Wieviele Semmeln erntet man pro ha?

Antworten: 57
Hirschfarm 09-01-2010 10:39 - E-Mail an User
Wieviele Semmeln erntet man pro ha?
Ich habe mal eine trockene Semmel abgewogen und dabei sind ca 4dkg rausgekommen. das heißt aus einem kg Weizen kann ich ca. 25 Semmeln machen. Aus einer Tonne Weizen 25000 Semmeln und auf meinem Dreiachsanhänger (20t) passen sogar sagenhafte 500000(In Worten geschrieben FÜNFHUNDERTTAUSEND) Semmeln drauf.
Eine Tonne Weizen kostet 120€. Das heißt auf meinem Anhänger sind 2400€ drauf.
Frage: Wieviel kosten 500000 Semmeln?



tree_01 antwortet um 09-01-2010 10:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieviele Semmeln erntet man pro ha?
145 000 €


Hirschfarm antwortet um 09-01-2010 10:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieviele Semmeln erntet man pro ha?
Soviel paßt auf meinen Dreiachser drauf? Das der das aushält.


biolix antwortet um 09-01-2010 10:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieviele Semmeln erntet man pro ha?
hab an 2 Achser, da gehen 18t Bioweizen drauf.. ;-)))


teilchen antwortet um 09-01-2010 11:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieviele Semmeln erntet man pro ha?

Hast auch die Kosten für die Bäckerei, Miete, Energiekosten, Maschinen, Fuhrpark, Verpackungsmaterial, Werbekosten, Löhne und Lohnnebenkosten, sämtliche Abgaben und Steuern auf Deinem Dreiachser dabei?
Das Getreide ist in der Wertschöpfungkette einer Semmel beinahe vernachlässigbar...
So gesehen suche ich die Sinnhaftigkeit in dieser Rechnung.




tree_01 antwortet um 09-01-2010 11:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieviele Semmeln erntet man pro ha?
der unterschied jedoch ist mehr als pervers....

sogar schon äußerst superpervertiert.


Arbeiter antwortet um 09-01-2010 11:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieviele Semmeln erntet man pro ha?
Bei uns im Nachbarort hat vor vielen Jahren der Bäcker den Laden geschlossen und geht in die Arbeit. Wieso hat sich keiner aus der Landwirtschaft gefunden und den Betrieb weiter geführt, nach der obigen Rechnung wäre das logisch, oder? Der Fleischhauer im Ort sucht einen Nachfolger und bisher noch nicht gefunden. Das sind doch Betriebe die sich auf Kosten der Bauer bereichern. Vielleicht ist es doch anders und die meisten Betrieb, ob gewerblich oder bäuerlich, haben so ihre Kosten und Probleme die ein Anderer nicht so sieht. Also Vorsicht mit Beschimpfungen.


helmar antwortet um 09-01-2010 11:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieviele Semmeln erntet man pro ha?
Da stimme ich dir zu, lieber Arbeiter!
Mfg, helmar, Helga Marsteurer


biolix antwortet um 09-01-2010 11:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieviele Semmeln erntet man pro ha?
Ahc ja bei uns ist auch erst einer in Konkurs gegangen...
Ja wie gesagt 56 Milliarden an Zins sind im Lande Ö nicht so leicht zu verdienen, wenn alles auf Pump aufgebaut ist... am Ende "überleben" ebne nur die größten udn Besten.. ;-(((

bis wir aufwachen.... ;-))))

lg biolix


biolix antwortet um 09-01-2010 11:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieviele Semmeln erntet man pro ha?
Ach ja , warum nehmt ihr das als "Beschimpfung" immer, man redet drüber und min reden versteht man dann hoffetnlich mehr von der anderen Seite.. ;-)))

ich sehe hier kein schimpfen.. ;-)

lg biolix


Arbeiter antwortet um 09-01-2010 11:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieviele Semmeln erntet man pro ha?
Ich nehme das „ Schimpfen“ zurück und sage eigenartige Aussagen die leicht falsch verstanden werden.
Ist es so recht?



biolix antwortet um 09-01-2010 11:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieviele Semmeln erntet man pro ha?
super !

genau so sollten wir miteinander diskutieren können...

