Antworten: 46
  17-10-2009 18:06  Bezbauerin
Milchbauernproteste
Milchbauern brauchen einen Mindestpreis von 40 cent!
Eine Aussage, die ich als Bäuerin nur dick unterstreichen kann.
Jetzt erinnere ich mich aber zurück an den 1. Juni 2008: Da gab es einen Milchpreis, der sich je nach Qualitätsklasse von 42 – 45 c/ kg bewegte. Und genau zu diesem Zeitpunkt rief die IG Milch zur schärfsten Protestaktion, die es bisher auf dem Milchsektor je gab, auf, nämlich zum Milchausschütten.
Diesem Aufruf standen damals zufriedene Bauern verachtend gegenüber; sie haben bei dieser Aktion nicht mitgemacht, weil die Milch erstens ein hochwertiges Lebensmittel ist, und zweitens der Preis mit mehr als 40 cent in Ordnung war.
Wir wissen heute, und da gibt es Milchbauern, die einmal IG Milch Mitglieder waren, und auf Grund dieser Aktion, der IG Milch den Rücken gekehrt haben, dass der 1. Juni 2008 einen enormen Imageschaden den Bauern insgesamt beschert hat. Weil Konsumenten für Lebenmittelvernichtungsaktionen kein Verständnis zeigen können.
Da kommen bei mir jetzt schon wieder viele Erlebnisse hoch, die ich damals aushalten musste, weil ich als Bezirksbäuerin diese vernichtende Aktion nicht mitgetragen habe.

Die Bauern haben sich entzweit, wenn einer nur den Anschein erweckt, zufrieden zu sein – und es gibt ja Gott sei Dank noch viele Gründe dafür, dann wird einem die Kompetenz des bäuerlichen Verständnisses in Frage gestellt. Wie hat sich nur unsere Welt verändert?
Da gibt es auf der einen Seite jetzt die Konsumenten, welche den Überlebenskampf der Bauern zu verstehen versuchen.
Und auf der anderen Seite die bäuerlichen InteressensvertreterInnen, die gefordert sind, die widersprüchlichen Aussagen der IG Milch klarzustellen.
Eine wahrhaft nicht leichte Aufgabe. Ich bin dem Sprecher der IG MIlch dankbar, dass er seine Telefonnummer in der Zeitung angibt, denn ich verweise alle Skeptiker und Kritiker an seine Adresse weiter.
Dass der Produktpreis heute mehr als miserabel ist, steht außer Zweifel. Dass die momentane Wirtschaftslage in allen Produktionssparten alles andere als rosig ist, wissen wir auch. Viele komplexe Verstrickungen spielen hier mit, und müssen bei allen angedachten Veränderungen und Vorschlägen berücksichtigt werden.
Dass sich die bäuerlichen Interessensvertreter mit aller Kraft und aller zur Verfügung stehender Mittel ( außer Gewalt) für das Überleben der heimischen Landwirtschaft einsetzen, wie in keinem anderen EU Land, davon bin ich auch überzeugt.
Ich bin auch immer noch der Meinung, dass man ein gutes Produkt immer noch am besten mit einem Lächeln verkaufen kann, ich würde selbst zumindest dort nicht einkaufen, wo der Produzent nur jammert und schlechtredet. Ich würde kein Lebensmittel kaufen, welches der Produzent alternativ auch in der Jauchegrube entsorgt.
Ich finde es auch nicht als Errungenschaft, wenn sich der Herr Bundeskanzler der Sorgen der Landwirtschaft annimmt, - vielmehr sehe ich das als seine Pflicht. Immerhin ist er der Bundeskanzler von einem Land, welches von der, vielfach durch Bauernhand gepflegten Landschaft, lebt. Da ist es für mich nur selbstverständlich, dass der Bundeskanzler dafür ein offenes Ohr hat.
Allerdings könnte er vielleicht dafür Sorge tragen, dass die angedachten Verschärfungen beim Einheitswert und die noch ausständigen Entscheidungen beim Tierschutzgesetz in der Kleinerzeugerregelung zu Gunsten der Bauern im benachteiligten Gebiet ausfallen.
Zusammengefasst lautet mein Appell immer noch: Respektvoller Umgang miteinander bringt uns sicher eher zum Ziel, als jegliche Gewaltandrohungen und Angstmachen.
Dafür stehe ich mit meinen Bäuerinnen gerne bei Lebensmittel - Sympathieaktionen und Bewusstseinsstärkenden Maßnahmen bei den Konsumenten. Ich ziehe jede Positivwerbung jeglicher Hass und Gewaltaktion vor. Es kann nicht im Sinne eines friedlichen Zusammenlebens sein, dass Puppen mit aufgemalten Gesichtern unserer Funktionäre an Laternenmasten aufgehängt werden.
Ich verurteile auch, wenn über Internetseiten Berufskollegen „Bauernkriege“ ankündigen. Ich habe Gott sei Dank noch keinen Krieg erleben müssen, und möchte dies auch in Zukunft nicht erleben und auch der nächsten Generation nicht wünschen. Für solche Aktionen fehlt mir jedes Verständnis, und ich glaube nicht, dass dies Maßnahmen sind, die unseren Produktpreis anheben werden.
Die Landwirtschaft war schon immer vielen Veränderungen ausgesetzt und jede Krise hat auch ihre Chancen. Man muss nur bereit sein, ohne Verblendung, ohne Leichtsinn und ohne Populismusdenken darauf hin zu schauen – denn
„Der Optimist sieht in jeder Gefahr eine Chance, der Pessimist hingegen sieht in jeder Chance eine Gefahr!“

