9 gute Gründe sprechen für den Nebenerwerb!

Antworten: 41
  24-10-2009 14:22  sturmi
9 gute Gründe sprechen für den Nebenerwerb!
Der dumme Spruch vom "Wachsen oder Weichen" hat in der Landwirtschaft viel Unheil angerichtet, meint Hans Dreier.
Dr. Alfred Albrecht kann dem Nebenerwerbsbetrieb durchaus etwas abgewinnen. Hier seine guten Gründe dazu.
1. Die Kombination aus Arbeisteinkommen und Landwirtschaft kann das Gesamteinkommen der Familie verbessern.
2. Das ausserlandw. Einkommen stabilisiert den Nebenerwerbsbetrieb in Tiefpreisphasen.
3. Die Betroffenheit ist bei Gewinneinbußen im Nebenerwerb weniger stark ausgeprägt, da das außerbetrieblich Einkommen Existenzsichernd wirkt.
4. Kein Kapitalintensives Wachstum notwendig, dafür aber die Teilnahme an der allgemeinen Einkommensentwicklung als Arbeitnehmer.
5. Für den Haupterwerb zu klein gewordene Hofstellen und Betriebsgebäude können weiter
genutzt werden.
6. Kostengünstige und schlagkräftige Möglichkeit der überbetrieblichen Arbeitserledigung im Ackerbau.
7. Arbeitswirtschaftliche Vorteile durch Betriebsvereinfachungen.
8. Freie Berufswahl des Hofnachfolgers
9. Ideelle Wertschätzung des Betriebes, insbesonders der Erhalt der betrieblichen Tradition und des beruflichen Ausgleichs.
Quelle: Bayer. Wochenblatt, Heft 43, Betriebsführung: "Stabilität im Nebenerwerb" von Dr. Alfred Albrecht und "Anders wachsen im Nebenerwerb" von Hans Dreier
MfG Sturmi




  24-10-2009 16:25  Neuer
9 gute Gründe sprechen für den Nebenerwerb!
So ein Schwachsinn.

Nebenerwerb wird meist nur aus Idealismus betrieben. Weil's Spaß macht, weil man sonst kein Hobby hat, nicht verreisen will etc. Beschäftigungstherapie halt. Und Gewohnheit.

Denn wirtschaftlich betrachtet müsste jeder Nebenerwerbler seine Flächen verpachten. = mehr Freizeit, mehr Einkommen. Anstatt mit dem außerlandwirtschaftlichen Einkommen das teure Hobby Landwirtschaft querzusubventionieren.

  24-10-2009 18:09  Johannfranz
9 gute Gründe sprechen für den Nebenerwerb!
@sthuber

deinem werten Posting nach scheinst Du ja nicht unbedingt zu den Idealisten zu gehören,oder?
Ich lese da zwischen den Zeilen "hinter mir die Sintflut" heraus,oder lieg ich da falsch ?

  24-10-2009 19:11  Karli_
9 gute Gründe sprechen für den Nebenerwerb!
ich bin auch der Meinung, dass eine Nebenerwerbslandwirtschaft ein Hobby ist - ich betreibe meine auch als Hobby - und das kostet halt was - wenn man es weis ist es ok - andere gehen Golfen, ... - ich finde aber es ist ein sehr schönes Hobby

Betriebswirtschaftlich kann ich die 500,-- pro ha nie verdienen, die ich mindestens als Pacht bekommen würde.





  24-10-2009 19:21  muk
9 gute Gründe sprechen für den Nebenerwerb!
Ein Wahnsinn

ich kenne eine frächter ( 15 lkw ) . er kam nicht mehr über die runden und konnte den aufwand ( löhne seiner mitarbeiter ) nicht mehr bezahlen.

er setzte auf einkommenskombination und suchte einen nebenjob, ( arbeitete zusätzlich als tunnelarbeiter ) und siehe da - er verdiente so viel, dazu , daß er mit seinem lohn die mitarbeiter entlohnen konnte - ein Wahnsinn.

  24-10-2009 19:36  Christoph38
9 gute Gründe sprechen für den Nebenerwerb!
Ich bin selber hauptberuflich im Nebenerwerb.

