Polizist bekennt sich schuldig

Antworten: 152
  12-03-2010 11:48  helmar
Polizist bekennt sich schuldig
Dies habe ich gerade auf ORFTeletxt gelesen....Tatsache ist, er hat auf einen Einbrecher geschossen. Wäre dieser Bub, wie es eigentlich ein 14 Jähriger sollte, um diese Zeit anstelle eines Einbruches, daheim im Bett gelegen, würde er wohl heute noch leben. Wenn man die Berichterstattung über diesen Prozess verfolgt, dann sieht man, wo der Weg hingeht, sogar seitens unserer angeblich unabhängigen Justiz.......arme Verbrecher, böse Polizei! Dass es dazu gekommen ist sollte wieder mal zum Anlass genommen werden, wie sehr Medien, gewisse Gruppierungen und auch Anwälte es geschafft haben, dass in Zukunft wohl kaum mehr jemand aus der Exekutive seinen Kopf hinhalten wird.
Mfg, helmar, Helga Marsteurer

  12-03-2010 11:52  MF7600
Polizist bekennt sich schuldig
wenn uns die polizei nicht mehr schützen darf wer macht es dann???????

  12-03-2010 11:58  Tyrolens
Polizist bekennt sich schuldig
Wo schützt dich denn die Polizei? Es muss sich da wohl um das von Faymann zitierte "subjektive Sicherheitsgefühl" handeln...

  12-03-2010 12:04  fgh
Polizist bekennt sich schuldig
@Tyrolens:

Sie schützt nicht weil sie nicht darf bzw. siehst e was rauskommt wenn sie es macht.


  12-03-2010 12:09  helmar
Polizist bekennt sich schuldig
Schützen ist vielleicht wirklich nicht ganz das passende Wort......aber wenn man die immer grösser werdende Gewaltbereitschaft bei bereits sehr geringen Geld- oder Sachwertsraubhandlungen betrachtet, dann wird es für die Exekutive nicht einfacher werden.....
Mfg, helmar, Helga Marsteurer

  12-03-2010 12:10  biolix
Polizist bekennt sich schuldig
na ja ist halt ein Unterschied wem man schützt wenn man einen 14 jährigen auf der Flucht in den Rücken schießt und das dann noch "vertuscht".....

ist ja schon schön was da im Prozeß alles zu Tage gekommen ist...

und wenns dann nicht mehr geht, na ja dann ists besser man bekennt sich schuldig....

Nichts das ich nicht auch möchte das unser Großer vielleicht Polizist wird, udn ich viele Polizisten kenne die ich schätze, aber jeder kann Fehler machen, aber dann bitte auch dazu stehen...

hier mehr...

http://www.orf.at/100312-48967/index.html

"In der Situation überreagiert"
Beamter bekennt sich nun doch schuldig: "War wahrscheinlich so, dass ich in der Situation überreagiert habe."Im Prozess um den tödlichen Schuss auf einen 14-jährigen Einbrecher vergangenen August in Krems hat der beschuldigte Polizeibeamte am Freitag überraschend seinen ursprünglichen Standpunkt revidiert.

Zu Beginn des dritten Verhandlungstags im Landesgericht Korneuburg (Niederösterreich) bekannte er sich nun doch schuldig im Sinne der Anklage. Ursprünglich hatte er auf nicht schuldig plädiert.


"Vielleicht andere Möglichkeit"
"Es war wahrscheinlich so, dass ich in der Situation überreagiert habe: in der Situation, wo ich ihm gegenübergestanden bin. Es wäre vielleicht eine andere Möglichkeit gewesen - dass ich zurückgegangen wäre", sagte der 43-jährige Beamte. "Oder nicht geschossen hätten", fügte Richter Manfred Hohenecker hinzu.


"Aus Furcht" geschossen
Er habe "aus Furcht" geschossen, so der Beamte, da er beim 14-jährigen Florian P. zuvor im dunklen Verbindungsgang zum Verkaufsraum eine Gartenharke wahrgenommen habe.


In den Rücken habe er den Burschen getroffen, weil sich dieser im selben Moment umgedreht habe, sagte der Polizist. Der Richter reagierte positiv auf das späte Geständnis: "Das ist ein guter Zug von Ihnen" - mehr dazu in oesterreich.ORF.at.


Strafrahmen bis drei Jahre
Der Beamte muss sich in dem Verfahren wegen fahrlässiger Tötung unter besonders gefährlichen Verhältnissen verantworten. Im äußersten Fall drohen ihm drei Jahre Haft.


Der Leiter der Dienststelle Krems, wo 54 Polizisten Dienst versehen, beschrieb den Angeklagten als "verlässlichen Kollegen" und als "Beamten, auf den man sich hundertprozentig verlassen kann". Der Chefinspektor betonte, "Rambo-Allüren" seien dem 43-Jährigen fremd.


"Vermeidbarer Tod"
Zu Beginn des Prozesses hatte Staatsanwältin Magdalena Eichinger von einem "vermeidbaren Tod" des 14-Jährigen gesprochen.


Der beschuldigte Beamte gab an, "total erschrocken" zu sein, als ihm und seiner 35-jährigen Kollegin in jener Nacht auf den 5. August 2009 in der Kremser Filiale eines Merkur-Markts plötzlich zwei Personen gegenüberstanden. Die Beamten hatten ursprünglich mit einem Fehlalarm gerechnet.


14-Jähriger mit "krimineller Tendenz"
Der als Zeuge geladenen Leiter der Kriminaldienstgruppe der Polizeiinspektion Krems beschrieb P. als Jugendlichen mit einer "kriminellen Tendenz in bereits sehr jungem Alter". Er sei "leider Gottes schon als Unmündiger bei uns aufgefallen".


Der Kriminalist sagte, der Bub habe mit elf eine Sachbeschädigung begangen und sich später des Diebstahls, der Körperverletzung und des "gewerbsmäßigen Einbruchsdiebstahls" schuldig gemacht. Mit 13 sei der Bub erkennungsdienstlich behandelt worden, indem man ihm einen Mundhöhlenabstrich ent- und die Fingerabdrücke abnahm: "Es war anzunehmen, dass er weiter Verbrechen verüben könnte." Der Zeuge verwies auf "zehn bis 15 Fälle, wo der Bursche mit seiner Bande involviert war".


Verfahren gegen Beamtin eingestellt
Der zweite Täter, der mittlerweile 17-jährige Roland T. (er wurde bereits zu einer 18-monatigen Freiheitsstrafe wegen Einbruchsdiebstahls verurteilt), erlitt einen Durchschuss beider Oberschenkel. Auf ihn hatte die Beamtin gefeuert. Das Verfahren gegen sie wurde mittlerweile eingestellt.




  12-03-2010 12:13  biolix
Polizist bekennt sich schuldig
http://noe.orf.at/stories/428780/

http://noe.orf.at/stories/428703/

http://noe.orf.at/stories/428640/

lg biolix

  12-03-2010 12:14  helmar
Polizist bekennt sich schuldig
Hallo Tria......Der Richter, die Geschworenen usw. waren es auch nicht.......und diese sollen nun ein Urteil fällen. Und wie sollen sie sich ein Urteil fällen, wenn nun über ein halbes Jahr von einem "armen Kind" die Rede ist?
Mfg, helmar, Helga Marsteurer

  12-03-2010 12:16  Tyrolens
Polizist bekennt sich schuldig
Nicht dürfen ist gut. Wir sind doch nicht im wilden Westen (Osten), wo zuerst geschossen wird und dann gefragt. Der Beamte selbst hat ja eingesehen, dass er falsch reagiert hat. Um mehr geht es bei diesem Prozess nicht, um weniger auch nicht. Alles andere ist mediales Ausschlachten.

Wenn man schon eine Lehre aus diesem Vorfall ziehen will, dann muss man sich über die Ausbildung unserer Polizeibeamten machen. Die ist nämlich mehr als dürftig.

  12-03-2010 12:16  biolix
Polizist bekennt sich schuldig
oje helmar, er war so oder so ein armes kind, und hatte sich sicher nicht den Tod verdient, sondern ein System, wo er hilfe erwarten kann...

lg biolix

  12-03-2010 12:24  beginner
Polizist bekennt sich schuldig
Dem Polizisten gehört eine Medaillie und keine Gerichtsverhandlung.

Ich nehme an, dass er dem Druck nachgeben musste,..ob es die Wahrheit ist, dass er jetzt schuldig ist, bezweifle ich.

Der "bub" tut mir auch leid, aber es müssen Grenzen sein und eine davon muss heissen, dass ein Polizist von seiner Schusswaffe gebrauch machen darf.

Weglaufen ist eh ein Blödsinn.

Mann o Mann..das System von uns ist eben echt kaputt!



  12-03-2010 12:29  helmar
Polizist bekennt sich schuldig
Darf man die Frage stellen, wo eigentlich die Eltern des Buben waren? Dass er auch kein Unschuldsengel gewesen ist, ist ja erwiesen. Und wenn sie es vielleicht selber nicht geschafft haben, den Buben in den Griff zu bekommen, wo war da Fürsorge und Co.? Ganz wichtig wäre es mal darüber nachzudenken, ab wann die Strafmündigkeit beginnt. Vielleicht wäre es auch zu überlegen, auffälligeJugendliche für einige Monate in Heimen unterzubringen, mit bester Betreuung, angefangen von allem was Psychologen zu leisten vermögen, bis zum Nachholen versäumten Unterrichtstoffes. Wenn man auch nur einen Teil von "abgerutschten" Jugendlichen soweit bringen kann, dass diese nicht komplett abstürzen, wäre schon sehr viel erreicht. Aber dazu braucht es Geld, Geld das man sich vielleicht später für die Unterbringung von Verbrechern erparen kann.
Mfg, helmar, Helga Marsteurer

  12-03-2010 12:30  Tyrolens
Polizist bekennt sich schuldig
Er kann ja von seiner Waffe Gebrauch machen. Er hätte nur richtig zielen müssen, dann hätte niemand was gesagt.

Wie gesagt, hier geht es weder darum, was die Polizei darf, noch was sie muss. Es war eine Fehlleistung eines Einzelnen. Nicht mehr, nicht weniger.

  12-03-2010 12:31  Hausruckviertler
Polizist bekennt sich schuldig
Voerst einmal, Einbrechen ist ein Verbrechen, also hält sich das Mitleid mit dem Einbrecher in Grenzen.
Es sollte sich jeder in die Situation dieses Polizisten versetzen. Das ist eine Ausnahmesituation, auch für die Polizei, wenn sie einen Einbrecher zu stellen haben. Ich möchte nicht wissen wie jeder, der jetzt den Polizisten als schießwütig darstellt, in einer solchen Situation reagieren würde. Hinterher ist man allemal klüger.
Hier ist es so ähnlich wie bei einm Schiedsrichter, der muß auch in Sekunden eine Entscheidung treffen, worüber im Fernsehen mit Zeitlupenwiederholungen minutenlang diskutiert wird um letztendlich klar sagen zu können was Sache ist.
Der Polizist mußte auch in Sekundenbruchteilen entscheiden was er tut, im Gegensatz zu dem Verbrecher, der seine Tat lange vorher plant und das Risiko erwischt zu werden einkalkulieren mußte. Wer noch nie in seinem Leben eine Fehlentscheidung in komplizierter Situation gemacht hat, der soll darüber urteilen, sowie Jesus gesagt hat, "Wer frei ist von Schuld der werfe den ersten Stein". Es würde sich niemand finden.
Diese Urteil ist wieder mal mediengerecht und so ganz nach dem Geschmack unserer linken Anarchisten und da wundern sich viele woher auf einmal der Rechtsruck kommt.

  12-03-2010 12:32  beginner
Polizist bekennt sich schuldig
@Helmar

bin da voll bei dir.