In diesem Sinne glaube ich nach wie vor daran, dass die Landwirtschaft Zukunft hat!


  17-10-2009 19:14  helmar
Milchbauernproteste
DANKE!
Dir zustimmend, helmar

  17-10-2009 19:54  Fallkerbe
Milchbauernproteste
Hallo,
schön formuliert, zustimmung!

mfg

  17-10-2009 19:59  biolix
Milchbauernproteste
Nabend !

liebe bezbauerin, allein wenn ich deine ersten 2 Sätze lese möchte ich gar nicht weiter lesen, denn warum hat die IG Milch damals zum Milchlieferboykott aufgerufen ???????

WEil in der BRD der Milchpreisverfall bereits begonnen hatte, und jeder "normal" Denkende absehen konnte wo es auch bei uns hin geht, weil ja sogar ind er LK Zietung zu lesen stand " der Milchpreis wird sich Richtung 25 Cent entwickeln..."..

da hast du keinen Aufschrei deiner offiziellen Agrarvertretung damals bemerkt ??? ich auch nicht, udn darum war die IG Milch auch so dringend notwendig udn die Solidaridät damals wie heute zu den Wurop. BäuerInnen, und über die Maßnahmen lässt sich immer diskutieren, nur wenn ich heute wieder lese "Starkes Signal der Erneuerung .." ich sag gar nciht bei wem, udn warum eine Erneuerung aber vielleicht doch mit wem anderen an der Spitze dringend notwendig wäre... ;-))

schönen abend biolix


  17-10-2009 20:10  Bezbauerin
Milchbauernproteste
Na schön, lieber biolix,

ich respektiere natürlich deine Meinung, nur frag ich mich, was hat der solidarische Lieferboykott gegenüber den Deutschen gebracht?
Bekommst du vielleicht einen höheren Milchpreis jetzt? Ich bin ihn dir jedenfalls vergönnt, denn ich begrüße wirklich jede Maßnahme, außer Gewalt und Populismus, wenn nur die Erzeugerpreise fair ausbezahlt werden.
Im übrigen vermute ich deinem Schreiben nach, dass du doch über die ersten zwei Zeilen hinausgelesen hast, dafür bin ich dir dankbar, wenn du es vielleicht auch heute noch nicht verstehen willst, was ich damit meine.
Ich wünsche dir noch einen kuscheligen Abend in einer hoffentlich warmen Stube!

  17-10-2009 20:17  biolix
Milchbauernproteste
noch was hast üebrsehen, allein der Druck auf die Politik , weilst fragst was es gebracht hat, hat den Ö Milchpreis um 3 Monate noch hoch sein lassen, inkl. einen super Grillitschpakt der die Milch als Lockartikel ( siehe Pressemeldungen von damals ) endlich abgeschafft hat... ;-))

Was bringt, "Hände falten, Goschen halten " ? ;-))))

oder hast du irgend welche anderen tollen Aktionen von der offiziellen Vertretung die letzten jahrte gehört ausser "der Strukturwandel muss sein, spezialisiert euch dazu gibts tolle investprämien, Leistungszucht, die besten werden belohnt, , durchtauchen etc. etc. "

Wo sind Lösungen auch wie sie helmar andenkt von mir aus, wo gesagt wird, haltet euch zurück in allen bereichen, setz ma die Sladierung aus, auch wir haben viele im biobereich und das stinkt mir auch , die haben das Milchkontigent schon vor 2 jahren verkauft, udn davon den Melkroboter bezahlt und 40% merh Kühe eingestellt und produzieren was das zeug hält , wenn das jeder macht was ist dann ??? sind das die besten ??? oder nutzen die das system aus weils eben "genügsame" auch gibt ???

lg biolix

  17-10-2009 20:20  Heimdall
Milchbauernproteste
Utopie und so...

  17-10-2009 20:27  edde
Milchbauernproteste
@bezirksbäurin

in vielen punkten hast du recht-gewalt etwa war und ist nie eine lösung.
wenn der kanzler verständnis für die bauernanliegen hat ist es positiv-wurscht ob der kanzler rot oder schwarz ist. der gute draht der IG zur SPÖ ist nie ein nachteil.

