Abnahmeverpflichtung für heimisches Holz

Antworten: 20
User Bild
ewald.w(88y8) 02-06-2020 20:32 - E-Mail an User
Abnahmeverpflichtung für heimisches Holz
eine interessanter Gesetzesentwurf von Ministerin Köstinger, unter gewissen Umständen heimische Holzverarbeiter zum Kauf heimischen Holzes zu verpflichten.
ich denke, dieses Ansinnen der Regierung wird beim ersten Hinschauen bei Waldbesitzern gut ankommen.
wäre ich Sägewerksbesitzer, machte ich mir deswegen ebenfalls keine Sorgen, ich würde selbstverständlich heimisches Holz einkaufen.

zu einem einstelligen Preis pro Festmeter sogar ausschliesslich heimisches Holz!



User Bild
Heimdall antwortet um 03-06-2020 20:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Abnahmeverpflichtung für heimisches Holz
Naja auf die Preisgestaltung wird die Regierung kaum einfluss nehmen wollen/können.
Der Grundgedanke ist ja gut.
Umsetzung wie immer schwierig, es allen recht zu machen noch mehr.


Heimdall

User Bild
179781 antwortet um 03-06-2020 22:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Abnahmeverpflichtung für heimisches Holz
Der nächst Akt ist dann logischerweise die Abnahmeverpflichtung für heimische Traktoren.

Gottfried

User Bild
Ferdi 197 antwortet um 03-06-2020 22:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Abnahmeverpflichtung für heimisches Holz
Ein richtiger Ansatz, aber die großen Säger werden über längere Sicht evtl. dann ins Ausland abwandern.
Ein großer Säger u. ein Internationaler Papierkonzern hat ja vor ca. 2 Wochen bereits in Tschechien einen großen Holzindustriestandort mittels EU Förder Geldern eröffnet.




User Bild
meki4 antwortet um 03-06-2020 22:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Abnahmeverpflichtung für heimisches Holz
Bei den heimischen Traktoren werden auch nur ausländische Komponenten zusammengeschustert.

User Bild
Gottfried R.6779 antwortet um 03-06-2020 22:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Abnahmeverpflichtung für heimisches Holz
Hallo heute morgen den 3. und letzten Zug Sturmholz abgeholt warten wir mal auf die Klassifizierung und Abrechnung. Zu meki4 gut das es die Grünen aus dem Allgäu gibt den die machen noch alles selber. Grins und ha ha ha.
Fritz

User Bild
meki4 antwortet um 03-06-2020 23:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Abnahmeverpflichtung für heimisches Holz
Meine Steyr sind noch ziemlich Made in Austria (Bj. 1956 bis 1997) - die beiden 975 haben schon MWM Motoren.
Ich hab die grünen von weiter oben - wie manche Kritiker meinen, die mit den angepinkelten Felgen.
Welche Steyr Baureihe müßte ich kaufen, damit ich einen kriege, der zumindest in Ö zusammengebaut wird? Ich bin da nicht am laufenden - es gibt angeblich türkische, italienische und österreichische?
BG M.

User Bild
Suedsteierer antwortet um 04-06-2020 06:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Abnahmeverpflichtung für heimisches Holz
Da wirst du nicht viel finden, da ohne entsprechende Stückzahlen der Komponenten der Traktor nicht bezahlbar und somit nicht verkaufbar wäre. In Steyr selbst wird nur die Kabine gebaut, Motore, Getriebe, Achsen usw. kommen aus Italien bzw. Belgien und von anderen Fertigungsbetrieben, die zu Case gehören.
Aber immerhin sind einige hundert Arbeitsplätze in Steyr erhalten blieben und der sorgfältige Zusammenbau mit Nachkontrolle ist ja auch wichtig. Aber die Fertigungstiefe von früher mit den eigenen Fertigungsmarken auf den Gussteilen und mit dem eigenen Motorenbau sind vorüber.
Aus der Türkei kannst du noch einen Steyr aus der Plusserie kaufen, aber ob die Qualität so toll ist und ob du den Traktor überhaupt zulassen könntest, kann ich dir nicht sagen.
Viele Grüße aus der Südsteiermark


User Bild
meki4 antwortet um 04-06-2020 06:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Abnahmeverpflichtung für heimisches Holz
Ich hab gehört, die kleinen Kompakt S kommen auch aus der Türkei - oder lieg ich da falsch?

User Bild
Gottfried R.6779 antwortet um 04-06-2020 06:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Abnahmeverpflichtung für heimisches Holz
Hallo das ist richtig ich habe selbst einen (4065)

User Bild
ewald.w(88y8) antwortet um 04-06-2020 08:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Abnahmeverpflichtung für heimisches Holz
dass dieses Gesetz nie und nimmer dem europäischen Recht entspricht und beim ersten Einspruch kippt wissen die Politiker sehr wohl .

es macht sich aber gut und man kann sagen,alles versucht zu haben.

User Bild
Heimdall antwortet um 04-06-2020 10:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Abnahmeverpflichtung für heimisches Holz
Bessere vorschläge?