Wir kleben überall Pflaster auf unser System und suchen nicht an den Wurzeln.

Genauso geht es unseren Lehrern (innen), die oft heillos überfordert sind. Aber machen dürfen sie auch nichts...genauso sieht es mit dem Polizisten aus...

Jeder schaue sich mal Demolition Man an...da ist das schön übertrieben dargestellt. hehe

beginner

  12-03-2010 12:33  helmar
Polizist bekennt sich schuldig
Lieber Hausruckviertler.......auch wennst die "Bergpredigt" zitierst, meine Zustimmung hast du!
Mfg, helmar, Helga Marsteurer

  12-03-2010 12:34  Tyrolens
Polizist bekennt sich schuldig
Ja, Hausruckner, aber auch der Polizist ist ein Verbrecher. Er wird aller Voraussicht nach rechtskräftig verurteilt werden.
Ausnahmesituation ja, aber trotzdem ein Verbrechen. Dem Ausnahmezustand wird bei der Strafbemessung bedacht.

  12-03-2010 12:45  helmar
Polizist bekennt sich schuldig
So ist es.........und er wird, egal wie das Urteil ausfällt, damit leben müssen, dass er einen Menschen getötet hat. Einen Menschen, der vielleicht gar nicht auf die Idee gekommen ist, dass ein Einbruch auch auch diese Art enden kann.
Mfg, helmar, Helga Marsteurer

  12-03-2010 12:48  bioanz
Polizist bekennt sich schuldig
Hoffentlich sind es nicht die Richter die in Vorarlberg Testamente gefälscht haben - auch hier passieren Fehler!!

mfg
bioanz

  12-03-2010 12:49  biolix
Polizist bekennt sich schuldig
Hallo Mahlzeit !

Helga erklärt uns mal wie man einen 14 jährigen einsperrt...
Inkl. was man sagt wenn er einmal in der Woche bei einem Freund schläft etc...

Das ganze ist traurig, aber viel besser, als ein System lt. beginner, wo jeder "kleine" EInbrecher gleich erschossen wird...

lg biolix

  12-03-2010 12:58  helmar
Polizist bekennt sich schuldig
Bei einem 14 Jährigen wirds nicht mehr so leicht gehen wenn der womöglich schon als Kleinkind keine Regeln kennen lernen brauchte......und wenn Eltern eines 14 jährigen diesen bei einem Freund übernachten lassen, nehme ich im Allgemeinen an, dass diese wissen, bei wem..
Mfg, helmar, Helga Marsteurer

  12-03-2010 13:00  50plus
Polizist bekennt sich schuldig
@Helmar

Habe zwar nicht alle Beiträge zu diesem Thema genau durchgelesen.

Aber auch ich bin auf der Seite des Polizisten!
Er ist auch nur ein Mensch und dass er auch Angst hatte, ist wohl sehr verständlich. Außerdem hat der Polizist nur seine Pflicht getan!

Der Jugendliche war selber schuld!


lg
50plus




  12-03-2010 13:03  Tyrolens
Polizist bekennt sich schuldig
Wenn du auf der Seite des Polizisten bist, dann ist ja alles paletti. Der hat nämlich seine Schuld eingesehen und sich schuldig bekannt.

  12-03-2010 13:04  beginner
Polizist bekennt sich schuldig
@biolix...


Das habe ich nicht gesagt.

Früher war der Respekt einfach viel grösser und das lag nicht an anti-autoritärer Erziehung.

Da durfte der Lehrer schon ma hinlangen und auch der Nachbar durfte schauen, dass hier recht und ordnung herrscht.

Da brauchten die Polizisten auch keinen Angst haben, dass sie gleich angefallen, erschossen was auch immer werden...heute kannst das von einigen 14jähren haben..das kann keiner mehr leugnen.



  12-03-2010 13:06  MF7600
Polizist bekennt sich schuldig
@ hausruckviertler genau so ist es

wen verwunderts dass dann die polizisten nur mehr mit der laserpistole stehen!!!

@ tyrolens

ist ein super gefühl wenn bei dir eingebrochen wird und die polizisten sagen, do foa ma a weng langsama hin- am end geh ma selber in knast!!!!!

bei dem fall gehts ja nicht um einen unfall, es wurde in der nacht ein einbrecher(egal wie alt) erschossen.punkt

  12-03-2010 13:07  beginner
Polizist bekennt sich schuldig
@Tria

Sicher gehts auch um die Eltern!

Ein auffälliger Vorbestrafter mit mitte 40 wäre wohl nicht so Medienreich verteidigt worden.

Also muss man mal schauen, was läuft falsch, dass der Polizist so reagieren musste bei diesem 14jährigen.

Ich kann schon sehen, dass er überreagiert hat und einen Fehler gemacht hat, aber das wird ja wohl nicht mit einem: OK, leider passiert ! geandet..der Polizist hat im Dienste seines Landes wohl seine Karriere und vielleicht so gar sein Leben verlohren...wegen eines Verbrechers....

Na dann prost mahlzeit wenn Recht zu unrecht und unrecht zu recht wird.

ein besorgter beginner

  12-03-2010 13:09  helmar
Polizist bekennt sich schuldig
Lieber Beginner........die heutigen Polizisten dürfen sich längst nicht das herausnehmen was füher so mancher Landgendarm sich erlauben konnte, z.B. stundenlang im Wirtshaus sitzen, schnapsen, und das natürlich nicht beim Himbeersaft.....und dann sind alle dieser Kartenbrüder heimgefahren, und da wären wohl nur selten welche unter der Promillegrenze geblieben.......heute ein Ding der Unmöglichkeit. Natürlich wurde auch nach Recht und Ordnung geschaut, aber vorher halt immer bei wem man schaut......
Mfg, helmar, Helga Marsteurer

  12-03-2010 13:11  MF7600
Polizist bekennt sich schuldig
genau, das tragische ist nicht dass der einbrecher bei seiner tat erschossen wurde!
das traurige ist, dass der täter erst 14 jahre alt war!

  12-03-2010 13:47  Christoph38
Polizist bekennt sich schuldig
Ich habe kein Mitleid mit dem Erschossenen, er war ein Verbrecher und ist dem Berufsrisiko zum Opfer gefallen.

Dennoch bin ich absolut nicht dafür, dass die Polizei einen Generalpersilschein dafür bekommt, Leute zu erschiessen. Soooooo genau wird der Polizist ja auch nicht gewusst haben, wie er den Burschen erschossen hat, dass dieser bereits etliches am Kerbholz hat.

Soll als nächstes ein Firmeninhaber erschossen werden, der am Sonntag im Lager vorbeischaut und ein Polizist meint einen Einbrecher vor sich zu haben ?

Dass der Polizist nur seine Pflicht getan hat, dürfte wohl nicht zutreffen, da es eben nicht zur Pflicht von Polizisten gehört Einbrecher zu erschiessen.

Insgesamt wird dem Polizisten nach dem Geständnis ein mildes Urteil erwarten. Der maximale Strafrahmen besagt ja dazu nur wenig.
Bei der bedingten Strafe wird man wohl annehmen können, dass der Polizist nicht im Bewährungszeitraum wieder jemand erschiesst.

Mich schaudert vor der Naivität mancher, die davon ausgehen die Polizei wird schon sowieso die Richtigen erschiessen.
Mir ist ein Einbrecher der entwischt lieber, als dass aus Gründen polizeilicher Vorsicht mal ein Unschuldiger erschossen wird.

Christoph



  12-03-2010 14:13  Peter06
Polizist bekennt sich schuldig
Die Kronen-Zeitung-Indoktrinierung greift immer mehr um sich........
Wie schon erwähnt wurde, müssen wir die Bewertung des Verhaltens des Polizisten dem Gericht überlassen, im Vertrauen darauf, die Wahrheit zu finden....
Was allerdings das Opfer betrifft, ist die Sache klar:
Es war ein Kind!!! Und Kinder müssen von uns beschützt werden!!!!!!!!!
Mit 14 ist man noch ein Kind. (Alle, diejenigen, die einschlägige Erfahrung mit ihrem Nachwuchs haben, werden dies bestätigen). Selbst, wenn sie in dem Alter schon weiss Gott wie erwachsen sein wollen!
Vollkommen zu Recht verurteilen wir Kindesmissbrauch (wie er jetzt gerade immer mehr publik wird) auf das Schärfste, fragen uns, wie wir unsere Kinder in Zukunft besser schützen können, bemitleiden die Opfer, verurteilen die Täter.
Aber wenn Eltern, soziales Umfeld, Schule, versagen, wie hier bei diesem 14-jährigen, dann kommt der Herr Jeannee daher, postuliert "wer alt genug zum Einbrechen ist, ist auch alt genug, erschossen zu werden", und das wird dann schön brav nachgebetet, ist aber zu tiefst menschenverachtend und gemein, und stellt die moralische Entrüstung über Verfehlungen z.B. in der katholischen Kirche in ein sehr schiefes Licht...
Der Schutz und die Unversehrtheit unserer Kinder ist hohes Gut und daher unteilbar, auch wenn es einmal unangenehm ist, wenn z.B. ein 14-jähriger einbrechen geht, und damit am unteren Ende unserer Werteskala anlangt.
Unangenehm, das ist sie manchmal, die Wahrheit, aber zumutbar!

Daran glaubt
Peter

  12-03-2010 14:32  kotelett
Polizist bekennt sich schuldig
@Peter06

Du tust ja gerade so, als ob der Polizist den Buben bewusst hingerichtet hätte. So sieht das aber nicht einmal die Staatsanwaltschaft, sonst hätte sie den Polizisten wegen Mordes und nicht wegen fahrlässiger Tötung angeklagt.

PS: Soeben ist das Urteil ergangen. Acht Monate bedingt.

  12-03-2010 14:41  biolix
Polizist bekennt sich schuldig
Weist du überhaupt was du hier schreibst kotelett ?????????

"Du tust ja gerade so, als ob der Polizist den Buben bewusst hingerichtet hätte. "

Diffamierung ist deine Aufgabe, oder ?



  12-03-2010 14:42  Peter06
Polizist bekennt sich schuldig
@kotelett
Deine Koteletten sind dir wohl über die Augen gewachsen?
Davon steht in meinem Beitrag nichts!
Ansonsten sind Kommentare natürlich willkommen.....

  12-03-2010 14:46  biolix
Polizist bekennt sich schuldig
Na ja Unwahrheit sprechen ist auch für einen Polizisten doch nciht normal, oder man will eben von Anfang an was vertuschen... die waren echt auf der Flucht....

Live: Acht Monate bedingte Haft für Polizisten
Relativ milde ist das Urteil gegen den Polizisten ausgefallen, der einen 14-jährigen Einbrecher in Krems erschossen hat. Der Richter verurteilte ihn zu acht Monaten bedingter Haft.

Das Urteil ist nicht rechtskräftig. noe.ORF.at berichtet live. aus dem Gerichtssaal


"Ich hoffe, dass ihre Dienstwaffe nicht mehr an sie ausgehändigt wird", sagt der Richter zum Angeklagten. Urteil nicht rechtskräftig
14.23 Die Verhandlung wird geschlossen.

14.22 Alle Parteien erbeten sich drei Tage Bedenkzeit. Das Urteil ist damit nicht rechtskräftig.

14.21 Mildernd für den Richter: Der tadellose Lebenswandel, das Geständnis, das massive Mitverschulden des Opfers.

14.20 Erschwerend für den Richter: Mehrere Sorgfaltsverletzungen des Polizisten.

14.19 Der Richter wird die Dienstwaffe an das Landespolizeikommando schicken.

14.18 "Das Geständnis gibt mir die Hoffnung, dass sie eine Verwendung im Außendienst nicht mehr anstreben, ich hoffe, dass ihre Dienstwaffe nicht mehr an sie ausgefolgt wird."

