Öl im Kühlerwasser

Antworten: 19
max2112 07-02-2010 12:37 - E-Mail an User
Öl im Kühlerwasser
Bei unseren John Derre 2140 haben wir ÖL im Kühlwasser. Wir haben schon von einen Fachbetrieb eine neue Kopfdichtung einbauen lassen(Kopf wurde geschliffen), und das Kühlsystem gespült, dennoch ist wieder Öl im Kühlsystem, hat von euch schon mal das Problem gehabt? Wären um jeden Rat dankbar.



lenkrad antwortet um 07-02-2010 13:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Öl im Kühlerwasser
Könnte die Ursache nicht auch bei den nassen Zylinderlaufbüchsen der JD Motoren liegen? Wir hatten das Umgekehrt bei einem alten Ford Motor, Wasser im Oel. Es gab da ein Zusatz der in das Wasser gegeben wurde und so konnte der Motor gerettet werden. Aber es war ein alter Motor , so war das Risiko klein.


walterst antwortet um 07-02-2010 13:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Öl im Kühlerwasser
Ich habe vor ein paar Jahren schlagartig die Krise bekommen, als mir mitten in der Erntezeit aufgefallen ist, dass Öl im Kühlwasser von meinem Steyr 548 ist. Bin dann sofort in die Werkstatt. Dort hat man das etwas gelassener gesehen und gemeint, das könnte von einer vorhergehenden Reparatur stammen. (Ich glaube, es war damals die Wasserpumpe getauscht worden)
Damit war ich vorübergehend beruhigt und habe halt weiter genau beobachtet. Es schaut ja einfach recht wild aus, weil das Öl aufschwimmt und wahrscheinlich auch mit einer Spülung nicht ganz wegzukriegen ist.

Inzwischen bin ich rund 2000 Stunden gefahren, ohne dass sich was gerührt hätte.

Ich will es aber nicht als Empfehlung aufgefasst wissen, dass man nicht nach Ursachen forschen sollte.


dirma antwortet um 07-02-2010 18:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Öl im Kühlerwasser
hallo,
das täte mich interessieren, wie bei einer Wapu-Reperatur Steyr 548 Öl ins Kühlwasser kommen sollte? Man lernt ja nie aus.
mfg.



schellniesel antwortet um 07-02-2010 19:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Öl im Kühlerwasser
@dirma
Hat der Mechaniker vor dem einbau der Wapu seine Hände nicht gewaschen :-)

Nein im ernst wenn mal richtig viel Öl im Kühlsystem ist dauert das schon seine zeit bis das restlos drausen ist!
Da muss man das Kühlwasser immer wieder ablassen und neu befüllen bzw den Ölfilm absaugen. im sommer ist es leichter da fährt man mal ne weile nur mit Wasser bis man eben das Ganze Öl drausen hat.
Mfg schellniesel




hanneshh antwortet um 07-02-2010 20:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Öl im Kühlerwasser
Vielleicht hat der 2140 einen Ölkühler, der könnte unter dem Motorölfilter sein. Der Kühler besteht auch aus 2 Teilen - einem Wasser, das ist der grössere Teil und einem Ölkühler. Wenn da etwas undicht ist könnte auch öl zum Wasser kommen. Die Zylinderkopfdichtung könntest du überprüfen, wenn du bei geöffnetem Kühlerdeckel und laufendem Motor schaust ob das Kühlwasser im Kühler Blasen macht. (Aber nicht bei heissem Motor wegen Verbrühungsgefahr)
Wenn das Öl im Kühlwasser nicht mehr, und das Motoröl nicht weniger wird, würde ich einmal eine Zeit beobachten. Es könnten schon noch Ölreste von der Zylinderkopfreparatur im Kühlsystem sein.


kupe55 antwortet um 07-02-2010 21:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Öl im Kühlerwasser
wie gesagt - Motorölkühler überprüfen.