Die angeführten Argumente sind zwar richtige Aussagen, wie zB. Anteil am steigenden Erwerbseinkommen, Existenzsicherung durch Lohn etc.
Gleichzeitig tragen die Argumente nichts dazu bei, den landw. Betrieb zu verbessern und sprechen daher auch nicht für den Nebenerwerb.

Mein Lohn sichert sowieso meine Existenz und steigt jährlich, auch ohne Landwirtschaft.
Was so besonders sinnvoll sein soll, den Stall anzufüllen ist mir schleierhaft. Wenn ich nichts verdiene wird es wohl wurscht sein, ob der Stall leer ist oder Tiere drinnen.

Die 9 Gründe sprechen nicht für den Nebenerwerb, auch nicht gegen den Nebenerwerb.

  24-10-2009 20:24  tch
9 gute Gründe sprechen für den Nebenerwerb!
Hallo Muk

Wahsinn! Die beim Tunnelbaue zahlen echt 45000€ netto im Monat- nichts wie hin.
Ich habe pro Fahrer 3000 € Euro Lohn plus Lohnnebenkosten gerechnet...

Klingelts bei Dir Muk?

tch

  24-10-2009 20:41  fgh
9 gute Gründe sprechen für den Nebenerwerb!
Grund Nummer 10: Weil die Landwirtschaft so viel Gewinn bringt, dass es zum Sterben zu viel und zum Leben zu wenig ist.

und Grund Nr. 10 ist der einzig ware Grund wieso jemand eine Nebenerwerbslandwirtschaft betreibt bei der unterm Strich auch was übrig bleibt, ausgenommen Hobby natürlich.

Die andern 9 Gründe sind eigentlich nur Sch*gründe zum schön reden.

  24-10-2009 20:44  muk
9 gute Gründe sprechen für den Nebenerwerb!
ja tch

es kammen alle monat 4000 euro aufs konto und das wurde auch zum decken der aufwände verwendet.

klingelts jetzt bei dir.

  24-10-2009 20:53  8055
9 gute Gründe sprechen für den Nebenerwerb!
Hallo zusammen
Ich bin auch Nebenerwerbslandwirt und möchte auch was dazu sagen.
Ich glaube das die Landschaft sicher nicht so gepflegt aussehen würde wenn es keine Nebenerwerbslandwirte mehr geben würde. Denn gerade in hügeligen Regionen (wo ich auch zuhause bin) ist es mit dem Verpachten nicht so einfach. Denn die Maschinen und Geräte der großen Landwirte sind dort meißt nicht einsetzbar bzw. wird niemand solche Flächen pachten wollen. Daher sollen die Gemeinden bzw. Länder froh sein das es solche Hobbybauern gibt welche die Landschaft pflegen was gerade in Tourismusregionen viel wehrt ist.
mfg 8055

  24-10-2009 21:54  tch
9 gute Gründe sprechen für den Nebenerwerb!
Ja muk,
bei mir klingelts...mit 4000€ konnte der Frächter die Löhne seiner 15 Fahrer bezahlen...
von dem extrem hohen Lohn gibt dann der Fahrer nur 11% für Lebensmittel aus....

ja muk ...

tch

  24-10-2009 22:08  schellniesel
9 gute Gründe sprechen für den Nebenerwerb!
Wenn im nebenerwerb nichts drinnen wäre würden es wohl niemand machen auserdem denke ich das kleine Betriebe hier sehr wohl mit sehr wenig arbeitsaufwand ein gutes zubrot zum Hauptberuf erwirtschaften können!!
Ich schlafe in zeiten wie diesen sicherlich weit aus Besser wie ein Kollege im Vollerwerb.
Nebenerwerbslandwirtschaft kann durchaus auch profesioionell betrieben werden und muss nicht gleich mit einem Hobby gestellt werden!!
Schwachsinn: Wenn ich manch einen vollerwerbler beim Wirtschaften zusehe wirds mir schlecht!

Aber auch gut wenn man mit seinem Hobby auch noch geld Verdient!
Mfg schellniesel


  24-10-2009 22:23  fgh
9 gute Gründe sprechen für den Nebenerwerb!
@schnellniesel:

bin zwar der meinung, dass im nebenerweb was zu verdienen ist, aber im punkt wenig arbeitsaufwand - gutes zubrot, bin ich absolut nicht deiner Meinung.

