen - in diesem Thread kann ich mich sehr oft deinen Wortmeldungen anschließen - wenn es dir auch manchmal so vorkommen wird als müsstest du mit bloßen Händen in einen Kübel voll Schmierseife langen, um dann damit einen Aal zu fangen - mach weiter so ;-)

Mit freundlichen Grüßen,

Doc.








Else antwortet um 04-05-2010 17:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
"Was konkret tust Du, um den Zustand zu ändern, der Dich stört?"
frug teilchen am 29.4. den Moarpeda.

Er könnte etwas tun - hier: http://ec.europa.eu/agriculture/cap-post-2013/debate/index_de.htm












Moarpeda antwortet um 04-05-2010 21:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
@liebe else

du (ver)folgst mi(r)ch bis in das dir ach so verhasste LW forum, das ist wahre liebe ;-))

was ich tue um den zustand zu andern, frugst du mich ?:

Permakultur ist ein Oberbegriff für die Entwicklung und Anwendung von ethisch basierten Leitsätzen und Prinzipien zur Planung, Gestaltung und Erhaltung zukunftsfähiger Lebensräume. Schwerpunkte bilden dabei Nahrungsproduktion, Energieversorgung, Landschaftsplanung und die Gestaltung sozialer (Infra-)Strukturen. Grundgedanke ist ein Wirtschaften mit erneuerbaren Energien und naturnahen Stoffkreisläufen im Sinne einer ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltigen Nutzung aller Ressourcen.

....du weißt ja, wenn viele kleine leute in viele kleinen dörfern viele kleine dinge tun, dann werden sie die welt verändern.

aber und:

wenn viele große schwachköpfe in einer großen tintenburg rat- und sinnlos agieren, kommt ausser kosten kein nutzen heraus (zitat vom autor [erstveröffentlichung])



Moarpeda antwortet um 04-05-2010 21:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
@doktor vom berg

schön, dass du auch wieder einmal da bist.

das mit der (angeblichen) jungen FPÖ funktionärin habe ich zufällig auch gehört.

da ich aber ein hochintelligenter (derzeit) FPÖ wähler bin und die gemüsewerfenden, blödparolenschreienden wahlveranstaltungstörenden rot/grünen auch nicht gerade als schlau bezeichnet werden können, sollten wir uns in der mitte treffen und gemeinsam feststellen, dass es überall solche und solche gibt.

also, das mit der schmierseife und dem aal finde ich sogar unter dem niveau, welches du zu haben glaubst,
du reihst dich damit in das nicht argumentierende underdog fußvolk der "rechts pfui" kreischenden linken ein.

im bezug auf die wahl von fischer als präsident gebe ich dir allerdings recht, wenn wir fischer abgewählt und in pension gschickt hätten wäre uns das nocheinmal so teuer gekommen, immerhin verdient so einer ziemlich gleich viel wie der präsident von amerika.

anstatt in der pension hohe kosten verursachen soll er halt weiterhin seine unterschriften hinsetzen, wo es ihm die anderen ansagen.
...und im übrigen bin ich auch für die abschaffung dieses amtes (und natürlich noch weiterer)




helmar antwortet um 05-05-2010 07:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
heinzi oder babs ??
Die junge, "angebliche" Funktionärin kann ja durchaus in einer Disco zur richtigen Erkenntnis gekommen sein........und wenn sie Funktionärin ist, dann brauchst nur googeln.....
Mfg, helmar, Helga Marsteurer


Bewerten Sie jetzt: heinzi oder babs ??
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;234729




Landwirt.com Händler Landwirt.com User