Grundstückskauf- Notarkosten

Antworten: 10
User Bild
baldur 09-03-2020 08:03 - E-Mail an User
Grundstückskauf- Notarkosten
Da ich schon länger keinen Grundstückskauf über Notar abgewickelt habe, würde mich interessieren was so an Kosten anfallen. Holt ihr euch mehrere Angebote von Notaren ein?
Es geht um ein Grundstück, das ich zwar gepachtet habe aber nicht an ein anderes von mir angrenzt, Sonst wäre es ja kostenfrei über Flurbereinigung möglich.
Kaufwert ca € 15000,--, ein Verkäufer, 2 Käufer. 3,5 % Grunderwerbsteuer, 1,1 % Grundbuchgebühr , ca 150,-- Stempelgebühren ist mir bekannt, aber was der Notar so noch verlangt ist, würde mich jetzt interessieren.

User Bild
yamahafzr antwortet um 09-03-2020 08:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grundstückskauf- Notarkosten
Warum machst du den Kauf nicht über die Agrarbezirksbehörde? Müßte dort kostenfrei sein!

User Bild
Interessierter antwortet um 09-03-2020 08:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grundstückskauf- Notarkosten
Man braucht auch bei Abwicklung über ABH schon einen Notar oder Rechtsanwalt.

User Bild
inim antwortet um 09-03-2020 08:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grundstückskauf- Notarkosten
Hallo !
Der Notar rechnet immer über eine Tabelle ab die vom Kaufpreis abhängig ist.
Etwas kann man Verhandeln. Bei 15000 EURO sind es ca 1.300 EURO mehr oder weniger.
LG Inim


User Bild
franz.m(ecw86) antwortet um 09-03-2020 09:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grundstückskauf- Notarkosten
@inim

du gibst hiermit 9 Prozent an Notarkosten an. Schon sehr übertrieben. Denk einmal wenn das Grundstück 100.000 euro kostet was doch öfter vorkommt als 15.000. ??

Die Kosten sind reine Verhandlungssache. Angebote machen die meisten nur ungern. Am besten man besteht auf einen pauschalen Satz für die komplette Durchführung. Die Tabelle für die Durchführung eines solchen Kauf beginnt übrigens schon bei 450euro netto. Mein Notar hat die letzte Durchführung bei einem Kaufpreis von 25.000euro um 680euro netto gemacht, weil wir bereits öfters Kontakt hatten in den letzten Jahren.

Handelt es sich nicht um ein Flurbereinigungsverfahren ist neuerdings zwingend ein Anwalt oder Notar zu beauftragen. Nicht nur für die Durchführung, sondern zwingend für die Immobilienabgabe. Kann nicht einmal der Steuerberater machen. Kostet im Schnitt 200 Euro netto plus Abgaben. Die ABB kann dafür nur den Vertrag vorbereiten. Es ist auch traurig dass die ABB in den letzten 10 Jahren derart beschnitten wurde.



User Bild
BreiHu antwortet um 09-03-2020 09:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grundstückskauf- Notarkosten
Frag bei mehreren Notaren an um ein Angebot. Wenn ihr vorher bereits über alles einig seit ist das ein 0815 Vertrag. Wenn du es günstig bekommst vl ca 800€. Eventuell auch billiger. Bei Vertrag über ABH zahlst du für den Notar nur das Abstempeln des Vertrages. Ca 250€.
MfG

User Bild
hubi97 antwortet um 09-03-2020 09:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grundstückskauf- Notarkosten
Agrarbehörde darf seit einigen Jahren zumindest in OÖ. keine Verträge für normale Grundstückskäufe mehr machen-- nur mehr bei Flurbereinigung.
Dies war ein "Abschiedsgeschenk" vom ehem. AGRAR Landesrat Stockinger an die Rechtsanwälte und Notare !

bei Notaren liegt der Unterschied bis zu 100 %

User Bild
meki4 antwortet um 09-03-2020 10:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grundstückskauf- Notarkosten
Die Notare haben da eine Tabelle je nach Kaufpreis.
meiner rechnet da meist die Hälfte davon.
Ich hab gerade einen Kauf laufen, müßten nachschauen wegen der genauen Kosten vom Notar.

User Bild
inim antwortet um 09-03-2020 10:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grundstückskauf- Notarkosten
@ Franz
Entschuldigung hab den falschen Kaufpreis angegeben: Richtig wären 25000 EURO Kaufpreis!
Bei 10 verschiedenen Kaufverträgen die ich in den letzten 10 Jahren getätigt habe kann man sich schon mal vertun. Das andere ist wie du schreibst Verhandlungssache.
LGInim

User Bild
Fallkerbe antwortet um 09-03-2020 12:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grundstückskauf- Notarkosten

Bei mehreren Anwälten oder Notaren anfragen.
Die Preisunterschiede sind beachtlich.

Nach meinen Erfahrungen bei dem genannten 25 k Kaufpreis
ca 800 bis 1200,-- plus Auslagen



User Bild
sts antwortet um 10-03-2020 18:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grundstückskauf- Notarkosten
Wie gesagt, alles Verhandlungssache. Ich hab schon mehrere Grundkäufe in dieser Größenordnung getätigt und immer um die 400 - 500€ Notarkosten bezahlt ( + Steuern, Stempelgebühren etc)

Bewerten Sie jetzt: Grundstückskauf- Notarkosten
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;615080





Diskussionsforum



Landwirt.com Händler Landwirt.com User