Also an was liegts dann sonst, fällt die Arbeiter was dazu ein, und verstehst du die Bauern nciht auch wenn sie das so rechnen ?

lg biolix


tree_01 antwortet um 09-01-2010 11:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieviele Semmeln erntet man pro ha?
@arbeiter

mit superpervers meinte ich das system, nicht die kleingewerbetreibenden, die, so wie jeder selbstständige, für leistung bestraft - da vom staaat möglichst ausgenommen -werden.
sozialabgaben - lohnnebenkosten, steuern...etc.
die schere zwischen urprodukt und konsumprodukt ist superpervers, in der form, denke ich, noch nie dagewesen.
sollten 2013 die förderungen abgesenkt werden, so glaube ich dass mit ein oder zwei jahre verspätung die produktpreise steigen werden, denn wer bitte soll dann noch ein interesse daran haben, weizen unter 15cent pro kilo zu erzeugen??
denke, dass wir bereits jetzt unten aufgeschlagen sind, es geht noch perverser, ja, aber nur mehr kurzfristig.

lg, wp


cowkeeper antwortet um 09-01-2010 12:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieviele Semmeln erntet man pro ha?
@alle

Ihr seid alle herzlich eingeladen, eine Bäckerei zu errichten. Und wenn ihr fleißig seid, werdet ihr damit auch gut verdienen.

Nur ohne Investitionen von einigen 100000 € wirds wohl nicht gehen. Ausserdem werdet ihr draufkommen, dass es sich nicht rentiert, die paar Tonnen Getreide, die ihr fürs Mehl braucht, selbst zu erzeugen, weil ihr eure Arbeitskraft in der Bäckerei weit besser verwertet, als im Ackerbau (auch wenns Bio ist).

Darum machts (fast) keiner, und der, ders macht, hat eben eine Bäckerei, und keine LW mehr. Und so könnt ihr das bei fast jedem Produkt feststellen. Obwohls in der (Direkt)Vermarktung soviele Möglichkeiten gäbe, die keiner nutzt. Da müssen wohl erst die Zeiten schlechter werden (oder bleiben).

lg cowkeeper




Schmergler antwortet um 09-01-2010 12:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieviele Semmeln erntet man pro ha?
hallo teilchen
"das getreide ist in der wertschöpfungskette einer semmel beinahe vernachlässigbar"
der satz hat mir am besten gefallen den muß man sich auf der zunge zergehn lassen
obwohl du vollkommen recht hast wird uns das nochmal das genick brechen
aber allen dem erzeuger dem verarbeiter und zuguterletzt dem konsumenten
nur in umgekehrter reihenfolge
mfg a bergbauer


biolix antwortet um 09-01-2010 12:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieviele Semmeln erntet man pro ha?
eben cowceeper.. darum wer schon die größte hat ist im vorteil, willst du das aufholen mit einigen 100000 den wirst ordenrtlich Zinsen blechen und wiederum keine chance haben.. ;-))

lg biolix


teilchen antwortet um 09-01-2010 12:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieviele Semmeln erntet man pro ha?

@Schmergler

Der Satz ist aber jetzt nichts Neues.
Dass ein großer Anteil in der Verarbeitung und Veredelung liegt, ist klar.
Er hängt aber auch vom Wert des Rohstoffes ab.
Ein Goldring wird immer die größte Wertschöpfung im Rohstoff haben, weil das Material wertvoll und knapp ist.

Jetzt können wir eine moralische Diskussion darüber führen, warum uns der Nahrungsmittelrohstoff nicht mehr wert ist.
Nachdem Getreide bereits als Energieträger verheizt wird, brauchst Du mich jetzt nicht nach meinem "gefühlten" Wert von Getreide fragen...




teilchen antwortet um 09-01-2010 12:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieviele Semmeln erntet man pro ha?