Haa-Pee antwortet um 07-02-2010 21:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Öl im Kühlerwasser
an dirma den spezialisten für diese fragen!

ich habe bei meinem 8080er nach knapp einem jahr und teurer reparatur zylinderkopfdichtung,büchsen getauscht,kolbenringe getauscht,die gummi unten getauscht,

wieder wasser im motorblock jetzt wieder gesehen als es beim ölmesstab gedampft hat und der ganz grau und schleimig war!

ich frage mich wo da wirklich das problem liegt!
pfusch der werkstätte?

habe 2 80er serien traktore gehabt jeder über 10000 bstd und problemlos nur jeweils mal kopfdichtung und neu gebüchst und fertig wars!

der jetztige keine 5000 bst und probleme
er hat auch nach der motoreparatur das ganze jahr sehr viel öl verbraucht was vorher auch nie der fall war!

kannst mir tipps geben,weil ich zahl keine dritte reparatur wird wieder eine streitsache!
danke!


walterst antwortet um 07-02-2010 21:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Öl im Kühlerwasser
@dirma

ich hab es einfach nicht mehr im Kopf, was damals für eine Reparatur vorher war und ob ein Öleintrag ins Kühlwasser überhaupt plausibel mit dieser Reparatur in Zusammenhang sein kann.
Tatsache ist, dass ich schon lange mit dem Ölfilm im Wasser unterwegs bin. Veränderungen bei Ölverbrauch oder -aussehen würden mich aber sofort in Alarmzustand versetzen.


schellniesel antwortet um 07-02-2010 21:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Öl im Kühlerwasser
@haapee
Kanns sein das du den Traktor immer nur sehr Kurz im Einsazt hast was ich mir zwar nur schwer Vorstellen kann angesichts der Bh?

Dann wurde sich der Ölschlamm und Ölverbrauch dadurch erklären das der Motor nie richtig warm gefahren wird und dadurch das Kondensat nie richtig verdampfen kann. So bildet sich auch Ölschlamm. der Ölverbrauch ist in der Kaltlaufphase auch höher!
Mfg schellniesel



dirma antwortet um 07-02-2010 22:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Öl im Kühlerwasser
hallo, @ haapee
bei meinem 8080-er war die Ursache bei ca. 8000 h ein vermutlich schwergängiges Thermostat, welches dann das eiskalte Kühlwasser schlagartig einströmen lies und einen Reiber verursachte, und zwar an der Stelle, wo die Gummiringe unten sind, die waren an der Stelle total verbrannt, die Büchse war an der Stelle auch blau. Diesen Sommer hatte ich einen Axiallagerschaden, ( 9850 h, Motorblock und Kurbelwelle ), Ich habe die Büchsen mit neuen Gummiringen und Kolben wieder eingebaut, ohne Probleme, auch kein Ölverbrauch. ( waren ca 1850 h gelaufen )
Ich habe leider kein Vertrauen in die Werkstätten, ich habe selber gesehen, wie die einen BMW Benziner Motorblock gehohnt haben, 5 min mit Akubohrmaschine und Hohner für 35,00E, und 200,00 verlangt haben, extra nur für Motorblockhohnen.
Nun zu Deinem 8080,
Ist Dir beim Fahren einmal ein anderes Motorgeräusch aufgefallen, wie war die Temperatur, generell, Teillast, Kraftbetrieb, gleitend, oder plötzlich kühl oder heiß.
Traust Du der Werkstatt zu, dass nur eine Büchse gewechselt wurde?
Nur Kolbenringe tauschen sehe ich keinen Sinn, Original Steyr Rep-satz, Büchsen, Kolben, Kopfdichtsatz und Pleuellagerschalen kostet ca 750,00€
mfg.





Haa-Pee antwortet um 08-02-2010 12:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Öl im Kühlerwasser
geräusche und auch von der leistung ist mir eigentlich nie was aufgefallen!
vor der ersten reparatur ist er im sommer teilweise bei hoher belastung bis an den roten bereich der temperatur anzeige gekommen.
obwohl kühler immer ausgeblasen usw war.
jetzt habe ich nur als mangel eben den doch höheren ölverbrauch bemerkt!

und eben jetzt wieder dass kühlwasser verschwindet und im motorblock landet.

ich war bei der reparatur nicht immer direkt anwesend dass die teile nur auf der rechnung aufscheinen und nicht gewechselt wurden das werde ich mir jetzt genauer ansehen wenn er wieder aufgeschraubt wird!

ich bin gespannt was da rauskommt für die jetztige rep werde ich keinen cent bezahlen und lasse es auch auf einen streifall rauslaufen weil ich nach 3000 euro investion nach 200 bstd nicht wieder für den selben schaden zahle.
irgendwann kann das einen doch kapitalen motorschaden hervorufen...




