Grünlandbrache Schnecken

Antworten: 44
User Bild
carver 25-10-2020 14:36 - E-Mail an User
Grünlandbrache Schnecken
Vielleicht wisst ihr ja genaueres:
Inwieweit ist ein Grundstückbesitzer haftbar, daß keine Schnecken (ich glaube es handelt sich um die rote Wegschnecke) auf das benachbarte Grundstück kommen?

Der Grund: ich wurde heute - eher weniger als mehr - freundlich darauf aufmerksam gemacht, daß von meinem Grünlandbrachefeldstück, daß ich erst im Herbst hächsle, Schnecken auf sein Grundstück kommen. Er hat das natürlich alles fotodokumentiert und wird es, wenn sich nächstes Jahr nichts ändert, bei der BH zur Anzeige bringen. Gibts da irgendwelche Gesetze oder Judikaturen diesbezüglich?

lg carver


User Bild
Fichtenbauer antwortet um 25-10-2020 16:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grünlandbrache Schnecken
Ist das häckseln im Herbst wegen einer speziellen ökologischen Auflage in Zuge der Förderungen oder nur weil du es nicht früher tun willst?

User Bild
carver antwortet um 25-10-2020 16:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grünlandbrache Schnecken
Wenn es für dich einen Unterschied macht: ich mache es immer mit dem Maisstrohhäckseln mit.

lg carver

User Bild
xaver75 antwortet um 25-10-2020 16:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grünlandbrache Schnecken
Das wäre bei den Distelzüchtern das selbe, ich denke nicht, das der da außer selbst Schneckenkorn zu streuen, was dagegen unternehmen kann.

mfg


User Bild
waltan antwortet um 25-10-2020 17:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grünlandbrache Schnecken
Lustig! Sowohl die Frage, als auch der Grundstücksnachbar. Als professioneller Schneckenzüchter musst halt einen Weidezaun um dein Grundstück machen.
Ich würde ihn bitten die Anzeige heuer noch zu machen. Die BH-Mitarbeiter haben sicher sonst auch nicht so viel zu Lachen, da soll ihnen ein Schmunzeln gegönnt sein. Grüße.

User Bild
179781 antwortet um 25-10-2020 18:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grünlandbrache Schnecken
Wenn man es so betrachtet, wie die Geschichte mit dem bösen Wolf, dann ist ja der Geschädigte selbst verantwortlich, dass sein Grundstück gegen das Eindringen der Untiere mittels Zaun gesichert wird.
Ich würde dem anbieten, dass er einen Randstreifen von ca 4 m von der Wiese selber mähen darf und das Material verbringen. Dann ist die Schneckengefahr gebannt.

Gottfried

User Bild
Fichtenbauer antwortet um 25-10-2020 18:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grünlandbrache Schnecken
Ich denke nicht das du für Schnecken verantwortlich bist,wollt es nur wissen weil da könnte man ja bei höflichen Fragen und um die gute Nachbarschaft Willen öfters häckseln. Aber diese ist wohl nicht so vorhanden deshalb zurück lehnen und die BH Reaktion abwarten.

User Bild
xaver75 antwortet um 25-10-2020 18:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grünlandbrache Schnecken
Aus Interesse, handeltes sich beim Nachbarn um Garten, Rasen, …. oder um Acker?

mfg

User Bild
ek antwortet um 25-10-2020 18:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grünlandbrache Schnecken
Hoffentlich wissen in der Gegend auch die Schnecken das ein 4 Meter breiter gemähter Wiesenstreifen nicht überwindbar ist.
Bei uns in der Gegend wissen sie es nicht....

