Antworten: 7
strasserjazzer 11-02-2020 17:23 - E-Mail an User
Deponie
Wieviel wird bei euch bezahlt an die Bauern pro m von den Deponie Betreibern ?


melchiorr antwortet um 11-02-2020 17:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Deponie
Da braucht es schon etwas mehr Infos. Atommülldeponie? Sondermülldeponie? Bauschuttdeponie? Restmülldeponie???


strasserjazzer antwortet um 11-02-2020 18:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Deponie
Aushubdeponie



Heimdall antwortet um 12-02-2020 09:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Deponie
An guadn Euro.
Aber da holt sich die Finanz wieder seinen Teil soweit ich weiß...


Neudecker antwortet um 12-02-2020 10:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Deponie
Hallo strasserjazzer
Ob es sich bei einer Aushubdeponie etwas verdienen lässt, oder sich das Geld die Finanz holt, kommt auf die nachherige Nutzung an. Wer nur aufschüttet, kann viel verlangen. Da kommt natürlich das Finanzamt. Wer aber seinen Grund nachhaltig verbessern möchte, wird vermutlich Wenig oder Nichts an Barem einnehmen. Bekanntlich kostet die Rekultivierung sehr viel. Die Kosten für die Einsaat und die folgende Unkrautbekämpfung sind auch nicht gering. Wenn in der Folge der fünfjährige Ertragsentgang berechnet wird - was soll da noch für ein Gewinn übrig bleiben? Auf alle Fälle sollst du dich auch vergewissern, ob der Deponiebetreiber genügend Finanzkraft zur Rekultivierung hat. Entscheiden must du aber selber, was du für das Bessere betrachtest. Ich wünsche dir dass alles gut geht. Liebe Grüße vom Neudecker


Heio antwortet um 12-02-2020 21:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Deponie
Bitte sei vorsichtig bei so einer Deponie da kannst du viel Geld verlieren. Die meisten suchen nur eine Ablademöglichkeit für Material das sie woandes nicht Abkippen können. Zuerst schöne Worte und dann stehst du vor einen großen Scherbenhaufen. (Ist mir so ergangen mit der Fa. BAUMANNN aus Schärding)

Unbedingt Vertrag mit einen Anwalt alles hieb und stichfest
Kaution oder Bankgarantie für die Rekultivierung
Standige kontrolle durch die Behörde
Lg Heio


mac990 antwortet um 13-02-2020 17:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Deponie
Ihr seid euch aber schon im Klaren, dass Aushubmaterial ohne jegliches Zertifikat "A" wie Abfall ist und dass der Entsorger dafür nach dem Altlastensanierungsgesetz 9,80 Euro pro Tonne zu bezahlen hat. Eingehoben wird diese Gebühr vom zuständigen Zollamt. Sollte es danach geprüft werden, kann man das gleiche Aushubmaterial mit Zertifikat wieder zurückkaufen. Ausgenommen von diesen Scherzen sind geringe Auffüllungen/Ausbesserungen bis zu einer bestimmten Kubatur! Ich rate dir ab, Abfall im Sinne einer Deponierung anzunehmen, sonst handelst du dir richtige Schwierigkeiten ein.


berni_90 antwortet um 13-02-2020 18:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Deponie
Servus zusammen,

Ich gehe jetzt davon aus, dass der TE aus Österreich ist. Denn in Österreich ist nicht verunreinigter Bodenaushub vom ALSAG befreit! Abfall ist der Bodenaushub natürlich trotzdem und darf daher nur auf eine Abfallbehandlungsanlage (in diesem Fall = Deponie) verbracht werden. Diese benötigt auch ein Genehmigungsverfahren nach dem Anlagenrecht, zuständig meist BH oder Landesregierung. Nur Geländekorrekturen (


Bewerten Sie jetzt: Deponie
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;612372





Landwirt.com Händler Landwirt.com User