Zitat :"dass sich die bäuerliche interessensvertretung mit aller kraft und mitteln für das überleben der heimischen landwirtschaft einsetzt wie in keinem anderen eu-land "....

du magst ja recht haben, doch im august sind die durchschn. milcherzeugerpreise erstmals seit vielen jahren wieder unter das EU-niveau gerutscht. somit ist der erfolg der von dir gerühmten interessensvertretung beantwortet.

wenn du mal gelegenheit hast, bitte die obersten bäuerlichen interessensvertreter sie mögen sich mit der gleichen wehemenz für die sorgen der einzelnen bauern einsetzen als sie sich für das raiffeisengenossenschaftswesen und für die kammern einsetzen,oder nenne mir einen einzigen grund für schlagaufzeichnungen bei ohnedies stark negativer stickstoffbilanz ? nur ein beispiel von vielen in diesem bürokratiewahnsinn.

ich wünsch dir jedenfalls , in anlehnung an deine letzten sätze viele chancen,aber gefahren als chance wünsch ich dir nicht.

mfg




  17-10-2009 20:30  Bezbauerin
Milchbauernproteste
Es ist spannend mit dir zu schreiben, biolix,
glaub mir, ich hab nix übersehn, ich seh das ganze vielleicht ein bissl realistischer, vor allem möchte ich dich dazu ermutigen, auch mal jene Dinge zu sehn, die nicht für jeden selbstverständlich sind, z. Bsp. wenn du eine gesunde Familie hast und überhaupt arbeiten kannst. Da gibt es nämlich Menschen, die würden ihre Probleme gerne mit dir tauschen und wären unendlich dankbar dafür.
Vielleicht kannst du auch beim nächsten mal deine Schreibweise etwas mehr verdeutschen, sonst brauch ich immer solang, bis ich den Sinn entziffert habe.
Danke!

  17-10-2009 20:36  helmar
Milchbauernproteste
Liebe Bezbäuerin.......biolix ist Biolix, ein an und für sich kein übler Kerl, aber ich habe mich an dessen Kampftastenklopfen schon gewöhnt..........in den letzten Monaten bemüht er sich ja etwas verständlicher zu werden.
Mfg, helmar

  17-10-2009 20:45  biolix
Milchbauernproteste
bemüh mich e min schreiben undbin ich doch und ok wir leben alle noch, und sind gesund !!!!!!!

ist das alles ????

Wie schaut die WElt in 30 jahren aus Bezirksbäuerin ??

gesundheit setzt voraus das wir zufrieden sind mit unserem leben und doch halbwegs mit unserer Arbeit, siehe Beispiel France Telekom oder allein unsere telekom mit ihren Aufanggesellschaften wo auch tausende seit jahren drin sitzen, ach ja peda, auch "heim schicken" ,-(((

na bezbäuerin , dort haben sich in 1,5 jahren nun 20 umgebracht, wenn man nciht gegen so ein System auftritt dann mach ich mich "Seelisch" strafbar ...
also tue ich es, obwohl ich auch froh bin das ich , meine familie, ja super gesund sind, und wir mutter erdes Äcker bearbeiten dürfen... aber viele die die liebe dazu haben werden bald nichtmehr können und das "mithalten" schaffen obwohl sie eh tag und nacht arbeiten , findest das fair ? sagst denen dann ins gesicht, sei froh dasd gesund bist ? bzw. suchst ihnen einen anderen Arbeitsplatz,kennst du sinnvolellere als einen bauernhof zu betreiben ? ich eigentlichnciht und ich habe schon viel gemacht in meinem leben... ;-)))

lg biolix und nciths für ungut...

  17-10-2009 20:50  jacky65
Milchbauernproteste
ich kann der bezbäurin nicht uneingeschränkt beistimmen:

1: Ich sehe in den Aktionen des vorigen Jahres keinen Imageschaden, in unserem Gebiet, in dem alle einige Tage mitgemacht haben, hatten die Konsumenten in vielen Gesprächen vollstes Verständnis bekundet.
2: Mir scheint's, du bist auch einen BBlerin, die den Konsumenten widersprüchliches auftischte, in BB+VP nahen Kreisen konnte man ab Herbst letzten Jahres bei immer schlechter werdenden Preisen weniger Verständnis für Protestmaßnahmen erfahren.
-> eine gemeinsame Sprache wäre angesagt gewesen.
3. Dass sich die Interessensvertreter einsetzen, streit ich dir nicht ab, auch vielleicht mehr als in anderen Ländern. Aber sie machens sicherlich nicht mit aller Kraft und nicht mit allen Mitteln, und vor allem erst, wenn sie von ihren Wählern oder anderen Organisationen gedrängt bzw. unter Zugzwang gesetzt werden.
4. Bei 26 ct Milchpreis ist mir und vielen anderen das Lächeln aus dem Gesicht gewichen.
5. Hat sich der Herr Vizekanzler und Finanzminister (und ehem. LW-Minister) den Sorgen angenommen? Die Pflicht würde ihn mindestens so treffen wie zugegeben auch den BK.
6. Beim respektvoller Umgang bin ich bei Dir, aber da gehört auch dazu, dass man jemanden, der was bewegt oder bewegen will, nicht in den Rücken fällt!
7. Einseitige Sichtweisen hatten wir lange genug, probiers mal, die o. a. Problematik aus einem anderen Blickwinkel anzusehen -> erweitert deinen Horizont!


