Antworten: 10
User Bild
martin.g(6te137) 03-12-2020 12:30 - E-Mail an User
Frontpacker Nutzen
Hallo möchte mich erkundigen wie die Erfahrungen mit Frontpacker sind. Was genau ist deren Nutzen und zahlt es sich aus einen anzuschaffen?

User Bild
Luis C. antwortet um 03-12-2020 13:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Frontpacker Nutzen
Servus,
wir haben ein Frontpacker und nutzen ihn zum Drillen mit einem Fendt 712 und KE Sämaschiene, er dient zur Verfestigung weil wir viel Dierekt ins Gepflügte Drillen und da ist ein Frontpacker sinnvoll weil sonst das Saatgut zu tief in den Boden fallen würde.

Also wenn du viel ins gepflügte Drillst dann würde ich auf jeden fall einen nehmen. Wenn du mehr im Gegrubberten Säst dann brauchst du nicht unbedingt einen.

VG

User Bild
martin.g(6te137) antwortet um 03-12-2020 13:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Frontpacker Nutzen
Danke, wir drillen viel ins gepflügte, aber vorher sowieso noch mit der Kreiselegge das würde doch auch genügen zum Verfestigen oder?

User Bild
xaver75 antwortet um 03-12-2020 13:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Frontpacker Nutzen
Macht schon Sinn, besonders wenn man dadurch einen Betonklotz in der Front einsparen kann.

mfg


User Bild
MaxPower antwortet um 03-12-2020 13:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Frontpacker Nutzen
Hallo!
Kann dir zwar keine Erfahrungen über einen Frontpacker berichten, jedoch ist mir heuer was interessantes beim Maisanbau aufgefallen, was damit mehr oder weniger zutun hat:
Hab meine abfrostende Zwischenfrucht seicht gepflügt, danach mit Kreiselegge uns Zwillingräder am Traktor ebenfalls seicht bearbeitet und dann mit meiner Einzelkorn Sämaschine den Mais rein gelegt...
...gut einen Monat später:
Der Mais hatte sich aufgrund der recht trocken Verhältnisse recht unterschiedlich entwickelt. In den "Fahrspuren" vom Eggen und am Vorgewende waren die Pflanzen deutlich größer und kräftiger! Rede jetzt nicht vom Auflaufen oder der Keimung, die war am ganzen Acker ident.

Die Lehre aus dem Ganzen: Rückverfestigung ist nicht ganz unwichtig, ein entsprechender Frontpacker kann da sicher seinen Betrag zu leisten!

Mfg Max

User Bild
FeSt antwortet um 03-12-2020 13:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Frontpacker Nutzen
Da wo ausreichend rückverfestigt, war ist Mangan besser pflanzenverfügbar (6 Oxidationsstufen/Wertigkeit), dass besonders bei Trockenheit schlagend wird und somit sich auch im unterschiedlichen Wuchs zeigt.

Zitat FeSt vom 19.02.2020
"Mangan kommt in sechs Oxidationsstufen vor, in biologischen Systemen sind aber nur die Oxidationsstufen II, III und IV relevant. Mn II ist die wichtigste Oxidationsstufe. Deshalb spielt es eine wichtige Rolle bei den Redox-Prozessen. In Pflanzen erfüllt Mangan viele Funktionen. Es ist lebensnotwendig für das Photosystem II. Mangan aktiviert 35 Enzyme, u.a. die Nitratreduktase sowie Enzyme für den Kohlenstoffwechsel. Es ist an der Bildung von Riboflavin (Vitamin B2), Ascorbinsäure (Vitamin C) und Carotin (Vitamin A) beteiligt.
Manganmangel führt zu einem geringeren Wurzelwachstum und gleichzeitig zu einem geringeren Phenol- und Ligningehalt in den Wurzeln. Beides ist wiederum Ursache für das stärkere Auftreten von Wurzelkrankheiten."

User Bild
BreiHu antwortet um 03-12-2020 16:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Frontpacker Nutzen
Hallo.
Wenn du auf gepflügtem Acker mit Frontpacker fährst, erzielst du bereits eine gewisse Einebnung und Rückverfestigung. Weiters fährtwebiger Gewicht auf den Achsen des Traktors mit, da kein Betonklotz auf den Vorderachsen lastet. Ergo weniger tiefe Fahrspuren, die Kreiselegge hat nich soviel Arbeit da nicht so tief gearbeitet werden muss und dadurch kann Sprit eingespart werden bzw ist eine höhere Fahrgeschwindigkeit möglich.
Weiters kommen die von FeSt genannten Punkte zum tragen. Besonders leicht beobachteg man den Effekt in schwierigen Jahren wie heuer =? gelbe Spuren im Getreide.
MfG Breihu

User Bild
Johannes H.1894 antwortet um 03-12-2020 16:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Frontpacker Nutzen
Wir haben seit einigen Jahren einen güttler avant, ursprünglich gekauft haben wir ihn um beim gülle eineggen die reifen sauber zu halten (wenn sie drin ist klebts halt nicht so...), seit wir die 3m drille haben nutzen wir ihn auch dort, das Gewicht (das man für sämaschine braucht) ist halt vom schlepper weg und für den boden ist es wohl auch nicht schlecht

User Bild
Johannes H.1894 antwortet um 03-12-2020 16:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Frontpacker Nutzen


User Bild
Mogwai antwortet um 03-12-2020 18:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Frontpacker Nutzen
@maxpower
Kann auch am Leichensaft liegen, mehr Bodenleben zerstört und dadurch mehr Mineralisation. Denn wenn du eh alles nur seicht bearbeitet hast und sogar mit der KE vorbereitet hast dann wird die Kapilarität nicht so gelitten haben und meine These ist die richtige bzw mit ein Grund dafür.

Mein Hauptgrund für den Frontpacker war, dass ich kein unnötiges Gewicht am Feld spazieren fahre und das hauptsächlich bei Mulchsaat. Ist ein Güttler Duplex mit 3 reihigem Zinkenvorsatz.



User Bild
MaxPower antwortet um 03-12-2020 21:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Frontpacker Nutzen
@Mogwai könnte am Leichensaft liegen, oder auch nicht...
Meine Leichensaftpresse bringt keine 3 Tonnen auf die Waage, mit Zwillinge 0,6 bar in allen Socken... da hab ich schon fast ein schlechteres Gewissen, wenn ich mit meinen 0,1 Tonnen und 43er Schuhwerk mitten am Acker absteige um die Arbeit zu kontrollieren.. ;)

Mfg Max


Ps:
Was ich vielleicht noch vergessen habe zu erwähnen: einige Tage nach dem Anbau und ungefähr 2mm Niederschlag in der Nacht später, war der Acker am Morgen hell-dunkel in Richtung der Fahrspuren gestreift... müssen wohl die zerquetschten Mikroben geschlafen haben... :)

Diese Diskussion wurde von der Redaktion beendet!