14.17 "Bei einer professionellen Affektkontrolle wäre Florian P. noch am Leben."

14.16 "Sie sind nicht aus Angst dem Einbrecher gefolgt, wie sie uns erzählt haben", sagt der Richter.

14.15 Urteilsbegründung des Richter: "Habe mir das Verfahren nicht leicht gemacht."

14.13 Acht Monate bedingt.

14.12 Schuldspruch


  12-03-2010 14:49  biolix
Polizist bekennt sich schuldig
13.30 "Es geht nicht generell um die Arbeit der Polizei." Plaz sagt, sie kenne viele gute Polizisten, aber auch viele, die sich nicht unter Kontrolle hätten. "Es gibt Polizisten, die Schaden anrichten, wie in jeder anderen Berufsgruppe auch."

13.29 "Der Angeklagte war im Jagdfieber und hat auf Florian geschossen."

13.27 "Wer aus zwei Metern in den Rücken schießt, wollte nicht die Beine treffen." Die Opferanwältin geht offenbar von einem Vorsatz aus. Es sei nicht so gewesen, wie es in der Anklage steht, sagt Plaz.

13.25 "Ich gehe davon aus, dass der Angeklagte Florian nachgeschossen hat." Dieses Bild habe man schon seit der Tatrekonstruktion, sagt Plaz.

13.23 Immer wieder zitiert die Opferanwältin aus den Aussagen bei der Tatrekonstruktion. Sie will damit untermauern, dass keine Angriffssituation vorgeherrscht hat.

13.18 "Florian ist gerannt, er muss panische Angst gehabt haben." Plaz zeigt noch einmal auf einer Skizze die Positionen bei der Schussabgabe.

13.17 "Ich bin überzeugt, dass Roland T. die Wahrheit gesagt hat, es spricht viel für ihn und wenig für die Beamten."


  12-03-2010 14:57  kotelett
Polizist bekennt sich schuldig
@biolix

Du hast das Plädoyer der Verteidigung "vergessen".

14.11 Es verstoße gegen die Menschenrechtskonvention, die verzögerten Aussagen in das Urteil einfließen zu lassen, sagt Rienmüller an die Adresse der Anwältinnen.

14.08 "Es wird mit einer bedingten Freiheitsstrafe vorzugehen sein." Der Angeklagte sei unbescholten. "Die Tat ist durch das Unrecht der Einbrecher mitverursacht worden." Es sei von einer bedingten Strafe von deutlich unter zwölf Monaten auszugehen, sagt Rienmüller zum Richter.

14.04 "Sämtliche Gutachten werden nicht bekrittelt", sagt der Verteidiger. Bei der Distanz (Anm. etwa zwei Meter) gehe der Gutachter aber von einer Vermutung aus. "Das Gutachten beruht auf einer Wahrscheinlichkeit."

14.03 Rienmüller blickt dem Richter, der Staatsanwältin, den Anwältinnen immer wieder mit scharfem Blick in die Augen.

14.00 "Mit Angaben, der Angeklagte hat gelogen, bitte ich vorsichtig zu sein." Es könne auch unbewusst passiert sein, beruft sich Rienmüller auf den psychologischen Gutachter.

13.57 "Das ganze Geschehen hat sich in Zehntelsekunden abgespielt." Daher sei es möglich, dass nicht alle Details im Kopf des Angeklagten geblieben seien. Rienmüller spricht Wahrnehmungsverzerrungen an.

13.55 In dem dunklen Verbindungsgang habe der Angeklagte alles richtig gemacht, sagt der Verteidiger.

13.54 "In dubio pro reo, das muss hier zur Anwendung kommen und ist nicht aufzuweichen."

13.52 Die Fluchttheorie sei durch Spuren widerlegt, nämlich durch die Schmauchspuren an der Vorderseite der Jacke von P. "Es muss eine Konfrontation gegeben haben", sagt Rienmüller.

13.50 Verteidiger Hans-Rainer Rienmüller beschreibt seine Sicht der Vorgänge. "Jede Form der Vermummung löst Angst aus." Man könne sich nicht vorstellen, wenn Vermummte aus einer Nische hervorspringen.

13.48 "Was ist die böse Tat?" Das fragt der Verteidiger. "Ein Einbruch, ein schwerer Einbruch." Die Ausgangssituation sei ein schwerer krimineller Akt gewesen. "Das ist unverrückbar, ich lasse es nicht zu, dass der Angeklagte hier herabgewürdigt wird."

  12-03-2010 15:00  helmar
Polizist bekennt sich schuldig
Lieber Biolix....ich hoffe, dass man aus diesem Fall etliche Lehren zieht.......z.b. indem man versucht, Kinder, welche in Gefahr sind, abzurutschen, noch beizeiten aus ihrer Umgebung nimmt. Aber auch dass Lehrer das Recht bekommen, bei massiv unguten Aktivitäten aggressiver, mobbender KInder auch danach zu reagieren. Dass wenn Eltern von Auffälligkeiten ihrer KInder benachrichtigt werden, und wenn diese womöglich nicht darauf reagieren, die Fürsorge, und wenn es nicht anders geht, bis zur Heimeinweisung aktiv werden muss. Vor allem aber sollten gerade die schwächeren Schüler in Haupt- oder Sonderschulen nicht nur aufbewahrt werden.......vieles kann aber nur dann geschehen, wenn Eltern und Lehrer gewillt sind, zusammenzuarbeiten. Und wenn dies nicht funktioniert, Behörden eingreifen können. Denn wenn man diese Jugendlichen über die Pubertät drüber (gf)rettet, dann ist für sie sehr viel gewonnen. Ich hoffe dass man aus diesem Fall lehren ziehen kann. Dass aber der Polizist im Polizeidienst bleibt kann ich mir nicht wirklich vorstellen.
Mfg, helmar, Helga Marsteurer

  12-03-2010 15:38  biolix
Polizist bekennt sich schuldig
ja helga , plötzl8ich komsmt du zur Einsicht, das klang ganz oben nicht so, aber danke dafür.. ;-))

Inkl. vielleicht auch mal über Änderungen im System nach zu denken...

ja kotellet:

habs nicht absichtlich gekürzt, da es ein Schuldspruch ist meine ich das man die Worte des Richters "hören" sollte.... und komisch, du schreibst jetzt nur die Ausage der Verteidigung und nicht alles WARUM ?????????
Ich habs nciht aus dem Zusammenhang gerissen, du schon, WARUM ?????

hat man echt in der Parteizentrale so viel Zeit sich das so heraus zu kopieren ?

echt nett... ;-)))))

und:

14.11 Es verstoße gegen die Menschenrechtskonvention, die verzögerten Aussagen in das Urteil einfließen zu lassen, sagt Rienmüller an die Adresse der Anwältinnen

komisch, der Polizist hat seine Ausage nicht verzögert und sogar bis 5 Stunden zur urteilsverkündung korigiert ? aber das ist dann Strafmindernd ?


weiters:

"14.04 "Sämtliche Gutachten werden nicht bekrittelt", sagt der Verteidiger. Bei der Distanz (Anm. etwa zwei Meter) gehe der Gutachter aber von einer Vermutung aus. "Das Gutachten beruht auf einer Wahrscheinlichkeit."


ich meine es gitb eine Ausage einer anderen Person inkl. der 2. Polizistin, komisch das man da nicht die "Wahrheit" findet, oder eben wollten sie nicht die Wahrheit sagen, der Richter siehts aber als erwiesen an, und was war das Schuldeingeständnis dann, bzw. wer sagte die Unwahrheit ?


lg biolix


  12-03-2010 15:41  zog88
Polizist bekennt sich schuldig
Ich finde diese Situation einfach Untragbar.
Die Medien regieren das Land und die Politiker sind zu schwach für einen Staatsbediensteten der den Staat und das Gesetz vertritt das Wort zu ergreifen.
Aber das ist ja nicht das erste Mal. Das Bundesheer wird zerpflückt weil des brauch ma eh nit. Kasernen verkaufen Personal streichen etc. Wunderbar.
Aber für die Polizei hege ich große Hoffnung das so etwas nicht mehr vorkommen und die Ordnung dennoch ihren Weg gehen wird. Denn es kommen ja in naher Zukunft viele Arbeitlose Postler zur Polizei, die werden dann in solch einem Fall viel besonnener handeln und den Einbrechern eine Ansichtskarte schreiben auf der steht "Bitte stellen Sie sich freiwillig ansonsten sind wir gezwungen Ihnen unfrei eine Anzeige zukommen zu lassen".

Oder vielleicht wäre es besser im Sinne der Einbrecher bzw. hauptberuflichen Diebe die Geschäfte und Häuser nicht mehr abzusperren denn damit könnte sich sehr oft hoher Sachschaden vermeiden lassen. Möglicher wäre auch den oben besprochenen eine Aufsichtsperson eines Privaten Sicherheitsdienstes zur Seite zu stellen welcher vor dem Gebäude wartet und der Polizei die Waffen abnimmt bevor diese das Gebäude betreten darf.

Eigentlich müsste man erwarten das die Maria auf den Tisch haut und dem ganzen gejaule ein Ende setzt. Weil sonst wird Sie bald keine Polizisten mehr haben um auf Ihre Asylanten aufzupassen.

  12-03-2010 15:50  Peter06
Polizist bekennt sich schuldig
@biolix
der kotelett sitzt in einer Parteizentrale? In welcher? Das muss ein geschützter Arbeitsplatz sein, sinnerfassend lesen können scheint dort nicht gefordert zu sein........

@zog88
Dir wünsche ich den Polizeistaat an den Hals, den du so sehr herbeisehnst...
Nein, doch nicht, dann müssten ja alle diejenigen, die noch ein bisschen Hausverstand haben, dieses Joch mittragen.

Meint

Peter

  12-03-2010 15:52  helmar
Polizist bekennt sich schuldig
Lieber Biolix........ein oder zweimal Sachbeschädigung, da brauchen wir nicht reden, da ist Wiedergutmachung und ein paar Stunden sozialer Dienst, und wenn es Unkrautzupfen im Blumenrabattl ist, angebracht, und wenn dann nix mehr passiert, vergess mas.......anders schaut es aber mit Kindern aus, welche Mitschüler verprügeln und Macho spielen.......was ja auch aktenkundig ist. Und immer wirds mit frommen Sprüchen nicht gehen. Vor langer Zeit , als ich in der Holzfirma arbeitete, hatten wir einen Tischler dabei, welcher seine Lehre in der Jugendstrafanstalt abgeschlossen hatte. Er war fachlich sehr gut, und ist nie mehr straffällig geworden. Er hat aber damals auch gesagt, dass ihm diese Zeit für immer gereicht hat.
Denn erst in der Haft hat er einen regelmässigen Tagesablauf erlernt und den Hauptschulabschluss geschafft.
Mfg, helmar, Helga Marsteurer

  12-03-2010 15:52  biolix
Polizist bekennt sich schuldig
keine Angst mein sohn bewirbt sich fast sicher bei der Polizei.. ;-))

du was hat das alles damit zu tun das man nciht die Wahrheit sagen kann wie es passiert ist ? Siehe Bundesheer und Umfall auf der Autobahn mit Nebelgranaten ?

Es gibt halt wie in der kath. Kirche noch soo viele, die die Devise ausgeben, am besten alles abstreiten, früher kannten wir das nur aus der Politk, heute schon fast überall, leider...

lg biolix

  12-03-2010 15:56  Christoph38
Polizist bekennt sich schuldig
@ zog88
Du hast da was missverstanden.
Der Polizist ist verurteilt worden, weil es eben genau nicht dem Staat und Gesetz entspricht, wie er gehandelt hat.