@cowkeeper

Ich gebe Dir vollkommen recht.
Wenn man sich anschaut, wieviel Arbeit Direktvermarkter haben und dabei - hoffentlich - gutes Geld verdienen, weiß man auch dass dieses hart verdient ist.




biolix antwortet um 09-01-2010 12:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieviele Semmeln erntet man pro ha?
Nein leider nicht teilchen, weil sie zwar viel arbeit haben, aber immer beim Preis mit dem SUpermarkt gemessen werden, und von Auflagen und Kontrollen gar nicht zu sprechen..
aber trotzdem wen die Mesnchen merken was sie an einer BäuerIn ihres Vertrauens haben, überhaupt vielleicht mal in "Krisenzeiten" wird sich das wieder verschieben... ;-))

lg biolix


Haa-Pee antwortet um 09-01-2010 12:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieviele Semmeln erntet man pro ha?
teilchen sehr gut!

richtig erkannt wie das nun läuft mit den semmerl!

ein verwandter von uns hat eine bäckerei und der hat ganz andere sorgen als die mehlausbeute.

hirschfarm deine rechnung stimmt auch nicht ganz bezüglich der mehlmenge pro semmel
es sind weniger semmeln pro kg weizenmehl.

das mehl ist nur füll und volumensgeber des produktes wie teilchen schon richtig erklärt sind die anderen kosten ausschlaggebend!

der faktor mehl ist vernachlässigbar nahezu verschwindend.

unser bäckermeister schliesst jetzt eine verkaufsfiliale als grund nennt er nicht den hohen mehlpreis oder die hohen zutatenpreise sondern für wars der zu wenige umsatz und die zu hohe geschäftsmiete dass es sich nicht mehr rentiert!

also jetzt wissen wir wo die kosten der semmeln auf deinem dreiachser sind!

und ich finde es auch eine sauerei den derzeitigen gebäckpreis für ein salzstangerl usw...aber die kosten müssen eben verdient werden für die löhne lohnnebenkosten,mieten,kapital,maschinen usw



Hirschfarm antwortet um 09-01-2010 12:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieviele Semmeln erntet man pro ha?
Teilchen du sprichst von Wertschöpfungskette. Das ist genau der Punkt wo ich hin will. Wer schöpft mit welcher Leistung wieviel?
Genau das ist der Punkt. Wenn der Bauer 2400€ bekommt aber der Konsument 145000€ für das verarbeitete Produkt bezahlt dann sind mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit sowohl der Bauer als auch der Konsument der Beschissene.
Wo das Geld liegenbleibt? Ich weiß es auch nicht.


Haa-Pee antwortet um 09-01-2010 12:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieviele Semmeln erntet man pro ha?
hirschi du bist doch ein schneidiger bursch für dich sollte es kein problem sein das verschwundene geld zwischen deinem unterpreisigen weizen und den semmerln den der konsument bezahlt zu eruieren....


Johannfranz antwortet um 09-01-2010 12:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieviele Semmeln erntet man pro ha?
@ teilchen
..........stimmt einwandfrei,das Getreide ist in der Wertschöpfungkette einer Semmel kaum erwähnenswert !

Bleibt die Frage,warum wird es bei einer weiteren Brotpreiserhöhung durchwegs als erste Ursache erwähnt ??


teilchen antwortet um 09-01-2010 12:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieviele Semmeln erntet man pro ha?

@Hirschfarm

Wo das Geld hinkommt?
In die Kosten für die Produktion von Getreide = Bauer
In die Kosten für das Mahlen des Getreides
In die Verpackung, Lagerung und den Transport von Mehl
In die Miete und Betriebskosten des Bäckereigebäudes
In die Energiekosten für Strom, Warmwasser, Heizung
In die Löhne und Lohnnebenkosten für die Bäckereiangestellten
In die Maschinen, Knet- und Rührmaschinen, (wahrscheinlich gibt es Semmelmaschinen), Backöfen
In den Fuhrpark, mit dem das Gebäck in die Filialen verteilt wird
Miete für die Filialen, Verkaufspersonal, Energiekosten, Verpackung, Werbung, Steuern und Abgaben...
Dann gibt es jede Menge Fixkosten in der Bäckerei die auch von dem Semmerl mitzuzahlen sind: Buchhaltung, Reinigungskräfte, Versicherungen, meine Fantasie reicht jetzt nicht mehr aus.
Je nach Größe der Bäckerei variieren diese Kostenanteile, je größer desto geringer wird der Fixkostenanteil.
Liebenbleibt es mit Sicherheit nicht.

