Sofortige Trennung Kalb von Kuh (als Mutter) wegen Infektionsgefahr

Antworten: 11
User Bild
norbert.s(suk5) 29-05-2020 23:34 - E-Mail an User
Sofortige Trennung Kalb von Kuh (als Mutter) wegen Infektionsgefahr
Ich habe derzeit eine Diskussion mit einem Veganier, dürfte der Chef von vgt.at sein.
Ich lass es aber nicht auf mir sitzten mir den Mund zu verbieten.
Hatte da mal ein Dokument, eine Aussage von einem Tierarzt, nicht mein eigener der meinte und sogar schreibt:
Das es aus Infektionsgründen besser sei die Mutter und das Kalb sofort nach der Geburt zu trennen.
Ich finde das nicht mehr.
Ev. wer da Links da zu.
Ansonst, … eh wie gehabt Mutter wird geschwängert für Kinder
Und wir trinken alles weg.

Bla bla…
Böse Menschen, böse Milch, alles auf die Weide, scheiß drauf wenn der Acker da ist...
Manno...

User Bild
179781 antwortet um 29-05-2020 23:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sofortige Trennung Kalb von Kuh (als Mutter) wegen Infektionsgefahr
Das mit den "Infektionsgründen" ist relativ. Wenn die Tiere in einem dreckigen Stall beisammen sein müssen, ist es besser das Kalb in eine sauber Umgebung zu bringen. Wenn die Verhältnisse gut sind, ist die Infektionsvorbeugung besser, wenn das Kalb bei der Kuh bleibt.
Aber darum geht es bei der Diskussion mit Veganern eh nicht wirklich. Die wissen es einfach besser und da kommt man mit Argumenten schwer dagegen an.

Gottfried

User Bild
Tiroleradler antwortet um 30-05-2020 07:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sofortige Trennung Kalb von Kuh (als Mutter) wegen Infektionsgefahr
Hallo,
ich hatte einmal eine ähnliche Diskussion mit einem Tierschützer.

Ich sagte ihm dass ich aus Mitleid mit den Tieren Kalb und Mutter
unmittelbar nach der Geburt trenne.
Anfangs völlig verständnislos, hat er nach meiner Erklärung
die Sache doch auch anders angesehen:

Wenn man keine Mutterkuhhaltung betreibt ist es meiner Ansicht
nach für Mutter und Kalb "humaner", wenn sie keine Beziehung
zueinander aufbauen.
"Was ich nicht kenne fehlt mir nicht".
"Aus den Augen aus dem Sinn"
Da gibt es dann kein Geplärre, wie es andersherum oft Tagelang der Fall ist.

Er meinte noch dass das trotzdem unnatürlich sei.
Unnatürlich- hm. Was ist natürlich?

Ich erzählte ihm von folgendem Fall:
Eine Kuh mit wirklich gutem Mutterinstinkt hatte auf der
Alm zu früh gekalbt, das Kälbchen war nicht im Stande aufzustehen.
Die Kuh versuchte mehrmals das Kälbchen zum aufstehn und trinken zu bewegen- erfloglos.
Was macht die "Natur" in einem solchen Fall?
Sie überlässt das Kälbchen ihrem Schicksal, und die Kuh geht weiter mit der Herde.

"DIe Natur" ist selten "menschlich" .



User Bild
2472660 antwortet um 30-05-2020 08:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sofortige Trennung Kalb von Kuh (als Mutter) wegen Infektionsgefahr
genauso muss man da argumentieren, tiroleradler! TOP!
..und das gute ist, man muss da auch gar nichts schönreden oder dazuerfinden oder gar lügen - es ist einfach so!

das argument mit der infektion ist unter gewissen umständen (wie gottfried schon erwähnt) sicher richtig, aber es kann nicht grundsätzlich so sein.

wir lassen die kälber immer ein paar stunden dabei zum abschlecken, dann ab in eine gruppenhaltung - das ist ein guter kompromiss, finde ich


User Bild
Vollmilch antwortet um 30-05-2020 08:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sofortige Trennung Kalb von Kuh (als Mutter) wegen Infektionsgefahr
Ich erkläre es auch immer wie Tiroleradler. Je früher man trennt, desto geringer der Trennungsschmerz.

Bezüglich Infektionen wird man beides finden, je nach Umweltbedingungen und Herdenstatus.