Es ist ein Trugschluss zu glauben, weil Polizisten an sich für Staat und Gesetz zuständig sind, wären sie selbst an die Gesetze nicht gebunden.
Dein Kollege braucht die 8 Monate eh nicht absitzen, außer er erschiesst wieder bald einen.

Wieviele Menschen sind schon verschwunden, in der Obhut der Polizei und nie mehr wiedergekehrt in manchen Länder ? Wollen wir dort hin, dass die Polizei alles darf.
Der Polizeiübergriff beginnt bei echten Tätern, führt zu vermeintlichen Tätern und endet bei völlig Unschuldigen.

  12-03-2010 16:34  kotelett
Polizist bekennt sich schuldig
>> der kotelett sitzt in einer Parteizentrale?
>> In welcher?

Die Grünen
Rooseveltplatz 4-5/Top 5
1090 Wien

Seit biolix damals bei der Landtagswahl das schlechteste Vorzugsstimmenergebnis aller Zeiten eingefahren hat, und wir ihn deshalb hinauskomplimentiert haben, ist er nicht mehr ganz so gut auf uns zu sprechen. brrrrr

  12-03-2010 16:43  biolix
Polizist bekennt sich schuldig
kotelett warum lügst du weiter ? ;-))))

na das wusste ich gar nicht, ich hatte die meisten fom Wladviertel soviel ich noch weis, ist ja schon fast ein Jahrzehnt her...und überhaupt, die wollten mich als Spitzenkanditaten für die nächsten wahlen, aber ich bin freiwillig gegangen... ,-)))

Ich wusste gar nicht das Unterberger ein Grüner ist.. ;-)))

lg biolix

  12-03-2010 16:53  Peter06
Polizist bekennt sich schuldig
Was meine Befürchtungen leider bestätigt. Bei den Grünen geht es scheinbar genau so untergriffig zu, wie bei den anderen Parteien. Oder liegt es nur am Personal? Als gewissermassen öffentlicher Repräsentant würde ich mal darüber nachdenken.....

  12-03-2010 17:57  biolix
Polizist bekennt sich schuldig
na ja da gibts schon "Systeme", die das fördern, nicht nur Personen.. ;-))))

lg biolix

  12-03-2010 18:36  kotelett
Polizist bekennt sich schuldig
:-))
Schön zu sehen, dass die Geisteszwerg-Fraktion Zuwachs bekommen hat.

  12-03-2010 18:55  biolix
Polizist bekennt sich schuldig
inkl. Vernaderung, da sinds am besten... ;-))))


  12-03-2010 20:09  m.josef@gmx.at
Polizist bekennt sich schuldig
Tatsache ist der junge ist zu einer Zeit unterwegs gewesen wo er noch nicht unterwegs sein darf. Das wäre ja noch nicht so schlimm aber er hat eingebrochen!!!! Das ist eine Strahftat!!!! Wo glaubt ihr wo der früher oder später gelandet wäre. Mit 11 Jahren erste Sachbeschädigung, später Diebstahl,dann Körperverletzung, gewerbsmäßiger Einbruchdiebstahl, Parkautomaten aufgebrochen, Mit 13 Jahren wurde er erkennungsdienstlich aufgenommen in dem man einen Zungenabstrich und Fingerabdücke gemacht hatte. Bis 15 Delikte und das mit 14 Jahren. In der Schule war er agressiv und ging tätlich gegen den Direktor vor. Von der Schule susbendiert!!! Also ich glaube der wäre mit Sicherheit im Knast gelandet. Oder hätte sie noch warten sollen bis er eure Kinder vergewaltigt oder er in der Schule Amok läuft und einige ermordet. Das er in der Schule einen Drogenhandel anfängt und eure Kinder zu Drogenabhängigen macht. Also für mein Empfinden gehört dem Polizisten ein Orden!!! Was glaubt ihr was jetzt das Resüme?! daraus ist. Die Polizisten werden mehr den je über manche Dinge drüberschauen und wenn einmal einer bei euch einbricht wird die Polizei warten bis der Einbrecher euch abgeknallt hat und dann lassen sie ihn laufen denn wenn sie auf ihn schießen werden sie wegen Körperverletzung angezeigt und müssen dann noch Schmerzensgeld bezahlen. Hochgelobtes Justizland Österreich.



  12-03-2010 22:26  MF7600
Polizist bekennt sich schuldig
da hat dein freund nur etwas mehr glück gehabt!!
ich hatte einen bekannten der als jugendlicher ständig mit überhöhter geschwindigkeit gefahren ist!! er ist bei einem verkehrsunfall gestorben!!!
wer sich in gefahr begibt kann darin umkommen!!!
da muss ein amtsbekannter einbrecher in der nacht mit dem schlimmsten rechnen!!


  12-03-2010 22:31  m.josef@gmx.at
Polizist bekennt sich schuldig
Na ja müssen ja nicht alle so werden. Sind ja auch nicht alle Priester "schokoladebohrer" oder. Kommt mir ja so vor als würdest du das zur normalen Entwicklung zählen. Hat er halt einmal ein bisserl eingebrochen, gestohlen, Lehrer verprügelt usw. Aber wartet nur wenn er groß ist ist er ein braver TUTU. Tatsache ist, daß man die Polizei mit solchen Urteilen untergräbt. Ich finde wir entwickeln uns in eine nicht sehr aussichtsreiche Zukunft. Für mich ist der Polizist ein Held!!! Daran wirst du mich und noch viele viele Andere nicht umstimmen.

  13-03-2010 06:48  Gratzi
Polizist bekennt sich schuldig
ein KUHHANDEL MADE IN AUSTRIA
Jeden anderen wie zum Beispiel Trafikant in Wien, sperren sie gleich ein.
Es gibt nur zwei Möglichkeiten............ Schutz der Bürger, oder Tötung!!

Die Taktik des routinierten Richters ist aufgegangen: Erst nimmt er den Polizisten auseinander. Damit kann er die Gewaltenteilung zwischen Exekutive und Rechtsprechung demonstrieren: Vor Gericht sind alle gleich, ob Polizist oder Verbrecher. Und in der Öffentlichkeit steht er als jemand da, der den Tod eines 14-Jährigen entsprechend würdigt.

Dann bringt er den Polizisten zu einem Geständnis. Und legt ihm gleich die Rutsche, trotz tödlichen Fehlverhaltens Polizist bleiben zu können. Wenn er verspricht, vorsichtiger zu sein, muss er die Uniform nicht ausziehen. Das geht freilich nur mit einem entsprechend milden Urteil, wozu ein Geständnis Voraussetzung ist.

Konsequent ist das nicht. Der Richter hat deutlich gemacht, dass er den Angeklagten für keinen guten Polizisten und - vor allem - für keinen reifen Charakter hält: Polizisten gehen nicht auf die Jagd. Daher hätte er ihm die Dienstwaffe abnehmen müssen, statt nur zu hoffen, er werde keinen Außendienst mehr machen.

Artikel vom 12.03.2010 15:17 | KURIER | Ricardo Peyerl


  13-03-2010 07:05  biolix
Polizist bekennt sich schuldig
GM !

gratzi was hast du dazu gefügt zu dem Komentar ?

sonst wars auch ein "Kuhhandel", inkl. Schuldeingeständnis am Ende, der Verteidiger war auch sehr zurfrieden....

lg biolix

  13-03-2010 07:13  Gratzi
Polizist bekennt sich schuldig
ganz einfach........... war es nun ein tötlicher Schuss im Zuge der Amtshandlung ? oder war da mehr dahinter............Rambo ???? ich weis es war sicher schwierig in bruchteil zu entscheiden, was nachher Richter, Sachverständige ... Wochen Zeit haben. Ich bin auch fuer Schutz der Allgemeinheit und fuer Einschränkung der Straftaten, aber Leben hat Vorrang gegenüber Sachwerte. Aber Polizisten sind ausgebildete Personen, alle anderen brauchen ja auch einen Waffenführerschein!

  13-03-2010 07:22  biolix
Polizist bekennt sich schuldig
genau, das wäre es.... udn das beschäftigt auch die Familie, aber zuerst war er "sogar" seiner Meinung nach unschuldig, aber als ncihts mehr ging, dann doch schuldig... wie gesagt, bei 3 Anwesenden, hät ich mir Ehrlichkeit erwartet, und das der andere Straftäter bei der ersten Einvernahme so richtig "gelogen" hat, bezweifle ich, und er wurde auch zum Großteil vom Richter bestätigt, aber halt auch klar, im Zweifel für den Angeklagten....

lg biolix udn hoffen wir für alle das die Einbrüche zurück gehen, udn den Polizistinnen eine bessere Ausbildung zugstynden wird... aber mir fehlt der Glaube daran...

  13-03-2010 07:50  buazi
Polizist bekennt sich schuldig
In Österreich muß man sich vorher selbst erschießen lassen, dann darf man auch zurückschießen ( dann ist man ein guter Polizist )

  13-03-2010 07:56  biolix
Polizist bekennt sich schuldig
na ja bauzi, also alle Einbrecher erschießen, auch wenn sie sich umdrehen, auch in den Rücken...

  13-03-2010 08:04  tree_01
Polizist bekennt sich schuldig
was die geschichte oben betrifft, ist es für mich schwierig eine klare meinung zu vertreten - ich war schlicht nicht dabei, und das ganze war bestimmt ein grenzgang.

nur - in wien verfolgten die polizisten so einen lieben romaserben, ein netter kerl, biotick hätte ihn sicher beschützt, und er drehte sich einfach um und schoss. der beamte hat das projektil immer noch in der wirbelsäule stecken.
diese situation wäre nach meiner einschätzung klar weniger bedrohlich für die beamten - mit verheerenden folgen.
einem maskierten (wie alt der ist sieht man nicht - daher ist es ein maskierter einbrecher - und es war nicht "fasching") mit einem trumm in der hand in der finstern lässt, denke ich, schon das adrenalin hochgehen.
wenn er ihn abgeknallt hat ohne bedrohung, so ist das indiskutabel, wenn bedrohung bestanden hat, so ist das berufsrisiko.

wo war die mami? und der liebe bruder bricht gern kiefer? nettes milieau.

lg, wp

  13-03-2010 08:07  biolix
Polizist bekennt sich schuldig
ja allein der letzte satz wp, zeigt wieder so ungefähr deine Einstellung "na der hat sichs eh verdient.." udn das macht dich für mich so.. na ja egal.. aber streich das pädagoge aus deinem namen, oder unterichtest eh nur Bäume... ;-))

lg biolix

  13-03-2010 08:13  teilchen
Polizist bekennt sich schuldig

Ich war auch nicht dabei, finde aber dass das Urteil fair ist und eine gute Symbolik hat.
Was wäre die Alternative gewesen?
Bei einem Freispruch wäre es für die Polizei unmöglich gewesen, den Mann weiter in Uniform und mit Waffe arbeiten zu lassen, und er wäre vielleicht verschämt in einer Schreibstube vergammelt.
Immer mit dem Makel behaftet, weil er ja damals drauflosgeballert hat...

So hat er eine annehmbare Haftstrafe von 8 Monaten, die eine zu schießfreudige Polizei in die Schranken weist, die aber dem Polizisten die Chance gibt, in Ehren seinen Dienst weiter in Uniform und mit Waffe zu versehen.
Ich finde es ist auch für ihn als Mensch das beste Urteil.



  13-03-2010 08:20  MF7600
Polizist bekennt sich schuldig
@teilchen
sehr logisch!!!!!!

  13-03-2010 08:25  MF7600
Polizist bekennt sich schuldig
@biolix
er hats nicht unbedingt "verdient"!!
aber er musste mit solchen konsequenzen rechnen!
wenn er nicht damit rechnete, dann hat er einfach nur pech gehabt!!