Wenn man im Nebenerwerb was verdienen will, hat man sehr viel Arbeit und wenig Lohn.

Den Sobald man alle Fixkosten, (Gebäude-AFA, Maschinen-AFA, usw.) beisamen hat, kommt oft zum Vorschein, dass eigentlich doch nichts übrig bleibt.
Also kein leicht verdientes Geld im Nebenwerb, dafür sind die Fixkosten zu hoch!

  24-10-2009 22:39  fgh
9 gute Gründe sprechen für den Nebenerwerb!
Es gibt in unserer Gegend bereits genug die es bleiben gelassen haben, weil der Betrieb zu klein wurde.

Wiesen verpachtet und Tiere weg. Ein sinnvolle Lösung für dich, grafeder?

Sieht vielleicht so aus, aber da ja min. 8 ha Wald vorhanden sind, bleibt der Traktor natürlich am Betrieb und die Gebäude müssen auch erhalten werden und einen Traktor nur für 8 ha Wald besitzen? Sinnvoll? Bei 8ha Wald alles Fremdarbeiten lassen? Sinnvoll?
Da mäh ich meine Wiesen lieber selbst und bekomme ein paar hart verdiente Euros dazu, bzw. mit einer Spezialkultur eventuell mehr.

  24-10-2009 23:18  schellniesel
9 gute Gründe sprechen für den Nebenerwerb!
Gebäude hast du so oder so! Also diese Fixkosten halten sich in grenzen auserdem musst du dann auch rechnen was du dir alleine an Fixkosten einsparen kannst wenn du dein Heizmaterial, gewisse lebensmittel ect selbst hast!
Ich kann auch Urlaub fahren wann ich will!
Das einzige was mich stört ist das ich genau so viel Sozialversicherung bezahlen muss wie ein Vollerwerbsbetrieb!
Kann nicht sagen das ich extrem viel arbeit habe! Zumindest mache ich sie gerne und brauche diese tätigkeit zum ausgleich! Denn da bestimme ich was ich mache und nicht andere und man sieht was man getan hat! Aber das ist eben Idealismus der dazugehört um noch den willen zu Haben neben 38,5h+ Woche zuhause auch noch was anzugreifen!

Der Vollerwerb wär sicher ein ziel doch die Kosten dies zu verwirklichen stehen in keiner relation. Das wär in meinem Fall mehr als Unwirtschaftlich so viel zu investieren! Und vorallem das Ganze risiko zu Tragen!
Mfg schellniesel

  24-10-2009 23:33  fgh
9 gute Gründe sprechen für den Nebenerwerb!
Gebäude habe ich nicht sowieso, sondern für die Landwirtschaft und dieser müssen auch von der LW erhalten werden, selbiges bei Maschinen. Mir ist schon klar das deine Maschinen größtenteils bereits abgeschrieben sind, weil sie viel länger über ihre Nutzungsdauer hinaus laufen aber denk mal drüber nach wie hoch nur deine Maschinen-AFA ist wenn du z.B. eine realistische ND annimmst und dir überlegst was die Neuanschaffung kosten würde?

Wenn du nicht viel Arbeit hast und trotzdem gut mit der Nebentätigkeit verdienst, gibt es scheinbar viele die etwas falsch machen...

  25-10-2009 07:16  Karli_
9 gute Gründe sprechen für den Nebenerwerb!
bei Sozialversicherung kann man Optieren!

  25-10-2009 07:58  edde
9 gute Gründe sprechen für den Nebenerwerb!
genau betrachtet muss man feststellen, dass es doch in österreich schon extrem wenige wirkliche vollerwerbsbetriebe gibt.
die definition vollerwerbsbetrieb bei bloss einer auf dem hof svb-mässig gemeldeten person verzerrt die statistik völlig.
mehr und mehr bleiben die männer am hof und die frauen gehen ihrem ursprünglichen beruf nach, was ich als gute lösung erlebe. frauen sind nun mal schnell mit technischen problemen überfordert bzw körperlich schwere arbeit ist in der heutigen zeit einer frau nimmer zumutbar.
ein ausserordentliches plus punkto nebenerwerb ist bestimmt der von sturmi zitierte aspekt, nicht so viel kapital gebunden zu haben und dadurch dem hofnachfolger die freie berufswahl leichter zu ermöglichen.
leider sieht man auch immer wieder das gegenteil, nämlich dass 45-50 jährige noch den betrieb erweitern um ja den nachfolger in den betrieb zu zwingen. ich halte einen solchen egoismus für unverantwortlich in einer tendenziellen freizeitgesellschaft.