User Bild
FraFra antwortet um 04-06-2020 15:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Abnahmeverpflichtung für heimisches Holz
boykott wenn das holz aus der tschechei nimmer fließt...


unter 100 eur fm keine lieferung!!

und die zeiten ändern sich !! und dann sollte man das diesen herren durchaus zeigen !!

User Bild
Heimdall antwortet um 04-06-2020 16:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Abnahmeverpflichtung für heimisches Holz
Wann fließt das Holz aus Tschechien nicht mehr?

User Bild
179781 antwortet um 04-06-2020 21:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Abnahmeverpflichtung für heimisches Holz
Der einzige Ansatz der greifen könnte, wären Investitionsförderungen die Sägewerke bekommen. Die dürften eigentlich nur für den Anteil an österreichischer verarbeitetem Holz bezahlt werden. Für Importware müsste ein entsprechender Anteil davon aus Tschechien oder Ungarn usw. kommen. Wenn nicht gibt es auch aus Österreich kein Geld.

Gottfried

User Bild
farmerJT antwortet um 04-06-2020 22:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Abnahmeverpflichtung für heimisches Holz
@Gottfried: Sinnvoller Vorschlag!

Also meine zurzeit einzige Einkommensmöglichkeit vom Wald sind zurzeit Forstförderungen für Pflegeeingriffe. Hab einiges angesucht. Eingriffe mit großem Arbeitsaufwand und kein/bzw. wenig anfallendes Holz. Diese Gelder können spürt man zwar nicht direkt am Holzmarkt aber Sie kommen halt direkt bei den Waldbauern an und es einem motiviert doch diese weniger beliebten aber äußerst wichtigen Tätigkeiten im Forst zu erledigen. Die derzeitige Marktsituation veranlasst viele die Pflege komplett zu unterlassen weil im Wald ja sowieso nichts mehr zu verdienen ist. Diese Einstellung wird uns aber in Zukunft wieder einholen.
Also mein kurzfristiger Ansatz: Forstförderungen abholen, ausbauen und Fokussieren um Österreichs Wälder fit für die kommenden Generationen zu machen. Damit auch dann Gesunde Bestände da sind wenn die weniger nachhaltigen Forstnationen fertig mit dem Abholzen sind.




User Bild
Ferdi 197 antwortet um 04-06-2020 22:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Abnahmeverpflichtung für heimisches Holz
Wir Österreicher, haben über fast 30 Jahre lang mit unseren Geldern sich einen Holzmarkt aufgebaut.

Dabei sind sehr viele Gelder vom Marketingbeitrag pro fm Holz hineingeflossen u. auch viele öffentliche Gelder z.B. in die Holzforschung, Brennstoffentwicklung, in die Ausbildung für den Holzbau usw......

Vor ca. 8 Jahren hat dann endlich der Rohstoffpreis Holz halbwegs für unsere Österreichische Forstwirtschaft gepaßt, dann fingen die gewaltigen Holzimporte eben an.

Wobei die Forst - Bewirtschaftung z.B. in Tschechien massiv mit öffentlichen Geldern auch gefördert wird. Und nur deshalb es so einen günstigen Rohstoff / Rundholz es überhaupt gibt und zu uns nach Österreich eben von dort Exportiert wird.
In einem neuen Tread wird eine mögliche Lösung dieses großen Problems ansatzweise dargestellt.

User Bild
meki4 antwortet um 04-06-2020 23:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Abnahmeverpflichtung für heimisches Holz
ferdi - schreib den neuen Threadtitel ohne Sonderzeichen! geht nicht öffnen.
BG M.

User Bild
Ferdi 197 antwortet um 04-06-2020 23:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Abnahmeverpflichtung für heimisches Holz
O.K. siehe oben jetzt.

User Bild
Heimdall antwortet um 05-06-2020 06:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Abnahmeverpflichtung für heimisches Holz
Welches Interesse hegt Tschechiens Regierung an billigem Holz durch staatliche Zuwendung?

Bei der Fichte ist der Sarg schon zugenagelt, da braucht man keine Infusion mehr.

Ein sehr großes Problem an der ganzen Sache ist meiner Meinung nach, dass (zumindest bei uns) die kleinen Sägewerke (bis 5 Personen) das "teure heimische" Holz kaufen, bzw kaufen müssen, wobei sich die "Riesen" an billigem Holz bereichern. Der kleine Sagler muss aber preislich vom Schnittholz mit dem großen mithalten, hat aber den teureren Rohstoff.

Heimdall

User Bild
Ferdi 197 antwortet um 05-06-2020 23:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Abnahmeverpflichtung für heimisches Holz
Ein Ansatz wäre im neuen Tread 10,- + 10,- Euro pro Importierten fm Rundholz.

Damit würde den kleinen Sagler auch ein Überleben gesichert. Die auch in Summe eben Millionen fm an Rundholz nur von Österreich größtenteils eben kaufen.

Danke an genau diesen kleinen "Sagler".

Bewerten Sie jetzt: Abnahmeverpflichtung für heimisches Holz
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;624989





Landwirt.com Händler Landwirt.com User