  13-03-2010 08:27  teilchen
Polizist bekennt sich schuldig

@MF7600

Gerechtigkeit hat auch weniger mit Logik zu tun als mit Ethik.

Wenns um Logik ginge, dann hätte König Salomon das Kind tatsächlich in zwei Hälften trennen müssen, um das sich die zwei Frauen stritten.


  13-03-2010 08:30  biolix
Polizist bekennt sich schuldig
na ja mf, ich glaube nicht das ein 14 jähriger bei einem Einbruch rechnet eschossen zu werden...

lg biolix

  13-03-2010 08:53  palme
Polizist bekennt sich schuldig

Also ich bin da der selben Meinung wie MF

"..er hats nicht unbedingt "verdient"!!
aber er musste mit solchen konsequenzen rechnen!
wenn er nicht damit rechnete, dann hat er einfach nur pech gehabt!!

Was ist da oft bei den Rasern auf der Strasse? Der Eine "zerlegt" drei Autos, ausser ein paar blaue Flecken gut überstanden, ein anderer beim ersten Mal auf dem Baum gelandet und Ende des Lebens!





  13-03-2010 09:12  biolix
Polizist bekennt sich schuldig
oje, der ist auch nicht 14 und da ist auch kein Polizist dabei... ;-))

  13-03-2010 09:25  Tyrolens
Polizist bekennt sich schuldig
Ja sicher muss man als Einbrecher mit dem Tod rechnen. Da braucht's nicht mal einen Polizisten, sondern einen übereifrigen Ladenbesitzer.
Die Frage ist dann aber wieder, ob sich der Schütze strafbar gemacht hat. Bei Polizisten wird aufgrund ihrer Ausbildung und ihrer Erfahrung natürlich ein strengerer Maßstab angewendet.

Im Übrigen ist mein Vertrauen in die Polizei noch tiefer erschüttert, als ich vor ein paar Jahren im Weinviertel mit einem Polizisten im Weinkeller saß und sich der gute Mann nach mindestens 15 Achterln noch mal ins Auto saß, um Zigaretten kaufen zu fahren. Tolles Vorbild. :D

  13-03-2010 10:02  Icebreaker
Polizist bekennt sich schuldig
Jaja, ein Vorbild sollte gefälligst päpstlicher als der Papst sein ;-)

Brauchst du Vor-bilder, ......... um selbst ein Bild zu haben?


mfg Ice

  13-03-2010 10:04  tree_01
Polizist bekennt sich schuldig
biotick

du unterstreichst mal wieder.
nein,ich denke nicht "ja allein der letzte satz wp, zeigt wieder so ungefähr deine Einstellung "na der hat sichs eh verdient.." - sondern mit dem hinweis auf die nette familie zeige ich die frage auf, wo denn die menschen waren, die für ihn zuständig gewesen wären.

wer andere menschen in extremsituationen zwingt, braucht sich nicht wundern, wenns schiefgeht.

und wer sich vermummt, braucht nicht damit zu rechnen, nicht erschossen zu werden, weil er 14 ist.....

es ist so wies ist, biotick - ich mag dich nicht.


lg, wp

  13-03-2010 10:16  Leo7
Polizist bekennt sich schuldig
hallo liebe jungs

steigt nicht ein nächtens in nachbars garten um erdbeeren zu klauen...es könnte sein, dass euch ein übereifriger dabei erschießt......

liebe exekutive

lasst euch von den einbruchsarlarmen nicht irritiern und bleibt ruhig in eurer stube hocken, keiner würd´ es euch kurmm nehmen......

Der spagat

Der eine tot, der andre damit leben....

und hier weiß man nicht, ob man das unschuldslamm ein zweites mal zur seelischen hinrichtung führt.... den anderen ja vom tode erwecken kann

jeder hat recht

  13-03-2010 10:34  Leo7
Polizist bekennt sich schuldig
@Jugend
steigt nicht ein nächtens in nachbars garten um erdbeeren zu klauen...es könnte sein, dass euch ein übereifriger dabei erschießt....da hat einer Angst vor dir....und läuft dir nach, wenn du flüchtest....

@Exekutive
lasst euch von den einbruchsarlarmen nicht irritiern und bleibt ruhig in eurer stube hocken, keiner würd´ es euch kurmm nehmen......es könnt sein, dass ihr nach pflichtbwusstem handeln, und unvorhersehbaren geschehnissen ins gefängnis geht, weil man in österreich glaubt, hellsehrfähigkeiten zu haben


Der Spagat
Der eine tot, der andre damit leben....

und hier weiß man nicht, ob man das unschuldslamm ein zweites mal zur seelischen hinrichtung führt.... den anderen ja vom tode erwecken kann

jeder hat recht

  13-03-2010 10:34  biolix
Polizist bekennt sich schuldig
kann auf Gegenseitigkeit beruhen, wp. ;-))

Verlierer sind wir leider alle Leo, in einer Gesellschaft die immer mehr abgleitet udn es nciht mal merkt, und dann den "Einzelnen" , egal obs 14 jährige Einbrecher sind, überfordertet Polizisten, weils 90% Fehlalarme noch dazu gibt, oder eben Ausländer oder Sozialschmarotzer sind, zuschiebt.....

Die "wahren" Gründe dahinter, will man nicht sehen, schon gar nicht lösen... aber es kommt schon wieder, da habe ich keine Sorgen, nur ob die Zeiten dann "besser" werden, da bin ich mir nicht so sicher...

lg biolix

  13-03-2010 12:38  MF7600
Polizist bekennt sich schuldig
@ teilchen
dein beitrag war doch ein widerspruch!!!
hat nichts mit gerechtigkeit, logik und ethik zu tun.
salomon hat doch sehr intelligent und logisch gehandelt!
hätt aber auch in die hose gehen können!

  13-03-2010 12:50  MF7600
Polizist bekennt sich schuldig
@leo
wenn einer maskiert, mit einem gegenstand in der hand, mitten in der nacht einbricht um erdbeeren zu stehlen, muss auch er mit der schlimmsten konsequenz rechnen!!
woher soll ich wissen was der verbrecher will!!!
wenns ihn erwischt hat er pech gehabt!!wo kommen wir hin wenn ich einbrechen kann ohne konsequenzen befürchten zu müssen!!
hab ich mehr risiko wenn ich auf eine leiter steig um kirschen zu pflücken!! kann ich auch runterfallen und tot sein!!


  13-03-2010 18:12  Leo7
Polizist bekennt sich schuldig
hallo,

es kommt immer darauf an, wohin i meinen fokus ausrichte, und somit ist das ganze ein zusammenspiel - für mich halt - von umständen, die keiner zur zeit verstehen wird - können -
die trauer und wut der familie des erschossenen einerseits und die lebenslängliche schmach des polizisten einen menschen getötet zu haben sind für mich auf einer ebene und sie gleichen sich aus....im grunde steh ich auf der seite des polizisten, denn er ist, der lebt...
nur hätte er aus seiner ausbildung und professionalität heraus halt anders reagieren müssen, und somit ist dieses urteil auszusprechen gewesen....

nur ob das der sog. zivilgesellschaft genug ist, ist eine andere frage - denn opfer will man ja aus der menschlichen tiefgründigkeit immer sehn - das ist so - leider oder besser gesagt leider noch?

was wär, wenn der erschossene ein sog. erwachsener gewesen wär?
und hier bildet sich für mich die sensibilität der gesellschaft auf die jugend von heute heraus,
die wie jeher das wichtigste gut der menschheit sind - sag ich halt mit einer gewissen subjektivität heraus.
Nur auf irgendwen der betroffenen mit steinen loszugehn ist für mich zu kurzsichtig, den es sind dogmen in unserer westlichen gesellschaft herankonditioniert, wo es nur dies oder das gibt.......das ist und wird im laufe der nächsten jahre ein neues bewusssein einfordern,
denn dieses überlaufene inszenieren, dieses spiel im aussen, diese suchen im anderen
wird immer weniger "fruchten" ----die auslegung - liebe deinen nächsten wie dich selbst ist zwar mit einer genialität anzusehn - nur immer weniger menschen können sich selbst in ihrer mitte wiederfinden, sich selbst lieben....was bringts, wenn ich dem nächsten nur gebe und selber nicht annehmen kann...
viele viele dinge wären einfacher als man denkt zu lösen......keine politik, keine wissenschaft varmag das potential eines jeden selbst nur annähernd zu beschreiben....es wird versucht - unbewusst oder gar bewusst - zu manipulieren.....
also geb ich in der aufarbeitung der sache keinem die schuld....die frage ist, wo und wie ist auf "beiden" seiten etwas schief gelaufen...
und so sollte es so sein, dass man daraus lernt.....

....ob das - weil tagaktuell - die kirche in anderen fällen uns zeigen wird, wage ich fast zu bezweifelen.....aber die hoffnung, stirbt bekanntlich zuletzt.....nur lässt die kirche oft etwas voerher sterben, bevor es halt - weil unbequem - jemals zu leben begonnen hat....ein Kreuz ;-)

meint
leo




  13-03-2010 21:17  palme
Polizist bekennt sich schuldig

Hallo biolix, ich meinte mit meinem Vergleich nur, das dieser 14jährige einfach Pech hatte sonst gar nichts. Es wird mehrere geben in diesem Alter wo auch nicht alles mit dem Gesetz zusammen passt, aber sie hatten einfach mehr Glück und können sich einmal zum Guten ändern, jenem 14jährigen wurde halt ein solcher Einbruch zum "Verhängnis"!

Auch anderen ist das Glück nicht an ihrer Seite !

http://www.heute.at/news/oesterreich/noe/Top-Model-stirbt-bei-Horror-Unfall;art932,242561

mfg, palme




  13-03-2010 21:22  biolix
Polizist bekennt sich schuldig
Danke Leo, sehe ich ähnlich, nur wenn da was vertuscht werden sollte und eben auch jetzt der Polizistin eine Falschausage droht, dann spreche ich genau das an wie oben, das gehört sich nicht !!!

Palme verstehst du das wenigsten.. ;-)))

lg biolix

  13-03-2010 21:49  palme
Polizist bekennt sich schuldig

Ja biolix, um das geht es wie Du schreibst : "nur wenn da was vertuscht werden sollte",
und dann kommt halt das gewisse "Aber", wenn es ein Video gebe dann währe es halt leichter, aber kann bewiesen werden ob der Polizist die Wahrheit sagt oder zu seinen Gunsten doch alles ein wenig anders schildert? Und darum bleibe ich bei meiner "Feststellung", der 14jährige hatte halt bei diesem Einbruch furchtbares Pech !!

mfg, palme


  13-03-2010 22:00  biolix
Polizist bekennt sich schuldig
palme palme, ein Staatsanwalt ist 4 tage nciht erreichbar, die Polizisten werden 7 Tage nciht einvernommen, die Polizistin sagt falsch aus, der Polizist bekennt sich 5 Stunden vor Prozeßende erst schuldig... pech kann man heban udn fehler kann man machen, aber das ist was Anderes...und das steckt im System...

lg biolix

  15-03-2010 08:42  m.josef@gmx.at
Polizist bekennt sich schuldig
An tria: Jemand der in der Nacht einbricht und klaut, muß damit rechnen, daß er verletzt, erschlagen oder erschossen wird. Zumindest wenn er bei mir einbricht wäre dies so. So muß es auch sein nur so kann man in der heutigen Zeit die Kriminalität in den Griff bekommen du Täumer. Der Polizei nimmt man ja alle Möglichkeiten, denn wie schon vorer in einem Beitrag erwähnt muß sich ein Polizist erst anschießen lassen bevor er schießen darf. Möchte dich erleben wenn du, gscheitmaier, in solcher Situation wärst, tun würdest!!! Natürlich sollte man eine Chance haben sich zu bessern, doch leider hat es sich der Junge selbst vermasselt (15 Kriminaldelikte vom 11. Lebensjahr bis zum 14. tolle Bilanz)Und weißt du was der Komplize, der angeschossen wurde 1 Monat nachdem er genesen war gemacht hat, er hat eingebrochen und wurde abermals von der Polizei fest genommen. Jetzt bei dem Prozess möchte er Schmerzensgeld für seine Schußverletzung. Um den mußt du dich annehmen der braucht eine neu Chance zur Besserung. Am besten nimmst du ihn mit zum Laufen, aber pass auf, daß er dich nicht Überfällt und beraubt.