User Bild
carver antwortet um 25-10-2020 18:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grünlandbrache Schnecken
ich: Grünlandbrache,
Nachbar: 1 m breiter Rasenmäherstreifen (ist aber schon auf meinem Grund), kleine Hecke, danach Rasen (Swimmingpool, Grillplatz und so´n Zeugs)

User Bild
carver antwortet um 25-10-2020 18:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grünlandbrache Schnecken
doppelt gemoppelt

User Bild
zauner1 antwortet um 25-10-2020 19:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grünlandbrache Schnecken
Mag für einige von euch belustigend sein dieser Tread. Geht mir aber auch nicht anders ,Nachbar Grünlandbrache dann ein Meter Grünstreifen mit Rasenmähertraktor gemäht anschließend Hecke und dann mein Garten. An Sommertagen Frühmorgens wenn das Gras noch nass ist sammle Ich ungefähr einen 20 Liter Eimer voll Schnecken in meinem Garten,von meiner Terasse und die meisten von der Hausfassade wo sie eine schöne Schleimspur hinterlassen ein. Fenster gekippt lassen unmöglich da haben wir sie dann Morgens in der Küche auf der Anrichte!!!

User Bild
mittermuehl antwortet um 25-10-2020 19:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grünlandbrache Schnecken
@carver
Für Schafe-Rinder-Pferde-Haushühner Hausschweine usw. bist du verantwortlich.

Wildtiere wie Hirsche, Krähen, Schnecken, Igel, Engerlinge und Wölfe sind nicht in deiner Zuständigkeit.

Oder hast du eine Nutz-Schnecken-Zucht?

User Bild
waltan antwortet um 25-10-2020 19:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grünlandbrache Schnecken
Zauner1 - da kann ich dir nur beipflichten. Mir gings auch schon so - Tür auf und es springen einen die Schnecken an, man kann sich kaum wehren. Böse Natur, kann man da nix spritzen, oder am besten einen verpflichtenden Asphaltstreifen neben dem schönen Rasen - da sind ja auch noch die bösen Unkräuter. Auf einmal blüht was im Rasen, nur weil die Bauern ihr Grün nicht kurz halten....

User Bild
waltan antwortet um 25-10-2020 19:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grünlandbrache Schnecken
Baugrund sollte halt eher an Autobahnen und Schnellstraßen liegen, da kommt das lästige Viehzeugs nicht drüber...

User Bild
ek antwortet um 25-10-2020 19:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grünlandbrache Schnecken
@waltan, Du bist ein heller Kopf...



User Bild
gbgb antwortet um 25-10-2020 20:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grünlandbrache Schnecken
Guten Abend!

Ob bei früherem und mehrmaligem Häckseln die Schnecken überhaupt weniger sein würden?
Wirksam wäre vermutlich Mähen samt Abtransport des Mähgutes.

Jeder, der Schnecken- oder andere Anrainerprobleme hat, muss ja nicht gleich verteufelt werden.
Sachlich und bemüht bleiben, eine gute Nachbarschaft, wo alle möglichst zufrieden sind, ist wichtig.

Freundliche Grüße

User Bild
carver antwortet um 25-10-2020 20:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grünlandbrache Schnecken
@mittermuehl
da mein Sohn (9!!!) schon ein paar mal Weinbergschnecken gegessen hat und sie für gut befindet, hab ich schon mal einen Bruchteil einer Sekunde an eine Schneckenzucht verwendet!
In der SO-Stmk soll es einen solchen Züchter geben (Raum Straden?)

lg carver

User Bild
FeSt antwortet um 25-10-2020 20:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grünlandbrache Schnecken
Leute glauben immer durch Unkenntnis natürlicher Prozesse, die Natur hat solche Tiere umsonst erfunden, Gleiches wie bei (Schad-)insekten, obwohl sie nur (menschliche Ordnung bzw. Vorgaben/Fehler) im Ökosystem aufräumen/vorbereiten für den nächsten Trupp wollen/müssen.
Sie sind die natürlichen Mulcher, die primär aufbereiten für die weitere biologische Verstoffwechselung kranker Pflanzen. Ist diese Arbeit erledigt, suchen sie sich den nächsten KRANKEN Pflanzenbestand - Rasen mit falschen Nährstoffverhältnissen bietet sich regelrecht anziehend an.
Ist ihre Aufgabe erledigt und sind wieder natürliches Gleichgewicht der Verhältnisse gegeben, verschwinden sie.