mfg



  25-10-2009 09:46  Hirschfarm
9 gute Gründe sprechen für den Nebenerwerb!
Mein Vater war Nebenerwerbslandwirt. Für den Betrieb war nie genug Zeit, meine Mutter mußte schwer arbeiten. Das Geld aus dem Nebenerwerb wurde in die Landwirtschaft investiert. Eigentlich zum kotzen. Und trotzdem haben wir unsere Freude dran gehabt und finanziell ist es sich auch immer ausgegangen.
Ich für mich habe den Schluss gezogen,wenn Landwirtschaft dann nur Hauptberuflich.
Rein Betriebswirtschaftlich müssten wahrscheinlich 90 % der Nebenerwerbsbetriebe verpachten. Aber zum Glück besteht das Leben nicht nur aus Zahlen.
Ich kann jeden verstehen der seine Landwirtschaft obwohl nichts übrigbleibt trotzdem nebenbei weitermacht und zwar aus einem einfachen Grund:
BAUER SEIN IST DER SCHÖNSTE BERUF DER WELT!!!!!!!!

  25-10-2009 10:19  helmar
9 gute Gründe sprechen für den Nebenerwerb!
Für mich ist mein Beruf auch Berufung, meistens halt, und wir sind eigentlich eher aus persönlichen Gründen zu Nebenerwerbsbauern geworden. Das war vor 30 Jahren, als es von vielen als"hams des notwendig" gesehen wurde. Genau genommen wars für uns selber der richtige Weg. Wir brauchen nicht beim Wettrennen um Pachtflächen mitmachen, und ich hab trotzdem nicht gerade üppig, aber doch, eigenes Einkommen, und vor allem eigene Pensionsversicherung. Bei der Grösse unseres Betriebes hätte ich mehr Kopfweh, wenn meine Tochter um jeden Preis Bäuerin werden wollte.........denn dann müssten wir uns auch noch einen Betriebszweig einfallen lassen. Wir hatten vor über 20 Jahren einen kleinen Schilift mit Mostausschank, und ich bin froh, auf diesen Betriebszweig nimmer angewiesen zu sein.
Mfg, helmar

  25-10-2009 10:46  Heimdall
9 gute Gründe sprechen für den Nebenerwerb!
Hier wird gestritten ob Nebenerwerb gut oder schlecht ist.
Ein Beispiel:
Ein Junger Hofnachfolger (Hof nicht sehr groß, sagen wir 30 Kühe + Nachzucht, und ein bissl Wald dazu).
Er will übernehmen, ist außerdem das einzige Kind und sehr interessiert an der Landwirtschaft.
Dann lernt er eine kennen, sie verlieben sich, aber die Frau will nicht wirklich in der Landwirtschaft arbeiten.
Dann ists doch klar dass sie arbeiten geht, obwohl sichs evtl ausgehen würde (finanziell), dass die Frau zuhause bleiben könnte ?!

Ich finde nix schlecht an Nebenerwerb.
Wenn der Betrieb zu klein ist um zu überleben, und man ihn nicht wirklich aufgeben will, soll doch wer nebenbei arbeiten gehen.. finde nix schlimm drann.