  15-03-2010 12:34  Peter06
Polizist bekennt sich schuldig
Mag sein dass dieser Beitrag von j-f emotional ist, intelligent ist er nicht! Von mir aus sind das Emotionen eines Menschen, der nur bis zu seinem eigenen Gartenzaun denkt.
Wie schon mehrmals erwähnt, Kinderschutz ist Grundkonsens in diesem Staat, auch wenn das mitunter nicht leicht zu bewerkstelligen ist. Dieser Schutzbedarf betrifft alle Kinder und es betrifft jede Situation und jede Lage.
Bei Missbrauchsopfern wird jeder zustimmen, bei Kindern, die aus schwierigen sozialen Verhältnissen kommen auch, wenn diese Kinder dann selbst kriminell werden, gilt dies plötzlich nicht mehr?
Unsere Gesellschaft muss alles in die Wege leiten, um diese Kinder auch vor sich selbst zu schützen, für vieles wird es nicht sofort eine Lösung geben, vieles wird sich (leider) überhaupt nicht lösen lassen, wir jedoch müssen es versuchen.
Die Kompetenz der Polizei sollte durch die Gewaltentrennung in Ö eigentlich klar definiert sein (ist sie aber nicht). Wir brauchen hervorragend ausgebildete (und bezahlte) Polizisten, deren Wirken aber nicht Selbstzweck werden darf. Leider höhlt die Politik diese Anforderungen immer mehr aus.
Kriminalitätsbekämpfung muss umfassend sein, eine hohe Mauer aufzustellen, um sich mit der Kalaschnikow dahinter zu verschanzen, löst ganz sicher nichts.
Wer den Polizeistaat herbei sehnt, sollte auch an Nordkorea, China, die ehemalige DDR etc. etc denken!
Empfiehlt
Peter



  15-03-2010 12:38  Gratzi
Polizist bekennt sich schuldig
@ joe_farmer

ich finde deine Meinung in Ordnung. War bereits viel am Erdball unterwegs, aber in alle Länder des Ostblock oder Asien ist ein Überklettern oder Einbruch ganz was furchtbares.
Wenn du in Nigeria einen Zaum übersteigst, und erwischt wirst, bist du tod!
Auch im ehmaligen Ostblock ist Hausfriedensbruch ganz furchtbar, und die lebenserwartung sinkt rabit. Bei uns haben die Einbrecher eine Insel wie im Paradies.
Ich würde auch die Eltern beider Buben zur rechenschaft ziehen, was hat ein 14 jähriger um diese zeit auswärts zu suchen????
Was ist das nur fuer eine Familie?????


  15-03-2010 12:46  Peter06
Polizist bekennt sich schuldig
tria
"Mens sana in corpore sano"
Ich weiss, laut "Lexikon der populären Irrtümer" war damit gar nicht Sport gemeint, bei Dir trifft das aber trotzdem so zu.
Zum Triathlon wird es bei mir nicht reichen, mein Schwimmstil (Marke "ertrinkender Hund") verhindert das.
Bedauert
Peter

(Ansonsten auch im Ausdauerbereich tätig)

  15-03-2010 16:54  tree_01
Polizist bekennt sich schuldig
an die gutmenschen in diesem forum -

nichts gegen jugendschutz, nur, wenn sich ein mensch maskiert, und nicht fasching ist, noch dazu einbricht und ein trumm in der hand hält - woher bitte soll man wissen dass dies ein jugendlicher ist??? wo waren denn seine aufsichtspersonen?
lustig auch die schilderung joe farmers, was dieser komplize des erschossenen 1 monat nach der tragödie tat - einbrechen gehn. war wohl noch nicht abschreckend genug für diesen "jugendlichen".
es ist daher hochmenschlich zu würdigen, wenn ihr mit diesem jugendlichen etwas laufen geht, ihn in die welt des triathlon einführt, oder biotick bringt ihn zu den grünen als sozialer umverteilungssprecher.

lg, wp

  15-03-2010 17:35  biolix
Polizist bekennt sich schuldig
oje man sieht was du für eine Blödsinn verbreitest, der angeschossene Komplize sitzt heute noch so viel ich weis....
Ich hoffe du bist schon bei einer Bürgerwehr dabei, dann kannst du "Einbrecher erschießen" gehen, viel vergnügen...

tg biolix

  15-03-2010 17:37  tree_01
Polizist bekennt sich schuldig
verdrängte agressionen??

du weißt schon, dass man nach soe einem posting viell. keine wbk mehr erhält?
nicht so agressiv, mein lieber grüner biowicht!
du musst etwas mehr reflektieren.


ganz liebe grüße

wp

  15-03-2010 17:42  biolix
Polizist bekennt sich schuldig
oje, schon wieder diese Agressionen, jeder der hier mit liest, merkt was du für eine Adrenalinspiegel hast.. ;-))))

blg biolix

  15-03-2010 18:00  tree_01
Polizist bekennt sich schuldig
au au ?

haha - taste.


lg, wp

  15-03-2010 20:29  biolix
Polizist bekennt sich schuldig
na tria ist doch besser als ein "Schlechtmensch"... ;-)))

wennst heut ökosozial denken versucht, bist halt schon eingekastelt... ;-))


lg biolix

  15-03-2010 20:49  helmar
Polizist bekennt sich schuldig
Solang niemand nach oben buckelt und nach unten strampelt....
Mfg, helmar, Helga Marsteurer

  15-03-2010 22:29  m.josef@gmx.at
Polizist bekennt sich schuldig
Lieber Biolix! Dur irrst dich leider, wäre ja schön und gut wenn er sitzten würde, aber Kinder darf!!! mann ja leider nicht einsperre. Es sind ja doch arme Kinder, die können nichts dafür, oje oje. Lächerlich! Der ist frei und hat eingebrochen und wenn du es nicht weist, sondern nur glaubst, dann erkundige dich vorerst bevor du etwas Unwahres schreibst.

  15-03-2010 22:59  biolix
Polizist bekennt sich schuldig
ach ja, der hatte doch einen Oberschenkeldurchschuß , bitte um den zeitungsartikel, danke !

lg biolix

  16-03-2010 07:20  tree_01
Polizist bekennt sich schuldig
nachdem lixi laut kotelett ja von den grünen gegangen wurde, könnte er ja eine eigene partei gründen, etwas in der nähe der deutschen linkspartei, und den jugendlichen humpler als toleranzsprecher einstellen.

ganz liebe grüße

wp

  16-03-2010 08:18  kotelett
Polizist bekennt sich schuldig
>> nachdem lixi laut kotelett ja von
>> den grünen gegangen wurde

Das war nur ein Scherz. Ich habe keine Ahnung warum biolix nicht mehr kandidiert (nicht mehr kandidieren darf?). Vielleicht ist er sogar den Grünen zu radikal :-). Oder zu weltfremd. Nein, letzteres kann nicht sein. Weltfremdheit gehört bei denen doch zum Berufsbild.

PS: Dass ich hier so mir nichts, dir nichts als Grüner durchgehe, betrübt mich doch einigermaßen :-). Ich bin doch so schwarz, dass ich sogar im Keller Schatten werfe.

  12-02-2011 15:28  Interessierter
Polizist bekennt sich schuldig
Polizist nach Schuß verstorben, hatte er zu lange gewartet, weil die Verbrecher ja eh so lieb sind ?

  12-02-2011 18:56  rbrb131235
Polizist bekennt sich schuldig
@Interessierter
Hätte er ( Polizist ) um einen Bruchteil früher geschossen, wäre ja er der Verbrecher. Bei diesem Öffentlichkeitsdruck, der auf Polzei in dieser Hinsicht lastet, werden sich solche Vorkommen, dass Polizist immer erst nach dem Täter schießen soll,oder darf, auf jeden Fall häufen.

Hat man ja letztes Jahr in Wien gesehen, wo ein serbischer Verbrecher eine Polizisten beinahhe erschossen hätte. Nun sitzt er in irgend einen österreichischen "Nobelhäfn" und verbraucht unsere Steuern.

Grüsse rbrb13

  12-02-2011 19:06  tch
Polizist bekennt sich schuldig
Hätten beide Polizisten früher geschossen- wären vermutlich beide noch am Leben...
Hätten die beiden die " Cobra" angefordert wären sie Hosenscheisser und am der eine Leben..

Der Täter hat das beste für ihn und die Steuerzahler gemacht.... er hat sich selbst umgeblasen

tch

  12-02-2011 19:38  tch
Polizist bekennt sich schuldig
Spar Dir Deine Witze!

Ein Polizist ist tot! Getötet mit einer Glock durch die Hand eines friedlichen Menschen...


tch

  12-02-2011 20:22  tch
Polizist bekennt sich schuldig
Kennst Du den Täter? Sein Umfeld....die Aussagen seiner Freunde?
Angeblich war es ein friedlicher Mensch...
Das hat der Polizist leider nicht gewusst....

Meinen Gemüt gehts ganz gut!
Manche Witzchen verstehe ich halt nicht so ganz....

lg
tch


  12-02-2011 20:49  Restaurator
Polizist bekennt sich schuldig
typischer fall von nix mitgedacht, bzw. nicht für solche situationen geschult.
wenn einer suizidgefährdet is geht ma normal schon auf den zu und versucht ihn davon abzubringen - soweit haben's richtig gehandelt. :)
wenn einer suizid verüben will weil er in häf'n soll und zur fahndung ausgeschrieben ist, geht ma net in der uniform von dem der ihn verhaften wird auf ihn zu um ihn davon abzubringen. :(
jede wette es wär nix passiert wenn die jogging - hosen ang'habt hätten. |:(

  12-02-2011 20:56  tch
Polizist bekennt sich schuldig
Also muss man bei Suizidgefährdeten davon ausgehen das sie andere umbringen bevor sie selbst die Hand gegen sich richten..?

So gesehen waren die beiden selbst Schuld...
Besser wäre es gewesen, ein SEK zu holen- einen Scharfschützen dazu und gleich mal eine in Birne brennen...
Die Tarnung mit Jogginghose ist gut- Du bist ein kluger Mensch!
Anreden dann auf spanisch und ko. schlagen, wäre dernächste Schritt...

tch

  12-02-2011 20:58  palme
Polizist bekennt sich schuldig

Also diese Wette : jede wette es wär nix passiert wenn die jogging - hosen ang'habt hätten ,
da bin ich mir nicht so sicher, denn einen solchen Typen ist es egal, wenn er durchdreht dann weis keiner was er im nächsten Moment so tut - leider .


  12-02-2011 21:19  rotfeder
Polizist bekennt sich schuldig
Hallo!
Man sollte sich nicht so gscheit fühlen, und alles besserwissen, wie es gemacht gehört.
Das sind ausnahmesituationen, da hilft die Schulung auch nicht viel. Angst kann man nicht abtrainieren. Es war noch keiner in den Situationen, weder als Polizist noch als Einbrecher.
Und in diesen Ausnahmesituationen, da kann alles passieren, das kann so oderso ausgehen.