Müsste glatt sagen, zieht eine Bodenprobe bzw. besser gleich eine KPA (Komplexe Pflanzensaftanaylse) des Rasens, aber fürn Anfang dürfte eine N-min reichen. ;-)
Immer schön C:N im Auge behalten, erst recht bei jungen Blättern, da dultet die Natur keinen Spaß.
Bei Disteln im Rasen selbiges, aber wer schaut da schon auf Ca-ak, wo doch überwiegend nur die Bekämpferstrategie gewählt wird.

User Bild
zauner1 antwortet um 25-10-2020 20:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grünlandbrache Schnecken
@ Waltan
Du bist ja ein ganz ein Schlauer!
Nur zur Info ,Bin selber Nebenerwerbslandwirt und bewirtschafte mein Grünland Ordentlich.Also keiner der sich irgendwo einen billigen Baugrund im Grünen gekauft hat!!!
Hab nur die Grundgrenze 15 Meter beim Hausstock,und der Bewirtschafter der Nachbargrundstücke hat 5Jährige Brache!!!
Schlaumeier vielleicht erst die Hintergründe erfragen und sich dann ein Urteil bilden !!

User Bild
waltan antwortet um 25-10-2020 21:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grünlandbrache Schnecken
Entschuldige Zauner1. Wollte dich nicht ausschließen. Alles was ich geschrieben habe gilt natürlich auch sinngemäß für Nebenerwerbslandwirte mit korrrekt gemähtem Grünland. Ich verstehe auch deinen Ärger. Habe auch so Nachbarn, die auf Ihren Feldern einfach anbauen was sie wollen....

User Bild
zauner1 antwortet um 25-10-2020 22:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grünlandbrache Schnecken
@ Waltan
Warum wohl wird Er sich den Dreck nicht vor die eigene Haustür machen?
Bestimmt nicht weil es Schlagmässig nicht passt.


User Bild
mittermuehl antwortet um 26-10-2020 11:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grünlandbrache Schnecken
@carver... Weinbergschnecken als Nutztiere sind sicher eine Überlegung. Aber sobald sie entkommen und zu Wildschnecken erklärt werden stehen sie unter Schutz.... ;) Die sind von Aussterben bedroht. Hauptsächlich wegen den eingeschleppten Spanischen Wegschnecken. Das sind diese rostroten Nacktschnecken und nicht mit den heimischen Tiegerschnecken zu verwechseln. Die eingeschlepten Schnecken haben auch kaum Feinde bei uns und gehören nicht in unser Ökosystem. Man kann sie aber schlecht bekämpen weil man dann meist auch die "guten Schnecken" mit erledigt. Meine Hühner haben den Schneckendruck starkt gesenkt. Sie graben auch im Winter die Schneckeneier aus. Deshalb dürfen unsere Hphner gezielt in unser Gemüsekulturen. Halt nur wen es paßt.

Aber die Spanische Wegschnecke hat nichts mit unserer Natur, richtiger Bewirtschaftung usw, zu tun. Auch das "ordentliche Grünland" hilft da nicht. Im Gegenteil. Gerade da fühlen die sich sehr wohl. Wobei das "ordentliche Grünland" ein Mitverursacher des Artensterbens der Insekten ist.

User Bild
xaver75 antwortet um 26-10-2020 12:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grünlandbrache Schnecken
Die Verschleppung der Spanischen Wegschnecke nach Mitteleuropa ist wahrscheinlich auf die verstärkten internationalen Pflanzen- und Gemüsetransporte zurückzuführen.
Ursprünglich beschränkte sich das Vorkommen der Art auf Mülldeponien, von wo aus sie möglicherweise über die Komposterde auf Rasenflächen gelangte.