Wenn ich mir mein Semmerl selber backen muss, also Getreide vom Bauern holen, mahlen lassen, Teig kneten, formen, backen,... dann kommt mir ein Semmerl mit Sicherheit teurer als wenn ich es vom Bäcker kaufe.




teilchen antwortet um 09-01-2010 12:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieviele Semmeln erntet man pro ha?

Nicht zu vergessen die Kosten für die weiteren Zutaten für Semmeln:
Neben Weizenmehl sind das Jodsalz, Malz, Hefe, Öl, Wasser




Neuer antwortet um 09-01-2010 13:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieviele Semmeln erntet man pro ha?
Aber ich trau mich wetten, wenn der Getreidepreis wieder auf 15ct. steigt, heißt's:

"Aufgrund der massiven Rohstoffpreiserhöhungen, sind wir gezwungen, die Verkaufspreise von Brot und Gebäck, von Bier (!), etc. anzupassen."



Hirschfarm antwortet um 09-01-2010 13:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieviele Semmeln erntet man pro ha?
@teilchen
Das stimmt schon alles. Aber ist es nicht so, das ich als Landwirt ca. ein Drittel der Arbeit habe(vom Anbau des Weizens bis er im Supermarkt verkauft ist) aber der Produkterlös entspricht nur einem Fünfzigstel.
Der HAUSVERSTAND würde da wohl sagen : Da stimmt was nicht!


teilchen antwortet um 09-01-2010 13:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieviele Semmeln erntet man pro ha?

@Johannfranz, @sthuber

Da werdet Ihr recht haben.
Die Konsumenten werden für dieses Argument eher Verständnis haben als z.B. die hohen Energiekosten in der Bäckerei.

Ihr müsst Euch eine Preiserhöhung auch als Risiko für die Bäckereien vorstellen.
enn nur eine Bäckerei raufgeht, gehen die Konsumenten zu einer anderen oder zum Diskonter und kaufen Plastiksemmeln.
Also muss es Argumente geben, dass der Brotpreis branchenweit steigt, und das ist mit dem steigenden Getreidepreis erklärbar. Bis zu einem gewissen Grad wird es auch stimmen, aber ich kenne die Aufwandskalkulation von Bäckereien nicht.




feibe antwortet um 09-01-2010 13:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieviele Semmeln erntet man pro ha?
Und wos wülst damit sogn?

A bissal a mülchmädchenrechnung, wo du do anstöllst!!
brauchst nur die 500000 semmeln söwa herstöln und du host scha dein gleichn gewinn!
also nita jammern, der feber kummt erscht!


kotelett antwortet um 09-01-2010 13:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieviele Semmeln erntet man pro ha?
>> ich als Landwirt ca. ein Drittel der Arbeit habe
>> aber der Produkterlös entspricht nur einem Fünfzigstel.

Das könnte man durchaus auch als Indiz für die mangelnde Effizienz unserer kleinteiligen Landwirtschaft sehen.


teilchen antwortet um 09-01-2010 13:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieviele Semmeln erntet man pro ha?

@Hirschfarm

Wenn Du das ungemahlene Getreide betrachtest, hast Du 100% des Aufwandes und kannst auch mit 100% des Verkaufspreises rechnen.
Du kannst es unverpackt ab Hof verkaufen, der Käufer kann es sich in Säcken abfüllen oder auf seinen Anhänger laden.
Dann ist wirklich sonst keiner außer Dir dabei und verdient etwas dabei.

Alles andere ist aber Aufwand für jemand anderen und muss finanziert werden.
Wenn Dein Getreide als Packerl Getreide im Supermarkt steht, gibt es Aufwand für Verpackung, Transport- und Lagerlogistik, Gestaltungskosten für das Packerl, sämtliche fixe und variable Kosten des Supermarktes anteilig.

Wenn Dein Getreide als Packerl Mehl im Supermarkt steht, hast Du wahrscheinlich auch noch einen großen Anteil, weil zusätzlich nur eine Mühle dazukommt.

Wenn Du das besagte Semmerl hernimmst, wird Dein Anteil eben so gering, weil noch so viel zusätzlicher Aufwand dazukommt, bis das Semmerl fertig ist, und der mit dem Semmerl daher auch finanziert werden muss. Das Semmerl muss sich für jeden rechnen, der sich an seiner Produktion beteiligt.
Du selber verkaufst ja keine fertigen Semmeln.