  12-02-2011 21:27  rbrb131235
Polizist bekennt sich schuldig
@tch
Ein Bekannter hat mir im Zusammenhang mit diesen Fall erzählt,dass es in Amerika das Phänomen "suicide by cop" gibt. Also Menschen die zu feige sind, sich selbst umzubringen,
greifen meistens mit einer Waffe Polizisten an, um erschossen zu werden.

Wie geht man mit solchen Menschen um ?

Aber es gibt ja ohnehin schon Forumsteilnehmer, die ein Rezept kennen.

Grüsse rbrb13

  12-02-2011 22:11  biolix
Polizist bekennt sich schuldig
nabend !

also dazu kennt wohl niemand eines..;-(

Mein Beileid den Angehörigen !

Nur das "Rezept" sofort schießen auf alles was sich "bewegt" kanns wohl auch nicht sein..

EIn Selbstmörder der zuerst auf 2 Polizisten schießen "muss" ist mir auch mehr als .....

Warten wir was bei dem Fall raus kommt, und überall die WEGA holen wird wohl auch nicht gehen...

lg biolix



  12-02-2011 23:42  Restaurator
Polizist bekennt sich schuldig
was is da so schwer zu verstehn, der hat angst vorm eingsperrt sein ghabt und wollt si deswegen selbst eleminiern und war auf der flucht vor der polizei. das der abdreht wenn auf einmal uniformierte auftauchen is ja wohl naheliegend oder? sozusagen plötzlich der gehasste feind vor dem man davonlauft nachgekommen und ende der fahnenstange.

  12-02-2011 23:52  tch
Polizist bekennt sich schuldig
eben darum sollte man sofort so einen Typen eine zwischendie Lichter brennen damit er keine anderen killen kann...er wollte ohnehin nicht weiterleben.
Oder besser noch, ihn für haftuntauglich erklären....

Wenn er schon Angst hatte vor dem Knast hätte er nicht mehr flüchten müssen...die Kugel hätte er sich auch hinter dem Haus verpassen können..
Es war ein friedlicher Typ.....seine Glock war angemeldet, wie man so hört....
Die Polizisten waren selber Schuld.....hätten sie halt früher geschossen....

tch

  13-02-2011 00:22  Icebreaker
Polizist bekennt sich schuldig
... wie still wäre es wohl, würden alle ahnungslosen einfach die Pappen halten.



  13-02-2011 10:28  helmar
Polizist bekennt sich schuldig
Es gab eine Verurteilung.....zu einer Haftstrafe, also hat dieser Mann ein Strafdelikt gesetzt. Ohne dieses wär all das nicht so gekommen.
Mfg, Helga

  13-02-2011 10:49  Hirschfarm
Polizist bekennt sich schuldig
Der Mann hat einen Millionenbetrag vom Konto seines Arbeitgebers an sein eigenes überwiesen und wurde dafür zu zwei Monaten unbedingt verurteilt. Da er panische Angst vor dem Haftantritt hatte ist er nicht einsitzen gegangen sondern in den Wald um sich selbst zu richten. Seine Frau arlamierte die Polizisten welch ihn dann auch stellten und aufforderten seine Hände aus den Taschen zu nehmen. Was er auch tat und dabei gleichzeitig aus kürzester Distanz die beiden Polizisten traf. Folgen bekannt.
Konsequenz daraus: ABSOLUTES SCHUSSWAFFENVERBOT IN ÖSTERREICH!
Wenn es keine Schusswaffen gäbe ,gäbe es auch keinen toten Polizisten. Wenn niemand Schusswaffen besitzen darf braucht die Polizei auch keine.
Durchsetzung: Besitz einer Schusswaffe wird mit 10Jahren Freiheitsstrafe geahndet. Herstellung und Verkauf mit Lebenslänglicher Freiheitsstrafe.
So einfach wärs.

  13-02-2011 12:15  tch
Polizist bekennt sich schuldig
Wann lernst Du endlich einen Schritt weiter zu denken?

tch




  13-02-2011 12:37  tch
Polizist bekennt sich schuldig
Gute Idee! das hindert garantie jeden daran eine Illegale Waffe zu besitzen....
Illegale Waffen können nicht zu Mordwaffen werden?

In dem Fall hat der Polizist leider das nachsehen....besser wäre es gewesen erst schiessen dann fragen.....wenns der richtige gewesen ist.

In so einer Situation das richtige zu machen ist nahezu unmöglich.
ev doch ein SEK anfordern und warten....die Wartezeit kann allerdings auch wieder dazu genutzt werden um ev. eine Geisel zu nehmen...

Also doch besser erst schiessen dann fragen?

tch

  13-02-2011 12:50  Haa-Pee
Polizist bekennt sich schuldig
das sind wie schon erwähnt ausnahme situationen die kaum antrainiert werden können und das richtige verhalten abzuschätzen ist.

die polizisten haben die sache meiner meinung nach zu "locker" genommen!

jemand der wie in dem fall sicher hochgradig labil ist bedeutet hat ein hohes gefährdungspotenzial in jeder richtung.

ich selbst wurde schon mal völlig überrascht aus dem mehr oder weniger nichts von einer labilen person aus dem hinterhalt blitzschnell auf eine betonkante gestossen.
deeskalieren konnte ich nur in meinem schock dass ich mich schnellstens aus dem staub gemacht habe den gesichtsausdruck von dem werd ich so schnell nimmer vergessen die leben da schon in einer völlig anderen "welt" .
vor gericht musste ich mühsam durch 3 instanzen um meine ansprüche geltend zu machen.
fazit man kann sich relativ viel erlauben....!

hirschi du stellst dir die welt viel zu einfach vor!

bei einem absoluten waffenverbot und auch mit kontrollen usw wirst du nie verhindern können dass gewisse kreise sich waffen besorgen!

sonst könnte man bitte auch den autoverkehr verbieten da sterben alleine auf den strasse mehrere tausend innerhalb eines jahres!

wesentlich mehr als erschossen oder umgebracht werden...also autos und verkehr sofort verbieten!??? ...

  13-02-2011 13:21  Tyrolens
Polizist bekennt sich schuldig
Ist aller Wahrscheinlichkeit tatsächlich eine Folge der mangelnden Ausbildung unserer Polizisten.
Ich glaube, die hatten nicht mal schusssichere Westen an.

  13-02-2011 13:37  walterst
Polizist bekennt sich schuldig
@hirschfarm
"Besitz einer Schusswaffe wird mit 10Jahren Freiheitsstrafe geahndet".

Gibts schon eine Baubewilligung für die Groß-Haftanstalt für die Jäger?

  13-02-2011 15:19  Hirschfarm
Polizist bekennt sich schuldig
Ich hab ja nur darauf gewartet das irgendwer mit den Jägern aufkreuzt. Wenn die Jäger sich der modernen Armbrüste und Pfitschipfeile widmen würden , so würden sie sehr schnell draufkommen, daß man damit auch sehr gut jagen kann. Der Wildbestand gehört meiner Meinung nach sowieso reduziert und weniger Wild läßt sich auch ohne Schusswaffen bejagen. Außerdem bin ich der Meinung das jagen mit Gewehren sowieso nicht Waidgerecht ist. Wenn die Strafandrohung hoch genug ist werden alle brav Ihre Revolver abgeben.
@haapee: Autos und Transportmittel brauchen wir zum täglichen Leben. Panzer und Schusswaffen hingegen nicht. Das sollte uns von Menschen in südlicheren Ländern unterscheiden. Sollte ich mit meiner Ansicht falsch liegen spreche ich Österreich gleichzeitig seinen Anspruch auf einen zivilisatorischen Vorsprung ab.
mfg

  13-02-2011 16:33  bert78
Polizist bekennt sich schuldig
Bei uns krankt´s doch grundsätzlich.
1.)
weiß jedes Kind, daß wenn es mit einem Stock ins Wespennest stochert, es damit rechnen muß gestochen zu werden. Also müßte man damit rechnen, wenn man durch eine Straftat einen Polizeieinsatz auslöst, auch von einem Polizisten angegriffen / verletzt / erschossen zu werden. Jeder der Straftäter hat es sich selbst ausgesucht, sich gegen das Gesetz aufzulehnen. Keinem wurde es vorgeschrieben. Leider muß bei uns ein Polizist erst erschossen werden um danach erst gerechtfertigter Weise von seiner Dienstwaffe gebrauch machen zu können um sein eigenes Leben zu schützen, ohne danach vor Gericht gestellt zu werden. Das ist doch krank!
Ein Waffenverbot wäre total überflüssig, da nachweislich ein Großteil aller Straftaten mit Schußwaffengebrauch mit illegalen Waffen begangen werden.

2.)Um zum eigentlichen Anfang der Disskusion zurückzukommen.

Ein 14-Jähriger Einbrecher, Unmündige Kriminelle, gewaltbereite Kinder, und, und, und, sind alles selbstgemachte Folgen unserer kapitalgeilen Emanzengesellschaft.
Würde man das Geld, das für Kinderkrippen, Krabbelstuben, Horte, ect. ausgegeben wird in eine anständige Erziehungsabgeltung für die Mütter investieren, dan hätten wir nicht soviele verzogene Fratzen, die mit der Rakete durch die Kinderstube fliegen, nur weil sie von einem zum anderen geschoben werden und sich niemand wirklich um sie kümmert. Das hört sich jetzt vielleicht frauenfeindlich an, oder nach "Frauen zurück an den Herd", ist es aber ganz und garnicht. Auch eine Frau sollte sich entscheiden müssen, ob sie lieber Karriere als Mutter und Familienmanagerin machen möchte, ODER in einem anderen Beruf. Aber nicht beides und dafür nichts davon anständig. Und wäre jede Frau die sich für ersteres entscheidet finanziell und sozial so abgesichert wie in einem anderen Beruf, so würden sich mit Sicherheit bei weitem mehr dafür entscheiden. Und wir hätten volkswirtschaftlich unzählige Fliegen mit einer Klappe geschlagen:
Keine Kosten für Horte, ect., weit weniger Arbeitslose, denn die Mütter haben ihre Arbeit in den eigenen vier Wänden, Kinder zu haben wäre wieder "lukrativ" und unsere "Volksüberalterung" wäre aus der Welt geschafft, somit läuft auch das Pensionssystem, und unsere Kinder werden anständig erzogen und bekommen die nötige Nestwärme.

Soweit mein Standpunkt und der ist in Beton gegossen!




  13-02-2011 16:53  biolix
Polizist bekennt sich schuldig
Hallo Bert !

obwohls bei dir in "Beton" gegossen ist, frage dich mal, was war zu erst, das jetzige Wirtschaftsystem das immer mehr in "working poor" drängt auch immer mehr Frauen, oder die Horte und Kindergrippen, die es nach wie vor viel zu wenig gibt inkl. zu schlechter bzw. zu wenig Betreungspersonen und die Betroffenen Frauen noch mehr unter Druck...

lg biolix

p.s. warst du euch einmal 14, ich nehme mal an, irgend etwas "angestellt", mal in Nachbars garten gewesen, oder wie am land so "üblich" mal wo eine Scheibe eingeworfen aus ünermut, oder in einer Mascheinenhalle was "gesucht" beim Nachbarn ( alles Dinge die allein in meinem Heimatdorf passiert sind ) und man denke da würde sofort von der Waffe gebrauch gemacht werden, wo würden wir dann leben ?
Wie schon mal gesagt, wir haben auch 5 Mio Autos und nur mehr ein paar hundert tausen Kinder in Ö, und die Parkfläche in den Städten ist 50 mal größer als die Spieflächen für Kinder etc. denkt auch mal über das nach.. ;-)

  13-02-2011 16:58  biolix
Polizist bekennt sich schuldig
ja noch was da bin ich voll bei HF, denn siehe die Beispiele USA oder auch Schweiz (
http://www.orf.at/stories/2041997/ ) die sich zwar heute gegen eine Verschärfung ihres Waffengestzes ausgesprochen haben, aber man sieht in den Statistiken, umso mehr Schusswaffen, umso mehr Selbstmorde und Tötungen mit Waffengebrauch...
Und bitte keine Vergleich mit Autos, Flugzeuge udn andere Unfälle, auf die Risikominimierung kommt es an, und auf die Schwelle der Gewalt, und die ist b eim Schusswaffengebrauch sehr niedrig...

lg biolix

  13-02-2011 17:06  walterst
Polizist bekennt sich schuldig
@hirschfarm
für eine Reduzierung der Schusswaffen bin ich ja sofort zu haben. Gar keine FRage.
Trotzdem bleibt eine große Gruppe von Leuten, denen man einen legalen Waffenbesitz zugestehen muss, dazu noch die illegalen Waffen, sowie alles andere, was zum Verletzen und Töten verwendet werden kann.
An der Verbessereung von Deeskalationsstrategien führt nichts vorbei, auch wenn ich zum aktuellen Fall nichts dazugescheiteln will.