  25-10-2009 11:13  sturmi
9 gute Gründe sprechen für den Nebenerwerb!
Schönen Sonntag!
Mir gefällt das auch bei den Betriebsberatern ein gewisses umdenken eingesetzt hat. Wir praktizieren unseren Nebenerwerb so, dass meine Frau das außerlandw. Einkommen erwirtschaftet und ich als Schweine-, und Ackerbauer wirtschafte.
Momentan sieht´s eher so aus, dass das Gewinnwachstum bei meiner Frau eher zu verwirklichen ist als bei mir.
Wie schon öfters erwähnt, lasst euren Nachwuchs Bildung zukommen! Denn es ist ein großer Unterschied ob man mit 1100,- Euro Netto (z.b. Tischler) oder 2000,- Euro Netto (z.b. HTL Absolvent) nach Hause geht!
MfG Sturmi

  25-10-2009 13:02  schellniesel
9 gute Gründe sprechen für den Nebenerwerb!
@FGH
Die Gebäude habe ich schon Mitübernommen sind zwar Bj 1930 bzw 1950 doch erfüllen sie ihren zweck!
Die Erhaltung macht zwar arbeit und mehr als die Lw an sich selbst da hier min. eine Generation eigentlich nix dran gemacht hat und deshalb relativ viel gemacht werden muss aber diese würde auch keiner mitpachten und somit hast du dann den erhalt der Gebäude ohne das sie genutz werden!
Mfg schellniesel

  25-10-2009 13:56  Icebreaker
9 gute Gründe sprechen für den Nebenerwerb!
@sturmi
"Denn es ist ein großer Unterschied ob man mit 1100,- Euro Netto (z.b. Tischler) oder 2000,- Euro Netto (z.b. HTL Absolvent) nach Hause geht"

Du sturmi, also 2.000 netto sind 3.200 Brutto. Und das als "Einstiegsgehalt"?
Sag mir bitte so schnell als möglich, WO es das "spielt". (Oder lebst du in einer eigenen Welt?)


mfg Ice

  25-10-2009 15:24  sturmi
9 gute Gründe sprechen für den Nebenerwerb!
Danke für die Korrektur Icebreaker! Nach einem Uni-Wirtschaftsstudium werden im Schnitt 2063 bis 2258 € brutto (2408 bis 2801 € nach einigen Jahren) gezahlt, mit FH-Wirtschaftsstudium sind es 2011 bis 2173 € (später dann 2362 bis 2723 €). Ein Uni-Technikstudium bringt zum Start 2220 bis 2440 € (nach einigen Jahren im Beruf 2550 bis 3002 €), ein FH-Technikabschluss 2123 bis 2363 € zum Start und 2447 bis 2824 € nach drei bis fünf Jahren.
MfG Sturmi

  26-10-2009 11:24  pa1984
9 gute Gründe sprechen für den Nebenerwerb!
Einen Betrieb als Hobby zu führen ist schon OK.

Es ist nur unfair seinen Berufskollegen gegenüber, die darauf angewiesen sind, ihren Betrieb nach wirtschaftlichen Kriterien zu führen. Eine Heerschaar an Hobbybetrieben produziert nämlich eine ganze Menge an Produkten, wobei der Preis keine Rolle spielt, ist ja ein Hobby.

Wenn bei einem Überangebot die Preise in den Keller rasseln, teilweise unter den Gestehungskosten zu liegen kommen, dann passiert folgendes: Die Produktion (welche ja unrentabel geworden ist) geht zurück. Betriebe, welche am unrentabelsten produzieren hören auf. Die rentabelsten Betriebe machen weiter. Die gesunkene Produktion führt zu einer Marktentlastung, d. h. es gibt wieder höhere Preise.

Diese Marktelastizität ist unbedingt notwendig, damit sich die Preise auf ein rentables Niveau einpendeln können.

Was passiert in der Landwirtschaft: Wird der Preis unrentabel, wird trotzdem fleissig weiterproduziert, und zwar als Hobby! Das Überangebot wird institutionalisiert , also verwaltet und gefördert. Es entstehen sogar eine Menge neuer Jobs in dieser Überschussverwaltungsbranche. Da ist es ja nur logisch, dass der Hobbybetrieb als zukunftsweisend verkauft werden muß, man will ja schließlich seinen Job sichern.

  26-10-2009 11:37  biolix
9 gute Gründe sprechen für den Nebenerwerb!
Lieber PA !

glaubst du wenn die angeblichen "Hobbybetriebe" veropachten das da eher weniger auf den Flächen produziert wird oder eher mehr, oder gleich viel ?