,-)

mfg

User Bild
ek antwortet um 26-10-2020 12:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grünlandbrache Schnecken
@xaver75, wo haben diese Schnecken gelebt bevor es Mülldeponien gab?



User Bild
xaver75 antwortet um 26-10-2020 12:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grünlandbrache Schnecken
Logischerweise im Gemüse aus Spanien …..,-)

https://www.verwaltung.steiermark.at/cms/beitrag/10788725/74837516/

mfg

User Bild
ek antwortet um 26-10-2020 12:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grünlandbrache Schnecken
Gut das Google gibt.... Dachte echt dass der Text aus Deiner Feder stammt....
Zitieren ohne Quellenangabe kann schon was...

User Bild
mittermuehl antwortet um 26-10-2020 13:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grünlandbrache Schnecken
Die Spanische Wegschnecke breitet sich jedes Jahr 5 km weiter aus. Ohne Hilfe. Vor 20 Jahren hatte ich sie schon am Hof. Es gab noch Ortsteile wo sie "unbekannt" war. Hat sich aber schnell erledigt. Habe dieses Jahr sogar auf 1700 Meter ein paar gesehen. Und mit "Hilfe" ist sie ein echter Fernreisender.

Die heimischen Tigerschnegel (Getiegerte Nacktschnecke) sind fast die einzigen Wildtiere die sie fressen. Haus und Wildenten auch .

Aber sie kommt nicht aus Spanien. Man vermutet Frankreich. Wirklich auffällig ist sie erst seit den 50er Jahren. Aber die Herkunft ist nicht geklärt. Vielleicht ein Angriff von Aliens bevor es 5G und Bill Gates gab? Eine Frage an die Aluhutträger? ;)

User Bild
martin79k antwortet um 26-10-2020 16:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grünlandbrache Schnecken
Ich würde ihn einfach ein paar Hühner schenken , die Eier kann er behalten haben auch einen schönen dunklen Dotter..... Aber die machen ja wieder Mist.....ein Teufelskreis :-)

User Bild
179781 antwortet um 26-10-2020 16:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grünlandbrache Schnecken
mittermuehl bringt jetzt eine neue Erkenntnis ans Licht: ordentliches Grünland ist in Wirklichkeit eine Sauerei.

Gottfried

User Bild
mittermuehl antwortet um 26-10-2020 17:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grünlandbrache Schnecken
@179781 Aus ökologisch Sicht hat du da recht. "Ordentlich" ist eh ein Unwort in der Landwirtschaft. Die dauernde mulcherei am Grünland ist ja ein Blödsinn. Sogar für den Ertrag ist sie meist schlecht. Das Gras geht meist zu kurz in den Winter. Aber es wollen halt viele einen ordentlichen englischen Rasen sehen. Etwas weniger wäre für den eigenen Ertrag und die Ökologie sicher meist besser. Aber es zählt halt die Optik. Meist würde ein hoher Reinigungsschnitt im Herbst auch reichen. Und dann wunders sich viele Mitbewerber das trotz des großen Aufwandes und super Optik immer weniger Ertrag übrig bleibt. Und immer mehr Schnecken.... ;)

User Bild
Century antwortet um 26-10-2020 18:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grünlandbrache Schnecken
Ab und zu mäht man bei uns auch noch Ende Oktober, oder in Ausnahmen noch kurz nach Weihnachten :)

User Bild
FeSt antwortet um 26-10-2020 18:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grünlandbrache Schnecken
...und am Rasen das Selbe.