  17-10-2009 20:50  helmar
Milchbauernproteste
Naja, lieber Biolix, bei uns im Lande könnens ja von der Post zur Polizei wechseln......aber was sich da in Frankreich abspielt, das ist, ja was denn? Aber kann es vielleicht auch daran liegen, dass in den letzten Jahrzehnten manuelle Arbeit als nicht besonders "fein" gilt? Vielleicht würde mancher, der beizeiten von der Tele komfrance zu den Strassenkehrern gewechselt wäre, noch leben?
Mfg, helmar

  17-10-2009 20:52  biolix
Milchbauernproteste
helmine "können wechseln" seit 10 jahren sind tausende geschickt worden in Frühpension oder sitzen noch immer in ausgelagerte gesellschaften und tun fast nichts,...

Und das Straßenkehren find ich eher sehr tief,das sagst du mal deinen Töchtern nach dem fertig studieren wenn sie keien Job bekommen, gehts ahlt straßenkehren bevors "betrübt" seits weils kannn ordentlcihen Job machen dürfts für eure ausbildung.. ;-(((

  17-10-2009 21:04  helmar
Milchbauernproteste
Hallo Jacky....ich bin vorigen Mai(nicht im obligatem Dirndl) bei einer Milchpositvwerbungsaktion der ARGE Bäuerinnen in NÖ in Wr. Meustadt unterwegs gewesen.....und da hat auch eine IG Milchbäuerin mitgemacht. Aber es hat schon Konsumenten, und vor allem Konsumentinnen(eher älteren Semesters) gegeben, welche halt an dem Milchstreik 2008 nichts Gutes finden konnten..........und dies auch gesagt haben. Interessant war dass ich eine Frau da angesprochen habe, welche sich als Milchbäuerin geoutet hat. Sie erzählte mir so einiges, und ich hab mir Zeit genommen ihr zuzuhören. Sie sagte dass sie sich ausgebrannt fühle, dass sie sich irgendwie ausgenutzt vorkomme, denn sie steckt die meiste Zeit allein im Stall(hat mir die Zahl der Kühe genannt), weil ihr Mann über den MR unterwegs wäre, die Kosten für die Mechanisierung herein zu bringen. Sie sagte auch dass das "immer mehr" ihr sowas von zum Halse raushängt, und dass der Junior Druck macht, auf noch mehr, und dass es als selbstverständlich gesehen wird dass sie, Mitte 50, alles zugunsten der Milchwirtschaft zurückstelle.......in dieser Zeit habe ich nicht geworben, einfach zugehört, und wie ich hoffe, auch getröstet. Und auch gesagt, dass sie endlich auch mal NEIN sagen soll wenn es ihr zuviel wird. Hoffentlich hat sie dies in den letzten Monaten ein paarmal getan, denn gerade von den Bäuerinnen in den nicht nur von der Politik hochgelobten "wachsenden Zukunftsbetrieben" wird vieles verlangt und als selbstverständlich angesehen, und wenn es die Aufgabe ihrer eigenen Persönlichkeit ist....
Mfg, helmar

  17-10-2009 21:07  helmar
Milchbauernproteste
Lieber Biolix....eines kannst du mir glauben, mit dreckig werden hat meine Tochter keine Probleme, solang sie was verdient dabei und sie nach der Arbeit in die Badewanne klettern kann. Und diese Woche hat sie in ihrer Firma bei Aussenarbeiten die Vorzüge von Schuinterwäsche sehr geschätzt.....
Mfg, helmar

  17-10-2009 21:09  Steyrcvtfan
Milchbauernproteste
An Bezirksbauerin:
Glaube auch das die heile Welt die du dir einbildest nicht mehr lange auf unseren Höfen herrscht. Wieso hast du etwas gegen Solidarität?
Wenn gestern der Europäische Gerichtshof der Milchwirtschaft einige Stellungnahmen abgegeben hat, dann frage ich mich wieso ich solche Zeilen bei den offiziellen Bauernvertretungen, denen du alles nachplapperst, noch nicht gehört habe.
Da stellt sich für mich die Frage , wer eigentlich die Bauern vertritt.
Wir haben auch nichts davon wenn der BB heute wieder in einen Schloß getagt hat.
Immer mehr Bauern und Bäuerinnen haben dieses System durchschaut!!!!!!!!!!!!!!