Wer macht eigentlich die Preise draussen bzw. macht sie "kaputt" ? wir haben grad wieder so einen Fall im Biobereich, viele kleine "Hobbybetriebe" beliefern Spitäler mit Bioprodukte, da kommt nun ein "großer Zukunftsbetrieb" daher und unterfährt die Preise in den Spitälern...

nur zum nach denken ....

lg biolix

  26-10-2009 14:23  pa1984
9 gute Gründe sprechen für den Nebenerwerb!
Lieber Biolix!

Ob ein Betrieb ein Hobbybetrieb ist oder nicht, hängt nicht von seiner Grösse ab. Hobby unterscheidet sich vom Gewebe fiskalisch durch die Tatsache, dass ein Hobbybetrieb keinen Gewinn erwirtschaftet.

Ich würde nicht jeden kleinen Betrieb automatisch unterstellen, dass er ein Hobbybetrieb ist. Ich glaube tatsächlich, dass die rentablen Betriebe in Österreich nicht die grossen Ackerbaubetriebe sind, sondern mittlere Betriebe. Wenn die flächengrossen Betriebe die rentabelsten Betriebe wären, dann frage ich mich, wieso gerade diese die höchsten Förderungen je AK beanspruchen? Allein durch die Tatsache, dass sie weniger Förderungen kassieren, müssen kleinere Betriebe zwangsläufig rentabler wirtschaften, als Großbetriebe.

Zukunftsfähig sind solche Betriebe, die sich an den Anforderungen des Marktes orientieren.
Die Zukunft der österr. LW liegt meiner Meinung nach nicht in der Rohstoffproduktion. Österreich ist ein Alpenland, als solches sind wir in der ganzen Welt bekannt (nicht zuletzt durch den Tourismus). Wir können hier qualitätsmäßig hochwertige Lebensmittel produzieren und mit dem positiv besetzten Image der Landschaft verkaufen. Darin liegt die Chance der österr. Landwirtschaft!

Solange aber die eingefahrenen Trampelpfade weitergelaufen werden, wird sich an der Situation der LW nichts ändern. Wir werden weiter versuchen, am Rohstoffmarkt mitzumischen, wir werden weiterhin jammern, dass auf diesem Preisniviveau mit unseren Strukturen nichts zu machen ist. Wir werden weiterhin am Fördertropf der öffentlichen Hand hängen. Strukturkonservativ zu sein, bedeutet in diesem Zusammenhang, der österr. LW die Chance auf eine andere, bessere Zukunft zu nehmen!

PS. Mein Betrieb ist nicht mal halb so groß wie deiner.

  26-10-2009 14:51  biolix
9 gute Gründe sprechen für den Nebenerwerb!
Pa passt, nur du hast meine Frage nciht beantwortet, was ist wenn sie ihr "hobby" aufgeben, produziert der nächste nciht sogar mehr und noch billiger`?


lg biolix

  26-10-2009 16:08  pa1984
9 gute Gründe sprechen für den Nebenerwerb!
Würden alle Betriebe, welche unrentabel produzieren, ihren Betrieb stilllegen, wären keine Förderungen mehr notwendig.

  26-10-2009 19:34  Tyrolens
9 gute Gründe sprechen für den Nebenerwerb!
Die wirtschaften genau gleich intensiv/extensiv wie die anderen. Würden Hobbybetriebe extensiver geführt als Profibetriebe würde das bedeuten, dass die intensiv geführten Profibetriebe rentabler sind und das darf ja laut Attac/Bio/Montessori Weltbild nicht sein. *ggg*

  26-10-2009 19:40  Moarpeda
9 gute Gründe sprechen für den Nebenerwerb!
würde mich interessieren ob in diesem forum überhaupt ein wirklicher haupterwerbstätiger landwirt mitschreibt ??

  26-10-2009 21:10  schellniesel
9 gute Gründe sprechen für den Nebenerwerb!
@Moarpeda
Genau die richtige frage denn mir sind eigentlich keine Wirklichen Vollerwerbslandwirte mehr bekannt den irgendeiner der Fam. arbeitet meist und viele sind ja auch sonnts noch für den Mr ect. unterwegs!
Mfg schellniesel

  26-10-2009 21:23  Halodri
9 gute Gründe sprechen für den Nebenerwerb!
Als unser wichtigstes Einkommen sehe ich die Familienbeihilfe.