Je weiter die Verhältnisse klaffen, desto mehr hat zu verbleiben, umsonst gibt die Natur dort nicht weniger.
Nicht umsonst erntet der, der alles richtig macht (sehr) gut, und der andere bekommt zum verminderten Ertrag auch noch solche Hilfstrupps zur Seite gestellt. ;-)

User Bild
waltan antwortet um 26-10-2020 18:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grünlandbrache Schnecken
Bei unseren Rinderbauern wurde jetzt auch noch mal alles gemäht. Wozu? Manchmal frag ich mich da schon was das bringen soll? Die Zeilen muß man suchen. Winterquatiere für die Nützlinge gabs vielleicht vor 10 - 15 Jahren noch im Grünland....

User Bild
waltan antwortet um 26-10-2020 19:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grünlandbrache Schnecken
Manche Laufkäferarten haben sich auf Schnecken spezialisiert...Brauchen halt auch einen Lebensraum.

User Bild
hermann.l(75m2) antwortet um 26-10-2020 19:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grünlandbrache Schnecken
@ Waltan;……… noch mal alles gemäht. Wozu?
wenn man mit einer zu langen Grasnarbe in die Winterpause geht bildet sich unter der Schneedecke eine Schimmelschicht. Die Grasnarbe ist im Frühjahr kaputt oder stark geschädigt.
Auch dein Laufkäfer ist dann Mausetot;
Warum machen sich immer so viele Menschen Gedanken was wir Landwirte machen. Wir wissen schon was und warum wir etwas machen!



User Bild
Vollmilch antwortet um 26-10-2020 19:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grünlandbrache Schnecken
Ich hab noch nicht gemäht, muss erst abtrocknen, dann drehen wir die letzte Runde.

Alles Gute!
Vollmilch

User Bild
Peter06 antwortet um 27-10-2020 08:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grünlandbrache Schnecken
@ FeSt:
Schön,
wir nehmen zur Kenntnis, dass das massive Auftreten der Spanischen Wegschnecke auf den Umstand zurückzuführen ist, dass sie überall nur "kranke Pflanzenbestände" vorfindet, die nur darauf warten, dass der "natürliche Mulcher" sie für die weitere "Verstoffwechselung" vorbereitet.

Aha!

Ich werde Deinen Beitrag ausdrucken, und der Spanischen Wegschnecke zum Lesen vorlegen, es könnte ja sein, dass sie dann vor lauter Lachen von der Kante des Schneckenzauns stürzt.

Bei allem Glauben an halb-wissenschaftliche Theorien, mit wenig bis gar nicht bewiesenen Tatsachen, No-Na-Behauptungen, und mit in Wirklichkeit ständig variierenden Parametern, deren Wechselwirkungen nicht konstant bleiben, wird sich das Problem eines perfekt angepassten, massiven Auftretens einer Spezies so nicht darstellen lassen.

Letzteres lässt sich leichter erklären, wenn man sich mit den Lebenszyklen, den optimalen Vermehrungsbesdingungen, dem Klima, den natürlichen Fressfeinden, Kontrahenten etc. auseinandersetzt!

User Bild
FeSt antwortet um 27-10-2020 08:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grünlandbrache Schnecken
Anscheinend ist Dir noch nie aufgefallen, dass auch Schädlinge selektieren, leicht am Beispiel RGK, oder Garten Salat, oder Getreidehähnchen, .... usw. zu beobachten.
Differenziere deine/die menschliche Anschauung von "kerngesund" und der der Natur.
Okay, wenn man sich eine Invasion heranzüchtet oder anlockt durch Zuckerschwitzen und allen weiteren physikalischen, chemischen und biologischen Begünstigungen (aktiv wie auch naturbedingt passiv) für deren Lebenszyklus, hat die auch Hunger, und wird durch ihren Überlebenstrieb weniger wählerisch (bestes Beispiel Borkenkäfer), doch im Ursprung stimmt erster Satz, und lässt sich einiges vermeiden und braucht somit nicht wieder bekämpft werden,
nicht mal mit natürlichen Fressfeinden.