  17-10-2009 21:17  biolix
Milchbauernproteste
und was verdient man beim straßen kehren ????? kannst du dich eigenltlich gar nciht in leute rein versetzen die veillecith ingenieure waren und "abgeschoben" werden ???? brrr


  17-10-2009 21:21  helmar
Milchbauernproteste
Waren/sind in den Centern der TF Ingenieure beschäftigt?
Mfg, helmar

  17-10-2009 21:34  biolix
Milchbauernproteste
bist du sooo dumm oder stellst di nur soo ????
Für dich soll jeder Straßenkehren, ge schick ma deinn mann morgen.. wie gehst du mit den Menschen normal um ??

Schickst die 10 000 Jugendlichen die keinen Lehrplatz finden auch Straßenkehren ????

Siehst du nicht wos im Sytem krankt ??? un bringst die
makabersten anworten, udn merkst net amoil wie org du bist...

ach jo , passt zur Bezirksbäuerin, vielelciht komtm dann der neueste Vorscjlag von irgendwo, wenns eure Höfe aufgeben müssts, dann geht holt Stroßen kehren bevor euch um bringts...

Tolle Zukunftsausichten in "eurer" Welt ... brrr

  17-10-2009 21:46  helmar
Milchbauernproteste
Lieber Biolix.....ich war zwar nie Strassen kehren, aber bei Minus 19 auf einer Säge arbeiten, auch nicht so ohne. Ist zwar schon a Zeitl her, aber wenn es sein müsste, hätt ich wieder kein Problem, in diesem Vogelhäusl(von der Zugluft her) den Besäumer zu bedienen und Brettln zu schlichten. Und frische Schwarzföhren, da pickst wie a paniertes Schnitzel. also schenk dir dein brrrr ......oder sonstwas. Und nochwas: an dem besagten Säumer ist meine Tochter auch schon gestanden.......
Mfg, helmar

  17-10-2009 21:51  Tyrolens
Milchbauernproteste
Ja ja, der Herrenbauer muss nicht nebenher arbeiten gehen. Aber bei uns muss es fast jeder. Und die sind eigentlich auch mit einem Job bei der Straßenmeisterei sehr zufrieden. Eine ganze Generation von Tiroler Bauern hat am Bau gearbeitet. Liftwart, Skilehrer. Alles Unterschichtler, oder was?

  17-10-2009 21:58  BSE1
Milchbauernproteste
ich hoffe dagegen, dass der Milchpreis nicht so schnell wieder auf 40 ct klettert. Denn dann überschwemmen uns die Großbetriebe wieder mit Milch, und der Preis fällt schnell wieder, und dann noch tiefer. Wir brauchen einen Milchpreis, der sich für Betriebe mit Fremdarbeitskräften nicht rechnet, weil dann leben unsere Familienbetriebe länger! Ist halt meine Meinung! Ich bin mit 35 ct auch zufrieden, und kann eigentlich ganz ordentlich leben und investieren.

  17-10-2009 22:39  biolix
Milchbauernproteste
der herr tiroler mag. kennt nicht mal mehr den Unterschied zwischen dem pariser oder Wiener Straßenkehrer udn der Arbeit in einer Stra´ßenmeisterei... ;-((( stellt sich so dumm als wenn er gleich eine karriere dort beginenn möchte... ;-)))))

ja die Welt ist eigentlich für so Straßenkehrer wie helmine auch bei -19 Grad und einem Tiroler Spritzmittelvertreter wie gscahffen.. vielleciht fällt mir auch mal ein reim dazu ein, nein die Zeit nehm ich mir nciht... ;-))))

gute nacht, auf gscheite Antworten braucht ma da heut nciht mehr warten....

  18-10-2009 09:01  Fendtfan
Milchbauernproteste
An Bezbäuerin
Gratulation vür deine Zeilen, sind typisch für einen der eigenständiges Denken verlernt hat und nur noch befehlsempfänger und weiterträger einer interressensvertretung ist die nur mit sich selbst beschäftigt ist,
Wenn wenn vom BB die Wörtetr hört wir: müssen.sollen.wollen.könnten dann weiss man das nie ein richtiger ernst dahinter steht, DINGE die BRENNEN wirklich anzugehen und anzupacken.
Für mich gibt es bei der ganzen Milchproblematik nur eines, und das ist Handeln nicht zuschauen und reden,
Wenn du schreibst die IG Milch ist mit Gewalt bei dem vorigen Milchstreik vorgegangen dann bitte sei so gut und stelle dies ins Forum wo ?wann ?wer ? warum?jemandem etwas getan hat und aus was für einen Grund.
Im übrigen ist es typisch für Funktionäre des BB wo wahrscheinlich auch du zugehörig bist
solche Zeilen zu schreiben,denn das nicht umsetzen zeichnet euch hervorragend aus, man sieht das am Beispiel SALDIERUNG,kritisieren das die böse EU nichts für die Milchbauern tut und selbst im eigenen Land nicht ernsthaft die Probleme angehen,
Beim Thema Saldierung wäre die Möglichkeit gewesen diese auszusetzten, alle anderen Partein haben zugestimmt aber unser BB kann dies nicht, kannst mir bitte sagen warum ?


