SAATBAU ACKERdemie

Silomais – der Erfolg im Stall beginnt am Feld

Mi. 09.12.2020 ab 20.00 Uhr

Jetzt anmelden und 3×2 Packungen Silomais nach Wahl gewinnen!

Mit der Teilnahme am Landwirt.com LIVE nehmen Sie automatisch am Gewinnspiel teil. Gewinnspielteilnahmebedingungen
Mit der Teilnahme am Webinar akzeptiert der Teilnehmer folgende Teilnahmebedingungen: Ich stimme zu, dass meine persönlichen Daten, nämlich Vorname, Nachname, PLZ, Ort, Adresse, Email, zum Zweck der Kontaktaufnahme und für Werbezwecke (Newsletter, Facebook, Retargeting, Postversand etc.) von der Firma SAATBAU LINZ eGen verwendet werden. Diese Einwilligung kann jederzeit bei Firma SAATBAU LINZ eGen widerrufen werden.

Silomais – der Grundstein wird am Feld gesetzt

Die Silomaispflanze wird als Basis in der Veredlung meistens unterschätzt – man spricht oftmals nur von Masse und Kolben. Beide Merkmale sind wichtig, jedoch wird dem Silomais wesentlich mehr abverlangt als dem Körnermais. Vor allem die Robustheit ist eine Sorteneigenschaft, die aufgrund verschiedener Anbauregionen mehr Bedeutung verdient. Qualitätskriterien wie Pflanzengesundheit, Silierbarkeit und Verdaulichkeit, die letzten Endes in Leistungssteigerung und -stabiliät im Stall münden, werden oft zu wenig beachtet.
Die SAATBAU LINZ steht am Beginn einer neuen Generation von Silomaishybriden, die über Jahre nach diesen Kriterien selektiert wurden und mit MME gekennzeichnet werden.

Referent: Christian Dorninger, Produktmanagement Mais, SAATBAU LINZ

Maissilage – kein Problem in der Fütterung?

Maissilagen stellen in der Rinderfütterung eine wichtige Grundfutterkomponente dar. Sie bringen Energie und Struktur in Milchvieh- und Rindermastrationen. In der Züchtung schreiten die Trockenmasseerträge weiter fort, besonders der Stärkegehalt der Maissilagen ist in den letzten Jahren stark angestiegen. Dennoch darf die Verwertbarkeit der Restpflanze nicht vernachlässigt werden, macht sie doch etwa 45% der Trockenmasse einer durchschnittlichen Maissilage aus.

Referent: DI Franz Tiefenthaller, Referent Fütterung, Abteilung Tierproduktion, Landwirtschaftskammer Oberösterreich.