Antworten: 4
User Bild
mazl 29-11-2020 12:37 - E-Mail an User
stechäpfel
In meiner Maissilage sind heuer Stechäpfel dabei .
Wie kann sich das auf die Kühe auswirken?
Und welche Symptome können auftreten ?

User Bild
Vollmilch antwortet um 29-11-2020 14:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
stechäpfel
". Die letale Dosis liegt bei Scopolamin bei 50 mg, bereits niedrigere Dosen können den Tod durch Atemlähmung herbeiführen. Bei Kindern können schon 4 bis 5 g der Blütenblätter zum Tode führen."
...steht auf Wikipedia.

Keine Ahnung, ob beim Silieren oder im Pansen das Gift abgebaut werden kann, dann könnten die Kühe (umgerechnet) mehr vertragen.

Mal bei der Kammer nachfragen / Futtermittellabor / AGES!

Alles gute!
Vollmilch

User Bild
mittermuehl antwortet um 29-11-2020 17:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
stechäpfel
Wobei die Dosis von Pflanze zu Pflanze sehr unterschiedloich sein kann.

Das Gift ist ein starkes Halluzinogen. Das wird meist nicht an die große Glocke gehängt weil es eben so schwer zu dosieren ist und man leicht darann sterben kann.

Die Tiere können nach Konsum komische Dinge sehen- Drogenrausch halt ... was die Leistung nicht verbessern wird.
Sie können kurzzeitig erblinden bzw, Sehstörungen haben.
Gestorben wird meist durch Herzversagen bzw, Atemlähmung.

Wiederkäuder wie Ziegen vertragen etwas mehr als Pferde (oder Menschen).

User Bild
waltan antwortet um 29-11-2020 17:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
stechäpfel
Die eigentliche Frage wär, wieviel kommt in der Milch an, und kann man die teuerer verkaufen?
Biogas wäre auch eine Option. Im Netz findet man einiges. Nicht ohne was man da liest. Je mehr man liest desto eher Biogas.
https://www.milchpraxis.com/nachtschattengewaechse-vergiftungen-bei-wiederkaeuern/


User Bild
mittermuehl antwortet um 29-11-2020 17:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
stechäpfel
Bei mir haben mal ein paar "Hippis" mit viel begeisterung den Stechapfel "geklaut"...



Diese Diskussion wurde von der Redaktion beendet!



Diskussionsforum