Produzieren statt dokumentieren und kontrollieren !!!

Antworten: 5
  19-12-2009 22:09  edde
Produzieren statt dokumentieren und kontrollieren !!!
welchen beitrag zur budgetkonsolidierung leistet eigentlich unsere aufzeichnungswut und daraus unsere kontrollwut ??
ich glaube gar keinen. nur wenn produziert wird kommt geld ins land, wird investiert, macht das arbeiten freude,sind junge bereit die höfe zu übernehmen.

es ist fünf vor zwölf, die zeichen der zeit zu erkennen und unser land von einer verwaltungsgesellschaft in richtug leistungsgesellschaft umzubauen, in der es unbürokratisch möglich ist schnell mal ein grundstück zu übernehmen ohne öpul-laufzeiten, entkoppelte prämien , acker-wiesenstatus,irgend welche sonderprogramme als hindernd berücksichtigen zu müssen und letztlich vor der bürokratie zu kapitulieren.

als beitrag zum klimaziel könnt ma ja etliche BBK und kammersellel in die hackmaschine schicken und niemand würden sie abgehn, ausser die jetzt stehen müssen.(Wirtschaftsberater-innen würden sich als betriebshelfer-innen gut machen )

ich hab den dringenden verdacht, dass unsere potitisch verantwortlichen das ausmass des budgetlochs nicht annähernd erkennen und entsprechend gegensteuern.

Raiffeisen-GD Scharinger hat völlig recht " Man muss die Bauern werken lassen !!!"

mfg


  20-12-2009 07:32  DJ111
Produzieren statt dokumentieren und kontrollieren !!!
Das Problem bei div. Verwaltungsvereinfachungen:
Es gibt viel zu viele Leute, die viel zu lange in die Schule gegangen sind und deren Lebensziel ein Job in der Verwaltung, Kontrolle oder sonstwas sind.
Das sind sozusagen die "Haushaltszecken" des Staates.
Was würden denn tausende von denen machen, wenn man unser ganzes "Umverteilungssystem" so vereinfachen würde, dass man z.B. ohne Steuerberater eine Steuererklärung optimal aufsüllen könnte?
Aber heut ist Sonntag und Advent und da sollte man ja nicht schlecht denken ;-)

  20-12-2009 08:14  tree_01
Produzieren statt dokumentieren und kontrollieren !!!
neulich hats mich auf den a gesitzt, als neugebauer die beamtengehälter ausverhandelt hat.
nicht die erhöhung schockierte mich, sondern die zahl der beamten: 350 000.

das heißt auf zwanzig österreicher (basis 7mio), ob vom säugling bis zum pensionist, kommt ein beamter, dazu noch die übergroße pensionistenschar und eine immigrantenschar mit familienzuzug aus ostanatolien und exjugo.

und ich hab heute wieder einen netten brief der svb bekommen, bez. nachzahlung.

der rucksack ist sehr groß.

lg, wp

  20-12-2009 08:18  tree_01
Produzieren statt dokumentieren und kontrollieren !!!
nachtrag: es ist an der kippe, dass sich die leistungsträger aus unserem system verabschieden.
wären wir nicht an unsere böden als besitz gebunden (nur ein eintrag im grundbuch und eine adresse damit man uns besteuern kann - wenns hart auf hart geht, ist auch das auf einmal obsolet), sondern ein konzern, wären wir schon abgehauen, und würden ohne diese sesselfurzer und sozialzuzügler woanders unser ding machen.

lg, wp


  20-12-2009 09:54  Neuer
Produzieren statt dokumentieren und kontrollieren !!!
Deshalb wird es auch nie eine echte Verwaltungsreform geben, weil sich die Verwalter ja selbst teilweise abschaffen müssten.

Im Gegenteil, es werden wieder jährlich tausende, komplizierte Richtlinien, Gesetze, Verordnungen etc. produziert, mit ebensovielen Ausnahmen, die von irgendwem ausgearbeitet, verwaltet und exekutiert werden müssen.

Da gibt es unzählige Beispiele, nur ein paar Schlagworte: Sozialversicherungen, Umweltschutz, Finanzwesen, Steuerrecht

Uns Bauern hat die Überbürokratisierung ja erst vor etwa 15 Jahren ereilt, andere Bereiche leiden schon viel länger drunter.

Wir leben in einer Zeit der Überreglementierung, jeder Bereich unseres Lebens muss durch mehrere Gesetze exakt geregelt sein. Die Gesellschaft schreit sogar selbst nach immer mehr "Law and Order", beschwert sich aber im gleichen Atemzug über die Einengung.

Z.B. Nichtraucherschutz, Straßenverkehr, Waffenbesitz, Terrorismus, Datenschutz,

  20-12-2009 16:58  Bioziege
Produzieren statt dokumentieren und kontrollieren !!!
hi sthuber
den von dir beschriebene bürokratiewahnsinn hat es in der geschichte der menschheit schon oft gegeben.er hat noch nie dauerhaft überlebt.meist waren es kriege die diesem wahnsinn ein ende bereitet haben,dann dauerte es wieder eine weile bis es sich wieder aufgebaut hat(das system das du beschreibst).diesmal brauchen wir keinen krieg denn es gibt ein viel besseres und zudem gewaltfreieres mittel um wieder bei null anzufangen:die profitgier,spekulation,staatsverschuldung u.s.w..ich glaub wir sind schon ein stück richtung nullpunkt gegangen habens nur noch nicht bemerkt.drum kopf hoch frohe weihn.u.guten rutsch
m.f.g.bioziege