Johannfranz antwortet um 09-01-2010 13:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieviele Semmeln erntet man pro ha?
jetzt fehlt nur noch die detailierte Auflistung der einzelnen Arbeitsgänge ,das Wetterrisiko, die Maschinen - Ankaufs und Betriebskosten ,die Kosten für alle zur Produktion notwendigen Betriebsmittel ,die eigene Arbeitszeit(Saatgut,Pflanzenschutz,Dünger) bis zum fertigen Korn auf dem Kipper,
dann kommen wir einer fairen Einschätzung etwas näher.


Moarpeda antwortet um 09-01-2010 14:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieviele Semmeln erntet man pro ha?
@teilchen

dein zitat: "Ein Goldring wird immer die größte Wertschöpfung im Rohstoff haben, weil das Material wertvoll und knapp ist"

na, vielleicht kommen wieder zeiten wo die schmalzbettler unterwegs sind und eine semmel gegen das sooooo wertvolle gold eintauschen.

des weiteren, weil es zum thema passt:

strange {adj}
fremd
skurril
verquer
seltsam
verdreht
unbekannt
sonderbar
ungewohnt
unüblich
befremdend
mysteriös
fremdartig
auffallend
eigenartig
sonderlich
wunderlich
befremdlich
merkwürdig
verschroben
absonderlich
nicht normal
eigentümlich
verwunderlich
ulkig [ugs.]
eigen [geh.]
nicht geläufig
außerordentlich
außergewöhnlich
strange [ugs.]
verkorkst [ugs.]
komisch [ugs.: seltsam, verdächtig]

Perversion, (lat. perversio „die Verdrehung, die Umkehrung“) bezeichnet eine den vorherrschenden Moralvorstellungen, häufig im Bereich des Trieb- und Sexualverhaltens, entgegenwirkende Eigenschaft. Heute wird es als Schimpfwort für befremdendes Verhalten benutzt.

.....alles klaro ?








teilchen antwortet um 09-01-2010 14:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieviele Semmeln erntet man pro ha?

@Johannfranz

Natürlich musst Du diese Kosten dazurechnen.
Aber nur anteilig, weil Du ja Deinen Traktor, Deine Maschinen etc. nicht ausschließlich zur Getreideproduktion verwendest, sondern auch für andere Produktionsbereiche.

Ein Bäcker produziert auch nicht nur Semmeln und verwendet seine Backöfen auch für andere Produkte.
Und auch er muss sich fragen, welche Produkte für ihn den höchsten Erlös am Markt bringen, damit er seine Arbeit finanzieren kann.




Moarpeda antwortet um 09-01-2010 14:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieviele Semmeln erntet man pro ha?
@Arbeiter

du gehst von falschen voraussetzungen aus.

den kleinen bäcker oder fleischer gibt es nicht mehr (na, vielleicht grabbeln noch irgendwo welche herum)

du musst also die bauern und die konzerne gegenüberstellen,
diese bereichern sich auf kosten der bauern.

es müsste doch drinnen sein, den bauern einen vernünftigen preis zu bezahlen.....

....aber moral und global ist unvereinbar.








teilchen antwortet um 09-01-2010 14:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieviele Semmeln erntet man pro ha?

@Moarpeda

Ja, das Gold musste für den Extremvergleich herhalten, weil es sehr wertbeständig ist. Wir alle wissen, dass es nicht herstellbar ist, und dass es eine begrenzte Menge davon gibt.

Beim Getreide ist es anscheinend nicht gelungen, es als "wertvoll" zu kodieren.
Man geht ja auch damit um, als könnte man unendlich viel davon produzieren. Mal sehen, wie lang die Erde noch durchhält.
Eine moralische Diskussion um den Wert von Getreide ist verfehlt, solange die Bauern kein Problem damit haben, Getreide als Heizmaterial zu produzieren.