  13-02-2011 17:43  bert78
Polizist bekennt sich schuldig
@biolix: immer öfter wird in den diversen Foren geschrieben, daß "sinnergreifendes Lesen" gefragt wäre. Das trifft leider auch auf dich zu.
MeinBeitrag beginnt mit dem Satz, daß es bei uns leider grundsätzlich krankt und damit hab ich genau das von dir angesprochene Wirtschaftssystem gemeint und unter Punkt 2.) bin ich genau auf das eingegangen.
Und wenn du die "Lausbubenstreiche" aus unserer Kindheit mit der heutigen Jugendkriminalität und der Gewaltbereitschaft vieler Kinder heutzutage vergleichst, dann tust du mir Leid! Da fehlen mir die Worte.

Leider fällt mir immer öfter auf, daß solche Foren wie dieses nicht dazu genützt werden um konstruktiv zu diskutieren, sondern um sich im Schutze einer gewissen Anonymität emotional abzureagieren, in dem man andere User für deren Meinung, human ausgedrückt, "belächelt".

  13-02-2011 17:58  biolix
Polizist bekennt sich schuldig
sers Bert !

also lies oben bei dir nach, du stellst zuerst die Kindergrippen und Horte in Frage, darum meinte ich das eben´, also was würdest du ändern an dem Wirtschaftssystem ? Und ich Vergleiche die Gewalttätigkeit nicht, siehe meine Beispiele, aber du hast ja irgendwie so gemeint " wenn ein 14 jähriger einbrechen geht, muss er damit rechnen.." , dem ist eben nicht so, am land kann ich mal so "einbrechen" gehen beim nachbarn, in der Stadt ists vielleicht halt mal ein Geschaft, weil offene Maschinenhallen gibts nicht viele, und deshalb bin ich da nicht deiner Meinung...;-)

lg biolix

p.s und zu deinem letzten Satz, wenn jemand ne Meinung "wie Beton" hat, erübrigt sich aber meistens jede Diskussion, und er muss aufpassen, selbst nicht belächelt zu werden.... ;-)

  13-02-2011 18:39  bert78
Polizist bekennt sich schuldig
biolix, ich habe Kinderkrippen und Horte nicht in Frage gestellt und wenn du schreibst, Zitat: "aber du hast ja irgendwie so gemeint", dann hast du das offensichtlich nicht verstanden.
Wenn ich schreibe, daß diesbezüglich meine Meinung in Beton gegossen ist, dann heißt das, ich bin davon 100%ig überzeugt und stehe dazu!
Du kannst gerne Gegenargumente vorbringen, wirst mich jedoch diesbezüglich nicht von meinem Standpunkt abbringen, da ich mir darüber schon oft Gedanken gemacht habe und mir diese Meinung dazu nicht von gestern auf heute gebildet habe.
Du darfst mich ruhig belächeln... ;-)

  13-02-2011 19:56  Hirschfarm
Polizist bekennt sich schuldig
@walterst
Wer soll Schusswaffen unbedingt brauchen? Nenn mir eine Berufsgruppe außer der Exekutive aber für die würden Teaser auch genügen.
mfg

  13-02-2011 20:08  helmar
Polizist bekennt sich schuldig
Lieber Bert....ich habe in meinem Bekanntenkreis Kindergartenpädagoginnen(so die korrekte Berufsbezeichnung und auch ein paar Lehrer und Lehrerinnen. Und da haben mir einige ein paar Sachen erzählt worüber ich mich inzwischen nicht mehr wundere. Von totaler Unselbstständigkeit von 4 Jährigen bis zu Null Benehmen........sehr oft dort wo die Mama sich, weil nicht berufstätig, voll der Familie "widmen" konnte. Und ob es sinnvoll ist wenn 20 jährige welche entweder ihre Berufsausbildung abgebrochen oder gar nicht begonnen haben, Kinder in die Welt setzen, das sollte auch mal hinterfragt werden.
Mfg, Helga

  13-02-2011 20:11  tch
Polizist bekennt sich schuldig
Teaser gegen Skorpion.....

cool der gedanke

tch

  13-02-2011 20:50  bert78
Polizist bekennt sich schuldig
Liebe Helga
Es gibt in jeder Berufsgruppe Leute, die mit ihrer Berufswahl das Ziel verfehlt haben und so ist es leider auch bei manchen Müttern. Klar ist jedoch, daß die meißten Problemkinder aus zerrütteten Familien kommen. Wir könnten jetzt die ganze Diskussion vom eigentlichen Thema abbringen, wenn wir uns auch noch über Erziehungsmaßnahmen unterhalten. Meiner Meinung nach sind wir ja heute schon soweit, daß man aufpassen muß, nicht gleich als Kindesmisshandler abgestempelt zu werden, wenn man kein Befürworter absolut antiautoritärer Erziehung ist. Es gibt auch ein gesundes Mittelmaß. Eltern haben immer noch Autoritätspersonen zu sein, ihren Kindern gegenüber. Und das geht auch ohne Gewaltanwendung, welche ich ausdrücklich ablehne! Wenn ich aber meinen Kindern alles durchgehen lasse, ihnen bedingungslos alles zum Ar... trage, ohne ihnen beizubringen auch einmal Verantwortung zu übernehmen, dann darf ich mich nicht wundern, wenn sie mir irgendwann kräftig am Schädl schei... . Glaube mir , jedes Kind wird seinen Eltern im späteren Leben dankbar sein, wenn es konsequent erzogen wurde. Genauso wie jeder der einmal in der Gosse landet, ebenfalls den Eltern die Schuld daran gibt.
Liebe Grüße
Bert

  13-02-2011 21:26  Icebreaker
Polizist bekennt sich schuldig
Hallo Hirschfarm,

Ich nenne mal zwei Berufsgruppen, die relativ "leicht" an einen Waffenpass kommen
1) Taxifahrer
2) Securitasmitarbeiter


Für Wien sollte mittlerweile (heutzutage) am Besten sogar jede(r) Handelsangestellte einen "Pumpera" unterm Pult liegen haben .... ebenso, wie all die Pensionisten, die tagtäglich überfallen und ausgeraubt werden.

Weit hamas (...) gebracht.


mfg Ice



mfg Ice

  13-02-2011 22:00  walterst
Polizist bekennt sich schuldig
@hirschfarm
Eine schusswaffenfreie Gesellschaft würde mich freuen.

Ich kann es mir einfach noch nicht so richtig vorstellen, dass man einem Taxler, Security..., den Waffenbesitz verwehren kann, vielleicht mit dem Argument, er muss sich nur ein besseres Messer als der Angreifer zulegen oder eine Armbrust oder Pfeilbogen.

Bezüglich der Verwahrung von Waffen und der Zuverlässigkeit der Besitzer würde ich mir wünschen, dass die Kontrollen wenigstens so häufig, genau und sanktionsgeladen sind, wie von unserer geschätzten AMA.



  14-02-2011 11:50  Hirschfarm
Polizist bekennt sich schuldig
Wenn ich Taxler waere würde ich einem eventuellen Angreifer freiwillig die Tageslosung überlassen. Soviel waere mir mein Leben schon wert. Wenn du es zuende denkst ginge es ganz einfach ohne Schusswaffen. Ein paar lebenslaengliche für unerlaubten Waffenbesitz und alle würden Ihre Schiesseisen brav abgeben.
p.s.: Heute Nacht wieder ein 36 Jahre alter Toter. Kopfschuss!
mfg

  14-02-2011 12:22  Icebreaker
Polizist bekennt sich schuldig
Zu deinem PS @Hirschfarm:

Der Mann wurde mit einen Kopfschuss getötet. Vom Täter fehlte jede Spur. Wann der 36-Jährige umgebracht wurde, war am Abend Gegenstand von Ermittlungen. Der Mann jugoslawischer Abstammung
wurde zuletzt am Freitag von Zeugen gesehen, so Polizeisprecherin Camellia Anssari.


In Wien sind es meistens die NichtWiener, die eine Schußwaffe besitzen. Natuerlich NICHT legal. Was glaubst, wie sehr ein Waffenverbot solche Leute interessieren würde?


mfg Ice

  14-02-2011 13:02  soamist2
Polizist bekennt sich schuldig
in österreich ist es in der regel noch möglich sein eigentum nötigenfalls auch mit einer schusswaffe zu verteidigen.

gott sei dank hat sich die "alle menschen sind lieb" -fraktion noch nicht durchsetzen können.

ich steh dazu: wer sich bei mir des nächtens unerlaubt aufhält muss damit rechnen dass er es nicht überlebt.

  14-02-2011 13:04  soamist2
Polizist bekennt sich schuldig
@ ice

+++ In Wien sind es meistens die NichtWiener, die eine Schußwaffe besitzen +++

das ist schon rein statistisch erklärbar

  14-02-2011 13:18  walterst
Polizist bekennt sich schuldig
http://www.youtube.com/watch?v=_FLbgd11uSM&playnext=1&list=PL17FC076E6003E403

  14-02-2011 15:06  bert78
Polizist bekennt sich schuldig
@ soamist:
Endlich einer, der noch eine normale Auffassung von Recht und Unrecht hat.
Wir sind einer Meinung!
Gruß Bert

  14-02-2011 16:57  Peter06
Polizist bekennt sich schuldig
Falls es Dir, lieber "bertO60778", nicht bekannt sein sollte, auch Männer sind für die Erziehung ihrer Sprösslinge im vollem Umfang mitverantwortlich! Dass diese Aufgabe allein die Frau zu tragen hätte, ist wohl schon "etwas überholt", meinst nicht?
Und natürlich ist es sehr wohl möglich, dass Frauen Erwerbsarbeit und Familie unter einen Hut bringen, das beste Beispiel sind gerade die bäuerliche Familienbetriebe....
Auch sollte unsere Zivilisation schon so weit fortgeschritten sein, dass ausserfamiliäre Kinderbetreuung nicht mehr in Frage gestellt werden müsste!
Meint
Peter


  14-02-2011 21:03  bert78
Polizist bekennt sich schuldig
Lieber Peter.
Ich erachte es als selbstverständlich daß die Väter gleichermaßen verantwortlich für die Erziehung ihrer Sprösslinge sind. Ich habe aber, oben nachzulesen, geschrieben daß die meißten Problemkinder aus zerrütteten Familien kommen.
Leider hast du recht: man sieht bereits sehr deutlich, wie weit unsere Zivilisation fortgeschritten ist, vor lauter ausserfamiliärer Kinderbetreuung.
Zum Glück sind wir da im ländlichen Raum eh noch "im gelobten Land".
Das meint Bert.