Alles Gute!
Vollmilch

User Bild
xaver75 antwortet um 30-05-2020 09:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sofortige Trennung Kalb von Kuh (als Mutter) wegen Infektionsgefahr
Ich lass die Neugeborenen auch immer trockenschlecken, die Kuh steht auf, man braucht sich keine Sorgen wegen einem Prolaps machen, die Inhaltstoffe vom Schleim machen die Kuh auch vitaler, der Kreislauf des Kalbes wird angeregt, ………… bei mir führt der Weg zum Melkstand bei den Kälbern vorbei, die einen Kühe interessiert das Kalb nicht mehr, die anderen sehen eine ganze Woche jedesmal nach dem Kalb, brauchen einen Liegeplatz in der Nähe, brüllen auch mal ein, zwei Tage …. spätestens mit der 1. Brunst 7 bis 10 Tage nach der Geburt ist das Interesse vorbei.

mfg

User Bild
richard.w(7n417) antwortet um 30-05-2020 10:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sofortige Trennung Kalb von Kuh (als Mutter) wegen Infektionsgefahr
So wie der Xaver das macht kann man das auch gut verkaufen, ich würde das jedenfalls als positive Tierwohl Maßnahme bezeichnen. Natürlich gibts sehr viele Möglichkeiten das zu Managen, eigentlich gleich viele wie es Betriebe gibt. Der Laufstall machts an manchen Betrieben möglich die Kühe über die Trennwand in die Kälberbox schauen zu lassen.
Jedenfalls ist aber die Auffassung völlig veraltet, dass aus Infektionsgründen besser sei die Mutter und das Kalb sofort nach der Geburt zu trennen. Das liegt wie Gottfried schon schrieb an vielen anderen Faktoren.

User Bild
Peter06 antwortet um 30-05-2020 14:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sofortige Trennung Kalb von Kuh (als Mutter) wegen Infektionsgefahr
Das Verhalten unseres Hausrindes ist noch immer von seiner Abstammung vom Urrind geprägt.
Urrinder bewohnten gemässigte Klimazonen, Graslandflächen mit ausreichender Wasserversorgung, bevorzugt Waldrandgebiete.
Ihre natürlichen Feinde waren die grossen Beutegreifer, wie der Wolf etc.

Unsere Kühe folgen bei einer Geburt noch immer dem gleichen Urinstinkt. Gut zu beobachten in der Weidehaltung.
Kälber werden zur Welt gebracht, nach einer kurzen Versorgungsphase werden die Kälber abgelegt und es erfolgt sofort die Rückkehr zur Herde.
Bei einer Abkalbung auf einer weitläufigen Weide kann es also schon passieren, dass man es nicht gleich bemerkt, weil die Kuh schon wieder ruhig im Herdenverband ist, während das neugeborene Kalb nicht sichtbar im hohen Gras liegt.
Wird nun in dieser Phase das Kalb von der Mutter entfernt, hält die Kuh zwar wieder Nachschau, wenn sie das Kalb aber nicht mehr vorfindet, akzeptiert sie das relativ rasch.
Es soll für potentielle Feinde so wenig wie möglich auf leichte Beute hinweisen. Also keine Spuren der Geburt (deswegen wird auch die Nachgeburt gefressen), nur kurze Absonderung von der Herde und daher auch keine lange "Trauerphase", weil eine "Bindung" noch nicht stattgefunden hat.


User Bild
norbert.s(suk5) antwortet um 30-05-2020 22:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sofortige Trennung Kalb von Kuh (als Mutter) wegen Infektionsgefahr
@tiroleradler: Gute neue Argumentation, auf das wäre ich nicht gekommen.
Das mit den Infektionen kam von einem Tierarzt, gab auch hier irgendwo im Forum mal was, finde nichts mehr.
Ich hatte schon öfters mit Stierkälbern Nabelproblem: Kuh gackt und urieniert und das Kalb legt sich rein, man kann ja nicht immer dabei sein.


User Bild
2587 antwortet um 31-05-2020 10:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sofortige Trennung Kalb von Kuh (als Mutter) wegen Infektionsgefahr
Denke ist auch nicht immer gleich eine Kuh sorgt um das Kalb andere schlecken es ein wenig ab dann interessiert sie das Kalb nicht mehr da kann man keine richtigen Tipp geben wie man es machen soll das muss man beobachten die Kuh mit dem Kalb tut!

User Bild
axo antwortet um 31-05-2020 13:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sofortige Trennung Kalb von Kuh (als Mutter) wegen Infektionsgefahr
Also ich würde diesen VGT Chef mal einfach einladen, auf einige Mutterkuh Betriebe die Bio sind das er auch mal was anderes sieht als die Gehirnwäsche die sie verbreiten, und vielleicht auch mal seinen Kühlschrank, und sein Leben "prüfen" wie ökologisch er unterwegs ist ...


User Bild
Tiroleradler antwortet um 31-05-2020 20:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sofortige Trennung Kalb von Kuh (als Mutter) wegen Infektionsgefahr
Peter 06, sehr aufschlussreiche, öffentlichkeitstaugliche Darstellung!

Bewerten Sie jetzt: Sofortige Trennung Kalb von Kuh (als Mutter) wegen Infektionsgefahr
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;624605






Landwirt.com Händler Landwirt.com User