Beiderseits des Tatorts sollten mal wenigstens den ph-Wert chillen, vielleicht fehlt doch ne Brise Ca im Rasen wie der Brache (von Na noch nicht mal geredet), dass dort besser investiert wäre, anstatt bei Gericht. ;-)

User Bild
Joe_D antwortet um 27-10-2020 10:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grünlandbrache Schnecken
das einzige was bleibt ist die Veränderung....und am Ende sind dann ja auch die Dinosaurier ausgestorben;-)

User Bild
mittermuehl antwortet um 27-10-2020 13:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grünlandbrache Schnecken
@FeSt Gibs auf. Manche sind im Denken nicht ganz so komplex und verstehen nur "links oder rechts". Für die ist die Alternative von "zu viel mulchen" einfach "nie mulchen". Ist aber leider auch die Haltung der AMA. Die tun sich auch schwer meine Flächen zu bewerten weil ich einiges nur alle paar Jahre mulche. Bei einer von mir als Hutweide angegebenen Fläche wurde festgestellt das sie "was besseres" ist weil sie bei der Kontrolle gerade gemulcht war, zum ersten mal seit 5 Jahren. Dafür wollten sie eine Weide runterstufen weil sie dieses Jahr mit mehr Bewuchs in den Winter geht. Alle Brennesseln haben den Kontrolleur sehr nervös gemacht. Besonderes ein Böschung wo viel Goldrute ist. Die Fläche wird auch bald gemulcht ... aber halt nur alle paar Jahre. Einfach weil viele Laufkäfer dort Überwintern. Und die Schnecken vertragen das mulchen leider nicht so schlecht. Viele der Schnecken sterben vielleicht. Aber die Überlebenden finden die Mulchschicht super. Und die Eier sind ja auch da. Die Nacktschnecken werden bei Silofutter noch ein Problem werden.



User Bild
xaver75 antwortet um 27-10-2020 13:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grünlandbrache Schnecken
@Mittermühl
Schnecken sind vielleicht beim Feldaufgang bei gewissen Kulturen neben Feldrainen ein Problem, bei Wiesen ist auch eher das extensiv bewirtschaftete als Grünfutter weniger schmackhaft, ……..
aber bei Silo?
Hast da mehr Hintergrundwissen?

mfg

User Bild
mittermuehl antwortet um 27-10-2020 16:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grünlandbrache Schnecken
@xaver75 Hab vor 8-9 Jahren mal Heu eingeholt das noch zu feucht war. Eingentlich war es "Silage". Weil der Stadel leer war, habe ich es halt ausgebreitet und wollte es halt oben wenden. Am nächsten Tag hab ich schon blöd geschaut wie ich die Schleimspuren der Schnecken auf der Fasade sah. Seither schau ich mir öfters mal so einen Silangeschwad von Nachbarn an. Wenn bei leichtem Regen gepresst wird findet man bei uns manchmal doch sehr viele von den spanischen Wegschnecken drinnen. Kann nicht gut sein. Aber bei uns gibt es einfach sehr viele von den Schleimern...




User Bild
xaver75 antwortet um 27-10-2020 17:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grünlandbrache Schnecken
@Mittermühl
Dein feuchtes Heu oder der angeregnete Silageschwad vom Nachbarn sind natürlich ein Argument. ,-)
Ich seh das mit den Schnecken eher positiv, da braucht man zur TMR nicht mehr so viel Melasse zugeben, damit das KF kleben bleibt.

mfg

User Bild
mittermuehl antwortet um 27-10-2020 19:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grünlandbrache Schnecken
@xaver Du findest wirklich immer das Positive. Das mag ich so an dir. ;)

Ich vermute nur das die Schleimer nicht grade toll in der Grassilage sind. Aber vielleicht sind sie gerade der Zusatz der immer Vermisst wurde?





Bewerten Sie jetzt: Grünlandbrache Schnecken
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;635467





Landwirt.com Händler Landwirt.com User