  26-10-2009 21:46  Moarpeda
9 gute Gründe sprechen für den Nebenerwerb!
@Halodri

es wäre positiv, wenn sich die bauern mehr auf diese einnahmsquelle verlegen würden ;-))

  27-10-2009 08:17  Moarpeda
9 gute Gründe sprechen für den Nebenerwerb!
@halodri

möchte mich entschuldigen, weil ich einnahmsquelle geschrieben habe, es war nicht auf dich bezogen gemeint sondern ironisch für alle.
wollte damit zum ausdruck bringen, dass die bauern mehr kinder haben sollten.

PS.: wie fühlt man sich im forum als vollerwerbsbauer unter lauter nichtbauern und nebenerwerbsbauern ?? ;-))

  27-10-2009 13:47  Halodri
9 gute Gründe sprechen für den Nebenerwerb!
@ moarpeda
Ich habe kein Problem mit Nicht- und Nebenerwerbsbauern, glaube ich zumindest.
Die Gesellschaft braucht den Bauern als Ernährer und Landschaftspfleger, nur ist halt die Frage ob man sein Auskommen erwirtschaften und den Betrieb nachhaltig der nächsten Generation übergeben kann. Dieses Gefühl der nächsten Generation einen Betrieb zu übergeben der den rauhen Wind des freien Marktes standhält haben nicht viele Landwirte, deshalb werden Nebenerwerbsbauern und solche die den ganzen Betrieb verpachten immer mehr.
Viele finanzieren mit ihrem Nebenerwerb ihre LW und halten sie so am Leben. Was nichts schlechtes ist, schließlich hängen viele Bauern mit Leib und Seele an ihrem Hof.

  27-10-2009 20:34  Moarpeda
9 gute Gründe sprechen für den Nebenerwerb!
@halodri

in meiner jugendzeit waren die nebenerwerbslandwirtschaften zwischen 3 bis 7 ha groß und was beim arbeiten verdient wurde ging in die wirtschaft.

heute sind sie bis 100 ha groß im nebenerwerb und im prinzip ist es da gleiche.

die lachenden zweiten sind die gesellschaft und die industrie.
der bauer kann ohnehin nicht aus seiner haut (landwirtschaft) fahren.

kann nur jeden bewundern, der es schafft mit der landwirtschaft alleine sein auskommen zu erwirtschaften,
.....sowie auch die anderen, denen es zwar besser geht, die aber mit der doppelbelastung leben müssen.





  27-10-2009 20:48  Haa-Pee
9 gute Gründe sprechen für den Nebenerwerb!
sturmi ganz so dick auftragen würde ich auch nicht mit den einstiegsgehältern.

bin selbst htl absolvent aber von 2000 euro netto einstieg keine spur!

diese gehälter sind eher nur in der petrochemie und bei den energieversorgern zu lukrieren die meisten anderen müssen sich eindeutig bescheidener geben!

und so richtig zum verdienen fängt man erst so ab 35 jahren an!
und für die meisten ist bei ca maximal 50000 euro netto das ende der fahnenstange erreicht!

also sturmi bleib am boden auch wenn eine gute ausbildung um ein gutes drittel mehr gehalt bringt von selbst läuft das auch nicht.

kenne einige ganz gute konstrukteure die derzeit massiv auf arbeitsplatz suche sind!

  27-10-2009 20:52  fgh
9 gute Gründe sprechen für den Nebenerwerb!
@halodri

Ich glaube ich ehrlich gesagt das die vielen Betriebsauflasungen vor allem damit zu tun haben, dass sich die Arbeit niemand mehr antun will, wenn ich heute eine nicht gar zu kleine Nebenerwerbslandwirtschaft betreibe und auf die richtigen Kulturen bzw. Tiere, dann kann ich immer noch etwas daraus erwirtschaften, ev. sogar durch Vielfalt und nur gibt es eben viele die diesen Geist für die wenigen Euronnen nicht mehr haben, bzw. haben sie die wenigen Euros für soviel nicht notwendig und drumm wird verpachtet, wenn es die Möglichkeit gibt.