  18-10-2009 09:09  helmar
Milchbauernproteste
Hallo Fendtfan....bleibst du in deiner Quote? Wärst du bereit freiwillig 5% weniger zu liefern?
Falls ja, dann kannst du das unterstreichen was die IG fordert. Falls nein, dann unterstelle ich dir dass du ein Anhänger des Florianiprinzipes bist.........die anderen....
Mfg, helmar

  18-10-2009 09:39  Fendtfan
Milchbauernproteste
Hallo Helmar

Bin kein Überlieferer habe heuer 9800 und voriges Jahr 8000 Liter unterliefert.
Eine Quote ist für mich wie eine rote Ampel, wenns kracht sollte schon der Verursacher Schuld haben und nicht der,der grün hatte.
Im übrigen habe ich die Hälfte meiner Quote käuflich erworben und daher auch kein Verständnis wenn andere meinen Preis mutwillig zerstören.

  18-10-2009 10:10  helmar
Milchbauernproteste
Hallo Fendtfan.....auch ich habe vor etlichen Jahren Quote erworben. Von jenem Betrieb, welcher heute noch als mein Partnerbetrieb von mir die Kuhkälber übernimmt. Also ist dieser Hof auch nicht "gestorben"........was ist aus deinen Quotenverkäufern geworden? Weisst du, der "Werbespot"(oder ist es eher Jammerfilm?) der fairen Milch, ist für mich eher unfreiwillig komisch. Dass es immer in der Landwirtschaft wie bei anderen Selbstständigen, Betriebsaufgaben, Aufgabe eines Betriebszweiges gegeben hat, ist eine Tatsache. Würden wir heute noch am Stand Ende 1945 stehen, hätte jeder österreichische Milchbauer(auch damals hat es schon Bauern ohne Kühe gegeben) etwa knapp 4 Kühe.....
Mich verwundert immer noch sehr, dass eigentlich Bauern sehr selten zusammenarbeiten können/wollen. Wieviele gibt es welche, wenn sie die Rinderhaltung beibehalten wollen, aber nicht unbedingt melken möchten, mit einem anderen in der Form zusammenarbeiten dass man die jeweiligen Ressourcen entweder gemeinsam nutzt oder einer diesen Betriebszweig und der andere den anderen nutzt? Warum geht das eher dort, wo Nebenerwerb üblich ist als dort wo die sogenannten "grossen Vollerwerbsbetriebe" sind? Weil keiner dem anderen über den Weg traut. Da gäbe es noch soviel anzudenken, zu überlegen und vielleicht auch umzusetzen.......wäre da nicht bei so vielen das gefühl dass es immer die anderen besser treffen als man selber. Und ich finde, dass zwar die Politik Rahmenbedingungen vorgibt( nicht immer für alle gleich gut) aber dass innerhalb derselben schon einiges an Bewegungsraum vorhanden ist.
Und wenn du der Bezbäuerin nicht recht glauben kannst, ich bin schon zuemlich unfätig nach einer IG versammlung zur Zeit des Milchstreiks 2008 beschimpft worden.......von einem Befürworter. Aber vielelicht sind dort wo du daheim bist, die manieren besser...
Mfg, helmar

  18-10-2009 10:10  HauserKaibling
Milchbauernproteste
Was ist schlecht am Strassenkehren ? Haben im Frühjahr für 3 Wochen Parkplätze ,Gehsteige und Zugänge gekehrt! Händisch!
Ich habe dabei besser verdient als nebenbei beim melken!
Hoffe auch das der Milchpreis so richtig in den Keller rasselt ! Vielleicht schafft der Weltmarkt was bis jetzt noch niemand geschafft hat, das die Bauern und unsere Vereine wieder zusammenhalten und sich nicht gegenseitig zu übervorteilen versuchen!!!.
Weil JEDER JEDEN braucht .




  18-10-2009 10:56  Tyrolens
Milchbauernproteste
Eben, HauserKaibling. Weiß auch nicht, was an dieser Arbeit so schlecht sein soll. Hab ich auch schon gemacht, oft genug sogar.
Aber was soll's. Man merkt halt, wohin der Standesdünkel führt.

Ich möchte ja nicht wissen, wie's bei jenen auf dem Betrieb aussieht, die sich so abfällig über's Straßenkehren äußern. 10 cm Dreck am Hof, wahrscheinlich....