PS: mit pervers meinst Du jetzt aber nicht mich oder?




derschwarze antwortet um 09-01-2010 14:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieviele Semmeln erntet man pro ha?
noch eins draufgesetzt,
leg die semmel zwei tage auf die heizung,
sie wird 30-40% gewicht verlieren,
ist das wasser in der rezeptur.

lg


Arbeiter antwortet um 09-01-2010 16:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieviele Semmeln erntet man pro ha?
@Hirschfarm. Wenn ich meinem Nachbarn beobachte, 30 Ha Ackerbau im Nebenerwerb. Sind ca. 2 Tage Arbeit mit dem Pflug, eben solange Säarbeiten, Einige Stunden für den Pflanzenschutz und ein paar Tage Erntearbeiten für mehrere Tonnen Getreide. Ob das 1/3 Arbeit vom Semmerl ist? Ich glaube es kaum. Ich könnt von den paar Tagen Arbeit im Jahr nicht leben, aber mein Nachbarn möchte es. Aber ich kenne aber auch Arbeitsintensive landwirtschaftliche Betriebe.


Fallkerbe antwortet um 09-01-2010 16:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieviele Semmeln erntet man pro ha?

wer mehr von der Wertschöpfung haben will, der muss das Produkt halt weiter veredeln.
Wenn man dazu nicht fähig oder willig ist, dann bekommt man halt den Preis von Urprodukt.
Allem Jammern und Sudern zum trotz.

mfg


Hirschfarm antwortet um 09-01-2010 17:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieviele Semmeln erntet man pro ha?
@kotellet
Wenn du Großbetriebe hernimmst wird der Arbeitsanfall auch nicht viel weniger und der Weizen kostet auch dasselbe. Mit der Kleinstrukturiertheit unserer LW hat das absolut nichts zu tun.
@Fallkerbe
Es jammert und sudert niemand , es wird nur festgestellt und kritisch nachgefragt.


walterst antwortet um 09-01-2010 17:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieviele Semmeln erntet man pro ha?
@fallkerbe

wer mehr von der Wertschöpfung haben will, der muss das Produkt halt weiter veredeln.
Wenn man dazu nicht fähig oder willig ist, dann bekommt man halt den Preis von Urprodukt.
Allem Jammern und Sudern zum trotz.

Darf ich diesen Tip von Dir an die prominenten Suderanten von der Biogasbranche weitergeben, damit sie auf höhere Einspeistarife, Millionenschwere Soforthilfen usw. leichter verzichten können?


biolix antwortet um 09-01-2010 17:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieviele Semmeln erntet man pro ha?
Genau HF voll deiner Meinung:: Warum brauchen den die größten Betriebe in Ö dann auch noch "Ausgleichszahlungen" Kottelett ? die könenn echt um 12 Cent Weizne und um 7 Cetn Hafer und Roggen produzieren ?

lg biolix


Fallkerbe antwortet um 09-01-2010 17:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieviele Semmeln erntet man pro ha?
Hallo walterst,

wer die höchsten Pachtpreise für flächen zahlen kann braucht keine soforthilfen.
ansonsten kann man allgemein gültigige tatsachen natürlich weiterleiten, an jeden der es braucht.

mfg



Fallkerbe antwortet um 09-01-2010 17:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieviele Semmeln erntet man pro ha?
Zitat Biolox
eben cowceeper.. darum wer schon die größte hat ist im vorteil, willst du das aufholen mit einigen 100000 den wirst ordenrtlich Zinsen blechen und wiederum keine chance haben.. ;-))
zitet ende

und nebenbei zahlt er vom schwer erarbeiteten Geld noch steuern um "idealisten" durchzufüttern, die sich einen scheiss um rentabilität scheeren. solche, die glauben, dumm dahergefaselt reicht um rechnungen zu bezahlen. Das reicht aber leider nur in der beschützenden werkstätte.

Über den zinsdienst jammert kaum ein erfolgreicher Geschäftsmann, aber wenn man sieht, welche "Kostgänger" man mit seinem Steuergeld durchfütternt, dann versteht man mitunter die Welt nicht mehr.

mfg


biolix antwortet um 09-01-2010 17:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieviele Semmeln erntet man pro ha?
ach Flalkerbe , wer kann 56 Milliarden Euro jedes jahr an Zinsen allein Zurückzahlen ??

Bei einem BIP von 281 Millionen ??

lg biolix


50plus antwortet um 09-01-2010 17:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieviele Semmeln erntet man pro ha?