hkreimel antwortet um 08-02-2010 13:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Öl im Kühlerwasser
hallo max

ich tippe auf einen riss im motorblock oder zylinderkopf. der ölhaushalt ist unter höherem druck als der wasserhaushalt.

verlierst du öl?

wieviel öl ist im kühlwasser feststellbar? ein paar tropfen, eine ganze schicht?

mfg hans


max2112 antwortet um 08-02-2010 19:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Öl im Kühlerwasser
hallo harakiri.
Den Zylinderkopf habe ich abdrücken lassen, der ist ok. Ölkühler ist auch abgedrückt.
Riß im Motorblock wäre wohl die letzte Ursache, daßwärs dann mit den guten Schlepper.
Ölverbrauch ist fast nicht festzustellen. Ölschicht im Kühlwasser ist bestimmt ca 10mm
im oberen bereich des Kühlers.
Hast du erfahrung wo der Riß im Block sein könnte


hkreimel antwortet um 09-02-2010 11:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Öl im Kühlerwasser
hallo max

der riss müsste irgendwo zwischen öldruckbereich und kühlwasserzone liegen. die frage ist, wieviel öl ins kühlwasser gelangt. wenn du sagen wir mal alle 2 monate mit der kühlwasserkontrolle das öl absaugen kannst, fährst du sicher noch einige zeit mit dem traktor.

mfg hans



rotfeder antwortet um 09-02-2010 16:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Öl im Kühlerwasser
Hallo!
Also bei meinem Steyr 288er kam auch einmal Öl in den Kühlerkreislauf. Die Ursache war ein durchgerosteter Frostpfropfen, der sich bei den Kipphebeln der Ventile im Zylinderkopf befindet. Ich habe das nicht gewußt, das dA auch ein Pfropfen sitzt, da von außen nicht sichtbar, ist ja der Ventildeckel darüber. In der Werkstatt sind sie auch nicht gleich draufgekommen, haben erst den Kopf abgenommen, und Kopfdichtungsschaden vermutet. Erst bei genauem Hinsehen und stochern mit dem Schraubenzieher wurde der Defekt bemerkt.


ZT325 antwortet um 09-02-2010 21:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Öl im Kühlerwasser
Ich habe gelernt Wasser im Öl ist die Kopfdichtung defekt und Öl im Wasser ist der Öl-wärme-Wassertauscher defekt. Ich habe so was schon erlebt . Da langt nicht nur einmal Kühlwasser ablassen nach der Reparatur. Da muss schon paar mal das Kühlsystem durchspülen bis der Ölfilm verschwunden ist . Das ist nur meine Vermutung , ich möchte nicht klüger sein als ein John Deere Fachbetrieb.


m.josef@gmx.at antwortet um 13-02-2010 23:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Öl im Kühlerwasser
Habe auch einmal Öl im Wasser gehabt. War bei einem Perkins-Motor, bei einem Claas Dominator. War natürlich geschockt. Habe den Ölkühler prüfen lassen und der war in Ordnung. Ich habe natürlich alles geprüft was von außen her möglich war und bin auch mit einem erstkassigrn Motorenspezialisten in Verbindung gewesen. Letztendlich reinigte ich das Kühlsystem 5x. Und siehe da es war kein Öl mehr im Kühlwasser. Bin inzwischen schon über 100 Stunden gefahren und es gibt kein Problem mehr. Also nicht gleich verzagen und wirklich alles erdenkliche probieren bevor du den Motor zerlegst. Die gekaufte Kopfdichtung ist jetzt Bestandteil meines Erstzteillagers. Hoffentlich brauche ich sie noch lange nicht.


jube antwortet um 14-02-2010 12:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Öl im Kühlerwasser
an max 2112
Hatte ein änliches Problem bei einen Steyrer 188 er, habe alle Frostbüchsen überprüft und eine hatte ein winziges Loch.(auf anraten eines Mechanikermeisters mit gesundem Hausverstand)
mfg jube





walterst antwortet um 14-02-2010 12:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Öl im Kühlerwasser
@jube

bitte um eine Erklärung für den Laien!

Was ist eine Frostbüchse, wo liegt die defekte Frostbüchse und wie kommen da wasser und Öl zusammen?


Bewerten Sie jetzt: Öl im Kühlerwasser
Bewertung:
3 Punkte von 2 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;222937




Landwirt.com Händler Landwirt.com User