  18-10-2009 11:05  biolix
Milchbauernproteste
Hier geths um den Beruf "Straßenkehrer" !!!!!!

hast den eh behalten und würdest zu dem tauschen ?

und ich kehre gerne weils dazu gehört, würde aber zu niemandenim leben sagen, statt umbringen hät er lieber an Straßenkehrerjob angenommen.... brrrrr um das gehts !


  18-10-2009 16:11  Fallkerbe
Milchbauernproteste
Zitat
und ich kehre gerne weils dazu gehört, würde aber zu niemandenim leben sagen, statt umbringen hät er lieber an Straßenkehrerjob angenommen.... brrrrr um das gehts !
Zitat ende

zumindest erbringt der Strassenkehrer eine Leistung, für die auch jemand bereit ist zu bezahlen. Ich denke, der Stassenkehrer schämt sich nicht mal für sein einkommen.
wenn ich da an die disskusionen zur transparenzdatenbank denke, dann scheint mir, ist der Strassenkehrer hier manchen Bauern schon überlegen.

Der Beruf hat, wie jeder andere vermutlich auch, gute und schlechte seiten und es gibt mit sicherheit keinen grund auf Strassenkehrer runterzuschauen.

mfg

  18-10-2009 17:47  biolix
Milchbauernproteste
na passt, gratulation, ehem. telekommitarbeiter, Bauern, Fallkerbes, Tiroler Spritzmittelvertreter, scheidende Kleinbäuerinen, macht Euch auf zum Straßenkehren nach Wien......Und ich schau auf niemanden hinunter, ich meine dannnur für Euch, gratuliere zum "Traumjob" des nächsten jahrzehnts, immer noch besser als eine Arbeitsplatz wo der Lohn nicht ausreicht ( weiß ich aber das der bei der MA48 nicht ausreicht, bei Monatslöhneren ) , man aufs abstellgleis gestellt wird oder vor lauter Stress und mobbiing nicht mehr weiter weiß, nochmals Gratulation.... ;-)))

lg biolix

p.s. wie dumm muss man sein das man nun auf Grund dieser prikären Arbeitsverhältnisse in so vielen Branchen meint, Straßenkehrer sein wär eh nicht so schlecht ?

Beim "System" schönreden, sind manche super gut drauf... ;-)))

  18-10-2009 18:02  tch
Milchbauernproteste
Hallo Biolx

Du magst von vielen Dingen etwas Wissen oder Halbwissen Dein eigen nennen, von den Löhne der MA48 Mitarbeiter hast allerdings keinerlei Wissen.

Wenn Du etwas von niedrigen Löhne Schreiben willst, dann frag Deine Frau zu den Löhnen im Bereich der Sozialberufe.
Du wirst kaum verstehen wovon sie spricht....


Wie dumm Du! bist kann man deinem Geschreibsel entnehmen.

tch

  18-10-2009 18:48  biolix
Milchbauernproteste
ach tch, weißt du was die Monatslöhner bei der MA 48 bekommen in der Stunde ? unter 8 Euro für den "Zukunftstraumjob"....

ist in den Sozialberufen auch so schlecht, na ja traurig, aber sonst ist ja alles in Ordnung, und die Zukunft wird toll werden... ;-(

ach und dumm bin ich, ja wirklich, na da beginn mal bei dir, ich hab seit einem Jahr keinen "normalen" Eintrag von dir gelesen der irgend was zu einer normalen Diskussion beiträgt... ;-))

blg biolix

  18-10-2009 19:05  tch
Milchbauernproteste
Das liegt daran lieber Biolix dass man mit Dir nicht wie mit einem normalen Menschen diskutieren kann.

Bist eben ein ewiggestriger Landwirt der nur seine eigene Meinung zulässt, dass sind vermutlich Spätschaden der städtischen Wurzeln...

8 Euro netto bekommt im Waldviertel ein Facharbeiter.

tch




  18-10-2009 19:25  Tyrolens
Milchbauernproteste
Ich sag ja - so sieht Ständedenken live und direkt aus.

  18-10-2009 19:32  helmar
Milchbauernproteste
Ja habt ihr sie denn noch alle?????.......den armen Biolix so reizen! Nicht dass er wie das Runpelstilzchen bei den Büdern Grimm.......
warnt euch helmar

  18-10-2009 19:40  biolix
Milchbauernproteste
"Ständedenken" wo ? das ich mich in einen Straßenkehrer rein denken kann .. ;-)))

Hab in meinen leben, das Arbeiter dasein, Angestellten dasein, Beamten dasein, Selbständigen dasein mit einer Firma , und nun das Biobauerndasein seit 15 jahren kennen gelernt, und ich sage euch kein Vergleich... ;-))))

Ihr beiden nicht Bauern, da könnts jetzt ruhig volllllll neidisch sein, weil zu den 4% gehörts ihr halt net... ;-)))