@ Hirschfarm u. alle anderen

Ich hab im Dez. 25 dag Ja Natürlich Kürbiskerne bei ..... gekauft um 3,75 € (im Ganzen zum Keksebacken) und hab dann folgende Rechnung aufgestellt u. im Forum veröffentlicht:

Also ich finde 15 €/kg Kürbiskerne schon ein wenig heftig, aber gut wenn der Biobauer 14,40 € für das kg kriegt, bin ich's ihm auch vergönnt. Denn 1 l Milch verpacken und vermarkten kostet auch ca. 0,60 €, ist aber leicht verderblich und muß gekühlt werden, was ja bei Kürbiskernen nicht der Fall ist.

Bin schon gespannt, ob mir bei der Berechnung irgendwer zustimmt.

lg
50plus






biolix antwortet um 09-01-2010 17:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieviele Semmeln erntet man pro ha?
da musst nicht mit Bio anfangen, Schau dir an was der Pfeffer kostet und was die Bauern bekommen etc. etc. .. ;-))

Ja 5 Euro bekommt der Biobauer für Kilo... 300 % eh nicht schlecht.. ;-)))

lg biolix


Fallkerbe antwortet um 09-01-2010 17:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieviele Semmeln erntet man pro ha?
wie gesagt Biolix,
über zinsen habe ich mich noch nie geärgert, über steuern und ihre ver(sch)wendung schon sehr oft.

mfg


ANDERSgesehn antwortet um 09-01-2010 18:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieviele Semmeln erntet man pro ha?

zur überschrift,

... an so manchen heißen sommertagen nicht einmal eine.


lg als tielweise hungriger mähdrescherfahrer
ANDERSgesehn.




Moarpeda antwortet um 09-01-2010 19:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieviele Semmeln erntet man pro ha?
@teilchen

ich verstehe schon, mache ja auch manchmal extremvergleiche ;-))

werde dann aber gemaßregelt und es wird die diagnose "hieb" gestellt :-((

das mit dem gold ist ansichtssache, manche "primitive" völker waren sehr erstaunt, dass sich die weißen eroberer (zivilisationsbescherer) so darum gerissen haben.

die zweite bekannte tatsache ist, dass man gold (und geld) nicht essen kann, das haben die "primitiven" hopi indianer prophezeit.

dein zitat: "solange die Bauern kein Problem damit haben, Getreide als Heizmaterial zu produzieren"

tja, überlebe heißt die spitze der pyramide.

PS.: mit pervers meine ich natürlich das system, wie sollte ich mir anmaßen dich pervers zu nennen, ich kenne dich doch gar nicht ;-)) ;-P




biolix antwortet um 09-01-2010 19:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieviele Semmeln erntet man pro ha?
Hallo Fallkerbe !

also wer kann diese Zinsen und Zinseszinsen bezahlen ?
Warum kann sich, bzw. hat sich die Kreditschuld von 1990 von 100% des BIP auf 400% vervierfacht, hat das was mit der Zinseszinsrechnung zu tun ? ;-))

Wie geht das aus ?

Siehe die Diskussion hier, jeder wird bald erkennen das in allen was wir kaufen ein Zinsendienst mit einberechnet ist, hast du 3 "Zwischenhändler" hast du locker schon 3 mal 5%, udn so geht das weiter und weiter... bis alles mal eben nicht mehr weiter geht, der tag kommt schneller als wir glauben... ;-)))

lg biolix


Fallkerbe antwortet um 09-01-2010 19:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieviele Semmeln erntet man pro ha?
, ich verkneif es mir ;-)



Moarpeda antwortet um 09-01-2010 20:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieviele Semmeln erntet man pro ha?
@biolix

wissen wir ohnehin das es blubbert und wir die "brenner" sind aber soo wichtig ist das wieder auch nicht.

alle schaun gebannt auf die seifenblasen und die wirklichen probleme (eh schon wissen) können sich ungestört entfalten.






teilchen antwortet um 09-01-2010 20:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieviele Semmeln erntet man pro ha?

@Moarpeda

Oje, den "Hieb" hab ich Dir angedichtet, gell?
Aber Du balancierst Dich dann eh immer wieder heraus, also so schlimm kanns nicht sein mit Dir :-)

Also, der Goldvergleich hinkt Dir zuviel, dann nehmen wir ein sehr teures Nahrungsmittel, das ähnliche Kriterien erfüllt.
In begrenzten Mengen vorhanden, nicht beliebig produzierbar, aufwendig in der Gewinnung.

Wenn Du beim Meindl am Graben eine Eierspeis mit Trüffel isst, dann wird der Anteil der Trüffel ca. 3/4 des Preises ausmachen, alles andere ist Zubereitung, Service, Tischwäsche,... und das Ei.
Oder ein Steak vom Kobe-Rind, so exklusiv kann die Verarbeitung und Zubereitung gar nicht sein, dass sie den Wert des Fleisches übertrifft.
Nicht dass wir damit die Menschen satt machen könnten.

Es ist ein ökonomisches Naturgesetz, dass Mengenverknappung den Preis steigen lässt.
Jüngst beim Kürbiskernöl passiert.



Moarpeda antwortet um 09-01-2010 20:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieviele Semmeln erntet man pro ha?
oh je @teilchen

ich muss leider aussteigen und zutiefst beschämt zugeben, dass ich noch nie eierspeise mit trüffeln und schon gar nicht beim meindl gegessen hab.

...aber andererseits ess ich jede menge eierspeise von permakulturellen - biologischen - altsteirer - freilandhühnern.
dieselbe wäre (fast) unbezahlbar, sogar wenn ich von dem service d.h. vom chef persönlich zubereitet absehe,

ich versteh schon was du meinst, sollten halt alle permakultur machen, dann gibt es eine mengenverknappung.

...ach mist, dann kommt wieder kein geld rein, so ohne menge ;-))

ja und die kürbisbauern die haben es gut, endlich ein gescheiter preis, na halt auch keine menge

lg.




biolix antwortet um 09-01-2010 20:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieviele Semmeln erntet man pro ha?
na fallkerbe, wen die Amis weiter drucken könenn was sie wollen, weiter Kredit um Kredit vergeben wird, was verkneifst du dir ? Der Zins und Zinseszins auf diese Geldmenge wird unleistbar, und das Haben und nicht Haben muss weiter und weiter auseinander gehen...
Wer hat ausser Hedgefonds heuer einen Gewinn von 20% gemacht ?

Ein Armutszeugnis sondergleichen wie der ewige Wachstumsgedanken, das man nciht zugeben kann das dies nicht funktioniert.. aber gleich ein neuer threat dazu.. ;-))

lg biolix


teilchen antwortet um 09-01-2010 21:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieviele Semmeln erntet man pro ha?

@Moarpeda

Ich hab die Trüffeleierspeis auch noch nicht gegessen, auch ein Koberindsteak hat meinen Gaumen noch nicht berührt. Aber kann ja noch werden...
Deine permakulturellen Bio-Altsteirer Freilandhühner sind eine klasse Gschicht. Geht aber eher in Richtung Hühnerpatenschaft, weil die meisten Leute den Qualitätsunterschied beim Ei nicht merken und daher nicht mehr zahlen würden.

Ich meine das gar nicht, dass alle Permakultur machen sollen oder sonst was Exklusives. Solange man nicht weiß, ob das auf dem Markt einen Vorteil bringt, und dass Menschen dafür mehr zahlen wollen, macht der Aufwand keinen Sinn.
Diese Gesetzmäßigkeit der Abhängigkeit zwischen Menge und Preis wirst leider nicht aushebeln können.




Moarpeda antwortet um 09-01-2010 21:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieviele Semmeln erntet man pro ha?
@teilchen

ich versuch eh nix auszuhebeln und groscherlklauben geh ich auch nicht, sondern sag mir: für mich nur das allerbeste, so wie die theres halt auch ;-))

lg.

PS.: ob die wohl bioeier verwenden beim sorger oder die aus polen mit der käfighaltung ?
weil die meisten Leute den Qualitätsunterschied beim Ei nicht merken, wie du richtig feststellst.
na, hauptsache feines gedeck.

verwirrend ist der äussre schein, der weise dringet tiefer ein.
WB.


Bewerten Sie jetzt: Wieviele Semmeln erntet man pro ha?
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;217396




Landwirt.com Händler Landwirt.com User