8 euro brutto wär scho a bissl wenig, also meine Facharbeiter freunde im Waldviertel udn die überhaupt bei der Telekom die verdienen fast das doppelte und sehen einen wahren Sinn in ihrer Arbeit. Aber ihr habt mich im gedaken zurück gebracht an meine Bundesheer zeit, wenn nichts zu tun war haben wir, auch wenns schon 3 mal gekehrt war, wieder den kasernenhof gekehrt.... danach hab ich dem Verteidigungsministerium geschrieben wie "sinnvoll" die 9 Monate waren udn ich würde jetzt den Zivildienst gerne machen das ich einen vergeich habe...
damals war ja der Zivildienst noch richtig "geächtet", von wem brauch ich jetzt hier e nicht schreiben.... ;-)) leider hab ich keine Antwort bekommen, hab aber noch jedem empfohlen den Zivildienst zu machen, obwohl ich zum Bundeheer stehe, aber der Umbau Richtung "katastrophenheer" ja nciht statt findet...

Ja, das zum kehren, und besser als eine "depremierende" Arbeit weiter machen, auch lasst euch das liebe MilchbäuerInnen von den beiden nochmals sagen...

lg biolix

p.s. nein haltet lieber durch und vertraut auf das System, wie es felix ja schön schreibt, weil die Ö fast immer 10 bis 20 jahre "hinten" waren , haben sie viel überstanden, ich hoffe diese mal auch.....;-))

  18-10-2009 19:49  helmar
Milchbauernproteste
...kannes sein dass wir noch daran knabbern, dass es zu der Zeit als es geheissen hat freier Zugang zur (Schul) bildung für alle! modern wurde, auf alle welche bei ihrer Arbeit dreckig werden herunterzuschauen? Ich denke mal an die Kanalisation.........wenn jemand von der Gemeinde oder den Stadwerken etc. von dieser Truppe unterwegs ist, oder auch jene mit dem Müllwagen, rümpfen gern manche die Nase, aber wenn diese nicht funktioniert, dann ist der Teufel los......
Mfg, helmar

  18-10-2009 19:50  helmar
Milchbauernproteste
Und zum Thema Kanal..........möcht nicht wissen was so manche Kanalbetreuer von Milch in der kanalisation halten.
Mfg, helmar

  18-10-2009 19:55  biolix
Milchbauernproteste
da verwechselst was, das sind wieder sehr gut bezahlte und "gute" Jobs zumindest in Wien noch.. dort kenn ich auch einige.. bis zur Privatisierung noch , donn habens nichts merh zum lachen, wetten wir...

lg biolix


  19-10-2009 22:56  Mulchtechnik
Milchbauernproteste
Nun der Streik alleine bringt nichts so lange die Geschäfte nicht blockiert werden den es ist so um jeden Liter schade der in den Kanal fließt. Und als Imageschaden sehe ich das nicht weil ohne diese Aktion wäre der Preis schon lange weiter unten. Aber eine gewisse Bauernvertretung möchte keine Partei nennen käme nicht auf die Idee das alle Bauern an einen Strang ziehen, Aber nein die Bauern zerspalten sich das Handel Politik usw. leichtes spiel haben da kann man nur den Kopf schütteln. Z.b. bei den Lehrern kennt man auch keine Partei mehr wenn es darum geht wie z.b. bei der Wochenarbeitszeit. Mfg

  19-10-2009 23:53  Josef_Knecht
Milchbauernproteste

...eine Doppelconférence versus Bezbauerin & helmar! NUR den "Gscheiten" suchst Du hier vergebens!

Leute zu diskreditieren, welche Courage und Einsatz zeigen? Banalität sollte dein Name sein!

@Bezbauerin! sehr geistreich, Auszug aus der Regierungserklärung LH Niessl:
„Wer die Zukunft gestalten will, muss die Gegenwart verändern“

is ja bekannt, Gedanken- und Zitatenklau scheint Teil des Programm's zu sein:

Konklave; weißer Rauch ...:-)))



  20-10-2009 07:53  daniel1
Milchbauernproteste
Strassenkehren ist sicher besser als mitten in der Nacht einbrechen gehen und erschossen zu werden

  21-10-2009 07:44  helmar
Milchbauernproteste
Also einen "Gscheiten" haben wir da schon im Forum........Dich, den Josef Knecht!
Aufs Ehrerbietigste, helmar

  21-10-2009 08:03  biolix
Milchbauernproteste
na gott sei danke einige wenige...;-))) hast du helmar der Bezbäuerin nicht uneingeschränkt oben recht gegeben mit "DANKE" ?
Hast ihr nicht mal verscuht "deinen" Investstopp wenigstens nahe zu legen, da seh ich nur wie leicht du umfällst und anscheinend dich drehst wies gerade recht ist...


also wo er recht hat hat er recht, auch wenn er manchmal auch "Böse" zu mir ist... ;-))

lg biolix